1019

Bestimmte Vorlieben (S/M) in der neuen Beziehung

Senta55

Senta55

838
2
897
Hallo,
das erste Thema dass ich hier eröffne.
Es betrifft momentan mich selbst.
Wer hat Erfahrung damit gemacht oder macht diese?
Es ist ja gesellschaftlich gesehen, doch irgendwie die Schmuddelecke und ein tabu.
In meiner neuen Beziehung ist dies ein Thema.
Es wurde von ihm schon sehr zu Beginn thematisiert. Da ich grundsätzlich offen, verspielt und nicht "verklemmt" im Leben stehe, habe ich das erstmal so stehen lassen. Wollte erstmal ihn besser kennen lernen.
Und abgewarten was da so auf mich zukommt.
Drei Monate später nun hab ich zunehmend einen Stress damit.

Wer hat nun Erfahrungen damit gemacht, vorallem im Hinblick darauf, Toleranz gezeigt zu haben, ein wenig sich drauf eingelassen zu haben. Und jetzt vermehrt zu spüren, dass man keinen spass dran findet. Mich zunehmend verstellen muss.
Der andere aber doch regelmäßig freundlich danach fragt. Gern auch zu Momenten wo ich extrem müde und erschöpft bin. Zufall?

Vorallem kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, und beobachte , dass ich in so einer Konstellation mich zunehmend als Mittel zum Zweck fühle. Als Objekt. Ein Unangenehmes Gefühl.
Den Mann mag ich an sich sehr , wir sehen uns häufig. Nun habe ich vor, ihm sanft aber klar zu sagen, dass es nicht meine Sache ist. Grundsätzlich sind wir uns einig, dass wir fürs Leben eine feste Partnerschaft wünschen.
Er wuerde sich wünschen, dass ich irgendwann zu ihm ziehe.
So sagte er gestern wieder.
Mich interessiert eure Meinung im allgemeinen zu diesem Thema und wie vielleicht jemand in solch einer Situation sich verhalten hat, Entscheidungen getroffen hat usw.
Er ist 60, ich 56
Es geht mir hier ausdrücklich NICHT um S. Details, diese werd ich auch nicht äussern.

04.06.2020 14:19 • x 3 #1


Catalina

Catalina


871
2
1305
Ich denke, dass das doch recht speziell ist und dafür muss man gestrickt sein. Wenn du dich dabei nicht wohl fühlst, solltest du dich auch nicht darauf einlassen. Ob und inwieweit das eure sonstige Beziehung tangiert hängt davon ab, wie wichtig es deinem Partner ist, das auszuleben.

Hast du ihm denn schon mal gesagt, dass du dich dabei unwohl fühlst?

04.06.2020 14:24 • x 5 #2



Bestimmte Vorlieben (S/M) in der neuen Beziehung

x 3


Senta55

Senta55


838
2
897
Zitat von Catalina:
Leider kann ich deinem Text nicht entnehmen, um was es dir genau geht. Und die Überschrift wurde zensiert. Versuch es mal so zu beschreiben, dass es nicht ausge*beep*t wird.


Hab die Überschrift geändert. Jetzt müsste es klar sein

04.06.2020 14:25 • x 2 #3


T4U

T4U


7519
9152
Skills erarbeiten, gemeinsam, bis hier hin und nicht weiter. Wenn er dich mag, kann er sich da bestimmt ein finden. Ein Safewort, bis wohin er gehen darf, und danach sofortiger Abbruch. Und zwischen durch zur Erholung von Körper und Geist auch mal nur ne Blümchennummer

04.06.2020 14:27 • x 2 #4


Senta55

Senta55


838
2
897
Skills sind da, safe Wort auch.
Ich mag das ganze Thema nicht leben.
Hab mich da irgendwie verrannt.

Möglicherweise ist das Thema hier aber generell am falschen Fleck.

04.06.2020 14:30 • x 1 #5


T4U

T4U


7519
9152
Zitat von Senta55:
Hab mich da irgendwie verrannt.

Wenn es einem nicht gefällt, dann ist das eben so.

Sonst passt es?

Wie gesagt, ihr solltet euch darüber unterhalten, aber vielleicht nicht gerade im Bett. Das Thema ist doch nicht falsch

04.06.2020 14:33 • x 2 #6


Bones


4636
7846
Du solltest es auf jeden Fall sagen.Wenn es für ihn ein fester Bestandteil im gemeinsamen Leben sein soll,wird es bei euch nicht passen.
Du musst dich ihm zuliebe nicht mit solch unangenehmen Gefühlen befassen, es ist dann einfach nicht dein Ding. Vielleicht stimmt aber auch nur einfach sein Umgang mit dir so überhaupt nicht.
Ansprechen und zur Not auch bereit sein, dem Mann komplett den Rücken zu kehren,je nachdem wie er reagiert.

04.06.2020 14:37 • x 4 #7


Isely

Isely


5737
2
9285
Lass die Finger davon, entweder akzeptiert er das du das nicht magst, und honoriert zumindest das du es versucht hast, kann dir zuliebe aber darauf verzichten, was ich aber fast nicht glaube.
Hat ja schon was süchtiges so Zeugs, und wenn er voll darauf abfährt, tja dann lass ihn ziehen.
Für mich käme so was auch nicht in Frage.
Da kannst du dich noch so gut mit ihm verstehen, dass wird immer wieder zum Problem, und verbiegen oder Dinge tun, die dich ablöschen, Nein, würde ich nicht machen.

Suche dir jemand der auf dem gleichen 6 Level ist wie du.
Das hier passt nicht.

04.06.2020 14:41 • x 2 #8


JessesMädchen

JessesMädchen


43
93
Ich glaube nicht, dass das Thema generell noch in der Schmuddelecke angesiedelt ist; spätestens nach dem Film FSOG ist es auch schon akzeptierter.

Mein Exmann hatte in der Hinsicht ein bewegtes Vorleben und wollte dann aus dem damals damit verbundenen Leben raus (diverse einschlägige Partys etc..) Ich wusste das nicht von Anfang an und konnte sein spezielles Interesse nicht teilen-er andererseits konnte darauf nicht verzichten, was ihn dann in andere Betten führte. Und das wieder führte zum Ende unserer Ehe.

Ich finde schon, dass hier die Interessen gleich sein müssen; wenn Du da keinen Ansatz für Dich findest, solltest Du es lassen. Es ist weder für ihn noch für Dich gut, wenn jemand langfristig sich auf etwas einstellt, was er nicht selbst 100% will.

04.06.2020 14:42 • x 2 #9


KBR


10494
5
18038
Ist es für ihn unvorstellbar ohne das?

Falls das so ist, wäre die Frage, ob Du damit leben könntest, wenn er sich diesen Kick woanders holt. Oder aber umgekehrt, ob er sich vorstellen kann zu verzichten, ohne dass es für ihn zur Last wird, weil die Beziehung ihm einfach wichtiger ist. Das Problem kann ja sein, dass für einen Menschen nur dann Lustgewinn entsteht, wenn die Dinge immer extremer werden.

Ich hatte eine lange Phase, in der das für mich und meine jew. Partner Thema war. Jetzt ist es das nicht mehr und ich weiß aus "der Szene", dass es da auch andere Menschen gibt, die dessen müde geworden sind. Aber andere könnten sich nicht vorstellen, ausschließlich "vanilla" unterwegs zu sein. So ca. vor 15 Jahren war es eine ziemliche Modeerscheinung und wurde fast Mainstream, was ich ziemlich abartig fand. Höher, schneller, weiter. Wie es heute aussieht, weiß ich nicht. Aber das ist ja auch fast egal. Tatsächlich habe ich das allerdings nie in einer Schmuddelecke gesehen.

04.06.2020 14:43 • x 1 #10


Bones


4636
7846
Zitat von Senta55:
Möglicherweise ist das Thema hier aber generell am falschen Fleck.


Finde ich übrigens nicht.
Hat auch nichts mit Schmudeelecke zu tun.Es ist ein sehr weit gefächerter Bereich und hat ganz viele Facetten,es kommt darauf an,wie man damit umgeht.

04.06.2020 14:45 • x 2 #11


unbel Leberwurs.


8461
1
8373
Naja, die Bandbreite dieser Spielereien ist riesig.
Kann von 365/24/7 gehen (also richtiggehend als Lebenseinstellung) bis zu gelegentlichen Spielen alle paar Wochen/Monate.

Der Klassiker wäre, dass der Mann meist die extremere Position will, während die Frau Augenhöhe will, wo das Machtgefälle nur ab und an im Bett kippt, wenn sie dazu in der richtigen Stimmung ist.
Aus Deiner Formulierung schliesse ich , dass der Mann gerne den beherrschenden Part haben will.

Wenn Du Dich grundsätzlich unwohl fühlst, habt ihr ein Problem, wo ich spontan keinen Lösungsansatz sehe.

Oder hast Du grundsätzlich Spass daran und fühlst Dich nun dauernd bedrängt?
Für letzteres gäbe es den Ansatz, dass DU das Signal gibst, wenn Du in Stimmung bist.
Kann auch nonverbal sein, zB umlegen eines Halsbandes.

04.06.2020 14:45 • x 1 #12


Senta55

Senta55


838
2
897
Zitat von T4U:
Wenn es einem nicht gefällt, dann ist das eben so.

Sonst passt es?

Wie gesagt, ihr solltet euch darüber unterhalten, aber vielleicht nicht gerade im Bett. Das Thema ist doch nicht falsch


Wir mögen uns wirklich obwohl wir doch auch unterschiedlich sind.
Mein Gedanke ist aber auch immer wieder, ob diese veranlagung bei ihm so ein Schwergewicht hat, dass er die Beziehung vorallem deshalb haben /erhalten möchte, WEIL ich nun eine gewisse Offenheit gezeigt habe.
In unserem Alter ist es ja schon generell ein besonderes Geschenk noch jemanden mit , sagen wir mal, Partnerpotential zu finden.
Wir sind beide sportlich, kreativ, freiheitsliebend und auch bindungswillig. Wir haben getrennte Wohnungen, ca. 40km entfernt.
Passt auch.

Ich ertappe mich immer wieder, dass bzgl. seiner Neigung ein gewisses Mißtrauen besteht, von meiner Seite.
Will er mich vorallem deshalb?

Zumal er bereits anfangs der Beziehung äußerte, dass er nicht garantieren könne, langfristig sechsuell mit einer Partnerin zufrieden sein zu können.
Wir haben das neulich nochmal besprochen, aber ich komme da nicht wirklich drüber.
Es ist ja einerseits sehr ehrlich von ihm, dass so direkt zu sagen.
Für mich nun trotzdem verwirrend.
Weiss Nun nicht wirklich, wie ich weitermachen soll

04.06.2020 14:50 • #13


T4U

T4U


7519
9152
Zitat von Senta55:
Zumal er bereits anfangs der Beziehung äußerte, dass er nicht garantieren könne, langfristig sechsuell mit einer Partnerin zufrieden sein zu können.

Naja, da würde ich auch die Ohren spitzen. Die Mischung macht es eben. Von wilden Blümchen zu harten S/M kann der Übergang fliessend sein

04.06.2020 14:56 • #14


unbel Leberwurs.


8461
1
8373
Zitat von Senta55:
Zumal er bereits anfangs der Beziehung äußerte, dass er nicht garantieren könne, langfristig sechsuell mit einer Partnerin zufrieden sein zu können.
Wir haben das neulich nochmal besprochen, aber ich komme da nicht wirklich drüber.
Es ist ja einerseits sehr ehrlich von ihm, dass so direkt zu sagen.
Für mich nun trotzdem verwirrend.
Weiss Nun nicht wirklich, wie ich weitermachen soll


Man muss ihm zugute halten, dass er seine Karten offen auf den Tisch legt.

Und wie Du schon sagst, wird er auch deshalb sehr auf das Thema eingegangen sein, weil es ihm sehr wichtig ist.
Sei Du auch ebenso ehrlich zu ihm, indem Du ihm sagst, dass Du Dir so ein Leben NICHT vorstellen kannst.

Verblieben also Trennung oder er darf seine Gelüste ausserhalb eurer Beziehung stillen.

04.06.2020 14:58 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag