119

Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

Hope65

Hope65


52
2
34
Zitat von Gast2000:

Für mich war und ist nicht die Firma des TE´s der Hauptgrund für die jetzt konsequent ausgesprochene Beendigung.
Für sie war offensichtlich die Grenze dessen in einer schon viel zu langen Warteposition zu verharren überschritten.
Es liegt doch auf der Hand, dass sie an eine gemeinsame Zukunft nicht mehr geglaubt hat. Mit einem auf einen
Prinzen mit Gaul warten hat das wohl eher nicht zu tun.

Ich kann sie da verstehen. Vermutlich hat der TE ihr schon mehrfach zugesagt sich scheiden zu lassen aber
keine Taten folgen lassen. Wer nach 3,5 Jahren, lt. Angabe des TE´s, immer noch nicht für klare Verhältnisse
gesorgt hat, sollte sich über ihre nun konsequente Beendigung nicht wundern. Wer nicht will findet Worte, wer
will findet Wege.

Was ich an ihrem Verhalten nicht i.O. finde ist die Art und mit welcher Kälte sie das gemacht hat. Allerdings zeigt
das auf wie sehr sie vermutlich verbittert war und ist.
Zitat von Gast2000:

Für mich war und ist nicht die Firma des TE´s der Hauptgrund für die jetzt konsequent ausgesprochene Beendigung.
Für sie war offensichtlich die Grenze dessen in einer schon viel zu langen Warteposition zu verharren überschritten.
Es liegt doch auf der Hand, dass sie an eine gemeinsame Zukunft nicht mehr geglaubt hat. Mit einem auf einen
Prinzen mit Gaul warten hat das wohl eher nicht zu tun.

Ich kann sie da verstehen. Vermutlich hat der TE ihr schon mehrfach zugesagt sich scheiden zu lassen aber
keine Taten folgen lassen. Wer nach 3,5 Jahren, lt. Angabe des TE´s, immer noch nicht für klare Verhältnisse
gesorgt hat, sollte sich über ihre nun konsequente Beendigung nicht wundern. Wer nicht will findet Worte, wer
will findet Wege.

Was ich an ihrem Verhalten nicht i.O. finde ist die Art und mit welcher Kälte sie das gemacht hat. Allerdings zeigt
das auf wie sehr sie vermutlich verbittert war und ist.

02.01.2019 00:04 • #46


EchtJetzt


Zitat von Hope65:
Was ich an ihrem Verhalten nicht i.O. finde ist die Art und mit welcher Kälte sie das gemacht hat.


Vielleicht hätte sie es anders nicht geschafft,aus diesem Dreieck auszusteigen. Du hast für dich entschieden,dass du dich nicht um deine Angelegenheiten kümmern musst, weil es nicht wichtig ist. Sie hast du dabei "eiskalt" übersehen.Jetzt hat sie es sich leicht gemacht und auch eine Entscheidung getroffen.

Zitat von Hope65:
Allerdings zeigt
das auf wie sehr sie vermutlich verbittert war und ist.

Ich wünsche der Frau nicht, dass sie an der Erfahrung mit dir verbittert,aber sehr verletzt und resigniert wird sie sein.

02.01.2019 00:14 • x 1 #47



Eiskalte Beendigung einer traumhaften Zeit

x 3


Hope65

Hope65


52
2
34
Zitat von Hope65:

Zitat von Gast2000:

Für mich war und ist nicht die Firma des TE´s der Hauptgrund für die jetzt konsequent ausgesprochene Beendigung.
Für sie war offensichtlich die Grenze dessen in einer schon viel zu langen Warteposition zu verharren überschritten.
Es liegt doch auf der Hand, dass sie an eine gemeinsame Zukunft nicht mehr geglaubt hat. Mit einem auf einen
Prinzen mit Gaul warten hat das wohl eher nicht zu tun.

Ich kann sie da verstehen. Vermutlich hat der TE ihr schon mehrfach zugesagt sich scheiden zu lassen aber
keine Taten folgen lassen. Wer nach 3,5 Jahren, lt. Angabe des TE´s, immer noch nicht für klare Verhältnisse
gesorgt hat, sollte sich über ihre nun konsequente Beendigung nicht wundern. Wer nicht will findet Worte, wer
will findet Wege.

Was ich an ihrem Verhalten nicht i.O. finde ist die Art und mit welcher Kälte sie das gemacht hat. Allerdings zeigt
das auf wie sehr sie vermutlich verbittert war und ist.

02.01.2019 00:15 • #48


Hope65

Hope65


52
2
34
Sorry Gast 2000 ich habe hier mit dem System Probleme und habe mehrfach zitiert u meinen Text nicht abschicken können. deshalb doppelt.

Du hast mit deiner Einschätzung vermutlich Recht. Ich habe den Wunsch Ordnung zu schaffen und mich Scheiden zu lassen nicht auf der Prioritätenliste auf Nr. 1 gesetzt. Erst jetzt als das Kind in den Brunnen gefallen ist habe ich reagiert und mit dem Scheidungsanwalt terminiert. Auch nach der Scheidung ist Ex Frau noch im gleichen Betrieb tätig. Eifersucht ist Absolut unbegründet. Die letzten Weihnachtsfeste habe ich mit meiner Ex Freundin im Kreise ihrer Familie inklusive ihres Ex-mannes zusammen gefeiert. Ex-Mann und ich verstehen uns sehr gut und ich wurde sogar von ihm mit Geschenk berücksichtigt. Eifersucht ist für mich überhaupt kein Thema, da habe ich ihr blind vertraut. Jetzt im Nachhinein nach jeder Menge Gedankenkarussell fallen mir so einige Aussagen ihrerseits ein. Sie möchte endlich ankommen und im gleichem Atemzug ,, vermutlich bin ich (Sie) beziehungsunfähig" Als wir uns kenngelernt haben war sie ein halbes von ihrer vorherigen Freundschaft getrennt. diese dauerte auch 3,5 Jahre obwohl die Rahmenbedingungen (Geschieden, keine Ex-frau im Umfeld, festen Job, Häuschen) gestimmt haben.da gab es andere Probleme. Aber jedesmal Abhauen anstatt ernsthafter die Probleme zu besprechen und die Umsetzung zu fordern.
Was mich sehr verletzt ist diese Reaktion alles zu Löschen was mit uns zu tun hatte. Bilder , kleine Geschenke aus unserer Zeit, alles zurückgegeben . Als wäre ich ein Gewaltverbrecher . Fühlt sich richtig Sch... an

02.01.2019 01:00 • #49


unfassbar


1604
2621
Wahrscheinlich hat sie alles gelöscht, um sich selbst den Rückweg zu verbauen, weil sie sonst doch noch wankelmütig werden könnte.
Du hast ihr zwar gesagt, dass du sie liebst, nur sie aber deine Taten waren anders aus ihrer Sicht. Du bist immer noch verheiratet - das bringt Pflichten mit sich, viele Pflichten. Ihr seid dadurch sehr miteinander verbunden. Und das weiß sie natürlich und spürt es auch. Sie sieht es so, dass du die Verantwortung für deine Ehe behalten willst, dass dir deine Ehe wichtig ist, sonst hättest du schon längst die Scheidung eingereicht.
Sie möchte ankommen, aber sie will keinen verheirateten Mann, weil sich dies nicht nach ankommen anfühlt. Sie fühlte sich als bessere Geliebte. Dann dieser ständige Kontakt, auch wenn es nur beruflich ist, kann schon schwer zu ertragen sein - obwohl sie das sicher irgendwann verstehen würde, wenn sie die Gespräche mitbekommt, du offen und ehrlich damit umgehst und du eben ein "freier" Mann gewesen wärst.
Ob die Scheidung für euch jetzt noch rechtzeitig kommt, weiß ich nicht. Aber es ist gut, dass du es tust.
Die Firma aufgeben oder deine Frau "rausschmeißen" sollte allerdings wirklich keine Option sein.

02.01.2019 09:22 • x 1 #50


bazinga

bazinga


842
2457
hallo @Hope65

wie geht es dir heute ? erst mal alle guten wünschen zum neuen jahr, es ist ja erst 4 tage jung.

dein schnelles agieren in sachen scheidung hat mich beeindruckt. ratzi, fatzi.
mich würde interessieren, nur wenn du magst natürlich, hast du mit deiner EF darüber gesprochen ? und wie hat sie reagiert ?

und hast du vor, diese tatsache deine exfreundin mitzuteilen ?

was bewegt dich gerade ?

herzliche grüße sende ich dir

04.01.2019 13:55 • #51


Ema

Ema


4617
12166
Lieber Hope,

ich kann deine Freundin gut verstehen und finde, sie hat aus ihrer Sicht und zu ihrem Selbstschutz richtig und vernünftig gehandelt - von der Art und Weise sowie dem Zeitpunkt (Weihnachten) vielleicht mal abgesehen.

Viele kluge Menschen haben dir hier schon bedenkenswertes dazu gesagt. Dies möchte ich noch um folgende Punkte, die mir wichtig erscheinen, ergänzen, bzw. würde ich gern einige nochmal hervorheben:

Deine Freundin war die Nummer eins für dich. So hast du es hier und wohl auch ihr gegenüber gesagt.
Gehandelt hast du danach jedoch nicht und das ist ein großer Unterschied.
Dir wurde überzeugend erklärt, wo der rechtliche Unterschied zwischen einer Ehefrau und einer Freundin ist.
Ist dir das selbst wirklich nie in den Sinn gekommen?
Nur mal so als Gedankenanregung: Ich habe einen Partner, der nie verheiratet war. Dieser hat sich, sobald er sicher war, dass ich die Nummer eins in seinem Leben bin, um eine entsprechende Patientenverfügung gekümmert, die sicherstellt, dass ich diejenige bin, die im Notfall entsprechende Auskünfte und auch Entscheidungsverfügung bekommt, falls ihm einmal etwas passieren sollte. Und das, obwohl es da keine Ehefrau gab, die Vorrechte gehabt hätte.
Nur mal so als Beispiel dafür, worin der Unterschied liegt, ob man jemandem SAGT, er oder sie sei die Nummer eins, oder ob man danach HANDELT.
Das macht nämlich nicht nur einen rechtlichen Unterschied, sondern auch einen emotionalen.
Sicherheit in einer Beziehung bekommt man genau dann, wenn Worte und Taten übereinstimmen.

In deinem Eingangspost schreibst du, es habe in der Vergangenheit mehrfach Unsicherheiten bezüglich der Beziehung zu deiner Freundin gegeben und es habe sogar Phasen gegeben, in denen du zu deiner Frau zurückgekehrt bist.
Und jetzt verstehst du nicht, dass deine Freundin sich unsicher fühlt? Nennst es Eifersucht?
Ein kluger Mensch hat mal gesagt: "Die beste Prognose für das zukünftige Verhalten eines Menschen ist sein Verhalten in der Vergangenheit".
Dein Verhalten in der Vergangenheit war zumindest wankelmütig.
Du weißt vielleicht, dass du das jetzt nicht mehr bist. Aber woher soll deine Freundin das wissen, zumal du ja nicht einmal die Scheidung durchgezogen hast?
Lies mal hier im Forum nach, wie oft gerade Männer zu ihrer Ex zurückgehen. Auch nach Jahren noch.
Die Befürchtungen deiner Freundin halte ich insofern keineswegs für aus der Luft gegriffen.

Der dritte Punkt ist deine Firma und der dadurch entstehende, nahezu tägliche Kontakt mit deiner Frau.
An dieser Stelle bin ich anderer Ansicht als die meisten Mitschreiber hier:

Ich finde eine so starke Verbändelung mit einem Expartner äußerst problematisch. Nicht einmal unbedingt aus Gründen der Eifersucht.
Aber es schafft einfach ein enormes Ungleichgewicht zwischen den Partnern, wenn einer mit einer/m Ex so stark verbändelt ist und der andere nicht.
Wenn ich selbst in eine Partnerschaft gehe, dann muss mein neuer Partner sich mit niemandem auseinandersetzen (auch nicht emotional), mit dem ich mal zusammen war und mit dem ich immer noch täglich Kontakt habe - aus welchen Gründen auch immer.
Und dasselbe würde ich inzwischen für mich einfordern.
Anders mag es aussehen, wenn BEIDE in so einer Situation stecken. Das schafft dann wieder ein gewisses Gleichgewicht.
Und nochmal: Hier geht es nicht einmal unbedingt um Eifersucht, sondern schlicht darum, dass zwischen den Partnern ein Ungleichgewicht entsteht, wenn der eine so stark mit seiner Vergangenheit verbunden ist und der andere nicht.
Du willst die Firma nicht auflösen? Verständlich. Aber irgendwelche Wege gibt es immer. Wenn man denn will.


Was mir an deinem Post noch aufgefallen ist:
Du schreibst, zwischen dir und deiner Freundin habe es nie Streit gegeben, wohl aber viele Gespräche über eure Situation.
Was war denn das konkrete Ergebnis dieser Gespräche?
Mir fällt auf, dass du jetzt, NACHDEM deine Freundin die Trennung ausgesprochen hat, ruckzuck die Scheidung eingereicht hast.
Und vorher? Wie bist du denn vorher auf die Wünsche und Bedürfnisse deiner Freundin eingegangen? Ganz konkret?
Für mich sieht das ein wenig so aus, als gehörtest du zu den Leuten, denen man erst die Pistole auf die Brust setzen muss, bevor sie einem entgegenkommen, weil sie sonst schlicht die Notwendigkeit nicht sehen, etwas zu ändern.
Auch nicht schön für eine Beziehung.

Zusammengefasst sehe ich in der Beziehung zu deiner Freundin in mehreren Punkten ein deutliches Ungleichgewicht zu deinen Gunsten, unter dem sie vermutlich gelitten und das ihr wenig Sicherheit gegeben hat.

Und da dieses Ungleichgewicht zu deinen Gunsten ausfiel, hast du nicht nur wenig Handlungsbedarf gesehen und auch nicht die Empathie aufgebracht, ihr zuliebe etwas daran zu ändern.

Könnte da etwas dransein?

Liebe Grüße und viel Kraft für die Zukunft!

04.01.2019 15:40 • x 4 #52


leilani1801


Zitat von Ema:
Ich finde eine so starke Verbändelung mit einem Expartner äußerst problematisch. Nicht einmal unbedingt aus Gründen der Eifersucht.
Aber es schafft einfach ein enormes Ungleichgewicht zwischen den Partnern, wenn einer mit einer/m Ex so stark verbändelt ist und der andere nicht.
Wenn ich selbst in eine Partnerschaft gehe, dann muss mein neuer Partner sich mit niemandem auseinandersetzen (auch nicht emotional), mit dem ich mal zusammen war und mit dem ich immer noch täglich Kontakt habe - aus welchen Gründen auch immer.
Und dasselbe würde ich inzwischen für mich einfordern.


04.01.2019 15:42 • x 1 #53


Hope65

Hope65


52
2
34
Hallo Bazinga,
Ich wünsche dir natürlich auch erstmal ein frohes und neues Jahr 2019

Vielen Dank für dein Interesse an meiner besch.... Situation. Mir geht es nach wie vor richtig schlecht und fühle mich wie ein Weichei. Noch nie in meinem Leben zuvor hatte ich solche Gefühlsausbrüche. Ohne Neurexan und Badrianparan komme ich nicht klar. Beruflich nur das Nötigste. Der Scheidungsantrag läuft. Mit meiner EF habe ich für nächste Woche einen Termin und werde ihr das vernünftig beibringen. Nach 3 1/2 Jahren Trennung sollte das kein Problem darstellen. Aber vielleicht täusche ich mich da auch. Meiner EX habe ich das auch mitgeteilt, wurde zu Kenntnis genommen , nicht weiter kommentiert sondern nur ,, Es Ändert nichts an meiner Entscheidung " Auf eine vernünftige Aussprache auf Augenhöhe um evtl. besser zu verstehen und
abzuschliessen
wird ihrerseits verzichtet und keine Reaktion . Mir war diese Beziehung zu wertvoll um einfach kampflos das Feld zu räumen.

Bin ratlos ob ich nach einer Woche nochmals einen Versuch starte oder ob ich mich damit absolut zum Löffel mache

04.01.2019 15:55 • #54


Ema

Ema


4617
12166
Zitat von Hope65:


Nach 3 1/2 Jahren Trennung sollte das kein Problem darstellen. Aber vielleicht täusche ich mich da auch.


Bin ratlos ob ich nach einer Woche nochmals einen Versuch starte oder ob ich mich damit absolut zum Löffel mache


Heißt das, du bist nicht sicher, ob von Seiten deiner Exfrau noch Gefühle da sind?!
Dann würde ich deine Freundin noch besser verstehen.

Eine Woche ist viel zu wenig.
Gib ihr Zeit.
Und dir selbst auch.
Sortier dich unterdessen. Denk über das Geschehene nach. Überlege, was du wirklich in Zukunft besser machen kannst und willst.
Und dann - wenn das klar ist - meld dich bei ihr und mach ihr konkrete Angebote.
Zeig ihr, dass sich etwas verändert hat und sag es nicht nur und stell es nicht nur in Aussicht.

04.01.2019 16:02 • x 2 #55


Hope65

Hope65


52
2
34
Liebe Ema,

Du hast meine Situation sehr gut analysiert und deinen Standpunkt erklärt. das Ungleichgewicht ist aufgrund der noch nicht vollzogenen Scheidung da. Meine Ex- Freundin steht auch im Kontakt zu ihrem Ex-Mann bedingt durch 3 gemeinsame Kinder (allerdings schon alle aus dem Haus) und Familienfeiern. Da habe ich überhaupt kein Problem mit . Wie schon vorher erwähnt , ich habe ihr blind vertraut. Die Ernsthaftigkeit die Scheidung umzusetzen habe ich unterschätzt. Ganz klar mein Fehler. Bin halt so . Sternzeichen Fisch. Ich weiß, es ist keine Entschuldigung. Ich hätte gern ein Restart mit ihr von mir aus mit Probezeit. Vorausgesetzt es ist noch ein Funke Liebe ihrerseits mit im Spiel.

Ich habe in meinem Umfeld mehrere geschiedene Pärchen die zusammen mit ihren neuen Partnern Essen gehen. Sowas gibt es auch

04.01.2019 16:20 • #56


Ema

Ema


4617
12166
Zitat von Hope65:

Ich habe in meinem Umfeld mehrere geschiedene Pärchen die zusammen mit ihren neuen Partnern Essen gehen. Sowas gibt es auch


Es gibt einen Unterschied, ob man gelegentlich einvernehmlich miteinander essen geht oder ob ein Partner es hinnehmen muss, dass der andere durch eine gemeinsame Firma eng mit einem Expartner verbunden ist.

In dem von dir genannten Beispiel gibt es ein Gleichgewicht, im Falle der Firma nicht (es sei denn, bei ihr wäre es umgekehrt ähnlich).

Aber ich denke, das hast du verstanden.

04.01.2019 16:26 • x 2 #57


Hope65

Hope65


52
2
34
Nein Gefühle sind da keine mehr vorhanden . Aber wir gehen ganz sachlich miteinander um. Rein professionell was die Firma betrifft. Aber vielleicht sieht sie ja für sich Nachteile durch die Scheidung. Allerdings ist es ja auch für sie besser um einfacher für sich einen Neustart mit einem anderen Partner hinzubekommen ohne mich im Gepäck zu haben.
Ich werde es in der nächsten Woche feststellen wie sie reagiert. Aber wie auch immer der Start ist meinerseits durchgeführt und wird durchgezogen.

04.01.2019 16:32 • #58


Sarina80


440
1
1052
Ich sehe das komplett anders. Mein Ex und ich führen weiterhin eine freundschaftliche und gute Beziehung und haben auch sehr viel Kontakt, alleine schon wegen unserem gemeinsamen Kind. Ich würde dies niemals zugunsten eines neuen Partners ändern, weil jener dies zur Stütze seines Selbstbewusstseins braucht. Wenn man sich sicher mit dem anderen ist, braucht es diese "Liebesweise" nicht.

04.01.2019 16:38 • x 1 #59


EchtJetzt


Zitat von Hope65:
Bin halt so


Du betrachtest dich im Moment leider noch viel zu sehr als armer Tropf.
Warum sollte deine Ex Freundin mehr machen, als es zur Kenntnis zu nehmen,wenn du SAGST,dass du dich jetzt bin endlich scheiden lässt?
Auch musst du einen Unterschied machen zwischen deiner Ex Freundin und ihrem geschiedenen Mann und dir und deiner Frau.Dort sind die Fronten geklärt.Bei euch nicht,wenn du nicht weißt, wie deine Frau auf die Scheidung reagiert,ist es eben auch nicht einfach so eine "Formalität " ,wie du es am Anfang dargestellt hast .
Du hast dich leider sehr bequem eingerichtet und jetzt erlebst du die Konsequenzen.Du hast an deine Bedürfnisse gedacht, jetzt achtet sie auf ihre und ich kann sie wirklich verstehen.Dich und deinen Umgang eher weniger.Du bist ein erwachsener Mann,der sich nicht in der Rolle des armen Tropfes wohlfühlen sollte.
Sei dankbar für die gemeinsame Zeit mit deiner Ex Freundin,lass sie in Ruhe, sie muss das Ganze auch verarbeiten und auf sich schauen - sie ist halt so.

04.01.2019 16:49 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag