450

Ehefrau hat wenig Lust, nicht genug Anziehungskraft?

paulaner

paulaner


5249
2
13287
Vera_Gast trifft es mMn gut.
Ich würde es zwar nicht gleich a.S. nennen, sondern eher völlig verschiedene Bedürfnisse.
Und ja, es gibt eben Menschen, die mögen bestimmte Spielarten nicht.
Offen darüber sprechen, was man mag und was nicht, was man vielleicht mal ausprobieren könnte, usw. Das könnte schon etwas bewegen.

Und dass er immer den Startschuss geben muss...wo ist das Problem, wenn es dann beiden Spaß macht?
Die eine lernt ein bisschen mehr zu geben, der andere verzichtet auf Erfüllung aller Wünsche.

14.11.2021 15:45 • #256


Baumo


3947
1
3437
Darf ich fragen wie oft du willst? Ich finde vor 4 Wochen
Ist doch nicht lang her bei einer langen Ehe! Das wäre lang her bei frischverliebten.

14.11.2021 15:46 • #257



Ehefrau hat wenig Lust, nicht genug Anziehungskraft?

x 3


Baumo


3947
1
3437
Zitat von paulaner:
Vera_Gast trifft es mMn gut. Ich würde es zwar nicht gleich a.S. nennen, sondern eher völlig verschiedene Bedürfnisse. Und ja, es gibt eben Menschen, die mögen bestimmte s e xuelle Spielarten nicht. Offen darüber sprechen, was man mag und was nicht, was man vielleicht mal ausprobieren könnte, usw. Das ...

Ich muss ehrlich zugeben dass ich noch einen Startschuss gegeben habe als Frau...
Es ergab sich oder eben nicht

14.11.2021 15:48 • #258


Vera_Gast


Zitat:
Und dass er immer den Startschuss geben muss...wo ist das Problem, wenn es dann beiden Spaß macht?


Also das kann ich - aus den vielen Gesprächen mit meinem Mann - glaube ich beantworten: Für viele Menschen ist 6uelles Verlangen eine wichtige Art, Liebe und Verbundenheit dem Partner gegenüber auszudrücken. Aber auch eine wichtige Art, diese Liebe und Verbundenheit von seinem Partner zu empfangen. Wenn jetzt aber einer mehr sendet als er empfängt, dann führt das schnell zu dem Gefühl, mehr zu lieben als geliebt zu werden. Und schon fühlt man sich nicht mehr auf Augenhöhe.

Hinzu kommt, dass wenn ein Partner immer derjenige ist, der den 6 anbieten muss, der andere automatisch der Entscheider wird. Für meinen Mann fühlte es sich sehr ungerecht an, dass ich immer ja oder nein sagen konnte, ich ihn aber nie in diese Entscheiderposition gebracht habe. Über die Jahre hat er sich so immer mehr wie ein Bittsteller gefühlt. Was dann auch automatisch dazu geführt hat, dass es sich für ihn wie Pflichterfüllung meinerseits angefühlt hat, wenn ich tatsächlich ja gesagt habe.

Auf die Möglichkeit, dass 6uelles Verlangen für mich so gut wie gar keine Bedeutung in der Bewertung seiner Liebe für mich hat, ist er nie gekommen. Denn er ist immer davon ausgegangen, dass seine Maßstäbe auch für mich gelten müssten. Andersrum habe ich mich selbstnie nachvollziehen können, dass 6 so ein wichtiges Thema für ihn ist. Auch ich habe viele Jahre gedacht, mein Maßstab würden auch automatisch für ihn gelten.

Letztlich wollte ich mit meinem Beitrag auch nicht unterstellen, dass die Frau von Cosmo13 zum ase+ullen Spektrum gehört. Ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Andererseits: wir sind knapp über 83 Millionen Menschen in diesem Land. Laut Schätzungen zählen 800.00 zum ase+uellen Spektrum. Wäre rund jeder 100ste. Bessere Chancen als im Lotto also.

Aber ich denke, egal was am Ende dabei heraus kommt: es führt kein Weg an offenen Gesprächen vorbei. Mein Mann und ich sind der Lösung auch erst näher gekommen, als wir von diesem Du willst nie 6 vs. Wieso, wir haben doch letztens erst... weggekommen sind. Die Frage an den anderen sollte eher sein: Wie spürst Du, dass ich Dich liebe? Und wie (glaubst Du) zeigst Du mir mir dass Du mich liebst? Wenn man sich darüber ehrlich ausgetauscht hat, ist man zumindest auf der Paarebene wieder auf Augenhöhe.

14.11.2021 17:31 • x 5 #259


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4831
1
7826
Zitat von Baumo:
Ich finde vor 4 Wochen

Alle vier Wochen ist ja nun wirklich relativ selten.
Zitat von Vera_Gast:
Für meinen Mann fühlte es sich sehr ungerecht an, dass ich immer ja oder nein sagen konnte, ich ihn aber nie in diese Entscheiderposition gebracht habe

Eben das ist das Problem. Und das führt zu den von @vera_gast angeführten Weiterungen

14.11.2021 18:28 • x 1 #260


Felica

Felica


5865
4
5890
Zitat von paulaner:
Und dass er immer den Startschuss geben muss...wo ist das Problem, wenn es dann beiden Spaß macht?

Weil es ihm keinen Spaß macht, immer anzufangen und er sich nicht begehrt fühlt auf diese Weise. Das hat er nun schon einige Male geschrieben.

Ähnlich wie bei Freundschaften, wenn immer nur einer den Vorschlag macht, sich zu treffen, obwohl es beiden gefällt. Das nervt auf Dauer auch. Also mich..

14.11.2021 19:03 • x 4 #261


Cosmo13


Guten Abend,

vielen Dank für die weiteren für mich sehr hilfreichen Beiträge. Leider habe ich gerade keine Gelegenheit um auf alle einzugehen, das mache ich morgen. Ich schaue mir dann alle Beiträge seit meinem letzten Beitrag nochmal genau an und antworte gerne darauf.

Es gibt auch ein Update. Gestern war ich irgendwie wütend und traurig zu gleich. Es hat mir auf der Zunge gebrannt es nochmals anzusprechen aber ich konnte nicht. Meine Laune war aber trotzdem leider im Keller. Abends hat sie dann bemerkt, dass etwas nicht mit mir stimmt und wollte wissen was los ist. Ich habe es ihr dann wie in diesem Thema schon mal von mir beschrieben gesagt. Natürlich in ich Form. Ruhig, keine Vorwürfe etc.

Was genau und wie die Reaktion von ihr war, folgt morgen...man darf gespannt sein.

Grüße

14.11.2021 19:12 • x 4 #262


darkenrahl

darkenrahl


3789
7929
Zitat von paulaner:
Und dass er immer den Startschuss geben muss...wo ist das Problem, wenn es dann beiden Spaß macht?
Die eine lernt ein bisschen mehr zu geben, der andere verzichtet auf Erfüllung aller Wünsche.

Sind es nicht vor allem die Ladys, die genau das beanstanden, wenn es umgekehrt ist und sie sich dann vernachlässigt und nicht beachtet fühlen?
Also ich hatte schon grosse Probleme damals und ohne meine unerbittliche und unermüdliche Stellungname meinerseits wären wir schon lange geschieden.

14.11.2021 20:43 • x 2 #263


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4831
1
7826
Zitat von darkenrahl:
Sind es nicht vor allem die Ladys, die genau das beanstanden, wenn es umgekehrt ist und sie sich dann vernachlässigt und nicht beachtet fühlen?

Genau so ist es. Und es wird als ein Zeichen von Ablehnung von den meisten auch so verstanden, seien es Frauen oder Männer.

14.11.2021 20:51 • x 1 #264


paulaner

paulaner


5249
2
13287
Zitat von ElGatoRojo:
Genau so ist es. Und es wird als ein Zeichen von Ablehnung von den meisten auch so verstanden, seien es Frauen oder Männer.

Dem widerspreche ich ja auch nicht.
Das Problem liegt aber doch in der individuellen Unterschiedlichkeit. Wenn da zwei Menschen zusammen sind, die völlig unterschiedliche Bedürfnisse in der Hinsicht haben, dann muss man eben beiderseitig Kompromisse finden.
Und versuchen sich gegenseitig zu verstehen und anzunehmen.
Es gibt eben Menschen mit einer hohen S. und Menschen mit einer viel niedrigeren.

14.11.2021 21:15 • x 2 #265


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4831
1
7826
Zitat von paulaner:
dann muss man eben beiderseitig Kompromisse finden.

Wenn man zusammen bleiben will, dann ja. Aber offenbar sieht sie ja bisher keine Veranlsssung, ihre Einstellung zu überdenken. Dann wird es natürlich kompliziert.

14.11.2021 21:33 • x 3 #266


Baumo


3947
1
3437
Zitat von ElGatoRojo:
Wenn man zusammen bleiben will, dann ja. Aber offenbar sieht sie ja bisher keine Veranlsssung, ihre Einstellung zu überdenken. Dann wird es natürlich kompliziert.

Naja was gibts da zu überdenken? Soll sie sich dazu zwingen?

14.11.2021 21:35 • x 1 #267


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4831
1
7826
Zitat von Baumo:
Naja was gibts da zu überdenken? Soll sie sich dazu zwingen?

Hier sehe ich die typisch weibliche Unbeweglichkeit und Kompromisslosigkeit.

Es ist nicht der Normalfall, dass eine Ehefrau so zurückhaltend ist, wie der TE sie hier geschildert hat. Und offenbar hat sie gegen S. an sich als solchen ja in Grundsatz wenig, weil sie ja alle Jubeltage mal doch ganz angetan mitmacht, wenn der TE sie mit seinem Wunsch genug genervt hat. Heißt für mich - sie weiß Bescheid und macht trotzdem weiter in ihrer Schneckenhaushaltung.

Wenn sie sich so verhält und Gespräche darüber abblockt (über vielleicht organische oder psychologische Ursachen) wäre für mich die Interpretation ihrer Gefühlslage verheerender, als ich mich hier zu schreiben traue.

14.11.2021 21:49 • x 1 #268


Heffalump

Heffalump


20081
28831
Zitat von Hola15:
SIE jetzt darunter leiden zu lassen betrogen zu werden fände ich nicht fair.
Dann soll er einen klaren Cut machen oder mit seiner Partnerin reden, wie es zu lösen ist.


Hat Cosmo ja schon öfter...

Und hockt immer noch auf seinem fliegenden Teppich ohne Beifahrerin. Und wo ist es Betrug? Daran denken darf er nicht, darüber reden auch nicht, anfangen muss immer er.
Wer würde es ihm verübeln.
Zitat von Baumo:
Naja was gibts da zu überdenken? Soll sie sich dazu zwingen?

Aber er soll sich zwingen?!
Zitat von ElGatoRojo:
Hier sehe ich die typisch weibliche Unbeweglichkeit und Kompromisslosigkeit.

Ach du .. es gibt doch auch x-Männers, die unbeweglich und Kompromisslos an der Stelle kleben. Ist nicht typisch weiblich, wenn dann typisch menschlich, je nach Typ

14.11.2021 23:47 • x 1 #269


DieSeherin

DieSeherin


4872
6368
Zitat von Cosmo13:
Was genau und wie die Reaktion von ihr war, folgt morgen...man darf gespannt sein.


cliffhanger als spannungsbogen?

15.11.2021 11:51 • #270



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag