455

Eine offene Beziehung ansprechen - ja oder nein?

Alixe1

Alixe1


3910
4731
Zitat von bravecat:
UNa es geht mir auch darum, dass das alles keine Rechtfertigung für eine heimliche Affäre ist

Sehe ich auch so.

Wenn man aber über Jahre in der Ehe unterv ögelt ist, kann ich mir schon vorstellen, dass man auf solche Gedanken kommt.

Das ist doch zemürbend, jahrelang mit dieser Unzufriedenheit zu leben. Er sieht, dass sich in seiner Ehe nichts ändern wird, seine Bemühungen nicht auf fruchtbaren Boden stoßen.

Da überlegt man vielleicht mal in eine ganz andere Richtung, um das Problem zu lösen. Ob er es wirklich macht, steht auf einem anderen Blatt. Aber dass man andenkt sich den 6 woanders zu holen, kann ich schon nachvollziehen.

28.04.2022 18:23 • x 3 #166


LeTigre

LeTigre


1548
1
4589
Zitat von bravecat:
Nein auf keinen Fall einstellen. Nur verändern. Mehr aufeinander eingehen. Die Lage deutlich machen. Siehe oben


Da gehe ich mit. Deutlich und ehrlich kommunizieren, beidseitig zuhören und nicht immer unangenehme Themen ausklammern, weil man Angst hat, der andere könnte...

Ist mir ohnehin schon öfters aufgefallen. Also, auch privat. Leute werden zunehmend konfliktscheuer und schaffen es nicht, eine Diskussion zuende zu führen. D.h. so lange zu reden, bis eine konkrete Lösung gefunden wurde, die für beide stimmig ist.

28.04.2022 18:25 • x 1 #167



Eine offene Beziehung ansprechen - ja oder nein?

x 3


LeTigre

LeTigre


1548
1
4589
Zitat von Alixe1:
Sehe ich auch so. Wenn man aber über Jahre in der Ehe unterv ögelt ist, kann ich mir schon vorstellen, dass man auf solche Gedanken kommt. Das ist ...


Sagen wir mal so: Ich befürworte es nicht, könnte es aber auch irgendwie verstehen. Wobei das nie mein Weg wäre und ich auch nicht glaube, dass das die Probleme der beiden löst, sondern eher neue schafft.

28.04.2022 18:27 • x 3 #168


bravecat


493
2
836
Zitat von Alixe1:
Wenn man aber über Jahre in der Ehe unterv ögelt ist, kann ich mir schon vorstellen, dass man auf solche Gedanken kommt

Das man auf solche Gedanken kommt, ja ok.

Aber es dann auch wirklich zu machen und sich dann hinzustellen und zu sagen Aber du hast mir ja nicht gegeben was ich brauchte, da blieb mir keine andere Wahl ist nochmal ne andere Nummer und das kann ich nicht verstehen. Das ist der Todesstoß fürs Vertrauen und letzten Endes auch für die Beziehung. Weil an der Entscheidung wäre die Frau in keinster Weise beteiligt, muss dann aber irgendwie damit klar kommen und das ist unfair.

Das sollte dem TE bewusst sein.

28.04.2022 18:35 • x 2 #169


Jana73


578
1
829
Zitat von LeTigre:
Da gehe ich mit. Deutlich und ehrlich kommunizieren, beidseitig zuhören und nicht immer unangenehme Themen ausklammern, weil man Angst hat, der ...

Da stimme ich dir 1000 %ig zu! Die Angst, was anzusprechen, was unangenehm ist, ist viel zu hoch.

28.04.2022 18:41 • x 1 #170


Alixe1

Alixe1


3910
4731
Zitat von bravecat:
Weil an der Entscheidung wäre die Frau in keinster Weise beteiligt,

Aber sie hat für sich entschieden, nur selten 6 mit ihm zu haben. Daran wurde er auch nicht beteiligt.

Es ist ihr schlichtweg egal. Ich frage mich, ob sie sich ihrer Ehe so sicher ist, dass sie so handeln kann. Sie muss doch damit rechnen, dass er fremdgehen könnte. Sie weiß ja um seine Unzufriedenheit.

28.04.2022 18:47 • x 3 #171


LeTigre

LeTigre


1548
1
4589
Zitat von Alixe1:
Aber sie hat für sich entschieden, nur selten 6 mit ihm zu haben. Daran wurde er auch nicht beteiligt. Es ist ihr schlichtweg egal. Ich frage mich, ...


Das denke ich mir auch immer. Aber auch in anderen Situationen. Wenn ich hier manchmal lese, wie sich manche Frauen in Beziehungen verhalten, frage ich mich echt warum ich noch Single bin.

Also, nochmal: Fremdgehen ist Mist und ich muss nicht immer S. zur Verfügung stehen, nur damit beim Mann ja kein Frust aufkommt . Aber wenn ich meinen Partner ständig links liegen lasse und selbst schon merke und höre, dass er unglücklich ist, dann muss ich mir doch auch 'n Kopf machen, wozu das auf Dauer führen kann. Sehen alle ihren Partner als so selbstverständlich an? Ich mein, das ist doch wie mit einer Pflanze: die muss man auch pflegen, damit sie nicht eingeht.

28.04.2022 18:53 • x 3 #172


Lumba


1298
2538
Zitat von Alixe1:
Aber sie hat für sich entschieden, nur selten 6 mit ihm zu haben. Daran wurde er auch nicht beteiligt.

Also rechtfertig ein Unrecht das andere?

28.04.2022 19:09 • #173


Alixe1

Alixe1


3910
4731
Zitat von Lumba:
Also rechtfertig ein Unrecht das andere?

Nein, natürlich nicht.

Es ging ja darum, dass er die Entscheidung für einen Betrug alleine treffen würde und sie nicht einbezogen wird. Deshalb schrieb ich das obige.

28.04.2022 19:12 • x 1 #174


Lumba


1298
2538
@Alixe1 Das habe ich verstanden.

Aber jetzt geht es ja hier in dem Thread um Auswege oder geht es nur um die Vergangenheit...?

Ein Ausweg kann doch nicht sein, aufgrund von Aktionen, die nicht gut waren in der Vergangenheit, jetzt genauso zu agieren.

Also: Sie hat auch allein entschieden, dann kann ich jetzt ja allein entscheiden meine Libio heimlich outzusourcen. Sie ist ja selbst Schuld, wenn sie nicht hört. - Mal beispielhaft.

Ich glaube nach wie vor nicht, dass er so deutlich war anzusprechen, dass er über Außerehelichkeit nachdenkt. Ich meine aber, es ist jetzt an der Zeit genau das lautstark zu äußern.

28.04.2022 19:15 • x 4 #175


bravecat


493
2
836
Zitat von Alixe1:
Aber sie hat für sich entschieden, nur selten 6 mit ihm zu haben. Daran wurde er auch nicht beteiligt.

Es ist ihr schlichtweg egal. Ich frage mich, ob sie sich ihrer Ehe so sicher ist, dass sie so handeln kann. Sie muss doch damit rechnen, dass er fremdgehen könnte. Sie weiß ja um seine Unzufriedenheit

Damit muss man rechnen?
Was soll das für ne Ehe/Beziehung sein ?
Wie vertraut man sich da wenn man immer Angst haben muss bei einem Fehlverhalten hintergangen zu werden?
Das vermittelt für mich nur eins: Wenn du nicht funktionierst bin ich weg.

Zitat von LeTigre:
Aber wenn ich meinen Partner ständig links liegen lasse und selbst schon merke und höre, dass er unglücklich ist, dann muss ich mir doch auch 'n Kopf machen, wozu das auf Dauer führen kann. Sehen alle ihren Partner als so selbstverständlich an?

Woher weist du, dass sie ihn links liegen lässt?
So wie ich das raus gelesen habe, ist sie durchaus an ihm interessiert. Kuschelt, hält Händchen, sie schläft mit ihm und findet es schön, sie sagt, sie liebt ihn.
Sie bespringt ihn nur nicht von allein und sagt ihm was für ein heißer Typ er ist.
Ist ja nicht so, dass er seit Jahren auf dem Sofa schlafen muss und sie ihn nicht mehr berührt.

Korrigiert mich wenn ich das falsch gelesen habe.

28.04.2022 20:16 • x 3 #176


Alixe1

Alixe1


3910
4731
Zitat von bravecat:

Damit muss man rechnen?

Dass er es tun könnte, ja.

Ich würde mir da schon Gedanken machen. Man darf auch nicht vergessen, dass es diese verfahrene Situation nicht erst seit kurzem gibt, sondern seit ein paar Jahren.

28.04.2022 20:24 • x 1 #177


LeTigre

LeTigre


1548
1
4589
Zitat von bravecat:
Damit muss man rechnen? Was soll das für ne Ehe/Beziehung sein ? Wie vertraut man sich da wenn man immer Angst haben muss bei einem Fehlverhalten ...


Mit links liegen lassen meine ich, seine Sorgen,Zweifel und Bedürfnisse was den S. betrifft, keinerlei Beachtung zu schenken, sondern ihn einfach mit Ich bin glücklich so stehen zu lassen und weiter im Text...

Das Kuscheln usw macht sie doch, weil sie es selber will und nicht um auf ihn zuzugehen.

28.04.2022 20:26 • x 1 #178


bravecat


493
2
836
Zitat von Alixe1:
Dass er es tun könnte, ja. Ich würde mir da schon Gedanken machen. Man darf auch nicht vergessen, dass es diese verfahrene Situation nicht erst ...

Aha. Ich hätte erwartet, dass mein Partner offen mit mir spricht und man sich ggf. fair trennen kann.
Ich dachte, das sollte nach so vielen gemeinsamen Jahren und gemeinsamen Kindern drin sein.
Das wäre für mich selbstverständlich.

28.04.2022 20:30 • #179


LeTigre

LeTigre


1548
1
4589
Zitat von bravecat:
Wie vertraut man sich da wenn man immer Angst haben muss bei einem Fehlverhalten hintergangen zu werden?
Das vermittelt für mich nur eins: Wenn du nicht funktionierst bin ich weg.


Ich habe geahnt dass das Argument dann kommt. Es geht wie immer um das Maß. Nein, eine Beziehung in der ich immer zu funktionieren habe, weil ich sonst befürchten muss, dass er fremd geht, davon rede ich gar nicht.

Aber jemanden jahrelang nicht ernst zu nehmen in seinen Bedürfnissen (und S. ist für mich eines der Grundbedürfnisse in einer Beziehung) und null auf ihn zuzugehen, dabei aber zu erwarten Ach, mir geht es doch gut. Das passt schon! Der kommt damit schon klar! ist schon sehr Ignorant.

28.04.2022 20:31 • x 2 #180



x 4