1475

Ehemann lässt uns allein wegen Kollegin

SteffiH


188
1
296
Zitat von Bayside:
will auch die paar Leute, die sich kümmern, nicht ewig mit meinen Sorgen belasten.

Ja richtig. Das möchte ich auch nicht ständig. Irgendwann sind sie vielleicht genervt und auch noch weg.

Zitat von Bayside:
Solche Dinge habe ich früher gemeinsam mit meinem Mann entschieden, dass muss ich jetzt alleine tun.
Das fällt mir sehr schwer, da es absolut nicht mein Fachgebiet ist. Mit solchen Dingen hat mein Mann eben beruflich viel zu tun, deshalb wäre es für ihn leicht. Aber es interessiert ihn nicht.

Auch das kenne ich. Da hab ich zum Glück noch meinen Vater der mir bei solchen Dingen zur Seite steht. Und wenn es um technische Dinge geht meinen Chef.
Aber seltsam ist es trotzdem nach einer halben Ewigkeit mit solchen Dingen alleine da zu stehen.
Mein NM sagte mir er würde mir bei was auch immer und zu jeder Tages und Nachtzeit helfen.
Aber das möchte ich gar nicht. Er will mich nicht mehr in seinem Leben haben, dann hat er auch kein Recht mehr auf meins.

Außer es betrifft unsere Tochter, dann soll er von mir aus helfen.

Zitat von tbl:
Ich versuche mein Bestes, aber es läuft jetzt schon einiges auf. Auch so eine Umstellung.

Ja, ist wirklich eine große Umstellung.
Aber irgendwann wachsen wir daran, so hoffe ich zumindest.

Zitat von tbl:
Und ich treffe auch nicht wirklich andere Menschen.

Zitat von T4U:
Wenn du mit dir einsam und alleine bist, dann muss man seine Prioritäten ändern


Nein, man kann erstens gerade nicht weg gehen und wenn, geht man ja nicht mutterseelenalleine.

20.05.2020 11:10 • x 2 #736


tbl


217
152
Gerade hatte ich den Freund meines Mannes, seit der Schule, zu Besuch. Kein Kontakt mehr. Er hatte ihn im Februar mal angerufen. Er hat nichts gesagt, was ist, wo er ist. Der Freund hat mit meinem Mann hier alles am Haus fertig gemacht, war immer da. Er meint auch, dass mein Mann krank ist. Irgendeiner muss meinem Mann helfen. Aber der Kumpel sagt auch, dass mein Mann alle verstößt. Das ist doch nicht normal. Die Menschen in seinem neuen Leben müssen sich doch auch wundern, dass da keine Menschen aus dem alten Leben mehr sind.

20.05.2020 19:53 • #737



Ehemann lässt uns allein wegen Kollegin

x 3


Strandräuber

Strandräuber


122
316
Er verstößt nicht alle. Entweder schämt er sich oder er geht Rechtfertigungen aus dem Weg. Er spart sich das erklären. Das hat auch nicht was mit Krank zu tun. Das hat eher was mit Verdrängen zu tun. Aus den Augen aus dem Sinn. Aber egal wie tief man irgendwas eingräbt, es kommt irgendwann wieder hoch. Ich finde heute noch die Hinterlassenschaften meines Großvaters im Garten. Bloß das es bei deinem NM eher wieder hoch kommt.

Aber immer wieder dasselbe mit dir. Was er macht muß dir egal sein. Du stehst im Fokus nicht er. Hake es ab als zur Kenntnis genommen und kümmer dich um Dich.

20.05.2020 20:33 • x 4 #738


CaveCanem

CaveCanem


1572
1
2052
Zitat von tbl:
Er meint auch, dass mein Mann krank ist. Irgendeiner muss meinem Mann helfen.


NEIN. Er ist NICHT krank.

Er hat eine Midlife Crisis und meint, er muss jetzt alles ändern. Freundeskreis scheinbar inklusive.

NIEMAND muss dem helfen! Hör auf, so zu denken!

Dieser Mann ist kerngesund und- bis auf blöde Vermeidungsstrategien, um sich nicht auseinander setzen zu müssen, vollkommen normal.

Dir muss man helfen. Das ist manchmal so schwer erträglich, zu lesen, was Du mit Dir selber tust.

20.05.2020 21:06 • x 6 #739


Vegetari

Vegetari


6930
3
5578
Zitat von CaveCanem:
Dieser Mann ist kerngesund


tbl schrieb , aber das ihr Mann krebskrank ist

20.05.2020 22:05 • #740


CaveCanem

CaveCanem


1572
1
2052
War.

Das war behandelt, wenn ich mich richtig erinnere.

Und selbst wenn... er ist ja deutlich. Er signalisiert, dass sie sich rauszuhalten hat.

21.05.2020 00:01 • #741


CaveCanem

CaveCanem


1572
1
2052
Es weiß ja keiner von uns, wie ihm beim ersten Ausbruch der Freundeskreis zugesetzt haben könnte. Ist mir eben eingefallen.

Beim ersten Mal hat er zu tbl Kontakt gehalten. Vielleicht hat irgendwas, was sie oder die Kinder gesagt hatten, Schuldgefühle ausgelöst. Und letztendlich die Rückkehr ausgelöst. Eigentlich- bereits damals- gegen seinen ursprünglichen Willen.

Schuldgefühle für die erlebte oder angenommene Verletzung des Partners scheinen ein starkes Rückkehrmotiv zu sein.

21.05.2020 10:00 • #742


Strandräuber

Strandräuber


122
316
Moin,

Man kann nach einer so langen Beziehung nicht einfach jemanden loslassen und sich einem anderen Menschen zuwenden. Das arbeitet auch in seinem Kopf. Ist in diesem Forum schon x-mal beschrieben worden. Das geht im Grunde nur wenn man sich ganz verabschiedet. Und sobald irgendwas von dem alten Leben vor Augen ist geht das Nachdenken wieder los. Ergo, alles aus den Augen. Das sind nicht nur einfach Schuldgefühle, das ist noch viel mehr.

Um so wichtiger ist es für die TE wieder sie selbst zu werden. Nicht mehr die arme Mama die ihrem Gatten nachweint. Sondern die Powerfrau die ihr Leben alleine reißt. Und die ihren Mann sowas von gar nicht braucht. Etwas was er nicht mehr haben kann. Die nicht leise fragt bist du schon wieder krank, sondern zu ihm sagt was er für ein Schwächling ist, weil er schon wieder kränkelt. Das ist für ihr Selbstbewusstsein wichtig und sie dreht den Spieß damit um. Dann wird er auch wieder vor ihrer Tür stehen. Er hat weder irgendwas losgelassen noch verarbeitet. Er ist nur auf der Flucht vor sich selbst.

Lg Strandräuber

21.05.2020 11:22 • x 1 #743


Vegetari

Vegetari


6930
3
5578
Zitat von Strandräuber:
Er hat weder irgendwas losgelassen noch verarbeitet. Er ist nur auf der Flucht vor sich selbst.



Womöglich wegen seiner Krebserkrankung in einer schweren Lebenskrise...Als Flucht /Therapiersatz kann eine neue Liebe vorübergehend Kräfte geben

21.05.2020 12:07 • #744


CaveCanem

CaveCanem


1572
1
2052
Zitat von Vegetari:
Womöglich wegen seiner Krebserkrankung in einer schweren Lebenskrise...Als Flucht /Therapiersatz kann eine neue Liebe vorübergehend Kräfte geben


Und genau diese Gedankengänge helfen tbl doch nicht weiter.

Das ist doch mit eine der Wände, an die sie ihren Kopf haut.

Sie schrieb, der Krebs sei geheilt.

Und selbst wenn er es NICHT wäre... er hat ihr die "Gesundheitssorge" klar entzogen.

Nach ihm zu schielen und ihn klein und bedürftig zu gucken, zum möglichen Rettungsbedarfsobjekt... das lenkt sie von ihrem ureigensten Rettungsbedarfsobjekt ab:

Von ihr selbst!

Der braucht bzw will eines anderen Menschen Zuwendung.

Der Mensch, der IHRE Zuwendung braucht, und das ganz dringend, das ist sie selbst.

21.05.2020 12:15 • x 3 #745


Fanta1

Fanta1


616
1559
Zitat von CaveCanem:
Dir muss man helfen. Das ist manchmal so schwer erträglich, zu lesen, was Du mit Dir selber tust.

Damit triffst du den Kern. Was mich so erschreckt: ich habe den Thread inhaltlich komplett durchgelesen und war bis gestern der Ansicht, die TE sei Ü60- irgendwie habe ich ihre Altersangabe mit 41 komplett verdrängt ( passt auch mit dem Alter der Kinder nicht mit Ü60 ), weil sie so wahnsinnig bedürftig, vollkommen abhängig von dem Ex, ergeben und nur für den Ex lebend rüberkommt. Sowas hat man öfter mal bei Frauen jenseits der 60, für die es wirklich schwierig ist, nochmal neu anzufangen, weil sie auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr gut vermittlebar sind, weil sie vielleicht auch auf dem Single-Markt nicht mehr so gefragt sind.
tbl, du bist 41 Jahre alt ! Du hast alle Chancen der Welt, dein Leben nochmal komplett unabhängig zu beginnen. Du kannst beruflich noch was reißen, du kannst einen neuen Mann kennnelernen, dir steht noch das ganze Leben offen ! Komm bitte mal aus dieser wahnsinnigen emotionalen Abhängigkeit raus. Man darf traurig sein, man darf auch mal komplett aus dem Ruder laufen aber was du da betreibst ist Harakiri und du beginnst, dich in diesem Opfer-Modus einzurichten mit einer " das Leben hat keinen Sinn mehr"-Einstellung ohne einen sichtbaren Willen, den Ex endlich mal Ex sein zu lassen und ihm innerlich den Stinkefinger zu zeigen.

21.05.2020 12:22 • x 3 #746


tbl


217
152
Nun. Genau das begreife ich selber überhaupt nicht, was da mit mir passiert. Ich will aus dieser Trauer ausbrechen, aber es klappt überhaupt gar nicht. Ich schreib ihm nicht mehr. Ich treffe mich mit Leuten. Ich sehe ihn nicht mehr. Ich weiß, was er alles getan hat. Ich weiß, dass er deswegen bei vielen auf Ablehnung stößt. Und trotzdem komme ich da nicht raus.

21.05.2020 12:29 • x 1 #747


Fanta1

Fanta1


616
1559
Du musst deinem Leben einen anderen Sinn geben als jeder Atemzug deines Ex. Dein Ex ist nicht der Mittelpunkt deiner Welt. Melde dich doch einfach mal bei einer Single-Börse an und chatte ein bisschen hin und her. Und wenn es nur dazu gut ist, sich über " die Deppen" aufzuregen, ist doch egal ! Du stehst ja emotional eh nicht zur Verfügung, aber um sich etwas abzulenken, ist es doch gut. Plane einen Urlaub für dich und die Kinder OHNE den Ex- vielleicht hat eine Freundin Lust mitzukommen, so langsam kann man ja wegen den Lockerungen auch mal wieder was Schönes unternehmen. Treff dich zum Essen gehen. Ich hatte mich damals in einer Single-Freizeit-Gruppe angemeldet, die an den WE gemeinsam was unternehmen. Alles ist besser als stalkenderweise vor dem PC zu sitzen und die Kontenbewegungen des Ex zu studieren.

21.05.2020 12:36 • x 3 #748


PuMa

PuMa


549
1
1189
Weißt du wo es anfängt mit dem los lassen?

Deinen Ex als dass zu bezeichnen was er ist. Dein EX!
Du schreibst immer mein Mann, dass ist mir schon aufgefallen. Dass was du schreibst, dass fühlst du.

Fang doch damit an. Zu akzeptieren dass er dein Ex ist. Auf dem Papier bin ich auch noch verheiratet, so wie du.
Aber wenn ich über meinen Ex versehentlich reden muss, dann sage ich immer "Ex-Mann" oder "Esel".

Und Gott bewahre, ihn als etwas anderes zu sehen, als dass was er ist.

21.05.2020 13:06 • x 5 #749


Payne

Payne


5076
1
10519
Zitat von PuMa:
Fang doch damit an. Zu akzeptieren dass er dein Ex ist.

Das ist das Zauberwort. Akzeptanz...

21.05.2020 13:13 • x 3 #750



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag