408

Emotional betrogen worden - was nun?

harry7411

62
2
42
Hallo,

tja nun ist es passiert. Meine Frau hat mich emotional betrogen.

Wir sind seit 14 Jahren verheiratet und wir haben zwei Kinder (12 und 6). In letzter Zeit hat sich bei uns eine gewisse Routine eingeschlichen und allgemein war die Situation manchmal etwas angespannt. Da hab ich auch meinen Teil dazu beigetragen.

Vor ein bis zwei Wochen habe ich gemerkt, dass sie die ganze Zeit nur noch am Notebook sitzt und meist gut drauf ist. Mit mir hat sie dagegen Zoff angefangen, damit ich nicht mitkomme, wenn sie an einem verlängerten Wochenende in ihre alte Heimat zu ihren Eltern fährt.
Sie ist am Wochenende mit den Kindern zu ihren Eltern gefahren. Am Montag hab ich dann per SMS mitbekommen, dass sie nun bei ihren Eltern ist. Die Kinder hatte sie am Samstag bei ihren Eltern abgeliefert und ist dann sofort zu ihren früheren Freundinnen gefahren. Das meinte ich zumindest.

Dummer Weise habe ich, ohne es zu wollen, in ihrem Email-Account zwei merkwürdige Facebook-Nachrichten gesehen.
Die eine war "ich sehne mich schon zum nächsten mal mit dir" und die andere Herzchen-Liebesgrüße.

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich den Vertrauensmissbrauch begehe und bei ihr in Facebook nachsehe.
Leider habe ich es gemacht. Es hat mich zutiefst verletzt was ich da lesen musste.
Entweder meine Frau hat mich am Wochenende betrogen oder es war ein mehr als schlüpfriger "Flachs".
Mit ihm hat sie per Facebook sehr häufig kommuniziert und sich definitiv mit ihm getroffen.

Laut meiner Frau war sie am Wochenende und am Montag nur mit alten Schulfreundinnen zusammen.
Gestern (Dienstag) kam sie mit den Kindern wieder zurück.

Ich habe gleich um ein Gespräch gebeten und sie mit den beiden merkwürdigen Emails konfrontiert.
Sie sagte dass sie den Absender nur flüchtig kenne und von den Emails nichts wisse.

Schweren Herzens habe ich ihr offenbart, dass ich in ihrem Facebook-Account spioniert habe und dass ich von der Konversation weiß. Sie regierte relativ ruhig und meinte dass diese Person der beste Kumpel ihres ersten Freundes (vor meiner Zeit) gewesen sei. Es hätte damals vielleicht was sein können, wenn er nicht der beste Freund gewesen wäre. Nun habe sie ihn über Facebook wiedergefunden.Sie sei durcheinander und den Kontakt zu der Person werde sie auf keinen Fall aufgeben.
Ich solle ihr Zeit geben damit sie sich ihrer Gefühle bewusst werden und sich entscheiden kann.
Innerlich hatte ich auf eine Erklärung gehofft, dass das alles ganz anders wäre als ich es gelesen habe.

Daher hat mich das richtig getroffen und ich habe am Abend noch einmal das Gespräch gesucht.
Auf der einen Seite haben sich einige Informationen von Facebook relativiert. Aber sie wünschte sich (in der Erregung gesagt?) dass sie gerne etwas körperliches mit ihm gehabt hätte, da es herausgekommen ist. Sie ist sehr enttäuscht, dass ich das alles bei Facebook gelesen habe. Und ja, sie habe mich emotional betrogen. Ich solle sie nicht so bedrängen, denn sie brauche Zeit. Eine Trennung, wie immer die dann aussehen soll, ist nicht ausgeschlossen.

Das mit ihm sei nur eine platonische Liebe. Sie wisse nicht ob das mit uns weiter funktionieren könne. Denn ich könnte ihr das in zwei Jahren noch nachtragen. Wie platonisch das alles ist, kann ich nicht einschätzen. Es kann sein, dass ich alles zu negativ sehe. Es ist aber schwer bei den Facebook-Nachrichten "ich liebe dich", "ich brauche dich so sehr", "ich sehne mich nach dir" und "gib uns etwas Zeit" was für mich Positives herauszuhören. Es gibt noch einige Details aber die sehe ich sicherlich nicht besonders neutral.

Das alles hat mich total verletzt. Und ich muss wissen wie es weitergehen soll.

Das wichtigste ist, wie kann man die Kinder da raus halten?
Es ist sehr schwer für mich die Situation vor den Kindern zu verheimlichen!
Denn die können rein gar nichts dafür und sollen nicht darunter leiden.

Soll ich abwarten ob und bis wann sie sich entscheidet? Ihr ein Ultimatum setzen? Hoffen dass sie sich für uns entscheidet? Falls ja, wäre ich bereit dazu weiter zu machen? Kann ich ihr jemals wieder vertrauen? Wird sie den Kontakt mit ihm abbrechen?
Wird sie mir vertrauen, dass ich ihr nicht hinterher spioniere?

Sorry wenn das alles etwas wirr und negativ klingt aber meine Gefühle fahren gerade Achterbahn.

Danke.

01.03.2017 15:05 • x 2 #1


nurich33


Hallo

Sei gedrückt, mir ist vor 2,5 Jahren genau das gleiche passiert !

Wir waren zu den Zeitpunkt 12 jahre verheiratet unsere Söhne 10 und 8.

Es wird verdammt hart .....egal wie es weiter geht nach dir das klar !

Ich kann dir nur raten, nimm ihr das Zepter aus der Hand ! Setzte sie heute noch an die frische Luft die kann ihr nur gut tun. Aber bitte bitte überlasse ihr nicht die Entscheidung. Auch du hast das Recht dich nun gegen sie zu entscheiden!

Und dann lehn dich zurück, versuche dir das schlamassel von weiter Ferne anzusehen und lass sie machen.

Bleibe bei dir, mach dich rar, sei nicht verfügbar wenn sie pfeift. Mach dich interessant und zeige ihr das es für dich auch ein Leben ohne sie gibt.

Egal wie komm aus der opferrolle schnell heraus !

Einfach ? Nein ist es nicht ! Aber der einzige Weg mit einer Beule davon zu kommen anstatt mit einem Totalschaden.

Lg

01.03.2017 15:37 • x 9 #2



Hallo harry7411,

Emotional betrogen worden - was nun?

x 3#3


Purzel1966


79
2
73
Hallo Harry,
bin gerade in einer ziemlich ähnlichen Situation - habe aber ein paar Fotos gefunden, die wohl ziemlich eindeutig sind (keine direkten S..pics, aber klare Andeutungen). Im Gegensatz zu Dir habe ich aber noch nicht die Kraft gefunden, sie darauf anzusprechen...
Finde ich gut, dass Du da Eure Kinder heraushalten möchtest. Ist bei mir genauso...will ich dann auch nicht.
Mein Vertrauen ist komplett weg - und ich weiss auch nicht, wie es wieder aufgebaut werden könnte. Natürlich gibt es immer eine gewisse Routine in einer Beziehung nach so vielen Jahren, erst Recht wenn auch noch Kinder da sind, die es permanent zu organisieren gilt.
Was ist emotional betrogen ? und stimmt es überhaupt ? Ich bin da leider mehr von der skeptischen Seite - wenn sowas einmal über längere Zeit passiert ist, dann ist es wohl vorbei. Leider. Insofern würde ich mir ihr darüber sprechen, wie ihr es künftig regeln sollt - getrennt zu leben. Sie kann nicht beides haben, Familienleben mit entsprechender Sicherheit und einen (platonischen ?) Lover nebenher.
Viele Grüsse, Purzel

01.03.2017 15:39 • x 1 #3


unbel Leberwurs.


7133
1
6887
Zitat von harry7411:
Aber sie wünschte sich (in der Erregung gesagt?) dass sie gerne etwas körperliches mit ihm gehabt hätte, da es herausgekommen ist. Sie ist sehr enttäuscht, dass ich das alles bei Facebook gelesen habe.

Das mit ihm sei nur eine platonische Liebe.



Eine platonische Liebe schliesst nach der modernen Deutung des Begriffes ein körperliches oder s.uelles Verlagen aus.

Ich finde Deine "Schnüffelei" nicht schlimm. auch wenn das andere anders sehen mögen. Du hattest einen begründeten Verdacht und wie Du an ihrer ersten Reaktion gesehen hast, hätte sie Dir auch nicht die Wahrheit gesagt.

Ihre weitere Reaktion stimmt mich allerdings bedenklich...
Von Reue sehe ich nichts. Wie ein Vorschreiber würde ich an Deiner Stelle nun auch aktiv werden anstatt brav abzuwarten, wie sich die gnädige Dame nun entscheidet.

01.03.2017 15:52 • x 5 #4


Kopfkino


Hallo,

puh durch Zufall über deinenThread gestolpert und musste schlucken...

Es ist jetzt fast zwei Monate her wo ich in einer sehr ähnlichen Situation war.
Meine Geschichte ist noch am laufen, es ist noch lange nicht ausgestanden aber wir sind auf dem
besten Wege das zu lösen. Wir müssen noch einen steinigen Weg gehen.

Ich kann dir nur als ganz ganz schnellen Tip geben, bitte bitte sei vorsichtig was dir hier gesagt wird.
Jeder Mensch ist anders, jede Beziehung ist anders, es gibt niemals den optimalen Weg das zu lösen.
Du wirst egal welchen Weg du gehen wirst sehr viel Schmerz ertragen müssen. Du wirst Wut aufbauen, du wirst
viele Fehler machen.

Es wird hier immer sehr schnell geraten dich rar zu machen, dich zu entziehen, eventuell dich zu trennen.
Aber bitte sei gewarnt, keiner der vielen die mir das geraten haben konnten behaupten das sie damit ihre Probleme damals gelöst haben, es war eher eine logische Konsequenz für die Leute.

Ich habe auch versucht diesen Weg zu gehen und es war verkehrt, nicht völlig verkehrt den damit habe ich zu mir gefunden aber im Prinzip habe ich es als Schwäche empfunden mich dem Problem nicht zu stellen.
Schnell habe ich für mich rausgefunden was ich will, was ich bereit bin zu ertragen, ich habe mich dem Problem gestellt.
Das war und ist für mich persönlich der richtige Weg gewesen und meiner Frau hat es genauso empfunden.

Mach dir klar was du bereit bist zu ertragen für eure Beziehung, mach dir klar was DU willst, wie sehr du deine Frau und deine Familie liebst. Finde zu dir selbst, finde heraus ob du verzeihen kannst egal was passiert ist und was noch passieren wird, den du wirst noch einiges rausfinden da bin ich mir sicher.
Wenn du das geschafft hast dann arbeite an ihr, an deiner Frau, du must vertrauensvollen Zugang zu ihr finden, rausfinden was sie will, wie sehr sie dich liebt. Das ist nicht einfach weil diese Liebe oft scheinbar überblendet ist von anderen Gefühlen.

Wenn du lust hast dann lese in meinen Thread, er ist sehr sehr lang, ich bin sehr durcheinander gewesen, ich bin Achterbahn gefahren wie du... es hat viel Gehirnschmalz gekostet auf einen vernünftigen Weg zu kommen.

Wenn ich deinen ersten Post lese, dann habe ich die Vermutung das deine Frau in einer ähnlichen Situation ist wie es meine war und auch zum Teil noch ist.
Bedränge sie nicht, kein Ultimatum, erstmal must du etwas klarer im Kopf werden.
Die Kinder halte da absolut raus, sie sind im gleichen Alter wie meine, der Große hat mitbekommen das was nicht stimmt aber man konnte ihm verständlich machen das er keine Schuld hat und Mama und Papa daran arbeiten das Alles wieder gut wird

Ich bin auch gerne bereit über PN zu schreiben.

LG Stephan

PS: das das nur platonisch war/ist wünsche ich dir wirklich, es macht aber kaum einen Unterschied ob da mehr war, eine körperliche Affäre ware meines erachtens besser zu verzeihen dafür ist eine körperliche Affäre aber gefährlicher denn wer so etwas tut der macht das eher wieder.

01.03.2017 16:02 • x 6 #5


MichaelaBa


Selbe erlebt, er sagte es sei nichts, nur Geschreibe, allerdings fühlte ich mich schon Monate seltsam, er stritt es ab
Ich fand noch einen emailaccount
Mich traf der Schlag
Er betrog mich 11 Monate lang
Er gab es erst zu als ich eine Email ausdruckte und ihm nach der Arbeit vorlegte.

Seinerseits gab es wieder Versuche alles Kleintureden.
Ich packte seine Kkamotten und warf alles raus.
Erst ab diesem Zeitpunkt redete er mit mir.
Allerdings sind wir nach 4 Jahren nochmal Versuch geschieden
Insgesamt 19 Jahre verheiratet
Er sagte mir all die Jahre wie sehr er mich liebt.
Ich dachte all die Jahre wir führen ein sehr warmherzige gute interessante Ehe.
Leider ist er ein Spieler.
Er lungert noch immer alleine rum.

01.03.2017 16:05 • #6


Selbstliebe

Selbstliebe


4428
1
4005
Zitat von harry7411:
Sie regierte relativ ruhig und meinte dass diese Person der beste Kumpel ihres ersten Freundes (vor meiner Zeit) gewesen sei. Es hätte damals vielleicht was sein können, wenn er nicht der beste Freund gewesen wäre. Nun habe sie ihn über Facebook wiedergefunden.Sie sei durcheinander und den Kontakt zu der Person werde sie auf keinen Fall aufgeben.
Ich solle ihr Zeit geben damit sie sich ihrer Gefühle bewusst werden und sich entscheiden kann.


Schade um eure Beziehung und schade , dass sie nicht -erstmal- das Gespräch zu dir gesucht hat, um eure Probleme zu lösen, sondern auf FB auf Stöbertour geht nach verlossenen Liebhabern (oder solchen, die es mal hätten werden können...)

01.03.2017 16:36 • x 1 #7


gordon


Zitat von harry7411:
Soll ich abwarten ob und bis wann sie sich entscheidet?

Auf keinen Fall. Lass Sie doch nicht in der Kompfortzone Dich und den anderen in der Warteschleife zu halten.

Du kannst durchaus handeln. Auf jedenfall solltest Du auf Distanz gehen. Schau, sie hat was gemacht und da muessen Konsequenzen folgen (deinerseits), wie die jetzt aussehen das laesst sich hier diskutieren.

Ferner schonmal mit den Formalitäten bzgl. aufloesung Gemeinsamer verbindlichkeiten vertraut machen.

Es muss auf jedenfall eine Handlung deinerseits folgen, eine Die Du auch durchziehen kannst. Warteschleife ist keine.
Da musst Du für Dich mal rausfinden was Du aufs Brett bekommst.

Auf jedenfall instant distanzieren und saemtliche Gefälligkeiten abseits von Notwendigkeiten umgehend einstellen.
Und auf keinen Fall in irgendeine Bitstellerposition gehen. Nicht abhaten, so gut es geht hoefflich und distanziert das noetigste Kommunizieren.

Moeglichkeiten:
- Vor die Tür setzen (wenn moeglich)
- Ansagen: Pass auf Du beendest das umgehend, Zeit dazu x Tage, dann bin ich vielleicht geneigt darueber hinwegzusehen. Bis dahin ich Couch bei horst. Bis Dienstag (in der zeit kontakt minimieren oder einstellen)
- was auch immer den anderen hier so einfaellt.
Gruss,
g.

01.03.2017 17:25 • x 2 #8


Kopfkino


Wie gesagt vorsichtig sein. Höre nicht auf meinen Vorredner. Außer du willst wirklich die Trennung und den Weg frei machen.finde erstmal zu dir.

Ich rede aus Erfahrung und ich rede im Sinne meiner Frau jetzt. Sie sieht das genauso.

01.03.2017 17:35 • x 2 #9


Urmel_

Urmel_


6632
9256
Zitat von Kopfkino:
Jeder Mensch ist anders, jede Beziehung ist anders, es gibt niemals den optimalen Weg das zu lösen.

Es wird hier immer sehr schnell geraten dich rar zu machen, dich zu entziehen, eventuell dich zu trennen.


Aus diesem Grund geben wir solche Ratschläge auch in einem konkreten Kontext.

Und der konkrete Kontext beim TE ist, dass die Dame ihm eine richtige Breitseite gegeben hat. Da gab es keine Aufwiegung unterschiedlicher Wünsche. Da gab es eine Ansage, wie sie zukünftig Dinge handhaben wird. Und um es auf den Punkt zu bringen, sie hat durch die Taten und Aussagen sämtliche Versprechen der gemeinsamen Ehe/Beziehung gebrochen.

Und nun möchtest Du dem TE was genau raten? Seinen "Vertrag" aufrecht zu erhalten, auf Basis der Taten eines Partners, der seinen Part des Deals nicht einhalten will und dies auch ganz klar vermittelt? Und darüber hinaus soll er die nächsten Monate zuschauen, wie sie diesen Part nicht einhält und brav zu Hause sitzen und warten, dass dieser Bruch des Eheversprechens wieder zusammengeklebt wird, ohne Konsequenzen für das Handeln der Dame? Und wenn er "Glück" hat und die Dame aus organisatorischen Gründen an einer Ehe festhalten will, soll er dies als kleinen "Urlaub" der Ehe verstehen? Und sich glücklich schätzen, dass sie sich zwischendurch mal die Hörner abstößt, um dann zurück zum Mann zu gehen?

Und wie absurd solch ein Ratschlag ist, wird deutlich, wenn man die Geschlechter rumdreht.

Ein Mann trifft seine alte Liebe im Netz wieder, belügt seine Frau über die Hintergründe, verschleiert seine Absichten mit Mittel der Kinder als passives Alibi, hat Spaß mit der Dame, sagt seiner Frau, dass er sich jetzt mal einige Monate die Hörner abstößt und sie sich glücklich schätzen kann, wenn er in Monaten zurück kommt. Und einige Menschen im Umwelt raten der Dame, dass sie sich jetzt mal richtig anstrengen muss, weil wenn der Mann ja Spaß mit einer anderen Dame hat, dann mag das ja auch daran liegen, dass sie nicht doll genug gezeigt hat, wie sie ihren Mann liebt. Und das sie ja auch mal öfter die Reifen wechseln könnte und das Klo könnte auch mal wieder abgedichtet werden.

Absurde Welt. Völlig absurd.

01.03.2017 18:29 • x 9 #10


harry7411


62
2
42
Danke für Eure Antworten.

Die meisten Standpunkte kann ich nachvollziehen. Nur sehe ich die Sache etwas anders.
Meine Frau sofort rausschmeißen? Einfach so? Nach 17 Jahren? 14 Jahre Ehe?

Nein, das kann und will ich nicht. Ich weiß wirklich nicht ob es eine gemeinsame Zukunft für uns geben kann.
Nur die letzte kleine Chance möchte ich jetzt nicht aus Wut, Enttäuschung oder gekränkter Eitelkeit wegwerfen.

Unsere Kinder sollen möglichst gar nichts von unseren Problemen mitbekommen. Und so komisch es kling, ich liebe meine Frau (eigentlich?) immer noch. Selbst wenn sie sich für uns entscheiden sollte, ist es nicht gesagt, dass ich auch wirklich die Beziehung fortsetzen will.

Das Vertrauen ist erst einmal weg. Zwar möchte ich ihr glauben dass da nichts körperliches war. Es sind die Lügen, das Verschweigen und das fehle Vertrauen mir einige Dinge einfach zu erzählen, wenn die denn so harmlos waren. Klar kann ich nicht sagen ob ich für alles Verständnis gehabt hätte und es billigen würde.

Ich denke dass wir grundsätzlich in unserer Beziehung viel zu wenig über bestimmte Dinge gesprochen haben. Man muss ihr auch zugutehalten, dass wir in letzter Zeit in der Familie sehr gestresst waren. Es gibt bei ihr auf Arbeit viele unschöne Situationen, bei mir ist die berufliche Situation ebenfalls sehr angespannt. Beim großen Kind macht sich die Pubertät sehr bemerkbar und sonst laufen noch einige Sachen suboptimal.

Das ist alles keine Entschuldigung. Nur erklärt das vielleicht, warum es auch für sie auch nicht ganz einfach ist.

Ewige Zeit möchte ich nicht warten. Allerdings möchte ich unbedingt ihre Antwort hören, damit ich weiß was ich ihr bedeute. Und wie es weitergehen soll. So oder so.
Wenn ich mich entschieden habe, wird es nur eine Trennung oder ein sehr hartes Arbeiten an der Beziehung geben können.
Ohne Garantie ob es auch wirklich funktionieren wird. Jetzt mal ein bisschen so tun als ob nichts gewesen wäre, wird nicht funktionieren.

Vielleicht braucht es jetzt einfach etwas Zeit. Vielleicht wurden bei den beiden Gesprächen im Affekt Dinge gesagt,
die man hätte nicht sagen sollen, die nicht so gemeint waren oder zumindest nicht so rüberkommen sollten.
Mal schauen was die nächsten Tage so bringen. Und nein, Alk. ist auch keine Lösung.

Jetzt muss ich erst einmal zu mir finden und mir klar werden was ich überhaupt will. Bin ich bereit uns eine Chance zu geben? Bin ich bereit sehr hart an unserer Beziehung zu arbeiten? Falls es keinen gemeinsamen Weg gibt, dann wird die Trennung so oder so erfolgen.


Dank euch allen.
Harry

01.03.2017 18:51 • x 2 #11


Urmel_

Urmel_


6632
9256
Also derzeit sind wir doch erst bei dem Punkt, an dem Du auf Basis der Ralität Deine position bewerten musst. Und "auf Basis der Realität" bedeutet hier ganz schlicht "auf Basis ihrer Taten".

Zitat:
Allerdings möchte ich unbedingt ihre Antwort hören, damit ich weiß was ich ihr bedeute.

Und wenn Du die Sache mit der Realität und den Taten verstanden hast, dann wird Dir vielleicht auch deutlich, welchen Wert Worte im Gegensatz zu Taten haben. Gar keinen.

Ihre Taten sind emotional motiviert. Sie wird sich ganz sicher nicht gedacht haben "ach, unsere Ehe läuft so halblau, weil wir Probleme haben, wie sie alle menschen auf der Welt haben, ich mach es mal spannend und bringe eine weitere Position auf das Spielbrett". Nein, sie hat auf Basis von Emotionen gehandelt und wie wenig dies mit Ratio zu tun hat siehst Du an der Gefahr für die Gesamtsituation.

Aber jetzt wird es spannend. Denn die Handlungen auf emotionaler Basis werden durch einen Umstand bedingt, den Du so nicht im Blick hast, nämlich durch Sicherheit. Sie hat gar keine Angst, dass die Sache aus dem Ruder (aus ihrem Ruder) laufen kann, denn sie macht Ansagen und zieht die hart durch. Und da musst Du Dich mal fragen, wie es denn die letzten Jahre bei euch gelaufen ist.

Warum ist sich Deine Dame so sicher, dass sie die Situation völlig im Griff hat?

Es gibt da einige Antworten (die sich im Laufe der Zeit sogar verändern können!), aber zum jetzigen Zeitpunkt tippe ich darauf, dass sie Dir als Mann, als Partner, gar nicht zutraut, dass Du ihr in die Parade fahren würdest.

Und was tust Du? Nichts.

Und was lässt die Anziehungskrkaft eines Mannes ins Bodenlose sinken? Ein Mann, der den taten einer Frau nichts entgegen zu setzen hat. Ein Mann, der gänzlich seiner Optionen beraubt ist.

Und Du beraubst Dich auch noch selber Deiner Optionen, in dem Du Dir selber einen in die Tasche lügst, dass Du es zum Wohl der Kinder machst. Bravo, gut gemacht. Und wer, wenn nicht Du, denkt an sein Wohl? Und wenn an Dein Wohl zu denken bedeutet, dass Deine Frau mal wieder auf den Teppich kommt, warum hältst Du dann dennoch an dem Weg fest, der Dich erst in diese Lage gebracht hat?

01.03.2017 19:05 • x 4 #12


Silke1976


63
3
41
Du schreibst, du liebst deine Frau.
Interessanter finde ich ob sie dich liebt.
Und warum muß man heute eigentlich wegen alltäglicher Routine nicht das Gespräch mit dem Partner suchen, sondern sich im Internet auf die Suche nach was besserem begeben?
Es ist lobenswert, dass du Rücksicht auf eure Kinder nimmst, aber bedenke bitte, dass sie diese weder auf dich noch auf eure Kids genommen hat und noch nimmt.
Sie braucht Zeit - wie schön!
Nimm du dir die Zeit.
Sag ihr wie du dich durch ihr vertrauenszerstörendes Handeln fühlst.
Ich könnte diesem Menschen nicht mehr vertrauen, hätte immer Angst, dass sie wieder flirtet (wobei Aussagen wie Liebe und sich nach dem anderen sehnen weit mehr als nur fremdflirten ist)...
Wenn sie nach dem Aufdecken sich zu dir und eurer Familie klar bekannt hätte, den Kontakt sofort eingestellt hätte und sich um dich bemühen würde, sähe es anders aus.
Kann dir nur raten aktiv zu werden. Nicht auf ihre Entscheidung zu warten. Handel! Sie muß ja nicht ausziehen, aber vielleicht kann sie erstmal zu ihren Eltern.
Ein momentanes normales Zusammenleben finde ich für dich unzumutbar.
Du musst erstmal zur Ruhe kommen, um weitere Schritte zu überdenken und sie ihr Verhalten und die Auswirkungen auch.

01.03.2017 19:07 • x 3 #13


Nathan-2

Nathan-2


1088
864
Zitat von harry7411:
Es ist aber schwer bei den Facebook-Nachrichten "ich liebe dich", "ich brauche dich so sehr", "ich sehne mich nach dir" und "gib uns etwas Zeit"

Waren das Nachrichten von deiner Frau an den anderen Mann oder von ihm an sie?

01.03.2017 21:20 • #14


Selbstliebe

Selbstliebe


4428
1
4005
Zitat von harry7411:
Es sind die Lügen, das Verschweigen und das fehle Vertrauen mir einige Dinge einfach zu erzählen, wenn die denn so harmlos waren. Klar kann ich nicht sagen ob ich für alles Verständnis gehabt hätte und es billigen würde.



Sorry, sie hat dir eindeutig gesagt, was sie will:

Zitat:
.....Sie regierte relativ ruhig und meinte dass diese Person der beste Kumpel ihres ersten Freundes (vor meiner Zeit) gewesen sei. Es hätte damals vielleicht was sein können, wenn er nicht der beste Freund gewesen wäre. Nun habe sie ihn über Facebook wiedergefunden. Sie sei durcheinander und den Kontakt zu der Person werde sie auf keinen Fall aufgeben.
Ich solle ihr Zeit geben damit sie sich ihrer Gefühle bewusst werden und sich entscheiden kann
.



Für menschlich halte ich es auf jeden Fall, dies einfach ausblenden zu wollen, weil es schmerzhaft ist, einen unbekannten Konkurrenten zu haben und nicht zu wissen, wie man damit umgehen möchte. Eine Entscheidung sollte auch wohl überlegt werden, aber die bekannten Parameter gehören mit rein in die Entscheidungsfindung, wie auch der Wunsch nach Unversehrtheit der eigenen Würde.
Du könntest dir mal vorstellen, dein bester Freund erzählt dir genau das, was dir passiert ist. Was würdest du ihm raten?

01.03.2017 21:38 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag