203

Betrogen, schwanger und Scheidung

Mariaaa


34
1
56
Zitat von Trust_him:
Das willst du dir antun?! Das würde ich mir gut überlegen. Gibt es niemanden, den du in dieser Situation aktuell lieber dabei hättest?

Da ich schon wieder so viel erfahren habe, wird dann wohl dich meine Mama mitiommen

08.06.2021 08:22 • x 3 #16


Nalf


38
196
Mariaaa,

fühl Dich gedrückt und konzentrier Dich jetzt erstmal ganz auf die Geburt.
Das ist Deine Geburt - Du musst da Schwerstarbeit leisten.
Jemanden, der Dich traurig oder wütend machen oder im Stich lassen könnte, kannst Du dabei absolut nicht gebrauchen. Sonst sind Streßhormone im Blut und der Kontaktsperre ist schon fast vorprogrammiert. Tu Dir das bloß nicht an. Da müssen seine Rechte und Wünsche als Vater Mal kurze Zeit hinter Deiner Gesundheit und der des Babys zurücktreten.

Mein Tipp: Schwangerenyoga und zum Einschlafen positive Meditationen und Hypnose, die man auch auf YouTube findet (Themen: Entspannung, Ängste lösen). Pfleg Deinen Körper und Deine Seele. Und lass Dich von Mama und Freunden verwöhnen.

Das ist eine der wenigen Situationen, in denen man seinen Opferstatus mal so richtig ausnutzen darf und sollte. Es kommt Deiner Geburt und Deinem Kind und Deiner Rückbildung nach der Geburt zu Gute, wenn Du andere für Dich einkaufen und putzen lässt.

Mit dem Chaos in Deiner Ehe kannst Du Dich auch immer noch beschäftigen, wenn Du aus dem Wochenbett raus bist. Du hast ja noch ein Trennungsjahr Zeit und jetzt sind erstmal Du, das Baby und die große Schwester dran. Beschäftige Dich, wenn Du kannst, nur dann mit Deinem Noch-Ehemann, wenn Du die Kraft dafür übrig hast (also frühestens in 3-4 Monaten). Vorher leg ihn gedanklich (soweit das geht) auf Eis. Und kümmere Dich auch nicht eine Sekunde darum, was er in Hinblick auf Geburt, Wochenbett, Taufe o.ä. wollen könnte. Wer sich neben seiner schwangeren Frau eine Geliebte zulegt, kann hinsichtlich der Niederkunft und Ankunft des Kindes aus meiner Sicht erstmal keinerlei Ansprüche stellen.

Egal, wie lausig er eure Ehe vorher gefunden hat und wie lausig sie tatsächlich war. Wer ein Kind zeugt und während dieser 9 Monate nicht auf Nebenbeziehungen verzichten kann, hat wenigstens zur Geburt und im Wochenbett Rücksicht zu nehmen. Und wenn Dich sein Anblick wütend oder traurig macht und Deine Konzentration auf Dich und Deine Kinder beeinträchtigt, hat er sich für diese Zeit eben zurück zu halten und Dir nicht unter die Augen zu treten. Darauf darfst und solltest Du bestehen.

Es reicht vollkommen, dass durch den seelischen Streß,, den er bei Dir verursacht hat, vorzeitige Wehen ausgelöst wurden. Derselbe Streß kann zu Geburtsstillstand und Stillschwierigkeiten, Wundheilungsschwierigkeiten und Postnataler Depression führen. Streßhormone sind Gift für Dich in dieser Zeit. Wenn er oder die Auseinandersetzung mit ihm Dich streßt, halt ihn fern, bis Du Dich von der Geburt erholt hast und der Kleine gut trinkt.

Und mach Dir keine Sorgen für die Zeit danach. Du schaffst das! Ohne ihn genauso gut oder schlecht wie mit ihm. Wenn eure Beziehung in letzter Zeit schon mies war, dann wird die Zeit ohne ihn sogar noch leichter für Dich. Zumal er Dir jetzt ja regelmäßig und planbar die große Tochter abnehmen kann, was Dir bei der Eingewöhnung mit dem Kleinen zu Gute kommt.

Alles Gute für Dich!

08.06.2021 09:09 • x 10 #17



Betrogen, schwanger und Scheidung

x 3


Mariaaa


34
1
56
Vielen Dank für deine Antwort. Ja ihr habt alle so recht. Er hat kein Recht mehr auf diesen Tag und ich brauche jemanden der mir hilft u nicht jemanden dem ich noch hinterhertrauere.

08.06.2021 10:22 • x 2 #18


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Mariaaa:
Vorallem macht es mich fertig; zu wissen, dass er glücklich sein wird und im windelwechselalltag eingehen werde.

Was soll das für ein Glück sein, daß auf dem Unglück anderer aufbaut.
Meines Erachtens, sind 2 gesunde Kinder, die man als verantwortungsvolle Mutter aufzieht, viel mehr Wert, als eine Frau, für die man, seine Familie verläßt.
Zitat von Mariaaa:
Die ersetzen natürlich keinen Papa


Zitat von Mariaaa:

Es gibt auch Väter, die braucht kein Mensch, weil sie, wie ein 3. Kind sind

08.06.2021 10:45 • x 7 #19


Mariaaa


34
1
56
Zitat von Vicky76:
Was soll das für ein Glück sein, daß auf dem Unglück anderer aufbaut. Meines Erachtens, sind 2 gesunde Kinder, die man als verantwortungsvolle ...

Ja das stimmt. Aber das wird sie herzlich wenig interessieren auf welchem Unglück das Ganze aufbaut.

08.06.2021 11:01 • x 1 #20


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Mariaaa:
Aber das wird sie herzlich wenig interessieren auf welchem Unglück das Ganze aufbaut.

Das glaube ich niemals.
Jeder mit einem Funken, Anstand würde ständig, mit einem schlechtem Gewissen rumlaufen. Und das wird ihn dahinraffen

08.06.2021 11:06 • x 2 #21


Mariaaa


34
1
56
Zitat von Vicky76:
Das glaube ich niemals. Jeder mit einem Funken, Anstand würde ständig, mit einem schlechtem Gewissen rumlaufen. Und das wird ihn dahinraffen


Ich wünsche eigentlich nie jemanden etwas schlechtes, aber das wünsche ich. Das schlechte Gewissen seinen Kindern Gegenübern soll ihn auffresse

08.06.2021 11:39 • x 2 #22


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Mariaaa:
Das schlechte Gewissen seinen Kindern Gegenübern soll ihn auffresse

Ich kann mir nicht richtig vorstellen, daß man so eine Schuld, einfach so wegsteckt.
Immer, wenn man kleine Kinder sieht, die lachen, oder süße Babys, wird einem das Herz bluten.
Nicht wegen der Trennung, eher weil man alles in den Sand gefahren hat.
Ich finde ja einen Warmwechsel schon krass, aber von einer Frau, die in nächster Zeit, mein Kind austrägt, ist schon mehr als Härtefall.
Vor den Geburten, befand ich mich immer im Ausnahmezustand.
So eine Situation und Enttäuschung, braucht keine Frau.

08.06.2021 13:05 • x 3 #23


Moonshadow0

Moonshadow0


970
7
1185
@Vicky76 das siehst du so. Das sehe ich so. Das sehen viele andere so. Aber es gibt genug Männer die das nichts interessiert und die auch nicht weiter darüber nachdenken

08.06.2021 13:16 • #24


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Moonshadow0:
Aber es gibt genug Männer die das nichts interessiert und die auch nicht weiter darüber nachdenken

Wenn nicht der Mann, dann die Frau.
Irgendeiner von beiden wird damit Probleme haben.

08.06.2021 13:24 • x 1 #25


Minnie

Minnie


1151
6
1243
Zitat von Mariaaa:
Ich wünsche eigentlich nie jemanden etwas schlechtes, aber das wünsche ich. Das schlechte Gewissen seinen Kindern Gegenübern soll ihn auffresse

Tut es das bei Dir?Du bist mit der Unehrlichkeit in die Ehe gegangen und hast deinem Ehemann Wesentliches (nämlich die Traumatisierung) verschwiegen. Finde ich auch nicht fair darauf eine Familie aufzubauen. Was hätte er noch tun sollen? Er hat das schwierige S. lange mitgetragen, ohne Möglichkeit etwas zu verändern, es gab Gespräche. aber keine Taten deinerseits das Problem zu lösen

08.06.2021 14:03 • #26


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Minnie:
Er hat das schwierige S. lange mitgetragen, ohne Möglichkeit etwas zu verändern,

Da mag wirklich, was Wahres dran sein, ich meine das ernst.
Aber, sollte man nicht, wenn man sich unsicher ist, oder unzufrieden, die Familienplanung sein lassen.
Und selbst wenn, man seinen Kopf total ausgeschalten hat, kann man nicht 2 - 3 Jahre warten, bis die Frau, sich, von dem Babyrummel und der Geburt erholt hat?
Sich 3 Wochen, vor der Geburt, des 2. Kindes zu trennen, ist in meinen Augen schäbig.

08.06.2021 14:11 • x 5 #27


Minnie

Minnie


1151
6
1243
Ich denke Sie hat sich getrennt, weil er Liebeskummer hatte - er wollte ja noch warten (unabhängig davon, wie verwerflich das Ganze insgesamt ist - allerdings eben hat jeder Anteil daran.
Er hat sich wohl nur als Vater geliebt gefühlt, nicht als Mann

08.06.2021 14:35 • #28


Yoda563


246
3
346
Das ist wirklich schlimm, aber du wirst es schaffen! Hast du jemanden, der dir rechtlich beistehen kann, damit du mit Unterhalt gut versorgt bist, und das umgehend klären kann für dich (die ersten Schritte unternehmen)? Nach der Geburt hat man ja erst mal andere Sorgen...

08.06.2021 14:36 • #29


Vicky76

Vicky76


8284
4
14287
Zitat von Mariaaa:
Er schlief eine Nacht bei seiner Mutter und am nächsten Tag offenbarte er mir, dass er sich gegen mich entschieden hatte

Zitat von Mariaaa:
Wir haben uns gestern Abend getrennt, da er Liebeskummer nach seiner Affäre hat u ich konnte es nicht mehr ertragen


Für mich, hört sich das an, als hätte er sich getrennt und sie hat eingesehen, daß ein Zusammenleben, eh keinen Sinn mehr macht.

08.06.2021 14:46 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag