80

Liebeskummer nach Beendigung meiner Affaire

bella1313

bella1313

37
1
5
Ich bin 40 Jahre alt, verheiratet, habe eine 8-jährige Tochter und hatte 5 Monate eine Affaire, die wir am Wochenende nun beendet haben. Mir geht es wirklich schlecht. ich weiß, es ist das Beste so, aber es zerreißt mir das Herz

Ich habe meine Affaire an Fasching angesprochen - ich kannte ihn von früher, hatte mich aber damals nicht getraut, ihn anzusprechen und habe das - jetzt 17 Jahre später - nun gemacht. Es war ein kurzes Gespräch, ich musste nach Hause, aber das Treffen hat mich einfach nicht losgelassen! Ich habe ihn über Facebook gesucht und angeschrieben. Es stellte sich heraus, dass er auch eine Freundin hatte. So weit so gut. Wir haben ein bisschen geschrieben aber mehr nicht. Ein paar Wochen später sagte er mir dann, dass er sich von seiner Freundin getrennt hätte. Und dann ging es los. .
Es gab ein erstes unverbindliches Treffen, wo nichts passiert ist, ein zweites mit einem Kuss. Wir haben uns natürlich heimlich getroffen, meistens draußen. Geredet und geküsst. Mehr nicht. Dann haben wir eine geplante Nacht im Hotel verbracht. Danach hatten wir leider nur kurze Treffen. auch zum Essen und Kaffee in der Mittagspause und die Gefühle wurden immer mehr.
Ich habe mein schlechtes Gewissen total ausgeblendet meinem Mann gegenüber, nur an den Tagen, wo ich die Affaire getroffen habe, war mir immer total schlecht. Bis ich dann dort war, dann waren die Gefühle natürlich größer.

Eines Abends bekam mein Mann einen Anruf von einem Freund. Die Ex meiner Affaire wollte wissen, ob ich noch mit meinem Mann zusammen sei. Mir ist fast das Herz stehen geblieben. Ich vermute mal, sie hat ihren Ex gestalked und deswegen was vermutet. Konkrete Hinweise gab es aber keine. Seitdem waren wir extrem vorsichtig. mein Mann war auch extrem hellhörig seitdem. Hat mich aber nie wirklich darauf angesprochen. Ob er es ahnt und nichts sagt oder wirklich nichts weiß - keine Ahnung.

Jedenfalls haben wir es nun beendet. Wir hatten es schon zweimal versucht bzw. eine Pause versucht, aber es hat nicht geklappt. Nun, nach dem dritten Anlauf ist es endgültig denke ich. Heute ist der erste Tag, wo wir nicht geschrieben haben seit der Trennung und ich leider wirklich wie ein Hund.
Ich muss dazu sagen, dass ich den Sommer über total aufgeblüht bin. Leute haben mich angesprochen, wie gut ich aussähe, wie gut gelaunt ich wäre etc. Natürlich war ich verliebt aber das konnte ich ja niemandem sagen. Nun ist das genaue Gegenteil der Fall. Komme mir vor wie eine Trauerkloß und könnte den ganzen Tag heulen. Geht ja aber nicht, weil niemand weiß, was los ist mit mir und es auch keiner wissen darf. Abends kann man auch nicht heulen, wenn der Ehemann im Bett neben dir liegt. Echt schlimm...

Ich bin wirklich verliebt - meine Affaire sagt, er konnte sich nicht richtig fallen lassen wegen dem schlechten Gewissen und seiner erst beendeten Beziehung. Er hat mich sehr sehr lieb und die Zärtlichkeiten sehr genossen. Er meinte, er wird wohl nie mehr jemanden treffen, der ihn so küssen wird. Es war eine Vernunftsentscheidung, mit der er wohl besser klar kommt als ich.
Ich müsste eigentlich froh sein, weil ich meinen Mann sehr liebe und unsere Ehe nie aufs Spiel setzen wollte. Aber die Leidenschaft für meinen Mann fehlt leider völlig. Wir haben so gut wie keinen Intimitäten mehr und wenn ist es sehr erzwungen. Ich fühle mich, als wäre mein Leben zu Ende. Muss man mit 40 Jahren schon ohne Körperlichkeiten sein? Ich bin sehr verzweifelt.

09.10.2018 15:32 • #1


Tin


1172
1
1640
Zitat von bella1313:
weil ich meinen Mann sehr liebe und unsere Ehe nie aufs Spiel setzen wollte


Das meinst du doch nicht wirklich ernst, oder?

09.10.2018 15:38 • x 5 #2


bella1313

bella1313


37
1
5
ich habe das schlechte Gewissen völlig ausgeblendet. Hatte anfangs auch keine Affaire im Sinn....

09.10.2018 15:41 • #3


SlevinS

SlevinS


1548
2
2985
Zitat von bella1313:
weil ich meinen Mann sehr liebe und unsere Ehe nie aufs Spiel setzen wollte


Was haben dein Mann und du, vor diesen Treffen, für eure Beziehung getan?
Habt ihr darüber gesprochen was euch fehlt?
Habt ihr an eurer Beziehung gearbeitet?
Hast Du dich gefragt warum bei dir die Leidenschaft fehlt?

Wenn ihr das alles getan habt, warum seit ihr noch zusammen?
Warum nicht eine unglückliche Beziehung aufgeben, diese verarbeiten und dann frei sein für was neues?

Zu viel Angst vor dem alleine Sein?
Angst einen Fehler zu machen?

Ich verstehe diese Warmwechslerei bis heute nicht. Ist es so schwer seinen Mann/Frau zu stehen und zu dem Partner, den man anscheinend Liebt, aufrichtig und ehrlich zu sein?!

09.10.2018 16:02 • x 2 #4


Star40


Ich kann das schon nachvollziehen , gerade wenn Kinder im Spiel sind . Dann geht man halt nicht so einfach .

09.10.2018 16:35 • #5


bella1313

bella1313


37
1
5
Bis auf die Leidenschaft ist alles bestens. Mein Mann ist mein bester Freund. Wir haben gebaut und wohnen mit den Schwiegereltern im Haus. Ich bin grundsätzlich schon glücklich. Man hat durch den Alltag auch so viel zu tun dass man einfach weniger Lust hat. Und meinem Mann war das noch nie so wichtig..... Ich hatte nach der Geburt auch keine Lust mehr. Durch die lange Pause ist dann alles irgendwie eingeschlafen....

09.10.2018 17:43 • #6


Muesan12


20
4
Bella, ich hab dir eine Nachricht geschickt

09.10.2018 18:01 • #7


mcteapot


Zitat von bella1313:
Und meinem Mann war das noch nie so wichtig..... Ich hatte nach der Geburt auch keine Lust mehr. Durch die lange Pause ist dann alles irgendwie eingeschlafen....

Und da sitzt er, der Detailteufel

Statt Ehe wieder zu beleben

09.10.2018 18:06 • x 3 #8


KGR


1819
9
1938
Zitat von bella1313:
Wir haben gebaut und wohnen mit den Schwiegereltern im Haus. Ich bin grundsätzlich schon glücklich.

Wirklich? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man glücklich ist, wenn man die Schwiegereltern am Hals hat.

09.10.2018 18:06 • x 2 #9


bella1313

bella1313


37
1
5
Meine Schwiegereltern sind super....

Wir haben natürlich versucht, unser Liebesleben zu beleben. Abende für uns und sowas. Aber letztendlich kommt es trotzdem selten zu mehr... Entweder zu viel Essen (wenn man essen war), zuviel Alk. wenn man aus war oder zu müde wenn es spät war.

Wenn es dann dazu kommt, ist es auch schön, aber man kennt einfach jeden Griff... Das ist bei der Affaire halt komplett anders. Was ja auch klar ist.

09.10.2018 18:23 • #10


6rama9

6rama9


3477
4
5402
Zitat von bella1313:
Ich müsste eigentlich froh sein, weil ich meinen Mann sehr liebe und unsere Ehe nie aufs Spiel setzen wollte.

Hahaha... Grandios. Du wolltest nie deine Ehe aufs Spiel setzen. Klingt nach: Ins Wasser springen und sagen, ich wollte nie nass werden. Wie kann man eigentlich so sehr sein Hirn ausschalten, dass man das maximal mögliche unternimmt seine Ehe zu killen (indem man sogar nach Hinweis an den Ehemann die Affäre weiterführt ) und zugleich sagt, man will auf gar gar gar keinen Fall die Ehe gefährden. Das ist ja schon fast schizoid.

Seis drum. Warum vereinbarst du mit deinam Mann keine offene Beziehung, wenn ihr nicht mehr intim seid? Oder warum geht ihr nicht gemeinsam zu einem Paartherapeuten, anstatt die sehr reale Gefahr deiner Tochter die Familie zu nehmen einzugehen? Sprich doch mal mit deinem Mann, vielleicht hat er ja nichts dagegen.

09.10.2018 18:43 • x 4 #11


KGR


1819
9
1938
Zitat von bella1313:
Meine Schwiegereltern sind super....

Das hab ich auch nie in Frage gestellt. Ich finde es nur komisch, wenn ein erwachsener Mann mit Mami und Papi zusammen lebt. Stelle ich mir sehr ungeil vor.

09.10.2018 19:21 • x 2 #12


Lug


Käme denn eine Trennung von Mann in Frage?
Oder ihr führt es einfach weiter?

09.10.2018 19:30 • #13


KGR


1819
9
1938
Oder eine offene Beziehung. Wenn deinem Mann das Körperliche nicht wichtig ist, dann frag ihn doch, ob es in Ordnung wäre, wenn du deine Bedürfnisse außer Haus befriedigst.

09.10.2018 19:59 • x 2 #14


6rama9

6rama9


3477
4
5402
Zitat von KGR:
Oder eine offene Beziehung. Wenn deinem Mann das Körperliche nicht wichtig ist, dann frag ihn doch, ob es in Ordnung wäre, wenn du deine Bedürfnisse außer Haus auslebst.

Meine Vermutung warum sie kein OB will: Feigheit vor der Antwort, der sie sich stellen muss. Sagt er ja, könnte es ja sein, dass er ja auch will. Sagt er nein, dürfte sie ja eigentlich nicht.

Also dann lieber heimlich und unter dem Deckmantel der Lüge und Täuschung. Egal ob die Familie zu platzen droht und die Tochter Scheidungskind wird. Alles leichter als sich mit dem eigentlichen Problem auseinander zu setzen. Das kostet nämlich Kraft und erfordert Charakter. Das Lügen ließ die TE dagegen nach Meinung der Bekanntschaft regelrecht aufblühen.

09.10.2018 20:10 • x 3 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag