103

Beziehung - ein Auslaufmodell?

heartpain

heartpain

138
4
119
Die Single-B├Ârsen erleben einen Boom wie nie. Dating ist in.
Noch nie suchten so viele Singles einen Partner wie heute.

In M├╝nchen gibt es in der Altersgruppe 20-60 knapp 30% Singles.

Dabei sucht nur 1/4 (25%) aktiv nach einem Partner, der Rest wartet auf den Zufall.
(Aktive nutzen zu 90% das Internet, wovon aber nur 18% dort erfolgreich sind.
25% finden ├╝ber Freunde/Familie und 26% beim Ausgehen/Arbeit einen Partner)


Allerdings r├╝ckt eine monogame und lebenslange Bindung immer mehr in den Hintergrund.
Die Bereitschaft zu Kompromissen und eigene Bed├╝rfnisse zu reduzieren wollen immer weniger.
Ungehindert spontane Entscheidungen treffen zu k├Ânnen und viel pers├Ânliche Freiheit steht ganz oben.
Auch das Ausleben se. Freiheit spielt eine Rolle, monogam leben wollen immer weniger.

Partnersuche ist also nicht mehr auf eine feste Beziehung im herk├Âmmlichen ausgerichtet.
Wie definiert sich Partnerschaft dann heute?

eine Art "zeitlich befristete Bekanntschaft Plus ?"

22.09.2020 10:40 • x 1 #1


Jonas9523


503
2
387
Zitat von heartpain:
Die Single-B├Ârsen erleben einen Boom wie nie. Dating ist in.
Noch nie suchten so viele Singles einen Partner wie heute.

In M├╝nchen gibt es in der Altersgruppe 20-60 knapp 30% Singles.

Dabei sucht nur 1/4 (25%) aktiv nach einem Partner, der Rest wartet auf den Zufall.
(Aktive nutzen zu 90% das Internet, wovon aber nur 18% dort erfolgreich sind.
25% finden ├╝ber Freunde/Familie und 26% beim Ausgehen/Arbeit einen Partner)


Allerdings r├╝ckt eine monogame und lebenslange Bindung immer mehr in den Hintergrund.
Die Bereitschaft zu Kompromissen und eigene Bed├╝rfnisse zu reduzieren wollen immer weniger.
Ungehindert spontane Entscheidungen treffen zu k├Ânnen und viel pers├Ânliche Freiheit steht ganz oben.
Auch das Ausleben s e x u e l l e r Freiheit spielt eine Rolle, monogam leben wollen immer weniger.

Partnersuche ist also nicht mehr auf eine feste Beziehung im herk├Âmmlichen ausgerichtet.
Wie definiert sich Partnerschaft dann heute?

eine Art "zeitlich befristete Bekanntschaft Plus ?"



Mich w├╝rde zuerst interessieren woher du diese Statistik ├╝ber M├╝nchen her hast ?

22.09.2020 10:47 • x 1 #2



Beziehung - ein Auslaufmodell?

x 3


T4U

T4U


10571
13850
Machs hoid wia da Monaco-Franze an Fasching, der hod da jeden Boi, a andere aufgrissn. Nix Partnerb├Âse, so a Schmarn. Vielleicht foid dia da richtige Schm├Ą, dast du a oane abgriagst

22.09.2020 10:47 • x 5 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4112
1
7640
Aus meiner Beobachtung sind dies oft einfach Lebensphasen. Frauen welche vor 10 Jahren auf dem "ich will mich ausleben" Trip waren, posten heute die selben Familienfotos mit den lieben Kleinen, wie es auch die Paare tun w├╝rden, welche "seid wir 17 sind, sind wir zusammen" propagiert haben.

22.09.2020 10:48 • #4


heartpain

heartpain


138
4
119
Zitat von Jonas9523:
Mich w├╝rde zuerst interessieren woher du diese Statistik ├╝ber M├╝nchen her hast ?


Marktforschungsinstitut INNOFACT AG und TZ:

Jeder dritte M├╝nchner lebt in einem Einpersonen-Haushalt genau 436696 von fast 1,5 Millionen! Das entspricht einen Solo-Anteil von 54,4 Prozent an allen Haushalten, hat das Statistische Amt der Stadt jetzt ausgerechnet.
Wobei damit nicht jeder dritte M├╝nchner gleich ein Single, Mitglied im Club der einsamen Herzen und st├Ąndig auf Partnersuche ist. Das sieht man schon an einer einzigen Zahl: Unter den 224164 weiblichen Alleinlebenden stammen die meisten aus der Altersgruppe 60 plus, n├Ąmlich 82856 oder 37 Prozent.
Da m├Âgen Damen darunter sein, die noch oder wieder auf der Suche nach dem Mann f├╝rs Leben sind, aber sicher auch viele freiwillige Singles. Die zweitgr├Â├čte Gruppe stellen die 18- bis 29-J├Ąhrigen: 48814 junge Frauen leben allein.
Bei den Herren ist es fast umgekehrt: Da stellen die 30- bis 39-J├Ąhrigen die gr├Â├čte Gruppe, gefolgt von unter 30-J├Ąhrigen.


Von den 54,4 % sind in der Altergruppe 20-60 eben 30% Single.

22.09.2020 11:50 • x 1 #5


Jonas9523


503
2
387
Zitat von heartpain:

Marktforschungsinstitut INNOFACT AG und TZ:

Jeder dritte M├╝nchner lebt in einem Einpersonen-Haushalt genau 436696 von fast 1,5 Millionen! Das entspricht einen Solo-Anteil von 54,4 Prozent an allen Haushalten, hat das Statistische Amt der Stadt jetzt ausgerechnet.
Wobei damit nicht jeder dritte M├╝nchner gleich ein Single, Mitglied im Club der einsamen Herzen und st├Ąndig auf Partnersuche ist. Das sieht man schon an einer einzigen Zahl: Unter den 224164 weiblichen Alleinlebenden stammen die meisten aus der Altersgruppe 60 plus, n├Ąmlich 82856 oder 37 Prozent. Da m├Âgen Damen darunter sein, die noch oder wieder auf der Suche nach dem Mann f├╝rs Leben sind, aber sicher auch viele freiwillige Singles. Die zweitgr├Â├čte Gruppe stellen die 18- bis 29-J├Ąhrigen: 48814 junge Frauen leben allein.

Bei den Herren ist es fast umgekehrt: Da stellen die 30- bis 39-J├Ąhrigen die gr├Â├čte Gruppe, gefolgt von unter 30-J├Ąhrigen.


Von den 54,4 % sind in der Altergruppe 20-60 eben 30% Single.


Interessant... Naja aber man darf nicht vergessen. Das es schon hie├č das es mehr Singles in St├Ądten gibt als auf dem Land gibt wegen Reiz├╝berflutung. W├╝rde mir da jetzt kein Stress machen und das so als gegeben nehmen. Ja heutzutage iat vieles anders und ja wir leben in einer Wegwerfgesellschaft aber das hei├čt nicht das alles schlecht iat und sich etwas nicht wieder ├Ąndert.

22.09.2020 11:54 • x 1 #6


T4U

T4U


10571
13850
Wenn man(n) mit Statistik nach bindungswilligen Frauen sucht .. fehlt Gef├╝hl

22.09.2020 11:58 • x 3 #7


PuMa

PuMa


939
1
2083
Zitat von heartpain:
Die Single-B├Ârsen erleben einen Boom wie nie. Dating ist in.
Noch nie suchten so viele Singles einen Partner wie heute.


Ja, und der gr├Â├čte Teil dort sind dann Fakes oder bereits gebundene Menschen die etwas anderes verkaufen.

Also, nur Singles die sich einfach austoben wollen, findet man da nicht nur.

Btw, M├╝nchen ist ne riesen Stadt, viele Studenten. Sollte man das jetzt als Ma├č aller Dinge nehmen?

22.09.2020 12:10 • x 3 #8


Tin_

Tin_


894
1705
Hm... was mich immer st├Ârt ist diese "fade", negativ angehauchte Sub-Message dabei.
Wenn ich sowas lese (├ťbrigens lebe ich in Hamburg und wir sind Single-Hauptstadt), dann denke ich oft: Und? Wo liegt das Problem?

Die Frage ist doch eher, ist die Allgemeine Vorstellung von "Single sein ist doof und Anstreben/Leben in einer Partnerschaft das Optimum" richtig/noch zeitgem├Ą├č...

Anthropologisch betrachtet gab es (bisher) immer Gr├╝nde eine (ich bin nun mal provokant) "Interessengemeinschaft" zu gr├╝nden. Das f├Ąllt mit der Gleichberechtigung, Sozialversicherungen, Entwicklung der Gesellschaft und dem ├ťberfluss (Kapital in jeder Hinsicht, Lebensstandard, Konsum, Ressourcen jedweder Art) eben mehr und mehr weg.
F├╝r die Erhaltung der Art ist/sind nur ein (paar) Paarungsakt(e) notwendig. Das ist wichtig zu wissen, denn das "Beziehungsmodell" wie wir es kennen/kannten, ist eher ein Auslaufmodell der ersten Welt bzw. reichen/satten Gesellschaften. Schaut man in die Schwellenl├Ąnder oder gar Entwicklungsl├Ąnder, so ist das Modell weiterhin popul├Ąr, weil oft n├Âtig.

Eine Partnerschaft ist vor allem eines: Bed├╝rfnisbefriedigung - psychologischer und wirtschaftlicher Natur.

1. Welt:
Kein Mann muss mehr vor wilden Tieren sch├╝tzen, das Futter ranschaffen oder die Nachkommenschaft sch├╝tzen. Futter gibt es aus dem Supermarkt und im Notfall springt die Grundsicherung des Staates ein. Da wir mittlerweile am oberen Ende der Nahrungskette stehen (es lebe das Bewusstsein), sind wir auch im Normalfall allen "Fressfeinden" ├╝berlegen. Die Waffenkunst und das rationale Denken geben uns da einen gro├čen Vorteil - prim├Ąr in unserem Lebensraum. Klar, wenn man mit wei├čen Haien tauchen geht nur mit Badehose ausger├╝stet, sieht es etwas anders aus. Das ist aber eben nicht der Normalfall.

Anerkennung und Wertsch├Ątzung kann man sich ├╝berall holen: Firma, Social Media, Game-Communities, Ehrenamt, usw.

Sechsualit├Ąt: Ich glaube, hier muss ich nicht erw├Ąhnen, was da als Ersatz oder Beschaffung infrage kommt.

Zum Anderen sind die Bed├╝rfnisse in "├ťberflussgesellschaften" auch ein st├╝ckweit verschoben worden. Durch die Befriedigung der Grundbed├╝rfnisse und auch der Stufen dar├╝ber, bekommen "Selbstverwirklichung" und "Individualismus" einen v├Âllig anderen Stellenwert. Falls ich es bis hierhin nicht getan habe, m├Âchte ich die Bed├╝rfnispyramide ins Spiel bringen und nat├╝rlich auch die psychologische Dynamik dahinter.
Ein Manager einer Unternehmensberatung in M├╝nchen wird eben diese Stufen (Selbstverwirklichung/Individualismus) f├╝r sich als essentiell ansehen - ein brasilianisches Kind, was auf der M├╝llkippe einer Favela nahe Rio M├╝ll sortiert, wird eher an Nahrung und Selbsterhaltung interessiert sein.

Durch das Internet ist es eben auch m├Âglich, weitreichende Ressourcen nutzen zu k├Ânnen, die fr├╝her unerreichbar waren - als Beispiele "sechsuelle Diensleistungen - jedweder Art" oder auch Reisen, was durch die Erh├Âhung der Konkurrenz den Preis im Sinne des Konsumenten verbessert hat. So ziemlich jeder kann von heute auf Morgen preisg├╝nstig (vgl. 80er Jahre) in entfernte L├Ąnder jetten.

Das alles beeinflusst nat├╝rlich auch das Sozialverhalten sehr stark. Warum auf einmal f├╝r etwas einschr├Ąnken, was man so leicht und auch unverbindlich bekommen kann? Zudem sind durch die Selbstverwirklichung auch Anspr├╝che angelernt/angenommen worden, die das Wort "Kompromiss" bald g├Ąnzlich (im Bereich soziale Bindungen) aus dem Wortschatz streichen.

Kann man alles doof finden, kann man kritisieren und sich beklagen - ├Ąndern tut das nichts. Ich glaube aber auch, dass diese "neuen, hoch aufgeh├Ąngten Werte" verg├Ąnglich sind, eine Art Modetrend, der auch wieder abebben wird, wenn da eine S├Ąttigung einsetzt. Oder aber, jeder Einzelne trifft f├╝r sich selbst eine Entscheidung, was und wie er im Leben wertet und worauf er/sie wert legt.

Ok, nach so viel Pragmatik und k├╝hler Analyse, d├╝rft ihr nun gerne die "Pretty Woman" oder eine Nicholas Sparks Verfilmung im Stream ansehen.

22.09.2020 12:23 • x 8 #9


Ohlala


Leute, die einem ein Personenhaushalt Lieben, sind nicht automatisch Singles. Sie wohnen halt oft nicht mit ihrem Partner zusammen, BZ W Fernbeziehung. Bei Studenten und von denen gibt es jede Menge in M├╝nchen nicht gerade un├╝blich

22.09.2020 12:29 • #10


Tin_

Tin_


894
1705
Zitat von Ohlala:
Leute, die einem ein Personenhaushalt Lieben, sind nicht automatisch Singles. Sie wohnen halt oft nicht mit ihrem Partner zusammen, BZ W Fernbeziehung. Bei Studenten und von denen gibt es jede Menge in M├╝nchen nicht gerade un├╝blich


Blitzmerker!

Zitat von oben:

Zitat von heartpain:
Wobei damit nicht jeder dritte M├╝nchner gleich ein Single, Mitglied im Club der einsamen Herzen und st├Ąndig auf Partnersuche ist.

22.09.2020 12:30 • #11


heartpain

heartpain


138
4
119
Zitat von Ohlala:
Leute, die einem ein Personenhaushalt Lieben, sind nicht automatisch Singles. Sie wohnen halt oft nicht mit ihrem Partner zusammen, BZ W Fernbeziehung. Bei Studenten und von denen gibt es jede Menge in M├╝nchen nicht gerade un├╝blich


Von den 54,4 % (Ein-Personen-Haushalte) sind in der Altergruppe 20-60 im Beziehungsstatus 30% Single.

22.09.2020 12:39 • #12


heartpain

heartpain


138
4
119
Zitat von PuMa:
Ja, und der gr├Â├čte Teil dort sind dann Fakes oder bereits gebundene Menschen die etwas anderes verkaufen.

Also, nur Singles die sich einfach austoben wollen, findet man da nicht nur.

Btw, M├╝nchen ist ne riesen Stadt, viele Studenten. Sollte man das jetzt als Ma├č aller Dinge nehmen?


M├╝nchen ist die Hochburg der Singles in Deutschland - nur 25% davon m├Âchte daran aktiv was ├Ąndern, nutzt hierbei dann aber zu 90% das Internet.
was sich in den B├Ârsen letztlich herumtreibt, sind dann nicht nur diese 25%, sondern auch andere inkl. Fakes und Fremdgeher.

22.09.2020 12:44 • x 1 #13


mafa

mafa


2735
6
2720
Ich habe zu dem Thema gerade letztens eine sehr interessante und auch etwas verr├╝ckte Doku gesehen, es geht zwar um Japan, aber naja wer wei├č wie lange das noch dauert ist es auch hier so ├Ąhnlich ist.

Man kann dort auch in Einrichtungen gehen, wo ist aber nicht um S. geht, sondern man ist mit einer Frau in einem Zimmer und kann bestimmte Dienstleistungen von ihr kaufen. Zum Beispiel den Kopf 10 Minuten auf den Bauch legen.
Oder eine Umarmung. V├Âllig verr├╝ckt

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf...t-100.html

22.09.2020 12:49 • #14


heartpain

heartpain


138
4
119
Zitat von T4U:
Wenn man(n) mit Statistik nach bindungswilligen Frauen sucht .. fehlt Gef├╝hl


es geht hier nicht um die SUCHE, sondern um die Kl├Ąrung, was die vielen Singles f├╝r Erwartungen an eine Beziehung haben, wenn sie denn ├╝berhaupt eine wollen - nach der Statistik sind das nur wenige.

wenn du Gef├╝hl ins Spiel bringen willst, bringe das bitte in Abh├Ąngigkeit von der neuen Form "Beziehung".

22.09.2020 12:53 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag