258

Da wo ich bin, bist du schon lange nicht mehr

großesnichts

99
1
194
lustig, wir sind seit einem dreiviertel Jahr getrennt. Ich glaube an die eine große Liebe mit dir. Ganz naiv bin ich nicht, daher wusste ich, dass jede Beziehung ihre Probleme hat. Ob mit dir oder mit Herrn XY - früher oder später sind die Geigen verschwunden. Aber ich habe mir den Gewitterhimmel mit dir ausgesucht - kein anderer sollte diesen Platz einnehmen.
3,5 Jahre und es hätten meinetwegen noch etliche dazu kommen können. Ich spreche von einer unendlichen Endlichkeit. Wir wären auch Endlich gewesen, aber hoffentlich zu zweit bis zu unserem Ende.
Der Streit schlich ein, außergewöhnliche Umstände brachen über uns hinweg. Mittlerweile weiß ich, dass die Liebe von dir nicht groß genug war, denn sonst hättest du dich schützend vor uns gestellt, wie du immer versprachst. Ein ganz großes Nichts liebte ich, lebten wir. Liebe war es ganz bestimmt zwischen uns, aber eben auch nur endlich. Der Gedanke macht mich verrückt.
Ob ich dich zurück will? Ja.
Ob ich DICH zurück will? Nein.
es kommt mir vor, als seist du grade Zig. kaufen. kommst gleich wieder, wir kochen Kaffee und alles ist, wie es war. Ich hänge fest. aber nichts davon ist so. du bist weg, unterwegs, lebst dein Leben. ich lebe es auch. anders. du wolltest anders, ich bin gezwungen zu anders. anders ist gut, denn an anderen Tagen weiß ich, dass die Trennung gut ist, weil ehrliche Liebe sich schützend vor mich gestellt hätte. anders ist Schei*e, denn an anderen Tagen weiß ich, dass du einfach das warst, was ich gelebt und geliebt habe. alles ist anders.
gestern war ich deine Prinzessin, die du so liebst.am nächsten Tag trennten wir uns und ein 3/4 Jahr später weine ich, wenn ich sehe, wie neben deinem Autositz jemand mitfährt. Nein, sie ist keine Freundin. aber deine Freundin ist sie auch nicht. wird sie auch nicht, weil ich weiß, es würde dich aufhalten - denn du hättest mit ihr die gleichen Probleme, die bei uns zur Trennung beigetragen haben. Sie ist für den Moment einfach in deinem Leben. Lachst du mit ihr? Lachen ist schlimmer als küssen.
Weh tut es, weil wir wirklich lange getrennt sind, bis vor paar Wochen sagtest du, dass du mich noch sehen willst. Lustig, wie man solche Lügen glauben kann, oder? denn kaum bin ich da, bist du weg. bin ich weg, bist du da. ich beende es und wo bist du? nicht hier, nicht da - sondern mit ihnen. den anderen Frauen. Ablenkung? von was? du könntest mich haben, bist aber mit Frauen unterwegs, die du niemals heim nehmen würdest. das wissen wir beide. wofür die Mühe also?
Warum nicht ich, warum nur sie?
wir zwei, niemals echt gewesen?

17.09.2020 10:43 • x 27 #1


großesnichts


99
1
194
heute früh bin ich aufgestanden.
ich hab meinen Freundinnen erzählt, was ich gesehen habe. die Antworten waren klar. Man muss mir nicht sagen, dass ich was besseres verdient habe. das haben wir beide. wir waren perfekt, aber eben nicht perfekt füreinander.
Ich hab mir sagen lassen, dass Liebe keine Mühe bedarf. aber Liebe bedarf immer Mühe, die Mühe muss nur gewollt sein.
Wann merkst du, dass unser Gewitterhimmel Geigen spielte? Lautes Krachen, gefolgt von wunderschönen Lichtern. So waren wir. Wann merkst du, dass es mit jeder Beziehung Hoch und Tiefs gibt?
Bin also heute früh aufgestanden. Kurz kotzen können, nachdem ich sah, dass du neben ihr lachtest. erstmal 'ne Zig. auf den Schreck rauchen. Kurz die Tränen weg wischen und dann unechte Wimpern aufkleben. weißt du, dass ich dank dir mit sowas angefangen habe?
Es sieht verdammt gut aus. und ist verdammt praktisch. Abends gucken die Männer einen an. Und Abends vor dem Spiegel kann ich sie abnehmen, keine Schminke verschmiert beim heulen. Praktisch, was du mir indirekt so eröffnet hast. Vor und Nachteile. Wie alles im Leben. Wie wir im Leben.

du würdest wieder sagen "ach S. schieb mal kein Drama". oh, das hier ist mein Dramatagebuch. Jeder soll's lesen, wie viel Drama ich in mir habe für dich. Dabei bin ich ruhig geworden. Merkst du es? Ich gucke nicht mehr nach dir, egal, wie viele Katzenbilder du extra hochlädtst, damit ich sie sehe. dein Status ist so stumm geworden, wie ich verstummt bin.
Ganz verstummt bin ich nicht. bald ein Jahr getrennt und keine Nacht mehr so geschlafen, wie davor. zwischen durch nochmal kurz gut geschlafen, als ich für eine Nacht bei dir lag.
also lieg ich da, gucke ob du online bist, rauche drei Kippen, weil du online bist. und ab heute weiß ich: du bist online, aber gewiss nicht weil du drei Kippen rauchst und an mich denkst. nochmal direkt eine hinterher. meine Freundin ist dem Alk. verfallen, Zig. scheinen mir dagegen einen sinnvolleren Tod. Sinnvoll nicht im Sinne von ist ja große Klasse. Sondern, dass ich die Beziehung mit allen Sinnen einatme, ich alles spüre. mit allen Sinnen. Alk. betäubt. Gut reden kann ich mir alles, sonst würde ich nciht an dir hängen.

Man sagt mir nach: "S. du hast dein Glitzern in den Augen verloren" - hah, die Augen glitzen wie ne Discokugel, wenn ich an dich denke. Was Tränen so für schöne Lichtreflektionen im Hirn bewirken.
Ich öffnen hier diesen Thread, meinen ganz persönliches Dramabuch und unten ist ein anderer Thread "wie lange hat man Hoffnung".
innerlich schmunzel ich.
Die Hoffnung wird nie verschwinden, wenn die Liebe echt war.

Ich bin jetzt am Anfang meiner Dreißiger. Jetzt leben oder später bereuen.
leben, aber so wie ich lebe, bereue ich auch oft.
wie ich lebe? ich erlebe die tollsten Dinge - wirklich. und das alles ohne dich. aber lustig ist es, wenn ich das Glitzern im Spiegel sehe, weil all das Rot nicht Rot genug war, was ich am Tag gesehen habe. Das Lila nicht mehr das Lila war, was ich von dir kannte. es glitzert alles- und es glitzert wegen dir... mit dir hat alles geleuchtet. mir fehlt mein Leuchten.

17.09.2020 13:13 • x 11 #2



Da wo ich bin, bist du schon lange nicht mehr

x 3


hojaki

hojaki


1246
1862
Zitat von großesnichts:
das hier ist mein Dramatagebuch


Ja, das ist dein Dramatagebuch und es ist gut, wenn Du Deine Gedanken und Gefühle in Worte fassen und niederscheiben kannst. Deine Gedanken haben mich an meine Gedanken erinnert als ich genau wie Du, die Trennung mit all ihren Schmerz erleben musste. Ich habe meinen Ruhe gefunden indem ich ihm jetzt endlich verzeihen kann. Ob es für ewig anhält steht in den Sternen.

17.09.2020 22:46 • x 1 #3


LaLeLu35

LaLeLu35


3299
1
5359
Grandios, wie Du schreibst. Du berührst mich total. Manchmal muss ich schmunzeln, manches macht mich traurig, man findet sich darin wieder und es ist extrem authentisch und echt und ehrlich. Du schreibst Dinge, die ich so nie in Worte gefasst hätte, aber wenn ich sie lese, denke "genau so ist es" und man fühlt es selbst wieder.
ich wünsche Dir alles Gute.

17.09.2020 23:02 • x 9 #4


hojaki

hojaki


1246
1862
Zitat von LaLeLu35:
Grandios, wie Du schreibst. Du berührst mich total. Manchmal muss ich schmunzeln, manches macht mich traurig, man findet sich darin wieder und es ist extrem authentisch und echt und ehrlich. Du schreibst Dinge, die ich so nie in Worte gefasst hätte, aber wenn ich sie lese, denke "genau so ist es" und man fühlt es selbst wieder.


Genauso habe ich das auch empfunden.

18.09.2020 01:31 • x 1 #5


Pinky99


5
1
4
Genauso fühle ich mich auch. Ich fühle jedes einzelne Wort von dir, unfassbar. Aber gut zu merken dass es Menschen gibt, die auch nach etwas längerer Trennung genauso empfinden.

18.09.2020 01:36 • x 2 #6


großesnichts


99
1
194
Sitze am Schreibtisch und überlege:
gehst du online in dein Dramatagebuch? bleibst du offline und denkst drüber nach, wie dein Wochenende war?So vollgestopft mit Eindrücken. Viel erlebt, viel durchlebt. Vollgestopft von deiner Abstinenz.
Who cares? Ich war zweihundert Kilometer von zu Hause entfernt, zweihundertfünfzig von dir. In einer Stadt, in die wir damals einfach so gefahren sind, weil wir lange Fahrten geliebt haben. Die Fahrt alleine habe ich auch geliebt. Heiser angekommen, weil ich etliche Liebeslieder verheult mitgesungen habe.
Damals war die Stadt ganz schön. Dieses Wochenende war sie wunderschön. Ich dachte, dass mit dir alles wunderschön wäre. Ist es auch. Aber dieses Wochenende war anders wunderschön - anders, das wolltest du doch für uns beide.
Also war ich dort, bei einer lieben Freundin, die du nicht kennst. was würdest du für Augen machen, S. lernt neue Leute weit weg kennen. S. ist anders. Du würdest mich lieben. Aber ich sage dir nicht, dass ich anders geworden bin, weil du anders wolltest und wenn alles anders ist, ist es eben anders und man bindet jemanden nicht mehr auf die Nase, dass man anders ist - denn, Überraschung: zwischen uns ist alles anders.

Montags ist Jourfix.
Lustig, wie ich vor 9 Monaten heulend vor meinen Kollegen saß und einfach weg wollte.
Lustig, wie ich heute vor meinen Kollegen sitze, mich in Arbeit stürze. Mein Diplom wird mein nächstes Ziel. Lustig, ich wollte nie mehr studieren.
Lustig, wie ich mein Leben selber in die Hand nehme ohne dich.
Was rede ich da?
alles gar nicht lustig, denn du mein Motor warst, mein Anker. Mein Auftrieb, mein Rettungsring. aber ein Rettungsring hat einen begrenzten Radius. Und drum herum das ganze Meer.

ich sitze also hier, bin am texten. Dramabuch ist toll. Hab's übers Wochenende gelassen, aber wenn man die Beiträge hier liest, dann wird mir anders warm ums Herz. Hier sind Menschen, die mich verstehen, die mir antworten auf meine verquirlten Worte, nicht weg sehen, wie du weggesehen hast - danke dafür an jeden Einzelnen!

21.09.2020 10:22 • x 2 #7


großesnichts


99
1
194
Zitat von hojaki:
Ich habe meinen Ruhe gefunden indem ich ihm jetzt endlich verzeihen kann. Ob es für ewig anhält steht in den Sternen.


Sterne sind meine Lieblingsfarbe. einen ganzen Ordner voll mit Sternen, dem Mond, die Sonne. Nichts Neues, was man da im Himmel sieht - für mich jedes mal ein Tanz im Herzen. Hast du nie gesehen, was ich dort oben sah?
Dir verzeihen.. darüber habe ich lange nachgedacht. Wochen.. sogar Monate. Ob ich wegen dir noch in Jahren rechnen muss? Aber nie habe ich drüber nachgedacht, ob ich mir selber verzeihe. Meine Fehler. Mit dem Finger habe ich oft auf dich gezeigt, aber vergessen, dass drei auf mich zeigen. Meine Fehler. Oh ja, ich kenne sie alle.
Wenn ich mir verzeihen würde, dann muss ich dir verzeihen und einsehen, dass wir beide Schuld haben. Du ein kleines Bisschen mehr, das ist gewiss, das wissen wir beide.
ich will dir verzeihen, denn Hass habe ich für dich nie empfunden. Will ich nicht, denn im Grunde bist du das Perfekteste, was ich je gesehen habe. Eben nur nicht für mich gemacht.
Was bedeutet es "zu verzeihen"? verzeihe ich nicht längst? weil ich für dich ständig Ausreden erfinde, alles gut rede, nur um dir nah zu sein? neun Monate, alles anders, aber auf der Stelle stehen geblieben.
verzeihen werde ich dir nie, denn du hast meine Träume mit dir vernichtet. Du hast dein Bild in mir vernichtet, bist das, was du nie sein wolltest für mich. ich verzeihe dir nicht, dass du das Schlechte geworden bist - weil ich weiß, das bist du nicht. oder bist du das und ich erkenne es langsam? weil man eine Person erst nach der Trennung kennen lernt? ich will dir nicht verzeihen, ich kann es nicht, egal, wie sehr ich es momentan will. du hast mir ein anderes Glitzern "geschenkt". Eins, was ich nie wollte. Ich wollte auf meiner Hochzeit neben dir weinen und nicht nachts verraucht, weil ich sehe, wie du online bist. du hast meine Träume mit dir genommen, wie könnte ich das je verzeihen? du und ich - niemals mehr. wie kannst du dir das verzeihen?
noch nie hatte ich dieses Gefühl, welches ich beim Tippen grade habe. Ohnmacht kenne ich, Brennen in den Augen kenne ich, Schluckbeschwerben beim Texten - ein Kehlkopf so schwer und erdrückt. Aber das Gefühl jetzt grade ist neu. Meine Finger fühlen sich an, als würde mich etwas runter ziehen, viele Kilos auf meinen Schultern lasten. Was ist das? Ist das die Wahrheit, die so schwer wiegt?

21.09.2020 10:56 • x 3 #8


hojaki

hojaki


1246
1862
Zitat von großesnichts:
Was bedeutet es "zu verzeihen"? verzeihe ich nicht längst? weil ich für dich ständig Ausreden erfinde, alles gut rede, nur um dir nah zu sein? neun Monate, alles anders, aber auf der Stelle stehen geblieben.
verzeihen werde ich dir nie, denn du hast meine Träume mit dir vernichtet. Du hast dein Bild in mir vernichtet, bist das, was du nie sein wolltest für mich. ich verzeihe dir nicht, dass du das Schlechte geworden bist - weil ich weiß, das bist du nicht. oder bist du das und ich erkenne es langsam? weil man eine Person erst nach der Trennung kennen lernt? ich will dir nicht verzeihen, ich kann es nicht, egal, wie sehr ich es momentan will. du hast mir ein anderes Glitzern "geschenkt". Eins, was ich nie wollte.


Für mich bedeutet das "verzeihen" loslassen.
Loslassen, loslassen was man sich erträumte. Von einem Traum im Schlaf der nie Wirklichkeit werden konnte.
Viele hier schreiben das man das zweite Gesicht nach einer Trennung vom Gegenüber sehen kann. Dem stimme ich zu. Kein Glitzern mehr zu mir nur noch eiskalte Kälte. Kälte die mich erstarren lies und einen Schock auslöste.

21.09.2020 13:14 • x 1 #9


großesnichts


99
1
194
Zitat von hojaki:
loslassen was man sich erträumte.

bin ich nach all der Zeit noch lange von entfernt.. schrecklich.

Zitat von hojaki:
Kälte die mich erstarren lies und einen Schock auslöste.

voll und ganz. in dieser Starre verharre ich noch immer.

21.09.2020 13:22 • #10


hojaki

hojaki


1246
1862
Zitat von großesnichts:
Meine Fehler. Mit dem Finger habe ich oft auf dich gezeigt, aber vergessen, dass drei auf mich zeigen. Meine Fehler. Oh ja, ich kenne sie alle.
Wenn ich mir verzeihen würde, dann muss ich dir verzeihen und einsehen, dass wir beide Schuld haben. Du ein kleines Bisschen mehr, das ist gewiss, das wissen wir beide.


Kein Mensch ist fehlerlos , EX nicht, Du nicht und ich auch nicht. Doch mit den Gefühlen anderer Menschen zu spielen ja.. spielen ist für mich zu ertragen ganz schlimm. Dieses Spiel hat für mich etwas mit Unehrlichkeit zu tun. Sinn und Zweck dieses Spiels mit seinen Spielregeln versteht nur der, der das Ziel kennt.... meist möchte er gewinnen.

21.09.2020 13:24 • x 1 #11


hojaki

hojaki


1246
1862
Zitat von großesnichts:
voll und ganz. in dieser Starre verharre ich noch immer.


Genau diesen Schock/Starre sollte man bearbeiten. Ich habe viele Monate dazu gebraucht aber ich kann Dir versichern es gelingt in dem Du loslässt. Loslassen wie Dein Lieblingsspielzeug aus Kindertagen.

21.09.2020 13:28 • x 1 #12


großesnichts


99
1
194
Kein Plan von nichts gehabt, davon aber heute reichlich viel.
Oft mir selber die Frage gestellt: wieso ists für dich ok, wenn ich wen kennen lerne? Wieso war es für dich nicht ok, wenn ich wen kennen lerne? Du hast mich nach der Trennung mit einem anderen Mann an meiner Seite gesehen. du sagst, du seist ausgeflippt. Der Flipper in deinem Schädel ist wohl nicht genug geflippt, denn sonst wärst du doch bei mir. Der Flipper hat wohl nicht genug geflippt, sonst wüsstest du, dass man dich nicht ersetzt. Sonst wüsstest du, wer er war. Und wer gewiss nicht.
Wir haben Casinos geliebt. Die richtig Schlechten, in denen man richtig gut Spaß haben konnte.

Ich flippe regelmäßig aus wegen dir.
Tag ein, Tag aus.

21.09.2020 21:18 • x 1 #13


großesnichts


99
1
194
heute gar kein bock auf nichts. außer aufs Leben. heute habe ich richtig Bock dir die Meinungs-Geigen aus unserem Gewitterhimmel zu geigen und mich dann neu in wen neues zu verlieben. Weit weg von dir zu sein.
Eben fiel mir im Auto auf, dass ich all die Monate Hoffnung hatte. Jetzt ist da tatsächlich keine mehr. Hat mich froh und doch traurig gemacht. Keine Hoffnung ist bei mir immer schlecht, weil ich dann anfange abzuschließen. Ich hoffe, dass du auf ewig an mich denkst und ich hoffe, dass du mich auf ewig in Ruhe lässt, weil sonst werde ich rückfällig und dann bin ich noch wütender auf dich - mich. heute bin ich nur wütend auf dich. hast du nicht gesagt, dass das mit uns beiden auf Ewig hält? Verräter.

22.09.2020 08:12 • x 3 #14


hojaki

hojaki


1246
1862
Schön wie Du weiter in Deinem Dramabuch schreibst. Ich lese Dich gern.

Und ja Du hast recht.... der, der dich, mich und die anderen verlassen haben sind ---Verräter.

22.09.2020 10:20 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag