119

Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

Sari17

Sari17


1329
1
2443
Hallo @Hope65

Ich kann die Situation in der deine Partnerin sich befindet, in etwa nachvollziehen.
Mein Ex-Freund, lang ist es her, war auch verheiratet und führte aber wie du, die Ehe nur auf dem Papier. Die beiden hatten ein naja sagen wir mal kollegiales Verhältnis zueinander und dennoch hat mich das immer sehr verunsichert. Ständig hörte ich, Maria holt die Post, Maria fährt mit meiner Mutter zum Arzt etc. pp.
Es bestand kein Grund zur Eifersucht aber dennoch fühlte ich mich getriggert. Die beiden hatten sich lange lange vor mir getrennt, aber dennoch die Tatsaxhe das sie weiter mit im Haus wohnte und irgendwie alles erledigte, empfand ich als extrem verunsichernd. Letzlich habe ich mich mit unter auch deswegen getrennt. Aber: erst nach vielen Gesprächen und der Tatsache das er es nicht änderte. Er führte immer die Steuerklasse an und die damit verbundenen Vorteile.
Wie gesagt, das war nicht der Haupttrennungsgrund aber ich kann zumindest verstehen, wie es in deiner Partnerin aussieht und was es mit ihr macht.
Die Art und Weise wie sie es beendet hat, lässt mich allerdings aufhorchen. Wenn man jemanden liebt, und verunsichert oder nicht, man beendet es nicht über SMS oder Telefon.
Daher schließe ich mich einem Vorschreiber an. Da steckt noch was anderes hinter- vielleicht jemand anderer ...

30.12.2018 22:54 • x 1 #16


Hope65

Hope65


52
2
34
Das mit dem Anderen dahinter wäre für mich nochmals mehr einen Schlag in die Magengrube. Aber wenn es so ist kann ich eh nichts daran ändern. Vielleicht könnte ich besser damit abschliessen. Feige es nicht mit zu erwähnen. Damit wäre dann die letzte Hoffnung gestorben. Vielleicht ist sie unsicher wie dann darauf reagieren würde

30.12.2018 23:06 • #17



Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

x 3


Sarina80


440
1
1052
Die Trennung war extrem feige und dient nur einem Zweck: Druck aufzubauen. Du sollst leiden, möglichst schnell in Panik deine Firma aufgeben, ein braver Angestellter werden, die Scheidung möglichst vorgestern unter Dach und Fach gebracht haben, deiner Holden stets versichern, dass sie Cinderella ist, deren Schuh du besitzt und selbstverständlich irgendwo neu mit ihr anfangen. Folgst du diesen Forderungen nicht, werden die Bandagen eben angezogen, im vollen Bewusstsein, dass der Verliebte Trottel schon in die Spur kommt.
Von Realitätssinn ist da nichts zu spüren. Ebenso wenig von Kommunikationsbereitschaft und gesunder Streitkultur, die in einer Beziehung unerlässlich ist.
Telefonieren - blockieren- und gehen.
Wenn du dich darauf einlässt und zu Kreuze kriechst, wirst du dein Leben lang der Tanzbär sein, den sie durch die Manege zieht.

30.12.2018 23:34 • x 7 #18


Gast2000


Ich denke nicht, dass in diesem Fall ein anderer Mann dahinter steckt. Die Freundin des TE´s hat offenbar
die Hoffnung aufgegeben mit dem TE eine Beziehung und später Ehe führen zu können. Der TE hat sich
zu viel Zeit genommen und aus ihrer Sicht die Scheidung nicht ernsthaft betrieben. Die Konstellation in der
Firma mit seiner Frau spielte sich auch eine Rolle.

Was sie wollte, hat sie klar geäußert. Der TE war dazu nicht bereit. Eiskalt hat sie nicht gehandelt, sondern
viel mehr konsequent, auch um sich selbst zu schützen. Der TE hatte bei ihr seine Chance und hat sie nicht
genutzt.

30.12.2018 23:39 • x 4 #19


Sarina80


440
1
1052
Zitat von Gast2000:
Ich denke nicht, dass in diesem Fall ein anderer Mann dahinter steckt. Die Freundin des TE´s hat offenbar
die Hoffnung aufgegeben mit dem TE eine Beziehung und später Ehe führen zu können. Der TE hat sich
zu viel Zeit genommen und aus ihrer Sicht die Scheidung nicht ernsthaft betrieben. Die Konstellation in der
Firma mit seiner Frau spielte sich auch eine Rolle.

Was sie wollte, hat sie klar geäußert. Der TE war dazu nicht bereit. Eiskalt hat sie nicht gehandelt, sondern
viel mehr konsequent, auch um sich selbst zu schützen. Der TE hatte bei ihr seine Chance und hat sie nicht
genutzt.


Das ist absoluter Käse. Jeder, der im Leben steht, beruflich selbständig ist, eine Trennung zu bewältigen hat, kennt die Realitäten. Das ist nicht Disney Land.
Wer das nicht versteht, muss eben weiter auf den Prinz mit Gaul warten - möglichst ohne Firma und anstehender Scheidung.

30.12.2018 23:46 • x 3 #20


Hope65

Hope65


52
2
34
Wow. Das war ja mal eine schnelle Zusammenfassung .Wahrscheinlich hast Du recht. Meine Firma aufzugeben, einen Neuanfang zu starten und dann evtl. nach einem halben Jahr in der gemeinsamen Wohnung die nächste Krise zu erleben mit anschließender
Abhängigkeit ist keine Option. Das nimmt mir den Schmerz und zwar das volle Programm mit Bluthochdruck , Herzrasen,Nasenbluten,Depression, schlaflose Nächte nicht weg. Kenne ich von mir eigentlich nicht. Das habe ich in der Art auch noch nie erlebt.

30.12.2018 23:52 • x 3 #21


Sarina80


440
1
1052
Zitat von Hope65:
Wow. Das war ja mal eine schnelle Zusammenfassung .Wahrscheinlich hast Du recht. Meine Firma aufzugeben, einen Neuanfang zu starten und dann evtl. nach einem halben Jahr in der gemeinsamen Wohnung die nächste Krise zu erleben mit anschließender
Abhängigkeit ist keine Option. Das nimmt mir den Schmerz und zwar das volle Programm mit Bluthochdruck , Herzrasen,Nasenbluten,Depression, schlaflose Nächte nicht weg. Kenne ich von mir eigentlich nicht. Das habe ich in der Art auch noch nie erlebt.


Versuche heute erst einmal durchzuatmen. Es wird alles gut. Morgen ist ein neuer Tag. Gerade weil du so unter Druck stehst, musst du jetzt in erster Linie versuchen zur Ruhe zu kommen. Heute wird keine Entscheidung getroffen und muss kein Königreich erobert werden. Das einzige Etappenziel: Versuche irgendwann zu schlafen. Morgen sehen wir weiter.

30.12.2018 23:58 • x 2 #22


Hope65

Hope65


52
2
34
Da hast Du Recht. ich werde versuchen runterzukommen.

Vielen Dank

31.12.2018 00:03 • x 1 #23


Hope65

Hope65


52
2
34
Eifel?

31.12.2018 00:11 • #24


bazinga

bazinga


842
2457
Nee, Zwillinge und Fische geht gaaar nicht .

Die Art der Trennung war wirklich unterirdisch.
Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass deine ex Freundin aus ihrer Sicht genug Signale gesendet bzw mit dir über ihre Befindlichkeiten gesprochen hat.

Vielleicht gabs am Tage eurer letzten Begegnung noch irgendwas, was für sie das faß zum überlaufen brachte. Gedanklich hatte sie sich vermutlich schon damit beschäftigt.

Zum Teil kann ich deine ex Freundin verstehen, ich hatte auch mal einen Freund, der "in Trennung lebte".
Für mich war das nichts. Zuviel "meine Frau" , zuviel gemeinsame steuererklärung, zuviel hausmeisterdienste, zuviel "Scheidung später" .... und und und.
Nach ein paar Monaten war ich weg.

Wenn, wie bei dir, die verbandelung durch die Firma hinzu kommt (was ich absolut verstehe) , wird's wirklich schwierig, die Abgrenzung EF / Freundin ganz klar zu führen.

Ich denke, der Drops ist gelutscht.
Wenn du ihr hinterher läufst, machst du dich klein und verhedderst dich.
Aber vielleicht bringt dich dein jetziger Kummer dazu, klare und eindeutige Fakten zu schaffen. Und dann eine neue Beziehung aufzubauen.

Viel Glück wünsche ich dir.

31.12.2018 00:52 • x 2 #25


Hope65

Hope65


52
2
34
Zitat von Gast2000:
Ich denke nicht, dass in diesem Fall ein anderer Mann dahinter steckt. Die Freundin des TE´s hat offenbar
die Hoffnung aufgegeben mit dem TE eine Beziehung und später Ehe führen zu können. Der TE hat sich
zu viel Zeit genommen und aus ihrer Sicht die Scheidung nicht ernsthaft betrieben. Die Konstellation in der
Firma mit seiner Frau spielte sich auch eine Rolle.

Was sie wollte, hat sie klar geäußert. Der TE war dazu nicht bereit. Eiskalt hat sie nicht gehandelt, sondern
viel mehr konsequent, auch um sich selbst zu schützen. Der TE hatte bei ihr seine Chance und hat sie nicht
genutzt.



Zu einer guten Partnerschaft gehört unter anderem Kompromissbereitschaft und Vertrauen . Das vertrauen in mir hat Sie verloren laut ihrer Aussage. Die Chemie zwischen uns hat bis dahin absolut gepasst. Aber ständig dieses Mißtrauen meiner Nochehefrau gegenüber ist unbegründet. Ich habe ihr nie einen Anlass gegeben. Die Konversation zwischen Frau und mir findet ausschließlich auf Firmenbasis statt von getrennten Büros ( Luftlinie 10 km )aus. Keine Privatgespräche und auch kein Kaffe trinken. Ich wiederum habe keine Probleme damit wenn ihr Ex Mann mit am Tisch sitzt.In unserem Alter sind wir nun mal vorbelastet und haben einen Rucksack zu schleppen. Wenn alles andere paßt sollten die Rahmenbedingungen zweitrangig sein und das Leben die weitern Jahre geniessen. Im laufe der Zeit regelt sich alles. Eine Garantie auch ohne Vorbelastung gibt es nicht

31.12.2018 00:56 • #26


Hope65

Hope65


52
2
34
Danke Bazinga,
Du bist ja fast auch eine Zwillingsfrau bis auf einen Tag. Wahrscheinlich hast du recht und ich sollte mich damit abfinden das es ein wunderschöner Lebensabschnitt war und nach vorne schauen. Es würde sich immer wiederholen und jedesmal geht irgend etwas in mir kaputt .

Ich wünsche Dir auch alles Gute

31.12.2018 01:10 • x 1 #27


bazinga

bazinga


842
2457
Naja, manchmal bin ich schon ein echter Zwilling. Und wenn dann noch der aszendent dazu kommt, ach herrje .

Nee, im Ernst, du hast ja recht. Wir haben alle unsere Vorgeschichte, tragen Narben und einen lebensrucksack mit uns herum.

Du mußt erst mal deinen kummer durchleben, gerade die art und Weise war sehr verletzend. Aber das bekommst du hin.

Und vielleicht gehst du im neuen Jahr das Thema Scheidung doch aktiv an ?
Nach meiner beschriebenen Erfahrung habe ich einen nichtgeschiedenen Mann nicht mal zur Kenntnis genommen. Und könnte mir vorstellen, dass ich damit nicht allein bin.
Irgendwie ist es für eine neue Partnerschaft "gesünder" , klarer, transparenter und unbeschwerter, wenn jeder weiß, dass der andere seine Vergangenheit in jeder Hinsicht abgeschlossen hat.

Du wirst dich sortieren und was gutes draus machen, so schätze ich dich ein.

Hab Geduld mit dir, tu dir gutes und vertrau dir .

31.12.2018 01:35 • x 2 #28


Hope65

Hope65


52
2
34
Ja ich werde jetzt auf aufräumen was die Scheidung angeht. Ist lange überfällig. Ihr Frauen denkt in dieser Beziehung komplizierter als Männer. Und dann mal sehen was passiert.

Es tut gut das zu lesen.

LG

31.12.2018 01:49 • x 1 #29


Sorgild


1992
3
3483
Tun wir das? Sieh es mal so: Deine Frau steht im verwandschaftlichen Verhältnis zu dir auf Position 1. Deine Freundin ist nichts. Falls ihr keine anderweitigen Verfügungen geregelt habt, erbt deine Frau und nicht deine Freundin. Wenn du morgen einen Unfall hast, entscheidet deine Frau, ob und wann die Maschinen abgestellt werden. Deine Freundin hat noch nicht einmal das Recht, dich zu besuchen. Es sei denn, deine Frau erlaubt es. Ich könnte jetzt noch ewig weiter machen. Es ist ein riesen Unterschied ob man deine Frau oder deine Freundin ist.

Sie hat wie lange darauf gewartet, dass du für saubere Verhältnisse sorgst? Drei Jahre? Ich denke, dass wird genug für sie sein. Ich kann mir sogar vorstellen, dass deine berufliche Situation gar nicht mehr so ins Gewicht gefallen wäre, wenn du privat Nägel mit Köpfen gemacht hättest. So verstehe ich deine Ex-Freundin sehr gut.

Ich denke, sie handelt aus Selbstschutz. Vielleicht auch von daher die üble Art und Weise der Trennung.

Übrigens: Mit Anfang 50 hat man vielleicht auch nicht mehr die Zeit, sein Leben jahrelang den Befindlichkeiten anderer Menschen unterzuordnen.

31.12.2018 02:09 • x 5 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag