129

Freundin mit Borderline trennt sich

Tommes


51
1
31
Zitat von PrinzPa:
Ein für alle mal ! Keine weitere Option zulassen


Mir bleibt nichts anderes übrig als es so zu akzeptieren wie es ist.
Die Hoffnung die ich mir gemacht habe ist vorbei....habe dir oft genug die Ohren vollgejammert (Danke Dir dafür!)

Jetzt gehts eigentlich nur noch darum sie aus meinem Kopf zu entfernen, wie auch immer das gehen mag.

Früher oder später wird sie mir leider wieder über den Weg laufen, weil wir wohnen nicht allzu weit auseinander.

22.04.2018 18:08 • #91


PrinzPa


347
4
237
Zitat von Tommes:

Mir bleibt nichts anderes übrig als es so zu akzeptieren wie es ist.
Die Hoffnung die ich mir gemacht habe ist vorbei....habe dir oft genug die Ohren vollgejammert (Danke Dir dafür!)

Jetzt gehts eigentlich nur noch darum sie aus meinem Kopf zu entfernen, wie auch immer das gehen mag.

Früher oder später wird sie mir leider wieder über den Weg laufen, weil wir wohnen nicht allzu weit auseinander.


Du kennst ja meine Meinung und Rückfälle leider allzu gegenwärtig. Das ist normal. Verliere den schönen Blick auf sie. Allein die tatsache, dass sie einen anderen via Facebook sucht. Zeigt nichts weiter, als das es das beste ist, die Frau ziehen zu lassen.

Nun gibts keine Kopfnüsse mehr für dich. Leide gewiss eine kleine Zeit für dich. Aber, verliere nie dein Lächeln !

22.04.2018 18:25 • x 1 #92


Pinie

Pinie


1508
1
3139
Na Tommes,

Ein Kennzeichen für eine Frau mit früher traumatischer 6ualisierung ist später ein ausschweifendes 6ualleben.
Die gesamten Triebaffekte (6, Kampf, Flucht, Starre) werden nur durch eine hauchdünne Schicht Impulskontrolle übersteuert.
Anders gesagt, die Borderlinerin kippt vom Empfinden von Angst oder "Leere" ins Ausagieren von Wut, 6, Depression, SVV, Süchte.
Immer und immer wieder. Man kann heutzutage gut sichtbar machen, dass sogar die Amygdala und andere wichtige Zentren zur Verarbeitung von Reizen anders ausgestaltet sind als bei Ottonormal.
Dies ist den Gefahrensituationen in der Kindheit geschuldet. Das Gehirn hat sich im Dauerstress entwickelt (Menschen werden unfertiger als alle anderen Lebewesen geboren, was die Genese des Gehirns anbelangt.)

Und die Uhr kann niemand wieder zurückdrehen. Die Erfolge von DBT etc. sind sehr überschaubar.
Borderlinerin kannst du dir -was deine Perle anbelangt- getrost mit "Beziehungstäterin" übersetzen.
Die krasse Idealisierung, die du in der Anfangszeit erfahren hast, der ausschweifende 6, das sind alles typische Symptome.
Ist mir klar, dass du da gewissermaßen 'an der Nadel hängst'.
Solche Stromschläge von Gefühlswallungen werden eben nur ausgelöst, wenn von jetzt auf gleich eitel Sonnenschein herrscht oder von jetzt auf gleich verteufelt wird.

Was war deine Ausgangsfrage? Ah, ob es für eine Frau mit solcher Vorgeschichte eine Möglichkeit darstellt, abstinent zu leben.
Ja, besser wäre das.
Aber nun versetze man sich doch wenigstens intellektuell in eine Daseinsform, die nur traumatische Bindungserfahrungen vom Schlimmsten erlebt hat und dadurch geriet die Entwicklung anderer Verarbeitungsmodi ins Stocken.
Dann hat sie auch nur traumatische Bindungserfahrungen 'zu geben'.
Die Frage erübrigt sich.

Schau auf dich. Es ist am besten vergleichbar mit einer Sucht, was du durchmachst. Süchtig nach körpereigenen Glückshormonen, nachdem diese Chaosbeziehung im negativen Sinne dein körpereigenes System 'erweiterte'.

Die Frage ist, wo ist dein persönliches "Unter Null". Stationär aufgenommen in der Ergotherapie vor einer Töpferscheibe sitzend?

Ich fürchte auch, das geschrieben Wort kann dich schwerlich erreichen, nur wenig bewirken.

Sei dir folgender Dinge bewusst:

Nichts und niemand wird sie je 'heilen' lassen.
Um auf längere Intervalle von persönlichem Wohlbefinden nach so einem Drama zu gelangen, benötigt es Monate: der absoluten Kontaktsperre!
Ein Therapeut kann dir in einem längerfristigen Prozess erkunden helfen, an welcher Stelle du dich schnell in eine unterlegene Position manipulieren lässt.
Eine Injektionsspritze 'Instant Karma' wartet dort in der Tat nicht auf dich.
Du darfst dir die Zeit nehmen, von einer krankhaften Beziehung zu genesen. Und neue Verhaltensweisen zu erproben.
Vielleicht wird dir dann in 2 Jahren in der Rückschau klar, wie vermessen es doch war, normales Verhalten von dieser Frau zu erwarten. Denn du wirst alle Hände voll damit zu tun haben, deinen 'Helferkomplex' teils abzulegen, teils in weniger selbstschädigende Bahnen zu lenken.

Auf eines ist Verlass, das möchte ich dir dringend mit auf den Weg geben: das menschliche Gehirn findet in seinen ausgeglichenen Zustand zurück, wenn man sich Ruhe gönnt.
Sofern ein solcher Zustand angelegt ist (bei dir ja, bei ihr nie).
Diese angestachelten Hormonspitzen, wo du derteit von einem Gipfel zu einem Tal jagst, werden in der Erinnerung mehr und mehr verblassen.
Bis du dich fragst: Himmel, was war das eigentlich?!
Du brauchst Zeit zum Runterkommen. Gönn dir.

22.04.2018 20:24 • x 7 #93


unregistriert

unregistriert


4326
1
5817
Zitat von Pinie:
Auf eines ist Verlass, das möchte ich dir dringend mit auf den Weg geben: das menschliche Gehirn findet in seinen ausgeglichenen Zustand zurück, wenn man sich Ruhe gönnt.
Sofern ein solcher Zustand angelegt ist (bei dir ja, bei ihr nie).


Woher kennst Du Dich eigentlich so gut aus im Gebiet psychische Auffälligkeiten, @Pinie ? Arbeitest Du in dem Fachgebiet? Die Beschreibung passt haargenau.

22.04.2018 21:09 • x 1 #94


Konrad

Konrad


12347
3
8246
Also, es geht schon aber sehr Bedingt, Eingeschränkt und nicht ohne Führerschein.
Über Macht geht es. Hat sie ein Kind von dir Bekommen geht sofort die Macht an sie über.
Gemeinsames Unternehmen / Geschäft geht nicht.
Heiraten geht nicht. Wegen Trennungsunterhalt und bei Krankheit wesendlich länger.
Du mußt in der lage sein Verlustfrei sofort auf sie verzichten zu können.
Das auch Emotional.

Aber ob das ein erquickliches Leben für Dich ist wenn sie nicht schon nach dem Idiotenhonneymoon die Biege zum nächsten Opfer macht ist fraglich.

22.04.2018 22:26 • x 1 #95


Tommes


51
1
31
@Pinie

Respekt vor deinen Beiträgen, echt interessant das zu lesen.




Zitat:
Ein Kennzeichen für eine Frau mit früher traumatischer 6ualisierung ist später ein ausschweifendes 6ualleben.
Die gesamten Triebaffekte (6, Kampf, Flucht, Starre) werden nur durch eine hauchdünne Schicht Impulskontrolle übersteuert.
Anders gesagt, die Borderlinerin kippt vom Empfinden von Angst oder "Leere" ins Ausagieren von Wut, 6, Depression, SVV, Süchte.
Immer und immer wieder. Man kann heutzutage gut sichtbar machen, dass sogar die Amygdala und andere wichtige Zentren zur Verarbeitung von Reizen anders ausgestaltet sind als bei Ottonormal.
Dies ist den Gefahrensituationen in der Kindheit geschuldet. Das Gehirn hat sich im Dauerstress entwickelt (Menschen werden unfertiger als alle anderen Lebewesen geboren, was die Genese des Gehirns anbelangt.)

Und die Uhr kann niemand wieder zurückdrehen. Die Erfolge von DBT etc. sind sehr überschaubar.
Borderlinerin kannst du dir -was deine Perle anbelangt- getrost mit "Beziehungstäterin" übersetzen.
Die krasse Idealisierung, die du in der Anfangszeit erfahren hast, der ausschweifende 6, das sind alles typische Symptome.
Ist mir klar, dass du da gewissermaßen 'an der Nadel hängst'.
Solche Stromschläge von Gefühlswallungen werden eben nur ausgelöst, wenn von jetzt auf gleich eitel Sonnenschein herrscht oder von jetzt auf gleich verteufelt wird.


Die Idealisierung der Anfangszeit bzw die Auswirkung davon auf den Angehörigen...ohja...das ist wirklich krass.
Wenn wir schon beim Thema sind.....Ausschweifender 6 könnte ich jetzt so nicht unterstreichen. Experimentierfreudig, ja. Aber es war jetzt kein Unterschied zu merken zu "normalen" Frauen.
Aufgefallen ist mir, das gewisse Praktiken (nichts ungewöhnliches, denke für jedes Paar normal, jeder kennt es, will es nur nicht aussprechen) bei ihr eher selten waren.
Das lag mit daran das sie dies ja in ihrer Kindheit leider schon machen musste!
Da ich das vorher ja schon wusste und den Ursprung dafür kannte, war es kein Thema da mal drauf zu verzichten .

Aber das mit den Gefühlswallungen, von Sonnenschein in sekundenschnelle auf Stockduster, das ist denke ich auch der Auslöser von Allem.




Zitat:
Die Frage ist, wo ist dein persönliches "Unter Null". Stationär aufgenommen in der Ergotherapie vor einer Töpferscheibe sitzend?

Ich fürchte auch, das geschrieben Wort kann dich schwerlich erreichen, nur wenig bewirken.


An die Töpferscheibe will ich nicht. Ich fülle nach wie vor meinen Tag mit Arbeit und sehr viel Sport aus. (hatte vor kurzem Bluttest, der Arzt war ganz begeistert weil mein Testosteronspiegel gut in die Höhe geschossen ist).
Trotzallem muss ich leider immer noch ständig an sie denken. Es will nicht weg.
Selbst wenn ich es verdränge tagsüber, der Kopf bleibt immer noch an letzter Woche hängen.
Letzte Woche ist sogut gestartet, dachte alles wird schon wieder.
Und dann Schweigen. Und jetzt zu akzeptieren das sie mir bewusst eine Show vorgespielt hat, ohne jegliches Gefühl, das ist das was mich gerade fertig macht.

Und zu deinem geschriebenen Wort kann ich nur sagen, das es mich sehr gut erreicht...auch wenn ich noch am jammern bin!




Zitat:
Ein Therapeut kann dir in einem längerfristigen Prozess erkunden helfen, an welcher Stelle du dich schnell in eine unterlegene Position manipulieren lässt.

Habe bald wieder einen Termin...und werde ihm das so weitergeben!

23.04.2018 20:02 • #96


Tommes


51
1
31
Zitat von PrinzPa:
Du kennst ja meine Meinung und Rückfälle leider allzu gegenwärtig. Das ist normal. Verliere den schönen Blick auf sie. Allein die tatsache, dass sie einen anderen via Facebook sucht. Zeigt nichts weiter, als das es das beste ist, die Frau ziehen zu lassen.

Nun gibts keine Kopfnüsse mehr für dich. Leide gewiss eine kleine Zeit für dich. Aber, verliere nie dein Lächeln !


Ja, bin gespannt ob jetzt Ruhe ist oder ob wieder irgendetwas inszeniert wird.
Bin ja jetzt durch letzte Woche vorgewarnt und sozusagen "gewappnet".

23.04.2018 20:11 • #97


Tommes


51
1
31
Hallo Leute,
klopft mir doch mal auf die Schulter. Bin grad ein klein wenig stolz auf mich.
Hab vor einer Stunde ihre Nummer gelöscht. .und auch die Freundschaft bei Facebook.

Hatte ja hier schon erwähnt das sie letzte Woche wieder freudestrahlend mit mir rumgeturtelt hat, sie mich vermisst hat, das die Pause wohl bewirkt hat das wieder frischer Wind reinkommt, das wir es wieder langsam und behutsam angehen lassen etc.
Ende letzter sah ich ja dann zufällig das sie eine anonyme Suchanzeige gemacht hat, wo sie so einen Typen sympathisch fand der sie mal an der Tankstelle angegrinst hat.
Und als ob das dann nicht schon reichen würde. . hab ich sie Anfang dieser Woche mit einem Typen bei uns im Nachbarort gesehen, sie standen beide bei ihm im Hof und haben sich gerade verabschiedet.
Und jetzt hat sie vorhin ein Foto bei Whatsapp gepostet wo man einen Zettel sieht, den er ihr morgens ans Auto gehängt hat. (Hallo Maus ich wünsch dir einen schönen Tag blabla. )

Und daraufhin hab ich gleich alles gelöscht, bevor da noch irgendwelche Pärchenfotos reinkommen. brauch ich nicht.

Find das nur so dreist von ihr. . letzte Woche, letzte Woche mir ein absolut charakterloses Schauspiel inszeniert, dann die anonyme Suchanzeige für den hübschen unbekannten Mann von der Tankstelle. und währenddessen sich schon den Neuen schön warmgemacht. Wenn der wüsste auf was er sich da einlässt.
So baut sie doch auch ihre neue Beziehung doch schon wieder auf eine Lüge auf.

Aber ich denke ich hab jetzt das Richtige getan indem ich alles gelöscht habe, auch wenn ich mich Anfangs dagegen gesträubt habe.

28.04.2018 14:43 • x 3 #98


Ricky

Ricky


5906
6356
Sauber, Junge.

Dran bleiben...

28.04.2018 15:54 • x 2 #99


EBMFan


@Tommes ist das Beste, was Du machen kannst. Nimm die Beine in die Hand und dampf ab, auch wenn es verdammt schwerfällt.
Ich kenn das auch und will das nicht noch einmal erleben.

28.04.2018 16:01 • x 3 #100


PrinzPa


347
4
237
Endlich ! Jetzt scheint auch wieder die Sonne für dich. Die Frau hat einen guten Kerl wie dich gar nicht verdient. Lächle drüber, wird eh nicht lange gehen. Stehe über alles und betrachte sie als verbrauchte Luft. Kann man eh nicht atmen und wenn, dann ist es stickig. Bleib stramm

28.04.2018 20:27 • x 1 #101


Pinie

Pinie


1508
1
3139
Liebeskummer ist schlimm.
Liebeskummer überlebt man.
Mag es Monate dauern. Nimm dir die Zeit. Lass es dir gut gehen.

Eine "Beziehung" zu der Frau, das macht dich am Ende körperlich, gesundheitlich fertig. Dich und jeden Menschen.

Gut gemacht. Bleib dabei.

28.04.2018 22:12 • x 1 #102


Tommes


51
1
31
Zitat von Pinie:
Eine "Beziehung" zu der Frau, das macht dich am Ende körperlich, gesundheitlich fertig. Dich und jeden Menschen.


Vollkommen richtig, mein Nachfolger der in ihrem BL-Spinnennetz gelandet ist, mit dem wird sie auch nicht anders verfahren.

Vorhin kam sie mir mit ihrem Arbeitswagen entgegen und grüsst mich noch. Hab sie ignoriert und keine Miene verzogen.
Weiss nicht wie man das nennt, ich sag mal es ist einfach nur dreist.

29.04.2018 14:00 • x 1 #103


Pinie

Pinie


1508
1
3139
Gesunde Einstellung, Tommes.
Niemand muss ein durchgehend gestörtes Verhalten verstehen. Ignorieren ist die richtige Antwort.

Du kommst durch den Liebeskummer durch.

Gönn dir Gutes, Abwechslung, Ruhe, Natur, Freunde, Vitamine (B12 insbesondere).

Drück dich!

29.04.2018 14:20 • x 1 #104


Anonym1224


Hallo zusammen
Ich würde gerne meine Geschichte erzählen.
Ich bin gleichgeschlechtlich und war bis vor 2 Wochen 8 Monate mit einer Frau zusammen die borderline hat.
Wir lernten uns im Internet kennen und haben erstmal 2 Monate lang jeden Tag geschrieben und später auch telefoniert, es war wunderschön, wir haben uns sehr gut verstanden und haben über soviel gesprochen und uns erzählt.
Nach 2 Monaten hatten wir unser erstes Date bei ihr zuhause, ich habe das ganze Wochenende bei ihr verbracht und wir haben auch miteinander geschlafen. Kurz gesagt wir waren zusammen.
Als ich Sonntag Abend nach Hause fuhr war alles in Ordnung und wir waren beide im 7 Himmel, also den Anschein hatte ich von ihr auch.
Am darauf folgenden Tag (Montag) schrieb sie mir morgens noch das sie total verliebt sei und mich vermissen würde, ich war so glücklich weil die ganze Zeit die wir verbrachten ob per WhatsApp oder das erste Wochenende wunderschön war.
Ich antwortete ihr und merkte auf einmal das sie komisch wurde, ich fragte ob alles okay sei und bekam keine Antwort mehr.
Ich schrieb ihr an dem Tag noch paar Nachrichten weil ich es einfach nicht verstand warum sie mich ignoriert und nicht mehr antwortete.
Nachmittags bekam ich von ihr eine Antwort wo sie mir schrieb das sie glaubt das wir nicht zusammen passen würden und es ihr leid tun würde aber das aus uns nichts werden würde.
Ich habe das ganze überhaupt nicht verstanden denn bei uns war alles gut und schön, ich bin einfach direkt zu ihr hin nach der Arbeit und habe geklingelt, denn auf mein Anruf reagierte sie nicht. Sie öffnete mir die Tür und ließ mich auch rein, wir redeten und Sie konnte mir nicht erklären warum sie das so fühlt und warum wir nicht zusammen passen, ich bot ihr an das ich ihr Zeit lasse sie jedoch bitte nicht das was so wunderschön ist zwischen uns beenden soll.
Wir redeten noch eine Weile und ich nahm sie in den Arm und irgendwann küssten wir uns und wir blieben zusammen. Wir hatten eine richtig glückliche Zeit, haben uns jedes Wochenende gesehen und ich habe es nicht fassen können das zwischen uns wirklich alles stimmt. Ungefähr 1 Monat später telefonierten wir Abends und Sie wollte mir etwas sagen vertraulich, Sie sagte mir sie hätte borderline aber würde sich nicht selbst verletzen, Sie zieht sich zwischendurch paar Wimpern wenn Sie Druck hat aber ritzt sich nicht,sie erzählte mir von ihrer Kindheit usw.
Ich wusste nicht so recht was borderline ist und sagte ihr das wir das alles zusammen hinbekommen werden und ich sie aufgrund ihrer Krankheit nicht verlassen würde und das ich sie in meinem Herzen hätte.
Ich fing an mich damit zu beschäftigen und war teilweise schockiert aber wir redeten viel und wenn für mich etwas unklar war durfte ich sie fragen.
Wir waren weiterhin sehr glücklich und im übrigen gab es keinen Streit oder gar je eine Diskussion zwischen uns, es war alles immer richtig schön.
Wir gingen viel spazieren und hatten gemeinsame Träume die wir uns gemeinsam mit der Zeit verwirklichen wollten, unter anderem träumten wir vom zusammen leben, also kündigte ich irgendwann meine Wohnung.
Mittlerweile waren wir da schon 7 Monate zusammen und alles war bestens. Tag x kam wo ich zu ihr zog und alles war gut, ich arbeite jedoch nachts und Sie am Tage, morgens wenn ich von der Arbeit kam habe ich ihr Stullen gemacht für die Arbeit und bin dann zu ihr ins Bett und Sie hat dann noch eine Zeit bis ihr Wecker ging eingekuschelt in meinem Arm schlafen können.
Nach ein paar Tagen nach meinem Einzug bemerkte ich das sie kleine Wut Ausbrüche hatte wegen nicht wichtigen Zeug, zb einer Dichtung der Duschtür die raus sprang als ich die Tür öffnete um auch dahinter sauber machen zu können.
Ich habe den auch wieder ganz normal rein bekommen mit etwas Kraft. Sie zickte mich immer häufiger an und entschuldigte sich dann auch wieder und gab ihrem neuen Arbeitskollegen die Schuld da er sie stresst und Zuviel redet.
Ich bin immer ruhig geblieben, war manchmal traurig darüber oder auch mal beleidigt und habe es immer dabei belassen.
Eines Abends zickte sie wieder und da sagte ich ihr, das es so nicht funktioniere denn ich würde auch nicht los zicken wenn mich irgendwer auf der Arbeit stresst und das an ihr auslassen.
Sie sagte darauf nichts und es war im Grunde alles normal. Sie schrieb mir immer noch wenn Sie auf Arbeit war das sie mich lieben würde usw.
Dann kam Tag x sie schrieb mir mittags noch sie liebt mich, Abends kam sie nach Hause weckte mich mit einem Kuss und sagte mir wir müssen reden, ich war noch nicht ganz wach und fragte was los sei und verstand erstmal nur Bahnhof, fragte nochmal und Sie haute ab. Na gut wir sprachen mal darüber das wenn Sie abbauen würde ich sie lassen soll und wir dann reden wenn Sie wieder zurück ist, das wollte ich dann auch so machen.
Sie kam aber erst nach Hause als sie wusste ich bin zur Nachtschicht.
Am nächsten Tag habe ich die komplette Breitseite von ihr bekommen, Kälte die ein normaler Mensch nicht aushält und eine ignorranz vom feinsten, ich war komplett Luft für sie. Sie antwortete mir nicht auf Nachrichten und Sie kam von der Arbeit erst nach Hause wenn ich zur Nachtschicht bin und nicht mehr zuhause war, morgens stand sie erst auf wenn ich eingeschlafen war oder aber auf den letzten Drücker und es keine Zeit gab zu reden. Sie ging mir komplett aus dem Weg.
Die Situation war für mich so unerträglich ohne genau zu wissen was überhaupt passiert war und warum sie mich so behandelt.
Morgens kam ich von der Arbeit und da lag ein kurzer Brief von ihr wo drin stand, das sie sich ein zusammen leben mit mir nicht vorstellen kann und das es ihr leid täte und Sie gemerkt hätte die letzte Zeit wie unwohl sie sich fühlen würde. Sich die Situation nicht ändern würde, nicht in 1 Woche und auch nicht in einem Jahr usw. Mein Herz blutete und ich verstand die Welt nicht, ich habe zu diesem Zeitpunkt gerade mal 3 Wochen da mit ihr gelebt, hatte gerade meine Küche verkauft meine Waschmaschine und soviel weg geworfen weil alles so vertraut bei uns war und ich wirklich davon ausging wir steuern jetzt auf eine gemeinsame Zukunft zusammen hin.
Ich redete mit einer Freundin über diese Sache ich musste mit jemandem reden, Sie sagte mir auch dir sofort eine Wohnung du landest sonst auf der Straße, denn es dauert jetzt nicht mehr lange und Sie schmeißt dich raus.
Ich befolgte ihren Rat und suchte mir eine Wohnung am selben Tag und habe am selben Tag eine Wohnung gefunden, mein Glück.
Ich habe insgesamt 4 Wochen da gelebt lebe jetzt in meiner Wohnung und habe nichts mehr außer meinem Wohnzimmer und Couch und mein Kleiderschrank. Ich bin nach der Nachtschicht mit Freunden als sie arbeiten war ausgezogen und ich kann wirklich froh sein das ich Freunde habe die in der Not sofort für mich da sind und gekommen sind um mir zu helfen meine Sachen aus der Wohnung zu bekommen.
Von ihr kam nur auf mein Auszug hin das sie sich sofort wieder wohl gefühlt hätte als ich weg war.
Es gab keine Aussprache kein wirkliches warum, Sie schrieb auch nie das sie mich nicht mehr liebt und Sie hat auch nie offiziell Schluss gemacht.
Ich versuchte einen Weg zu finden über die Mutter und schrieb sie bei WhatsApp an, erfolglos, Ergebnis keine Antwort und sofort blockiert. Ich bin fassungslos das ganze ist jetzt ungefähr über ne Woche her, seit 5 Tagen wohne ich in meiner neuen Wohnung und seit 2 Tagen schreibe ich ihr auch nicht mehr, denn sie ignoriert mich weiter.
Das war meine Erfahrung, ich liebe sie noch, ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll oder das verarbeiten soll. Würde mich über Antworten freuen.

05.12.2018 17:03 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag