159

Ehe Betrogen worden, aber es kommt ein Baby!

lkj


28
1
20
Danke euch allen für eure offene und ehrliche Art. Ich denke nun erstmal an unser Kind und gucke dann was passiert. Er heißt Noah. Vielleicht ist der Name Programm. Schön wars.

13.02.2020 11:39 • x 2 #106


Urmel_

Urmel_


8362
12330
Zitat von Wurstmopped:
Die Frage ist, will sie Dich als Mann oder den Versorger.
Da schau hin!

Sehe ich ähnlich. Eine Kombination von Mann und Versorger ist natürlich auch möglich, die Übergänge sind fließend.

Der TE geht doch eh nicht, der sagt ja selbst, dass er seine Frau liebt. Von daher liegt die Hauptlast der Verarbeitung bei ihm. Ist nicht fair, aber eben der einzige Weg, weil ja die Verletzung in ihm steckt. Und die Dame hat doch schon vor versammelter Mannschaft die Hosen runtergelassen, was soll die denn noch machen?

Und als Gartmesser für die Zukunft hat der TE an sich nur die Qualität der Beziehung. Ein Mädel, dass sich auf Zehenspitzen stellen will, ist in Sachen Anziehung ne gute Sache, aber durch ständig drohende Verlustangst kann man das auch übertreiben und dann zerbricht alles. Von daher bleibt nur als Weg, dass der Dame klar ist, dass Invest in die beziehung durch sie wichtig ist, weil der TE sonst die Biege macht. Und aktuell scheint sie ja aus Verlustangst viel zu investieren.

Aber Gefühle ändern sich und wenn in zwei Jahren wieder Ruhe eingekehrt ist, wird sich zeigen, ob die kalte Dusche wirklich eine Veränderung in ihr hervogerufen haben oder ob es dann wieder aus dem Ruder läuft. Menschen können sich schon ändern.

Ich glaube, dass auch ich als TE bei der Sache bleiben würde. Gleichwohl würde ich aber immer einen Notfallplan im Kopf haben, was genau ich mache, wenn die Dame wieder aufs Eis geht. Und diesen Plan würde ich auch finanziell stützen. Weiterhin gut möglich, dass diese Grundhaltung in mir, dass ich jederzeit, wenn die Beziehung mies wird, abspringen kann, dafür sorgt, dass die Dame gerne weiter investiert, auch in zwei Jahren.

Es wäre auch durchaus möglich, dass der TE jetzt die Sache durchzieht und nach einem Jahr, wenn der Schmerz vorbei ist, erkennt, dass seine Frau fürchterlich langweilig ist und die Aktion mit dem Kumpel an sich nur peinlich ist. Und wenn dann ne coole spannende Frau am Horizont ist, macht er dann die Biege.

Für den Moment würde ich aber auf Wochenebene die Qualität der Beziehung über alles stellen. Gibt sie Gas, läuft es. Fällt sie zurück in alte Muster, bin ich weg.

13.02.2020 11:42 • x 4 #107



Ehe Betrogen worden, aber es kommt ein Baby!

x 3


Wurstmopped

Wurstmopped


3721
1
5050
Zitat von Elfe11:
Ich denke dieser Ones ist nach 4 Jahren verjährt. Er hat keine Bedeutung und ist einfach passiert. Es war nur S.. Jugendliche Dummheit und Impulsivität. Es gab auch S. Schwierigkeiten in der Ehe, Nicht Wollen von Ehe und Kinderwunsch seitens des FS. Das leuchtet sogar mir ein. Eure Beziehung hat sich aber verbessert und gefestigt. Tritt dein Glück nicht mit Füssen. Du hast die Frau geheiratet, die du wolltest. Andere Männer beneiden dich sicher um dein Glück. Wieso konzentrierst du dich nicht auf die Vorbereitungen rund ums Kind?

Weil er sich die Frage stellt, welche Rolle er in der zukünftigen Familie spielt.

13.02.2020 11:42 • #108


unbel Leberwurs.


8693
1
8633
Zitat von Vicky76:
Das Ganze war vor 4 Jahren. Ich finde, fast ne Ewigkeit.


Auch wenn das jetzt 4 Jahre her ist, ist es für ihn als Betrogenen so, als wäre es erst gestern passiert.

13.02.2020 11:45 • x 1 #109


Wurstmopped

Wurstmopped


3721
1
5050
Zitat von unbel Leberwurst:

Auch wenn das jetzt 4 Jahre her ist, ist es für ihn als Betrogenen so, als wäre es erst gestern passiert.

... jepp... da man 4 Jahre nicht davon wusste macht es eh noch schlimmer, weil man natürlich auch diesen Zeitraum hinterfragt. Der Tag an den man von der Wahrheit erfährt ist entscheidend, nicht der Zeitpunkt des Betruges.
Ob 10 Tage danach oder 10 Jahre, es fühlt sich gleich mies an.

13.02.2020 11:50 • x 2 #110


Elfe11


965
3
647
Zitat von Wurstmopped:
Weil er sich die Frage stellt, welche Rolle er in der zukünftigen Familie spielt.


Er nimmt genau die Rolle ein, die er einnehmen möchte. Es ist sein Leben und seine Ehefrau, sein Kind, seine Familie. Die Vaterrolle ist neu! Darauf sollte er sich jetzt vorbereiten. Ich würde sagen, da hat ein Konkurrent versucht ihm die attraktive Frau auszuspannen. Aber es ist ihm nicht gelungen. FS, es gibt immer Konkurrenzmänner und Frauen im Liebesleben. Wie im Job. Man muss immer auf der Hut sein und die Augen offen halten. Und die Paarbeziehung pflegen.

13.02.2020 11:53 • x 1 #111


paulaner

paulaner


3063
2
7083
Zitat von Elfe11:
Ich denke dieser Ones ist nach 4 Jahren verjährt. Er hat keine Bedeutung und ist einfach passiert. Es war nur S..

Und ich denke, dass es eben gar nicht so sehr um diesen ONS geht, sondern eher darum 4 Jahre lang belogen worden zu sein. Und eben auch dann noch, als er es herausgefunden hat. Das sind 4 Jahre Lebensentscheidungen auf einer falschen Grundlage.

Zitat von Elfe11:
Tritt dein Glück nicht mit Füssen.

Zitat von Elfe11:
Du hast die Frau geheiratet, die du wolltest.

Vielleicht hätte er sie gar nicht geheiratet und/oder kein Kind mit ihr gewollt, s.o.

Zitat von Wurstmopped:
Ob 10 Tage danach oder 10 Jahre, es fühlt sich gleich mies an.

Noch mal siehe oben: Ich denke es ist schlimmer, wenn es so lange her ist. Weil eben die ganzen Jahre seitdem mit großen Fragezeichen versehen sind.
Hätte man es früher gewusst, hätte man eine andere Entscheidungsgrundlage gehabt. WIE man sich entschieden hätte...tja, das steht dann in den Sternen.

13.02.2020 11:54 • x 2 #112


Wurstmopped

Wurstmopped


3721
1
5050
Zitat von Urmel_:
Sehe ich ähnlich. Eine Kombination von Mann und Versorger ist natürlich auch möglich, die Übergänge sind fließend.

Der TE geht doch eh nicht, der sagt ja selbst, dass er seine Frau liebt. Von daher liegt die Hauptlast der Verarbeitung bei ihm. Ist nicht fair, aber eben der einzige Weg, weil ja die Verletzung in ihm steckt. Und die Dame hat doch schon vor versammelter Mannschaft die Hosen runtergelassen, was soll die denn noch machen?

Und als Gartmesser für die Zukunft hat der TE an sich nur die Qualität der Beziehung. Ein Mädel, dass sich auf Zehenspitzen stellen will, ist in Sachen Anziehung ne gute Sache, aber durch ständig drohende Verlustangst kann man das auch übertreiben und dann zerbricht alles. Von daher bleibt nur als Weg, dass der Dame klar ist, dass Invest in die beziehung durch sie wichtig ist, weil der TE sonst die Biege macht. Und aktuell scheint sie ja aus Verlustangst viel zu investieren.

Aber Gefühle ändern sich und wenn in zwei Jahren wieder Ruhe eingekehrt ist, wird sich zeigen, ob die kalte Dusche wirklich eine Veränderung in ihr hervogerufen haben oder ob es dann wieder aus dem Ruder läuft. Menschen können sich schon ändern.

Ich glaube, dass auch ich als TE bei der Sache bleiben würde. Gleichwohl würde ich aber immer einen Notfallplan im Kopf haben, was genau ich mache, wenn die Dame wieder aufs Eis geht. Und diesen Plan würde ich auch finanziell stützen. Weiterhin gut möglich, dass diese Grundhaltung in mir, dass ich jederzeit, wenn die Beziehung mies wird, abspringen kann, dafür sorgt, dass die Dame gerne weiter investiert, auch in zwei Jahren.

Es wäre auch durchaus möglich, dass der TE jetzt die Sache durchzieht und nach einem Jahr, wenn der Schmerz vorbei ist, erkennt, dass seine Frau fürchterlich langweilig ist und die Aktion mit dem Kumpel an sich nur peinlich ist. Und wenn dann ne coole spannende Frau am Horizont ist, macht er dann die Biege.

Für den Moment würde ich aber auf Wochenebene die Qualität der Beziehung über alles stellen. Gibt sie Gas, läuft es. Fällt sie zurück in alte Muster, bin ich weg.


Der TE hat ja schon geschrieben, dass er empfänglich für was neues war.
Die Geburt des Kindes ist in diese Konstellation eh eine Belastung für die Beziehung, da wenig Zweisamkeit und Körperlichkeit folgt. Focus auf das Kind gerichtet und das wir ihn in seiner Entscheidung nicht sicherer machen bei der Frau zu bleiben...

13.02.2020 11:54 • #113


Wurstmopped

Wurstmopped


3721
1
5050
Zitat von Elfe11:

Er nimmt genau die Rolle ein, die er einnehmen möchte. Es ist sein Leben und seine Ehefrau, sein Kind, seine Familie. Die Vaterrolle ist neu! Darauf sollte er sich jetzt vorbereiten. Ich würde sagen, da hat ein Konkurrent versucht ihm die Frau auszuspannen. Aber es ist ihm nicht gelungen. FS, es gibt immer Konkurrenzmänner und Frauen im Liebesleben. Man muss immer auf der Hut sein und die Augen offen halten.

Muss man? Finde ich eher gruselig ...ich kann mich so aufstellen, dass ich als Mann attraktiv bleibe...aber aufpassen...nö...da wäre ich schneller weg als die Dame gucken könnte

13.02.2020 11:57 • #114


Elfe11


965
3
647
Zitat von Wurstmopped:

Der TE hat ja schon geschrieben, dass er empfänglich für was neues war.
Die Geburt des Kindes ist in diese Konstellation eh eine Belastung für die Beziehung, da wenig Zweisamkeit und Körperlichkeit folgt. Focus auf das Kind gerichtet und das wir ihn in seiner Entscheidung nicht sicherer machen bei der Frau zu bleiben...


So ein Baby macht enorme Bindungshormone frei. Es verbindet das Elternpaar. Das hat die Natur so eingerichtet, damit der Nachwuchs optimal versorgt wird.

13.02.2020 12:01 • #115


Wurstmopped

Wurstmopped


3721
1
5050
Zitat von Elfe11:

So ein Baby macht enorme Bindungshormone frei. Es verbindet das Elternpaar.


Jo...die ersten 3 Monate...dann ist Alltag

13.02.2020 12:02 • x 2 #116


lkj


28
1
20
Sie weiß ganz genau das ich jetzt ratz fatz weg bin wenn sie noch ein krummes Ding dreht und ich genieße gerade zumindest ihr unzähligen Investitionen die sie gerade tätigt. Ja, das bleibt im Hinterkopf. Glücklicherweise sehe ich nicht schlecht aus und hätte noch nie Probleme damit attraktive Frauen kennenzulernen, das weiß meine Frau auch. Eigentlich ist sie sogar ziemlich eifersüchtig. Sie sagt sie wird alles tun und gebe um mich nicht zu verlieren. Ich bin gespannt. Trotzdem ändert es aktuell die Lage nicht.

13.02.2020 12:03 • x 2 #117


Ex-Mitglied


Jetzt habe ich auch diesen Threa gelesen.

ich fasse es mal nach meinem Verständnis zusammen:
a ist eine Frau, ie sehr unsicher un beeinflussbar den TE kennen un lieben lernt, eine Beziehung mit ihm eingeht. Sie ist aber nicht in sich gefestigt und ie Beziehung nicht 100% glücklich. Es kommt zum ONS.
Der TE weiß nichts und aufgrund seiner eigenen Verliebtheit geht er den "normalen" Weg: Heiratsantrag .....
Die Ehe ümpelt so ahin, verläuft "normal" aber die Verliebtheit lässt nach. Die beiden öffnen sich aber nicht, Wünsche und Sehnsüchte bleiben ungestillt; außerdem hat der TE ein ungutes Bauchgefühl. Das übrigens meiner Meinung nach immer recht hat. Im Guten, wie im Schlechten.

Nun wird die Frau schwanger und warum auch immer- das habe ich nicht verstehen kommen, kam es zum absoluten showdown. Scheibchenweise wurde zugegeben, viele Träne flossen und nun ist der TE verwirrt.

Ich will gar nicht die Beweggründe der Ehefrau für die Tränen werten, möglich wäre Angst vor der drohenden Vaterlosigkeit, aber auch Scham oder auch Einsicht. Whatever.
Ist aber müßig darüber zu spekulieren.

Ich würde es so sehen:
Was geschehen ist, ist geschehen, ist Vergangenheit und kann Dir heute nichts mehr tun.
Simply hat es eigentlich schon benannt: Du musst herauskriegen, wie Du in Zukunft leben willst.

Für eine Fortführung der Beziehung spricht zum einen, dass ihr, wenn auch nur häppchenweise "reinen Tisch" gemacht habt. Es spricht auch dafür, dass es sich eigentlich gut anfühlt. Als Voraussetzung musst Du lernen, ihr wieder Vertrauen zu schenken, und sie muss zeigen, dass sie dieses Vertrauen auch verdient.
Und sie muss Vertrauen zu sich und Euch finden, dass ihr es auch schafft, Konflikte zu lösen, Feuerproben zu bestehen, und dabei bei sich selbst zu bleiben. Und nicht in die Schiene der Bequemlichkeit zu fallen.
Das Kin wiederum ist mMn auch ein wichtiger Aspekt: Natürlich kann man auch außerhalb einer Partnerschaft ein guter Vater sein, aber besser ist die klassische Familienkonstellation. (So ähnlich wie dass Stillen die beste Lösung ist, aber das Fläschen in manchen Situationen auch ok ist.). Und so musst Du sicherlich noch genauer darüber nachdenken, Ar. Du bleibst, ihr zusammen bleibt. Es heißt nicht, dass Du dableiben musst. Es wäre halt nur gut, aber Du musst Dich dabei wohlfühlen.

Den S. würde ich nicht überbewerten, dass es gerade so toll ist kann daran liegen, dass ihr besser aufeinander eingeht, es kann an der Schwangerschaft liegen, es kann aber auch einen Abschied einläuten.

Der Zeitpunkt ist gerade sehr ungünstig, weil das Kind bald sämtliche Ressourcen fressen wird. Alle 4h hat so ein Zwerg Hunger, das Versorgen dauert ca. eine Stunde, dann noch Nachpunmpen (ggf), ein bisschen eigene Körperpflege, Essen- und dann bleiben noch 1-2 Stunden zum Schlafen. Glaub mir, da funktioniert nichts anderes, es ist schon Luxus, mal in Ruhe zu duschen oder in Ruhe mal auf dem Klo zu hocken. Zusätzlich noch eine Hormonumstellung.
Deshalb ist die Geburt auf jeden Fall eine Feuerprobe für jede Beziehung.

Aber, Du hast ja 4 Jahre das blöde Bauchgefühl ausgehalten, vielleicht bist Du auch stark genug, die Anfangstrubel abzuwarten. Wäre jedenfalls gut. Wenn das Kind aus dem allergröbsten raus ist und auch mal durchschläft, Stillen und Versorgung routinierter ablaufen, man sich aneinander gewöhnt hat etc. Dann wäre die erste Gelegenbheit, über Eure Zukunft zu reden. Und das müsst ihr.
Die Gute Nachricht- solange ihr Miteinander leben könnt und Gefühle füreinaner da sind, solange könnt ihr es neu aufstellen, auf ein neues Level. Das ist in meinen Augen endgeil, aber schwer- ihr müsst in Eure Keller, gaaaanz tief.
Ihr braucht vielleicht Hilfe von außen.

Noch ein Wort zum Angebot Deiner Frau:
Ich halte persönlich gar nichts davon. Es ist doch nur der Ausruck von Hilflosigkeit, und ein vermeintliches auf Augenhöhe herstellen. Was würde denn so etwas mit Dir und mit Ihr machen?

13.02.2020 12:11 • x 2 #118


lkj


28
1
20
Vielen Dank an alle, ich denke es wurde alles gesagt und die unterschiedlichsten Meinungen wurden geäußert. Ich habe nun einen Entschluss gefasst. Auf Grund der Umstände das ich das nächsten Monat Vater werde, ich natürlich am liebsten mein Kind mit meiner Frau großziehen möchte, werde ich jetzt keine Kurzschlussreaktion zu lassen und mich trennen. Wir werden das Kind bekommen und das Thema dann vielleicht noch schaukeln. Ich glaube an das Schicksal. Entweder haben wir eine Chance oder wir haben eben keine mehr. Das weiß keiner, nicht einmal ich. Ich werde sehen ob ich es verarbeiten kann. Ich will mich jetzt auf meinen Sohn konzentrieren, der Rest ist gerade mal relativ egal. Mein Sohn kann nämlich mal so gar nichts dafür. Meine Frau hat viel Arbeit vor sich, sie muss sich um das Baby kümmern und gleichzeitig um mich kämpfen, das ist eine echte Herausforderung. Unsere Ehe steht mächtig auf der Probe. Wir werden sehen. Ganz herzlichen Dank an alle Teilnehmer hier, auch wenn einige Antworten - zugegebenermaßen - echt hart waren, danke ich euch für Eure offene und ehrliche Art.

13.02.2020 13:17 • x 8 #119


Isely

Isely


6300
2
10681
Zitat von lkj:
Ich will mich jetzt auf meinen Sohn konzentrieren, der Rest ist gerade mal relativ egal. Mein Sohn kann nämlich mal so gar nichts dafür. Meine Frau hat viel Arbeit vor sich, sie muss sich um das Baby kümmern und gleichzeitig um mich kämpfen, das ist eine echte Herausforderung. Unsere Ehe steht mächtig auf der Probe. Wir werden sehen.



Finde ich sehr vernünftig.
Kannst dich ja mal melden, wenn der Kleine das Licht der Welt erblickt hat.
Viel Glück euch und eine schöne Kennenlernzeit.

13.02.2020 13:31 • x 2 #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag