2319

Die Affäre meiner Frau - Krankheit oder fehlende Liebe?

aequum

aequum

2197
5270
Zitat von AndiY:
Irgendwann - an dem Tag wo es dann mit dem AM weiterging - hatte der AM sich bei ihr gemeldet. Sie wollte plötzlich dieses Gefühl der Dro. wieder - wieder zurück in die Scheinwelt, für einen kurzen Moment keine Sorgen haben.

Bezüglich AM... Was gedenkt Deine Frau nun zu tun und wie oder was empfindet sie Dir gegenüber?

24.11.2022 14:47 • #121


SonnenschWein

171
539
Was ich erstaunlich finde:
Wenn ich komplett überfordert mit Alltag und Beruf wäre, kurz vor dem Burnout, wo bekomme ich denn plötzlich die Energie her, auch noch eine Affäre zu führen?
Wo ist das denn Ausbrechen?
Das macht doch alles nur noch mehr Stress. Die Heimlichtuerei, der (wenn auch als positiv empfundene) Verliebtheitsstress, der Stress in den vollen Alltag nicht nur 2 Kinder und nen Mann unterzubringen, sondern noch nen zweiten Mann....

Also, ich weiß nicht.

Wäre ich an so einem Punkt, würde ich wahrscheinlich alles hinschmeißen und sagen:
Ich bin dann mal weg!
Pilgern oder Kur oder sonstwas...

24.11.2022 14:59 • x 2 #122



Die Affäre meiner Frau - Krankheit oder fehlende Liebe?

x 3


gabehcuod

gabehcuod

1930
5295
Zitat von SonnenschWein:
Wäre ich an so einem Punkt, würde ich wahrscheinlich alles hinschmeißen und sagen:
Ich bin dann mal weg!
Pilgern oder Kur oder sonstwas...

Das gibt aber keinen Selbstwertkick mehr.

24.11.2022 15:00 • x 2 #123


AndiY

102
1
121
@aequum Sie sagt ich bin die Liebe ihres Lebens und sie weiß, dass ich der perfekte Mensch für sie bin.
Sie meint, sie hat das für sich gemacht und da ich Teil dieser „echten Welt“ bin, konnte sie mich nicht einbeziehen. Sie hat ihr ganzes echtes Leben ausgeblendet für diese Scheinwelt. Dem AM habe ich gedroht, dass wenn er auch nur einen Funken für meine Frau empfindet, er sie in Ruhe lassen muss. Dass sie krank ist und er alles schlimmer macht und sie gehen lassen muss.

Ich glaube, wenn ich meine Frau verbal(!) dazu zwinge den Kontakt abzubrechen, wird sie es nicht tun. Es muss von ihr aus kommen, aus eigener Überzeugung, aus dem Wunsch dass es mit unserer Ehe klappt.

24.11.2022 15:03 • x 1 #124


AndiY

102
1
121
@gabehcuod Richtig, Ausbrechen, Pilgern, Kur gibt keinen Kick, sondern das Gefühl versagt zu haben.

24.11.2022 15:04 • x 4 #125


maenneken

1092
1762
AndiY,
Das sind alles schöne Worte und Vorhabwn
Paartherapie haben wir auch durch,bei ihrem Lieblingstherapeuten.Als er dann zum Ende der ersten Sitzung anmerkte,das er lieber erstmal mit ihr alleine arbeiten würde,da sie in der Sitzung Anzeichen gegeben hätte,das das Problem nicht im Wir liegt sondern deutlich tiefer,war das auch abgesagt.
Ich kenne ihre Kindheits- und Jugensgeschichte.Diese hat sie mir mal erzählt,ob alles?Denk ich nicht aber es hat gereicht und hat meine im ersten Post genannten Punkte getriggert.
Richte Dich mal auf einen langen Weg ein bis Du zu einer Erkenntnis kommst.Sollte Sie die Therapie durchziehen reden wir von Jahren...
Nutze diese Zeit Dich emotional unabhängiger zu machen,nimm sie von Deinem Sockel-der steht ihr nicht zu,nimm Dir Auszeiten geh raus mit Freunden,fordere Deine Freizeit,mach nicht mehr alles damit sie sich besser fühlt(das wird Dir wahrscheinlich noch öfter passieren).
Behandele sie freundlich aber mit Distanz,auf Intimität würd ich erstmal verzichten da Du sonst total im Netz hängst.Gib ihr zu spüren das es Spitz auf Knopf steht und der liebe Andi doch Grenzen hat.
Vielleicht wird es ihr zuviel und sie schmeißt hin-dann wäre es eh so gekommen,vielleicht aber auch nicht,das zu versuchen wieder hinzubekommen ist ihre Verantwortung.
Das Du ein verlässlicher,stabiler Psrtner bist auf den sie zählen kann hast Du ihr bewiesen-Zeit für sie zu beweisen das sie es wert ist

24.11.2022 15:04 • x 7 #126


maenneken

1092
1762
Richtig,
Zwingen kannst sie zu nichts

Und den AM kontaktieren?
Bringt eigentlich nichts ausser einer Schrecksekunde für ihn.
Hab ich auch einmal gemacht,haben zwar beide gerätselt woher ich soviel Info über ihn und sein Leben hatte und witzig fand sie nicht das ich ihm anbot das er meine Frau offiziell zu seiner Partnerin macht,ich aber dann keine Rückgabe akzeptiere.
Genommen wie gesehen und getestet.
Hat sich dann mit denen im Sande verlaufen aber eher nur weil seine Frau ihm ne Unterhaltsrechnung auf den Tisch geknallt hat

24.11.2022 15:14 • x 5 #127


unbel Leberwurs.

13094
1
16417
Zitat von SonnenschWein:
Was ich erstaunlich finde: Wenn ich komplett überfordert mit Alltag und Beruf wäre, kurz vor dem Burnout, wo bekomme ich denn plötzlich die Energie her, auch noch eine Affäre zu führen? Wo ist das denn Ausbrechen? Das macht doch alles nur noch mehr Stress.


Der Stress kommt aber erst in einem späteren Stadium.
Am Anfang überwiegen die schönen Gefühle und das schlechte Gewissen wird ausgeblendet.

Aber das hat sich bei der Frau dann ja spätestens bei der Wiederbelebung der Affäre gemeldet.
Da brauchte sie zwar noch die Blase, konnte ihrem Mann aber nicht direkt danach in die Augen sehen.

24.11.2022 15:26 • x 2 #128


Iunderstand

3112
4
7826
Zitat von AndiY:
Sie sagt

Zitat von AndiY:
Sie meint

Zitat von AndiY:
Sie hat mir erstmalig(!) erzählt,

Zitat von AndiY:
Sie sagt

Zitat von AndiY:
Sie wollte mit mir nicht darüber rede

Zitat von AndiY:
Sie dachte

Zitat von AndiY:
sie meint

Zitat von AndiY:
Sie sagt

Zitat von AndiY:
Sie sagt,

Zitat von AndiY:
Sie möchte

Zitat von AndiY:
Sie meinte zu mir,

Geredet wird viel, Taten gibt es wenig. Ich nehme an das mit den Therapeuten hast du auf den Weg gebracht

Zitat von AndiY:
Aus meiner Sicht klassisches Burnout

Ach ja, Diagnose Nummer 4 seit gestern abend... naja irgendwas wird schon dabei sein, das passt und sie entschuldigt

Zitat von AndiY:
Sie meint, die Affäre war für sie eine Ausflucht in eine Scheinwelt -

Welche? Die erste? Der Ons? Der Dritte?

24.11.2022 15:38 • x 7 #129


unbel Leberwurs.

13094
1
16417
Zitat von AndiY:
Ich glaube, wenn ich meine Frau verbal(!) dazu zwinge den Kontakt abzubrechen, wird sie es nicht tun. Es muss von ihr aus kommen, aus eigener Überzeugung, aus dem Wunsch dass es mit unserer Ehe klappt.


Richtig. Gleichzeitig machst DU dem Typen aber ein Ansage.
DU liest und recherchierst, bist schon wieder dabei, ihre Probleme zu lösen oder wenigstens ergründen zu wollen.
Hat sie böse gefragt überhaupt die Chance, selber zu diesen Erkenntnissen zu gelangen oder wird sie dabei von Dir in der verzweifelten Hoffnung, ihr helfen zu wollen, erdrückt?
Oder schiebst sie damit wieder von Dir weg, weil sie wieder zugeben muss, dass Du recht hast, womit sie viele Jahre nicht umgehen konnte?

Die Tatsache, dass sie verstanden hat, worin das Problem liegt, ist zwar ein erster und guter Schritt, aber deswegen kann sie nötige Änderungen nicht von heute auf morgen umsetzen.

Darum fürchte ich auch, dass es noch viele Rückschläge geben wird, wenn die Versuchung nach der Flucht aus dem Alltag wieder gross wird.
Und das umso mehr, als dass Du nun auf Abstand bist und auch noch bleiben solltest.

Erst wenn sie wirklich mal ohne schlechtes Gewissen ein entspanntes WE verbringen kann, wird ihr Bedürfnis nach Ausbrechen und damit auch die Affäre uninteressant für sie.
Aber wie lange dauert das? Eher Jahre als Monate.
Hält sie das durch?
Hältst Du das aus, wenn sie zwischendurch wieder schwach wird?

24.11.2022 15:53 • x 5 #130


aequum

aequum

2197
5270
Zitat von AndiY:
Ich glaube, wenn ich meine Frau verbal(!) dazu zwinge den Kontakt abzubrechen, wird sie es nicht tun. Es muss von ihr aus kommen, aus eigener Überzeugung, aus dem Wunsch dass es mit unserer Ehe klappt.

Meine Güte bist Du abhängig. Es kann doch nicht Dein Ernst sein, ihr alles zu glauben was sie Dir sagt.
Alles aber wirklich alles was Du schreibst bezieht sich auf die Inschutznahme Deiner Frau. Was tut sie bitteschön für Ihre Ehe, ihre Familie, bzw. für Dich?

Das was ich an ihren Aussagen erkenne ist, dass sie sich einen Freifahrtschein Dir gegenüber geschaffen hat, damit sie zukünftig so weiter agieren kann. Dich braucht sie definitiv nur als Mittel zum Zweck damit sie ihr außereheliches Leben weiterleben kann. Sorry aber Du bist offensichtlich nur das Mittel zum Zweck.

Wach bitte endlich auf und sehe zu, dass Du Dich sukzessive von ihr abnabelst.
Was glaubst Du, wie lange Du diese Konstellation unbeschadet aushalten wirst?

Lese bitte Deinen Thread nochmals mehrmalig durch... Du wirst und musst zwangsläufig erkennen, dass Dich Deine ach so geliebte Frau total verarscht und was machst Du? Du verteidigst ihre absolut inakzeptablen Handlungen auch noch. Finde den Fehler.

Denke und sei Dir dessen bewußt... nur Taten zählen!

24.11.2022 16:48 • x 4 #131


gabehcuod

gabehcuod

1930
5295
Zitat von aequum:
Meine Güte bist Du abhängig.

Und damit das ideale Opfer für jemand mit mehr oder weniger narzisstischen Zügen.
Passt wie Faust aufs Auge.

24.11.2022 16:49 • x 3 #132


Wollie

Wollie

4598
10442
@AndiY hab mal mitgelesen und ja, ihr steckt wirklich tief in der Sch......, deine Frau mit ihrem Burnout (?), den ganzen Zwängen funktionieren zu müssen und nach Aussen die Starke zu spielen (Depression ?).....und du versuchst zu retten, was zu retten ist. Legst dich mit AM an, kümmerst dich um die Kinder, organisierst Termine........auf der einen Seite zeichnet dich dies aus, aber birgt die Gefahr, dass du darin unter geht. Weil....du kannst sie nicht retten, dies kann nur sie alleine, wenn sie bereit ist sich helfen zu lassen. Helfen von Profis, welche sich damit auskennen und herausfinden, was sie genau hat. Burnout liegt sehr nahe, aber ich möchte von Aussen keine Diagnosen hier äußern.
Du kannst ihr nur zur Seite stehen, aber in gesundem Maß, damit du in diesem Strudel nicht auch noch untergehst. Ich denke, dass deine Frau wirklich Hilfe braucht, aber du bist nicht derjenige, der dies machen kann.
Sie muss von sich aus bereit sein, diesen Weg zu gehen.

24.11.2022 16:50 • x 5 #133


gabehcuod

gabehcuod

1930
5295
Zitat von Wollie:
was sie genau hat. Burnout liegt sehr nahe,

Für meinen Geschmack eher die chronische Erschöpfungsdepression - neuhochdeutsch: Burn-On.

24.11.2022 16:55 • x 2 #134


maenneken

1092
1762
Jemandem mit Helfersyndrom und Werte wo Gewichtung auf Zuverlässigkeit und Loyalität liegt-daher wohl auch die Annahme eines psychischen Problems-nutzt dieses als komfortable Rechtfertigung und geht bis an und über seine Grenzen.Bis er an den Punkt kommt und erkennt,Uppsala Irrtum kann ich nicht leisten und sinnlos es weiter zu versuchen.
Das dauert und wird sich,so denke ich,auch mit Tipps und Erfahrungsberichten nicht abkürzen lassen.
Ist halt ein Prozess mit eigener individueller Geschwindigkeit weil,meine Situation ist anders-ich bin anders

24.11.2022 17:01 • x 2 #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag