455

Eine offene Beziehung ansprechen - ja oder nein?

Sonar

Sonar

53
2
63
Hallo,

nach längerer Zeit wolle ich hier mal wieder ein Feedback geben.

Mein Thema findet ihr hier:

sie-hat-weniger-verlangen-sich-zurueckziehen-sinnvoll-t60443.html

Es hat sich leider nichts verändert. Ich hatte es nochmals angesprochen, obwohl ich das nicht wollte. d.h. ich habe ihr gesagt, dass ich mir wünsche, dass S. in unserer Ehe mehr Stellenwert bekommt. Man die Lust öfter einfach mal einlädt, sei es durch Mass., ein Glas Sekt, Dess., zusammen was unternimmt oder sie einfach mal die Initiative ergreift, was so gut wie nie vorkommt und erst dann, wenn sie das Gefühl hat, dass sie es müsste. Ich weiß, Druck bewirkt nichts und deswegen habe ich es auch gelassen.

Ich bin an einem Tiefpunkt angekommen, wo mir klar wird. Mit dieser Frau, werde ich in dieser Ehe nie den regelmäßigen Spaß haben können, wie ich diesen mit anderen Frauen haben könnte und diese das dann auch zu schätzen wissen, einen Mann zu haben, der sie begehrt. Ja, mir fehlt das Begehren. Es ist auch nicht so, dass sie anderweitig das Gefühl hat zu kurz zu kommen, mit dem Haushalt überlastet wäre oder sonst wie unzufrieden. Im Gegenteil. Sie ist sehr glücklich und sagt und zeigt mir das oft. Sie ist einfach zufrieden wie es ist, mit ihren Hobbies und ihrem Leben. S. ist für sie sehr schön aber nichts, was man regelmäßig forcieren müsste und das obwohl sie beim S. auch meist kommt. Sei es mit Spielzeug oder anderen Praktiken. Ihr ist das einfach nicht so wichtig und sie hat andere Dinge im Kopf. Was ist auch absolut NICHT verurteile. Menschen sind eben verschieden.

Ich hatte damals schon gesagt, mir würde 1 mal die Woche reichen und sie würde wohl auch mitmachen aber eben nur, weil sie weiß ich hätte das so gerne. Ginge es nach ihr, könnten wir locker 2 Monate garnichts haben. Mir fehlt der S. aber. Nicht wegen dem S. selbst sondern wegen der Nähe, Emotion, Leidenschaft und dem Zusammengehörigkeitsgefühl.

Die Ehe beenden, meine Kinder seltener sehen steht nicht zur Debatte. Eine dezente Affäre mit einer Frau in gleicher Situation, ja! Eine offene Beziehung wäre mir allerdings lieber., da risikoärmer. Ich sehe hier aber ein paar Probleme.

Sie würde spüren wie wichtig mir S. wirklich ist und müsste sich noch aktiver damit auseinander setzen. Eigentlich positiv? Ich bin skeptisch. Bis hier hin hat sie wohl gedacht und vielleicht hab ich das auch so formuliert, dass ich mich darüber freuen würde wenn wir mehr hätten aber keine Bedingung gestellt, was sowieso in die Hose gehen würde. Davon hab ich ja auch nichts.

Wenn ich das also anspreche mit der offenen Beziehung, laufe ich die Gefahr, dass sich etwas zum Nachteil in der Beziehung verändert. Mir würde es nicht gefallen, wenn meine Frau mit so einem Wunsch um die Ecke kommt. Wie soll sie dann wieder mit mir intim werden wollen, wenn ich zuvor bei Person X war. Ich könnte das nicht.

Ich mache das ja aber nicht, weil ich andere Frauen will sondern weil ich mehr Intimität in der Ehe möchte. Ich möchte sie. Ist die Ehe dann womöglich offen, könnte sie das gleiche tun aber das möchte ich wiederum überhaupt nicht, denn das wäre auch sehr unfair. Ich will wie gesagt sie und es wäre nur eine Notlösung für mich die Ehe zu öffnen. Wenn sie diese Notlösung dann nimmt, um selbst andere zu treffen, würde mich das zutiefst verletzen.

So, wie es womöglich auch sie verletzt, dass ich das vor habe. Ich denke allerdings auch, dass sie das nicht tun würde. Sie will keine anderen Männer, da bin ich mir zu 100% sicher. Trotzdem würde es wohl nachhaltig unser Bündnis schädigen, wenn ich zu einer anderen Frau fahre und sie davon weiß. Sie damit unter Druck setzen will ich aber auch nicht.

Am liebsten wäre mir wohl eine Frau, in der Nähe, ebenfalls verheiratet, Kinder im selben Alter (gleiche Situation, besseres Verständnis) und sich gelegentlich treffen. Ja, wenn es rauskommt ist womöglich mehr kaputt. An manchen Tagen bin ich dazu geneigt das Risiko zu tragen. Tut mir ihr Mann, welcher die Lust seiner Frau verkennt oder sie zurück weist leid? Ausdrücklich nein. Ich würde es jedenfalls ganz anders machen, wenn meine Frau mir schon 4 mal im Abstand von einer paar Jahren sagt, dass sie mich öfter spüren möchte und mich begehert. Ich finde das Verhalten von Frauen und Männern, die ihre Partner über Jahre bewusst oder unbewusst an der kurzen Leine halten naiv und fahrlässig.

Also, soll ich das mit der offenen Beziehung ansprechen? Ich habe es schon einmal getan aber ohne Nachdruck. Sie sagte da, nein, sie möchte das nicht und sie will schauen, dass wir das hinbekommen. Leider ist da nichts Nachhaltiges passiert.

Bitte verzichtet in euren Antworten auf Verurteilungen. Auf die gehe ich nicht ein. Ich denke, ich habe hier beide Seiten ausreichend beleuchtet und ich möchte wirklich nur Meinungen und konstruktive Hilfe. Ich möchte nicht verletzen und im Grunde auch keine Affäre.

Danke

Grüße

23.04.2022 12:28 • x 3 #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8771
4
20445
Zitat von Sonar:
Mir fehlt der S. aber.

Zitat von Sonar:
Nicht wegen dem S. selbst sondern wegen der Nähe, Emotion, Leidenschaft und dem Zusammengehörigkeitsgefühl.

Ja, was denn nun? Fehlt Dir der S. oder der S. als Ausdruck von Nähe, Emotion, Leidenschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl?

Irgendwie lügst Du Dir da was in die eigene Tasche. Und klar - ne offene Beziehung gilt dann für beide. Du wirst damit leben müssen, dass Deine Frau sich evtl. auch nen anderen sucht. Alleine, um mit Dir gleichzuziehen.

23.04.2022 12:35 • x 4 #2



Eine offene Beziehung ansprechen - ja oder nein?

x 3


Sonar

Sonar


53
2
63
Zitat:
Irgendwie lügst Du Dir da was in die eigene Tasche.


Das sehe ich überhaupt nicht so.

Zitat:
Fehlt Dir der S. oder der S. als Ausdruck von Nähe, Emotion, Leidenschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl?


Mir fehlt S. und mir fehlt Nähe, Emotion und Leidenschaft. Wobei ich das nicht trennen kann. Für mich gehört beides Zusammen. Ich mochte noch nie ONS oder wechselnde Partner. Ich kann am meisten Spaß haben, wenn man sich besser kennt.

Zitat:
ne offene Beziehung gilt dann für beide.


Bitte lies meinen Beitrag nochmal. Ich möchte ja sie, ich möchte meine Frau und keine andere. Sie will auch nur mich nur halt viel viel weniger. Wenn sie meine Offerte nutzt um dann andere zu treffen, würde ich mich wohl trennen. Das finde ich hochgradig unfair. Dann hätte sie die ganze Jahre auch selbst mal die Initiative in der Beziehung ergreifen können.

Ich suche hier nach Lösungen aber sehe keine.

23.04.2022 12:44 • x 3 #3


Dracarys


1814
8
4289
Solange Du mit zweierlei Maß misst, bist Du mit dem Thema eh noch nicht rund.
Eine offene Beziehung sollte von beiden Partnern ohne Bauchschmerzen geführt werden.
Wenn es Dich emotional belastet, ist die Idee weder ausgereift noch sinnvoll.

Es ist gut möglich, dass Deine Frau durchaus bereit wäre, Dir diese Extravaganz zu gönnen, aber sie würde unter Zugzwang gesetzt werden: eine Beziehung sollte auf Augenhöhe stattfinden, und um das innere Gleichgewicht zu halten, müsste sie gleichziehen.
Tut sie das nicht, gerät womöglich die ganze Ehe in Schieflage.
Deine vorläufige Dankbarkeit würde nämlich rasch in ein ungutes Machtgefühl und Mitleid mit ihr umschlagen, das sind ganz normale psychologische Mechanismen.
Und dann stirbt die Ehe.

Ich mag jetzt nicht den ganzen alten thread durchforsten: nahm denn der Sechs irgendwann rapide ab? War es früher mal anders?

23.04.2022 12:52 • x 5 #4


meineMeinung

meineMeinung


1687
3645
Zitat von Sonar:
Wenn sie meine Offerte nutzt um dann andere zu treffen, würde ich mich wohl trennen. Das finde ich hochgradig unfair. Dann hätte sie die ganze Jahre auch selbst mal die Initiative in der Beziehung ergreifen können.

Dann vergiss diese Variante, es ist dann keine offene Beziehung mehr sondern erlaubtes oder geduldetes Fremdgehehen, um dich in der Ehe zu halten. Geht schon in Richtung Erpressung.

23.04.2022 12:53 • x 5 #5


RyanG

RyanG


1352
4
2688
Zitat von meineMeinung:
Dann vergiss diese Variante, es ist dann keine offene Beziehung mehr sondern erlaubtes oder geduldetes Fremdgehehen, um dich in der Ehe zu halten. Geht schon in Richtung Erpressung.

Sehe ich genauso. Du kannst nicht für Dich die Tür aufmachen, ihre muss allerdings geschlossen bleiben.
Entweder Monogamie auf beiden Seiten, oder aber für beide was offenes.

Zitat:
Nicht wegen dem S. selbst sondern wegen der Nähe, Emotion, Leidenschaft und dem Zusammengehörigkeitsgefühl.


Zitat von Sonar:
Für mich gehört beides Zusammen. Ich mochte noch nie ONS oder wechselnde Partner.


Dir geht es nicht um den S., aber Dir geht es um den S.? Ich verstehs nicht....... Du willst wegen zuwenig GV die Beziehung öffnen. Die Frau darf nicht, aber Du darfst. Wenn Du es tust, dann suchst Du was für den S.. Der widerum muss dann aber für Dich Nähe, Emotion und Zusammengehörigkeitsgefühl liefern. Wie soll das gehen? Genau das gibt Dir doch Deine Frau, wenn auch ohne S.?

Der S., den Du mit anderen hättest, wäre also immer unerfüllt. Baust Du die Art von Gefühlen in der Affäre auf, die Du beim S. für wichtig hälst, dann haste wieder die klassische Beziehung, die Dir die Frau aber auf keinen Fall geben können wird, wenn es nur beim S. bleiben soll......

Irgendwie ist das alles ne verworrene Geschichte - ich glaube eher, Du bist Dir noch nicht ganz klar, was Du willst.

23.04.2022 13:03 • x 11 #6


Sonar

Sonar


53
2
63
Ich messe nicht mit zweierlei Maß.

Es würde mich zutiefst verletzen, wenn sie eine offene Beziehung wollen würde und auch wenn sie andere trifft. Sie will das aber überhaupt nicht, da sie mich will. Wenn ich allerdings eine offene Beziehung vorschlage und sie dann von sich aus andere trifft, dann wäre das ja nur ein Zeichen, dass vorher etwas nicht gepasst hat und sie mir nicht die Wahrheit sagte.
Für mich wäre das auch nur eine Notlösung.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht so ganz warum es Verständnisprobleme gibt.

Mir geht es um leidenschaftlichen und regelmäßigen S. mit meiner Frau ca. alle 1-2 Wochen. Was ich als nicht sonderlich viel ansehe. Mit meiner Frau ist das so nicht möglich und wenn, dann nur wenn ich das forciere aber nicht so, dass ich mich dabei begehrt fühle. Es macht Spaß wenn wir S. haben aber von ihr aus kommt nichts. Sie ist auch eher gegenüber neuen Dingen verschlossen. Sie mag auch keinen OV und knutschen auch nicht. Auch nicht mit anderen Dinge. Ist ihr alles zu nass und eklig.

Alles Dinge, die ich leider viel zu spät erkannt habe. Trotzdem führen wir eine liebesvolle Beziehung mit Küssen, Umarmungen etc. Nur habe ich mich eben in den letzten Jahren in die Richtung entwickelt, dass ich lieber etwas Spannung mit reizvollen Spielen in die Ehe bringen möchte und sie eher im Schlafanzug Krimis liest. Ich verurteile das nicht und es gäbe bestimmt genug Männer, die das dann toll finde, dass ihre Frau keine Anstalten macht S. zu wollen. Ich würde mich dahingehend aber freuen und ich sehe meine Zeit schwinden...


Zitat von RyanG:
Baust Du die Art von Gefühlen in der Affäre auf, die Du beim S. für wichtig hälst, dann haste wieder die klassische Beziehung, die Dir die Frau aber auf keinen Fall geben können wird, wenn es nur beim S. bleiben soll......

Es ist möglich. Auch in einer Affäre kann man sich langfrisitig an schönen Momenten erfreuen, sich nah sein und trotzdem wieder nach Hause kommen, ohne das es zu einem Drama kommt, man sich verliebt und es Stress gibt. Eine Frau die ebenfalls ihren Mann nicht verlassen möchte und nicht unerfahren ist, weiß sicherlich worauf ich hinaus möchte. Das es solch Frauen gibt weiß ich, da ich schon danach gesucht habe. Mich darauf eingelassen habe ich aber nicht.

Kann mir jemand Lösungsvorschläge machen außer Trennung, Paartherapie oder Öffnung der Beziehung?

Zitat:
Ich mag jetzt nicht den ganzen alten thread durchforsten: nahm denn der Sechs irgendwann rapide ab? War es früher mal anders?


Nicht rapide aber langsam...Ich denke es liegt an den Kindern die oft stressig sind und sie einfach tagsüber auch nie an S. denkt. Das alles lass ich aber nicht gelten. Für ihre Hobbies ist sie auch nie zu müde und versetzt Bäume. Da es auch genug Frauen gibt mit anstrengenden Kindern und Hausarbeit und sich trotzdem über einen Mann freuen würden, der sie begehrt und Abends ab und zu mal vernaschen will. Zusammengefasst kann man einfach sagen. Für sie hat S. keinen Stellenwert. Es ist schön, wenn man ihn hat aber das reicht dann auch mal wieder für ein paar Wochen.

23.04.2022 13:31 • x 3 #7


Pinkstar

Pinkstar


9052
2
12395
Zitat von Sonar:
Kann mir jemand Lösungsvorschläge machen außer Trennung, Paartherapie oder Öffnung der Beziehung?

Hallo Sonar,

Hast du mal deiner Frau direkt gesagt, dass wenn sich jetzt nix ändert, dass du dir eine andere Frau für S. und Nähe suchst?

Finde S. 1 Mal in der Woche völlig angemessen und nicht übertrieben oder so.

23.04.2022 13:38 • x 3 #8


Sonar

Sonar


53
2
63
Zitat von Pinkstar:
Hast du mal deiner Frau direkt gesagt, dass wenn sich jetzt nix ändert, dass du dir eine andere Frau für S. und Nähe suchst?

Ich habe es innerhalb der letzten 4-5 Jahre 4 mal angesprochen aber nicht in dem ich Druck aufgebaut habe. Natürlich ist es auch Druck wenn man es nur anspricht, da man ja eine Besserung möchte und sie somit weiß, dass es mir zu wenig ist.
Bisher habe ich es allerdings nicht so direkt gesagt. Davor scheue ich mich ehrlich gesagt. Ich habe mit ihr ganz allgemein gesprochen, dass es mir zu wenig ist, dass ich mich freuen würde wenn sie auch mal anfängt, wenn wir eine Regelmäßigkeit finden, dass ich sie nicht unter Druck setzen möchte, dass ich Phasen der Lustlosigkeit verstehe usw. Ich war also eher einfühlsam, da ich nicht an die Holzhammer-Methode glaube. Selbst wenn ich ihr das nun so sage wie von Dir geschrieben, dann tut sie vielleicht mehr aber ist das echt?

23.04.2022 13:43 • x 2 #9


Pinkstar

Pinkstar


9052
2
12395
Zitat von Sonar:
Selbst wenn ich ihr das nun so sage wie von Dir geschrieben, dann tut sie vielleicht mehr aber ist das echt?

Ich weiss, wie du meinst. Wenn du ihr das so sagst, wie ich dir jetzt geschrieben habe, könntest du denken, sie macht es dann im Zwang und das wäre der Abturner schlecht hin.

Trotzdem würde ich machen, denn du hast, gerade als Mann, eben auch Bedürfnisse und ich finde, dass du dich schon ziemlich zurück nimmst, grade weil du sogar mit nur 1 Mal in der Woche zufrieden wärst.

Ich kann jetzt in deinem Eingangsbeitrag nichts negatives lesen, dass es deiner Frau irgendwie schlecht geht oder so.

Vielleicht kannst du aber auch mal deine Frau darauf ansprechen, wie es um ihre Hormone steht? Ein Frauenarzt-Besuch mit ihr zusammen wäre doch auch mal gut, um checken zu lassen, warum sie so lustlos ist?
Auch kann Schilddrüsenprobleme genauso Unlust auslösen.

Oder war sie schon immer so?

23.04.2022 13:47 • x 2 #10


meineMeinung

meineMeinung


1687
3645
Zitat von Sonar:
Selbst wenn ich ihr das nun so sage wie von Dir geschrieben, dann tut sie vielleicht mehr aber ist das echt?

Dazu kann ich nur sagen: so wie sie jetzt ist, so ist sie wahrscheinlich echt. Alles andere wäre möglicherweise ein Verbiegen ihrer selbs, um dich nicht zu verlieren.Es tut mir leid, aber ich befürchte das dir nur die Möglichkeit bleibt, sie zu akzeptieren wie sie ist, oder über eine Trennung nachzudenken. Der Ausweg ist Affäre mit einer Frau wie du selbst schon beschrieben hast und dich scheinbar auch schon informiert hast, natürlich mit dem Risiko des Auffliegens.

23.04.2022 13:58 • x 3 #11


Sonar

Sonar


53
2
63
Vielen Dank.

Zitat von Pinkstar:
könntest du denken, sie macht es dann im Zwang und das wäre der Abturner schlecht hin.

Ja genau. Absolut richtig.

Zitat von Pinkstar:
Trotzdem würde ich machen, denn du hast, gerade als Mann, eben auch Bedürfnisse und ich finde, dass du dich schon ziemlich zurück nimmst, grade weil du sogar mit nur 1 Mal in der Woche zufrieden wärst.

Wie würdest du das sagen? Ich denke halt, für sie könnte es zum Pflichtprogramm werden und so hat sie dann auch wenig Freude daran. Wie sollte ich damit umgehen, wenn sie es zwar aus Druck mit macht aber selbst sagen wir mal eher passiv ist. Ich möchte ja eigentlich eine aktive Frau, die einfach Spaß dran hat und es nicht als Pflicht sieht.

Zitat von Pinkstar:
Ich kann jetzt in deinem Eingangsbeitrag nichts negatives lesen, dass es deiner Frau irgendwie schlecht geht oder so.

Ihr geht es super. Optimal versorgt, Geld und Zeit der Welt für Hobbies vorhanden. Ihr fehlt es an nichts und sie sagt auch oft, wie dankbar sie ist, so ein Leben führen zu dürfen.


Zitat von Pinkstar:
Vielleicht kannst du aber auch mal deine Frau darauf ansprechen, wie es um ihre Hormone steht? Ein Frauenarzt-Besuch mit ihr zusammen wäre doch auch mal gut, um checken zu lassen, warum sie so lustlos ist?
Auch kann Schilddrüsenprobleme genauso Unlust auslösen.

Das habe ich schon und sie war auch einmal bei der Frauenärztin. Die hat sie allerdings darin bestärkt, dass Frauen weniger Lust haben und das ganz normal ist. Sie soll sich nichts von mir einreden lassen. Dann war das auch gegessen....
Hormonell ist wohl alles ok. Die Wechseljahre beginnen bei ihr aber aktuell. Diese Unlust reicht aber schon Jahre zurück, somit ist es das auch nicht. Wir haben uns da wohl in verschiedene Richtungen entwickelt.
Schon zu Beginn war es eher so, dass ich die treibende Kraft war aber nicht ganz so schlimm. Einfach, da auch öfter Zeit war und noch keine Kinder. Da hat es sich öfter mal ergeben. Jetzt muss man da schon aktiver sein und das auch wollen.
Du verstehst?

Zitat von meineMeinung:
Dazu kann ich nur sagen: so wie sie jetzt ist, so ist sie wahrscheinlich echt. Alles andere wäre möglicherweise ein Verbiegen ihrer selbs, um dich nicht zu verlieren.Es tut mir leid, aber ich befürchte das dir nur die Möglichkeit bleibt, sie zu akzeptieren wie sie ist, oder über eine Trennung nachzudenken. Der Ausweg ist Affäre mit einer Frau wie du selbst schon beschrieben hast und dich scheinbar auch schon informiert hast, natürlich mit dem Risiko des Auffliegens.


Ja, sehr richtig. Das sehe ich auch so. Es wäre ganz sicher ein Verbiegen und das möchte ich eigentlich nicht. Da ich eine Trennung ganz sicher ausschließe, bleibt wohl nur die Affäre oder meine Frau ändert sich vielleicht doch noch aber ich verliere die Hoffnung. Die Kids werden nämlich immer selbstständiger. Noch vor Jahren waren sie Mittags ja immer zu Hause, da hab ich noch gedacht, wenn die Kids mal mehr unterwegs sind, kommt sie vielleicht mal auf mich zu. Nun sind die Kids für Stunden nicht zu Hause, da bei Freunden oder Spielplatz aber diese Zeit hat sie sofort mit den Hobbies gefüllt und S. steht nicht auf dem Plan.

23.04.2022 14:03 • #12


LillyP


756
1651
Frauen haben eigentlich meistens wenig Lust, wenn das Zusammenspiel im Bett nicht gut ist oder zuviel Stress vorhanden ist. Bei dir befürchte ich, dass du dich etwas zu sehr um den eigenen Planeten drehst - meistens klappt es dann nicht so gut im Bett. Das vermute ich, weil du mit aller Selbstverständlichkeit die Beziehung einseitig öffnen möchtest. Sie ist vermutlich nicht so nah an sich selbst und dir gegenüber sehr zugetan, deshalb sieht sie die eigenen Bedürfnisse nicht so gut und kann sie deshalb nicht gut äußern.

23.04.2022 14:06 • x 2 #13


Fragebogen

Fragebogen


326
2
550
Zitat von RyanG:
Irgendwie ist das alles ne verworrene Geschichte - ich glaube eher, Du bist Dir noch nicht ganz klar, was Du willst.

So ließt sich das für mich auch... Du wünscht Dir eigentlich ein erfüllendes Liebesleben und S. in der Ehe und das ist das was Du kommunizieren müsstest... Denn jemand von außen kann Dir das nicht liefern oder halt nur bedingt ... Ich hab mit dem Alter gelernt das es eigentlich nicht der S. ist den ich vermisse sondern das Spiel drum herum.. Die kleinen Zärtlichkeiten die man dann austauscht... Die Umarmung, Der Kuss in den Nacken beim Kochen, Der liebevoll näckische klaps auf den Po ... das aktive Zeigen das man den Partner liebt anziehend findet und Ihn zum anbeißen findet... vielleicht stimmt bei euch diese Grundstimmung nicht so richtig? Wie sieht es aus Kuschelt Ihr noch auf dem Sofa ? Machst Du Ihr noch aktiv solche kleinen Liebesbekundungen ? Ist Ihr Tag vielleicht zu voll ? Stress mindert auch die Libido... Auch wenn es etwas unromanisch klingt man kann auch durchaus mal eine Zeit für die Liebe absprechen.... Einfach einen Termin dafür machen.. zusammen alles vorbereiten Musik schönes Licht etc. ... vielleicht hat deine Frau auch ganz andere Vorstellungen im Bett finde es heraus... und das geht einzig und alleine über Kommunikation... der Alltag kehrt auch allzuoft ins Bett ein... Sie kannst du nicht ändern ... du kannst dich nur selbst ändern... werde aktiver in dem Bereich Aufmerksamkeit für Sie ... dann wird sich bei Ihr auch etwas ändern.
Und egal wie blöd der Spruch auch ist... Wer Fi.... will muss freundlich sein... trifft es schon irgendwie.

23.04.2022 14:08 • x 5 #14


Dracarys


1814
8
4289
TE, es gibt nun mal keine anderen Alternativen.
Um Deine Gefühlswelt klarer zu verstehen, solltest Du Deiner Ehefrau gegenüber durchaus deutliche Worte finden.
Ich fände es schön, wenn Du.. hat die Schlagkraft eines Wattebauschs.
Du musst schon sagen, dass die Ehe in Gefahr ist.

Natürlich wird sie dann in emsige Betriebsamkeit verfallen, bis das Pendel langsamer wird und Du das nächste Gespräch und damit den nächsten Schubser gibst..
Verlangen lässt sich nicht herbei reden, herbei therapieren, herbei tricksen oder gar erpressen.

Dieser thread zeigt ja, dass Du das durchaus erkannt hast.

Ich kann bestimmte Dinge nicht verstehen, denn Deine Frau hat Aversionen, die in meiner Welt bereits im Vorfeld dafür gesorgt hätten, dass eine Ehe niemals geschlossen worden wäre.
Aus Deiner spröden und bedürfnislosen Frau machst Du keinen Vamp in Dess.ous.

Wenn Du diese Ehe willst, musst Du Abstriche machen.
Wie diese aussehen, solltest Du durchdenken und gründlich abwägen.

23.04.2022 14:18 • #15



x 4