663

Ehe vor dem Ende oder Chance für einen Neuanfang?

Ulle


211
1
393
So, da bin ich wieder, momentan sehr traurig, obwohl der Abend eigentlich schön war. Hab noch eine halbe Stunde im Garten gearbeitet. Wollte alles so machen, wie sie es gemacht hat. Aber es wird mir wohl nicht gelingen. So wie wir uns jeden Tag voneinander entfernen, wird ihre Handschrift hier verblassen. Ich empfinde diesen Prozess als tiefen Schmerz (hatte es schonmal mit wie Sand durch die Finger rieseln beschrieben) - und ganz genauso fühlt es sich auch an. Ich weiß vom Kopf her, dass genau das, wenn es lang genug gedauert hat mir am Ende das Loslassen ermöglichen wird. Naja, zwischen wissen und begreifen, das ist gerade mein Spagat!
Nun habe ich noch das Geburtstagsgeschenk für meine Tochter eingepackt und einen Gruß geschrieben - zum ersten Mal allein. Ja und dann war es um mich geschehen. Nun ists genug für heute.
Ich lausche noch ein wenig meiner traurigen Playlist. LG Ulle

17.05.2017 20:58 • x 5 #361


Ulle


211
1
393
Ich schaue mir heute Abend im ZDF den Film Still Alice - Mein Leben ohne Gestern an. Seit Langem mal wieder ein Fernsehabend. Mir wird hier gezeigt, was für lächerliche Probleme ich habe. Diese Frau, die bewusst den Verlauf der Alsheimer Krankheit erlebt, erleidet... Was verliert ein Mensch, wenn er seine Persönlichkeit nicht mehr festhalten kann.
Ich will demütiger werden.
Liebe, nachdenkliche Grüße zum Feiertag. Ulle

24.05.2017 20:32 • x 3 #362



Ehe vor dem Ende oder Chance für einen Neuanfang?

x 3


Traurig 1973


209
1
329
Lieber Ulle,
Deine Probleme sind nicht lächerlich. Aber im Vergleich zu anderen anderen Schicksalen/Krankheiten hast Du die Chance, weiterzumachen. Das kann vielleicht ein kleiner Trost sein. Dein derzeit noch krankes Herz wird irgendwann heilen.
Pass weiterhin gut auf Dich auf.
Alles Liebe
T.

25.05.2017 07:42 • x 1 #363


ich60


244
217
Jeder hat je älter er wird größere oder kleinere Probleme. Ich (57) seit vielen Jahren chronisch krank, sage seit Jahren die meisten Menschen sind mit sich oder allgemein unzufrieden. Mein Spruch seit Jahren: - Es sollte jeder ca. alle 6 MON. durch
ein Krankenhaus gehen : KEIN BESUCH KEIN AUFENTHALT nur SCHAUEN wie es ANDEREN GEHT!
Dann ist er mit seinen Problem / Schicksal zufrieden.
ICH bin jetzt seit 35 Jahren verheiratet ( Kinder), hätte manchmal auch hinwerfen oder weglaufen können oder gar eine Affaire.
Aber immer überlegt was dann, wird`s besser. wie sieht`s in ein paar Jahren aus :AUCH NICHT ANDERS NUR MIT JEMAND ANDEREM!
Was jedoch NIE! gehen würde war UNS von Anfang an Klar: KEINE HANDGREIFLICHKEITEN sofortige SCHEIDUNG

ich60
PS.:ich verfolge ULLE`S Storie von Anfang an tgl.(Lese nur still und heimlich mit, und mache mir meine Gedanken für unter anderem mein Leben / Ehe) !
Allerdings hätte ich mich nach dem Auffliegen nicht so vera.......en lassen, das muss ich mal allerdings sagen. Denn das war abzusehen(wer gesteht schon zu zu dem anderen zu ziehen und wieder zurück?)solche Selbstzerfleischung, -zerstörung,
-erniedrigung sehe ich wie Schläge an!

25.05.2017 11:59 • x 4 #364


Vollmond

Vollmond


191
2
184
Hallo lieber Ulle,
Na, kennst Du mich noch ?
Was ich eben hier gelesen habe, schmerzt mich. Blöd, nun ähneln sich unsere Geschichten noch mehr. Ich war sehr lange nicht mehr hier beim lesen. Es zog mich runter, immer weiter.
Ich musste lernen loszulassen um mich nicht selbst zu zerstören. Man bemerkt es nicht gleich, das vieles was man tut, denkt, sagt und auch fühlt die Selbstzerstörung untermauern.
Glaub mir, auch Dir wird die Zeit helfen, so wie mir. Ich kämpfe nun über zwei Jahre und ich darf Dir berichten das ich durchaus wieder lachen kann.
Es war eine so arg harte Zeit, mit vielen Schmerzen und endlosem Weinen. In noch einem Punkt sind wir beide gleich: Auch ich kann meinen Exmann nicht hassen. Ich kann es nicht. Aber ich lernte im Laufe der letzten Monate, das es für MICH am allerbesten ist keinerlei Kontakt zu ihm zu haben, dadurch gewann ich mein Lachen zurück..

Fühl Dich gedrückt von mir, es grüßt Dich

der Vollmond

09.06.2017 23:01 • x 1 #365


Ulle


211
1
393
Liebe Vollmond,
na klar kenne ich Dich noch. Ich dachte mir schon, dass Du den Rückzug brauchst, weil es recht still um Dich geworden ist.
Ich freue mich, dass Du es wohl hinbekommst und wieder nach vorn blicken kannst.

Meine eigene Geschichte wird wohl von Vielen als niederschmetternd oder total gaga bewertet werden:

Seit Januar lebe ich allein hier. Ich habe versucht, den Kontakt zu meiner Frau zu reduzieren. Das gelang mir auch immer besser. Ich bekam den Laden immer besser in den Griff. So er/über-lebte ich das erste Halbjahr ohne Überraschungen.

Aber dann: Letzte Woche schrieb sie mir. Wollte kommen. Sie kam. Dann stand bzw. saß sie da. Verloren, gealtert...
Sie beendet die Beziehung und zieht bei ihm aus. Aber wohin - Verloren im Nichts.

Und - ja, ich nehme sie noch einmal auf. Am Sonntag oder Montag wird sie wohl wieder hier einziehen.

Haltet mich gern für komplett irre. Ich bin mir da selbst nicht mehr so sicher.

Wer gibt solch einer Beziehung noch einen Pfifferling?

Ja, die Ehe mit ihr ist für mich immer noch ein Versprechen. Und wer definiert, was die schlechten Tage sind?! Sie ist für mich so ähnlich wie meine Kinder: sch. bauen und dann wissen, wohin man flüchten kann...

Ich bin anders drauf als vorher, als ich damals all das hier schrieb. Ich kann es jetzt: VERLIERN, kann sie LOSLASSEN. Aber ich kann sie immer noch nicht vor die Hunde gehen lassen. Ihre sozialen Kontakte sind komplett abgerissen. Sie hat - es ist perv. - nur noch mich.

Ich höre heute Abend Jay Alexander, einen lyrischen Tenor. Eine Labsal für mich. Gute Nacht, ich bin sehr erschöpft. L G Ulle

10.06.2017 20:25 • x 3 #366


Random


Wow!

Sie ist NICHT Dein Fleisch und Blut.

Sie ist nur eine Frau von vielen und die Mutter Deiner Kinder.

Letzteres hat mit dem Funktionieren einer Partnerschaft nichts zu tun.

Im Gegenteil.

10.06.2017 20:53 • x 1 #367


sade


Du machst das alles ja nicht, weil Du so ein überaus hilfsbereiter Mensch bist, sondern weil Du von ihr eine Gegenleistung erwartest, nämlich die Fortführung einer Ehe, die keine mehr ist.
Obwohl Du genau weißt, dass sie Dich mehr liebt. Es geht Dir also nicht um sie, sondern um Dich. Du bist nicht in der Lage alleine/ohne sie klarzukommen und Dir ein Leben einzurichten. Ich stimme Dir zu, dass man um eine Ehe kämpfen sollte, aber doch nicht, wenn ein Partner mehr als deutlich kommuniziert hat, dass er nicht mehr will. Dies sollte man langsam mal respektieren und nicht wie die Spinne im Netz lauern, dass man dén anderen Partner in eine Situation versetzt, die jede Augenhöhe da absurdum führt.
Wenn Du ihr helfen willst ( ehrlichen Herzens), sorg dafür, dass sie selbstständig sein kann, sich darauf besinnen kann, was sie möchte und wenn sie dann zu Dir zurückkehren möchte, ist das nicht aus der Not heraus, sondern aus wirklicher Verbundenheit. So, wie das jetzt angedacht ist, wirst Du Dich immer fragen müssen, ob sie wirklich wegen Dir wieder da ist oder nur, weil es die einfachste Lösung war.

11.06.2017 09:09 • x 1 #368


Random


Und weil das wahrscheinlich so ist wie Sade es schildert, hat sie auch keine Probleme damit, dich zu benutzen um ihren Greis unter Druck zu setzen.

Und wenn der klug ist, sagt er ihr Jo, bleib wo der Pfeffer wächst.

Wie auch immer: du hast wieder eine Frau an der Backe, die jegliche Achtung verloren hat.

11.06.2017 09:35 • #369


Vegetari

Vegetari


7922
3
7083
Ulle

ganz ehrlich : das hört sich m.E. nicht gut an!
Du bist 2. Wahl für sie. Wenn Du für sie wieder 1. WAHL werden wilSt, gibt m.E. nur eine Wahl : räumliche Trennung auf Zeit, jeder lebt für sich allein und nach einiger Zeit solltet ihr schauen, ob die Gefühle noch reichen.
Das wäre nur eine kleine Chance.
Für mich liest sich das bei euch wie eine verlorene Ehe an. die eigentlichen so nicht mehr zu wuppen geht.
Also räumliche Trennung!

11.06.2017 10:01 • #370


Ulle


211
1
393
Ich habe sie gehen lassen.
Ich habe sie nicht mehr mit meinem Kontakt penetriert.
Ich lebe seit 5 Monaten allein hier, habe nichts anderes gemacht, als ihr ein Licht ins Fenster zu stellen.
Ich habe ihr, wenn sie kam, die Tür geöffnet und sie ausruhen gelassen.
Ich habe, als sie letzte Woche mich fragte, ob sie hierher zurückkehren könne, ja gesagt.
Wir wissen beide, dass der Erfolg kaum messbar ist. Meine Entscheidung wurde von dem Fakt gelenkt, dass sie hierher kann oder nirgendwohin. LG Ulle

11.06.2017 12:38 • #371


Nathan-2

Nathan-2


1106
887
So wie ich es in Erinnerung habe gehört ihr doch die Hälfte vom Haus. Was liegt da für sie näher als wieder dort einzuziehen wenn Ulle nichts dagegen hat.

11.06.2017 13:33 • #372


sade


Sie kann sich eine kleine Wohnung nehmen, das machen erwachsene Menschen so. Nach Deinen Angaben ist sie ja berufstätig und wenn ihr im Trennungsjahr seid, bist Du ihr gegenüber zu Unterhalt verpflichtet, also ist sie weder mittellos noch pflegebedürftig. Aber das Letze, was Du gebrauchen kannst, ist ihre Unabhängigkeit. Dann hättest Du nämlich möglicherweise keinen Zugriff mehr auf sie. Das alles sehr ungesund und nur getragen davon, dass Du Dich egal womit auch immer zufrieden geben wirst, so lange Du Dich nur nicht mit der Realität oder Deinem Schmerz auseinander setzen musst. Du kannst jetzt noch so moraltriefende Phrasen dreschen: das alles wird Dir gehörig um die Ohren fliegen. Das Pingpong-Spiel wird so lange weitergehen, bis einer mal ein Schlusspunkt setzt. wenn Du das jetzt mal gewesen wärst, hättest Du tatsächlich mal etwas für eine Chance auf einen echten Neubeginn getan.

11.06.2017 14:40 • #373


sade


Zitat von Nathan-2:
So wie ich es in Erinnerung habe gehört ihr doch die Hälfte vom Haus. Was liegt da für sie näher als wieder dort einzuziehen wenn Ulle nichts dagegen hat.

Dann müsste Ulle sich ja jetzt nicht hinstellen und von ich nehme sie auf, weil sie nirgends hin kann reden...

11.06.2017 14:41 • #374


Vegetari

Vegetari


7922
3
7083
Zitat von Ulle:
Meine Entscheidung wurde von dem Fakt gelenkt, dass sie hierher kann oder nirgendwohin. LG Ulle

M. E. kann sie nur zur Ruhe allein kommen und nur so bestenfalls mit psych. Coaching an sich arbeiten. Ob Du sie noch willst , ob sie dich noch will ? Das kann man später besser sagen.

Jetzt bist Du ihr Herbergsvater. von Liebe und Anziehung ihrer Seite. ist wohl kaum was da,. daher reicht es jetzt so nicht für eine Reunion .

Jeder erstmal für sich allein: beste Lösung!

11.06.2017 17:50 • #375



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag