32

Bindungsangst Krümel- Liebe, Gleichgültigkeit

Humbee

35
2
11
Hi Zusammen,

ich habe mich nach ständigem On und Off heute zum x- ten Mal getrennt.
Ich habe seine Nähe nicht mehr ertragen, da sie ständig einer Achterbahnfahrt glichen, mal war er mir zugewandt und da habe ich gespürt, dass er etwas bis viel für mich empfand und mal war er emotional völlig unerreichbar, äußerte gleichgültiges Verhalten.
Da wir trotz allem sehr intensive Momente und sehr intime Gespräche führen, wo beide ihr innerstes offenbart haben, bin ich mir sicher, dass es kein bewusstes Ausnutzen, sondern Bindungsangst ist.
Ich entwickelte mich durch sein Mauern und ambivalentes Verhalten(in dem er von jetzt auf gleich, voll sein Ding machte und auf mich keines Weges reagierte und offensichtlich auch auswich)immer klammernder und vll sogar symbiotisch. Ich nahm mich zurück,damit er entspannen konnte und seine schlechte Laune nicht mehr auszuleben vermag.
Ich möchte hier betonen, dass er überhaupt kein Player ist, sondern eher hochsensibel und durch den wenigen emotionalen Draht zu sich selbst, spürt er seine eigenen Gefühle nicht und kann sich entsprechend eingeschränkt sich mir gegenüber empathisch verhalten.

Er sagte zu mir, dass er keine Kinder mehr haben möchte und deshalb keine gemeinsame Zukunft mit mir sieht und er überzeugt ist, dass ich eines Tages welche haben wollen würde. Deshalb verspüre er keine Verliebtheit mehr.
Außerdem sagte er auch, dass er mit sich und seinem Leben überfordert sei und meine Wünsche nicht gerecht werden kann, da er keine Versprechungen machen kann und auch keinen gemeinschaftlichen Haushalt führen möchte. Obwohl er sehr viel Nähe braucht und teils auch geben kann, ist er kein Freund von familiären Leben. Seine Freunde , Mutter und Ex wissen von mir, dennoch trennt er mich aus all seinen Lebensbereichen. Sein Kind habe ich nie kennengelernt, dafür wäre es mir auch zu früh gewesen und an mir gelegen, dass er den richtigen Zeitpunkt für sich abgewartet und gefunden hätte. Puh, ich habe mich ganz schön in was verrannt, was. !?
Uns trennen 10 Jahre, er lebte bereits mehrfach langjährige Beziehungen. Ich zeige mich sehr verbindlich, dennoch hatte ich bisher immer Männer, die sich irgendwann entweder gleichgültig oder respektlos verhielten. Die Ursache hierfür, sehe ich in meiner Prägung aus der Kindheit. Mein Vater verhielt sich gleichgültig, ambivalent. Mal mit ein wenig liebevoller Zuwendung und dann plötzlich unverhältnismäßig sehr strafend.
Ich weiß, dass diese Verbindung nicht gesund ist, weder für ihn noch für mich.
Ich habe ihn nur so fest in meinem Herzen geschlossen und Verlassenheitsängste und weiß nicht wie ich aus diesem Abhänigkeitsstrudel herauskommen soll.
Fällt euch irgendetwas auf, was ich falsch gemacht haben könnte?
Ich möchte weiterkommen im Leben und einen Menschen an meiner Seite, der mir richtige Liebe schenken und auch annehmen kann.
Zu mir: 25 Jahre alt, Studierende
Er: 36 Heilerzieher
Ich bin für jede Antwort dankbar!

LG,
Humbee

19.06.2019 18:14 • x 1 #1


Humbee


35
2
11
Kann mir einer helfen, seine Sicht besser zu verstehen?
Vll jemand, der Erfahrung mit aktiver Bindungsangst hat!
Danke im Voraus!

19.06.2019 18:25 • #2


La-Fleur

La-Fleur


3669
5
5007
Zitat von Humbee:
Er sagte zu mir, dass er keine Kinder mehr haben möchte und deshalb keine gemeinsame Zukunft mit mir sieht und er überzeugt ist, dass ich eines Tages welche haben wollen würde. Deshalb verspüre er keine Verliebtheit mehr.
Außerdem sagte er auch, dass er mit sich und seinem Leben überfordert sei und meine Wünsche nicht gerecht werden kann, da er keine Versprechungen machen kann und auch keinen gemeinschaftlichen Haushalt führen möchte. Obwohl er sehr viel Nähe braucht und teils auch geben kann, ist er kein Freund von familiären Leben.



Du bist 25 und hast noch alles vor dir was er hinter sich hat. Er möchte gewisse Dinge nicht, die du in der Zukunft möglicherweise noch möchtest

Ob er sich nun selbst schützt, oder nur dich oder euch beide... Und ob das was mit tatsächlicher Bindungsangst zu tun hat, vermag ich nicht zu sagen... Klingt aber eher nach Angst, Vergangenes wie Kinder, Haus, Heirat etc. schlichtweg für sein zukünftiges Leben auszuschließen und dich damit auch, durch die Eventualitäten die du durch dein junges Alter mit bringst.

19.06.2019 18:36 • #3


KölscheJung

KölscheJung


142
1
181
Hey,
Du solltest Deinen Fokus weg von Beziehungen und mehr auf Dich legen. Eine Beziehung zu einem Bindungsängstler ist sehr kräftezehrend und nie wirklich konstant. Ich selbiges auch schonmal erlebt und ich würde von mir sagen, daß ich nicht Co-abhängig bin, jedoch hat die Dynamik mich dann auch gepackt und mein Bauchgefühl hat mir viele Warnzeichen gegeben.
Bindungsangst ist ein Emotionales Minenfeld. Du kannst Du nicht zu verständnissvoll sein. Irgendwann ziehen sie sich trotzdem zurück.
Im dem Sinne, hast Du nichts falsch gemacht. Es ist halt nicht der kompatible Partner für Dich.

19.06.2019 18:40 • x 1 #4


Humbee


35
2
11
Danke @kölschejung,

du hast einen Wunden Punkt in mir angesprochen.
Ich glaube ich arbeite mich an ihm ab, ohne je einen Hauch an Chance.
Ich glaube es ist einfach so schwierig für mcih zu akzeptieren, dass nichts in meiner Macht steht, an der Situation etwas ändern zu können.
Es schmerzt mich einfach sehr, dass der Mann, den ich liebe nicht das Gleiche empfindet.

19.06.2019 19:05 • x 1 #5


Batiste

Batiste


173
195
Wenn er schon mehrere langjährige Beziehungen hatte, spricht das eigentlich nicht für eine Bindungsangst, sondern eher dafür, dass er wohl einfach nicht 100% für die Beziehung zu dir war.
Nichts desto trotz solltest du dich jetzt auf dich besinnen, du hast jemanden verdient, der dir die Liebe, die du gibts in gleichem Maße zurück gibt!

19.06.2019 19:11 • x 1 #6


Humbee


35
2
11
Zitat von La-Fleur:
Du bist 25 und hast noch alles vor dir was er hinter sich hat. Er möchte gewisse Dinge nicht, die du in der Zukunft möglicherweise noch möchtest



Bedeutet das nicht auch andererseits, dass die Gefühle nciht ausreichen?
Er hat es erst nach 3 Monaten angesprochen wir waren zuvor einen Monat zusammen, länger hat er es nicht ertragen.
Seither On Off, beide können nciht miteinander.
Seine Zuneigung ist nicht konstant und ich bin dadurch völlig verunsichert und verletzt und ihm ist es zu nah, weil seine Zukunftsängste hochkommen und er nicht glaubt mich glücklich machen zu können.
Ich zweifel an der Wahrhaftigkeit des Ganzen... oder sehe ich das einfach falsch und man trennt sich trotz großer Gefühle und widerwillen..
Ich ticke da anders, wenn nötig, kämpfe ich um den menschen, den ich liebe

19.06.2019 19:12 • #7


Ex-Mitglied


Zitat von Humbee:
Es schmerzt mich einfach sehr, dass der Mann, den ich liebe nicht das Gleiche empfindet.


Um mal auf das Thema Co-Abhängigkeit zu kommen. Bist Du denn sicher dass Du ihn liebst oder ebtl. einer Vorstellung nachrennst, wie es denn deiner Meinung nach hätte werden können?

19.06.2019 19:12 • #8


Humbee


35
2
11
[quote="Batiste"]
Er hatte mit 2 Frauen 6 Jahre eine Beziehung, mit einer ein Kind. Beide haben sich während der Partnerschaft mit ihm, neu verliebt.

Vll liebt er noch seine Ex...
Oder du hast vollkommen Recht.
Vll, bin ich ihm zu jung und attraktiv und er stellt mich auf einen Podest und glaubt mich nciht halten zu können....
Ich glaube tatsächlich... das es fehlende Liebe ist...

19.06.2019 19:16 • #9


Ex-Mitglied


Zitat von Humbee:
Ich glaube tatsächlich... das es fehlende Liebe ist...



Wenn das so ist, erklär mir mal was Dich dann bei ihm hält...

19.06.2019 19:19 • #10


Humbee


35
2
11
Meine Gefühle zu ihm!
Ja, ich habe vll Co- Abhängiges Verhalten geäußert, aber das bringt eine solche Verbindung zwangsläufig mit sich. Es werden Hoffnungen gemacht, man hat die rosane Brille auf und ehe man sich versieht ist man in so ner On Off Schleife. Dies birgt Suchtpotenzial mit sich, durch unterminierende Verstärkung wie z.B der Effekt beim Spielautomaten. Zuvor war ich auch lange Single und völlig zufrieden und auch innerhalb habe ich meine Hobbys, Freunde , Uni weiter gepflegt.

19.06.2019 19:22 • #11


La-Fleur

La-Fleur


3669
5
5007
Zitat von Humbee:


Bedeutet das nicht auch andererseits, dass die Gefühle nciht ausreichen?
Er hat es erst nach 3 Monaten angesprochen wir waren zuvor einen Monat zusammen, länger hat er es nicht ertragen.
Seither On Off, beide können nciht miteinander.
Seine Zuneigung ist nicht konstant und ich bin dadurch völlig verunsichert und verletzt und ihm ist es zu nah, weil seine Zukunftsängste hochkommen und er nicht glaubt mich glücklich machen zu können.
Ich zweifel an der Wahrhaftigkeit des Ganzen... oder sehe ich das einfach falsch und man trennt sich trotz großer Gefühle und widerwillen..
Ich ticke da anders, wenn nötig, kämpfe ich um den menschen, den ich liebe


Nein das bedeutet nicht das die Gefühle nicht ausreichen. Sondern würde eher bedeuten das er Kopflos und ohne Reflektion und nur der Gefühle wegen sich auf dich eingelassen hat und jetzt erst bemerkt das ihr trotz Gefühle nicht kompatibel seid aufgrund der Umstände das er Dinge definitiv nicht mehr will, die du durch dein Alter zukünftig möchtest.

19.06.2019 19:22 • #12


Ex-Mitglied


Zitat von Humbee:
Meine Gefühle zu ihm!


Hmmm...und die wären? Ich rede von Gefühlen. Nicht von dem was man für Gefühle hält. Es mag sein, dass Du momentan in dem ganzen Durcheinander Dir darüber selbst noch gar nicht klar bist...

Ist auch nicht schlimm....komm erst mal zur Ruhe...

19.06.2019 19:29 • x 2 #13


Humbee


35
2
11
Zitat von La-Fleur:
will

Und aus diesem Grund wird man so verletzend distanziert und gleichgültig...
Ziemlich heftig

19.06.2019 19:35 • #14


Ex-Mitglied


Was erwartest Du von ihm? Für mich klingt euer ganze Beziehung nicht gesund und schon gar nicht auf Augenhöhe. Es kommt mir eher vor, dass Jeder dauernd versucht seinen Standpunkt zu behaupten...

19.06.2019 19:38 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag