2474

Ehemann hat sich verliebt und trennt sich

Anonymous123


404
1
704
Zitat von klene:
Nein, er ist sicherlich kein schlechter Mensch. Trotzdem fühle ich mich von ihm fallen gelassen. Ich hätte sowas halt nie von ihm gedacht. Aber wer ...

Natürlich fühlst du so. Das ist nur verständlich.

Letztendlich ist es doch aber besser sich ehrlich zu trennen, als nur aus Rücksicht beim Partner zu bleiben. Man möchte ja einen Partner der einen aufrichtig liebt und um einen selbst willen bei einem bleibt und nicht, weil es der bequemere Weg ist.

13.11.2021 14:56 • x 2 #31


Payne

Payne


5754
1
12040
@klene erstmal muss ich sagen Hut ab.
Du bist sehr klar, reflektiert und gut aufgestellt.
Ich hätte es bei meinem Ex auch nie gedacht.
Dann hat er sie getroffen und da hat er erst gemerkt was ihm gefehlt hat.
Nur hat er es nicht selbst gesagt. Ich hab es raus gefunden.
Als es dann raus war, war klar es gibt kein zurück mehr.
Auch hier war es nicht das was, sondern das wie welches mich so verletzt hat.

Eigentlich kann ich dir keinen grossen Tip geben. Du bist stark genug, weißt was du willst, und was dir wichtig ist.
Dein Fokus liegt bei dir und deinen Kindern.
Das einzige was ich vielleicht noch sagen kann, nimm an Hilfe was du bekommen kannst.
Frag Eltern Freunde. Rede. Schreib hoer, tu dir gutes.

Du bist nicht allein. Und die Schmerzen vergehen. Fühl dich gedrückt.

13.11.2021 15:07 • x 3 #32



Ehemann hat sich verliebt und trennt sich

x 3


Milly85

Milly85


673
1268
Zitat von klene:
@Michael Vielen Dank für deine Antwort. Ich wundere mich ehrlich gesagt selber über meine Stärke. Ich hätte eher gedacht, dass ich kämpfen und ...

Du bist so stark. Wirklich. Hut ab für so eine Einstellung!

13.11.2021 15:57 • x 2 #33


KPeter


221
1022
Liebe Klene,
auch von mir den größtmöglichen Respekt, dass du schon nach so kurzer Zeit so pragmatisch denken und handeln kannst. Das mit der 6monatigen Schlaftablette ist eine gute Idee. Mir fiel da etwas ein, und ich würde etwas Vergleichbares vorschlagen, nämlich diese 6 Monate als Deadline zu definieren. Nach 6 Monaten wird voraussichtlich alles so klar und unumkehrbar sein, dass du spätestens ab dann in kürzester Zeit dein Leben so gestalten kannst, dass es wieder vollumfänglich lebenswert erscheint. Ich halte das für realistisch.

Ich halte ebenso wie andere hier ebenso für realistisch, dass er innerhalb dieser 6 Monate (oder spätestens zum Ende dieser Frist) seine Unsicherheiten überwunden hat und für ihn fest steht, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Tatsächlich kann er das jetzt noch gar nicht. Es ist viel zu frph dafür. Er steht gegenwärtig bis zum Hals unter Dro., denn die Hormone, die da freigesetzt wurden, lassen ausschließlich Herzensentscheidungen zu. Und die können am Ende dieser Phase zu Makulatur werden. Ich habe das oft in Begleitungen solcher Paare erlebt.

Zitat:
er hat sie auf einem geschäftlichen Event kennen gelernt. Sie war dort mit ihrem Freund. Laut meinem Mann hat es dort bei beiden gefunkt.
Er hat sie danach nur noch 2 mal gesehen, mit ihr aber viel geschrieben und telefoniert.
Und nun, nach 8 Wochen ist für ihn klar: ich habe mehr Gefühle für sie und muss mit ihr zusammen sein.


Er glaubt natürlich beurteilen zu können, welche Gefühle ER für SIE hat. Aber er hat nicht die geringste Gewissheit, welche Gefühle SIE FÜR IHN hat, kennt nur ihre Worte. Und Gefühle lassen sich nur sehr unvollkommen in Worte kleiden. Wenn gefühle in Worte umgesetzt werden, findet dabei eine Codierung statt. Wenn der andere dann versucht, daraus wieder Gefühle zu definieren, dann sind das SEINE Erfahrungen, die er zur Entschlüsselung verwendet. Und dabei kommt oft etwas ganz anderes raus, als vorher rein gekommen ist. Dein Mann schließt aus dem, was seine Geliebte ihm gesagt hat, dass ihre Gefühle genauso sind wie seine. Aber das stimmt nicht. Sie ist ein anderer Mensch, sie hat eine andere Vergangenheit, andere Bindungen. Sie hat Freunde, Familie, Umfeld und auch eine Tochter. Und so 100%ig, wie es bei diesen wenigen Treffen zwischen den beiden zu sein schien, ist es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Das ist noch ein sehr fragiles Konstrukt, das die beiden sich da gestrickt haben, vor allem bei der räumlichen Distanz, die sicherlich auch nicht so ohne Weiteres zu überwinden ist, schon wegen der jeweiligen Kinder.

Es geht mir wahrlich nicht darum, dir unnötige Hoffnungen zu machen. Denn solche Hoffnungen können auch lähmen. Das ist das Letzte, das du brauchst. Was du brauchst ist FREIHEIT. Und die kann eben auch darin bestehen, dich nach einer gewissen Frist auch nach Erwägen aller Möglichkeiten doch noch mal FÜR IHN zu entscheiden, wenn du das willst. Wenn du das auf keinen Fall mehr willst, findet faktisch die Trennung statt, und zwar trennst du dich in diesem Augenblick gedanklich (und auch faktisch) VON IHM.

Für diese endgültige Trennung scheint mir die bisherige Zeispanne zu kurz, ebenso wie die Situation, die er mit der Brechstange herbei geführt hat, noch zu fragil ist. Er wollte Nägel mit Köpfen, das spricht sogar für ihn. Du bist ähnlich straight, was wiederum für dich spricht. Aber es kann hilfreich sein, eine Deadline zu definieren. Denn diese Zeitlinie kann dir sehr wohl dabei helfen, all das, was bis dahin geschieht, einzuordnen und dann zu einer verstandesmäßigen Entscheidung zu kommen. Im Moment sind es eher Herzensentscheidungen, die da getroffen werden. Die sind schneller, halten aber nicht so lange.

Also liebe Klene; niemand zwingt dich, ab sofort alles durchzuziehen, was sinnvoll erscheint, aber es hindert dich auch niemand daran. Du bist schon jetzt weitgehend frei in deinen Entscheidungen. Und eine gewisse Zeitlinie könnte dabei hilfreich sein, diese Freiheit dann auch endgültig in Fakten umzusetzen. Vielleicht denkst du mal darüber nach. Es liegt ganz allein bei dir, ob du die Zeitlinie dann veränderst, beendest oder gar ausweitest. Niemand hat das Recht sich da einzumischen.

Das, was nach einer Rückkehr deines Gatten geschehen würde, ist übrigens alles andere als eine Fortsetzung. Es wäre eine völlig neue Beziehung, die da entstehen könnte, wenn zwei Menschen, die eine Zeit lang durch Himmel und Hölle nie gekannter Emotionen gegangen sind, die Lehren aus ihrem jeweiligen Handeln ziehen und sich neu füreinander entscheiden. Dafür gibt es glücklicherweise viele Beispiele.

13.11.2021 15:58 • x 11 #34


klene


226
1
691
@KPeter
Das mit der Deadline ist wirklich eine gute Idee. Es würde mir, glaube ich, jede Menge Druck nehmen.
Mein Geburtstag nächstes Jahr wäre genau 6 Monate nach seiner Trennung...mit dem Gedanken kann ich mich anfreunden.

Dass er jetzt nicht klar denken kann, das weiß ich.
Sie hat sich auch von ihrem Partner getrennt, dem jungen Glück steht also erstmal nichts mehr im Weg. Wobei sie wohl Zuhause auch gerade nicht wirklich viel Verständnis entgegen gebracht bekommt. Aber was die 2 daraus machen, das steht in den Sternen...und bringt mich auch gerade nicht wirklich um den Schlaf.
Ich weiß auch, dass es ihm gerade nicht gut geht...obwohl er hinter der Trennung steht. Aber er sieht natürlich auch, was er da erstmal für ein Leid angerichtet hat.Jeder, mit dem er spricht fragt ihn, ob er sich das wirklich gut überlegt habe...ob er sich klar darüber sei was er verlieren könnte.

Das Risiko, dass ich mich von ihm abwende und irgendwann die Türe verschlossen ist geht er übrigens bewusst ein .Auch, dass die Chancen auf ein Happy End mit der Neuen eher gering einzuschätzen sind, ist ihm bewusst.
Trotzdem sieht er keinen anderen Weg als die Trennung von mir. Er will jetzt einmal im Leben an sich denken...

13.11.2021 17:46 • #35


klene


226
1
691
@KPeter
Ich hoffe natürlich, dass er sich irgendwann doch wieder für mich entscheidet. Und ich hoffe auch, dass ich mich dann ebenfalls wieder für ihn entscheiden kann.
Ich habe damals gesagt: In guten wie in schlechten Zeiten...
Wir hatten wirklich jede Menge gute Zeiten, aber auch einige schlechte. das hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind.
Und ich sehe mich gerne im Spiegel an.

Mal sehen was die Zeit bringt

13.11.2021 17:49 • x 4 #36


Vegetari

Vegetari


7912
3
7067
@klene,
Du hast ein bemerkenswert starke Einstellung!

Krise=Chance

Ja ,es kann sein das die zusammen bleiben....was ich aber nicht glaube, so naiv ,unreif beide hinterlassen verbrannte Erde in ihren Familien.


Merke :
Wenn jemand nicht 100%entliebt und abgelöst ist, ist man auch nicht 100%frei und reif für eine neue Liebe. Er liebt Dich meint er, die andere Zur Zeit mehr, er muss dahin wohin sein Herz schlägt....Wobei es noch mehrere Monate Verliebtheit und keine reife Liebe ist.


Vielleicht alles zuviel für ihn , 4 Kinder ,dann noch kleine Zwilinge ,was Arbeit macht, Hunde Katzen Haus.....Die andere signalisiert ihn Abenteuer
Ausbrechen.....Klingt auch nach MLC... Wer weiss wohin es dem Spätpubertierenden mal hin bewegt ....

Ich glaube ,er kommt später zu Dir zurück....Mein Tipp:
Mach Dich autark von ihm.Abhängigkeit ist Gift für die Beziehung und unattraktiv
Entweder willst Du ihn später nicht mehr oder doch und ihr werdet nach Umweg Affäre/Trennung wiedervereinigt, besser mit Aufarbeitung Paarberatung.
Oder Du bist später lieber allein glücklicher...
Oder Du bist glücklicher später mit neuem Mann

Er hat sie in echt nur ca 3 Mal gesehen und verläsdt gleicht für sie seine Frau, das ist doch crazy unreif


Da er Dich noch liebt ,glaube ich dass er später nach Bruchlandung zu Dir zurück kommt

Übrigens entgültige Entscheidungen werden meist später nicht vom Verlasser entschieden, sondern vom Verlassenden, direkt oder indirekt

13.11.2021 18:09 • x 4 #37


klene


226
1
691
@Vegetari
Ich werde mich wirklich jetzt nur um mich kümmern...so gut es mit 4 Kindern usw. geht.
Ab Januar gehe ich wieder arbeiten, obwohl wir beschlossen hatten, dass ich eigentlich noch weitere 2 Jahre Zuhause bleibe um mich um die Familie zu kümmern. Aber will soll ich jetzt die nächsten Jahre Zuhause darauf warten, dass meine Kinder nach Hause kommen? Ganz bestimmt nicht.
Die Kleine geht bis zum Sommer zu meinen Schwiegereltern, sie betreuen sie an den Vormittagen an denen ich arbeite. Ab Sommer habe ich einen Kindergartenplatz, den habe ich mir auch letzte Woche organisiert.
Und soll ich dir was sagen? Ich freu mich auf die Arbeit, auch wenn ich mich eigentlich darauf gefreut habe mich in nächster Zeit weiter um die Familie zu kümmern damit er sich weiter beruflich verwirklichen kann.

Ich hoffe, dass er zurück kommt...aber ich kenne ihn auch gut. Es würde mich nicht wundern, wenn er am Ende alleine bleibt weil er keine von uns beiden will...

Vielen Dank für deine mutmachenden Worte.
Die Schlafpille werde ich wohl schlucken, der Gedanke gefällt mir.

13.11.2021 18:19 • x 4 #38


KPeter


221
1022
Es ist beruhigend, dich so zu sehen: Emotional aufgewühlt und dennoch in der Lage sachlich zu betrachten und zu beurteilen. Und was ich am meisten an dir mag ist, dass du zwar BEURTEILST, aber nicht VERURTEILST. Du suchst nicht nach Schuld, sondern du bist klug genug, dich nach und nach auf die Suche nach Ursachen zu machen. Und was die Betrachtung dieser Ursachen dann für Konsequenzen haben wird, zeigt die Zeit.

Zeit heilt übrigens keine Wunden, auch wenn eine Deadline im Spiel ist. Wunden heilen musst du selber, das ist deine wichtigste Aufgabe. Aber die Zeit spielt dir dabei in die Hände, sie hilft dabei herauszufinden, was dich verletzt und was du dagegen tun kannst.

Zitat:
Das mit der Deadline ist wirklich eine gute Idee. Es würde mir, glaube ich, jede Menge Druck nehmen. Mein Geburtstag nächstes Jahr wäre genau 6 Monate nach seiner Trennung...mit dem Gedanken kann ich mich anfreunden.


Schön, dann hast du genau in diesem Moment so etwas wie einen Perspektivwechsel. Du hörst auf, ausschließlich Opfer des Geschehens zu sein und beginnst, die neu gewonnen Freiheit so zu nutzen, dass es für dich Vorteile bringen kann. Das geht gaaaanz langsam, aber ich bin sicher, dass es Fortschritte dabei geben wird.
Zitat:
Dass er jetzt nicht klar denken kann, das weiß ich.



Die Ohnmacht, die man in solch einem Moment empfindet, ist kaum zu ertragen, denn schließlich hat er 46 Jahre lang in der Überzeugung gelebt sein Leben in der Hand zu haben, zu planen und diese Pläne auch zu vollenden.

Nun ist sein wichtigster Lebensplan plötzlich beendet worden, und zwar durch ihn selber. Und glaube mir, ich weiß wie sich diese Ohnmacht anfühlt.

Da er aber (so scheint es) eher ein Macher ist, der das Heft in der Hand behalten möchte, hat er ganz schnell die notwendigen Konsequenzen gezogen, dich informiert, sich getrennt und die neue Lebenspartnerin insoweit mit hinein genommen, dass sie eine Zweisamkeit planen. Die haben sie aber noch nicht. Und so werden sie sich im vielzitierten Alltag erst dann kennen lernen und bewähren müssen, wenn einige Zeit vergangen ist. Und erst dann entscheidet sich, ob aus dem, was die beiden da im Hauruckverfahren begonnen haben, auch so etwas wie Liebe werden kann, ob es alltagstauglich werden kann und tragfähig. Das weiß zur Zeit niemand, egal wie brutal er die Weichen stellt.

Zitat:
Sie hat sich auch von ihrem Partner getrennt, dem jungen Glück steht also erstmal nichts mehr im Weg. Wobei sie wohl Zuhause auch gerade nicht wirklich viel Verständnis entgegen gebracht bekommt. Aber was die 2 daraus machen, das steht in den Sternen...und bringt mich auch gerade nicht wirklich um den Schlaf.


Beide haben zu kämpfen, ihren Plan so umzusetzen, dass nicht verbrannte Erde zurück bleibt. Und dabei kann der eine dem anderen wenig helfen, vor allem bei dem räumlichen Abstand.

Ich weiß auch, dass es ihm gerade nicht gut geht...obwohl er hinter der Trennung steht. Aber er sieht natürlich auch, was er da erstmal für ein Leid angerichtet hat. Jeder, mit dem er spricht fragt ihn, ob er sich das wirklich gut überlegt habe...ob er sich klar darüber sei was er verlieren könnte.
Auch dieses Erleben kenne ich sehr gut aus der eigenen Geschichte. Ich weiß aber auch aus unzähligen Begleitungen von Paaren in der Trennungszeit, dass der aktiv sich Trennende nicht weniger leidet als der Partner, der verlassen wurde. Denn er hat ja zusätzlich mit einer unüberschaubaren Zahl von Schuldgefühlen zu kämpfen, wenn er nicht völlig skrupellos ist. Die wollen angesehen, ernst genommen und bewältigt werden. Und jede Bemerkung eines (bis dahin) guten Freundes lässt einen über Rechtfertigung und Erklärung nachdenken. Da läuft man mit einem gewaltigen Rucksack durch die Weltgeschichte.

Das Risiko, dass ich mich von ihm abwende und irgendwann die Türe verschlossen ist geht er übrigens bewusst ein .Auch, dass die Chancen auf ein Happy End mit der Neuen eher gering einzuschätzen sind, ist ihm bewusst.
Bisher versucht er zwar Pläne zu machen, aber die bleiben oft im Versuch stecken. Wenn er Pragmatiker ist, findet er allerdings seinen Weg. Und dass deine Tür verschlossen bleiben könnte, musste ihm von der ersten Sekunde seiner Trennungsmitteilung klar sein. Vor allem, da es so scheint, dass du das alles sehr klar angenommen, erkannt und in Konsequenzen umgesetzt hast.

Zitat:
Trotzdem sieht er keinen anderen Weg als die Trennung von mir. Er will jetzt einmal im Leben an sich denken...


Diese Formulierung ist in der MLC ebenso häufig, wie sie unzutreffend ist. Er hat sicher schon öfter im Leben an sich gedacht und man kann auch in einer guten Lebenspartnerschaft an sich denken. Man muss es sogar.
Zitat:
Ich hoffe natürlich, dass er sich irgendwann doch wieder für mich entscheidet. Und ich hoffe auch, dass ich mich dann ebenfalls wieder für ihn entscheiden kann.


Ich möchte dich gern ermutigen, das, was du HOFFNUNG nennst, eher durch eine ganz besondere OFFENHEIT zu ersetzen. Denn Hoffnung bindet ebenso wie Liebe, Schuld und Hass binden. Du bist aber zur Zeit nicht gebunden, du bist FREI. Und du hast die einmalige Chance, diese Freiheit dazu zu nutzen, dein Leben wieder ganz neu zu gestalten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, das unter besonderen Umständen mit ihm zusammen zu tun. Aber die Hoffnung ist besser in dem Bereich deines Fühlens aufgehoben, wo es darum geht, wieder GLÜCKLICH werden zu können. Hoffe also lieber, dass du wieder glücklich wirst, ob mit oder ohne ihn. Sei aber offen für alles, was nun auf dich zu kommt, Hauptsache es macht dich wieder glücklich.

Zitat:
Ich habe damals gesagt: In guten wie in schlechten Zeiten...
Wir hatten wirklich jede Menge gute Zeiten, aber auch einige schlechte. das hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind.


Und darum spielt es auch keine Rolle, wer SCHULD am Status Quo sein könnte. Sondern ihr habt das, was jetzt vor euch liegt, gemeinsam erschaffen, ganz ohne Schuldzuweisung, jeder so, wie er/sie es konnte. Das hat euch jetzt in eine äußerst schwierige Situation gebracht. Die kann nun jeder für sich lösen oder vielleicht könnte ihr das sogar irgendwann gemeinsam. Hauptsache du bist offen für das, was auf dich zu kommt. Was ich aber noch erwähnen muss, dass dein Mann abseits jeder Schuld für das, was er da getan hat und tut, die VERANTWORTUNG übernehmen und tragen muss. Er bringt da Leid über die Menschen, die bisher die wichtigsten in seinem Leben waren. Un dafür trägt er die Verantwortung.

Zitat:
Und ich sehe mich gerne im Spiegel an.


Der wichtigste Satz deines Beitrages. Denn du hast durch die Trennung keinen Cent an Wert verloren, du bist genauso wertvoll wie vorher, auch wenn du scheinbar im Leben deines Mannes wertlos geworden bist. Deinen Wert bestimmst du selber. Und dazu gehört eben vor allem dieser Blick in den Spiegel. Da mache ich mir wenig Sorge um dich.

13.11.2021 18:31 • x 8 #39


Samuela


274
1
198
@klene fühl dich geknuddelt, mache gerade dasselbe mit... er hat auch plötzlich eine kennengelernt die er mehr liebt. Habe ihm gesagt ich möchte kämpfen, hat er gesagt ich hätte null Chancen. (( sie wäre was ganz besonderes er liebt sie so sehr, mit ihr ist was für immer...

13.11.2021 18:39 • x 3 #40


Vegetari

Vegetari


7912
3
7067
Zitat von KPeter:
Hoffe also lieber, dass du wieder glücklich wirst, ob mit oder ohne ihn. Sei aber offen für alles, was nun auf dich zu kommt, Hauptsache es macht dich wieder glücklich.


Das ist für mich jetzt der sinnigste Satz der eigentlich für fast jeden Verlassenen gelten sollte.
Mercy!

13.11.2021 18:40 • x 4 #41


aequum

aequum


273
405
Zitat von klene:
Hallo Zusammen, seid 3 Wochen lese ich hier still mit. Heute habe ich das Bedürfnis meine Geschichte zu erzählen: Mein Mann und ich sind seid 20 ...

Ich kann Dir nur inständig raten, Dir einen eigenen Anwalt zu nehmen.

13.11.2021 18:46 • x 1 #42


Vegetari

Vegetari


7912
3
7067
Zitat von Samuela:
@klene fühl dich geknuddelt, mache gerade dasselbe mit... er hat auch plötzlich eine kennengelernt die er mehr liebt. Habe ihm gesagt ich möchte kämpfen, hat er gesagt ich hätte null Chancen. (( sie wäre was ganz besonderes er liebt sie so sehr, mit ihr ist was für immer...



Hormonrausch lässt grüssen
...sie wäre was ganz besonderes er liebt sie so sehr, mit ihr ist was für immer...

Auch so ein unreifes Männchen was liebestrunken gleich von Liebe spricht.

Nehm ihn nicht ernst ,er ist auf Dr oge...Liebesdroge ,daher Null Chance für Realität und Verstand

13.11.2021 18:48 • x 1 #43


klene


226
1
691
@aequum das habe ich. Wir werden zwar am Montag zusammen dorthin gehen, allerdings geht es da nur um die Berechnung der Unterhalts. Er wollte gerne mitkommen, was ich auch nachvollziehen kann. Schließlich geht es um sein Gehalt.
Alle anderen Schritte (wobei er ganz klar gesagt hat, dass von Scheidung noch keine Rede sei) werde ich mit meinem Anwalt ohne meinen Mann besprechen.

13.11.2021 18:52 • x 4 #44


meineMeinung

meineMeinung


1499
3053
Zitat von klene:
wobei er ganz klar gesagt hat, dass von Scheidung noch keine Rede sei


entscheidet er das alleine?

13.11.2021 18:56 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag