729

Eheaus nach Frendverlieben

Name


76824
Zitat:
Ich denke, es ist eine altbekannte Konstante, die an sich ja durchaus angenehm ist. Quasi Wahl-Muddi in der Nähe.


Dann ist es bestimmt auch so. Mal sehen, wie lange er dieses Hin und Her noch machen will/kann. Sowie ich dich lese, bist du schon fast am Ende deiner Verarbeitung. Du beschreibst die Situation als wärst du gar nicht betroffen und das ist ein sehr gutes Zeichen.

Ich empfinde dich als eine sehr angenehme Person. Auch ich wünsche dir, dass du einen Mann kennen lernst, der deine ruhige und beruhigende Art zu schätzen weiß und mit dir durch das Leben geht. Und nicht einen, der einfach unfähig ist, privat Entscheidungen zu treffen.

30.01.2022 12:46 • x 2 #436


Nadinsche91


69
3
92
Zitat von Emba:

Habe mir gestern Abend nochmal Gedanken gemacht, inwiefern mich die ganze Organisation mit dem Kind tangiert. Dadurch bin ich auf einen Menschen

Danke, du hast mir mit diesem Text gerade die Augen geöffnet. Meine Tochter wäre dieses Wochenende eigentlich bei meinem NM gewesen. Sie hat aber Probleme, dort zu schlafen. Nach meinem Auszug haben die next und er alles ungeräumt, auch das Zimmer unserer Tochter. Unsere Tochter konnte also dort nicht schlafen und ist Freitag Abend wieder zu mir gekommen. Sie wote auch nicht tagsüber zu ihm. Ich hatte deshalb schon fast ein schlechtes Gewissen. Aber letztendlich lich hast du recht. Ich muss mir keine Gedanken darüber machen. Ich habe ihr ermöglicht zu ihm zu fahren, ich würde sie auch hinbringen. Aber sie fühlt sich dort nicht mehr wohl, das ist aber nicht mein Problem, sondern das meines Nochmannes. Auch dass sie nicht mit ihm in den Urlaub möchte, muss er mit ihr klären. Nicht ich.

30.01.2022 15:40 • x 4 #437



Eheaus nach Frendverlieben

x 3


Emba


297
475
Ich melde mich jetzt nochmal, weil ich total sauer bin.
Ex hat eben unseren Sohn für's Wochenende abgeholt. Er war dann total angepisst, weil keine Kleidung gepackt war. Habe ihn darauf hingewiesen, dass er ja vorher Bescheid sagen kann, wenn er noch etwas brauch. Er meinte dann, dass er sich ja wohl dann auch noch darum kümmern müsse, dass unser Kind einen zweiten vollen Kleiderschrank hätte. Ich erwiderte darauf, dass er ja ein paar Klamotten hätte und wenn er nichts sagt, ich auch nicht riechen kann, was er denn grad genau braucht. Hatte ihm mehrfach in der Vergangenheit gefragt, ob noch was fehlt und er hatte nie darauf reagiert. Im Januar hatte ich mehr Pullover gekauft, damit er die bei sich behalten kann. Er hat sie dann wieder zurückgebracht. Sorry, aber mehr als anbieten kann ich nicht. Habe dann noch für unseren Sohn ein paar Klamotten eingepackt. Und es ärgert mich daran, dass ich wieder in ein altes Muster verfallen bin und für ihn das erledigt habe. Hätte ihn einfach meckern lassen sollen. Er ist ja alt genug zu kommunizieren und das selbst zu machen, was er braucht.
Dann ging es um Post unseres verbliebenen Gemeinschaftskontos. Hatte ihm gesagt, dass nochmals eine Erinnerung kam, dass wir was unterschreiben müssen, er das erste Schreiben aber letztens mitgenommen habe. Daraufhin beschwerte er sich, dass das ja so nicht ginge und ich nicht die Post hier ewig lagern solle. Habe gekontert, dass ich ihm das vor einer Weile schon hingelegt hatte, als er hier war und er da sagte, hat grad kein Bock sich darum direkt zu kümmern. Denkt er denn, ich bin seine Assistentin, die im alles ständig nachtragen soll? Ja, offensichtlich. Und überhaupt bin ich ja sowieso diejenige, die falsch kommuniziert und bewusst Informationen hinterm Berg hält. Ah ja, klar.
Vielleicht sollte er sich endlich mal ummelden und dann kann er seine Post direkt erhalten anstatt dass ich die für ihn bereitlege. Das macht er dann hoffentlich auch bald, da Ex und Next sich nun ein Haus gekauft haben.

Ich bin so froh, wenn endlich alles geregelt ist und der Moment kommt, an dem ich mich von diesen typischen Aktionen nicht mehr triggern lasse und mir das einfach nur noch am Allerwertesten vorbeigeht.
Das kommt dann hoffentlich auch bald, da unser Verhältnis seit wenigen Wochen sehr kühl geworden ist und wird durch die bevorstehende Scheidung sicherlich auch noch kühler werden.
Das musste ich jetzt einfach mal niederschreiben, weil ich grad schreien könnte.

04.03.2022 16:11 • x 2 #438


Name


1514
1
2144
Es ist aktuell ja viel los in seinem Leben. Baby, neues Haus (ziehen sie jetzt um?) und dann auch noch die Scheidung. Es wäre für ihn ja praktisch, wenn sein Umgang mit eurem Sohn stressfrei laufen könnte. Passt gut auf euch auf, dass er seinen Stress nicht bei euch abbaut.

04.03.2022 16:52 • x 1 #439


Emba


297
475
@Name Der Umzug wird erst in einem Jahr sein.
Aber du hast recht, ich muss schauen, dass er seine persönlichen Themen nicht hier ablädt. Das ist einzig und allein seine Baustelle

04.03.2022 17:23 • x 2 #440


Begonie


1995
6185
Zitat von Name:
Passt gut auf euch auf, dass er seinen Stress nicht bei euch abbaut.

Scheint er aber zu tun, denn im Noch-Wolkenkuckucksheim zeigt man die Schokoladenseite. Die andere Seite ist für andere Personen wie die Ex-Ehefrau. Zieh ihm den Zahn und lass ihn abblitzen.
Wenn er Stress macht und spürt, dass er Dich damit erreicht und beeinträchtigt, hat er sein Ziel erreicht und füht sich besser. Das aber geht auf Deine Kosten.
Daher nimm Dich raus und sag Dir: ist nicht wichtig für mich.

Je weniger Resonanzfläche er spürt, desto eher wird er es bleiben lassen. Manche aber hauen dann noch mehr drauf, weil sie die unerreichbare Resonanzfläche als persönliche Beleidigung empfinden. Aber auch das ist nicht Dein Problem - nicht mehr jedenfalls!

04.03.2022 17:29 • x 2 #441


Emba


297
475
@Begonie Er gehört mit ziemlicher Sicherheit zu Typ 2. Kontrolle über alles und jeden ist ihm sehr wichtig.
Seit unserer Trennung habe ich das schon etwas gelernt. Manchmal gelingt es mir, ihn emotionslos abblitzen zu lassen. Dann rastet er verbal aus, brüllt und wird sehr persönlich.
Er weiß eben sehr genau, wo meine Knöpfe sind und die schafft er auch immer wieder mal zu drücken. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich darin immer besser werde.

Manchmal denke ich, die Abgrenzung fällt mir auch schwer, weil er auch nette Seiten hat. Ich habe derzeit Corona und er schickt uns Pakete zum Zeitvertreib, geht einkaufen, hat Notnahrungsrationen für einen eventuell weiter ausbreiteten Krieg zugeschickt und mir mitgeteilt, wo und in welchem Zeitraum er uns abholen wird. Ansonsten kümmert er sich auch um einiges. Irgendwie gibt es mir auch sowas wie Sicherheit. Sicherheit, dass jemand da ist. Aber eigentlich kann ich das auch selbst, bin schließlich kein Kind mehr. Aber gleichwohl weiß ich, dass mir die freundliche Seite nicht gut tut.

Es erinnert mich an ein ständiges Push-and-Pull. Mir ist natürlich klar, dass ich daran auch meinen Teil der Verantwortung habe.
Ich merke, dass ich mich wohl dadurch selbst im Kreis drehe und nur schleichend vorankomme bzw. das ganze Thema wie ein Kaugummi in die Länge ziehe.
Zeit - trotz der guten Seiten -, alles runterzufahren und nur noch auf die Elternschaft zu konzentrieren, damit ich mein eigenes Leben führen kann. Muss ich wohl lernen und fällt mir schwer. Gewohnheiten sind manchmal echt nervig und noch anstrengender zu ändern...

Irgendwie erinnert mich das ganze an einen Dro.. Man weiß, man schadet sich selbst damit, man schafft es, abstinent zu werden und wird dann nach einer kürzeren oder längeren Weile wieder rückfällig, und dann die nächste Wiederholung.

04.03.2022 18:01 • x 2 #442


Puschel8

Puschel8


805
5
1647
@Emba
Kann es vielleicht sein, dass Dein Ex nicht so ganz glücklich mit der Entscheidung für die Next war bzw. ist?
Klingt so, als könne auch er nicht wirklich loslassen.

04.03.2022 18:23 • x 2 #443


Emba


297
475
@Puschel8 Keine Ahnung. Es ist wohl normal, dass nach 2,5 Jahren Beziehung der Partner nicht mehr als perfekt wahrgenommen wird. Aber da er sich für ein gemeinsames Kind entschieden haben und jetzt auch noch gemeinsam ein Haus gekauft haben, wird er schon ausreichend glücklich sein. Sonst macht man sowas vermutlich nicht. Kind und Haus bringen viel Verantwortung und Abhängigkeit voneinander.
Gelegentlich lässt er eben fallen, dass wir ja heute noch zusammen wären, wenn ich vor 3,4,5 Jahren schon so gewesen wäre wie heute. Aber darauf gebe ich nichts.

Also ich das Thema Scheidung vor zwei Wochen schonmal angeschnitten hatte, sagte er, er habe keine Lust auf eine Scheidung und er habe die Sorge, dass unser gutes Verhältnis darunter leide. Das möchte er nicht.
Aber egal, ob er glücklich oder unglücklich ist, das ist seine Sache und hat nichts mit mir zu tun.

04.03.2022 18:33 • x 1 #444


Name


1514
1
2144
Zitat von Puschel8:
@Emba Kann es vielleicht sein, dass Dein Ex nicht so ganz glücklich mit der Entscheidung für die Next war bzw. ist? Klingt so, als könne auch er ...


Na

Wer zeugt denn ein Kind mit einer Frau, mit der er nicht glücklich ist? Oder kauft mit ihr ein Haus?

Aber ich finde diese Bindung zur TE auch sehr strange. Auch komisch, dass Next nicht eifersüchtig wird. Oder weiß sie das alles nicht?

04.03.2022 18:46 • x 1 #445


Emba


297
475
Er wird ihr vermutlich auch nur das erzählen, was bequem für ihn ist. Und was auch immer sie mitbekommt, sie scheint es so hinzunehmen, denn schließlich hat er und nimmt noch immer so viele Dinge für deren Beziehung auf sich. Wer wäre da nicht beeindruckt oder demütig?!

04.03.2022 18:49 • x 2 #446


Name


1514
1
2144
Zitat von Emba:
denn schließlich hat er und nimmt noch immer so viele Dinge für deren Beziehung auf sich. Wer wäre da nicht beeindruckt oder demütig?!


Das stimmt!

Was ich aber bei Patchwork oft beobachte, ist dass sich die Dynamik stark verändert, wenn ein gemeinsames Kind gezeugt wird oder nach einer Hochzeit. Vor allem, wenn nur ein Teil Kind (er) mit in die Beziehung gebracht hat.


Zitat von Emba:
Kind und Haus bringen viel Verantwortung und Abhängigkeit voneinander.


Genau. Da könnte Next jetzt auf dumme Ideen kommen und auf dich losschießen. Also passt auf. Bleib friedlich zumindest bis die Scheidung durch ist und du alle mögliche Vorteile für dich ausgenutzt hast.

04.03.2022 19:58 • x 1 #447


Emba


297
475
@Name ja, kann ich mir gut vorstellen. Mal abwarten, wie das dann wird. Ich hoffe, unser Sohn wird nicht das Nachsehen haben.

Wenn die Scheidung dann durch sein wird, wird Next bestimmt zunächst etwas ruhiger schlafen können.
Ich weiß, dass Next wohl Stress damit hat, dass sie ein Haus kaufen und wir noch verheiratet sind. Es herrscht wohl Sorge, ich könne davon oder andere Anschaffungen etwas beanspruchen wollen.
Es hat sie aber nicht gestört, dass sie auch mein Wohnmobil benutzt und die vor gut einem Jahr angeschafften Möbel auch noch mit meinem Gehalt bezahlt wurden

04.03.2022 20:24 • x 1 #448


Name


1514
1
2144
Wenn Ersparnis aus der Ehe mit Zugewinngemeinschaft in das Haus investiert wurde dann ...

Warum kauft man denn ein Haus mit einem noch verheirateten? Und dein Ex hatte nicht vor sich scheiden zu lassen? Stehen die beiden im Grundbuch?

04.03.2022 20:59 • #449


Begonie


1995
6185
Zitat von Emba:
Irgendwie erinnert mich das ganze an einen Dro.. Man weiß, man schadet sich selbst damit, man schafft es, abstinent zu werden und wird dann nach einer kürzeren oder längeren Weile wieder rückfällig, und dann die nächste Wiederholung.

Toxische Beziehungen sind immer wie eine Dro gensu cht. Der Mann ist der Dealer, denn er entscheidet, was er Dir zuteilt. Gutes, liebevolle Zuwendung und Fürsorge und als Gegenpol Kontrollzwang, Kälte, Abwertung und aggressive Verhaltensweisen, wenn er nicht gewürdigt wird.
Es dauert seine Zeit davon los zu kommen und man leidet zeitweise regelrecht unter Entzugserscheinungen, denn dieses Heiß und Kalt hält einen auf Trab, sorgt für Abwechslung und man ist im Dauerstress. Und auch Dauerstress hat Suchtpotential. Auf einmal kann man mit einem ruhigeren Leben nichts mehr anfangen und fühlt sich hilflos und verlassen.

Daran kann man dann erkennen, dass man das eigene Leben hinter das des Partners gestellt hat, der die Machtposition inne hatte und das auf die Kosten desjenigen, der es mit sich machen lässt.

Natürlich hat er auch gute Seiten, die Du ja auch anerkennen kannst, auch wenn mancher Akt der Fürsorge vielleicht auch einem verborgenen schlechten Gewissen geschuldet ist. Aber er hat auch die anderen Seiten, die den Anderen klein halten.

Für Dich ist die Trennung eine Riesenchance zu wachsen, mit Dir klar zu kommen und zu lernen dass Du auch ohne ihn gut leben kannst. Stressfreier allemal. Wenn Du Dich abgelöst hast, wirst Du eine große Erleichterung spüren, dass er Vergangenheit ist. Natürlich wird er präsent sein wegen der familiären Verbindungen, aber Du kannst Dich von ihm unabhängig machen.
Wenn er oft genug gegen eine freundliche, aber doch standhafte Mauer rennt, wird er nach anfänglichen Aggressionen irgendwann davon ablassen. Denn die Mauer ist einfach stärker.

Wer es nötig hat, andere Menschen klein zu machen und zu halten, ist selbst klein, denn hinter der scheinbar so selbstbewussten Fassade steckt ein schwaches Ego, das sich anderer Menschen bedienen muss, um sich halbwegs gut zu fühlen.
Mach seine Baustellen nicht zu den Deinen, denn letztendlich bist Du stärker als Du manchmal glaubst. Eine Trennung kann ein großer Gewinn sein und das oft genug für den Verlassenen. Der Verlasser lernt ja nichts, er trägt seine Defizite und Baustellen einfach in eine andere Beziehung und verharrt darin. Glaubt aber, dass die neue Partnerin ja viel besser ist und ihn endlich versteht und glorifiziert. Aber wie lange hält der Glorienschein?
Egal, Du darfst Dir auch einen Glorienschein aufsetzen, denn Du kannst lernen ohne dass Du Deine Blessuren in die nächste Beziehung trägst.

04.03.2022 21:03 • x 3 #450



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag