185

Betrogen und nach 10 Jahren erfahren!

FireWoman

FireWoman


179
3
251
@Isely ja dies habe ich gelesen in Deinem Thread und dachte auch bzgl. Hochzeit, na das kenne ich doch

Na klar habe ich ihn gefragt - also das erste Mal als sie weg ziehen wollte ging sie aus anderen Gründen doch nicht, doch ich fragte ihn natürlich, ob er erleichtert war, als sie dann ganz weg war. Und er bejahte es. Wie Du sagst: Parktisch für ihn. Richtig, Feigheit gekoppelt mit Angst. Für mich am schwersten wiegt mitunter, als ich ihn z.B. mit meinen Träumen konfrontierte, denn klarer hätte er es nicht vor der Nase haben können.

24.02.2020 21:41 • x 1 #136


Isely

Isely


4124
2
6421
Ja sicher ist das feige , wie bei mir , sollte ja nicht rauskommen.
Nur meine gab ja nicht auf, die wollte ganz und gar.
Die plante schon für die Zukunft, muss man sich mal vorstellen.
Nur mich hat die glatt vergessen .
Oh je....
ja da kann man den Glauben verlieren ,,, von wegen Frauen Zusammenhalt , - nur im Elend , möglichst beide gleich gibts Frauensolidarität,- wehe geht es einer besser als der anderen.
Dann gehts los.


Wie gehts dir jetzt mit dem Abstand ?
Vermisst du ihn sehr ?

24.02.2020 22:25 • #137



Hallo FireWoman,

Betrogen und nach 10 Jahren erfahren!

x 3#3


FireWoman

FireWoman


179
3
251
Darf ich Dich noch etwas fragen? Ich habe ja Deinen Thread gelesen (um ehrlich zu sein aber nicht alle Seiten - glaube es waren ja über 70 ). Glaubst Du Deinem Mann denn, dass es keinen S. gab, oder kam da doch noch etwas raus? Wie gesagt, vielleicht habe ich das auf einer der Seiten zwischendurch verpasst...

Mit dem Abstand geht es mir sehr gut. Klar, Kids und Arbeit sind nach wie vor "normal zu bewältigen", aber daneben tut mir die Zeit nur für mich unheimlich gut. Habe nun auch das erste Mal freiwillig auf Fasnacht verzichtet. Vermissen ist aber auch dabei, ja...

24.02.2020 22:32 • #138


Isely

Isely


4124
2
6421
Es gab keinen GV , dass weiss ich sehr sicher.
Aber andere Nettigkeiten...

Ich weiss nur das sie völlig Beziehungsunerfahren ist, und Erfahrungen in Hinsicht auf Männer und 6 gegen null gehen.
1 Beziehung von 3 Monaten und das nur am WE.
Gleich schwanger geworden und der Kindsvater war nie mehr gesehen.
Danach 2 Männer für je 2-3 Wo.

Für 41 extrem wenig Erfahrung eben.

Wir hatten auch 3 Wochen Abstand, mir wurde alles Zuviel , dass war 6 Monate nach der Affäre.
Ich konnte nicht mehr, und es drohte die Trennung von meiner Seite.
Mir tat der Abstand gut damals.

Manchmal muss man sich auch selbst spüren und alleine aushalten.

24.02.2020 23:02 • #139


FireWoman

FireWoman


179
3
251
Zitat von Isely:
Manchmal muss man sich auch selbst spüren und alleine aushalten.


Das hast Du gut gesagt

Ich verstehe, das war also vor allem diese emotionale Sache bei den beiden. Ja, beides kann gleich schwer wiegen denke ich... Bei "Deinen beiden" quasi die emotionale Sache aber ohne S. und bei "meinen beiden" die s. Sache ohne Emotionen

24.02.2020 23:07 • #140


Isely

Isely


4124
2
6421
Zitat von FireWoman:

Das hast Du gut gesagt

Ich verstehe, das war also vor allem diese emotionale Sache bei den beiden. Ja, beides kann gleich schwer wiegen denke ich... Bei "Deinen beiden" quasi die emotionale Sache aber ohne S. und bei "meinen beiden" die s. Sache ohne Emotionen


Das war nicht mal emotional , dass war sein Ego Push, sie hatte Verständnis und gab ihm das Gefühl wichtig und interessant zu sein.

Das hat er genossen.

Es hat ihn null berührt das zu beenden und hat eigentlich per sofort keinen Eindruck eines Leidenden erweckt.
Er war wieder voll da, und gab Gas für uns.
Ich glaub dafür war das alles zu kurz , zu wenig , und für ihn nicht das was er schlussendlich wollte.
Das Gezerre und Fragerei , wann Er es mir endlich sagt, ging ihm auf die Nerven.
Seine Worte. Ich lass das mal so stehen.

Tja , -

24.02.2020 23:28 • #141


Lebensfreude

Lebensfreude


5140
4
7273
Zitat von FireWoman:

Um das verständlich zu erläutern: Ca. 2-3 Wochen nach diesem Ereignis war sie bereits wieder mit ihrem Ex-Partner zusammen (wegen dem sie so am Boden war) und zog gleich in Erwägung, zu ihm zu ziehen (weiter weg). Daraufhin hatte ich eine Aussprache mit ihr, da es mich verletzte, da sie ohne mit der Wimper zu zucken einfach sagen kann sie geht, weil unsere bisherigen Treffen dann nicht mehr einfach so möglich sein würden. Und nachdem ich ihr dort quasi alles sagte was mich bewegte, sie hingegen nur wenig dazu sagte (außer dass es sie auch bewege und wie toll dass wir so ehrlich sein können etc.) flachte dann alles ab. Und ich habe es dann damit in Zusammenhang gebracht und zusätzlich damit, dass ich dann schwanger und somit anderweitig fokussiert war. Ich schätze ganz einfach, meinem Mann war das sehr recht und er war erleichtert, da weniger Kontakt zwischen ihr und mir durch den Rückzug und somit weniger Konfrontation mit de was war. Ihr wiederum war die Gelegenheit sicher extrem willkommen, weg zu ziehen und sich dem einfach nicht mehr aussetzen zu müssen.
sei stolz auf dein Unterbewußtsein und für deine Träume. Bei mir war es zwar keine Freundin, aber "Bilder" und "Ahnungen" hatte ich ganz viele. Und habe gedacht, das kann nicht sein.
Aber im Nachhinein weiß ich, dass meine Seele alles gewußt hat.

Erst so 1-2 Jahre später wurde der Kontakt dann wieder mehr (als sie in neuer Partnerschaft und unser Söhnchen schon paar Monate alt war). Bis sie "aus fadenscheinigen Gründen" anfing mich hängen zu lassen - das erste Mal eben, als ich den Verdacht bei meinem Mann hatte (nun weiß ich ja warum sie da keine Muse hatte) und sie einfach zum Reden brauchte und das nächste Mal an meinem Junggesellinnenabschied/Hochzeit. Letzteres war für mich der Tropfen auf den heißen Stein, denn wir hatten zwar eine Auseinandersetzung, doch sie erschien dann ohne überhaupt abzusagen einfach nicht - ich war übelst traurig darüber, dachte ein bissl Disput ist kein Grund dafür. Und erst DANN habe ich von mir aus gesagt, dass ich zunehmend merke das stimmt einfach nicht mehr. Und obwohl ich das von mir aus so wollte, habe ich in all den Jahren doch immer mal wieder damit gekämpft und ja, das sah er genau. Irgendwie konnte ich sie nicht gut loslassen... Irgendwann war sie dann auch noch einfach weg gezogen, hatte eine neue Nr. und sich in FB gelöscht - heißt, ich konnte auch nicht mehr sporadisch Hallo sagen, sondern sie war für mich komplett von der Bildfläche verschwunden. Unter diesem Abgang hab ich ein ganzes Weilchen gelitten, da ich einfach nicht verstand, wie man sich so radikal aus dem Staub macht und nicht mal mehr persönlich tschüss sagt nach all den Jahren - Konflikte hin oder her. Ja und das war dann 2013 und ich habe seither immer mal wieder an sie gedacht, es hat mich immer mal beschäftigt, ich habe von ihr geträumt, sie in sozialen Medien gesucht, auch mal per Mail versucht zu kontaktieren eetccc (was sie konsequent ignorierte) Und all das bekam mein Partner eben mit und da waren vieeele Gelegenheiten für ihn - darunter 2-3 Mal der Traum, dass die beiden es miteinander treiben und ja, von dem habe ich ihm erzählt

Sorry, wird einfach meist länger, wenn ich mal "kurz" was erzählen will

25.02.2020 00:05 • #142


FireWoman

FireWoman


179
3
251
@Lebensfreude - ja?

25.02.2020 09:24 • #143


Isely

Isely


4124
2
6421
Ich dachte auch , ob da noch was kommt ?

25.02.2020 11:08 • #144


MICBOT


80
134
Ein kurzes Zeichen von Lebensfreude...

Ist doch auch was feines, oder?

LG
Michael

25.02.2020 11:29 • x 1 #145


Lebensfreude

Lebensfreude


5140
4
7273
Zitat von FireWoman:
@Lebensfreude - ja?

ich hab wat geschrieben und fott war es, keine Ahnung ist irgendwie in das Zitat von Dir gerutscht

25.02.2020 17:37 • #146


FireWoman

FireWoman


179
3
251
Zitat von Lebensfreude:
sei stolz auf dein Unterbewußtsein und für deine Träume. Bei mir war es zwar keine Freundin, aber "Bilder" und "Ahnungen" hatte ich ganz viele. Und habe gedacht, das kann nicht sein.
Aber im Nachhinein weiß ich, dass meine Seele alles gewußt hat.


Ahaa jetzt, da hab ich es gefunden
Wow, also auch? Und Du hast Dir auch gesagt "jetzt spinne ich wohl"? Denn so habe ich mich gefühlt und einfach gedacht, meine Verlassensängste o.ä. spielen mir einen Streich und vermischen sich mit den Gedanken an sie...

Allerdings habe ich mich auch umso mehr über mich selbst geärgert, dass ich meine Intuition negiert und es nicht hinterfragt habe. Das klingt für einige vielleicht total abgedreht, aber einige Wochen vor dem Ereignis wurde mir das sogar sozusgen voraus gesagt und dennoch wollte ich es einfach nicht wahrhaben.

Ich sehe es auch so - die Seele hat es gewusst/gespürt - etwas andere ist es dann, ob man das auch bewusst zulässt Das nenne ich mal einen blinden Fleck!

Warst Du dadurch dann letztendlich doch misstrauisch/dem auf die Schliche gekommen?

25.02.2020 17:59 • x 1 #147


Perzet


1438
2648
@FireWoman
Durch die diversen Details deiner Situation über die Jahre hinweg kann ich um so mehr verstehen, daß du ganz schön am schwimmen bist. Bei soo vielen Gelegenheiten nichts zu sagen, ok, schon heftig. Besonders wenn einem das eigene gesunde Gefühl auch noch abgesprochen wird. Nicht gut.

Wie fühlst du dich denn gerade ohne ihn? Erleichtert? Oder vermisst du ihn? Was genau vermisst du dann?

Du kannst bestimmt noch einige Tage mehr gebrauchen, um alles in dir zu verarbeiten. Ist schon ne Menge, auf seine Weise.

25.02.2020 18:05 • #148


FireWoman

FireWoman


179
3
251
@Perzet Du triffst es genau, was mich bewegt: Ich hatte das Gefühl er hat mit angeschaut, wie ich meine Gefühle/Ahnungen hatte und mich dann weiter im Dunkeln rum rennen lasse, als ich sagte "ich verstehe noch immer nicht, was ich mit ihr nicht aufgearbeitet oder abgeschlossen habe". Hier hat er bewusst zugesehen und seiner Angst mehr Macht gegeben, als dem Respekt mir gegenüber.

Ich bin sowohl erleichtert als auch am Vermissen Vermissen tue ich z.B. die Gespräche mit ihm oder auch mal einfach neben ihm zu liegen, aber auch seine Unterstützung (Haus, Kind Kegel), wobei letzteres wohl eher zu den Gewohnheiten zählt

25.02.2020 18:11 • #149


Isely

Isely


4124
2
6421
Zitat von FireWoman:
Allerdings habe ich mich auch umso mehr über mich selbst geärgert, dass ich meine Intuition negiert und es nicht hinterfragt habe. Das klingt für einige vielleicht total abgedreht, aber einige Wochen vor dem Ereignis wurde mir das sogar sozusgen voraus gesagt und dennoch wollte ich es einfach nicht wahrhaben.


Ging mir ganz genauso , man will es nicht glauben.

25.02.2020 18:17 • #150