1060

Ehe und Affäre / nun Trennung von echter Liebe

W
Zitat von alleswirdbesser:
Diesen Rahmen würde einem das Single Leben auch geben, wozu dann eine Beziehung? Entweder man bindet sich an einen Menschen, weil man es möchte oder man lässt es sein und lebt seine Bedürfnisse frei und diversen Menschen aus, die ebenfalls nicht gebunden sind.


Dazu hat @Felica das Wesentliche bereits gesagt.
Beziehung und Freiheit stehen ja nicht notwendigerweise zueinander im Widerspruch. Gängigerweise ist es zwar so, aber ist man frei genug dazu, geht es eben auch anders. Das heißt, man hat eine Beziehung, das kann auch eine sehr innige sein, aber darf halt auch einiges andere erleben und erfahren. Was ja nicht heißt, dass man es auch muss.
Gerade das verleiht einer Beziehung auch eine ganz andere Qualität. Ohne Fesseln lebt es sich nun einmal besser. Wenn Dir das irgendwie möglich ist, solltest Du es einfach mal versuchen.

Ich z. B. neige, wie schon gesagt, gar nicht zum Fremdgehen. Aber allein das Gefühl, dass selbst dann nicht gleich alles in sich zusammenstürzte oder die Hölle ausbräche, ist doch schon etwas ganz Wertvolles.
Umgekehrt habe ich das meinen Partnerinnen auch beizeiten so gesagt. Also dass sie keine Sorge haben müssten, ich ließe gleich alles zusammenkrachen, wenn sie mal ein Fremdgelüst überkommen sollte und sie dem auch nachgeben würden.
Das ist, nebenbei gesagt, für mich auch eine Grundvoraussetzung, wenn es um Liebe geht oder zumindest gehen soll. Denn wenn jemand nur bei mir bleibt bzw. nur deshalb nicht fremdgeht, obwohl es ihn vielleicht schon in alle Richtungen zieht, weil ansonsten die große Katastrophe zu befürchten ist, so ist das - unter dem Gesichtspunkt der Liebe gesehen - ja vollkommen wertlos, und ich wüsste nicht, was man damit überhaupt anfangen kann.
All dieses Erzwungene kann doch nur jenen Sicherheit geben, die an eine Art Vollkaskoleben glauben und das Wesen der Liebe gar nicht erfasst haben.


Zitat von alleswirdbesser:
Wird aber sicher auch innerhalb einer offenen Beziehung so sein, dass man das Fremdverlieben nicht gerade begrüßen würde. Kann es aber nicht beurteilen.


Fremdverlieben wird man deshalb nicht begrüßen, weil es dann brenzlig werden kann, trotz offener Beziehung. Ist es nur eine flüchtige Anwandlung oder ein ero. Austoben, wird das die Beziehung nicht eliminieren können. Aber ist es eben eine tatsächliche neue Liebe, dann wird das Ende in vielen Fällen eingeläutet sein. Und darüber wird eben nur selten jemand erfreut sein, ist er selber nicht ohnehin seinerseits schon am Absprung.
Aber wie auch immer: Es ist ohnehin sinnlos, an etwas festzuhalten, das es nicht mehr gibt oder vielleicht auch gar nie gab.
Und mit welchen Konzepten man immer durchs Leben weht - das Leben ist halt nun einmal ein Experimentierschatzkästchen, das, wie schon der Inhalt, völlig unberechenbar ist, Explosionen eingeschlossen.

24.01.2023 01:42 • x 3 #301


alleswirdbesser
@whynot60
Zitat von whynot60:
Ich z. B. neige, wie schon gesagt, gar nicht zum Fremdgehen. Aber allein das Gefühl, dass selbst dann nicht gleich alles in sich zusammenstürzte oder die Hölle ausbräche, ist doch schon etwas ganz Wertvolles.
Umgekehrt habe ich das meinen Partnerinnen auch beizeiten so gesagt.

Das sagte mir mein FG auch, da er der Meinung war, dass Menschen grundsätzlich nicht monogam veranlagt sind. Es gab mir kein gutes Gefühl, sondern warf jede Menge Fragen auf. Spätestens hier hätte mir klar sein müssen, dass wir völlig unterschiedlich ticken. Aber da war ja noch die rosarote Brille, die scheinbar nicht die Sicht, sondern das Hirn vernebelte.

24.01.2023 06:43 • x 3 #302


A


Ehe und Affäre / nun Trennung von echter Liebe

x 3


alleswirdbesser
Zitat von whynot60:
Denn wenn jemand nur bei mir bleibt bzw. nur deshalb nicht fremdgeht, obwohl es ihn vielleicht schon in alle Richtungen zieht,

Siehst du, und genau das passiert mir persönlich nicht, wenn ich den Mann liebe, denn nur so bin ich an 6 interessiert, fremde sind dagegen total uninteressant. Und sollte sich das ändern, dann wüsste ich, dass etwas im argen liegt.

Zitat von whynot60:
All dieses Erzwungene kann doch nur jenen Sicherheit geben, die an eine Art Vollkaskoleben glauben und das Wesen der Liebe gar nicht erfasst haben.

Und deshalb ist die Treue bei mir nicht erzwungen, ich will es gar nicht anders.

Klar könnte man jetzt wieder sagen wegen Mangel an Möglichkeiten. Keine Ahnung, ich werde tatsächlich nicht von Männerscharen umzingelt, so dass ich ständig in Versuchung kommen könnte. Und wenn ich einen attraktiven Mann sehe, registriere ich das und weiter nichts, ich reagistriere auch schöne Frauen und bewundere sie. Eine Freundin von mir zum Beispiel ist die Naturschönheit, heißt aber nicht, dass bei jedem ihrer Schritte sich ein Mann vor ihre Füße schmeißt
Man kann andere Menschen durchaus schön und attraktiv finden, es muss aber nicht zwangsläufig zu mehr kommen. Man hat ja einen daheim.

24.01.2023 06:53 • x 3 #303


MissLilly
Zitat von whynot60:
Ich z. B. neige, wie schon gesagt, gar nicht zum Fremdgehen.



Zitat von whynot60:
Aber allein das Gefühl, dass selbst dann nicht gleich alles in sich zusammenstürzte oder die Hölle ausbräche, ist doch schon etwas ganz Wertvolles.

Ja. Ist für viele Menschen die Pseudo-Vollkassko, weil sie einfach wissen, dass sie sich die echte Vollkassko nicht leisten können

24.01.2023 09:08 • x 3 #304


MissLilly
Zitat von Lizzzy:
Das freut mich für dich.


Für mich war das bislang weniger ein Grund zur Freude

24.01.2023 09:36 • x 1 #305


G
Zitat von whynot60:
Ohne Fesseln lebt es sich nun einmal besser.

Nun, auch eine offene BZ/Ehe kommt nicht ohne Regeln (Fesseln) aus. Aus deinem Post entnehme ich, dass
damit wohl die Fesseln einer monogamen BZ/Ehe gemeint sind. Exklusivität ist für die Menschen in einer
monogamen BZ/Ehe in der Regel etwas Wertvolles und keine Fessel. Ob die Exklusivität gegen eine nicht
mehr änderbare Beliebigkeit (offene BZ/Ehe) ausgetauscht wird, muss jedes Paar für sich einvernehmlich
entscheiden. Alle Beziehungsarten haben ihre Vor- und Nachteile, mit unterschiedlichen, in der Beziehungsart
liegende, Risiken.

Ob eine Beziehungsart funktioniert oder nicht, hängt davon ab, ob sich beide LP darin wohlfühlen, die BZ/Ehe
in sich gefestigt ist, sich beide LP an die bestehenden oder selbst gewählten Regeln halten und ihrer Verant-
wortung gerecht werden.
Zitat:
Zitat von whynot60: Aber allein das Gefühl, dass selbst dann nicht gleich alles in sich zusammenstürzte oder die Hölle ausbräche, ist doch schon etwas ganz Wertvolles.

Das ist eine Vereinbarung, deren Wert sich erst zeigt, wenn der Fall eintritt. In der Praxis kann das dann
ganz anders aussehen. Eine solche Vereinbarung kann (muss natürlich nicht) zudem die Überschreitung
von gemeinsam festgelegten Grenzen und Regeln erleichtern. Ich vermag daran nichts Wertvolles zu
erkennen, sondern eher einen Notausgang mit lediglich einer Pseudo-Sicherheit. Bildlich gesprochen,
einen Rettungsschirm einzubauen, ohne zu wissen, ob der sich überhaupt öffnen lässt und funktioniert.

Keine Beziehungsart und keine Vereinbarungen/Regeln schützen vor einem Fehlverhalten und Vertrauens-
missbrauch.

24.01.2023 12:31 • x 4 #306


W
Zitat von alleswirdbesser:
Das sagte mir mein FG auch


Ich bin ja nicht so gebildet, und abkürzungsmäßig schon gar nicht - was ist ein FG? Irgendeine Art von Freund, nehme ich mal an.


Zitat von alleswirdbesser:
Aber da war ja noch die rosarote Brille, die scheinbar nicht die Sicht, sondern das Hirn vernebelte.


Also ich glaube, diesbezüglich bin ich etwas positiver gestimmt als Du. Denn ohne diese rosarote Brille und die zugehörige Gehirnvernebelung würden Beziehungen wohl insgesamt eine recht exotische Eigenwilligkeit sein, die dann bestimmt auch einige therapeutische Indikationen hätten.


Zitat von alleswirdbesser:
Siehst du, und genau das passiert mir persönlich nicht, wenn ich den Mann liebe, denn nur so bin ich an 6 interessiert, fremde sind dagegen total uninteressant. Und sollte sich das ändern, dann wüsste ich, dass etwas im argen liegt.


Das glaube ich Dir ja, dass Dir das nicht passiert. Und auch mir ist es ja nie passiert.
Aber darum geht es ja nicht, ob es passiert oder nicht, sondern was geschieht, wenn es eben mal passiert. Und hier scheint mir beim Menschen etwas gewaltig schiefgelaufen zu sein, dass ein Fehltritt nicht selten eben in die Beziehungskatastrophe führt. Es geht um S. - und nicht etwa um einen Mordanschlag (gegen die eigene Person). Begreife das, wer es vermag.
Und es muss deshalb nicht einmal etwas im Argen liegen, wie Du meinst. Was glaubst Du, wie unvermittelt Männer, aber durchaus auch Frauen solchen spontanen Reizen erliegen können? Das leuchtet halt auf wie eine Sternschnuppe, und dann ist der Sternenhimmel wieder, wie er immer war.
In vielen Fällen wird, objektiv gesehen, eine Bedeutungslosigkeit zu einem untergängigen Enddrama hochstilisiert, und das eben nicht durch den Betrüger, sondern durch den Betrogenen, sofern er Wind von der unerwünschten Angelegenheit bekommt. S. bitte! - Da ist es ja schlimmer, wenn einem die Einkaufstasche mit dem Butterbrezel drin geraubt wird.


Zitat von alleswirdbesser:
Und deshalb ist die Treue bei mir nicht erzwungen, ich will es gar nicht anders.


Ja, aber Du gehst doch immer von Dir aus. Dich braucht niemand zur Treue zwingen, ok. Aber Du forderst sie, soweit ich es verstanden habe, ja auch ein. Ganz egal, ob Dein Mann dazu auch nicht gezwungen werden muss oder schon.
Und ich verstehe einfach nicht und werde es auch nie verstehen, zumindest nicht mehr in diesem Leben, weshalb man nicht einfach leben und leben lassen kann, durchaus mit einem vergnüglichen Grundton in der Beziehungsmelodie.
Wenn eine Beziehung schiefgeht, ob mit oder ohne Betrug, dann geht sie eben schief. Wie so vieles andere im Leben. Aber deshalb braucht man doch nicht von vornherein ans Kreuz nageln, wo nicht einmal ein Kreuz sein müsste.


Zitat von alleswirdbesser:
Man kann andere Menschen durchaus schön und attraktiv finden, es muss aber nicht zwangsläufig zu mehr kommen.


Um schön und attraktiv geht es da meist ja gar nicht. Sondern vielmehr um die S. Andockmöglichkeit. Wobei natürlich schon entsprechende Reize da sein müssen. Aber das Wesentliche scheint mir die Bereitschaft zu S. Aktivitäten zu sein, die Verführbarkeit dazu. Dann sind Aussehen, Geist, Humor oder meinetwegen auch Verkommenheit nebensächlich. Hauptsache ... ja, wie soll man sagen? - es flutscht.

25.01.2023 02:23 • x 1 #307


W
Zitat von Gast2000:
Nun, auch eine offene BZ/Ehe kommt nicht ohne Regeln (Fesseln) aus.


Wenn dem so sein sollte, dann muss man eben auch noch über das, was man offene Beziehung nennt, hinausgehen.
Man sollte sich generell von Dingen fernhalten, die die Freiheit rauben und die Entfaltung beschränken.
Legt man ein Samenkörnchen in die Erde, wird man hinterher ja auch nicht ein dickes Brett drauflegen, ist man nicht vollkommen meschugge.


Zitat von Gast2000:
us deinem Post entnehme ich, dass damit wohl die Fesseln einer monogamen BZ/Ehe gemeint sind.


Nein, damit sind alle Fesseln gemeint, die sich in einer Beziehung ergeben können. Allein mit Monogamie hat das nichts zu tun. Müsste ich etwa jeden Abend mit meiner Partnerin Mensch-ärgere-dich-Nicht spielen, wäre mir das auch eine Fessel und nicht allein ein Ärgernis.


Zitat von Gast2000:
Ob die Exklusivität gegen eine nicht mehr änderbare Beliebigkeit (offene BZ/Ehe) ausgetauscht wird, muss jedes Paar für sich einvernehmlich entscheiden.


Ja, kann es ja gerne. Aber das entscheidungsträchtige Paar sollte sich dann halt nicht wundern, wenn Entscheidung und die damit verbundenen Abmachungen die Luft nicht wert sind, in die sie geblasen werden.


Zitat von Gast2000:
Ob eine Beziehungsart funktioniert oder nicht, hängt davon ab, ob sich beide LP darin wohlfühlen, die BZ/Ehe in sich gefestigt ist, sich beide LP an die bestehenden oder selbst gewählten Regeln halten und ihrer Verantwortung gerecht werden.


Entschuldige bitte, aber das klingt für mich ja komplett hanebüchen. Das hört sich ja an wie eine Postkarte vom Ordnungsamt. Und nicht, als hätte es etwas mit der vielschichtigen Realität des Lebens zu tun.


Zitat von Gast2000:
Das ist eine Vereinbarung, deren Wert sich erst zeigt, wenn der Fall eintritt. In der Praxis kann das dann ganz anders aussehen. Eine solche Vereinbarung kann (muss natürlich nicht) zudem die Überschreitung von gemeinsam festgelegten Grenzen und Regeln erleichtern. Ich vermag daran nichts Wertvolles zu erkennen, sondern eher einen Notausgang mit lediglich einer Pseudo-Sicherheit. Bildlich gesprochen,einen Rettungsschirm einzubauen, ohne zu wissen, ob der sich überhaupt öffnen lässt und funktioniert.


Dem ersten Satz stimme ich zu.
Den Rest sehe ich anders. Weshalb sollte eine solche Vereinbarung, ist sie ernst gemeint, etwas erleichtern? Das wäre ja nur dann der Fall, wenn die Vereinbarung eben nicht ernst gemeint ist. Ansonsten, da man ja darf, kann ja nichts erleichtert werden. Außer, man gäbe für den Partner gleich selber ein entsprechendes Inserat auf. Das könnte dann, wegen des Findens, vielleicht eine Erleichterung sein.
Und warum Rettungsschirm? Wenn beide ohnehin freizügig und freisinnig genug sind und nicht angebohrt in ihrem Wesenskern - wozu bedürfte es dann eines Rettungsschirms?
Und das Wertvolle ist doch die Weite der Beziehung. In einer solchen Weite lebt und liebt es sich halt einfach besser (und auch tiefer) als in der dunklen Besenkammer.

25.01.2023 02:46 • x 1 #308


alleswirdbesser
Zitat von whynot60:
Ich bin ja nicht so gebildet, und abkürzungsmäßig schon gar nicht - was ist ein FG? Irgendeine Art von Freund, nehme ich mal an.

Forengrund oder Forumsgrund, ist Forum Special

25.01.2023 06:13 • x 3 #309


alleswirdbesser
Zitat von whynot60:
Und ich verstehe einfach nicht und werde es auch nie verstehen, zumindest nicht mehr in diesem Leben, weshalb man nicht einfach leben und leben lassen kann, durchaus mit einem vergnüglichen Grundton in der Beziehungsmelodie.

Wenn es um mich geht, siehe Beitrag 281. wie die anderen ticken, keine Ahnung. Ich bin kein Maßstab.

25.01.2023 06:17 • x 4 #310


alleswirdbesser
Zitat von whynot60:
Und warum Rettungsschirm? Wenn beide ohnehin freizügig und freisinnig genug sind und nicht angebohrt in ihrem Wesenskern - wozu bedürfte es dann eines Rettungsschirms?

Weil die zwei sich offenbar nicht genügen und dadurch einen Mangel verspüren.

Ich verstehe nicht, warum Monogamie und Treue so negativ dargestellt werden müssen. Manche können, wollen, schätzen es, den anderen ist es nicht gegeben. Wichtig ist die offene Kommunikation und die Ehrlichkeit, bevor zwei, deren Wertvorstellungen nicht zusammen passen, ihr Leben verbinden.

25.01.2023 06:27 • x 4 #311


Felica
Zitat von whynot60:
Und hier scheint mir beim Menschen etwas gewaltig schiefgelaufen zu sein, dass ein Fehltritt nicht selten eben in die Beziehungskatastrophe führt. Es geht um S. - und nicht etwa um einen Mordanschlag (gegen die eigene Person). Begreife das, wer es vermag.


Du sprichst mir aus dem Herzen!

25.01.2023 06:44 • x 1 #312


alleswirdbesser
Wenn sich alles nur um 6 drehen würde und man den Rest ausblendet, ist die Diskussionsgrundlage eine andere, als wenn man von Emotionen, Gefühlen, Liebe, Lügen, Hintergehen, Loyalität, Treue, Vertrauen und Missbrauch (die Aufzählung ist sicher nicht vollständig) sprechen würde, die damit einhergehen, wenn keine offene Beziehung vereinbart wurde. Und dann wären da noch die Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaften, Abbrüche, Kuckuckskinder…. Und alles für ein bisschen 6?

Ach und reden wir von EINEM Fehltritt, einem ONS, oder von Affären?

25.01.2023 06:51 • x 5 #313


Felica
Zitat von alleswirdbesser:
Ach und reden wir von EINEM Fehltritt, einem ONS, oder von Affären?

Weder noch.

25.01.2023 07:35 • #314


MissLilly
Zitat von whynot60:
Um schön und attraktiv geht es da meist ja gar nicht. Sondern vielmehr um die S. Andockmöglichkeit. Wobei natürlich schon entsprechende Reize da sein müssen. Aber das Wesentliche scheint mir die Bereitschaft zu S. Aktivitäten zu sein, die Verführbarkeit dazu. Dann sind Aussehen, Geist, Humor oder meinetwegen auch Verkommenheit nebensächlich. Hauptsache ... ja, wie soll man sagen? - es flutscht.

In Anbetracht dieser Äußerungen, erlaube ich mir mal ganz direkt zu fragen, was für DICH ganz persönlich der Sinn von S. ist?

25.01.2023 08:53 • x 3 #315


A


x 4