2729

Ehemann hat sich verliebt und trennt sich

RyanG

RyanG


973
4
1796
Zitat von Heffalump:
du weißt ja ungefähr was er verdient, schau in die Düsseldorfer Tabelle, da steht wie viel Unterhalt er schon für die Kinder zahlen muss, da ist deines noch mit bei. Dir und den Kindern steht Trennungsunterhalt zu.

Wobei man dazusagen muss, dass die Kinder zuerst kommen. Die Abzüge werden irgendwann auch gedeckelt und der Ehegatte geht dann eventuell leer aus. Selbstbehalt beim erwerbstätigen Ehegatten ist so ganz grob bei 1200 EUR netto zzgl. 5% Aufschlag für die beruflichen Aufwendungen. Kommt also wirklich drauf an, was er verdient.

13.11.2021 12:23 • x 1 #16


frechdachs1


2278
1
2804
@klene Hallo und willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass ein ganz ein bescheidener ist.

Zum einen muss ich sagen, dass auch wenn es für dich sehr hart ist, doch in gewisser Weise meinen Hut vor deinem Mann ziehen muss, dass er schon nach so kurzer Zeit das Versteckspiel beendet hat. Dies zeugt auch für Respekt zu dir, dass er dich nicht ewig und drei Jahre hinter deinem Rücken betrogen hat.

Was die neue Liebe betrifft, ist alles noch frisch und der Himmel hängt voller Geigen. Sein Kopf ist im Moment voll von Glückshormonen, welche einen hübschen Rausch erzeugen. Was und wie lange dies Bestand hat, bleibt erst mal abzuwarten. Auf jeden Fall ist dies keine Be- oder Verurteilung deiner Person. Gegen Verliebtheit kommt eine langjährige Partnerschaft leider nicht an. Zumindest nicht in den ersten Zügen.

Was seine Unzufriedenheit betrifft, ist es oft so, dass man sich in 3er Konstellationen das eigne Leben etwas schlechter redet, damit man sein Handeln vor sich selbst auch rechtfertigen kann. Eine Art Selbstschutz. Auch die von dir angesprochenen Mitlife Crises spielt da mit rein.

Einen Punkt muss ich jedoch erwähnen, was für ihn vllt. wirklich etwas schlecht gelaufen sein könnte. Gerade in dem Alter war er vllt. froh, dass die Kids aus dem gröbsten raus waren und somit wieder ein Stück weit Freiheit für euch wieder da war. Zumal das zweite Kind ja auch schon eher dein Wunsch war, als seiner. Nun kam Nummer 4 und er bat dich um Abtreibung, welche du nicht übers Herz brachtest. Kann ich sehr gut verstehen. Aber du hast in dem Moment auch eine Entscheidung über sein Leben getroffen, welche er vllt. so gar nicht tragen konnte oder wollte. Nimm es mir nicht krumm, aber das kann ihn das Vertrauen zu dir genommen haben, da du eben seinen Wunsch nicht respektieren konntest. Wie gesagt, ich verstehe es. Aber wenn er über deinen Kopf hinweg eine Abtreibung vorgenommen hätte, wärst du sicher auch schwer enttäuscht.

Wie gesagt, dass kann ein Grund schon gewesen sein, wo er sich von dir entfernte. Klar freute er sich dann, wo die Kleine da war, aber dennoch hat er sich sein restliches Leben vllt. anders vorstellt. Du hast ihn dazu aber nicht befragt, sondern ihn in dieses eben mehr oder weniger gezwungen.

Ich finde dennoch bist du sehr reflektiert und ich bewundere deine Art des Umgangs mit ihm und den Kindern. Mach weiter so, denn so seit ihr auf dem Weg zu einer guten Elternebene und das ist gut für die Kids.

13.11.2021 12:37 • x 3 #17



Ehemann hat sich verliebt und trennt sich

x 3


Löwin45

Löwin45


1395
4294
Liebe @klene
Die eigenen Zukunftspläne jetzt plötzlich ändern zu müssen, ist nicht einfach und tut weh.
Dass du trotzdem so klar, reflektiert, durchdacht und auch fair gegenüber dem Verursacher bleibst, ist eine großartige Leistung, auch wenn du dich vermutlich jetzt eher klein fühlst.

Stell dich jetzt nicht selbst in Frage.
Zu einer guten Ehe gehören immer beide!
Wenn einer nicht mehr will, ist dieser gemeinsame Weg vorbei.
Klar beschriebene Gründe zu benennen, warum einer der EP aussteigt, sind sicherlich für den verlassenen wichtig zu kennen, aber für den, der geht, auch extrem schwer zu benennen.

Zitat von klene:
In den ersten paar Tagen hat er es immer verneint, sagte er könne sich nicht erklären warum ihm so etwas passiert sei. Ich wäre die tollste Frau der Welt und er wäre immer glücklich gewesen.

Zitat von klene:
Ein paar Gespräche später ist ihm dann aufgefallen, dass er in einem Leben fest steckt, das er eigentlich nie so gewollt hat.

Die Gründe, die dir dein Mann nach längerem Bohren nennt, werden vermutlich genauso richtig und falsch sein, wie die spontan genannten.
Gründe zu finden ist auch immer Erklärungen zu suchen, die dieses rechtfertigen könnten.
Denn er wird ganz sicher auch vom schlechten Gewissen gebeutelt sein.
Somit fühlt er sich in der Bringschuld, um deine Fragen zu beantworten.
Zudem wird er auch seine möglicherweise eigene Unentschlossenheit sich selbst durch eigene Erklärungen beantworten.
Denn so schnell geht man nicht.
Aber, er ist gerade verliebt und trachtet jetzt einzig und allein danach, mit dieser Frau zusammen zu sein. Emotional befindet er sich im Ausnahmezustand.

Zitat von klene:
Denn irgendetwas muss ihn ja an unserer Beziehung gestört haben.

Ja vielleicht.
Vielleicht war es aber auch einfach nur etwas langweilig geworden.
Möglicherweise war dies ihm nicht einmal bewusst.
Dann traf er er diese Frau und plötzlich war es wieder spannend.
Tja und dann fing es an.
Und genau zu diesem Zeitpunkt wären Gespräche mit dir fair gewesen.
Aber möglicherweise war er da noch so unentschieden, dass er zuerst einmal abwartete. Die Gespräche, Telefonate. . . mit dieser Frau bestärkten ihn dann.
Aber bedeutet das jetzt auf jeden Fall, dass eure Ehe schlecht war?
Nein!

Zitat von klene:
Ich nehme ihm allerdings nicht ab, dass er die ganzen Jahre unglücklich war.

Nein, dass würde ich ihm auch nicht glauben.
Denn dann hätte er sprechen müssen.
Jeder ist für sich und sein eigenes Glücklichsein verantwortlich.
Es klingt somit eher so, dass diese Aussage auf Grund seines Erklärungsnotstandes entstanden ist.

Zitat von klene:
Er wollte nie ein Haus, nicht so früh heiraten (nach 7 Jahren Beziehung), das 1. Kind nicht zu dem Zeitpunkt, das 2. eigentlich gar nicht (dann wurden es auch noch Zwillinge) und Nummer 4 sowieso nicht (sie war nicht geplant), den Hund wollte er auch nicht (den hat er mir letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt).

Wirklich unfair ist diese Begründung.
Er ist erwachsen und war und ist somit verantwortlich für seine Handlungen und seine Entscheidungen.
Selbst gegen die eigenen Wünsche zu handeln, ist eine Entscheidung.
Warum ließ er es zu?
Warum sprach er nie?
Entscheidungen haben i.d.R. Konsequenzen.
Eigentlich sollte man von einem erwachsenen Mensch erwarten können, dass dieser zu seinen Entscheidungen steht.
Im Nachhinein über die Existenz von Kindern zu jammern, ist erbärmlich.

Nun er hat sich jetzt gegen eine Ehe mit dir entschieden.
Triff du jetzt deine Entscheidungen.
Aber, wie schon erwähnt, stell dich nicht selbst in Frage.
Nur weil dein Mann momentan deinen Wert nicht erkenn kann, bist du es dennoch.

13.11.2021 12:39 • x 6 #18


klene


257
1
769
@Frechdachs
Vielen Dank für deine ehrlichen Worte.
Ich glaube auch, dass dieses Kind einer der Gründe ist, dass er sich entfernt hat.
Die Entscheidungszeit war wirklich schwer, wir haben viel zusammen geweint und er hat mir all seine Gedanken dazu geschildert.
so wie du es sagst, habe ich gern seinen Willen entschieden...er hat mir allerdings auch die Entscheidung überlassen.
Und diese war die schwerste meines Lebens, das kannst du mir glauben.

Rückblickend hast du wahrscheinlich recht, aber ändern kann ich das jetzt nicht mehr...

13.11.2021 12:50 • #19


frechdachs1


2278
1
2804
Zitat von klene:
Rückblickend hast du wahrscheinlich recht, aber ändern kann ich das jetzt nicht mehr...

Du musst deine Entscheidung nicht bereuen. Das wollte ich damit nicht sagen, auf gar keinen Fall. Für dich ist diese Entscheidung richtig und damit auch gut. Leider hat vllt. dieser Punkt eure Wege erst mal getrennt. Vllt. muss er nun erst mal zu sich selbst finden. Vllt. hat er einfach das Gefühl gehabt, dass diese Verantwortung ihn überfordert und er flüchtet sich in etwas, was ihm im Moment Leichtigkeit bringt, welche ihm vllt. so fehlte.

Wie du schon selbst erkannt hast, fängt er vllt. im Moment an, die Rechnung seines Lebens aufzumachen. Wohin dieser Selbstfindungsprozess führt, weiß man nicht. Vllt. auch zu dir zurück.

13.11.2021 12:56 • x 2 #20


klene


257
1
769
@Löwin45
Vielen Dank für deinen Beitrag,

im Inneren hoffe ich natürlich, dass er meinen Wert nochmal erkennt und sich besinnt.
Aber seien wir mal ehrlich: würde ich ihn in ein paar Monaten oder so wieder haben wollen?
Er hat mich so verletzt, in meinen Grundmauern so sehr erschüttert. Ich fühle mich von ihm fallen gelassen. Mein Vertrauen in ihn ist weg.
Will ich so einen Mann nochmal wieder haben? Noch sage ich ja, aber ich werde mich (hoffentlich schnell) weiter entwickeln. Bin ich dann noch bereit für eine Ehe 2.0?

Was mich auch so traurig macht, dass ich nicht nur meinen Mann verliere, sondern auch meinen engsten Vertrauten.
Er will zwar eine Freundschaft, ich sehe das aber noch lange nicht...vielleicht irgendwann mal aber daran will ich gerade nicht denken.

Ach mann...zur Zeit ist alles sch***

13.11.2021 12:58 • x 10 #21


klene


257
1
769
Zitat von frechdachs1:
Du musst deine Entscheidung nicht bereuen. Das wollte ich damit nicht sagen, auf gar keinen Fall. Für dich ist diese Entscheidung richtig und damit auch gut. Leider hat vllt. dieser Punkt eure Wege erst mal getrennt. Vllt. muss er nun erst mal zu sich selbst finden. Vllt. hat er einfach das Gefühl gehabt, dass diese ...


Ich hoffe das natürlich. Aber genau diese Hoffnung darf ich nicht haben, sonst werde ich immer auf der Stelle treten und nicht weiter kommen...leider.
Ich muss mein Leben jetzt ohne ihn gestalten und leben, das ist zur Zeit die größte Herausforderung meines Lebens...er ist da schon um einiges weiter.

13.11.2021 13:02 • x 4 #22


Michael-

Michael-


182
3
201
Zitat von klene:
@Michael Vielen Dank für deine Antwort. Ich wundere mich ehrlich gesagt selber über meine Stärke. Ich hätte eher gedacht, dass ich kämpfen und ihn anbetteln würde es sich nochmal anders zu überlegen. Aber dazu bin ich zu stolz...wenn er mich nicht will ist das furchtbar traurig für mich. Aber dann hat er mich ...

Nichts zu danken. Ja, das betteln, anflehen, sogar drohen vor Verzweiflung hab ich nach einigen Beziehungen auch schon alles durch und es brachte nichts außer das es das Gegenteil bewirkte und ich nur noch länger litt.
Damals hab ich meinen Stolz immer heruntergeschluckt, ich wollte immer nur alles versuchen damit sie zurück käme, egal was aber damit habe ich mir nur selbst geschadet und den Schmerz unnötig verlängert. Ich war nur zu verletzt um das zu der Zeit zu erkennen.

Bei meiner letzten Ex hab ich es gemacht wie du nun, hab sie gehen lassen, jede ihrer Entscheidungen respektiert und den Kontakt soweit ich konnte abgebrochen. Der Schmerz ist zwar derselbe, aber es hat es mir auf Dauer leichter gemacht damit abzuschließen. Wir arbeiten noch in derselben Firma, aber sie hat gekündigt und zieht Anfang Januar wieder in ihren Heimatort, rund 100 Km von mir entfernt, ich denke dann werde ich endgültig damit abschließen können.

Ich habe auch noch viele unbeantwortete Fragen in meinem Kopf, bei uns drehte sich alles innerhalb von drei Wochen von Glücklich zu Unglücklich bis sie Schluss machte. Aber ich finde mich langsam damit ab das ich darauf wohl nie Antworten bekommen werde.
Du wirst bestimmt auch emotionale Rückschläge haben, wie jeder von uns, aber du bist auf dem richtigen Weg, halte durch, gib dir selbst die Zeit die du brauchst und scheu dich nicht hier deine Fragen und Gedanken zu posten, es hilft oft mehr als man denkt zu wissen das man nicht allein ist.

13.11.2021 13:04 • x 1 #23


Anonymous123


405
1
714
Zitat von klene:
Er hat mich so verletzt, in meinen Grundmauern so sehr erschüttert. Ich fühle mich von ihm fallen gelassen. Mein Vertrauen in ihn ist weg.
Will ich so einen Mann nochmal wieder haben?

Per se würde ich es nicht ausschließen. Er war schließlich offen und ehrlich zu dir und hat eine klare Entscheidung getroffen. Ein schlechter Mensch scheint er nicht zu sein. Man darf auch nicht vergessen, dass dir das mit einem neuen Partner genauso wieder passieren kann. In der Liebe gibt es nun mal keine Garantie.

13.11.2021 13:22 • x 1 #24


PuMa

PuMa


3436
2
7695
Zitat von Anonymous123:
Was willst du damit sagen?
Das man angesichts der Kosten, die eine Trennung mit sich bringt, lieber unglücklich in einer Beziehung bleiben sollte, obwohl man sich eigentlich trennen möchte?


Jaja, soooo unglücklich... Deswegen braucht der Herr erst eine neue Liebe um aus seiner ach so unglücklichen Ehe heraus zu kommen? Wäre der Herr soooo unglücklich, bräuchte er dafür kein neues warmes Bett, in welches er sich vor lauter Unglück hinein flüchten kann.

So grausam war wohl die alte Beziehung doch nicht. Wenn man sie erst beendet, wenn das neue Bett schon warm ist.

13.11.2021 13:32 • x 7 #25


Heffalump

Heffalump


20233
29142
Zitat von Anonymous123:
Man darf auch nicht vergessen, dass dir das mit einem neuen Partner genauso wieder passieren kann.

Können schon, aber wenn der neu ist, schaut man da anders drauf - als wenn man mit dem ollen Strumpf schon x Jahre herum läuft

13.11.2021 13:46 • x 4 #26


klene


257
1
769
Zitat von Anonymous123:
Per se würde ich es nicht ausschließen. Er war schließlich offen und ehrlich zu dir und hat eine klare Entscheidung getroffen. Ein schlechter Mensch scheint er nicht zu sein. Man darf auch nicht vergessen, dass dir das mit einem neuen Partner genauso wieder passieren kann. In der Liebe gibt es nun mal keine ...


Nein, er ist sicherlich kein schlechter Mensch. Trotzdem fühle ich mich von ihm fallen gelassen. Ich hätte sowas halt nie von ihm gedacht.
Aber wer denkt das schon von seinem Partner...

13.11.2021 14:00 • x 4 #27


klene


257
1
769
Es ist eh gerade müßig über die Zukunft nach zu denken.
Die Zeit wird zeigen wo der Weg uns/ihn/mich hinführt.
Ich hätte gerne eine Schlaftablette die mich 6 Monate schlafen lässt...das wäre toll

13.11.2021 14:02 • x 2 #28


Vegetari

Vegetari


7922
3
7084
Zitat von klene:
Ich weiß, dass er nicht zurück kommen wird


Ach Gottchen...
Das dachte ich damals so auch, halbes Jahr später trennte er sich von der Dame und wir näherten uns langsam wieder an heute sind wir nach dieser heftiger Krise glücklicher als früher. Affären können manchmal Brandbeschleuniger sein, die zur Trennung führen oder Ehekrisenhelfer, postiv gesehen, die Ehen später retten können.

Eigentlich war sein Leben so mit Dir, euch nicht wohl so seins, das ist ihm erst aufgefallen ,als er diese Frau sah...

Na sowas ,warum wird einem erst immer bewusst ,dass die Ehe schlecht ist ,wenn eine 3.Person im Spiel ist? Warum erkennt man es vorher nicht?

Liebe TE,
Versuche eine imaginäre Schlaftablette zu nehmen,. Ich nehme sehr stark an, dass er wieder zu Dir zurück kommt, aber das nicht vor halben Jahr!

Dieser Hormonrausch flappt nach ca 6-9 Monaten ab ,vorher ist der Verstand bei ihm nicht aktiv.
Er.liebt Dich.
Er würde doch wohl nicht seine grosde Familie ,Dich Haus usw alles aufgeben wegen so einer Verliebtheit!

Übrigens Verliebtheit ist es am Anfang .Von Liebe kann man so früh noch nicht sprechen, erst wenn man Glück hat und nach ca 6-9 Monaten aus Verliebtheit die nächst höhere Stufe Liebe wachsen kann

13.11.2021 14:29 • x 5 #29


Anonymous123


405
1
714
Zitat von PuMa:
Jaja, soooo unglücklich... Deswegen braucht der Herr erst eine neue Liebe um aus seiner ach so unglücklichen Ehe heraus zu kommen? ...

Habe ich auch nie behauptet, dass er unglücklich in der Beziehung war.

Aber er hat sich eben neu verliebt und sich für die neue Liebe entschieden. Das ist nun mal legitim.

Das erklärt deinen sinnlosen Beitrag bzgl. Kosten vs. Liebe abwägen aber nicht.

Wie die TE schon richtig formuliert hatte:

Thema Geld wird ihm sicherlich nicht gefallen, aber es wird auch kein Grund für einen Sinneswandel sein. Dafür kenne ich ihn genug.
Und würde ich das wollen? Er sollte sich für mich entscheiden weil er mich will, nicht das Geld.

13.11.2021 14:52 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag