555

Ego-Trip Ehefrau / Nebenbuhler / Keine Gefühle f Mich

novus

67
1
65
Hallo Zusammen,

nachdem ich so ziemlich jeden Artikel bei Süddeutsche, Zeit Co. gelesen habe, möchte ich mal sehen ob man mir hier vielleicht helfen kann.

Situation:
Meine Frau und ich sind seit 10 Jahren ein Paar. Wir haben eine Tochter, welche noch in den KiGa geht.
Wir wohnen in einem Haus und unsere Beziehung lief bis ca. April / Mai richtig gut.
Meine Frau und Ich haben uns praktisch blind verstanden und uns viel ausgetauscht und gesprochen.
Wir sind uns bei ganz vielen Themen einig und haben immer in eine gemeinsame Richtung geschaut.

Vor ca. 2,5-3 Monaten ist dann irgendwie alles gekippt. Mir war ein paar Tage / Wochen aufgefallen, dass meine Frau nicht mehr so oft Zärtlichkeiten erwidert hat und eher weniger erzählt hat als früher.
Aber ich habe dem erst mal nichts besonderes beigemessen - ich bin auch nicht so gut was Empathie angeht.

Nach einer gemeinsamen Unternehmung ohne Kind habe ich sie Abends angesprochen, was los ist.
Sie hat geweint und mir gesagt, dass sie seit einiger Zeit (April / Mai ca.) unglücklich ist. Ihr ist klar geworden, dass Sie sich immer zurückgenommen hat und das hat sie die letzten Monate total unglücklich gemacht und sie will das nicht mehr.
Sie will mehr unternehmen und will einen Partner der sich da beteiligt usw.

Man muss sagen, dass ich das nach COVID Co. komplett habe schleifen lassen, ohne das ich es gemerkt hätte.
Sie ist also des Öfteren mit unserer Tochter am WE alleine unterwegs gewesen (also nen Nachmittag oder so).
Man kann definitiv sagen, dass ich ich nicht die Wertschätzung gegenüber gebracht habe die ich für sie empfinde.

Seit dem Tag ging es bei uns exponentiell bergab. Sie wurde immer distanzierter, ich habe versucht alles schnell wieder gut zu machen und sie mit Aufmerksamkeit überhäuft. Das ging natürlich nach hinten los (Ach jetzt auf einmal geht das. ).
Auf halbem Wege habe ich dann über Umwege (quasi von seiner Frau) rausgefunden, dass meine Frau bei einem Kurzurlaub mit Freundinnen, den sie seit Jahren machen jemanden kennengelernt hat. In dem Urlaub ist nichts gelaufen und es war wohl auch wirklich eine Bekanntschaft ohne Hintergedanken. (Die Mädels hatte eine Reisegruppe kennengelernt und Nummern / was auch immer getauscht, auch mit allen möglichen Anderen).
Der Typ wohnt relativ weit weg.
Es hat sich also von mir gänzlich unbemerkt eine Freundschaft / Beziehung / wasauchimmer entwickelt, die mit Schreiben und (eventuell) Telefonieren stattfindet. Schlussendlich hat sie ihm die Probleme von uns erzählt und mir nicht. Aufgrund von wenig Empathie konnte ich auch nichts machen.

Ich habe mich dann um eine Paartherapie bemüht, der meine Frau auch irgendwie zugestimmt hat. (Eventuell aber mehr so in der Art dann haben wir es versucht)
Es ging Ihr einige Tage wirklich schlecht und Sie konnte kaum mit mir im Wohnzimmer fernsehen am Abend. Die Therapeutin hat Ihr dann geraten einen eigenen Raum einzurichten und dort auch eine Schlafmöglichkeit vorzusehen. Das war ca. vor einem Monat. Seitdem schlafen wir getrennt.
Sie hat sich dann an einem WE (vor evtl 3 Wochen?) mit dem Typ getroffen, wohl aber nur einen Abend und es ist was gelaufen - was kein S. war. Da bin ich halbwegs sicher und das glaube ich Ihr. (Ich vermute Küssen?) Sie hat mich da hintergangen bzw. natürlich nichts davon gesagt - ich habe es später rausgefunden.
Sie hat mir gesagt, dass der Mann auf Sie eine Anziehung ausübt und es nicht nur Gelüste sind.

Er hat 2 oder 3 Kinder und seine Frau hat Ihn nach der Sache oben vor die Türe gesetzt.

Wo stehen wir gerade:
Ich möchte, dass unsere Ehe wieder funktioniert und meine Frau wieder von ganzem Herzen glücklich ist. Nicht nur wegen der Tochter, sondern weil sie meine Seelenverwandte ist, sie ist meine zweite Hälfte, ich kann mir keine andere Frau vorstellen.
Sie hat alles - und zwar restlos - alles was ich an einem Menschen mag. Sie ist hilfsbereit, nett und ein guter Mensch, sozial, schlau, empathisch - einfach toll.
Ich kann die Knutscherei SOFORT vergessen / verzeihen, vor allem habe ich vor vielen Jahren auch einmal sehr betrunken von einer Frau eine Zunge in den Mund bekommen und mich nicht gewehrt. (Das ist niemandem bekannt)

Unser Verhältnis hat sich seit dem Zimmer-Umzug und den Besuchen bei der Therapeutin sehr gebessert. Wir unterhalten uns wieder mehr und ich merke deutlich, dass sie zwar in keinem Fall liebevoll ist, aber deutlich weniger kalt.
Wir schauen wieder gemeinsam TV und unternehmen ab und an auch was (bzw. meistens mit Kind).
Körperlich läuft nichts, kein Kuss kein Händchenhalten, kein was auch immer. Ich mache auch keine Anstalten, da ich sie in keinem Fall bedrängen möchte.

Außer: Wir waren auf einem Fest, ohne Kind und haben uns da ziemlich betrunken. (vor so ca. einer Woche?)
Als wir heimkamen, hat sie mich geküsst und wir hatten richtig guten, wilden, animalischen S.. (da waren wir uns ziemlich einig) Aufgrund des Alks haben wir das mit ausgeschaltetem Kopf hinbekommen, was uns beiden gut getan hat.
Aber Sie hat am nächsten Tag beim Frühstück sofort gesagt, dass ich mir bitte, bitte keine Hoffnung daraus machen sollte. Wir wären so voll gewesen und sie hatte es nötig etc.
Ich hatte übrigens sowieso nicht angenommen, dass durch den S. alles geheilt ist.
Info am Rande: S. konnten wir immer grandios zusammen. Sie ist eine Sau im Bett und ich kann da gut mithalten.
Ich hätte sehr gerne weiter S. mit ihr, aber sie kann das nicht ohne die richtigen Gefühle.

Mein Eindruck:
Meine Frau fährt auf einem Ego-Trip - sie würde am liebsten dauernd feiern gehen und sagt selbst, dass sie sich wie in der Pubertät fühlt. Bis zum Frühjahr hätte Sie wohl absolut unterschrieben, dass wir in einander angekommen sind. Das gibt es aktuell nicht mehr.
Wenn ich bestimmte Unternehmungen vorschlage, dann sagt sie von sich, dass sie im Kopf trotzig ist und sich sagt nööööö, extra nicht. (Etwas das wir nur zu zweit machen würden z.B.)


Was tun. : ?
Ich will tun - was auch immer nötig ist - damit wir wieder ein WIR werden. Ich würde temporär auch Dinge tun die moralisch Fragwürdig sind - was auch immer das heißt. Also z.B. jede Art der Manipulation. (kurfristig!)
Ich will meiner Frau nicht weh tun und möchte langfristig die Fehler vermeiden die ich gemacht habe - sondern sie aus ganzem Herzen glücklich machen.

Was würde Ihr machen?

Info am Rande:
1. Meine Frau kann grundsätzlich schlecht Konflikte eingehen, also sagen was sie stört, auch bei Freundschaften mit anderen Menschen usw.
2. Ich habe - viel, viel früher, also so zeitlich vor ca. 3-5 Jahren - mit einer Beziehungssituation nicht umgehen können und sie hat sich ca. 1 Jahr lang (was diese eine Angelegenheit betraf) sehr alleine gefühlt. (Die Angelegenheit war in der Planung und geht heute in den KiGa, damals konnte ich mir das nicht vorstellen, heute ist sie die Sonne meines Lebens) Das hat meiner Frau sehr weh getan, aber sie hat das nie direkt kommunziert.
3. Sie findet heute alle Kleinigkeiten und fügt sie auf eine imaginäre Negative-Liste hinzu. Was weiß ich vor 3 Jahren haben wir ein Bild an die Wand gehangen, da hätte ich aber lieber ein etwas anderes gehabt - aber halt nix gesagt.
4. Der Titel ist ein bisschen Irreführend - meine Frau ist schon auf einem Ego-Trip, aber ich habe einen gehörigen Anteil an der SItuation.
5. Ich habe mein Verhalten sehr stark reflektiert die letzten Tage und Wochen. Ich bin mir darüber klar geworden, dass ich praktisch jeden Punkt der meine Frau stört ändern kann, ohne mich von Grund auf zu ändern. Meistens sind es nur popelige innerer Schweinehund Ding und keine Grundsätzlichen Sachen.

Gruß,
T.

09.10.2022 10:16 • #1


NurBen

NurBen

6356
2
9649
Meine erste Frage ist:
Was tut SIE um eure Ehe wieder in die richtige Bahn zu lenken?
Hat sie den Kontakt zu dem Mann abgebrochen?

Andernfalls sieht es für mich eher danach aus, als würde sie den Warmwechsel initiieren. Sprich, warten bis der Neue sie nimmt und dich dann eiskalt abservieren.

09.10.2022 10:30 • x 11 #2



Ego-Trip Ehefrau / Nebenbuhler / Keine Gefühle f Mich

x 3


novus

67
1
65
Zitat von NurBen:
Meine erste Frage ist: Was tut SIE um eure Ehe wieder in die richtige Bahn zu lenken? Hat sie den Kontakt zu dem Mann abgebrochen? Andernfalls sieht es für mich eher danach aus, als würde sie den Warmwechsel initiieren. Sprich, warten bis der Neue sie nimmt und dich dann eiskalt abservieren.


Tja - das weiß ich nicht. Ich vermute eher nicht - aber ehrlich gesagt, will ich sie aktuell nicht fragen.
Unser Verhältnis ist eher aus sehr dünnem Porzellan.

Zudem ist es so, dass ich z.B. in einem längeren Gespräch (mit anderem Thema) am Rande gemerkt habe, dass sie schon immer dachte, wenn sie mir Freunden weg war (z.B. zum Essen) Warum fragst Du immer warum ich zurück bin, man ey...
Also - sie ist sehr freiheitsliebend, aber ich würde meine Hand ins Feuer legen, dass sie das bis zu diesem mal niemals ausgenutzt hat. Daher glaube ich dass meine Frage dazu eher ins Gegenteil umschlagen könnte.

Was sie macht? Sie macht die Paartherapie mit. Auch nicht völlig genervt oder Lustlos.

Achso: Der neue wohnt mal easy 4h mit dem Auto weg. Ich kenne meine Rechte als Vater, also Aufenthaltbestimmungsrecht z.B. und ich würde in keinem Fall einen solch weiten Umzug zulassen. Und der Typ hat seine Kinder auch dort wohnen und kümmert sich wohl auch um diese. Ich habe das mit dem ABR aber nie angesprochen, da ich denke es würde nur eskalieren.

09.10.2022 10:37 • #3


55-57

55-57

71
278
Du musst mit ihr klären, ob sie die Beziehung weiterführen will.
Wenn da kein klares ja kommt, reiche die Scheidung ein.
Du machst Dir sonst nur unnötigen Stress und das Ende kommt dann ohnehin.

09.10.2022 10:39 • x 3 #4


NurBen

NurBen

6356
2
9649
Du lässt dir von deiner Noch-Frau auf der Nase rumtanzen.

Stelle klare Bedingungen, kein Wischi-Waschi.
Entweder beide leisten die Beziehungsarbeit oder keiner.
Im Moment bist du der Einzige, der irgendwas tut. Wo bleibt dein Stolz?
Du bemühst dich und sie tanzt dir auf die Nase rum... das ist keine Augenhöhe, damit wirst du noch den letzten Respekt verlieren.
Sie wird dich nur ernst nehmen, wenn du klar deine Grenzen zeigst und dich nicht zum Bückling machst.

09.10.2022 10:54 • x 7 #5


novus

67
1
65
Das habe ich am Anfang unserer Beziehung auch gemacht, ich war in eine Andere verliebt und wollte nur ein bisschen rummachen.
Die Andere wollte aber garnichts von mir, nur Freundschaft.
Also habe ich meine Frau lange (3 Monate) in der Luft hängen lassen. Sie hat mich nie bedrängt oder sonst etwas gemacht und letzten Endes habe ich die Andere dann ganz langsam aber stetig vergessen.
Und mir schien es so, als ob es bei uns auch millimeterweise bergauf geht.

Und es ist definitiv so, dass sie - zumindest meines Erachtens nach - nicht absichtlich mit mir spielt. Ich glaube, dass sie aktuell nicht anders kann. Ich habe sie noch NIE in so einer schlechten psychischen Verfassung gesehen.

09.10.2022 11:08 • x 1 #6


55-57

55-57

71
278
Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass ihr wieder zueinanderfindet.

09.10.2022 11:14 • x 1 #7


novus

67
1
65
Zitat von 55-57:
Du musst mit ihr klären, ob sie die Beziehung weiterführen will. Wenn da kein klares ja kommt, reiche die Scheidung ein. Du machst Dir sonst nur unnötigen Stress und das Ende kommt dann ohnehin.


Irgendwie hast Du ja recht...
Aber - ich habe (unwissentlich) auch dazu beigetragen, dass Sie ca. 1-1,5 Jahre Kummer hatte. Quasi die ganze Schwangerschaft (akzeptiert er das Kind?! Wie wird er als Vater?!) und auch die Zeit davor (Ich will ein Kind, was mache ich, wenn der Test positiv ist, wie kann ich Ihm das mitteilen ohne das er abhaut etc.)
Das ist der größte Fehler meines Lebens, der mir erst am Tag der Geburt klar wurde. Das kann ich nicht mehr ungeschehen machen, ich kann nur ein guter Vater und Mann sein.

Aber ich bin daher auch bereit eine lange Zeit Leid und Schmerz auf mich zu nehmen. Und ich bin auch bereit - so wie meine Frau mit dem Kind (bekommen / planen) 98% der Arbeit zu machen.
Ich weiß nur nicht, wie ich, außer mit Pistole auf die Brust setzen, an der Sache arbeiten kann.
Natürlich bin ich für sie da und erfreue sie im Alltag mit Kleinigkeiten - die ihr auch nicht unangenehm sind.

09.10.2022 11:32 • x 1 #8


NurBen

NurBen

6356
2
9649
Nochmal: An der Beziehung können nur beide arbeiten.
Einer alleine reicht nicht und macht sich höchstens nur zum Kasper.
Wenn sie nicht bereit ist daran zu arbeiten, verschwendest du deine Zeit.

Im Moment sehe ich nur eine Frau, die gar nichts macht, während du dich immer kleiner machst.
Die eigentlich schon abgeschlossen hat aber widerwillig zur Paartherapie geht, damit sie im Nachhinein sagen kann Ich hab ja alles versucht.

Der erste Schritt ist, dass sie den Kontakt zum Mann einstellt. Macht sie das nicht, ist es sinnlos irgendwas zu unternehmen. Erst dann folgt im zweiten Schritt die Arbeit an der Beziehung.

09.10.2022 11:49 • x 8 #9


55-57

55-57

71
278
Zitat von NurBen:
Der erste Schritt ist, dass sie den Kontakt zum Mann einstellt. Macht sie das nicht, ist es sinnlos irgendwas zu unternehmen. Erst dann folgt im zweiten Schritt die Arbeit an der Beziehung.

Sehe ich leider genauso.
Deine Bereitschaft spricht für sich, vergangene Fehler kannst Du aber damit nicht wieder wettmachen.

Vor allem, wenn sie nicht bereit ist wieder zu Dir zu finden, ist alle Mühe umsonst.
Sage ihr doch, dass Du weißt, was sie in der Vergangenheit für Dich getan und durchgestanden hat.
Dass Du bereit bist, auch für sie einiges durchzustehen.
Du musst aber die Gewissheit haben, dass sie den Versuch unternimmt, wieder in die Ehe zu finden.

09.10.2022 12:08 • x 3 #10


novus

67
1
65
Zitat von 55-57:
Sehe ich leider genauso. Deine Bereitschaft spricht für sich, vergangene Fehler kannst Du aber damit nicht wieder wettmachen. Vor allem, wenn sie nicht bereit ist wieder zu Dir zu finden, ist alle Mühe umsonst. Sage ihr doch, dass Du weißt, was sie in der Vergangenheit für Dich getan und durchgestanden hat. Dass ...

Ich weiß von der Paartherapeutin, die auch Einzelmeetings mit jedem hat, dass sie aktuell meint es wäre zu früh für das zu verlangen. Sie meint, dass wir dafür noch mehr Zeit brauchen und ich das aktuell aushalten muss.
Ach so: Die hat das Geld per Vorkasse bekommen, also es geht nicht darum mehr Stunden abzurechnen und sie erzählt halt natürlich nicht 1:1 aus den Einzelgesprächen, gibt aber hier und da Tips für die Richtung.

Ich hatte halt gedacht, dass ich bis dahin noch etwas machen kann.

Also ähnlich dem was alle beknackten Geld-aus-der-Tasche-Ebooks und Programme versprechen, was aber kein völliger Dünnpfiff ist. Also irgendwas - auch wenn nötig Manipulatives, um ein Vermissen zu herbeizuführen.

09.10.2022 12:17 • #11


Blanca

Blanca

5378
30
8906
Zitat von *beep*:
. Schlussendlich hat sie ihm die Probleme von uns erzählt und mir nicht.

Beziehungen leben von offener Kommunikation. Wenn Deine Frau dazu nicht fähig, willens oder beides ist, liegt hier also schon mal der Hund begraben.

Zitat von *beep*:

Ich habe mich dann um eine Paartherapie bemüht, der meine Frau auch irgendwie zugestimmt hat. (Eventuell aber mehr so in der Art dann haben wir es versucht)

Also sie orientiert sich nach aussen, fühlt sich unglücklich in der Ehe - aber Du bemühst Dich um die Paartherapie?

Zitat von *beep*:
1. Meine Frau kann grundsätzlich schlecht Konflikte eingehen, also sagen was sie stört, auch bei Freundschaften mit anderen Menschen usw.

Daran könnte sie arbeiten, um sich zu ändern und diese Fähigkeit auszubauen - etwa im Rahmen einer Einzeltherapie.

Was bittschön hindert sie daran? Oder sieht sie nicht mal ein, daß das ihr eigener Anteil daran ist, wie es ihr seit April geht?

Zitat von *beep*:
5. Ich habe mein Verhalten sehr stark reflektiert die letzten Tage und Wochen

Das ist löblich. Leider reicht das aber nicht, denn Beziehungen werden nun mal von zwei Leuten geführt. Da kannst Du jetzt kämpfen wie ein Löwe: ohne Deine Frau wird es nicht gehen.

Was sagt die Paartherapeutin denn dazu? Hast Du den Eindruck, sie unterstützt Euch, und daß Deine Frau sich dafür öffnet?

Es tut mir sehr leid, was Du da erlebst derzeit. Ich finde es klasse, wie sehr Du bereit bist, an Dir zu arbeiten, damit Eure Ehe besser funktioniert. Aber bitte mach nicht den Fehler, jetzt die Rolle des Kümmerers zu übernehmen oder Dir gar die Alleinschuld an Eurer Misere zuschustern zu lassen.

Deine Frau ist erwachsen und muß selbst daran arbeiten, daß es ihr besser geht. Du bist nicht dafür zuständig, daß sie sich glücklich fühlt. Du benimmst Dich ihr gegenüber soweit völlig anständig - wenn sie darüber hinaus was braucht, muß sie das auf angemessene Weise äußern, statt sich zu erwarten, daß Du es riechst.

Im Moment liest sich das, als ob Du Dir den ganzen Tag über 'nen Kopp machst, wie Eure Ehe verbessert werden kann, während Madame sich einfach treiben läßt - obwohl sie diejenige ist, die das Schiff seit April proaktiv zum kentern bringt. So läuft der Hase aber nun mal nicht.

Natürlich hoffe ich, daß es nicht soweit kommen wird. An Deiner Stelle würde ich mich aber schon jetzt ganz unverbindlich um eine Rechtsberatung für den Fall bemühen, daß Madame sich irgendwann ad hoc entschließen sollte, die Scheidung zu wollen. Es ist wichtig, daß Du vorweg um Deine Rechte und Pflichten weisst, so daß Du ggfs. angemessen auch darauf reagieren kannst.

09.10.2022 12:20 • x 7 #12


55-57

55-57

71
278
Zitat von *beep*:
Ich weiß von der Paartherapeutin, die auch Einzelmeetings mit jedem hat, dass sie aktuell meint es wäre zu früh für das zu verlangen. Sie meint, dass wir dafür noch mehr Zeit brauchen und ich das aktuell aushalten muss.

Sorry, aber wenn Deine Frau heute nicht weiß, ob sie mit Dir noch weiter eine Beziehung führen will, wieso sollte sie es dann morgen wissen?
1. Es geht nicht darum zu sagen, ja, ich will.
2. Es geht darum zu sagen, ja, die Möglichkeit ist da.
Ob es so kommt, steht in den Sternen.
Aber nur wenn 2. in Betracht kommt machen Deine Bemühungen Sinn.
Wenn sie sich weiter ohne Dich austoben möchte, kannst Du darauf warten, dass eine Affäre am Start ist.
Du bleibst dann bestenfalls Lückenbüßer.

09.10.2022 13:00 • x 5 #13


Elfe11

Elfe11

5454
2
5503
Du schreibst deine Frau hat dich gebeten dir keine Hoffnungen zu machen...

Das ist für mich eindeutig!

Und sie ist in ein eigenes Zimmer gezogen... Sie lässt ihren Worten Taten folgen. Ihr wohnt also bereits halbwegs getrennt. Esst Ihr noch zusammen?

Ich würde sagen, Ihr seid getrennt und lebt als Ehe WG noch unter einem Dach dem Kind und den Finanzen zuliebe.

Sie ist in der Kennenlernphase mit dem Konkurrenten! Und der ist jetzt plötzlich frei!

Sie wird sich das jetzt gut überlegen, was sie wirklich will.

Aber ich vermute dein Part ist längst Geschichte. Da hat sich zuviel angestaubt in den letzten Jahren. Pardin angestaubt meinte ich. Passt irgendwie beides! Du warst zu bequem, um am Wochenende mit Kind und Frau etwas an Freizeit zu unternehmen.

09.10.2022 13:06 • x 4 #14


novus

67
1
65
Zitat von 55-57:
Sorry, aber wenn Deine Frau heute nicht weiß, ob sie mit Dir noch weiter eine Beziehung führen will, wieso sollte sie es dann morgen wissen? 1. Es ...

Eventuell kam das falsch rüber. Es ist nicht so, dass meine Frau das gesagt hat!Es handelt sich um die Einschätzung der Therapeutin.
Die sieht übrigens in jedem Fall einen Fortschritt.

Von zB ich halte es nicht gemeinsam im Wohnzimmer aus zu ich entscheide mich dazu zusammen TV zu sehen anstatt bei ihr im Zimmer alleine.

Wir essen imner zusammen und unterhalten uns dabei auch. Nicht so intensiv wie früher, aber von meine Frau hat den Teller 5 min vor mir leer, weil sie nichts mehr zu sagen hatte zu ich bin manchmal vor ihr fertig.

Und am WE nichts machen hatte auch damit zu tun, dass ich viel am Haus gearbeitet habe. Es war also mitnichten Unlust oder so. Aber trotzdem war es zuviel.

Und zu dem Beziehung weiterführen, wir haben schon oft gesprochen und sie schließt das nicht generell aus. Sie sieht im Moment halt nicht wie eine Zukunft aussieht. Wobei die Therapeutin meinte, dass das aktuell völlig normal ist.

09.10.2022 13:27 • x 1 #15



x 4