494

Autosuggestionstexte - schreibt eure Texte hier rein!

Sohnemann

Sohnemann


9798
1
13142
Nach einer Entt├Ąuschung tendiere ich schon auch dazu, unangenehme Gef├╝hle kognitiv mit mir und meinen F├Ąhigkeiten etc. in Verbindung zu bringen.

Ich rede mir dann aber nicht ein, was f├╝r ein Kn├╝llertyp ich bin.
Ich k├╝mmere mich eher um eine gute K├Ârperhaltung, ├Âfter mal l├Ącheln etc.
Und ich richte meine Aufmerksamkeit eher auf die Dinge, die funktionieren und sch├Ân sind.

Insgesamt glaube ich, dass wir hier im Westen unseren Gedanken viel Macht geben.
Man kann lernen, einen negativen Gedanken nicht weiter zu spinnen.

25.02.2019 09:07 • x 3 #241


Ungeliebt


877
3
759
Zitat von vollhorst:

Lang ist es her. Ich versuche es mal. Kontraproduktiv, wenn die Diskrepanz zwischen Affirmation und wahrgenommener Wirklichkeit zu gro├č ist. Deine Beispiele sind aus meiner Sicht solche F├Ąlle. Das hat bei mir damals zu einem massiven inneren Widerstand gef├╝hrt und mein negatives Selbstbild eher verst├Ąrkt. Ich habe dann auf solche ├ťbungen verzichtet.
Ich "arbeite" inzwischen nicht mit abstrakten, extrem positiven Affirmationen, sondern mit Verobjektivierungen meiner "gef├╝hlten" Wahrnehmung. Die Forumsfloskel, dass Gef├╝hle nicht Wahrheit bzw. nur ein Teil von ihr sind, hat meinen Selbstwertgef├╝hl am meisten geholfen.


Ich danke dir. Diesen inneren Widerstand empfinde ich im Moment auch.
Fr├╝her war das nie der Fall.
Ich werde darauf achten.

26.02.2019 16:27 • x 1 #242



Autosuggestionstexte - schreibt eure Texte hier rein!

x 3


Doing

Doing


1011
8
1104
Zitat von vollhorst:
...
Lang ist es her. Ich versuche es mal. Kontraproduktiv, wenn die Diskrepanz zwischen Affirmation und wahrgenommener Wirklichkeit zu gro├č ist. Deine Beispiele sind aus meiner Sicht solche F├Ąlle. Das hat bei mir damals zu einem massiven inneren Widerstand gef├╝hrt und mein negatives Selbstbild eher verst├Ąrkt. Ich habe dann auf solche ├ťbungen verzichtet.
Ich "arbeite" inzwischen nicht mit abstrakten, extrem positiven Affirmationen, sondern mit Verobjektivierungen meiner "gef├╝hlten" Wahrnehmung. Die Forumsfloskel, dass Gef├╝hle nicht Wahrheit bzw. nur ein Teil von ihr sind, hat meinen Selbstwertgef├╝hl am meisten geholfen.


Da bin ich voll und ganz bei dir. Ich habe genauso die Erfahrung gemacht, dass diskrepanzen zwischen seiner inneren und der ├Ąu├čeren Welt eher zu schmerz und Leid f├╝hren. Sich Anzunehmen ist mMn das wichtigste f├╝r das Selbstwertgef├╝hl. Aber wie soll ich mich Annehmen wenn ich mir st├Ąndig einrede, ein anderer zu sein?
"Ich bin gl├╝cklich. Ich bin gl├╝cklich usw" Aber wenn ich es nicht bin? Wie soll ich mich Annehmen wenn ich nicht mal zu mir stehen kann? Bescheidenheit und einen gesunde Ressignation(aufgeben versuchen wer anderes zu sein) ist mMn der richtige Weg zu sich selbst.

26.02.2019 16:38 • x 1 #243


Koboldfrau

Koboldfrau


181
4
170
Ich bin ein wertvoller, liebenswerter einzigartiger Mensch. Jeden Morgen vorm Spiegel. Bis ich eines Tages wirklich davon ├╝berzeugt bin.

28.02.2019 13:45 • x 7 #244


Brausekopf

Brausekopf


244
2
234
Einatmem: lass ausatmen: los

07.03.2019 22:13 • x 3 #245


Koboldfrau

Koboldfrau


181
4
170
Ich bin offen und schaue, was kommt.

09.03.2019 17:38 • #246


mauerblume

mauerblume


262
1
690
Ich habe zwar keinen Text, aber ein kleines Ritual. Ich habe einen Kalender der heisst "Pfl├╝cke den Tag". Das ganze Jahr ist auf einem gro├čen St├╝ck Pappe abgebildet. Jeder Monat ist als Pflanzenst├Ąngel darstellt mit 30 oder 31 perforierten Bl├Ąttern. An jedem Tag bricht man ein Blatt heraus und biegt es aus der Pappe nach oben. So entsteht Tag f├╝r Tag ein kleiner Garten mit lauter sch├Ânen Bl├Ąttern. Mir geht es wie vielen hier: Morgens aufstehen ist nicht immer einfach. Mein Kalender hilft mir dabei - morgens wird immer erst der Tag gepfl├╝ckt : )

Man kann auch eine Abwandlung des ganzen nehmen. Ich habe mir einen Baum geklebt aus Buntpapier. An die kahlen ├äste habe ich immer dann ein Symbol gemalt, wenn mir etwas gelungen ist, was ich vorhatte. So f├╝llt sich nach und nach der Baum. Das Sch├Âne dran: Der Baum hilft mir, Pl├Ąne umzusetzen. Weil ich mich schon drauf freue, wieder etwas an die ├äste zu malen. Auf Malk├╝nste kommts dabei nicht an.

Liebe Gr├╝├če
Mauerblume

27.04.2019 16:10 • x 3 #247


RandolphMS

RandolphMS


5
6
Zitat von Carlson:
Hier werde ich mal Texte posten, die man als Suggestionstexte lesen oder aufnehmen kann. Immer wieder h├Âren oder lesen hilft, wenn die Gedanken sich wieder um sich selbst drehen. Die eigenen Gedanken ver├Ąndern sollte jeder versuchen, der glaubt in den seinen Gefangen zu sein.
Mir hat es sehr geholfen.

Wenn ihr auch Texte habt, die euch helfen, postet sie hier - Urheberrecht beachten!
Am besten eigene Texte.
Evtl. k├Ânnen auch Vorschl├Ąge zu bestimmten Themen gemacht werden, evtl. nimmt sich jemand der Thematik an und schreibt einen Text, der hilfreich ist.

Liebe Gr├╝├če
Carlson


Hallo Carlson,

ich finde die beste Autosuggestion ist, wenn ich diese nicht aktiv ben├Âtige.

Wenn automatisch die Gedanken kommen, dass ich ein toller Mensch bin, den richtigen Menschen kennenlerne, ich attraktiv bin, etc.

Damals habe ich viel Autosuggestion gemacht, doch es f├╝hlte sich irgendwie falsch an, wenn ich das Gef├╝hl hatte es ist nicht so.

Dann habe ich meine ├ängste abgearbeitet, bin in den Gym gegangen, habe meine Style verbessert, die Konflikte mit meinen Eltern gel├Âst, ... und dann kamen die Gedanken von ganz alleine und f├╝hlten sich richtig an.

Autosuggestion sollte deshalb gezielt eingesetzt werden, wenn das Fundament an Urvertrauen durch Pers├Ânlichleitsentwicklung und Konfliktl├Âsung hergestellt worden ist .

Jedoch nur eine Idee

09.06.2019 22:42 • x 1 #248


nudel


255
3
377
Ich bin es wert, das gro├če Gl├╝ck. Ich habe es verdient. Ich werde ein gl├╝ckliches Leben f├╝hren und wieder in mir ruhen.

07.09.2019 16:25 • #249


Libellchen

Libellchen


41
1
41
Das ist von einem Teilnehmer, ich wei├č leider nicht mehr wer, ich lese es regelm├Ą├čig:

1. Meine gef├╝hltes Leid ist das Resultat von biochemischen Prozessen in meinem Kopf, das bedeutet, dass ich nicht verr├╝ckt bin. Dieser Zustand wird sich unweigerlich ver├Ąndern. Diese Unausgeglichenheit ist lediglich tempor├Ąr.

2. Meine ├ängste, Sorgen, N├Âte und Unsicherheiten sind nicht das Spiegelbild dessen was wirklich in der Welt passiert, geschweige denn was mein Expartner denkt oder f├╝hlt.

3. Nur weil sich mein Ex von mir getrennt hat, bedeutet nicht, dass ich wertlos bin. Ich bin auch nicht schuldig. Ich bin liebenswert und gut wie ich bin.

4.Ich werde den Wunsch meines Ex-Partners die Beziehung zu beenden respektieren.

5. Eine weitere Kontaktaufnahme (unterw├╝rfiges, bettelndes, erkl├Ąrendes, w├╝tendes Verhalten) sorgt nicht daf├╝r, dass ich mich besser f├╝hlen werde. In den meisten F├Ąllen eher noch schlimmer und vielleicht sogar besch├Ąmt.

6. St├Ąndig dar├╝ber nachzudenken was mein Ex tut, denkt und f├╝hlt, ihn dazu zu bringen wollen mir seine "Wahrheit" zu erz├Ąhlen oder meine zu verstehen, bringt mich nicht weiter. Sondern resultiert in weiteren Verletzungen. Ich werde mich darauf konzentrieren, dass es mir eben egal ist was er denkt und tut. Es spielt faktisch keine Rolle mehr.

7. Ich folge der inneren Stimme die nach Kontaktaufnahme schreit nicht, diese Stimme resultiert aus Schmerz, aus Unsicherheit, aus Angst und es ist falsch auf diese zu h├Âren.

8. Immer wenn diese Stimme angetriggert wird und ├╝berw├Ąltigend wirkt, h├Âre ich auf mich selber oder auf einen guten Freund. Einer von beiden wird mich in meiner Vorgehensweise best├Ąrken.

9. Wenn ich mal wieder vom Liebeskummer angetriggert werde, beobachte ich meine Gedanken und meinen k├Ârperlichen Zustand. Ich darf diese negativen Emotionen auch zulassen, nehme mir bewusst Zeit daf├╝r und muss sie auch nicht ver├Ąndern wollen. Anstatt dass ich daran denke, wie sehr dieser Zustand mit meinem Ex zusammenh├Ąngt und dass die N├Ąhe zu ihm diesen Zustand sofort beenden k├Ânnte, realisiere ich, dass ich gerade einen schwachen Moment habe, der das Resultat von Liebeskummer ist. Dieser Moment wird vergehen. ├ťberlege dir kurzfristig wie du diesem Moment begegnen kannst. Meditiere, treibe Sport, lenke dich ab oder weine wenn dir danach zumute ist. Tu das was jetzt im Moment das Beste f├╝r dich ist.

10. Wenn mich der Liebeskummer antriggert gebe ich mir 90 Sekunden Zeit und versuche mich und meinen K├Ârper zu beruhigen. Danach werde ich versuchen mich nicht mehr auf das zu konzentrieren was die negativen Gef├╝hle ausgel├Âst hat.

11. Mein Selbstwert hat nichts damit zu tun, wie mich mein Ex-Partner behandelt. Seine Verhaltensweisen reflektieren lediglich seine Erfahrungen, seine Probleme, sozialen F├Ąhigkeiten und Unsicherheiten und sie haben mit mir pers├Ânlich herzlich wenig zu tun. Es steht meinem Ex-Partner nicht zu mich als Mensch zu werten.

12. Mein Ex-Partner liebt und wertsch├Ątzt mich nicht in dem Masse, wie ich es verdient habe. Ich werde meine Zeit und mein Leben mit Menschen verbringen die mich so nehmen wie ich bin und mich genau daf├╝r lieben. Das Leben ist zu kurz und unsere Zeit zu wertvoll um es anders zu machen.

13. Die Distanz zu meinem Ex ist es, was mich heilen l├Ąsst. Jedes Mal wenn es zu einer Ann├Ąherung kommt werden die Wunden aufgerissen, die ich unter grossen Anstrengungen hab heilen lassen. Es ist so als ob ich eine Messer in die Hand nehme und die Narben erneut aufreisse. Ich habe viel investiert damit diese verheilen. Sie sind es wert bis zum Ende komplett verheilen zu d├╝rfen. Ich bin es mir wert.

14. Ich werde keine Freundschaft mit meinem Ex f├╝hren um in seiner N├Ąhe sein zu k├Ânnen. Dies wird erst m├Âglich sein, wenn seine N├Ąhe und sein tun keinerlei Emotionen mehr in mir ausl├Âsen werden und der Liebeskummer nicht mehr aktiviert werden kann. Dies kann viele Jahre dauern. Dies kann auch nie der Fall sein. Dann ist das okay. ich bin meinem Ex keine Freundschaft schuldig. Ich bin es mir schuldig, dass es mir gut geht.

15. Es ist okay f├╝r mich, dass ich traurig bin ├╝ber das Ende dieser Beziehung. W├Ąhrend ich trauere, heile ich innerlich.

16. Ich bin eine Mensch der innerlich w├Ąchst und sich ver├Ąndert. Ich lerne von dieser schmerzhaften Erfahrung und werde dadurch st├Ąrker.

17. Ich lasse mir Zeit, habe es nicht eilig und verhalte mich stets w├╝rdevoll und in einer Art die den Respekt, den ich vor mir selber habe bewahrt und f├Ârdert.

18. Ich werde auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden achten. (Mein Wohlbefinden, meine Serotonin und Dopamin-Speicher werde dadurch gef├╝llt, indem ich mich k├Ârperlich bet├Ątige, gesund esse, Sonne auf die Haut bekomme, ├Âfters mal lache und gen├╝gend Proteine zu mir nehme. Gem├╝se, Bananen, Vitamin-B. Dabei vergesse ich nicht gen├╝gend zu schlafen.)

19. Wenn ich nach mir und meinen Bed├╝rfnissen schaue, f├╝hle ich die Zuversicht wachsen, ich f├╝hle mich attraktiver und authentischer.

20. Je ├Âfters ich mich wie eine rationale Person verhalte, die im Einklang mit sich selber ist, desto mehr werde ich zu dieser Person werden die im Einklang mit sich ist.

21. Ich werde mich nicht auf eine vergangene Beziehung konzentrieren, ich werde mich darauf fokussieren das beste Leben zu leben dass ich kann.

22. Ich suche nach Dingen die mir Energie geben, nicht nach Dingen die Energie fressen.

23. Ich werde nie vergessen, dass mein pers├Ânlicher Erfolg und mein pers├Ânliches Gl├╝ck die gr├Âsste Genugtuung f├╝r die gescheiterte Beziehung sein werden.

04.11.2019 15:19 • x 3 #250


Raupe1980


181
455
@Libellchen
Der Text ist gro├čartig.
Danke das du ihn gefunden hast und mit uns teilst.
Ich glaub ich h├Ąng mir den Text irgendwo hin...

11.11.2019 08:46 • x 2 #251


_Lydia_


741
3
1137
@Libellchen

Klingt nach EFT oder?

11.11.2019 08:53 • #252


Libellchen

Libellchen


41
1
41
Ich habe das hier im Forum gefunden, leider wei├č ich nicht mehr genau, wo. Es ist von jemand anderem, hat mir so gut gefallen, dass ich es mir modifiziert abgekupfert habe. Ich lese es heute auch mal wieder, hatte gestern ein Treffen mit meinem ex, in dem er best├Ątigt hat, nicht mehr mit mir zusammen kommen zu wollen. Bin traurig.

11.11.2019 10:27 • x 1 #253


_Lydia_


741
3
1137
Zitat von Libellchen:
Ich habe das hier im Forum gefunden, leider wei├č ich nicht mehr genau, wo. Es ist von jemand anderem, hat mir so gut gefallen, dass ich es mir modifiziert abgekupfert habe. Ich lese es heute auch mal wieder, hatte gestern ein Treffen mit meinem ex, in dem er best├Ątigt hat, nicht mehr mit mir zusammen kommen zu wollen. Bin traurig.


Das tut mir leid zu h├Âren. F├╝hl dich gedr├╝ckt.
Ich habe die gleiche Situation

11.11.2019 10:29 • x 1 #254


Metta


Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.

Khalil Gibran

Von Herzen Danke f├╝r euren Mut, eure Zeilen und Gedanken hier zu schreiben, mir hat es sehr geholfen Ruhe und Stille in meinem Herzen zu finden. Das Gedicht von Khalil Gibran begleitet mich seit Jahren, und manchmal wenn nicht sogar ganz Oft, hilft es mir zu verstehen.

Herzlich an Euch Alle

19.11.2019 22:06 • #255



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag