32

Eheaus nach 1 Jahr? Seine Gefühle "reichen" nicht mehr

willan


2447
3283
Zitat von Nuppu:
in der Beratungsstunde wurde vorgeschlagen, dass wir zusammen eine Wohnung nehmen und einen Neustart versuchen.


Sorry, das muss ich mal aufgreifen. Wie unprofessionell ist das denn bitte? Haben die das wirklich so gesagt?

17.09.2019 15:29 • #31


Zauberhaft

Zauberhaft


149
130
... du solltest die bereits geschriebenen Antworten öfters (nochmals) lesen.
Auch deine Antworten ... .
Dinge die du nicht magst, nicht überlesen.

UND Sicherheiten solltest DU nur dann geben, wenn DU Sie DAUERHAFT bekommst/fühlst..
Das kann bei Euch, bei Ihm, noch dauern..., da wird die Urlaubszeit nicht reichen.

Habe Geduld, entferne dich, entspannt... .

17.09.2019 15:36 • #32


Nuppu


19
1
9
also eine totale Kontaktsperre ist (noch) nicht möglich, da wir aktuell einige Dinge zu klären haben. Ich bemühe mich aber, die Kommunikation nur darauf zu beschränken und habe ihn gebeten, dies auch zu tun. Gestern zB schrieb er mir etwas zu einem der Themen und ich habe nur mit "ok, danke für die Info" geantwortet. Ich melde mich von mir aus gar nicht bei ihm, jeglicher Kontakt kommt von ihm.

Aber mal im Ernst, wie kann man denn jemanden so doll vermissen? am liebsten würde ich ihn fragen, ob wir uns vor seinem Urlaub noch mal sehen...aber ich bleibe stark! ich werde ihm auch sagen, dass ich während seines Urlaubs keinen Kontakt möchte, in der Zeit wird es ja nichts organisatorisches zu klären geben...

18.09.2019 13:22 • #33


Nuppu


19
1
9
Zitat von willan:

Sorry, das muss ich mal aufgreifen. Wie unprofessionell ist das denn bitte? Haben die das wirklich so gesagt?


Ja, haben sie...fand ich auch nicht sehr professionell..

18.09.2019 13:45 • x 1 #34


Schnubbilein

Schnubbilein


418
4
705
Du vermisst ihn, das ist völlig normal und sei nicht so streng mit dir.
Du kannst stolz sein, dass du es schaffst, dich nicht bei ihm zu melden. Jeder hier weiß, wie schwer es ist und viele scheitern kläglich!
Du darfst ihn vermissen wie Sau, aber bleib stark!

18.09.2019 14:39 • x 2 #35


Nuppu


19
1
9
es sind jetzt einige Tage vergangen, seit ich das letzte Mal was geschrieben habe...das Wochenende war richtig sch...- ich war bei meiner Schwester in einer anderen Stadt und er ist am Samstag in den Urlaub gefahren. Letzteres hat mir irgendwie ganz schön zu schaffen gemacht...ich hab an dem WE viel geweint, mehr als zuvor seit wir getrennt sind.. Wahrscheinlich der Gedanke, dass er sich nicht nur durch den Urlaub räumlich sehr von mir entfernt, sondern weil mir immer klarer wird, dass es eigentlich kein Zurück geben wird. Wie sollten wir es denn je wieder hinbekommen, nachdem so viel kaputt gegangen ist? Obwohl ja nicht einmal was schlimmes vorgefallen ist, wie Fremdgehen oder so und wir uns auch nicht hässlich gestritten haben o.ä. Aber wie könnte ich mir seiner Liebe sicher sein, ich würde doch bei jeder kleinsten Veränderung zweifeln (mal angenommen, wir würden es wieder versuchen wollen).

Naja, ich hatte ihn ja darum gebeten, sich nicht aus dem Urlaub zu melden und daran hält er sich auch. Tut trotzdem weh, auch wenn es von mir kam. Wenn er zurück ist, sehen wir, wie es weiter geht. Ich tendiere aber zu einem endgültigen Schlussstrich, da ich nicht glaube, dass seine Liebe wieder stärker bzw. genauso so stark wie vorher werden wird...Heute Nachmittag gucke ich mir eine Wohnung an, bei der ich wirklich hoffe, dass es klappt! Drückt mir die Däumchen..

25.09.2019 10:09 • #36


Emmalove


Ach ich finde mich so wieder in deinen Beiträgen. Wir haben im Juni 2018 geheiratet, sind 6 Jahre insgesamt zusammen und seit Mai diesen Jahres der große Cut. Er stellt alles in frage und wir haben uns räumlich getrennt. Ich komme mit diesem Hin und Her auch nicht mehr klar und hätte am liebsten eine Kontaktsperre. Geht nur leider nicht, da wir eine 3jährige Tochter haben... er schläft sogar noch 2x die Woche bei uns, da er 100km entfernt arbeitet und wohnt.
Anfangs war es ein Schock, nun denke ich mir langsam auch, dass es nicht zu kitten ist. Er müsse sich selbst finden, liebe mich aber noch, aber genug weiß er nicht. Von ihm kommt nichts an Kommunikation, wenn geht es immer nur um ihn. Wie ich leide, sieht er nicht. Schreibe aus Selbstschutz auch nicht mehr. Suche nun auch eine Wohnung. Ein zusammen wird es in diesem Haus erstmal nicht mehr geben.
Tu Dinge, die dich stärken, die dir gut tun! Umgib dich mit netten Menschen. Und lass ihn sein Ding machen.
Falls du dich mal austauschen willst, melde dich! Und viel Kraft...
LG Vanessa

25.09.2019 13:28 • x 2 #37


Nuppu


19
1
9
Zitat von Emmalove:
Er müsse sich selbst finden, liebe mich aber noch, aber genug weiß er nicht.


ja, diese Aussagen kenne ich nur zu gut...ich habe neulich etwas hier gelesen: "ich möchte einen Partner, dessen Liebe ich mir sicher sein kann"...das habe ich nun als meinen "Glaubenssatz" abgespeichert, wenn ich as Gefühl habe, schwach zu werden

Ich verstehe nur einfach alles nicht und habe Angst vor der Zukunft...ich meine, wie soll man da jemals wieder an Liebe & Beziehung glauben können?! Heute liebt er mich noch über alles, aber morgen kann das schon wieder ganz anders aussehen...wie soll man da jemals wieder Vertrauen aufbauen?

Ein Austausch wäre toll, mir hilft es ungemein, ähnliche Geschichten zu hören (so leid es mir natürlich tut) und wie damit umgegangen wird...

LG

25.09.2019 13:47 • #38


Emmalove


Ja genau, man stellt einfach alles in Frage. Andere Paare haben auch Krisen, aber sind sich wenigstens ihrer liebe sicher. Mittlerweile bin ich durch sein Verhalten nur noch so abgestumpft und ziehe mich nur noch zurück. Gleich kommt er wieder und übernachtet im Gästezimmer wegen unserer Tochter und morgen ist ausgerechnet auch noch mein Geburtstag! Da wird er aus Pflichtgefühl einen Geb-Tisch herrichten! Das ist mir alles zu viel. Am liebsten wäre ich alleine! Habe mir Freunde eingeladen. Es ist alles so verzwackt!
Ich blicke auch mit Angst in die Zukunft. scheiden lassen will er sich auch erstmal nicht. Toll und soll das jetzt über Jahre so gehen und er denkt ich mache das ewig so mit? Und findet man doch nochmal jemanden, nimmt der sicher keine noch verheiratete Frau mit Kind.
Ich werde morgen 34 und hätte gerne noch ein 2. Kind. Aber unter diesen Umständen hätte ich nie mehr vertrauen und würde mit ihm keins mehr kriegen. Wie du schon sagst, das Vertrauen ist Pfutsch. Und unsere Partner sehen uns beide leiden, aber ihr eigenes Wohl scheint über dem unseren zu stehen. Er könne erstmal locker 1,5 Jahre so getrennt leben, momentan wisse er gar nichts, nur dass er nie wieder hier einzieht, weil sonst alles wieder von vorne losgeht, eine Zukunft zusammen schließt er trotzdem nicht aus! Gehts noch ambivalenter? Sowas ist doch nicht normal! Ich kann das nicht mehr, brauche Klarheit! Ich hoffe, ich finde bald eine neue Bleibe! Hinzu kommt, dass ich keinerlei Familie hier vor Ort habe und wegen dem gemeinsamen Umgang auch nicht von hier wegziehen kann. Ich meine, ich habe hier Leute und einen guten Job... aber gerade ist mir nur nach weg von hier, zurück wo man sich beheimatet fühlt... wie gehts dir da?

Um uns auszutauschen müsste ich mich hier glaube ich anmelden? Hatte ich eh überlegt mal meine Situation hier zu schreiben. War bisher nur stille Mitleserin. Aber hier scheint man gute Ratschläge zu bekommen.

25.09.2019 17:44 • #39


Zauberhaft

Zauberhaft


149
130
Hallo Nappu,
hallo Emmalove,

Ihr müsst Geduld haben,
das ALTE ist beendet,
jetzt muss jeder für sich sorgen, auch Er.

Wenn das Innige, die Liebe noch da ist, wieder fühlbar ist, wird Er von sich aus eure Nähe suchen.
Ev. ein neuer Anfang, oder eine Freundschaft.
Wenn es ein Neustart gibt, nur nach der Verarbeitung mgl., wird es noch inniger sein. Solche Ausbrüche gibt es nun mal im Leben, gibt nicht nur Sonnenschein, leider.

Wenn man den Anderen wirklich liebt, dann sollte man Ihn nicht festhalten, Ihn überreden.
Er muss es fühlen, sonst fühlt es sich falsch an.

Viel Kraft und Glück euch beiden.
LG
Zauberhaft

25.09.2019 17:55 • #40


Christina2019


Hey,

Bei mir war es sehr ähnlich und finde mich in euren Beiträgen wieder. Bei mir ist eine vierjährige (fern)Beziehung in die Brüche gegangen. Er meinte, es reicht nicht mehr für die kommenden Schritte (zusammenziehen ect.). Auch wenn er immer Beziehungsängste hatte, war ich mir sicher, dass wir es hinbekommen. Jedoch wurde er in den letzten zwei Jahren immer unzufriedener mit seinem Leben (job/ Wohnsituation/ Freundeskreis)...eigentlich die perfekte Grundlage um woanders neu anzufangen. Ich habe mich geliebt gefühlt...jetzt nachdem ich ihm sagte, es geht so nicht weiter, weil er nur noch schlecht drauf war, kam dann drei Wochen später diese Wahrheit. Mein Herz ist gebrochen und ich vermisse ihn sehr, aber ich denke mir auch, dass ich zu 100 Prozent von einem Mann gewollte und geliebt werden möchte...und vor allem soll er Mann genug sein sich seinen Problemen zu stellen. Mir wird schlecht bei dem Gedanken daran, dass er erst nach meiner Ansage was sagte. Wie lange wäre das wohl so hingeplätschert?!

25.09.2019 18:17 • #41


Emmalove


Hallo zauberhaft,
hallo Christina!
Danke für eure Antworten. Du schreibst sehr schön, zauberhaft!
Ja mittlerweile habe ich auch begriffen, dass man mit Druck zur Entscheidung nicht weiterkommt. Er sagt, er hat die Kontrolle über sein Leben verloren, ist ein totaler workaholic. Er ist Amerikaner, arbeitet aber in den NL und ist dadurch ständig am pendeln und nirgendwo ganz zuhause. Dieser fehlende gemeinsame Lebensmittelpunkt macht auch ganz viel aus. Er spricht kein Deutsch, hat hier kaum Leute und will sich auch nicht wirklich integrieren. Er würde viel lieber in den NL wohnen, weil er dort Leute und Arbeit hat.
Zudem hat er selbst Einzel Probleme, dadurch dass er überhaupt keinen Selbstwert hat. Er bezieht alles auf sich und sieht in allem was ich sage Kritik.
Geliebt fühle ich mich schon lange nicht mehr. Er ist jetzt nicht so der Romantiker an sich, aber wir haben kaum noch S., und wenn nur ganz schlechten. Er meint, wir wären nicht s.kompatibel. Ich habe es immer wieder angesprochen aber geändert wurde nichts. Hinzu kommt, dass er eine Art Sozialphobie hat. Er kriegt keinen Kontakt zu Leuten. Ist er bei meiner Familie mit zu Besuch, sagt er kurz hallo und verschwindet dann im Gästezimmer und bleibt außer zum Essen dort bis zur Abfahrt. Er hängt dann nur am Handy oder vorm TV. Das macht er auch vor oder mit unserer Tochter. Ich finde das Verhalten meinen Freunden und Familie gegenüber total daneben und schäme mich für ihn wenn wir irgendwo sind. Fast alle meiner Freunde finden ihn komisch. Es ist nicht nur die Sprache.
Manchmal meine ich, wir sind zu unterschiedlich und kommen allein schon durch die Jobsituation auf keinen nenner. Und es gab so viele Streits über die letzen Jahre... wenn ich ihn doch richtig lieben würde, wäre mir doch vieles egal oder? Aber kein S, dieses Verhalten Mitmenschen gegenüber, absolut chaotisch und unstrukturiert, ganz andere Vorstellungen von Kindererziehung... ständig jammert er rum, wie es ihm geht (teilweise schon Hypochonderartige Züge), es geht immer nur um ihn. Und was er alles aushalten muss und ich bin die, die nur an ihm rummäkelt. Wir haben bei hast allem komplett andere Ansichten. Deswegen streiten wir über alles. Langsam stelle ich alles in frage und denke, ja, ich fand ihn anfangs total attraktiv ( er sieht ziemlich gut aus) aber als wir zusammen gezogen sind knallte es fast jeden Tag...wegen seiner Unordnung etc.
ich habe berechtigt Kritik geäußert, aber er sieht es nur als notorisches Nörgeln meinerseits an und meint ich wäre von Natur aus streitsüchtig. Muss mir auch ständig anhören wie böse mein Gesichtsausdruck wäre. Ich hatte ihn so oft gebeten, sein Verhalten zu ändern ( er hinterlässt das Klo im furchtbaren Zustand) und meint dann nur: andere Frauen hätten da kein Problem mit, oder zum schlechten S.: bisher hätte er immer tollen S. gehabt und das wäre nur mit mir so. Das alles hat meine Liebe nach und nach abgetötet. Die Angst vorm Alleinsein und das es keine idealen Beziehungen gibt haben mich glaube ich blind werden lassen. Eigentlich muss ich ihm dankbar sein, dass er im Mai die Notbremse gezogen hat.

25.09.2019 19:01 • x 1 #42


Zauberhaft

Zauberhaft


149
130
Zitat von Emmalove:
Eigentlich muss ich ihm dankbar sein, dass er im Mai die Notbremse gezogen hat.

JA, damit IHR beider nicht ertrinkt, im Sog der Verzweiflung.

Manchmal reicht es nur für DAS was war, denke an die Schönen Dinge, auch wenn Sie gerade verschüttet sind.

Gib frei, und sag Ihm das DU für Ihn da bist.
Lass Ihn allein mit seinen Gedanken/Gefühlen.
Sei freundlich, schau auch DU, nur auf DICH.

Auf sich zu achten, wie du es von Ihm beschreibst,
daran ist nichts falsch, nur das WIE.

DIE Zeit wird zeigen WAS wird.

Sei MUTIG und offen für das Jetzt, für deine NEUE Zukunft.
LG
Zauberhaft

... melde dich doch einfach hier an, mit eigenen Beitrag.

25.09.2019 19:28 • #43


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2942
4983
Hey Nuppu, die Kontaktsperre (Kontaktsperre) sollte halt nicht mit ständigen Ansagen unterlegt werden sondern einfach gelebt werden. Ja, ist hart. Mit Deinen Aufforderungen an ihn, zeigst Du dich aber weiterhin bedürftig (er bekommt Oberwasser weil er sieht das Du leidest). Sinn der Kontaktsperre ist es, den Ex ins Vermissen zu bringen und für Dich in der Zeit Gutes zu tun, dass Du wieder auf den Damm kommst.

25.09.2019 19:37 • x 2 #44


Nuppu


19
1
9
Hey ihr Lieben, ich bin letzte Woche Mittwoch in ein ganz tiefes Loch gefallen. Ich hatte abends eine Wohnungsbesichtigung und danach wurde es in mir plötzlich ganz dunkel. Ich hatte dann mein Anti-Depressiva mit einer etwas erhöhten Dosis genommen (ich hatte das zum Schlafen verschrieben bekommen) und dann fing ich an zu trinken..das ging natürlich volle Kanne nach hinten los. Ich habe meinen Mann angerufen und ihm alles an den Kopf geworfen ich weiß nur, dass ich am nächsten Morgen um 11 Uhr ach geworden bin und mein Chef schon die Polizei gerufen hat, weil er sich solche Sorgen gemacht hat. Meine Kollegin hat bei ALLEN meinen Freunden angerufen und diese verrückt vor Sorge gemacht. Ich fange normalerweise um 9 Uhr an und bin sehr zuverlässig...aber muss man nach 2 Stunden gleich die Polizei rufen? Naja, ich hab mich dann für den Rest der Woche krank geschrieben. Ich schäme mich so furchtbar und das macht meine aktuelle innere Gefühlswelt nicht wirklich besser. Ich war das ganze WE damit beschäftigt, die Wogen zu glätten und heute im Büro ist es total komisch mit meinem Chef :-/
Ich schreibe das hier so schonungslos ehrlich, weil das eben auch zu der Verarbeitung dazu gehört...

@Emma ich fühle total mit dir und das was Zauberhaft schreibt, ist absolut richtig...es ist nur sehr schwer für mich in der Umsetzung, aber ich denke, es braucht einfach seine Zeit. Nach dem Absturz letzte Woche fühle ich mich tatsächlich ein Stückchen stärker als vorher...

30.09.2019 10:16 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag