97

Ehe oder Arbeitskollege,was ist wichtiger?

ub49


101
2
34
Ich werde sie nicht auf unsere Beziehung ansprechen.Wir reden kaum bis garnicht miteinander.
Bis her habe ich immer den gleichen Fehler gemacht.Wenn es Probleme in unserer Beziehung gab,dann wollte ich diese immer sofort klären.Habe sie dann mit meinen Gedanken,Gefühlen und meinen Ideen vollgequatscht und sie so quasie in die Enge gedrängt.Sie hatte dann immer auf Stur geschaltet und nichts mehr gesagt.
Jetzt werde ich einfach warten.Wenn von Ihrer Seite noch Interesse an unserer Ehe ist,dann wird sie mich darauf ansprechen,wenn von mir nichts kommt.Sollte von ihr nichts kommen,dann bringt es nichts an unserer Beziehung festzuhalten.
Es sollte schon von beiden Seiten der Wunsch da sein,dass die Ehe weiterkäuft und möglichst glücklich.

05.10.2016 20:51 • #31


Pinchen

Pinchen


87
2
71
Ich denke auch, dass du im Moment nicht viel ausrichten kannst und ihr beide ersteinmal mit der neuen Situation umgehen lernen müsst.
Ich wünsche dir alles Gute und melde dich, falls du das Bedürfnis hast.

05.10.2016 20:56 • x 1 #32



Ehe oder Arbeitskollege,was ist wichtiger?

x 3


ub49


101
2
34
Danke,das ist unheimlich lieb von dir!

05.10.2016 21:04 • #33


Urmel_

Urmel_


9401
14210
Hmm, stell Dir mal folgenden Abend vor.

Genau wie der, an dem Du und sie schweigend nebenaneinder gesessen habt.

Wie wäre es, wenn Du statt schweigend, in einer Aura der toxischen Stimmung, rumzusitzen, aufstehst, Deiner Frau einen Kuss auf die Wange gibst, lächelst, ihr sagst, dass Du ihr einen schönen Abend wünschst (und es auch so meinst!) und dann mit dem Auto in die Stadt fährst, Dir einen netten Laden raus suchst, Dich an die Theke setzt, und still auf Dich anstößt.

Wäre doch als kleiner Schritt einen Versuch wert, oder?

05.10.2016 21:44 • x 4 #34


ub49


101
2
34
Die idee ansich,finde ich wirklich gut.
Ich denke nur,dass sie das falsch aufnehmen würde.Diese Woche muss sie ja Abends immer arbeiten.sie macht ja Nachtschicht und wenn ich das so mache,wie von dir beschrieben,dann würde sie das wohl negativ verstehen.
Vielleicht mache ich das in der nächsten Woche,wenn sie frei hat.
Falls sich bis dahin nichts weiter hier getan hat.
Ich werde mich nur nicht mehr so Verhalten,wie ich es sonst immer getan habe.Werde sie nicht voll quatschen und unter Druck setzen.
Ich denke auch,wenn sie Interesse habe sollte,dass es mit uns weitergehen soll,dann wird von ihr was kommen.
Verstehe nur nicht ganz,weshalb sie darauf besteht in unserem Bett zu schlafen?
Als wir vor ein paar Monaten getrennt waren,da hat sie oben in einem anderen Zimmer geschlafen.
Sie sagte,ich könnte ja woanders schlafen aber das habe ich damit abgelehnt,da ich nicht der sei,der sich gegen unsere Beziehung ausgesprochen hat.

05.10.2016 22:03 • #35


unbel Leberwurs.


11586
1
12832
Hat Deine Frau denn gar nicht auf Deine Abwesenheit reagiert? Nicht nachgefragt, was los ist? Wo Du warst? Und warum?

Oder ist die Eiszeit ausgebrochen?

06.10.2016 08:04 • x 1 #36


ub49


101
2
34
Nein,es kamen keine Fragen von ihr.Das ist hier echt die Hölle ohne Aussicht auf Besserung.

07.10.2016 13:27 • #37


Drops07

Drops07


1358
979
Zitat:
Ich denke nur,dass sie das falsch aufnehmen würde......wenn ich das so mache,wie von dir beschrieben,dann würde sie das wohl negativ verstehen.


Du denkst, sie würde...ist doch vollkommen Wurst das sie denkt und evtl. auffassen würde. Du hast ja riesige Manschatten vor Deiner Frau...geh doch einfach raus nen B. trinken, allein oder mit nem Kumpel, hab nen schönen Abend und fertig. Sollte sie zicken, dann zickt sie sich auch wieder aus.

Im Allgemeinen ist so gar nicht miteinander sprechen irgendwie wohl auch Unsinn. Lasst das Thema über die Situation in Eurer Ehe erst einmal beiseite, sprecht halt normal miteinander, verhaltet Euch wie Erwachsene und nicht wie "Kleinkinder" welche Bockig sind. Themen nach der Kur solltet ihr ausreichend haben denke ich.

Und die Sache mit dem Kollegen, wenn sie der Meinung ist dem schreiben zu müssen, dann lass sie doch schreiben... je souveräner Du damit umgehst, desto mehr wird dies für sie Uninteressant werden. Verbieten wie nem kleinen Kind kannst es eh nicht, sie ist eine Erwachsene Frau. Du klammerst Dich an diesem Thema viel zu sehr fest, stellst dies viel zu viel in den Fordergrund. Mit Spielchen ala ich rede nicht mit Dir, ich beachte Dich nicht oder ich verschwinde mal 2 Tage ins Hotel wirst Du keinen Blumentopf gewinnen, im Gegenteil...sie sucht dann eher noch mehr Kontakt zu Kollege Verständnisvoll und klagt ihm ihre Sichtweise.

07.10.2016 14:05 • x 1 #38


ub49


101
2
34
Das hört sich so leicht an aber ich kann das nicht einfach ausschalten,weil es mich unheimlich verletzt.Ich kann vom Kopf her überhaupt nicht mehr abschalten.Habe bis heute Morgen um 5 wach im Bett gelegen,weil es mir dauernd durch den Kopf geht.
Wenn von ihrere Seite wenigstens einmal,nur bei einer Sache Einsicht wäre,dann wäre das was anderes.Wir hätten den ganzen Mist nicht,wenn sie sich einfach an unsere Abmachung gehalten hätte,die Grundlage für unseren 2. Versuch war,keinen Kontakt zu dem Anderen ausser bei der Arbeit.
Sie kam und sagte ja ich bin einverstanden und es wird keine Telefonate oder Schreiben mehr begen.Dann fängt sie nach Wochen wieder an,nur weil er sie in der Kur angeschrieben hat um zu fragen wie es ihr geht und sie musste ja unbedingt antworten.
Was soll dieser schei.,wenn es doch angeblich mit Ihm auch abgesprochen war?
Er hätte einfach eine Kollegin fragen können,wie es meiner Frau in der Kur geht,sie lag nicht im sterben oder so!
Und selbst wenn dieser blöde Ar. dann schreibt,warum muss sie dann antworten,wenn sie weiß das es nicht in Ordnung ist!?
Statt sich wenihgstens zu entschuldigen,dass sie sich nicht an die Abmachung gehalten hat,fängt sie an mir Vorwürfe zu machen....es hat sie niemand gezwungen!
Wäre das nicht wieder gewesen,dann gäbe es all das,was jetzt ist nicht!
Muss ich mich jetzt ständig dadurch verletzen lassen und darf nichts sagen?

07.10.2016 14:20 • #39


Drops07

Drops07


1358
979
Zitat von ub49:
wenn sie sich einfach an unsere Abmachung gehalten hätte


Hätte, hat sie aber nicht! Punkt! Ist halt auch ne blöde Konstelation, ist ein Kollege von der Arbeit, evtl. Empfindet sie ein nicht beantworten als Unhöflich oder was auch immer in ihrem Kopf vorgeht, auch schnurz egal da Deine Baustelle sich in Deinem Kopf befindet, Deine Frau ist dabei unwichtig! Dieses ganze beharren auf Eure Abmachung ist Blödsinn, er hat sie gefragt wie es ihr geht, sie anwortet...und? Wichtig ist doch, wie sie zu Dir und Eurer Beziehung steht, wäre sie mit Dir Glücklich und würdest Du nicht so ein Fass aufmachen wegen einer Antwort per SMS oder WA würde an der Stelle auch keine Gefahr drohen.

Zitat von ub49:
Er hätte einfach eine Kollegin fragen können,wie es meiner Frau in der Kur geht,sie lag nicht im sterben oder so!


Ich glaube Du hast Dich da zu sehr rein gesteigert und da liegt auch Euer bzw. Dein Problem! Bleib doch einfach mal cool! Mein Gott, er hat nur gefragt wie es ihr geht!

Zitat von ub49:
dann schreibt,warum muss sie dann antworten,wenn sie weiß das es nicht in Ordnung ist!?


Nun ja, für sie ist es in Ordnung, einzigst für Dich ist es nicht in Ordnung! Und mal ganz blöd gesagt, sie wird Dir das ja erzählt haben, also war sie in der Richtung ja offen und ehrlich und hat Dir vertraut, das sie Dir nämlich erzählen kann das der Kollege geschrieben hat und sie geantwortet, nur machst Du nun Drama und verhälst Dich wie ein Kleinkind. Im Grunde hast Du eine klare Ansage, sie liebt Dich, sie möchte an Eure Ehe festhalten und sie möchte sich nicht verbieten lassen auf Fragen ala "Wie gehts" zu antworten. Nur pochst Du eben auf Abmachungen welche eh schwierig umzusetzen sein wird da es eben ein Kollege ist und sie ja schlecht ihre Arbeit aufgeben kann.

Zitat von Drops07:
Muss ich mich jetzt ständig dadurch verletzen lassen und darf nichts sagen?


Erstens verletzt Du Dich selber da Du dieses Geschreibe viel zu hoch bewertest und zeitens kann man etwas sagen aber der Ton macht die Musik und Dein Ton ist derzeit einfach nur Krawall wo jeder Zuhörer flüchtet. Du wirst Deine Frau nicht erpressen oder manipulieren können, am Ende wirst Du diese Kiste dann nicht mehr zum Guten gewendet bekommen. Schon das Du diesen Typen angeschrieben und "bedroht" hast hat Dich so dermaßen ins Abseits geschossen, da ist schwerlich dran zu glauben das ihr jemals wieder eine harmonische Ehe führen könnt.

Zitat von Drops07:
Wäre das nicht wieder gewesen,dann gäbe es all das,was jetzt ist nicht!


Wäre es dies nicht wäre es etwas anderes, evtl. der Postbote welcher Deine Frau anzwinkert und in den Ausschnitt glotzt. Hätte Deine Frau nicht geantwortet würdest evtl. es Krum nehmen weil der Typ sich erdreist Deine Frau anzuschreiben und ihr hättet an der Stelle den Konflikt. Es ist so da Du nicht souverän damit umgehen kannst und dies kannst auch nur Du ändern, Dein Frauchen ist da komplett außen vor und er Kollege sowieso, Deine Baustelle, Dein Problem und Du musst dies lösen.

08.10.2016 11:08 • x 2 #40


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
@ Drops
Danke, für diesen Beitrag

08.10.2016 11:21 • x 1 #41


Pinchen

Pinchen


87
2
71
Ich bin ja der Meinung, dass das Problem nicht der Arbeitskollege ist, oder der "Postbote", wie Drops so schön sagt, sondern wie sich seine Frau ihm (ub49) gegenüber verhält.
Ihr Verhalten löst etwas in ub49 aus und man kann sich streiten ob es Drama, eine Überreaktion oder sonst was ist. Jeder Mensch ist nunmal anders und empfindet anders. Für den einen ist ein bisschen Whatsapp-Geschreibe keine große Sache, für den anderen aber eben schon und das sollte man respektieren.

Natürlich sollte man seine Wünsche und Bedürfnisse in einer Beziehung frei äußern dürfen und Verbote auszusprechen bringen nichts, deshalb würde ich darauf auch nicht beharren ub49!

Zitat von Drops07:
Es ist so da Du nicht souverän damit umgehen kannst und dies kannst auch nur Du ändern, Dein Frauchen ist da komplett außen vor und er Kollege sowieso, Deine Baustelle, Dein Problem und Du musst dies lösen.


Das ist eben nicht so einfach, Drops.
Wenn ihr sagt "Stell dich nicht so an ub49", dann hat ub49 zwar die Botschaft verstanden, aber er kann sie eben nicht umsetzen. Es geht einfach nicht! Nicht, weil er nicht will, sondern weil er es aufgrund seiner Geschichte (Vergangenheit = Erfahren und Erleben) nicht kann. So ist er als Mensch!

Genauso könnt ihr seiner Frau ja auch sagen: "Geh souverän damit um und vergiss den Arbeitskollegen, wenn es deinem Mann damit nicht gut geht."

Fakt ist, seine Frau schafft es nicht ihren Mann zu beruhigen und ihm ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, was ub49 aber braucht. Und ub49 schafft es nicht seiner Frau Vertrauen entgegenzubringen. Das ganze ist einfach eine Vertrauensfrage und wie ich schon in einem meiner ersten Posts hier zum Thema geschrieben habe: Seine Frau vertraut sich gerade anscheinend selbst nicht. Wie soll ub49 ihr denn vertrauen?

08.10.2016 14:06 • x 1 #42


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
ja, der TE brauch Sicherheit, das ist auch total in Ordnung...

In schieflage gerät es, wenn er das von seiner Frau fordert. ..

Sie kann ihm keine Sicherheit geben...

Sicherheit ist eine Illusion...

Sich selbst vertrauen, damit kommt man weiter...

Erst wenn der TE sich vertraut, wird die Angst weichen...

Für solche Gespräche finde ich professionelle Unterstützung gut...

08.10.2016 14:16 • #43


Pinchen

Pinchen


87
2
71
Zitat von Eswirdbesser:
Sicherheit ist eine Illusion...


Ich denke auch, dass die größte Sicherheit in einem Selbst liegt. Aber ich finde, dass der Partner hier die Mitverantwortung trägt.
Wenn man einen Gast (Partner) ins Haus (eigene Leben, sichere Zone) lässt, dann muss man ihm vertrauen können, dass er im Haus nichts kaputt macht
Aufeinander Rücksicht nehmen und die Wünsche des anderen zu respektieren und darauf einzugehen gehört zu einer guten Beziehung dazu. Wenn man das nicht kann, DANN sollte das Selbstvertrauen, die Selbstkenntnis einsetzen und man muss ggf. gehen und die Beziehung verlassen.

08.10.2016 14:24 • x 1 #44


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Zitat von Pinchen:
Zitat von Eswirdbesser:
Sicherheit ist eine Illusion...


Ich denke auch, dass die größte Sicherheit in einem Selbst liegt. Aber ich finde, dass der Partner hier die Mitverantwortung trägt.
Wenn man einen Gast (Partner) ins Haus (eigene Leben, sichere Zone) lässt, dann muss man ihm vertrauen können, dass er im Haus nichts kaputt macht
Aufeinander Rücksicht nehmen und die Wünsche des anderen zu respektieren und darauf einzugehen gehört zu einer guten Beziehung dazu. Wenn man das nicht kann, DANN sollte das Selbstvertrauen, die Selbstkenntnis einsetzen und man muss ggf. gehen und die Beziehung verlassen.


Wenn der TE nicht vertraut, muss ihm seine Partnerin das spiegeln...

Damit der Te es bestätigt bekommt, das man net vertrauen kann...

Das ist eine Selbsterfűllende Prophezeiung...

Das hat nix mit der Frau zu tun, sie ist Projektionsfläche seiner Glaubenssätze. ..

Edit...
sie kann ihn mit der Sicherheit umzingeln, er wird irgendwas finden, damit er sich bestätigt fűhlt...

Aus diesem Grund ist es die Baustelle vom TE...

08.10.2016 14:30 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag