803

Wie geht es nach der Affäre weiter?

Bpmg26120


77
89
Zitat von paulaner:
Okay. Deine Entscheidung.
Ich fänds ja wirklich interessant aus Fremdgehersicht zu hören, wie es bei Bekanntwerden der Affäre weitergegangen ist.

Eine wirkliche beziehungsmäßige Aufarbeitung ist das ja nicht.
Aufgearbeitet hast du ja nur für dich. Dein Partner darf weiterhin nicht über sein Leben entscheiden.

Ohne "Moral". Einfach meine Sicht.



Deine Sichtweise ist verständlich.
Als Außenstehende würde ich auch so denken.

Obwohl mein Mann nichts davon weiß, haben wir trotzdem beide an unsere Ehe gearbeitet.
Denn unsere Ehe war kurz vorm Ende.
Wir sind zur Eheberatung gegangen und haben uns beide damit auseinandergesetzt, was wir in Zukunft besser machen können, damit wir nicht wieder in eine Ehekrise stecken und uns emotional verlieren.
Ich bin nicht stolz dadrauf was ich getan habe.
Ich habe oft schlecht über die Leute gesprochen, die es getan haben und konnte nie Verständnis für denjenigen aufbringen... bis ich es selbst tat...
Ich war oft unsicher, ob ich es erzählen soll oder nicht. Ich nahm Einzeltherapie und die Therapeuten riet mir davon ab. Zu groß sei die Gefahr, dass wir es nicht schaffen würden.
Auch mein AM wollte es nicht ansprechen und bat mich drum es auch nicht zu tun. Ich berücksichtigte es... zu groß war seine Angst, dass seine Familie dadurch in die Brüche gehen könnte.

05.12.2020 13:55 • #61


paulaner

paulaner


3851
2
9019
Zitat von Bpmg26120:
Auch mein AM wollte es nicht ansprechen und bat mich drum es auch nicht zu tun. Ich berücksichtigte es... zu groß war seine Angst, dass seine Familie dadurch in die Brüche gehen könnte.

Ich würde das ja wirklich irgendwann mal verstehen.
Warum man genau das nicht vorher denkt.
Weil diese Gefahr doch immer riesengroß ist.
Ist es wirklich soo schwer seine Gefühle zu kontrollieren?

Auch das meine ich nicht böse. Ich verstehs wirklich nicht.

05.12.2020 15:48 • x 4 #62



Wie geht es nach der Affäre weiter?

x 3


StillerLeser

StillerLeser


112
318
Irgendeine Magie muss dieses Gefühl des Verliebtseins ja dann haben. Die betroffenen sind ja nicht doof und wissen oft genau, was sie aufs Spiel setzen.
Wohl eine ätzende, aber menschliche Fehlprogrammierung des Hirns. Und höchstwahrscheinlich stark typabhängig.
Wie sie ja selbst sagt: sie hat so etwas selbst stets als falsch und verwerflich angesehen, bis sie selbst "Opfer" dieses menschlichen Programmfehlers wurde.
Das ist halt rational schwer verständlich, wenn man es selbst nicht erlebt hat. Wohl ähnlich wie z.B. bei Dro.: jeder weiß, wo es hinführt und dennoch gibt es Konsumenten ohne Ende.
Ich finde es sehr gut, dass hier auch mal "die andere Seite" beleuchtet wird. Danke dafür, Bpmg!

05.12.2020 15:58 • x 6 #63


Bpmg26120


77
89
Zitat von paulaner:
Ich würde das ja wirklich irgendwann mal verstehen.
Warum man genau das nicht vorher denkt.
Weil diese Gefahr doch immer riesengroß ist.
Ist es wirklich soo schwer seine Gefühle zu kontrollieren?

Auch das meine ich nicht böse. Ich verstehs wirklich nicht.




Ich finde allesvorbei hat es schon gut beschrieben.
Ja, es ist definitiv schwer! Er war meine Dro.

05.12.2020 19:56 • x 4 #64


Bpmg26120


77
89
Ich bin ja meistens stille Mitleserin... nur selten äußere ich mich in einem Thread.
Wie oft habe ich hier schon mitgelesen wie andere hier echt zerrupft wurden.
Danke, dass ich mit euch vernünftig drüber schreiben kann.

Und was ich noch hinzufügen möchte... ich sehe mich in vielen Sätzen von allesvorbei im anderen Thread wieder.
Und ich wünsche niemanden, wirklich niemanden solch eine Situation. Und auch ich weiß, dass ich sowas nie wieder durchmachen möchte.
Ich hab aus meinen Fehlern gelernt.

05.12.2020 20:12 • x 3 #65


fengaraki

fengaraki


670
3
1225
Zitat von Bpmg26120:
Und auch ich weiß, dass ich sowas nie wieder durchmachen möchte.
Ich hab aus meinen Fehlern gelernt.


Das sind genau die Worte, die mein Mann auch verwendet. Darauf hoffe ich sehr und ich möchte diese Worte so gern glauben können. Ich bin aber noch sehr unsicher.

05.12.2020 21:48 • x 5 #66


Leonhard

Leonhard


215
2
537
Zitat von Bpmg26120:
Wie oft habe ich hier schon mitgelesen wie andere hier echt zerrupft wurden.
Danke, dass ich mit euch vernünftig drüber schreiben kann.

Klar, das Thema triggert ja enorm. Doch tatsächlich hat mir mehrfach sehr geholfen, mich mit "der anderen Seite" zu beschäftigen. Unter anderem, um es ansatzweise verstehen zu können oder um zu sehen, wie andere AP zum Teil die identischen Formulierungen wie meine Frau verwendeten (die ich ihr zunächst nicht glauben konnte) oder dort auch Verzweiflung über deren eigenes Verhalten zu spüren. Das konnte mir z.B. auch sehr gut spiegeln, wie ich auf meine Frau wirke und das Druck unseren Weg auch belasten kann.Sie brauchte ihre Zeit, um über die Affäre hinwegzukommen, obwohl sie dachte, es würde viel schneller gehen.

Von daher vielen Dank für Deine Offenheit!

06.12.2020 06:02 • x 4 #67


DuBistEs


11
1
13
Zitat von StillerLeser:
Irgendeine Magie muss dieses Gefühl des Verliebtseins ja dann haben. Die betroffenen sind ja nicht doof und wissen oft genau, was sie aufs Spiel setzen.
Wohl eine ätzende, aber menschliche Fehlprogrammierung des Hirns. Und höchstwahrscheinlich stark typabhängig.
Wie sie ja selbst sagt: sie hat so etwas selbst stets als falsch und verwerflich angesehen, bis sie selbst "Opfer" dieses menschlichen Programmfehlers wurde.
Das ist halt rational schwer verständlich, wenn man es selbst nicht erlebt hat. Wohl ähnlich wie z.B. bei Dro.: jeder weiß, wo es hinführt und dennoch gibt es Konsumenten ohne Ende.
Ich finde es sehr gut, dass hier auch mal "die andere Seite" beleuchtet wird. Danke dafür, Bpmg!


du hast es auf den punkt gebracht!

06.12.2020 06:25 • x 1 #68


darkenrahl

darkenrahl


2650
5104
Zitat von Bpmg26120:
Nein


Nein?
Warum nicht?
Wie willst du das alles denn aufarbeiten?
Dein Partner kennt dich so doch gar nicht richtig, aber hat doch ganz sicher gemerkt, dass da etwas nicht stimmt. So wie du ihn anscheinend abgewiesen hast.
Du hast doch eine Affäre angefangen, weil dir einiges in dieser Ehe nicht passt. Und dein Mann weiss nichts davon. Wie soll er denn sich bemühen, einiges anders zu machen?
Du lässt ihn willendlich im Dunkeln, da besteht die Gefahr, dass die nächste Affäre in Kürze kommt.
Du wolltest dich doch sogar trennen.
Ich kann da nur den Kopf schütteln. Und, ich möchte nicht in der Haut deines Mannes stecken, der tut mir unendlich leid.

06.12.2020 12:40 • x 4 #69


Bpmg26120


77
89
Zitat von darkenrahl:

Nein?
Warum nicht?
Wie willst du das alles denn aufarbeiten?
Dein Partner kennt dich so doch gar nicht richtig, aber hat doch ganz sicher gemerkt, dass da etwas nicht stimmt. So wie du ihn anscheinend abgewiesen hast.
Du hast doch eine Affäre angefangen, weil dir einiges in dieser Ehe nicht passt. Und dein Mann weiss nichts davon. Wie soll er denn sich bemühen, einiges anders zu machen?
Du lässt ihn willendlich im Dunkeln, da besteht die Gefahr, dass die nächste Affäre in Kürze kommt.
Du wolltest dich doch sogar trennen.
Ich kann da nur den Kopf schütteln. Und, ich möchte nicht in der Haut deines Mannes stecken, der tut mir unendlich leid.



Ich glaube es bringt nichts, dir deine Fragen nochmal zu beantworten. Ich weiß, dass wir schonmal geschrieben hatten vor längerer Zeit.
Ich sehe keinen Ansatz bei dir es wenigstens zu versuchen zu verstehen... du teilst nur aus.

06.12.2020 12:50 • x 3 #70


paulaner

paulaner


3851
2
9019
Zitat von Bpmg26120:
Ich sehe keinen Ansatz bei dir es wenigstens zu versuchen zu verstehen... du teilst nur aus.

Ja, darky ist da sehr radikal.

Ich glaube es geht ihm darum, dass eine Ehe Therapie ja eigentlich keinen Sinn macht, wenn so ein großes Geheimnis zwischen euch steht.

Ich persönlich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine Beziehung, die auf Lügen basiert, einfach Mist ist. Und in den meisten Fällen dann früher oder später eben doch noch scheitert.

06.12.2020 13:24 • x 6 #71


Bpmg26120


77
89
Du bringst mich gerade zum nachdenken.

06.12.2020 14:00 • x 3 #72


Isely

Isely


8744
2
15720
Zitat von paulaner:
Ja, darky ist da sehr radikal.

Ich glaube es geht ihm darum, dass eine Ehe Therapie ja eigentlich keinen Sinn macht, wenn so ein großes Geheimnis zwischen euch steht.

Ich persönlich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine Beziehung, die auf Lügen basiert, einfach Mist ist. Und in den meisten Fällen dann früher oder später eben doch noch scheitert.


Um mal eine Lanze zu brechen.
Wenn es jemand einsieht und es bereut, die Affäre auch im Kopf endgültig beendet ist, bringt das ganze Beichten auch nicht mehr viel.

Es ist nicht richtig es weiter zu verheimlichen, aber dass muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Die Angst deswegen verlassen zu werden , ist vermutlich unbeschreiblich.
Vermutlich ist das allein schon heilsam.
Und,,,, rauskommen kann es später immer noch.... spätestens dann muss man sich dem ganzen stellen.
Für mich wäre das auch nicht der richtige Weg, aber andere können das vielleicht besser verdrängen.

06.12.2020 14:07 • x 3 #73


paulaner

paulaner


3851
2
9019
Zitat von Isely:
Für mich wäre das auch nicht der richtige Weg, aber andere können das vielleicht besser verdrängen.

Ist ja okay. Habe ja auch gesagt "Deine Entscheidung".

Problem ist halt...sollte es irgendwann später doch noch rauskommen, dann ist das für den anderen noch mal um Einiges schlimmer.
Dann ist die Therapie nichts mehr wert, und das ganze Leben seitdem fühlt sich dann einfach falsch an. Und das ist ein massiv schlimmes Gefühl.

06.12.2020 14:17 • x 6 #74


StillerLeser

StillerLeser


112
318
Ich dachte immer, dass bei einer Therapie die GANZE Wahrheit ans Licht gebracht wird - das ist doch Sinn und Zweck der Veranstaltung? Lückenlose Aufarbeitung der Geschichte und des Status quo?

Deswegen habe ich bewusst bisher darauf verzichtet, weil ich gefühlt besser damit umgehen kann, wenn ich eben nicht jedes Detail kenne. Der Rucksack ist schon so schwer genug, da brauche ich persönlich nicht noch mehr Ballast.

Funktioniert das mit der halben Wahrheit überhaupt?

06.12.2020 14:30 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag