1767

Bin gestern ausgezogen

meineMeinung


610
1039
Zitat von Sturmtief:
Er hat beruflich immer viele frauen um sich. War für mich nie ein priblem. Ich bin ja nur verheiratet und nicht leibeigene. Auch offene ehe wär für mich kein problem.


Du siehst das ja alles recht locker. Dein Mann wohl eher nicht.
Du glaubst, du hast es verkackt. Was meinst du denn, wie sehr du erst verkackt hast, wenn du ihm eine offene Ehe vorschlägst? Wo ihm eine lose Unterhaltung mit dem Anderen schon zu viel ist? Empathie ist wohl nicht gerade deine Stärke.

10.02.2020 10:47 • x 4 #46


Sturmtief


Sitze jetzt mit meinem kleinen Koffer und meinem Laptop im Appartment. Bett, Schreibtisch, eigenes Bad und Gemeinschaftsküche mit 8 Studenten. Das wird erstmal meine neue Bleibe sein, bis ich was anderes gefunden habe. Meine Freundin hatte den Vertrag schon fertig gemacht. Innerhalb von 10 min. war alles klar. Eigentlich ein großes Glück. Hier ist alles neu. Die haben gerade erst aufgemacht und deshalb noch Zimmer frei für Studenten und eigentlich junge Berufsanfänger. Die Umgebung ist nicht so schön. Mitten in der Innenstadt nahe der Uni. Es ist ziemlich laut, wenn die Fenster offen sind. Aber was solls. Bei meiner Freundin auf der Couch konnte ich nicht bleiben. Morgen will ich wieder arbeiten. Heute mittag kann ich mir noch ein paar Sachen aus der Wohnung holen. Der Sohn meines Mannes macht mir die Tür auf. Den Schlüssel musste ich gestern abgeben.

Also wie ich schon sagte, mein Mann und ich sind seit 15 Jahren verheiratet. Er ist selbstständig, hat eine kleine Modefirma für Abend und Brautmode. Als ich ihn kennen lernte, war er frisch geschieden. Wir verliebten uns sofort ineinander. Aber ich glaube heute, er war noch ziemlich angeschlagen von der Scheidung. Es ging alles viel zu schnell. Ich habe seinen Sohn quasi mit groß gezogen die letzten Jahre. Meinen Beruf hab ich zum Glück nie aufgegeben. Meine Selbstständigkeit war mir immer wichtig. Die letzten Jahre hatte mein Mann ständig kleinere Gesundheitsprobleme. Aber im Grunde glaube ich er war bzw. ist depressiv oder ausgebrannt oder so. Er zog sich mehr und mehr von mir zurück. Auf meine Bitte, zum Arzt zu gehen reagierte er nicht. Ich wurde immer wütender darüber. Er fehlte mir so sehr. Aber mit ihm zu reden war unmöglich. Er ist ziemlich dominant.

Unser Bekannter ist ein ehemaliger Schulfreund von mir. Ich war immer ein bisschen in ihn verliebt aber irgendwie hatten wir ein schlechtes Timing. Einer von uns war immer gerade in einer Beziehung. Wir blieben aber in Kontakt und er und seine Frau kamen uns ab und zu besuchen. Mein Mann und er verstanden sich gut und einmal fuhren wir sogar zusammen in Urlaub. Als er sich trennte, war klar das ich ihm beistehen würde. Mein Mann machte da auch gar kein Drama draus. Und so kam es eines Abends dass wir im Bett landeten. Meine Schwärmerei für ihn hatte ich da schon längst überwunden denn ich liebe ja meinen Mann. Aber die vielen Probleme der letzten Zeit haben mir auch zu schaffen gemacht. Ich weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam. Mein Schulfreund war betrunken. Er hat sich oft betrunken, nachdem seine Frau weg war. Und ich war eigentlich nur da, um ihm seine Gardinen zu bringen, die ich umgenäht hatte. Wir landeten im Bett und eigentlich wollte ich das nicht. Ich traute mich einfach nicht, Nein zu sagen. Er war so verzweifelt und ich ja auch bedürftig irgendwie. Jedenfalls hatte ich nichts davon, bin nach Hause und habe es gleich am nächsten Tag gebeichtet.

Mein Mann war zwar geschockt aber reagierte nicht wirklich wütend. Wir versprachen, uns mehr Mühe zu geben. Er wollte zum Arzt gehen, was er dann auch gemacht hat. Er hat mir aber nie erzählt, was dabei raus kam. Er nahm Tabletten ein und ging regelmäßig zur Kontrolle. Die Diagnose kenne ich nicht aber im Bett tat sich trotzdem nichts. Gar nichts!

Ich dachte, es wär kein Problem für ihn wenn ich weiter Kontakt zum Bekannten habe. Ich hab auch das Handy nie versteckt. Er hat nie danach gefragt. Dann gestern abend plötzlich rastet er aus. So hab ich ihn echt noch nie erlebt. Er hat was gesucht in meinem Handy und unseren Chatverlauf gelesen. Da stand eigentlich gar nicht viel drin. Nur ab und zu "Wie geht's dir". Warum meinen Mann das so zugesetzt hat, verstehe ich ja teilweise. Aber warum gerade jetzt? Seit dem "Betrug" ist ein halbes Jahr vergangen. Nie gab es darüber noch weitere Gespräche. Es war einfach, als wär nie was passiert.

Ich muss jetzt sehen wie es weiter geht. Ich gehe auf keinen Fall zurück erstmal. Je mehr ich drüber nachdenke desto weniger kann ich mir vorstellen weiter mit meinem Mann zu leben. Es ist alles noch unwirklich aber irgendwie bin ich auch erleichtert das jetzt endlich eine Entscheidung gefallen ist. Es wird wohl keine Ehe 2.0 geben.

10.02.2020 10:51 • x 4 #47



Hallo Sturmtief,

Bin gestern ausgezogen

x 3#3


Ebony


532
676
Leidenschaft kann in unterschiedlicher Form kanalisiert werden.
Nur ein Denkanstoß, S. in einer langjährigen Beziehung ist er wirklich die größte Säule zwischen den Partnern?
Wenn sie wegbricht, muss man sich anderweitig orientieren?
Oder sollte es nicht viel mehr so sein, dass gegenseitige Wertschätzung, Zusammenhalt, eben Liebe, die Beziehung trägt.
S......., man kann andere Praktiken gemeinsam kennenlernen, dafür Sorge tragen dass es beiden, trotz vielleicht fehlendem S. (zeitbegrenzt, oder auch durch Erkrankung auf Dauer), gut geht.
Funktioniert es eben nicht, dann Trennung.
Warum glauben einige nur in einem Seitensprung S. Befriedigung zu erfahren?
Mit dem langjährigen Partner hat es Jahre funktioniert? Daran könnte man anknüpfen und arbeiten.

10.02.2020 10:53 • x 3 #48


Ginatalia

Ginatalia


799
1
1188
Zitat von unbel Leberwurst:

Warum so extrem?
Wer sagt denn, dass sie die Beziehung beenden wollte?


Man kann aber nicht zwei Hasen gleichzeitig jagen. Bzw, auf zwei Bäume gleichzeitig klettern.

Wenn jemand Betrug begeht, muss er/sie immer damit rechnen dass dies das Aus der Beziehung sein wird. Muss nicht, kann. Und wenn der Betrüger eine zweite Chance bekommt, aber weder sein Verhalten reflektiert, noch Verständnis seinem Partner gegenüber entgegenbringt...worauf läuft es dann aus?

Wenn der Partner nicht das geben kann/möchte was der/die braucht, für öffnen der Beziehung aber nicht zu haben ist, sollte man dann nicht gehen?

10.02.2020 10:54 • x 2 #49


SimplyRed

SimplyRed


1898
3
3633
Also ganz ehrlich? Ich kann nur den Kopf schütteln, wenn ich einige Beiträge hier lese.

Das hier ist ein Hilfeforum und JA auch Menschen die Mist gebaut haben, benötigen Hilfe. Die Schuldfrage und wieviel sie davon empfindet, ist hier nicht das Thema, wenn sie Vergebung erwartet, dann geht sie zu einem Priester und betet zu Gott im besten Fall, aber wir sind hier wohl kaum ihr persönlicher Richter. Punkt!

Ist es nicht möglich, diesen Stein vor Eurem Schuh einmal liegen zu lassen und einfach nur zu helfen? Dann schreibt hier doch bitte nicht - Jesus Christ Superstar!

Und es ist mir jetzt grad vollkommen Bratwurst, das ganz offen zu schreiben, ich werde ohne Rücksicht jeden melden, der hier weiterhin auf die TE eindrischt mit Häme und Vorwürfen, Steine wirft und Schuld verteilt, das ist einfach nicht okay, zu Null Prozent.

So, habe fertig liebe @Sturmtief bitte entschuldige das kurze OT und wende Dich jederzeit an @hahawi oder @Michael1266 wenn man Dich weiter drangsaliert.

Liebe Grüße
Simply

10.02.2020 10:57 • x 9 #50


6rama9

6rama9


4906
4
8079
Zitat von Abendrot:
Es war eine einmalige Geschichte und du hast es sofort gebeichtet

Äh... nein. Sie hat ja weiterhin heimlich Kontakt gehalten. Dass man sich damit selbst aus der Beziehung schießt, sollte jetzt keine allzu große Überraschung sein.

Zitat von Sturmtief:
Ich muss jetzt sehen wie es weiter geht. Ich gehe auf keinen Fall zurück erstmal. Je mehr ich drüber nachdenke desto weniger kann ich mir vorstellen weiter mit meinem Mann zu leben. Es ist alles noch unwirklich aber irgendwie bin ich auch erleichtert das jetzt endlich eine Entscheidung gefallen ist. Es wird wohl keine Ehe 2.0 geben.

Das ist doch mal jetzt ehrlich. Das Gesäusel, wie sehr du deinen Mann liebst, war auch wenig glaubhaft. Alle deine Aktionen haben ja genau das Gegenteil aufgezeigt.

10.02.2020 10:57 • x 5 #51


tina1955

tina1955


2413
1
3617
Zitat von Sturmtief:
Sitze jetzt mit meinem kleinen Koffer und meinem Laptop im Appartment. Bett, Schreibtisch, eigenes Bad und Gemeinschaftsküche mit 8 Studenten. Das wird erstmal meine neue Bleibe sein, bis ich was anderes gefunden habe. Meine Freundin hatte den Vertrag schon fertig gemacht. Innerhalb von 10 min. war alles klar. Eigentlich ein großes Glück. Hier ist alles neu. Die haben gerade erst aufgemacht und deshalb noch Zimmer frei für Studenten und eigentlich junge Berufsanfänger. Die Umgebung ist nicht so schön. Mitten in der Innenstadt nahe der Uni. Es ist ziemlich laut, wenn die Fenster offen sind. Aber ...



Na wenn Du jetzt sogar erleichtert bist, dass eine Entscheidung getroffen wurde, es keine Ehe 2.0 geben wird, frage ich mich, warum Du dieses Thema eröffnet hast.

10.02.2020 11:00 • x 5 #52


Ayaka

Ayaka


900
2
1491
[quote="Sturmtief"]Ich muss jetzt sehen wie es weiter geht. Ich gehe auf keinen Fall zurück erstmal. Je mehr ich drüber nachdenke desto weniger kann ich mir vorstellen weiter mit meinem Mann zu leben. Es ist alles noch unwirklich aber irgendwie bin ich auch erleichtert das jetzt endlich eine Entscheidung gefallen ist. Es wird wohl keine Ehe 2.0 geben. [quote]

So wie du deine Ehe beschreibst warst du in dieser ja auch nicht glücklich, vieles hat dir gefehlt und ein Partner der mit dir dazu nicht redet ist wie ein langsam tröpfelndes Gift. Ich kann deine Erleichterung gut verstehen. Auch wenn das Umfeld im Moment nicht gerade erste Sahne ist und es Zuhause sicher schöner war, lass alles mal sacken und prüfe für dich, ob die Ehe nicht ohnehin am Ende war und du deinen Weg alleine finden magst.

10.02.2020 11:05 • x 2 #53


hahawi

hahawi


10414
2
20271
Zitat von Sturmtief:
Mein Mann war zwar geschockt aber reagierte nicht wirklich wütend. Wir versprachen, uns mehr Mühe zu geben. Er wollte zum Arzt gehen, was er dann auch gemacht hat. Er hat mir aber nie erzählt, was dabei raus kam. Er nahm Tabletten ein und ging regelmäßig zur Kontrolle. Die Diagnose kenne ich nicht aber im Bett tat sich trotzdem nichts. Gar nichts!


Ihr scheint ja tatsächlich ein massives Kommunikationsproblem miteinander zu haben.
Dass er mit Dir nicht darüber reden will.
Kann es sein, dass ihm das, was er diagnostiziert bekam, unangenehm war?

Zitat von 6rama9:
Sie hat ja weiterhin heimlich Kontakt gehalten

Zitat von Sturmtief:
Ich dachte, es wär kein Problem für ihn wenn ich weiter Kontakt zum Bekannten habe. Ich hab auch das Handy nie versteckt. Er hat nie danach gefragt.

Definiere mal heimlich, Dichterfürst.

10.02.2020 11:06 • x 3 #54


Sturmtief


Weil ich unter Schock stehe und mich an irgendwen wenden musste. Wär sonst geplatzt.

10.02.2020 11:06 • x 4 #55


T4U

T4U


3905
4646
Zitat von Sturmtief:
an irgendwen

Aber warum gerade an dein "Hupferlkumpel" irritiert mich

10.02.2020 11:07 • #56


Sturmtief


Versteh ich nicht. Mein Schulfreund ist kein Thema mehr. Auch jetzt nicht.

10.02.2020 11:10 • #57


Ginatalia

Ginatalia


799
1
1188
Zitat von SimplyRed:

Ist es nicht möglich, diesen Stein vor Eurem Schuh einmal liegen zu lassen und einfach nur zu helfen? Dann schreibt hier doch bitte nicht - Jesus Christ Superstar!

Simply


Ist es nur dann Hilfe, wenn man den Kopf streichelt? Oder kann es auch hilfreich sein, vor allem bei TE die es mit reflektieren und Empathie seinem langjährigen Partner gegenüber nicht so haben, die möglichen Gefühle und Empfinden ihres/seines Partners nahe zu bringen?
Manchmal muss eben auch Klartext geredet werden.

10.02.2020 11:14 • x 5 #58


Abendrot


1336
2426
Sturmtief ,
bist du dir sicher , das er keine Geliebte hat ?
Bei seinem Verhalten drängt sich mir dieser Verdacht auf .

10.02.2020 11:14 • x 3 #59


Ebony


532
676
Zitat von SimplyRed:
Das hier ist ein Hilfeforum und JA auch Menschen die Mist gebaut haben, benötigen Hilfe. Die Schuldfrage und wieviel sie davon empfindet, ist hier nicht das Thema, wenn sie Vergebung erwartet, dann geht sie zu einem Priester und betet zu Gott im besten Fall, aber wir sind hier wohl kaum ihr persönlicher Richter. Punkt!


Das ist richtig.
Wie könnte echte Hilfe aussehen?
Eigentlich eher im Besorgen der Erstausstattung der Wohnung. kräftige Arme zum Tragen einzelnen Möbelstücke usw.
Das es bei solchen Handlungen auch Nebenschauplätze gibt, die dem Themenersteller vielleicht auch Denkanstöße für sein Handeln geben ist nicht verwerflich.
Für mich, ist es nicht hilfreich, in derartigen Situationen täschelnde Worte zu hören.
Eher, konstruktiv auch meine Fehler vor Augen geführt zu bekommen, (oft gibt es 2 Schuldige).
Damit kann man umgehen, als Erwachsener, auch bei Stress, oder vielleicht gerade dann.
Dein herausfordernder Kommentar finde ich persönlich überzogen.
Noch eins, ich bin Christin, derartige blasphemische Einstreuungen in die Kommentare schätze ich auch nicht. Punkt.

10.02.2020 11:14 • x 6 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag