79

Hat eine Frau das Recht zu erfahren, dass Sie betrogen wird?

Noa11

7
1
2
Hallo,

ich habe mich leider sehr in einen Mann verliebt, der in einer Beziehung ist. Unsere Affäre geht nun schon über 1,5 Jahre.

Er spricht seit Anfang an von möglicher Beziehung, sagt, er liebt mich, aber er liebt auch seine Frau, er kann sich nicht entscheiden ... blablubb ... wie es leider meist läuft ... aber darum soll es hier jetzt nicht gehen, sondern ...

Meine Frage an euch ... einen Seitensprung zu verheimlichen, das finde ich auch eher okay, macht mehr kaputt als es Sinn macht, sollte nicht passieren, kann aber, gerade bei Männern (Trieb).

Aber eine Beziehung über so eine lange Zeit ... nicht zu erzählen ... das ist doch einfach echt heftig ... leider scheint er sich nicht trennen zu wollen ... hat sie nicht einfach das Recht, es zu erfahren ... er wird es ihr aber nicht erzählen, weil er ihr nicht wehtun will (welch Hohn) ... habe ich das Recht, es ihr zu sagen? Oder geht mich das nichts an. Ich finde es total heftig, wenn ich denke, ich wäre sie.

VG
Noa

17.07.2011 23:35 • #1


suntears


73914
Ich war eine solcheFrau, die monatelang von ihrem Mann betrogen wurde. Ich hätte mir gewünscht, dass er mir die Wahrheit sagt. Außerdem möchtest du das dritte Rad am Wagen sein? Affäre hin oder her: Liebst du ihn?

17.07.2011 23:51 • #2



Hat eine Frau das Recht zu erfahren, dass Sie betrogen wird?

x 3


sanne

sanne


885
8
484
du kannst auf der einen Seite nicht hoffen, Ihn zu bekommen und wenn er nicht kommt, ihm eins auszuwischen.

prüfe genau warum du es sagen willst. Wenn Du es nur tun möchtest, um Ihm zu Schaden, dann lass es....

Willst Du Sie aus rein menschlichen Gesichtspunkten informieren, dann denke darüber nach, ob Du das nicht hättest schon früher tun sollen. Immerhin kam dein Gewissen 1,5 Jahre damit klar.

Wenn du etwas verändern willst, dann zerstöre nicht alles sondern ziehe dich einfach zurück.

lg

18.07.2011 00:11 • x 3 #3


Alena-52


73914
hallo noa

er wird ihr nichts erzählen wollen - davor hat er doch angst - dann schmeisst sie ihn raus - das will er ja nicht.

so hat er es bequem - die eine fürs haus, die andere für die annehmlichkeiten.

leben wie gott in frankreich...

und vielleicht wirst du auch eines tages die erfahrung machen wie sie .... dann hat er ne andere nebenbei ... ?

du hast das spiel lange zeit mitgespielt - warum willst du ihr es jetzt sagen - aus mitgefühl ? dann hättest du mit ihrem mann nichts anfangen dürfen !

welche motivation steckt dahinter ?

18.07.2011 00:12 • x 1 #4


Noa11


7
1
2
Es ging mir hier nicht alleine darum, zu fragen, ob ich das Recht hätte, es ihr zu sagen ... daher paßt die Überschrift nicht.

Es geht mir darum, euch zu fragen u.a. diejenigen wie z.B. suntears, die dieses bereits selber erlebt haben, ob es nicht die Pflicht von irgendjemandem wäre, es ihr zu sagen ... eben weil sie das Recht dazu hat die Realität zu erfahren.

Denn wie gesagt, ein Seitensprung, ein Ons ... kann eher mal passieren aus reiner Begierde.

Aber so eine lange Zeit, hier geht es um tiefe Gefühle, auch von seiner Seite. (Daher sagt die Geliebte auch nichts, weil sie hofft und er immer wieder die Hoffnungen aufrechterhält.)

Ich sehe es eher nicht als meine Aufgabe an, mit ihr darüber zu reden. Und mit Rache hat das schon gar nichts zu tun, was ich hier meine.

Nur er geht irgendwann (es ist bei uns noch nicht aus, ich hoffe immer noch, dass er sich doch für mich entscheidet und er sagt auch nicht dass er mich nicht will, das ist ja die Crux) wieder ganz nach Hause, hat all das mit mir erlebt und tut so als wäre nichts ...

... und ich stelle mir vor, ich wäre sie ... für mich ist Ehrlichkeit der wichtigste Grundpfeiler einer Beziehung, auch wenn sie weh tut. Ich wäre stinkesauer auf Bekannte oder Freunde, die mir das nicht mitteilen und diese wären dann garantiert nicht mehr meine Freunde. Sie lebt seit so langer Zeit in einer Lügenwelt ... ich finds so krass ... verstehe auch nicht wie er das so fertigbringt.

Ich kann nur entweder oder ... aber nicht zweigleisig fahren, könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Es ist seine Pflicht, wenn dann, es ihr zu sagen, aber er will ihr eben nicht wehtun (und es steckt natürlich auch viel Bequemlichkeit dahinter - da bei ihr ist ja schon seit so vielen Jahren die Sicherheit) ... tut es aber schon so lange Zeit ... und mir tut er auch weh ...

Ist es wahrscheinlich, dass sie es ahnt und verdrängt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das nicht mitbekommen würde ... irgendetwas ahnt man doch da ... oder nicht?

VG
Noa

18.07.2011 09:13 • #5


aufderSuche


157
1
30
Hi,

ich glaube ja wenn ich das alles so lese, du hättest gerne das sie es erfährt und ihm den Laufpass gibt und er somit zwangsweise zu dir kommt.

Hab ich recht oder unrecht

lg
aufderSuche

18.07.2011 09:47 • x 1 #6


Noa11


7
1
2
Nein, darum geht es nicht. Mir geht es um das, was ich geschrieben habe.

Denn so fkt. das nicht und Glück miteinander schon gleich gar nicht. Gerade wenn sie es weiß und ihn nicht mehr will, könnte ich mir vorstellen, dass er erst recht das Kämpfen um sich beginnt. Also das ginge nach hinten los.

Das sind nicht meine Gedanken ...

VG
Noa

18.07.2011 10:31 • #7


sanin

sanin


1464
3
458
also mir ist dein Beweggrund auch nicht klar. Es ist ein Unterschied, ob ich als ihre Freundin von der Beziehung weiss oder ob die Geliebte selbst es der Ehefrau erzählt.
Ich würde als ihre Freundin ihm klarmachen, dass ich mit meinem Wissen meine Freundin hitnergehe und ihm einen gewissen Zeitraum einräumen die Sache zu bereinigen, wie auch immer.

Es wäre deine Aufgabe mit ihr zu reden wenn du ihre Freundin wärst. Bist du aber nicht. Du bist dijenige mit der die Ehefrau betrügt.
Nimm es mir bitte nicht übel, wenn auch ich dir nicht den ehrenhaften Beweggrund abnehme. Auch wenn ihr beide den selben Mann liebt und von dem selben Mann geliebt werdet so macht euch das nicht automatisch zu Verbündeten. Du bist der Feind.

Du musst es von deiner Situation aussehen, und solltest mit ihm Tacheles reden. Du kannst von ihm fordern die Situation zu klären, oder du kannst dich der Situation entziehen. Ob er es dann seiner Frau erzählt, oder nicht ist einzig und alleine seine Sache. Es wird ihm wohl klar sein, wenn eure Geschichte beendet ist, und seine Frau nie davon erfährt verletzt er sie nicht, sollte sie aber irgendwann davon erfahren um so mehr.
Zu einer 1,5 jährigen Nebenbeziehung gehören immer 2. Denk nicht darüber nach ob sie was vermutet oder es verdrängt. Für sie ist es jedenfalls besser so, sie hat die 1,5 Jahre zumindest eine unbeschwerte Zeit gehabt. Das ist alleine ihre Sache.
Manche leiten sich ein Recht daraus ab, zu glauben der Partner hätte es ja eh schon lange merken müssen.

Irgendwann vor 1,5 Jahren war der Zeitpunkt wo ihr beide euch entschieden habt, ein Verhältnis neben seiner Ehe zu haben. Das ist der Zeitpunkt wo ihr den Startknopf gedrückt habt. Denke darüber nach was dein Interesse ist und handle danach. Du bekommst nur was er dir an Optionen bietet. Weiter die Geliebte zu sein, oder die Geschichte zu beenden.

Die 1,5 jährige Nebenbeziehung meines Mannes steht nur vor dem Aus ihrer Beziehung, weil sie mit mir in Kontakt getreten ist. Sie hat sich ihr einziges Druckmittel ihn zu halten selbst zerstört.

18.07.2011 10:51 • #8


Sabine 49


4434
1
6364
hallo

bin auch mal wieder im forum und habe gerade deine geschichte gelesen.

Ich bin auch eine betrogene ehefrau:

1. ich bin nicht blöde, hab aber noch viel länger nicht gemerkt, dass er eine aussenbeziehung hat. du schreibst nichts darüber, wie lange er verheiratet ist und ob kinder da sind.

2. wer was mit einem verheirateten mann anfängt, der sich nicht trennt, der ist die geliebte und nicht die beziehung. vielleicht liebt er dich nur in dieser konstellation. oder bist du genauso alltagstauglich wie die ehefrau?

3. mein mann hat seiner geliebten erzählt, mich hätte er nie so wirklich geliebt. wir sind seit fast 30 jahren zusammen, haben 7 jahre nachdem wir uns kennengelernt haben geheiratet, zwei jahre später unser erstes kind und nochmal 3 jahre dannach ein 2. kind zusammen bekommen. und das alles ohne wirkliche liebe? und weil das meinem mann irgendwie passiert ist? übrigens all die jahre ohne, dass was bei ihm nebenbei lief.

warum er ihr das erzählt hat? irgendwass musste er ihr ja sagen, wie einzigartig sie ist.

4. während einer aussenbeziehung und das seid ihr - die ehe ist die beziehung die er offiziell und für alle ersichtlich eingegangen ist - passieren mit den darin verhafteten menschen eigenartige sachen. vernunftbegabte wesen mutieren zu verdrängern und lügnern, entschuldige.

5. was erzählt er dir denn über sie? versteht mich nicht, es läuft nichts mehr im bett, der s. ist schlecht, sie interessiert sich nicht mehr für mich? oder ist er wirklich so ehrlich, wie du es beschreibst: sie die ehefrau und dich will er als geliebte.
?

6 sieh das ganze mal von ihm aus: mein mann hat gemeint, als ich es herausgefunden haben: meine schöne welt ist kaputt. für ihn ist es auch die perfekte welt, wie von anderen schon beschrieben. für dich ist es das nicht und für die ehefrau auch nicht.

7. ich glaube, wenn du es ihr sagst, wird er dich hassen. es wäre seine aufgabe, seiner ehefrau das zu erzählen. und du setzt dinge in gang, die du nicht mehr beeinflussen kannst. weißt du wie sie sich verhalten wird? mein mann hatte irgendwie auch gehofft, ich schmeisse ihn raus, dann hat sich das erledigt und ich wäre noch die böse gewesen. ich hab ihm seine entscheidung nicht abgenommen, aber ganz klar gesagt, ich liebe ihn und will ihn behalten. wir sind zur eheberatung, ich zur psychotherapie und er hat weiter bei uns gewohnt. irgendwann haben wir es den kindern erzählt. die haben ihm auch gesagt, wenn er mit ihr zusammensein will muss er ausziehen. er war für ein paar tage wirklich weg und ist dann zurückgekommen. aber nicht wegen der kinder sondern wegen mir.

Also: wenn du mit dem, was du jetzt hast nicht mehr zufrieden bist, oder nicht mehr klar kommst. (zu diesem betrug an der ehefrau gehören nämlich zwei: er und du.) dann mach was: fordere, dass er sich trennt oder lass es so weiter laufen. auf dauer wird dich das aber kaputt machen. niemand will den mann, den er liebt teilen. ich wollte das auch nicht. und jetzt hab ich ihn wieder ganz.

du musst wissen, was du willst und wie dein leben laufen soll. die geleibte meines mannes hat über vier jahre gewartet und hat jetzt nichts mehr. überleg dir gut, ob du immer nur die zweite frau sein willst.

ich wünsch dir viel kraft auf deinem weg, die wirst du brauchen, egal wofür du dich entscheidest. ich drück dich.

8.

18.07.2011 11:40 • x 2 #9


Alena-52


73914
hallo noa

Zitat von Noa11:
... und ich stelle mir vor, ich wäre sie ... für mich ist Ehrlichkeit der wichtigste Grundpfeiler einer Beziehung, auch wenn sie weh tut.


wenn ehrlichkeit wirklich der grundpfeiler ist - warum spielst du das spiel mit ? du lügst und betrügst sie auch - mit ihrem mann - seit 1 1/2 jahren ! was willst du denn mit so einem lügner und betrüger ? du bist doch seine komplizin !

Zitat von Noa11:
Sie lebt seit so langer Zeit in einer Lügenwelt ... ich finds so krass ... verstehe auch nicht wie er das so fertigbringt.

Ich kann nur entweder oder ... aber nicht zweigleisig fahren, könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.


ja, in einer lügenwelt, die du mit aufgebaut hast, indem du es duldest und ein teil der lüge bist - wie sieht es denn mit deinem gewissen aus ?

wenn du so auf aufrichtigkeit und ehrlichkeit bedacht bist wie du hier tust - hättest du ihn schon lange auffordern sollen, es seiner frau zu sagen und wenn er es nicht tut - zu gehen! das wäre ehrlich und aufrichtig - von deiner seite aus gewesen !

du bist selbst nicht ehrlich genug - um dir einzugestehen, dass du immer nur zweite geige spielen wirst und hast angst mal plötzlich auf verlorenen posten zu stehen - deshalb möchtest du, dass sie es erfährt - und sie sich trennt - weil er es aus bequemlichkeit und angst nie machen wird! - das ist jedenfalls meine einschätzung dazu.

18.07.2011 12:07 • x 3 #10


Noa11


7
1
2
Hallo sanin,

Zitat:
Für sie ist es jedenfalls besser so, sie hat die 1,5 Jahre zumindest eine unbeschwerte Zeit gehabt. Das ist alleine ihre Sache. Manche leiten sich ein Recht daraus ab, zu glauben der Partner hätte es ja eh schon lange merken müssen.

Die 1,5 jährige Nebenbeziehung meines Mannes steht nur vor dem Aus ihrer Beziehung, weil sie mit mir in Kontakt getreten ist.


vielen Dank für Deine Worte. Es ist mir hier genau das wichtig, nämlich eine ehrliche Antwort zu bekommen von einer Frau, die diese Situation selber erlebt hat.

Von einer Freundin würdest Du es erwarten, dass sie es Dir sagt, auch von einer Bekannten oder einem Nachbarn, die es evtl. mitbekommen oder ahnen? Es interessiert mich einfach.

Ich weiß, dass es für mich nur die Entscheidung gibt, so weitermachen oder beenden, denn er wird nichts verändern, er hat alles. Aber das ist mein Thema, mit dem ich fertigwerden muss. Hier geht es mir um etwas anderes.

Ich sehe es eben nicht als meine Aufgabe an, es ihr zu sagen und schon gleich gar nicht mit der Hoffnung, dass es sich für mich zum Positiven wendet damit. Denn wie schon gesagt, so fkt. das nicht. Ein Druckmittel hat beim Thema Liebe nichts zu suchen. Und der Schuss kann nur nach hinten losgehen.

Ich frage mich, da einige um uns rum etwas ahnen, aber eben nichts wissen, in wieweit andere Menschen, in dem Fall berechtigt sind etwas zu sagen. Wie sieht Du das als betrogene Frau? Wolltest Du die Wahrheit hören? Oder lieber nicht? Könntest Du das von einem Menschen überhaupt annehmen, der Dir nicht nahe steht?

Die Wahrheit muss nicht immer richtig sein. Denn wie du schreibst, ging es ihr in den 1,5 Jahren gut ohne das Wissen, was da läuft. Also besser so lassen?

Ich bin nicht in der Situation, aber ich würde wahrscheinlich die Wahrheit wissen wollen und wollte darin eine Chance sehen, an der Partnerschaft zu arbeiten, daran wieder glücklich zu werden, allerdings wäre das nach einem Ons wohl eher möglich als nach dem Erfahren einer so langen Nebenbeziehung.

VG
Noa

18.07.2011 12:16 • #11


Noa11


7
1
2
Hallo Alena,

bei Dir steckt da viel Emotion dahinter, bist Du schon betrogen worden?

Ich bin der Meinung, dass so etwas wie mit uns nicht passiert, wenn eine Beziehung paßt. Wie gesagt, ein Ons evtl. ja, aber nicht eine so lange Zeit.

Ich bin auch der Meinung, dass ich für mein Leben verantwortlich bin. Er für seins und seine Beziehung zu der Freundin. Nicht ich.

Daher bin ich ehrlich in dem was ich tue, was ich ihm sage. Ich habe kein schlechtes Gewissen. Auch wenn Du das erwartest.

Und ja ich weiß, dass ich die Nebenbeziehung bin. Und nein, ich möchte nicht unbedingt, dass sie es erfährt, ich frage mich eben, ob es ihr Recht ist oder ob es sogar besser ist, dass sie nie etwas erfährt?

VG
Noa

18.07.2011 12:29 • #12


Alena-52


73914
hallo noa

nein - ich habe zwei langjährige ehen hinter mir - 16 u. 15 jahre. betrug war nie ein thema für uns. bin auch sonst nie betrogen worden - es ist mir jedenfalls nie bekannt geworden.

ich habe dir nur geschrieben wie ich die situation einschätze - und deine frage kam mir scheinheilig vor - du widersprichst dir selbst - in meinen augen projektion ... und es ist ohne emotionen geschrieben worden.

18.07.2011 12:39 • #13


Noa11


7
1
2
Hallo Sabine,

auch danke für Deine ehrlichen Worte. Es erscheint mir fast unmöglich es nicht zu merken (spät nachts nach Hause kommen, anders zu riechen, ständig unterwegs zu sein), aber Du (klar nicht blöd, glaub ich auch nicht von seiner Freundin) sagst, dass es tatsächlich so war bei Dir.

Er ist übrigens nicht verheiratet, keine Kinder. Das mit dem Alltagstauglich kann man so leider nicht testen. Daher meine ich ja, dort bei der Freundin ist die Sicherheit, die er nicht aufgeben will gegen die Unsicherheit (denn, ob es wirklich paßt, weiß man ja erst nach einer Weile des Alltags, vorher müßte man sich aber gegen das andere entscheiden).

Ja, für ihn ist es praktisch ... schöne Welt.

und zu 7. ... ich habe nicht vor, es ihr zu sagen, weil ich wüßte, dass das das Aus wäre, bin auch nicht blöd ... siehe oben, schon erklärt.

Wenn, höchstens erst irgendwann nachdem es schon länger vorbei ist. Wenn er mich dann hasst, wäre es egal, würde nichts ändern. Aber sie wüßte es. Nur diese Frage stelle ich hier eben ... sollte sie es überhaupt wissen? Und wer hätte das Recht ihr das mitzuteilen?

Es war mir klar, es ist immer ein Risiko mit so etwas nach außen zu gehen, auch wenn es hier anonym ist. Da kochen die Emotionen. Geliebte werden gehasst. Aber wie gesagt, da gehören immer zwei dazu und es hat immer etwas mit Resonanz dazu, dass zwei Menschen solch eine Beziehung eingehen. Also kein Zufall.

Alle Frauen, die ich inzwischen kenne, die in so einer Situation sind, hätten nie gedacht, dass ihnen so etwas mal passiert, sich in einen vergebenen Mann zu verlieben. Eigentlich ein no go und dann zack passiert es und Du stehst auf einmal auf der anderen Seite und liebst diesen Menschen und hoffst.

Aber was ich auch sehe, ist, dass die Frauen sich dann relativ schnell von Nochpartnern trennen, während die meisten Männer eben in den Beziehungen bleiben.

Danke, Sabine, Kraft, die braucht man zuhauf in so einer Situation.

VG
Noa

18.07.2011 12:57 • x 1 #14


Sabine 49


4434
1
6364
Hi noa,

ich hasse geliebte nicht. dass ich der geliebten meines mannes jetzt nicht gerade liebevolles verständnis entgegenbringe und auch nicht meinem mann und seinem handeln, das ist wohl klar.

die ex geliebte meines mannes ist wohl eine ziemlich taffe frau, die mitten im leben steht, beruflich erfolgreich ist und auch ihr privatleben gut gemanagt bekommt. Aber das bin ich aalles auch.

vielleicht suchen männer bei geliebten gerade das, ungebunden sein, ein gefühl von freiheit oder freisein wollen. weg vom alltag, etc.

und es geht hier auch nicht darum, dass man nicht gefühle haben könnte, auch zu einem gebundenen partner oder dass sich gefühle im laufe eines lebens ändern können. aber die beteiligten und das sind nun mal in meiner und auch in deiner konstellation betrügender ehemann und aussenbeziehung sollten sich schon klar machen, wenn sie eine affäre eingehen und dann weiterführen, was auf dem spiel steht. und ohne verletzungen kommt da niemand raus: weder ehemann, noch ehefrau und die aussenbeziehung auch nicht.

mein mann hat sich übrigens immer entschuldigt, einen männerabend mit seinem besten freund zu verbringen, wo dann auch immer auf der couch übernachtet wurde. ich hatte bislang keinen grund, meinem mann nicht zu vertrauen in all den jahren. ein kontrollfreak bin ich auch nicht gerade. nachfragen nach abendprogramm, oder auch mal genörgel warum schon wieder wurden registriert und dann ist er eben mal zu hause gebleiben. die geliebte meines mannes hat soweit weg gewohnt, dass er nicht eben mal vorbei konnte.

ich kenne übrigens auch frauen, die sich getrennt haben, wenn sie sich neu verliebt haben. ich kenne aber auch frauen, die genauso wie männer bei ihrem partner und der familie geblieben sind. sind eben immer individuelle entscheidungen.

aber der vorteil der geliebten ist doch, dass sie um die heimliche beziehung weiß - die ehefrau erst dann wenn es rauskommt.

und passieren dürfen gefühle, aber dann sollte man besser in deinem fall mann auch so ehrlich sein, und sich der situation stellen, die sie zusammen mit der geliebten geschaffen haben. nur dann können nämlich alle beteiligten sich überlegen, was sie wollen und wie sie mit der situation umgehen.

ausserdem sind wir alle doch nicht nur gefühlsgesteuert und es stellt sich mir schon die frage, ob man jedes gefühl rücksichtslos ausleben sollte, ohne die konsequenzen zu bedenken.

nach meinen erfahrungen auch mit dieser ehekrise: falls ich jemals einen neuen partner haben sollte, weil es mit uns jetzt doch nicht klappt: nie, nie möchte ich das nochmal erleben, was ich jetzt durchgemacht habe und ich wünsche das auch niemandem anderen, weder irgendeiner anderen ehefrau oder partnerin aber auch keiner geliebten. für mich gilt: nie ein gebundener partner unhd da können die gefühle noch so stark sein.

18.07.2011 13:49 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag