129

Freundin mit Borderline trennt sich

Tommes


51
1
31
Hallo Leute

mein letzter Beitrag hier im Thread war April 2018. Damals hatte ich sie bei FB und in meinem Telefon gelöscht.

Dafür haben mir ganz viele Leute hier auf die Schulter geklopft.
Jetzt erzähl ich euch mal was seitdem alles passiert ist. Vielleicht kann der ein oder andere daraus etwas lernen und handelt NICHT so blöde wie ich.


Letztes Jahr im Januar war die Trennung.
Dann im April '18 kam nochmal ein Kontakt zustande. Sah erst so aus als kämen wir da wieder zusammen, aber dem war nicht so. Steht ja auch noch hier im Thread.
Dann Ende April '18 Nummer gelöscht, auf FB ebenfalls.

Dann war Ruhe!
Habe ewig gebraucht um mich etwas zu beruhigen.
Gedanken haben trotzdem dauernd um sie gekreist. Auch nach Monaten noch.
Immernoch dieses ständige Gedankenkarussell.
Hab versucht mich mit anderen Frauen abzulenken. Beziehungen einzugehn, ging GARNICHT.
Ich hab nichts mehr gefühlt.
Ich war nur auf meine "Dro." fixiert! Obwohl mein Verstand genau weiss das diese Frau so massive Probleme mit sich selbst hat und mit ihr definitiv nichts, aber rein gar nichts zustande kommen kann.
Nicht mit mir und auch keinem anderen.
Obwohl ich sie nicht mehr sah und auch keinerlei Kontakt mehr zu ihr hatte.
Hab sogar einer tollen Frau, mit der ich damals lange zusammen war, einen Korb gegeben. Ganz tolle Frau.
Ich war wie blockiert.

Dann langsam wieder meinen Hobbies nachgegangen, immer unterwegs gewesen.
Alles gut gelaufen, auch arbeitstechnisch.

Aber ich hab mich nur abgelenkt. Immer, sobald ich mit mir alleine war ging das Gedankenkarusell wieder los.

Hausärztin gab mir die Nummer von einem psychologischen Zentrum. Hab dort zwei Versuche gestartet um einen Termin zu bekommen. Wurde zweimal ganz seltsam abgewiesen.
Hab dann irgendwie resigniert und bin bei einem Psychotherapeuten gelandet. Aber das hat rein garnichts gebracht.

Im November durch Zufall die Ex wieder gesehen, beim autofahren. Sie sah mich, war geflasht, organisierte sich meine Nummer und es war Kontakt da.
Bisschen geschrieben. Eine Woche später waren wir wieder ein Paar.

Ich wusste ganz genau, Borderlinerin, keine Therapie, komplett unreflektiert, das geht nicht gut.
Sie wollte vorher unbedingt mit mir reden. Sie will auf alle Fälle eine Therapie machen (wers glaubt) usw. Blabla

Hab ihr sogar angeboten,das wenn ihre Distanzphase wieder einsetzen sollte, das sie mir einfach nur ein Codewort nennen soll, und ich dann mal für ein paar Tage verschwinden werde, solange bis sie sich wieder gesammelt hat.
"Nein, das wird nicht mehr passiern. Ausserdem will sie garkeine Distanz zu mir".
Ich mich trotzdem drauf eingelassen, wohlwissend das es nicht für die Ewigkeit ist.
Dieses Nähe-Distanzproblem was all ihre bisherigen Beziehungen hat enden lassen, ja, das gab es aufeinmal nicht mehr.
Aber ich war selbst verblendet genug.

Biehungsdauer ganze 5 Wochen.
Was damals 4 Monate dauerte gabs jetzt im Schnelldurchlauf.
Idealisierung, Spaltung, Abwertung, halt alles nur viel schneller.
Trennung direkt vor Weihnachten.

Mein bester Freund mich direkt zum Notdienst gefahren, als er mich sah.
Dort hat die Ärztin mir Tavor verschrieben.
Beruhigungsmittel was man "mal" nehmen kann. Aber für die Dauer zu gefährlich.
Hab das dann mal knapp zwei Wochen genommen und gemerkt das es nicht mehr anschlägt. Hätte quasi die Dosis erhöhen müssen.
Hab ich nicht gemacht da ich eine Abneigung gegen Chemie habe. Hab es dann einfach sein lassen.

Kurz vor Weihnachten hatten wir eine Reise geplant, also als wir noch zusammen waren. Kurztripp für ein paar Tage mit ihrem Sohn zusammen.
Hatten schon zusammen das perfekte Familienhotel mit Kinderbetreung gefunden.
Nach Sylvester hat sie das natürlich alleine, also ohne mich, gebucht. Und natürlich bei FB gepostet.

Ab da gingen wieder drei Monate rum.
Null Kontakt.
Eine Woche vor ihrer Reise kontaktierte sie mich.
Grund: Ihr Sohn würde öfter nach mir fragen, eben auch wieder, und er möchte mich wiedersehen. Und sie würde es gerne mir überlassen ob ich das möchte oder nicht.
Wunder Punkt bei mir, leider, ich häng extrem an dem Kleinen.
Habe ihr gesagt das ich ihn gern sehen möchte.
Sie gab der Sache nochmal Nachdruck indem sie mir ne Sprachmail schickte wo der Kleine noch sagte das er mich wiedersehn möchte.

Also getroffen, alle zum Spielplatz gelaufen. War aber schon spät, sie würde es gerne wiederholen.
Danach immer mal etwas Kontakt gehabt.
So, und dann hab ich mal ganz frech gefragt was sie davon hält wenn ich sie mal besuche wenn sie die paar Tage im Urlaub ist.
Hätte sie es nicht gewollt, hätte sie es mir gesagt, sogut kenn ich sie. Sonst wäre ich auch nicht hingefahren.
Also hochgefahren (ich Idiot), wir haben zwei tolle Tage zusammen verbracht.
Zusammen zurück gefahren.
Gelaufen ist dort nichts. War auch nicht meine Absicht.
Danach hat sie den Kontakt wieder gesucht. Merkte schon sie war hin und hergerissen.
Abends dann auch öfter mal bei ihr gewesen, zusammen gegessen, Film geschaut auf der Couch. Händchen gehalten...
Hab es erstmal dabei belassen.

Ich dachte wirklich wenn wir das jetzt so, ohne Beziehung und etwas ruhiger anlaufen lassen, das es dann funktioniert.

Also auch das sie sich nicht verpflichtet fühlt und dadurch auch kein Druckgefühl in ihr ansteigt. Also das was immer zum Beziehungsende führte.
Sie hat mir auch kommuniziert das es so gut läuft und wir toll miteinander umgehn und das sie gut klarkommt mit der Situation.
Ich war auch vollkommen relaxed.
Dachte wirklich kurzfristig wir haben einen Weg gefunden miteinander umzugehn.
Aus einem Gespräch raus sagte sie auch, das bei all ihren vielen Beziehungen die sie hatte, SIE der Grund sei das es nicht funktioniert, weil sie muss endlich eine Therapie machen. Sonst würde eh alles nichts bringen.

Tja, ging solange gut bis wir im Bett gelandet sind. Ich hab dann etwas gedrängelt, hatte mir wohl doch mehr erhofft. Sie kam dadurch wieder in ihre Schwarzphase und hat wieder Distanz gebraucht.
Diskussionen gingen dann los (Whatsapp).
Es wurde dann von ihr aus auch relativ respektlos bzw beileidigend (aus ihrem Empfinden raus leider nicht).

Habe sie dann abends nochmal aufgesucht um all meinen Unmut rausgelassen. Alles was mich gestört hat.
Also Sachen wie die vielen Männer die sie hatte, wie sich das auf ihren Sohn auswirkt usw. also alles was sich bei mir angestaut hat. War noch einiges mehr, aber da will ich jetzt garnich drauf eingehn.
Alles ruhig und sachlich.
Und Beziehung will sie generell ja eh keine haben, weil das immer nur im Stress endet blabla.

Hat keine zwei Wochen gedauert und sie hat einen Neuen.


Ich bin seit mitte Februar in einer Psychotherapie.
War ja jetzt noch Ostern, aber hab mich mit dem Psychologen jetzt halbwegs eingearbeit.
Aber so richtig weiterkommen tu ich da auch nicht.

Gerade jetzt, wo ich erfahren habe das sie einen Neuen hat, das hat mich ziemlich umgehauen.
Erst hiess es sie will keine Beziehung zur Zeit und dann bekommt man das mit dem Neuen spontan mit.
Also alles nur Lügerei.
Hab ich keinen Bock drauf.


Muss nach mir schauen.
Ich weiss sie ist nicht gut für mich.
Sie hat bestimmt schon dreimal gesagt das sie Therapie machen will.
Aber waren nur Worte. Es ist ihr Leben, wenn sie es wegwirft, ihr Ding.
Bedauernswert wegen dem Kind.

Für Leute die sich auf solche Menschen einlassen. Ich will solche Leute nicht verteufeln, aber wenn ein Mensch, der sol ch ein Päckchen mit sich rumschleppt und absolut null Therapieerfahrung hat und keinerlei Interesse zur Eigenreflektion besitzt...jemand der die eigenen "Bedürfnisse" vor das Wohl des eigenen Kindes stellt.
Lasst die Finger davon.
Es ist ein Kampf gegen Windmühlen.
Und ihr bleibt selbst dabei nur auf der Strecke.

25.05.2019 21:04 • x 1 #106


SoulT


Ich hoffe du bist wirklich aufgewacht ... ich habe auch eine 3 Jährige Beziehung hinter mir mit einem Borderliner ( er hatte auch Alk. Probleme). Ein ständiges hin und her .... alle haben Schuld ... nur er selbst nicht. Er hat eine Therapie gemacht ( zu den Zeitpunkt glaubten wir noch das es am Alk. liegt). Er war finanziell und physisch am Ende ... und ich war immer für ihn da, habe gemacht und getan. Nun hat er erstmal sein Leben im Griff und macht nach einer halbjährlich Pause (von der Klinik) eine Borderline Therapie... er ist auch aus unserer Stadt gezogen... nun hat er es Beendet ... er fühlt nichts mehr, ist seine Aussage ... FB sind seine Freunde ... und eine EX hat von ihm seinen Dank mit tausend Herzchen bekommen.... SIE WAR NIE FÜR IHN DA ?!
Ein Borderliner kann nicht lieben so steht es überall geschrieben und ich stimme nach 3 Jahren da vollkommen zu, wenn man ehrlich zu sich selbst ist ... man wird manipuliert! Ich wünsche dir ganz viel Glück das Bald zu überwinden. Bei mir wird es auch noch bisschen dauern

10.07.2019 20:16 • #107


Dortmund


12
7
Hatte es schon in einem anderen Beitrag geschrieben das leider nur jemand der mit einem Borderliner zusammen war das halbwegs verstehen kann.

Es gibt keine Logik bei Borderline, es gibt auch kein gestern. Alles was vor dem jetzt gesagt wird hat keine emotionale Bedeutung.

Bei mir sind es jetzt über 2 Monate. Seid 14 Tagen keinen Kontakt mehr. Ich habe gute Tage aber such echt miese. Nachts Träume ich viel von ihr und schlafe deswegen recht unruhig.

Ich habe in den 8 Jahren eine Menge über die Krankheit gelernt und bei uns hat es sich nur so lange funktioniert weil ich mich mit der Krankheit auseinander gesetzt habe und weil sie Therapie gemacht hat und Medikamente genommen hat.

Leider hat sie vor 1 Jahr beschlossen sie braucht kein Therapie mehr geht auch ohne. Und vor ca 8 Monaten zusätzlich noch ihre Medikamente abgesetzt.

Jetzt hat sie noch eine neue gute Freundin die ihr ordentlich Flausen in den Kopf setzt und Zack siehe da, habe ich nen tritt kassiert.

Bin über Jahre für sie und ihre Familie dagewesen habe wirklich alles gegeben aber das zählt alles nichts. Weil es gestern war und nicht heute.

Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft.

21.07.2019 19:01 • #108


Konrad

Konrad


12345
3
8225
Zitat von Dortmund:
Es gibt keine Logik bei Borderline, es gibt auch kein gestern. Alles was vor dem jetzt gesagt wird hat keine emotionale Bedeutung.

Viele Psychische Krankheiten sind von sprunghafter Emotionalität geprägt . Aber wie ist es sonst ?
Werden andere Versprechen Eingelöst zB ihren Verwandten gegenüber wie Renovieren , Mitfahren bei einem Ausflug, Umzug der Schwester helfen oder zu Ikea fahren. Deine Schuhe zum Schuster bringen ? Neue Staubsaugerbeutel kaufen.?
Werden solche Termine überwiegend Eingehalten?

21.07.2019 21:49 • #109


Dortmund


12
7
ne Zeitlang hat es wunderbar funktioniert jetzt wo die Krankheit wieder voll durch kommt wird alles zugesagt 90 Prozent nicht eingehalten.

Erledigt hab ich es dann meist so wie es konnte.

21.07.2019 22:33 • #110


Konrad

Konrad


12345
3
8225
Eben hab ich auch hier nen Beitrag von mir gefunden der eigendlich verloren gegangen ist und woanders hinn sollte, passiert schon mal

Ich war bei einer Gruppe " Hilfe für Angehörige Depresiv Erkranter "
Dort haben mir alle Geraten das ich nicht helfen soll , eher soll der Angehörige ganz unten landen und sich selbst helfen . Ich soll mich selbst Schützen indem ich Abstand halte , weil ich mich sonst runter ziehe und selbst fertig mache.

Ist das auch der Weg in Bezug auf Borderline ?
Soviel ich weis ähneln sich einige Erkrankungen in Sequenzen der Auswirkung wie zb Manisch und Depressiv bzw. Histrionisch und Depressiv.

Hinzu kommt das die Zustände in Schüben kommen die immer länger werden und in immer kürzeren Abständen so das im lauf der Jahre ein Gesamtbild von durchgängiger Krankheit mit emotionswechsel im Minuten ,- und sogar Sekundenwechsel entsteht.
Das heißt gut gelaunt und Fröhlich und in der nächsten Sekunde Aggresiv und Beleidigend mit kognitiver Schwäche.
Ist das auch bei Borderliner ?

21.07.2019 23:57 • #111


Konrad

Konrad


12345
3
8225
Ich weis das sich längst nicht alle Border Ritzen oder Schaden oder Essstörungen haben , gibt es spezielle Therapien ?
Oder nur Medikamente.Ist das weitgehend Heilbar?

22.07.2019 00:13 • #112


Dortmund


12
7
Es gibt schon häufig Überschneidungen bei der Krankheit.

Bei Borderline lernst du mit den Schüben besser umzugehen zb statt zu Ritzen Brausepulver oder ähnliche Sache damit in dem Augenblick das Körper Gefühl zurück kommt. Dann noch Achtsamkeit oder das du dich auf die Sache konzentrieren sollst die du gerade machst und nicht von einer Sache zur nächsten und nichts zu Ende bringen.

Die normale Therapie Form nennt sich dbt und wird mit Medikamenten unterstützt um die Sache mit den Schüben und dem Anwärter in den Griff zu bekommen.

Eine Therapie wird wahrscheinlich ein Leben lang gehen. Aber im Schnitt sagt man 5 Jahre bis sich Strukturen ein wenig gefestigt haben. Kann aber wie gesagt auch für immer bleiben. Borderline als solches ist nicht heilbar.

Borderliner brauchen sehr arg feste Strukturen im Leben zb es wird gegessen um... von dem pennen Zähne putzen usw. es ist halt als ob man meist ein 2tes Kind hat. Aber dann geht das zusammen leben etc. schon besser.

Bei mir kommt jetzt das aber ins Spiel.
Die Krankheit selber wird als Jugendliche bzw. in der Kindheit ausgelöst. Bei ihr durch den Vater. Der Mutter hat sie es vor ca 5 Jahren erzählt.

Das einzige was für die Mutter da wichtig war ist das es niemand erfahren darf. Der Vater meint sry war betrunken. Und damit war auch schon fast gut. In den Augen der Eltern. Es lief dann so ab das der Therapeut ihr gesagt hat sie soll den Kontakt meiden. Hat sie auch bis Mama jeden Tag angerufen hat und sie unter Druck gesetzt hat mit Papa ist so traurig und deswegen bin ich so traurig und du machst uns alles damit fertig. Also hat sie den Kontakt gegen die Anweisung ihres Arztes und meiner wieder gesucht. Zwar nicht mehr so intensiv aber halt immernoch. Tat ihr natürlich nicht gut. Vor ca 1 Jahr dann hätten ihre Eltern fast das Haus verloren die einzige Chance es zu halten bestand darin dort einzuziehen. Habe mich erst mit Hänsen und Füßen dagegen gewährt aber Mama hat fast jeden Tag angerufen um ihr ein schlechtes Gewissen zu machen mit Erfolg. Sie hat jeden Tag zu Hause geweint und ich habe mit breit schlagen lassen von da ab steil bergab.

Ihre eltern verlangten täglich zig Sachen von ihr die sie alle nicht erfüllen konnte. Die letzt endlich dann an mir hingen blieben.

Als ich mit ihren Eltern darüber gesprochen habe keine Ansicht ging immer so weiter. Irgendwann konnte ich nicht mehr unterstützen in dem Ausmaß. Habe mich am Ende um sie, ihre Eltern ihre Großeltern und um meinen Sohn gekümmert und bin dabei fast unter die Räder gekommen. Irgendwann hab ich dann die Notbremse gezogen und gesagt ich kann das nicht mehr. Mit dem Erfolg das die mich jetzt verlassen hat mit den Worten hab sie halt nie unterstützt.

Während ihre zusammen Brüchen war sie ein richtiger Pflegefall mit waschen Zähneputzen füttern usw. was ich alles gemacht habe weil sie ja meine Frau war. Aber wie gesagt für einen borderliner ohne Therapie und Medikamente gibt es keine gestern. Sie weiß das ich das alles gemacht habe, aber es wird dann massiv in den Schüben abgewärtet bis man keine emotionale Bindung dazu mehr hat. Gruß

22.07.2019 05:56 • x 1 #113


Pascal90


36
1
18
Zitat von Tommes:
@PrinzPa



Ja, das kommt gut hin.




Das werd ich tun, seit heut genau 2 Wochen. Und ich nutz meine neue Freiheit wirklich um mich gut aufzupeppeln.
Was ich gerade so mitbekomme, über die Statusfunktion bei Whatsapp, da erscheinen seit gestern so Gefühlsprüche, also geh ich mal stark davon aus das der neue weisse Ritter schon angekommen ist.

Ich müsste ehrlich lügen wenn ich sagen würde das ich nicht ein ganz klein wenig dadrauf spekuliert hätte, das sie sich die letzte Zeit wieder gemeldet hätte. Also in Beug auf deine Aussage, das sie sich wieder melden könnte. Aber scheint ja erstmal auszufallen.

Werd mir deine Threads mal in Ruhe durchlesen.





Genau, werd ich auch nicht machen. Habe ich jetzt wochenlang getan und hat rein garnichts gebracht.



Das hilft mir mich auch weiterhin mich nicht zu melden. Seit 6 Wochen habe ich mich nicht gemeldet und sie auch nicht.Ist diagnostizierte Borderlinerin und einmal pro Woche bei ner psychologin.Hatte ich nur nach der Trennung einen Brief und 2 SMS geschrieben.Da kam nur ich halte an meiner Meinung fest und ich wünsche dir das du glücklich wirst.waren kein einziges mal in 2 Jahren auseinander und dann geht sie direkt wenn ich mal ihre Aufmerksamkeit brauchte.Zog mich zum Schluss ne Woche zurück und sie ruft an und weint und will das ich sie aufbaue.da wollte ich mal das auf meine Gefühle eingegangen wird und es war zu viel.Zack schluss gemacht.Das schlimme ist ich hab immernoch hoffnung das sie sich meldet.mache ich es kommt bestimmt was verletzendes und man fängt wieder bei 0 an.

30.09.2019 21:27 • #114




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag