99

Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

NochEine

NochEine


2630
1
4471
Zitat:
Übrigens: Mit Anfang 50 hat man vielleicht auch nicht mehr die Zeit, sein Leben jahrelang den Befindlichkeiten anderer Menschen unterzuordnen.


Eben, gilt für alle.

31.12.2018 02:16 • x 1 #31


Hope65

Hope65


46
2
28
Du hast recht wenn es unter diesem Aspekt betrachtet wird. Ich war in der Beziehung zu nachlässig . Ich habe darüber wirklich keinen Gedanken verloren nach dem Motto läuft ja, was wird schon passieren. Angesprochen hatte sie es. Ich habe mir zuviel Zeit gelassen und damit verbockt. Selbst Schuld

31.12.2018 02:22 • #32



Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

x 3


EchtJetzt


Zitat von Hope65:
Kompromissbereitschaft und Vertrauen


Gilt für Beide und ich finde schon,dass man ihr, nach all der Zeit,jetzt nicht die Kompromissbereitschaft absprechen kann, weil sie nicht mehr warten wollte.
Und mir persönlich würde es schwer fallen,mich vertrauensvoll in einer Beziehung fallen zu lassen,wenn mein Partner seine Angelegenheiten nicht regelt,um wirklich frei zu sein.Damit meine ich nicht die Firma.Vertrauen gibt es nur in begrenztem Rahmen als Vorschuss.

31.12.2018 02:29 • x 1 #33


Hope65

Hope65


46
2
28
Ich habe ihr immer gesagt das Sie die Nummer eins in meinem Leben ist und danach kommt mein Sohn (erwachsen) und dann die Firma.

31.12.2018 02:30 • #34


Hope65

Hope65


46
2
28
Das war immer ein Thema. Ich gebe Dir Recht . Ich habe es verbockt und nicht zeitnah reagiert

31.12.2018 02:41 • #35


bazinga

bazinga


842
2456
Zitat von Hope65:
ich habe ihr immer gesagt das Sie die Nummer eins in meinem Leben ist


Guten Morgen

Reden und Taten.
Wer hier im Forum aufschlägt, hat die Differenzen zwischen Reden und Handeln schmerzhaft gespürt.

Wie oft lese ich hier: gestern noch sagte er/sie mir, dass er/sie mich liebt und am nächsten Tag verließ er/sie mich.

Das prägt und die meisten lernen, dass Worte zwar nett sind, Taten aber real und greifbar.
In jeder Hinsicht und natürlich von beiden Seiten.

Deine ex Freundin hat durchaus Geduld aufgebracht, sah sich aber an ihren Grenzen angekommen.
Du reflektierst dich doch gut, nutze den Jahreswechsel, um dich zu sortieren und gehe eins nach dem anderen an.

Viel Kraft schicke ich dir

31.12.2018 10:22 • x 3 #36


Jenß


Zitat von Hope65:
Dazu kommen die Eigenschaften des Sternzeichen Zwilling und das passt wohl doch nicht mit dem Fisch zusammen. Schade


aha....

31.12.2018 10:29 • x 5 #37


NochEine

NochEine


2630
1
4471
Zitat von Jenß:

aha....


Dann dürfte wohl keiner zu mir passen.

31.12.2018 10:30 • x 2 #38


Butz


134
1
186
Zitat von EchtJetzt:
Es gibt hier gerade den Fall,bei dem der Mann nach längerer Trennung zu seiner Frau zurück ist, obwohl er mittlerweile der Freundin lebte.
Vielleicht ist die Trennung keine Entscheidung gegen dich, sondern für sich?

Ich bin diese Frau. Wenn ihr keinen Weg findet, dass sie wirklich aus vollem Herzen akzeptieren kann, dass es sich nur um die Firma handelt und nicht um sonstige emotionanle Verbindungen zu Deiner Nochfrau, dann sollte sie es nicht akzeptieren, dann ist sie für sich den richtigen Weg gegangen und solltest nicht an ihr ziehen, Wenn Du Dir völlig sicher mit ihr bist, zieh Deine Scheidung durch, dann darfst Du einfordern, dass sie die Sache mit der Firma akzeptieren sollte,sei ehrlich zu Dir selbst, handel danach, und hoffe darauf, dass dein Lieblingsmensch noch da ist, wenn Du alles komplett ehrlich und endständig geregelt hast.

31.12.2018 10:42 • x 3 #39


gastfrau3112


Guten Tag,
Ratio hin oder her..Gefühle lassen sich nicht auf die lange Bank schieben....
Wenn man als Partner merkt das man auf der Prioritätenliste nur auf den Rängen plaziert ist reicht es einem eben irgendwann.
Die Ex, die Firma , die/das Kind etc....Als Neue(r) soll man immer verstehen, begreifen,akzeptieren und zurückstecken.
In der Regel weichen die ersten gemeinsamen Pläne --die sich oft GANZ anders anhörten--dieser Realität.
Wer wirklich WILL findet einen Weg, wer nicht will eine Ausrede.
Und irgendwann ist ..später....zu spät.

31.12.2018 10:51 • x 3 #40


tesa

tesa


2046
7
2544
Dein Eingangspost ist ein bisschen verwirrend, da fehlen einige Wörter in den wichtigsten Punkten.

Es kommt nicht klar heraus, aber es dürfte ja schon öfter mal Schluss gewesen sein?

Welche Zukunftsperspektive hast du deiner Freundin gegeben? Wie lange habt ihr die Fernbeziehung schon geführt und wie hätte es denn da weitergehen sollen?

Was ich krass finde, ist das Schluss machen zu Weihnachten und das per SMS. Und da hat es nicht erst kürzlich Streit gegeben? Klingt nicht logisch. Wann hat sie denn das letzte Mal eure Situation kritisiert? Was hat sie sich real gewunschen? Die Scheidung allein, wird es nicht gewesen sein.

Überleg den Aspekt hinsichtlich ihres Wunsches, dass du eine fixe Anstellung eingehen solltest. Das ist völlig unrealistisch und in deinem Alter ziemlich unmöglich. Aus diesem Aspekt war die Beziehung sowieso zum Scheitern verurteilt. Kann es sein, dass du das insgeheim sowieso immer wusstest?

31.12.2018 11:05 • x 1 #41


Hope65

Hope65


46
2
28
Zitat von gastfrau3112:
Guten Tag,
Ratio hin oder her..Gefühle lassen sich nicht auf die lange Bank schieben....
Wenn man als Partner merkt das man auf der Prioritätenliste nur auf den Rängen plaziert ist reicht es einem eben irgendwann.
Die Ex, die Firma , die/das Kind etc....Als Neue(r) soll man immer verstehen, begreifen,akzeptieren und zurückstecken.
In der Regel weichen die ersten gemeinsamen Pläne --die sich oft GANZ anders anhörten--dieser Realität.
Wer wirklich WILL findet einen Weg, wer nicht will eine Ausrede.
Und irgendwann ist ..später....zu spät.


In der Prioritätenliste steht Sie ganz klar auf Nr. 1 und das habe ich ihr auch des öfteren erklärt. Allerdings als Selbstständiger Handwerker mit zus. Notdienst ist auch sehr oft die Firma präsent. Anrufe von EF kamen da schon öfter mal. Aber alles Gespräche betrieblicherseits. Das hat Sie am Wochenende des öfteren mal mitbekommen. Der Kompromiss würde darin bestehen das wir uns entfernungstechnisch in der Mitte treffen und zusammenziehen. Und das ich immer noch verheiratet bin war auch ein no go. Da bin ich aber schon in den oberen Texten drauf eingegangen. Sie hätte die gleiche Streckenlänge wie bisher und für mich wäre mein weiterer Weg auch Akzeptabel. Auch wenn es jetzt vielleicht zu spät ist habe ich heute noch meine Scheidung gestartet mit Scheidungsantrag und Termin beim Anwalt. Die Zeit ist überfällig um klare Verhältnisse zu schaffen

31.12.2018 18:21 • #42


Hope65

Hope65


46
2
28
Zitat von tesa:
Dein Eingangspost ist ein bisschen verwirrend, da fehlen einige Wörter in den wichtigsten Punkten.

Es kommt nicht klar heraus, aber es dürfte ja schon öfter mal Schluss gewesen sein?

Welche Zukunftsperspektive hast du deiner Freundin gegeben? Wie lange habt ihr die Fernbeziehung schon geführt und wie hätte es denn da weitergehen sollen?

Was ich krass finde, ist das Schluss machen zu Weihnachten und das per SMS. Und da hat es nicht erst kürzlich Streit gegeben? Klingt nicht logisch. Wann hat sie denn das letzte Mal eure Situation kritisiert? Was hat sie sich real gewunschen? Die Scheidung allein, wird es nicht gewesen sein.

Überleg den Aspekt hinsichtlich ihres Wunsches, dass du eine fixe Anstellung eingehen solltest. Das ist völlig unrealistisch und in deinem Alter ziemlich unmöglich. Aus diesem Aspekt war die Beziehung sowieso zum Scheitern verurteilt. Kann es sein, dass du das insgeheim sowieso immer wusstest?



Sorry das zwischendurch ein paar Wörter verschluckt wurden. Als ich die Geschichte geschrieben habe hatte ich echt einen Tunnelblick und Konzentrationsschwierigkeiten .
Wir haben uns in den 31/2 Jahren mehrfach aus diesen Gründen immer mal getrennt. Aber nach 2 Jahren habe ich echt gedacht das wir unsere Beziehung gefestigt haben. Streit hat es nie gegeben , vernünftige Diskussionen schon.

31.12.2018 18:39 • x 1 #43


Hope65

Hope65


46
2
28
Zitat von bazinga:

Guten Morgen

Reden und Taten.
Wer hier im Forum aufschlägt, hat die Differenzen zwischen Reden und Handeln schmerzhaft gespürt.

Wie oft lese ich hier: gestern noch sagte er/sie mir, dass er/sie mich liebt und am nächsten Tag verließ er/sie mich.

Das prägt und die meisten lernen, dass Worte zwar nett sind, Taten aber real und greifbar.
In jeder Hinsicht und natürlich von beiden Seiten.

Deine ex Freundin hat durchaus Geduld aufgebracht, sah sich aber an ihren Grenzen angekommen.
Du reflektierst dich doch gut, nutze den Jahreswechsel, um dich zu sortieren und gehe eins nach dem anderen an.

Viel Kraft schicke ich dir




Dankeschön
Habe heute einen Scheidungsanwalt kontaktiert. Ein paar Dinge durchgesprochen. Eine kurzfristige Umsetzung folgt. In etwa 2 Monaten wäre dann die Scheidung durch.

31.12.2018 18:50 • x 1 #44


Gast2000


Zitat:
Zitat Sarina80:

Zitat von Gast2000:
Ich denke nicht, dass in diesem Fall ein anderer Mann dahinter steckt. Die Freundin des TE´s hat offenbar
die Hoffnung aufgegeben mit dem TE eine Beziehung und später Ehe führen zu können. Der TE hat sich
zu viel Zeit genommen und aus ihrer Sicht die Scheidung nicht ernsthaft betrieben. Die Konstellation in der
Firma mit seiner Frau spielte sich auch eine Rolle.

Was sie wollte, hat sie klar geäußert. Der TE war dazu nicht bereit. Eiskalt hat sie nicht gehandelt, sondern
viel mehr konsequent, auch um sich selbst zu schützen. Der TE hatte bei ihr seine Chance und hat sie nicht
genutzt.


Das ist absoluter Käse. Jeder, der im Leben steht, beruflich selbständig ist, eine Trennung zu bewältigen hat, kennt die Realitäten. Das ist nicht Disney Land.
Wer das nicht versteht, muss eben weiter auf den Prinz mit Gaul warten - möglichst ohne Firma und anstehender Scheidung.


Für mich war und ist nicht die Firma des TE´s der Hauptgrund für die jetzt konsequent ausgesprochene Beendigung.
Für sie war offensichtlich die Grenze dessen in einer schon viel zu langen Warteposition zu verharren überschritten.
Es liegt doch auf der Hand, dass sie an eine gemeinsame Zukunft nicht mehr geglaubt hat. Mit einem auf einen
Prinzen mit Gaul warten hat das wohl eher nicht zu tun.

Ich kann sie da verstehen. Vermutlich hat der TE ihr schon mehrfach zugesagt sich scheiden zu lassen aber
keine Taten folgen lassen. Wer nach 3,5 Jahren, lt. Angabe des TE´s, immer noch nicht für klare Verhältnisse
gesorgt hat, sollte sich über ihre nun konsequente Beendigung nicht wundern. Wer nicht will findet Worte, wer
will findet Wege.

Was ich an ihrem Verhalten nicht i.O. finde ist die Art und mit welcher Kälte sie das gemacht hat. Allerdings zeigt
das auf wie sehr sie vermutlich verbittert war und ist.

01.01.2019 20:27 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag