130

Bei uns ist alles anders falsch gedacht - es ist aus!

Trust_him


214
385
Zitat von Marie76:
Mir wird gerade bewusst, dass seine EF und ich im Moment vermutlich mit den gleichen Gedanken kämpfen: Wer ist dieser Mann wirklich, dass er mir so was antut? Doch nur ein großer Egoist (unreifer Mann), der alles aufs Spiel setzt und wenn es weg ist, plötzlich große Augen macht? Und wer bin ich, dass ich ihn trotzdem liebe/ geliebt habe?

Genau diese Fragen haben mich (betrogene EF) auch umgetrieben und tun es dann und wann noch heute. Vor allem die letzte Frage. Denn ich habe nicht so gehandelt wie ich immer gesagt hatte, dass ich handeln würde, sollte mein Mann mich betrügen. Ich weiß, was ich für ihn empfinde, ich weiß, was er für mich empfindet und ich glaube ihm, wenn er sagt, er hat aus der Erfahrung gelernt und er weiß jetzt, was er will und wo er hingehört. Wir wollen das Gleiche für unsere gemeinsame Zukunft und genießen uns.
Dennoch bin ich immer noch dabei, meine Entscheidung für ihn und für uns vor mir selbst zu rechtfertigen. Denn die Tatsache, dass ich mich nicht getrennt habe, sich zwar vom Herzen und Bauch her richtig anfühlt, aber mein Kopf und Verstand das noch nicht so richtig verarbeitet hat.

10.04.2021 15:52 • x 2 #76


Felica

Felica


1812
3
1846
Zitat von Heffalump:
Nur aus Frauensicht - Männer denken da wohl weniger verklärt


Absolut!

10.04.2021 18:01 • x 2 #77



Bei uns ist alles anders falsch gedacht - es ist aus!

x 3


Felica

Felica


1812
3
1846
Zitat von Trust_him:
ein Mann, der weiß, was er will und wirklich liebt, der entscheidet auch. Tut er dies nicht für die AF, ist das Gefühl für sie nicht stark genug.



Und für die EF?

10.04.2021 18:05 • #78


Trust_him


214
385
Zitat von Felica:
Und für die EF?

Naja, so lange er sich nicht gegen die AF entscheidet, stimmt ja offensichtlich auch etwas nicht, was seine Gefühle für die EF betrifft.

10.04.2021 18:14 • #79


Marie76


24
1
11
Zitat von Trust_him:
Genau diese Fragen haben mich (betrogene EF) auch umgetrieben und tun es dann und wann noch heute. Vor allem die letzte Frage. Denn ich habe nicht so ...


Danke Trust_him!
Ich denke, bei ihm ist es genau so. Er ist mal ausgebrochen, hat sich ausgelebt, hat sich selbst von einer anderen Seite kennengelernt und jetzt ist wieder gut. Er weiß sein Leben wie es ist, wieder zu schätzen. Dafür war ich gut. Sie wird ihm verzeihen, er hat immer gesagt, dass sie ihn mehr liebt, als umgekehrt. Und daran hat sich nichts geändert.

Eines hab ich begriffen. Er hat mich gebraucht um sich auszuleben, um mal nicht der Brave/Gute zu sein. Blöd, dass es ihm nicht bewusst war und ich habs mir schön geredet und hab mich in ihn verliebt. Je länger ich darüber nach denke um so naiver fühle ich mich. Und das zu recht... ich hätte es nicht ignorieren dürfen, dass er mich sofort fallen lassen wird, wenn es drauf an kommt und dass es weh tun wird. Es macht mich fertig...

10.04.2021 21:37 • x 1 #80


Butterblume63


3762
2
8600
Marie, für dich eine Riesenchance persönlich zu wachsen und zu reifen. Du wirst über ihn hinweg kommen.
Seine Ehefrau falls sie bleibt muss damit leben,dass ihr Mann nicht mehr der ist den sie lieben gelernt hat. Eine Narbe wird bleiben wie tief wird sich noch zeigen.
Du hast das weitaus bessere Los gezogen auch,wenn du es jetzt wahrscheinlich nicht so sehen wirst.

10.04.2021 21:45 • x 2 #81


kiefernwald


58
123
Was bedeutet denn fremdgehen für die Ehe?
Liebt man den Partner noch, wenn man entscheidet, eine Affäre zu beginnen?
Ist es nicht so, dass es in der Ehe eine Aufmerksamskeitlücke gab, irgendetwas nicht ausreichend beachtet wurde?
Aus einer längeren Affäre entstehen ebenfalls Verbindlichkeiten und emotionale Bindungen.
Möchte man tatsächlich diesen Ehepartner, der nicht bereit war, in einer Zeit der Anfechtungen und Krisen, sich diesen gemeinsam mit ihrem Ehemann zustellen, zurück?
Diese Ehefrau wandte sich stattdessen einem anderen Mann zu und erlebte dann, in einem Nebenschauplatz die Befriedigung ihrer Bedürfnisse?
Warum sollte sie nach 7 Monaten der Untreue, eine Erwartungshaltung zeigen, die ihre Affäre zum Unfall und nicht zum Katastrophenfall macht?
Sie glauben lässt , zu Hause steht noch eine Tür offen?

11.04.2021 10:29 • #82


Butterblume63


3762
2
8600
@kiefernwald,die Te war ungebunden und hatte eine Affaire mit einem gebundenen Mann. Ich sehe jetzt keinen Zusammenhang

11.04.2021 10:49 • x 2 #83


Marie76


24
1
11
Heute ist so ein Tag, da vermisse ich ihn sehr. Mir geht so viel im Kopf rum. Ich bereue es, dass ich beim Abschiedsgespräch nicht reden konnte. Ich weiß, es würde mir nichts bringen, aber ich wüsste gerne, wie es ihm geht. Dann wüsste ich auch, ob ich ihm wirklich was bedeutet hab oder ob es nur die Hormone waren.
Ich weiß, es würde nichts ändern, er hat sich für seine Frau entschieden.

Vielleicht wäre es dann aber leichter anzuschließen, ohne die hinterhältige
Hoffnung im Hinterkopf.

Manchmal bilde ich mir ein, dass ich spüre, dass es ihm schlecht geht und er kämpft (damit meine ich nicht für mich, sondern für die Ehe). Vermutlich ist es das was ich mir wünsche. Es ist gemein, und trotzdem hoffe ich, dass er nicht einfach fröhlich weiter macht, als hätte ich nicht existiert.
Ich möchte ihn vergessen, einfach nur vergessen!

11.04.2021 16:38 • x 1 #84


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4956
2
9792
Keine Sorge, Affairen kommen alle wieder an. Alle.

11.04.2021 16:44 • #85


Marie76


24
1
11
Meinst Du?

Ich bin gespannt...

Ich hasse mein Gedankenchaos!

11.04.2021 17:11 • #86


Waldfee47

Waldfee47


4781
31
5740
Zitat von _Tara_:
Ich wollte Deine Story wirklich lesen - aber so eine lange Geschichte völlig ohne Absätze war für meine Augen eine Zumutung. Nicht lesbar für mich! Daher habe ich nach dem ersten Drittel abgebrochen.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe für Dich, dass Du hier ein paar Denkanstöße bekommst!

Mir geht es genauso, wollte auch lesen, schaffe das leider nicht. Alles Gute dir.

11.04.2021 17:15 • #87


Shalimar


Liebe Marie

Du hast eine "erkalte" Ehe ohne S. erlebt, verständlicherweise darunter gelitten, Dich selbst, als Frau wiedergefunden durch eine Affäre, die Kraft gefunden, Dich zu trennen, neu zu beginnen, Dich zu verändern.
Das ist es, was für mich aus Deinem Bericht zählt.
Sehr lange hat eine lustlos Ehe Dich unglücklich, übergewichtig, unfrei gemacht. Dann bist Du aufgeblueht, hast Dich und vieles in Deinem Leben bewegt. Bleib in diesem Gefühl, in diesem Selbstbild. Du bist, das ist meine (!) Meinung, nicht für die Ehe anderer verantwortlich, ich finde es unangemessen eine Hexenjagd auf eine Frau zu veranstalten, die zur Affäre wurde. Du bist erstmal nur für Dich verantwortlich. Du hast Dich, durch Deine 2."Affaire" wie eine Königin gefühlt, wurdest ueber die Schwelle getragen, er hat Dir Gitarre vorgespielt. Trag Diese Erinnerungen und Bilder in Dir und nutze sie als Antrieb, weiter auf Deinem neuen Weg zu gehen, der Dich als Frau zeigt, die begehrenswert und liebenswert ist. Das ist für mich das, was zählt.
Die Eheleute muessen miteinander klären, wie sie mit sich umgehen, so, wie auch Du Deine Ehe geklärt hast.
Es hilft weder der Ehefrau, die von Ihrem Mann belogen wurde, noch gar Dir, wenn Du in Schuldgefuehlen verharrst, die, mal am Rande, nach Meinung des Philosophen Sokrates rein egoistisch sind. Also lass Dir nicht einreden und sag Dir nicht, Du seist Schuld. Schau, was Du in Deinem Leben möchtest, ein Ehemann, der nach dem S. mit Dir wieder ins Ehebett schlüpft, scheint Dich nicht glücklich zu machen, dann lass das lieber.Alles Liebe!

11.04.2021 17:57 • x 4 #88


Marie76


24
1
11
Danke Shalimar.

Es tut gut, mal einen andere Sichtweise zu lesen. So ähnlich hat das meine "Beraterin" auch gesagt. Ich bin noch hin und her gerissen, mal fühl ich mich mitschuldig, mal nicht, mal zweifle ich, mal nicht. Sie hat mir schon vor Monaten geraten, ihm zu sagen: ganz oder gar nicht. Ich hab mich nicht getraut, im Nachhinein betrachtet, hab ich wohl geahnt, dass es so endet und wollte es herauszögern...

Ich bin stolz auf mich, weil ich viel geschafft habe, ich mag mich wie ich bin und ich fühle mich endlich wohl in meiner Haut. Und dann wieder steh ich vorm Spiegel und frag mich, was falsch mit mir ist. Warum mach ich so was? Es ist rücksichtslos, etwas mit einem vergeben Mann anzufangen. Das passt nicht zu mir und trotzdem hab ich es gemacht. Und dann meldet sich das Ego, denn auf mich haben die Frauen, die mit meinem Ex-EM geschrieben haben, auch keine Rücksicht genommen. Für mich waren sie allerdings nie schuld.

Und manchmal fühle ich gar nichts mehr. Ich dreh mich im Kreis.

11.04.2021 19:35 • #89


Offspring78


1906
1
1870
Du liest dich eigentlich ziemlich passiv.
Wie der Spielball von allen um dich rum, egal ob Mann oder Frau.
Warst du schon immer so?

11.04.2021 19:42 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag