170

Bin ich noch beziehungsfähig? Kein Vertrauen mehr

AlfredENeumann

ot. deleted

12.12.2018 11:20 • #121


poesine

poesine

176
2
251
Hallo NochEine,

wie gehts dir? Wie war dein Vorstellungsgespräch?
Hast dich hier schon lange nicht mehr gemeldet.
Mache mir Sorgen.
Hoffe es ist alles ok und du hast nur einfach keine Zeit hier reinzuschauen.
Lass mal wieder von dir hören.

Knuddelbussi

12.12.2018 14:20 • #122


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Zitat von poesine:
Hallo NochEine,

wie gehts dir? Wie war dein Vorstellungsgespräch?
Hast dich hier schon lange nicht mehr gemeldet.
Mache mir Sorgen.
Hoffe es ist alles ok und du hast nur einfach keine Zeit hier reinzuschauen.
Lass mal wieder von dir hören.

Knuddelbussi


Hallo poesine,

bin da.

Bin wieder krankgeschrieben worden, dieser Infekt schleppe ich nun zu lange mit mir rum. Arzt ist auch der Meinung das dies so ist weil meine Allgemeinsituatation nicht schön ist. Liege also wieder flach mit Fieber, schlafe viel, mein Körper verlangt danach endlich Ruhe zu bekommen.

Meine Situation mit meinem Ex in der gemeinsamen Wohnung ist unverändert, sie belastet. Muss da immer noch durch. Weihnachten, Geburtstag, Silvester wird traurig, aber auch das wird vorbei gehen.
Ich halte mich zurück, bin still, was soll ich auch schon sagen. Ich bin am verarbeiten, jetzt schon, wird aber von den ein oder anderen mir erschwert die mir versuchen Druck zu machen. Dies sind dann unnötige Kämpfe, die mir unnötig Kraft rauben. Ich weiß in welche Richtung ich zu gehen habe, lass mir nicht sagen wie schnell ich zu laufen habe.

Zeit habe ich schon hier reinzuschauen, doch ganz ehrlich es fehlt mir einfach an Kraft und meine Gedanken sind schwer wie Blei, kann mich nur schwer konzentrieren.

Vorstellungsgespräch lief gut jedoch auch hier wieder Absage erteilt bekommen. Ich geb die Hoffnung nicht auf, neues Jahr neues Glück.

Den Knuddel erwidere ich nur zu gerne

13.12.2018 07:53 • #123


poesine

poesine

176
2
251
Ach Mensch,
das klingt bescheiden.
Dein Körper muß zur Ruhe kommen, nimm dir diese Auszeit jetzt vor den Feiertagen und dann startest du mit neuer Energie und Kraft ins neue Jahr.

Meine Bewerbungen kommen gut an, habe mehrere Vorstellungsgespräche und auch mein Praktikumsplatz ist grundsätzlich an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert.
Ich hoffe auf den Pflegedienst, wären zwar täglich 84 km zu fahren, aber nach erfolgreicher Probezeit bekäme ich einen Firmenwagen, so daß wenigstens die Benzinkosten wegfallen würden.
Und ambulante Pflege liebe ich sowieso, hab ich im Praktkum als Altenpflegehelferin schon gerne gemacht.
Aber genau von dem höre ich bisher noch nichts.

Morgen hab ich das erste Bewerbungsgespräch bei einem Personaldienstleister für die Mitarbeit im Backoffice der Deutschen Bank.
Verdienst toll, Aufstiegschancen auch vorhanden und ist direkt in der Nachbarstadt.

Wünsche dir ganz viel Gesundheit, komme schnell wieder auf die Beine und bloß nicht aufgeben!

13.12.2018 17:06 • x 1 #124


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Erkenntnis

Früher
glaubte ich kleiner zu sein als Du
bis mir auffiel daß ich mich beim Sprechen immer gebückt hatte.

Als ich lernte aufrecht zu stehen war ich plötzlich zu groß für Dich.
Du stelltest mir ein Bein.

Hoffentlich wächst Du noch.

Oder hast Du Dich etwa auch gebückt.
( Cornelia Heinz )

Neulich
hat mir jemand gesagt wo's langgeht.....

.....und ich habe genau zugehört.

Ich gehe meinen Weg weiter
da liegen zwar
ab und zu
ein paar Stolpersteine
aber
es ist mein Weg.

(Ingrid Schade)

16.12.2018 18:29 • x 1 #125


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Was soll ich sagen, der gute Mann denkt wenn er mir zum Geburtstag Blumen und Schokolade schenkt ist alles gut. Er liegt seit Donnerstag Nacht auf dem Sofa, so wie er von der Weihnachtsfeier nach Hause kam.
Klar wir sind getrennt, das weiß ich und er weiß es auch .Er will es glaube ich nicht wirklich glauben. Ich habe Mitleid, muss mich zusammen reißen nicht das ich ihn doch noch berütteln tu mit meinem Helfersyndrom. Hatte heute mittag als ich nach Hause kam einen Espresso gemacht und ihm auch eine Tasse gebracht, ganz kläglich und leise lag er da.
Eigentlich wollte er ja zu einem Freund fahren über das WE, jedoch liegt dieser nun im KH. Heute fragte er mich dann ob wir nicht gemeinsam shoppen gehen könnten, ich lehnte ab. Denn mein Bekannter der nur auf Männer steht sollte mich eigentlich begleiten, doch dieser hatte sich auch krank gemeldet und somit wollte ich doch lieber alleine unterwegs sein. Was ich sehr schön fand.

Ich geh aus, kann nicht nur zu Hause sein, er ist jetzt bestimmt über die ganzen Festtage da, obwohl er Familie hier hat. Verstehe ich nicht.

Ich weiß nicht wie ich es erklären soll , ja ich nehme Einladungen an, und jeder weiß was bei mir los ist, halte damit nicht hinter dem Berg, auch das ich an keinerlei Beziehung oder S...interessiert bin. Wer es akzeptiert sehr gut, wer nicht hat Pech. Ich versuche mich nicht hängen zu lassen, mich von trübsinnigen Gedanken fertig machen zu lassen. Es steht so viel auf dem Spiel bei mir und ständig dieses Ängste wie es bei mir weiter gehen wird. Sehe mich schon unter einer Brücke wohnen mit Kater Max.

22.12.2018 18:45 • #126


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Ok.Ich schau ihn an und denke kapieren wird er es nicht, ich glaube erst wenn ich weg bin.
mcteapott hat recht, ich bin in der Verarbeitung und ich denke diese wird noch weiter gehen wenn wir auch jeder in der eigenen Wohnung sind.
Verdränge ich?
Fakt ist, kein Streit mehr seit die Trennung ausgesprochen ist.
Fakt ist ich bin ruhiger, vieles geht mir am Allerwertesten vorbei.
Fakt ist es geht mir besser.
Fakt ist könnte Nachts jetzt durchschlafen wenn Max mich nicht mit Gesang wecken würde und auch wenn die Hitzewallungen nicht wären.
Fakt ist ich kann wieder essen.
Fakt ist aber auch, das ich mich dabei ertappe das ich daran denke wie es einmal war.
Fakt ist auch das ich null kapiere das er einfach weiter macht wie bisher. Kann es sein das ich mir Hoffnungen mache das er sich doch noch dreht solange ich noch hier bin?

22.12.2018 20:15 • #127


poesine

poesine

176
2
251
Es ist ja schon mal gut, dass es keinen Streit mehr gibt.
Warum will er jetzt mit dir shoppen gehen?
Ihr seid getrennt und dein Mitleid für ihn sollte sich stark in Grenzen halten.
Auch ob er die Feiertage bei seiner Familie verbringt oder nicht.
Sollte dir am Allerwertesten vorbei gehen.
Hoffnungen machst du dir schon.
Auf Besserung und das alles wieder so wird wie früher.
Ist nur menschlich.
Was macht deine Jobsuche?
Hast du schon was in Aussicht?
Hatte bisher nur 2 Vorstellungsgespräche bei Personaldienstlern, die meinen Lebenslauf an interessierte Kunden weiterleiten.
Wenn sich was ergibt, dann melden sie sich bei mir.
Ansonsten sind noch 10 Bewerbungen offen, aber denke nicht, dass sich dieses Jahr aufgrund der Feiertage noch was tut.
Die werden sich wohl ab dem 02.01. bei mir melden.

23.12.2018 11:56 • #128


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Hallo @poesine

Es ist wirklich betrügend mit jemanden noch die Bude zuteilen obwohl man getrennt ist. Dann ständig diese Gedanken wie es bei mir weiter gehen wird. Habe da echt Angst. Ich hoffe da mal auf das neue Jahr und nein Beruflich ist immer noch nichts am Start, das macht es ja so mies.
Wünsche Dir noch eine schöne Weihnacht

25.12.2018 10:07 • x 1 #129


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Heute ist ein ganz schlimmer Tag mal wieder und ich bin echt froh in diesem Forum zu sein.

Liegt vielleicht und evtl. auch daran das Weihnachten ist. Man soviel geheult wie heute habe ich schon lange nicht mehr. Den ganzen Tag schon immer wieder mal Abstürze, kostet mich enorme Energie mich da immer wieder hoch zuholen. Immer wieder das Bewusstsein wo ich bin, nach Auswegen suchen, mich motivieren nicht die Hoffnung auf zugeben. Alles wird gut.....vielleicht. Da ich es aber nicht weiß, weiter machen.
Es ist Weihnachten und was will man da alleine schon groß unternehmen, zumal das Wetter auch noch richtig schlecht ist. Könnte auch telefonieren, doch das lass ich auch lieber, möchte nicht mit meinem Gejammere irgendjemanden auf die Nerven gehen, oder noch schlimmer Weihnachten versauen. Also haue ich hier in die Tasten.

Eben unter der Dusche habe ich mal Resümee gezogen, was für ein sch. Leben bis jetzt hinter mir liegt. Und doch immer schön das Köpfschen oben gehalten, nie aufgegeben. Nach dem Motto was uns nicht kaputt macht, macht uns nur noch stärker. Und jetzt kommt aber mein ABER. Aber wie lange kann ich das Spiel noch mitspielen, was macht es aus mir?

Ich wundere mich das ich nicht schon längst verbittert bin, mich mit meinem eigenen, lachenden Sarkasmus immer noch hochziehen kann.

Eine Person hatte es geschafft mich richtig zu sehen, die Psychologin vom Psychosozialen Krisendienst. Wie waren noch mal ihre Worte, " Sie sie kommen so taff und selbstbewusst rüber doch ich erkenne tief in ihnen eine sehr verletzte und traurige Person."

Ok, dies gilt es abzuschaffen, nächste Aufgabe und nocheine.

Für morgen hat er seine Mutter zum Essen eingeladen, man wie ich mich da drauf freue ( Sarkasmus ) das wird wieder ein Kraftakt. Vielleicht sollte ich mich mal zur Abwechslung betrinken. Ach nee ist auch keine Lösung.
Oder noch besser, ich werde mal nachfragen ob er nicht zu ihr ziehen kann bis er eine eigene Wohnung gefunden hat. Ist doch kein Zustand hier.
Gestern ständig um mich herum gewesen, einmal setzte er sich für was weiß ich wie lange, neben mich und checkte sein Cell Phone wie lange. Ich fühlte mich so unwohl, schon genervt, weiß auch nicht warum ich nicht gleich was sagte.
Ich muss acht geben das ich mich nicht wieder kleiner neben ihm mache.

ich weiß wen er auszieht muss ich mich noch mehr strecken, aber lieber schlafe ich auf einer Matratze und teile mir jeden Tag eine Dose Thunfisch mit Max als das hier.

Ach ja und zu meiner Überschrift gebe ich mir selbst die Antwort, nein ich bin es noch lange nicht und werde es lange nicht sein beziehungsfähig zu sein.

25.12.2018 16:24 • #130


Wenja

159
2
89
Kopf hoch. Auch Weihnachten geht vorbei.

25.12.2018 21:29 • x 1 #131


Hitachi

Hitachi

2826
3653
Zitat von NochEine:
Hallo @poesine

Es ist wirklich betrügend mit jemanden noch die Bude zuteilen obwohl man getrennt ist. Dann ständig diese Gedanken wie es bei mir weiter gehen wird. Habe da echt Angst. Ich hoffe da mal auf das neue Jahr und nein Beruflich ist immer noch nichts am Start, das macht es ja so mies.
Wünsche Dir noch eine schöne Weihnacht


...aus diesem Grund bin ich dann auch ziemlich schnell ausgezogen....ich konnte und wollte dieses "umhergeschleiche" nicht mehr ertragen, auch dieses "Mitleidsgetue" seiner seits ging mir so auf den Sack! Alleine zu wohnen , durchzuatmen ist erstmal das Beste was ich für mich tun konnte! Übrigens mein Ex sieht bis heute nicht ein das er was ändern muss (Entziehung), nicht drüber reden, Kopf in den Sand stecken....

26.12.2018 07:59 • x 1 #132


NochEine

NochEine


1584
1
2263
@Hitachi

Zitat:
Übrigens mein Ex sieht bis heute nicht ein das er was ändern muss (Entziehung), nicht drüber reden, Kopf in den Sand stecken....


Wird er hier auch nicht, die Hoffnung ist so gut wie weg.

26.12.2018 09:36 • #133


NochEine

NochEine


1584
1
2263
Auf den zweiten Weihnachtsfeiertag eine weitere Demütigung erhalten. Anders kann ich es nicht beschreiben, denn es fühlt sich genau so an für mich.
Seine Mutter war da, er hatte sie zum essen eingeladen. OK.
Ich spürte schon das irgendwas sich zusammen braute. Er war gespielt höfflich, leise gesprochen, immer nachgesehen wo ich gerade bin.
Ich war meist still, gab auf seine Fragen nur kurze Antworten. Sticheleien hatte er erst einmal unterlassen.

Mutter kam, Kaffee, Mutter wollte Karten spielen, auch ok für mich. Es eskalierte als ich nach einem Deckel suchte , ihn nicht fand und fragte wo dieser sei. Anmerkung, eher mit zwinkerden Auge, ist normal wenn er Spülmaschine ausräumt das alles einen neuen Platz findet. Dies war für ihn zuviel, stand auf, schnappte seine Jacke uns haute ab. Ließ seine Mama bei mir zurück.
Sie verstand die Welt nicht mehr, ich schon, kenne ja sein Verhalten.

Sie fragte, ich klärte sie knapp auf, dabei kam auch heraus das sie von unserer Trennung wusste , aber mir kommt es so vor sie will es nicht wahr haben.
Er tauchte dann irgendwann wieder auf und los ging es.

Ich sei respektlos, er nicht den Hund am A...abgefallen, ich sei Sch.. soll einfach meine Fresse halten etc. Bekam alle Vorwürfe die ich immer bekam. Mutter klingte sich dann auch noch mit ein. Ich immer noch schweigsam. Bis zu dem Punkt wo sie mir Vorwarf dass ich das letzte mal mit ihm Anfang des Jahres schlief. Geht ja gar nicht, und das der Junge nur auf dem Sofa schläft und das schon seit Monaten. Und wenn der Sohn für eine Woche kommt dann schläft er gefälligst wieder im Bett bei mir.

Nein!

Gab ihr dann mal kurz info warum das alles so ist, wurde auch nicht verstanden. Und jetzt frage ich mich warum ich mich noch rechtfertige.

Ich war so fertig das ich nun an der Reihe war die Wohnung zu verlassen. Kam irgendwann zurück. Sie noch da aber auf dem Sprung, er fuhr sie nachhause, kam wieder.

Die Nacht war dem entsprechen kurz und mit vielen Gedanken.

Ich wurde gefragt ob ich diesen Mann noch liebe. Ich liebte den Mann den ich kennen gelernt habe. Mitleid habe ich zeitweise mit ihm. Und auch zweifel ob ich alles richtig mache.Jetzt.
Klar such ich wie immer bei mir die Ursache, versuche diese Puzzles zusammen zusetzen. Angst ist auch mit dabei.

Wie schrieb ich gestern in einem anderen Thread, es kommt mir so vor als ob er mich brechen möchte, mich so verbiegen das es für ihn passt. Sagte er ja auch mehr oder weniger, setzt dich auf deinen Ar. und halt einfach die Fresse dann ist alles gut.

Was mich erschüttert ist diese Wortwahl von ihm, mag ich nicht, diese Niveaulose Wortwahl. Ich stehe dann da und kann einfach nichts mehr denken, alles leer in mir.

Das muss ich noch richtig in mir verankern das man so nicht mit jemanden, in dem Fall mit mir umgeht. Bin da jedesmal geschockt.
Widerworte bringen nichts, Gespräche auch nichts. Ich halte durch bis der Tag kommt und ich gehe.
Ich glaube er begreift es noch nicht wie ernst es mir ist mit der Trennung. Kann mir vorstellen das er noch Hoffnung hat. Ich jedoch nicht mehr.

Für alle die es bis hier hin geschafft haben, ich erkläre nicht noch mal warum ich nicht sofort gehe, steht alles in diesem Thread. Ich bitte um Verständnis dafür.

27.12.2018 11:13 • #134


schwarzermond

schwarzermond

7
10
Ich vermute, dass er so mit dir redet, weil er sich machtlos fühlt.
Er fühl sich dir unterlegen in der Situation und möchte sich erhöhen indem er dich klein macht (wie du richtig erkannt hast.)
Hättest du keine Geschichte mit ihm und er wäre ein kleiner winziger Zwerg (der er anscheinend ist)
und dir mit piepsiger Stimme solche Ansagen machen, du würdest doch in Lachen ausbrechen!
Er führt mit dir Krieg und er kann dich nur beleidigen, dich treffen, wenn du es zulässt.
Anscheinend kennt er deine wunden Punkte gut.
Lass es nicht zu. Du musst nicht auf sein Niveau. Nimm ihn nicht ernst.
Klopf seine Worte wie Staub von deiner Schulter. Denn mehr ist das nicht!
Das geht! Du musst dich unbedingt schützen.
Ich finde du hast irgendwo noch Respekt und Angst vor ihm.
Das musst du absolut nicht mehr haben! Und Mitleid auch nicht!
Das hat er nicht verdient, weil er nicht bereit ist zu kooperieren.
Er blockt alle Chancen ab! Daher ist er sehr wohl selbst Schuld an der Situation!
Hat er Mitleid mit dir, wenn er so mit dir redet? nach all dem was du schon erleben und erdulden musstest?
Er ist eben nicht der Mensch, der er mal war. Er hat sich verändert, das passiert, oder er war vielleicht nie der, der er zu sein scheinte. Er scheint mir auch zu infantil.
Ich hoffe ich lehne mich hier mit meinem Text nicht zu sehr aus dem Fenster.

Es ist nur..

Ich war in einer ähnliches Situation, mit einem Mann.
Wir waren 3 Jahre zusammen.
Wenn es Probleme gab, schweigte er oder trank - (oft heimlich) oder beides. Seine Strategie der Problemlösung war: Am nächsten Tag Geschenke und Blumen vor die Tür stellen und die Liebe versprechen. Ohne weitere Worte oder Gespräch. Das ist auch typisch Alk./Süchtiger(auch PC!):
Probleme wegblenden! Flüchten!
Somit wurden nie Probleme gelöst sondern nur verschoben. Irgendwann schleichten sich ganz langsam neckische und gemeine Worte ein, weil ich "Probleme" mache weil ich sie anpreche.
(gehört nun mal zum erwachsenen Leben dazu!)
Irgendwann wurde ich dann beleidigt und habe es erst nicht wahrhaben wollen. Erst nach der totalen Kontaktsperre nach 2 Monaten kamen mir diese Beleidigungen und deren Folgen hoch. Erst nüchtern realisierte ich wie ich mich habe behandeln lassen. Sowas bricht einen ganz langsam und raubt einem die Lebenenergie. Dann wir man auch schnell körperlich krank. So ein zusammenleben macht auf Dauer auch abhängig. (weil Angst einen irgendwie triggert).

Aber mal eine andere Perspektive:
Er versteht deinen Humor nicht, ist vielleicht wirklich nicht so schlau und humorvoll wie du, sieht alles tot-ernst,hat Minderwertigkeitskomplexe, hat selber Angst und hat das Gefühl immer provoziert zu werden.
So Bemerkungen wie das mit der Spülmachine würde ich echt lassen! Er checkt das absolut nicht! und sieht das gleich als Beleidigung. Es ist aber auch provokant und er wird dir solche Bemerkungen auch immer heimzahlen. (falls ihr noch eine Weile zusammenleben müsst - nicht unwichtig!)

Versuche dein Leben schon jetzt weiterzuleben. Pläne für die weitere Zukunft zu machen.
Hab Träume und schreib sie auf. Alles was dir in den Kopf kommt und dich motiviert/inspiriert.
Freu dich auf irgendwas kleines. Halte dich nicht zu lange mit Gedanken an ihn auf.
Er wird sein Verhalten nie ändern. Er hat da seine eigenen Baustellen mit denen er selbst (alleine) fertig werden muss. Der projeziert sicherlich auch viel. Vielleicht ist es seine Art damit fertigzuwerden, dich loszulassen.

Lass dir nicht die Schuld andrehen und versuche auch nicht in ihm die Schuld zu sehen.
Ihr habt am Anfang funktioniert und das war ein wichtiger Teil eures Lebens.
Nun habt ihr beide unterschieldiche Wege eingeschlagen. Eure Vorstellung vom Zusammenleben und Kommunikation
ist grundverschieden. Ihr sprecht unterschiedliche Sprachen.
Nach einer längeren Kontaktsperre wir alles leichter und klarer - glaub mir! Das einzige was dir weh tut ist das rumbohren in alten Wunden. Da kann man einfach keinen klaren Kopf haben.

Nimm dir eine Zeitmachine und fahr in die Zukunft. Du kannst noch so viel erleben und so viele Menschen treffen,
die dich und deinen Humor und reflektierende Art schätzen und sich nicht gleich in die Hosen machen und rausrennen.
Der Typ gehört in den Kindergarten und du in ein besseres Umfeld!

Sagst du ihm eigentlich etwas wenn er dich beleidigt?
Schweigst du?
Gehst du weg?
Rechtfertigst du dich?
Hast du ihn mal ruhig gefragt warum er das macht?

28.12.2018 04:02 • x 3 #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag