122

Bei uns ist alles anders falsch gedacht - es ist aus!

Marie76

21
1
8
Hallo!
Ich bin Marie und hatte bis vor 16 Tagen eine Affäre.

Wir kennen uns seit 4,5 Jahren, davon waren wir 4 Jahre Kollegen. Ich habe damals den Job gewechselt, er war mein direkter Kollege. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden, unser erstes Gespräch werde ich nie vergessen und er auch nicht. Komischerweise können wir uns beide noch genau daran erinnern und waren uns einig, dass es sich damals schon so vertraut angefühlt hatte. Ansonsten war aber nichts, wir waren gute Kollegen, hatten Spaß und ab und an haben wir uns auch mal nach der Arbeit geschrieben. Mehr nicht.

Ich war damals verheiratet, mit dem Jobwechsel kam die Krise. Mein Ex war ein schwieriger Charakter und unter Alk. verbal sehr verletzend.
Nach 8 Jahren ohne S. ist es dann passiert. Ich hatte eine Affäre mit einem Kollegen (nicht der AM um den es jetzt geht). Und ich hatte kein schlechtes Gewissen! Ich konnte nicht mehr, mein Selbstwert war im Keller, ich hatte Angst sobald mein Ex getrunken hatte, ich war ziemlich dick und nicht glücklich. Nach außen war ich aber die fröhliche und hilfsbereite Marie. Er (Affäre) hat mir damals einfach gut getan.
Kurzum, die Affäre lief, ich habe abgenommen und wieder angefangen mich mit mir zu beschäftigen und je besser es mir ging um so klarer wurde mir, dass es so nicht weiter gehen kann und wird. Nach einem Jahr Affäre ist es dann aufgeflogen, letztendlich war es da schon egal, wir schliefen schon getrennt, jeder machte sein Ding und ansonsten nicht viel. Mir fehlte nur der Mut für den letzten Schritt.
Nachdem es aufgeflogen war hat es noch zwei Monate gedauert, dann bin ich ausgezogen. Mein Ex wollte die Trennung nicht, obwohl er von der Affäre wusste, für ihn hätte alles so weiter gehen können. Aber nicht für mich.
Die Affäre lief weiter, ich habe irgendwann das Haus übernommen und die Scheidung eingereicht. Keine leichte Zeit, vor allem die finanziellen Entscheidungen haben mir Kraft gekostet, und die Affäre auch. Nachdem alles was meinen Ex anging geklärt war, wollte ich auch die Affäre geklärt haben. Ergebnis: Ende, er blieb bei seiner Freundin.
Es hat mich damals ziemlich verletzt, obwohl ich immer wusste, dass es für ihn nicht mehr ist und dass es niemals funktionieren würde. Heute sind wir tatsächlich Freunde, einfach war es nicht dahin zu kommen, aber wir haben es geschafft. Ich bin ihm inzwischen auch dankbar, ohne ihn wäre ich bestimmt noch länger in der Ehe geblieben.
Zurück zum AM, in den 2 Jahren in denen die Affäre mit dem anderen Kollegen lief, haben wir uns auch angefreundet. Wir haben auch mal privat geredet, er wusste von der Trennung vom EM und wir haben darüber gesprochen. Als sein Vater starb, haben wir oft und ewig geredet und er hat oft gesagt, wie sehr ich ihm damals geholfen habe.
Sein Sohn hat sich damals geoutet und hat geheiratet. Er hatte Anfangs Probleme damit. Ich habe es ihm angemerkt, dass was nicht passt. Er hat es mir dann erzählt und wieder haben wir viel darüber geredet. Es war immer leicht und ganz selbstverständlich und es war schön für ihn da sein zu können.
Nach dem Affärenende gings mir anfangs nicht so gut, er hat das damals sofort gemerkt und wollte wissen was los ist. Hab damals nur gesagt, dass ich für jemanden die Zweitfrau gemacht hab. Er meinte nur, mach das nicht mehr. Und hat mich in den Arm genommen.
Die Wochen danach waren komisch, er fing an mich immer mal wie zufällig zu berühren, irgendwann haben wir uns nach einer Geschäftsreise mal umarmt, ab dem Tag haben wir uns dann immer so begrüßt. Mir ist klar aufgefallen, dass es anders ist, aber da ich doch noch bisschen an der Affäre hing und er absolut tabu war (weil verheiratet) hab ich es ignoriert. Ich hab mir eingeredet, dass ich mir das nur einrede, weil ich frisch getrennt bin und dass er sich da gar nichts dabei denkt. Ich weiß das noch, weil ich mit Beginn der Trennung vom EM angefangen habe ein Videotagebuch zu führen. Da war er oft Thema. Das ganze zufällige Berühren wurde mehr, plötzlich standen wir öfter Arm in Arm nebeneinander (wenn niemand im Büro war). Haben uns in die Augen geschaut, mal kurz gestreichelt etc. wie es halt im Büro so ging. Alles im Rahmen aber trotzdem viel mehr als unter Kollegen ok. Gesagt hat keiner von uns was. Anfang Januar kam er Montags nicht auf Arbeit, ohne was zu schreiben. Am nächsten Tag kam er wieder und er sah richtig mies aus. Ich wusste sofort, dass es was mit uns zu tun hat. Keine Umarmung und angeschaut hat er mich auch nicht. In der Pause hat er gesprochen, erst hat er gesagt, dass doch zwischen uns was ist, mehr als Kollegen (hab ich bestätigt) und dass er seiner Frau am WE gesagt hat, dass er sich in mich verliebt hat und mit mir zusammen sein möchte. Gefolgt sind lange Gespräche und er ist doch geblieben. Ich war wie überfahren und wusste nicht, was ich sagen soll. Wir haben uns paar Tage später nach der Arbeit zum Reden getroffen, seine Frau wusste es. Wir haben stundenlang geredet, über alles, mit dem Ergebnis, dass es schade aber nicht zu ändern ist. Weil ich eine Hexe bin, habe ich zu ihm gesagt, dass ich es schade finde, weil ich jetzt nie erfahren werde, wie er küsst. Daraufhin hat er mich in die Arme genommen und wir haben geknutscht. Es war ok, aber nicht mehr. S. mit ihm, konnte ich mir damals nicht vorstellen, er war zu nett, es ging einfach nicht in meinem Kopf (ich hab immer versucht meine Gefühle für ihn zu hinterfragen, auch mit solchen Gedanken). Nach dem Abschlussgespräch sind wir auf Abstand gegangen, aber nach paar Wochen war es wieder wie vorher. Dann wieder Gespräch, dass es so nicht geht und dass er seine Frau noch liebt, wieder Abstand, etc. jedesmal mit langem Abschlussgespräch und knutschen zum Abschied. So ging es 8 Monate hin und her und die Berührungen wurden immer enger und intensiver. Im Mai bekam ich ein Jobangebot, er wusste es und war sicher, dass ich den Job bekomme. War auch so, ich kündige und es war klar, dass das das Ende ist. Wir haben uns wieder zum Gespräch getroffen, ewig geredet und beide viel geweint, es war furchtbar. Zum Abschied haben wir wieder geknutscht und diesmal war es schön. Als er gefahren ist, konnten wir beide nicht mehr, wir hatten uns für immer verabschiedet, weil eine Freundschaft nicht geht (seine Frau käme nicht mit klar) und eine Affäre kommt für uns beide nicht in Frage. Ich hatte Urlaub bis zum Start vom neuen Job und war froh, dass ich Zeit zum verarbeiten hatte. Nach 4 Tagen schrieb er mir, wir telefonierten die ganze Nacht (er war auf Geschäftsreise) und ab dem Tag ging es von vorne los. Wir telefonierten fast täglich, meistens mehrmals, über Wochen hinweg. Er war oft unterwegs, da haben wir Nachts stunden gefacetimed. Und irgendwann kam er zu mir nach Hause. Erst war es komisch, dann vertraut wie immer und wir haben geredet und geredet. Und irgendwann haben wir nur noch geknutscht. Ich war so unfassbar glücklich, dass er da war, als wäre jetzt alles am richtigen Platz. Aber er ging natürlich wieder. Wir haben weiter telefoniert und geschrieben und nach 3 Wochen kam er wieder vorbei. Es war klar, dass wir im Bett landen. Er hat mich hoch getragen, an der Tür hab ich ihn angehalten und gefragt, ob er sich ganz sicher ist, dass er das möchte, wenn er über die Schwelle tritt, dann ist es vorbei. Er hat mich wieder hochgehoben und über die Schwelle getragen. (Bis zu dem Tag wusste ich nicht, dass ich doch romantisch veranlagt bin. Ich war komplett überfordert, weil es so filmreif war, viel zu schön um wahr zu sein.) Die nächsten Monate gingen so weiter, stundenlange Telefonate (seine Frau arbeitet Schicht, somit konnten wir früh ewig telefonieren, Schlaf war unwichtig), zusammen am Telefon ins Bad, frühstücken etc., manchmal haben wir uns einfach nur angeschaut und geschwiegen, oder er hat für mich Gitarre gespielt. Ich hab noch nie mit einem Mann so viel geredet, er hat mir viel aus seiner Vergangenheit erzählt und ich ihm. Wir haben über alles gesprochen, was uns beschäftigt hat, auch über uns. Er hat auch gesagt, dass er nicht zu recht kommt, mit der Lügerei und dass er nicht weiß, warum er das macht. Nur den Absprung haben wir nicht geschafft. Meistens wurde es nach solchen Gesprächen noch intensiver. Ich weiß, viele bekommen hier schon Brechreiz, wenn sie von Seelenverwandschaft lesen, angefühlt hat es sich trotzdem so. So bald wir uns in die Augen geschaut haben, waren alle guten Vorsätze vergessen. Es hat sich richtig angefühlt, obwohl es das nicht war und wir waren uns dessen bewusst. Dachte ich, er war sich doch nicht so bewusst. Vor 16 Tagen ist es aufgeflogen, seine Sportuhr hat meinen Namen angezeigt. Seine EF hat meine Nummer abgeschrieben und ihn zu Rede gestellt. Die Wochen davor hatten wir uns oft gesehen, irgendwann musste es auffallen. War es auch. Sie hat an dem Abend nach und nach alles erfahren. Ich weiß das, weil ich alle 15 Minuten einen Anruf von ihr bekam, beschimpft, beleidigt und bedroht wurde. Ich hätte nicht rangehen müssen, aber ich wollte ihn schützen, sonst hätte er es alleine abbekommen und ich wollte wohl auch hören, was sie mir zu sagen hat. Ich habs verdient. Irgendwann war Ruhe, am nächsten Tag kam nur noch ein Anruf ihr und die Info dass er bleibt. Von ihm hab ich nichts gehört, so bald er was gesagt hat, hat sie ihm den Mund verboten. Am nächsten Tag hat er mich angerufen, sich entschuldigt und erzählt. Er will das wieder hinbekommen und ihm ist jetzt erst klar, was er da gemacht hat. Und dass er mich nicht verarscht hat und ob er mir je das Gefühl gegeben hat, dass es anders sein könnte. Ihm war tatsächlich nicht klar, dass es für mich auch komisch ist, wenn er sagt, er hätte mich jetzt gerne im Arm und liegt im Ehebett usw. natürlich habe ich auf mehr gehofft. Nachdem wir beide nur noch am weinen waren, haben wir ausgemacht, dass wir am nächsten Tag noch mal telefonieren. Ich wollte mich ordentlich verabschieden. Haben wir auch versucht, ich weiß nicht mal mehr was wir alles gesagt haben, am Ende haben wir beide geheult, dann hat er gesagt: ich leg jetzt auf, ok. und weg war er. Das wars!
Ich komm nicht drauf klar und meine Gedanken drehen durch. Ich weiß, es war nicht ok seiner Frau gegenüber, es war nicht ok mir gegenüber und ihm gehts auch nicht besser. Ich mach mir Vorwürfe und ich mach mir Sorgen um ihn. In meinem Kopf hüpft es hin und her. Nachdem ich mich in den letzten Jahren viel mit mir selbst beschäftigt und gelernt hab, mich auch selbst zu hinterfragen, ist es noch schlimmer. Ich komme zu keinem Ergebnis. Ich kann es nicht einfach anhaken. Aber ich muss!
Nur wie, wenn die Hoffnung nicht die Klappe hält, egal wie ich versuche sie zum Schweigen zu bringen.

Das ist meine Story, sehr lange, ich weiß und ich hoffe es hilft schon, dass ich es mal los bin.

Urteilt wenn ihr möchtet, vielleicht hilft mir ein Perspektivenwechsel.

Vielleicht hat jemand einen Tip für mich, wie ich meinen Kopf wieder klar bekomme?
Ich finde kein Ventil.

Bitte entschuldigt falls ich nicht schnell antworte oder so, ich arbeite ziemlich lange im Moment und Abends bin ich platt.
Ich Danke fürs "zuhören"!

05.04.2021 23:21 • #1


Heffalump

Heffalump


13680
18783
Zitat von Marie76:
Ich weiß, viele bekommen hier schon Brechreiz, wenn sie von Seelenverwandschaft lesen, angefühlt hat es sich trotzdem so

Zitat von Marie76:
Nach 8 Jahren ohne S. ist es dann passiert


Dann warste bei deinem Mann ja ziemlich verhungert. Und dein AM gab Dir, was dein Mann dir verweigerte.
Hat zwar weniger mit Seelenverwandtschaft zu tun, aber nachvollziehbar - warum du aufgeblüht bist.

06.04.2021 06:46 • x 1 #2



Bei uns ist alles anders falsch gedacht - es ist aus!

x 3


_Tara_

_Tara_


6825
7
9180
Zitat von Marie76:
Das ist meine Story, sehr lange, ich weiß [...]


Ich wollte Deine Story wirklich lesen - aber so eine lange Geschichte völlig ohne Absätze war für meine Augen eine Zumutung. Nicht lesbar für mich! Daher habe ich nach dem ersten Drittel abgebrochen.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe für Dich, dass Du hier ein paar Denkanstöße bekommst!

06.04.2021 06:53 • x 2 #3


Felica

Felica


1355
3
1406
Das klingt wirklich nach Liebe. Dennoch, am Ende zählen die Taten. Dein AM wirkt auch mich sehr sensibel und "schwach". Warum trennt er sich nicht? Hat er Angst vor seiner Frau?

06.04.2021 06:59 • x 2 #4


Isely

Isely


9269
2
16799
Zitat von Marie76:
Ich hatte eine Affäre mit einem Kollegen (nicht der AM um den es jetzt geht).


Also zweimal hintereinander Affärenfrau

Zitat von Marie76:
Zurück zum AM, in den 2 Jahren in denen die Affäre mit dem anderen Kollegen lief, haben wir uns auch angefreundet. W


Zitat von Marie76:
Nach dem Affärenende gings mir anfangs nicht so gut, er hat das damals sofort gemerkt und wollte wissen was los ist. Hab damals nur gesagt, dass ich für jemanden die Zweitfrau gemacht hab. Er meinte nur, mach das nicht mehr. Und hat mich in den Arm genommen.


Na das hat ja prima geklappt, er hat gleich damit angefangen dich ebenfalls zur Zweitfrau zu machen.
Er wusste ja das du als solche geeignet bist.


Zitat von Marie76:
Er hat mich hoch getragen, an der Tür hab ich ihn angehalten und gefragt, ob er sich ganz sicher ist, dass er das möchte, wenn er über die Schwelle tritt, dann ist es vorbei. Er hat mich wieder hochgehoben und über die Schwelle getragen. (Bis zu dem Tag wusste ich nicht, dass ich doch romantisch veranlagt bin. Ich war komplett überfordert, weil es so filmreif war, viel zu schön um wahr zu sein.) Die nächsten Monate gingen so weiter,


Ja genauso macht Mann das, dass kommt so tiefgründig ehrlich rüber.

Zitat von Marie76:
Die nächsten Monate gingen so weiter, stundenlange Telefonate (seine Frau arbeitet Schicht, somit konnten wir früh ewig telefonieren, Schlaf war unwichtig), zusammen am Telefon ins Bad, frühstücken etc.,


Frau arbeitet Schicht, er lebt sein Ego aus, da bleibt nicht mehr viel von der schnöden Märchenromantik.

Einmal Affäre kann ich ja noch verstehen, aber von der 1. gleich wieder in die 2. Affäre, mit dem gleichen Ergebnis.
Hinterfrage dich mal bitte, warum du ausgerechnet auf vergebene so anspringst.

Und... nein, die Story ist leider eine von vielen vielen Hunderten hier im Forum.
Nichts besonderes.

06.04.2021 07:19 • x 10 #5


Woelkeline


504
1113
Guten Morgen Marie,

ich glaube Dir, dass es Du es genauso empfunden hast, wie Du schreibst: die Vertrautheit, die Seelenverwandtschaft, das Besondere, die Liebe.

Ohne moralsauer schreiben zu wollen: eine 2-jährige Affäre ist schon eine Hausnummer. Dass er seine Frau ziemlich rücksichtslos und gut geplant (Dienstreisen, eure Telefonate angepasst an ihre Arbeitszeit), lässt Rückschlüsse auf seinen Charakter zu. Die hättest Du erkennen können, aber ich weiß auch, dass Frau im Rausch der Verliebtheit nicht klar denkt.

Und jetzt, wo ihr aufgeflogen seid, zeigt sich genau dieser Charakter. Er lässt Dich fallen. Zwar mit Heulen und Zähneklappern, aber er lässt Dich fallen. Und damit entzaubert er alles, was zwischen euch gewesen ist. Du bist nicht mehr, als tausende andere AF auch. Er rettet seine eigene Haut, lässt sogar zu, dass seine Frau Dich anruft und beschimpft? Und Du findest das in Ordnung? Marie, er ist ein erwachsener Mann! Und braucht Dich, damit Du ihn beschützt? Aber ja, das passt ins Bild. Er übernimmt keine Verantwortung.

So weh das jetzt tut, und Liebeskummer ist höllisch, Du warst seine Affäre, hast emotionale Lücken und Defizite bei ihm gefüllt. Wenn es auch für ihn mehr gewesen wäre, dann würde er sich trennen. Wenn DU der eine Mensch in seinem Leben wärest, sein ganzes Glück, seine große Liebe, seine Seelenverwandte, dann wollte er nichts mehr, als für den Rest seines Lebens mit Dir sein.

Liebe ist eine starke Kraft, sie kann alles schaffen. Seine Kinder sind erwachsen, eine faire Trennung wäre sicher möglich. Ja, mir allen unangenehmen Begleiterscheinungen, aber andere schaffen das auch.

Es tut mir sehr leid für Dich. Helfen kann jetzt nur ein totalen Kontaktabbruch. Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

Wenn er es ernst meint, dann trennt er sich und steht vor Deiner Tür, wenn es sein muss, jeden Abend.

Wenn die Wogen sich zuhause geglättet haben, meldet er sich wieder und will die Affäre weiter führen. Dafür solltest Du Dir zu schade sein.

06.04.2021 07:33 • x 9 #6


Isely

Isely


9269
2
16799
Zitat von Woelkeline:
Wenn er es ernst meint, dann trennt er sich und steht vor Deiner Tür, wenn es sein muss, jeden Abend.


Wenn er es je ernst gemeint hätte, dann wäre er noch am gleichen Tag gegangen, als er seine EF angeblich aufgeklärt hatte.
Unterschlupf wäre doch gewährleistet.

Hier aber hat er bewusst einen auf - sie weiss - das - ich - ne - andere - Liebe gemacht, noch bevor es ins Bett ging , dass kommt ja erstmal so richtig schön ernsthaft rüber.
Ein nicht mal geschickter Schachzug.

Und was unterscheidet dann diese Affäre von anderen ?
Nix.
So lange jemand im trauten Heim bleibt, ist alles nur hohles Geplapper.

06.04.2021 07:47 • x 5 #7


Marie76


21
1
8
Schon mal Danke für alle Antworten!

Stimmt alles irgendwie, leider.

Der Kopf weiß und wusste es immer, ich wollte es nur nicht wahr haben.

Ich hinterfrage mein Verhalten nicht erst jetzt, vieles konnte ich schon für mich klären und aufarbeiten.

Wissen warum es so ist, ändert vieles.
Weh tut es trotzdem, ich hab mich blenden lassen und hab mich auf das Schöne konzentriert und den Rest ignoriert.

Und jetzt ist der Zauber verflogen. Wie zu erwarten...

Muss ich durch.

06.04.2021 09:23 • x 1 #8


Heffalump

Heffalump


13680
18783
Zitat von Marie76:
hab mich auf das Schöne konzentriert und den Rest ignoriert.

Andererseits hast du diese acht Jahre in relativ kurzer Zeit sehr gut kompensiert

06.04.2021 09:30 • #9


Marie76


21
1
8
Zitat von Heffalump:
Andererseits hast du diese acht Jahre in relativ kurzer Zeit sehr gut kompensiert


Das stimmt. Ich habe lange gebraucht, bis ich aufgewacht bin und dann ging es relativ schnell. Mir fehlte der Mut und ich hatte Angst alleine da zu stehen. Dank professioneller Hilfe und meiner Familie, war die Trennung letztendlich nichts weiter als eine Erlösung für mich. Es war der Tritt in den A... den ich brauchte.
Eine Rechtfertigung für die Affären ist das trotzdem nicht, ich weiß, dass ich feige war und es auch anders hätte lösen können. Ändern kann ich es nicht mehr, auch wenn ich gerne würde. Schönreden kann ich mir das heute nicht mehr, damals schon.

06.04.2021 12:41 • #10


Heffalump

Heffalump


13680
18783
Zitat von Marie76:
Ändern kann ich es nicht mehr, auch wenn ich gerne würde.

das brauchst du doch auch nicht. zum Einen ist es Geschichte, zum anderen gehört es zu deiner Vergangenheit - die dich zu dem macht, was du heute bist

06.04.2021 12:43 • x 2 #11


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4881
2
9561
Und nun? Was bleibt ist die Erkenntnis, dass Affairen äußerst destruktiv sind. Und vielleicht auch wieder eine Warnung an die stillen Mitleser, die ihre Affairen auch stets verteidigen. Es sind die Kleinigkeiten, die das Auffliegen begünstigen. Hier war es mal die Technik (die datenangebundene Uhr). Sonst können es Nachbarn, Arbeitskollegen und sonstige Zufälle sein.
Ich hoffe, dass Du mal Deine Werte überprüfst, liebe TE. Rumknutschen ist "keine Affaire" für Dich, die anderen Betroffenen einer Affaire interessieren Dich gefühlt gar nicht. Hauptsache Du hast Deinen Spaß, kannst jetzt mal die 8 Jahre S. Zeit nachholen. Hier musst Du mal ansetzen und Dein Handeln wirklich hinterfragen. Ansonsten geht es in ein paar Wochen wieder in die nächste Runde. Affairen melden sich nämlich immer wieder. Immer.

06.04.2021 12:55 • x 3 #12


darkenrahl

darkenrahl


2830
5441
Zitat von Marie76:
Das stimmt. Ich habe lange gebraucht, bis ich aufgewacht bin und dann ging es relativ schnell. Mir fehlte der Mut und ich hatte Angst alleine da zu stehen. Dank professioneller Hilfe und meiner Familie, war die Trennung letztendlich nichts weiter als eine Erlösung für mich. Es war der Tritt in den A... den ich brauchte.
Eine Rechtfertigung für die Affären ist das trotzdem nicht, ich weiß, dass ich feige war und es auch anders hätte lösen können. Ändern kann ich es nicht mehr, auch wenn ich gerne würde. Schönreden kann ich mir das heute nicht mehr, damals schon.


Genau so sehe ich das auch. Eine Affäre bleibt eine Affäre.
Ob die TE eine angefangen hat mit AM Nr.1 oder die TE mit dem zweiten AM Nr2.
Also, warum wird dann die zweite Affäre anders gewertet als die erste ?
Weil die TE ihre Partnerschaft nach dem Auffliegen beendet hat? Oder werden Affären von Frauen anders bewertet als von Männern? Die TE hat das ja richtig erkannt.
Komische Bewertung.
@Isely hat das ja gut beschrieben.

06.04.2021 14:03 • x 2 #13


Marie76


21
1
8
Zitat von Felica:
Das klingt wirklich nach Liebe. Dennoch, am Ende zählen die Taten. Dein AM wirkt auch mich sehr sensibel und "schwach". Warum trennt er sich nicht? Hat er Angst vor seiner Frau?


Er ist ein sogenannter "netter Kerl". Ich glaube niemand, der ihn kennt, würde ihm eine Affäre zutrauen. 28 Jahre mit seiner Frau zusammen und immer treu. Lustig, unkompliziert, intelligent, direkt, ehrlich, freundlich, offen, vertritt seine Meinung ohne stur zu sein und er braucht lange, bis er hoch geht.
Er ist oft ein Kindskopf und steht dazu. Er flirtet nicht und übermäßig charmant ist er auch nicht. Deswegen war es auch so leicht mit ihm zu reden. Ich hab mir Anfangs nichts dabei gedacht bzw. war ich sicher, dass es seinerseits nicht mehr sein kann.

Dass er beziehungstechnisch ehr eine Sohn/Mutter-Ehe führt, hat mir meine damalige Beraterin gesagt, ich wollte es nicht glauben. Ich habe ihm das damals auch davon erzählt, er hat es natürlich dementiert und gesagt, dass er eine Ehe auf Augenhöhe führt. Heute zweifle ich daran.
Es gab Momente in denen ich ehr mit einem Jungen als mit einem Erwachsenen gesprochen habe, meistens wenn ihm was gegen den Strich ging.
Und ich glaube, dass ist der Grund. Er kann sie nicht verlassen, weil ein Sohn seine Mutter nicht verlässt, dass macht ihm Angst. An die tiefe Liebe zu ihr glaube ich nicht, dann wäre er treu geblieben. Ob er mich tatsächlich geliebt hat, weiß ich nicht, auf jeden Fall zu wenig um sein ganzes Leben zu ändern.

Und vielleicht täusche ich mich auch und er ist ein berechnendes A...l....

Ich wüsste so gerne die Wahrheit!

06.04.2021 19:05 • #14


Marie76


21
1
8
Zitat von Isely:
Also zweimal hintereinander Affärenfrau Na das hat ja prima geklappt, er hat gleich damit angefangen dich ebenfalls zur Zweitfrau zu machen. Er wusste ja ...


Danke für deine Antwort. Genau so sollte ich über ihn denken, schaff ich nur noch nicht immer.

Ich habe das mit den Affären hinterfragt, Vaterthema, weiter gemacht hab ich trotzdem. Nicht clever.

Gut, dass es nichts besonderes ist, sonst gäbe es das Forum nicht...

06.04.2021 19:18 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag