151

Eifersucht und guter Freund der Partnerin

darkenrahl

darkenrahl


3580
7374
Zitat von windwill:
Was soll so eine absolut nicht zielführende Aussage? Du bist herzlich eingeladen den Thread nicht zu verfolgen und nicht zu kommentieren - weißt ja eh was los ist

Keine Sorgen, es gibt bessere als deinen

28.09.2021 17:45 • x 3 #106


windwill


104
2
138
Hi Ihr alle,

So jetzt mal wieder ein Update von meiner Seite. Ich habe zuletzt gemerkt, wie mich die Kommentare hier zu sehr verunsichern und Gedanken starten, die ich selbst gar nicht gehabt hätte. Deswegen habe ich hier erstmal nicht mehr geschrieben. Inzwischen fühle ich mich wieder deutlich stabiler.

Freitag
Die "ruhige Minute" hat sich bereits letzten Freitag ergeben. Eigentlich wollten wir gemeinsam in die Sauna, aber auf dem Weg dorthin musste ich zuerst noch einiges loswerden. Im Nachhinein war ich noch zu sehr unter Strom. Ich habe nochmal bekräftigt, dass es mir wichtig ist, dass wenn Situationen wie die mit ihrem Kumpel aufkommen, dass sie zuerst einen Schritt auf mich zu macht, bevor sie einen von mir weg macht.

Ich habe auch nochmal nachgehakt und gefragt, ob ihr Kumpel bei dem letzten geplanten Treffen eigentlich zugesagt hatte (das hatte sie mir nicht erzählt, da es eh nicht stattgefunden hat). Ich habe dann erfahren, dass ihr Kumpel abgesagt hatte, da er sich nicht wohl fühlen würde, so viele Menschen zu sehen. Das in Kombination mit seinem Hilferuf am darauffolgenden Dienstag, auf den sich meine Partnerin direkt eingelassen hat, hat mich nochmal zusätzlich aus der Bahn geworfen. Mir wurde richtig schlecht. Es hat sich plötzlich wie eine Machtdemonstration seinerseits angefühlt, die problemlos funktioniert hat.

All das habe ich meiner Partnerin gesagt - sie ist relativ schnell komplett in Selbstzweifel versunken, hatte das Gefühl sie richtet ihr Leben komplett nach anderen aus und bestimmt über gar nichts mehr. Sie konnte an dem Gespräch auch nicht mehr wirklich teilnehmen, da sie sich in ihren Selbstzweifeln komplett verstrickt hat.
Die habe ihr versucht soweit es geht zu nehmen - in so einer Situation aber leider aussichtslos. Unser Gespräch war dann erstmal beendet.

Samstag
Trotzdem hat meine Partnerin auf Ihre Initiative hin am Samstag ein Treffen für uns Drei einberaumt. Es war uns beiden etwas mulmig zumute, andererseits hatte es auch zu oft nicht geklappt und wir beide hatten das Gefühl diese Ungewissheit einmal überwinden zu müssen. Also haben wir Samstag ihren Kumpel abgeholt und sind zu dritt Pilze sammeln gegangen. Inklusive Hund haben wir so 2-3h im Wald verbracht, haben ein bisschen gequatscht und waren spazieren.
Abends sind wir dann alle zu mir gefahren und haben zusammen gekocht und gegessen. Alles in allem war die Stimmung ganz gut und meine Aufregung der letzten Tage hat sich auch langsam wieder gelegt. Ihr Kumpel schien mir nett und sich alle Mühe zu geben.

Natürlich habe ich besonders darauf geachtet wie er sich verhält. Und dieses Verhalten habe ich auch erst die letzten Tage verarbeitet. Wie gesagt war die Stimmung gut, er hat viel geredet. Immer auch mal etwas gefragt. Allerdings schwingt seine Negativität auch durch. Er tut sich leid und hat es scheinbar ziemlich schwer im Leben. Ich habe mich viel mit toxischen Freundschaften und Energievampiren auseinandergesetzt.

Donnerstag
Meine Partnerin und ich hatten auch diesen Donnerstag noch einmal ein Gespräch.
Ich weiß ich wirke wahrscheinlich wie jemand der Gründe gegen das bestehen dieser Freundschaft sucht. Und das tue ich wohl auch. Ich versuche mich auch zu bremsen in dem was ich meiner Partnerin sage, denn meine Eifersucht ist sicherlich nicht in dem Ausmaß berechtigt wie ich sie zuletzt hatte.
Ich hatte aber trotzdem das Gefühl sie ein bisschen zu der Dynamik ihrer Freundschaft befragen zu wollen und dazu, zum Beispiel ob sie sich nach treffen mit ihm manchmal ausgelaugt fühlt (sie hat ja gesagt, aber auch dass sie ihm das dann sagt). Oder wieso sie denkt, dass er immer so "stichelt". Ob sie nicht denkt, dass sie eine Freundschaft haben sollte, in der sie in dem was sie tut bestärkt wird, anstatt immer Skepsis zu ernten. Sie hat teilweise gesagt dass sie ja auch andere freunde hat bei denen das so ist. Und hat wie gesagt seine indirekten Selbst-Aufwertungsversuche als Stichelei abgetan. Und dass R seine Dinge nunmal auf seine ganz eigene Art und Weise mitteile.

Alles in allem hatte ich das Gefühl sie hat schon auch die Erkenntnis, dass ihr diese Freundschaft manchmal Energie raubt. Andererseits hat sie Aussagen relativiert wie "ich weiß nicht warum wir befreundet sind" um diese zu rechtfertigen. Im Endeffekt habe ich sie nur gebeten auf sich aufzupassen und zu schauen, dass sie aus der Freundschaft so viel gewinnen kann wie sie gibt.
Und wir haben uns darauf verständigt, dass Treffen in Zukunft zumindest ein, zwei Tage im Voraus geplant und kommuniziert werden. Sodass auch ich Zeit habe mich vorzubereiten.

Momentan fahren wir von einem sehr schönen Wochenendtrip in Polen zurück, wo wir meinen Bruder und seine Frau besucht haben. Ich bin nach wie vor nachdenklich, habe aber endlich das Gefühl alles ausgesprochen zu haben. Es braucht wohl noch ein bisschen, diese Situation zu verarbeiten. Und vor allem zu sehen, wie viel sie "gebracht" hat.

Grüße,
Ww

03.10.2021 14:13 • x 1 #107


Pinkstar

Pinkstar


5595
2
7548
Zitat von windwill:
Es braucht wohl noch ein bisschen, diese Situation zu verarbeiten. Und vor allem zu sehen, wie viel sie "gebracht" hat.

Du hast jetzt alles gesagt und auch getan, was du konntest, um deiner Freundin auch rüberzubringen, dass dir das alles wichtig ist, sie weiterhin den Kontakt zum Kumpel haben darf, aber eben in einem gesunde Maße. Mehr kannst jetzt nicht mehr machen. Sie muss dir jetzt zeigen, was ihre Priorität ist

Wichtig ist aber auch, dass du deine Nachdenklichkeit so gut es geht ablegst, damit sie ihre Chance auch vernünftig nutzen kann, dir zu zeigen, dass du ihre Nummer 1 bist!

03.10.2021 14:29 • x 2 #108




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag