142

Elend im Büro - Arbeitskollege

Orianaaa

Hallo zusammen

Ich weiss gar nicht genau wie ich anfangen soll. letztes Jahr hat bei uns ein neuer Arbeitskollege begonnen. Ich hatte mich auf den ersten Blick Hals über Kopf in ihn verknallt. Er flirtete von Anfang an mit mir, ich hielt mich aber zurück, weil wir eng zusammen arbeiten. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es eine gute Idee sein kann mit einem direkten Kollegen etwas anzufangen. Also blieb es beim Flirten über Monate hinweg, mal mehr mal weniger. Ganz aus dem Kopf ging er mir jedoch nicht. Wir hatten dann einen Teamanlass und da ich etwas trinken wollte, liess ich mein Auto zu Hause. Er bot mir dann Ende der Feier spontan an, mich nach Hause zu fahren. Im Auto fragte er mich dann ob wir noch etwas zusammen trinken gehen und schlussendlich verlegten wir den Drink bei ihm zu Hause. Wir hatten dann lange Gespräche und dabei etwas gekuschelt. Wir hatten dann auch darüber gesprochen dass wir beide dieselben Bedenken haben. Also wenn wir zusammen etwas anfangen würden, aber direkt zusammen arbeiten. Hatten uns dann doch geküsst und es war sehr schön. Mehr lief aber nicht an dem Abend.
Die nächsten Wochen hatten wir es im Büro super zusammen, schrieben uns am Feierabend noch viele Nachrichten oder telefonierten (dann gleich eine Stunde oder länger). Wir hatten uns dann auch noch ein paar mal geküsst (am Feierabend oder auch mal im Aufzug). Dann kam es zu etwas, dass ich mir nie zugetraut hätte: wir hatten spontan Sechs im Büro (als alle anderen weg waren). Nach dem Sechs waren wir beide irgendwie erschrocken dass das eben passiert war und seine Hände zitterten. Er meinte dann er sei durcheinander, er hätte nicht mit dem gerechnet. Mir ging es genau gleich.
Ich fuhr dann zum Sport und sah, dass er mir noch eine liebe Nachricht geschrieben hatte. Ein paar Tage später vereinbarten wir ein Treffen bei ihm zu Hause wo wir erneute Sechs hatten und die ganze Nacht gekuschelt. Er war extrem anhänglich und liebevoll. Also alles bestens. In den Tagen danach nahm der Kontakt aber rapide ab und ich fragte ihn ob alles ok sei, er bestätigte dass alle super wäre. Er meldete sich aber nicht mehr bei mir. Und im Büro verhält er sich jetzt so, als ob nie etwas zwischen uns gelaufen wäre. Er ist nett, aber mehr auch nicht.
Sein Verhalten verletzt mich sehr. Er hat sich lange um mich bemüht, Sechs hatten wir auch nicht sofort. Und jetzt nichts mehr?
Gleichzeitig hat sich jetzt im Büro herausgestellt, dass er auf hinterhältige Art und Weise sich im Job einen Vorteil verschafft hat. Das heisst ein Mitarbeiter ist wegen ihm geflogen und er ist aufgestiegen, also wurde befördert. Ich hätte nie gedacht dass er so ein Dr***sack ist und über Leichen geht. Ich bin mir mittlerweile auch sicher, dass er mich benutzt hat um im Job weiterzukommen (weil ich schon lange dabei bin und zu der Geschäftsleitung einen guten Kontakt pflege). Unser Chef hat mich mehrmals gefragt was ich von dem Neuen halte und ich hatte nur gutes über ihn gesagt. Also hätte ER schon Grund gehabt, bei mir gut dazustehen (zu seinem Vorteil).
Ich hoffe das war jetzt nicht allzu wirr. . Mir geht es seit Tagen nur noch schlecht. Vor allem natürlich, wenn ich ihm Büro bin. Seine Anwesenheit ertrage ich nur schwer, kämpfe ständig mit den Tränen (weinen tue ich aber erst zu Hause). Ich kann nicht glauben, dass der tolle, liebevolle Mann nur eine Illusion war. Er macht überhaupt keine Anstalten die Situation mit mir zu klären. Ich hatte es ja telefonisch versucht, als er meinte alles sei ok. Ihm geht es super, vor allem mit seiner neuen Stellung. Und ich bin ein Häufchen Elend. Abgewiesen und wahrscheinlich auch ausgenutzt. Ich bereue es so, habe ich mich trotz anfänglicher Zurückhaltung doch auf ihn eingelassen. Und zahle jetzt den Preis dafür. :traurig:
Wie schaffe ich es 8 Stunden im Büro MIT IHM auszuhalten? Muss ich den Job wechseln? Hat jemand vielleicht einen Tipp für mich?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Oriana

09.01.2019 15:19 • #1


Dattel

521
1
901
Ja, Du zahlst jetzt leider den Preis, das ist bitter und bedroht evtl. Deine Existenz, deshalb tun das die meisten Menschen nicht, Liebe im Büro ist nur bei Loriot lustig.

Wenn es Dir zu arg zusetzt, solltest Du die Firma wechseln.
Man irrt sich nun mal in Menschen, das gehört zum Leben dazu, schlechte Menschen trifft man überall, auch im Job.
Tip: Professionell höflich bleiben und ihn weiträumig umschiffen und ignorieren.

09.01.2019 15:40 • x 6 #2


Baileys82

Baileys82

124
2
60
Hallo Orianaaa,

Ich habe dasselbe Problem wie du. Wir waren insgesamt 1,5 Jahre zusammen. Er hat sich vor ca. 8 Wochen von mir getrennt und nun sehen wir uns täglich 8 Stunden bei der Arbeit. Mir geht es total beschissen dabei, habe Magenkrämpfe und kann mich nicht wirklich konzentrieren. Ihm hingegen merkt man nichts an außer das er mir aus dem Weg geht und mich wie Luft behandelt. Es tut so weh.... aber das stehe ich durch - ich werde den Job wegen ihm nicht wechseln.

09.01.2019 15:52 • x 3 #3


bumali

bumali

413
4
461
Du wurdest von ihm benutzt und ausgenutzt. Ein fieser Charakterzug und sehr kaltschnäuzig. Such Dir einen neuen Job damit Du ihn vergessen kannst. Ist Dir ein neuer Job sicher dann nehme nie mehr einen Mann der Dein Arbeitskollege ist. Verbuche das erlebte unter eine Erfahrung und schau Dich in Sportvereinen oder sonst wo um. Viel Glück!

09.01.2019 16:05 • #4


Emma14

Emma14

1185
847
Zitat von Orianaaa:
Ich hoffe das war jetzt nicht allzu wirr.


Nein gar nicht. Deine Lage kommt klar rüber. Vielleicht hast du in der Firma eine gute Freundin, die nichts weitertrascht und du kannst ihr davon erzählen. Das würde dir sicher helfen. Normalerweise bin ich nicht für Rache. Aber er hat es verdient. Vielleicht fällt der evtl. Freundin was ein. Ignoriere ihn auf jeden Fall so gut es geht.

09.01.2019 16:08 • x 1 #5


Mettbroetchen

140
1
143
Never fu** the company.

Blöd, dass du das so erleben musstest. Aber noch schlimmer wäre es gewesen, wenn ihr offiziell ein Paar gewesen wärt und alle Kollegen Bescheid wüssten.

Wenn du es nicht aushältst, bewirb dich woanders. ICH würde mich professionell zeigen und ebenfalls so tun, als wäre nichts gewesen. Ich kann sowas allerdings auch. Wenn du es nicht kannst, mach lieber nen Schuh!

09.01.2019 16:17 • x 1 #6


NeuBeginn18

NeuBeginn18

414
4
952
Zitat von Emma14:
Normalerweise bin ich nicht für Rache. Aber er hat es verdient.


Bitte nicht! Wir kennen nur eine Seite und diese auch auch noch schmerzverzerrt... da sollte man mit solchen Worten vorsichtig sein.

Denn das kann dann letztendlich tatsächlich in einer Katastrophe enden.

09.01.2019 16:20 • x 2 #7


Emma14

Emma14

1185
847
Zitat von NeuBeginn18:
Denn das kann dann letztendlich tatsächlich in einer Katastrophe enden.


Ich denke ja nicht an "Mord und Totschlag".

09.01.2019 16:23 • #8


NeuBeginn18

NeuBeginn18

414
4
952
Ich auch nicht, aber an eine Jobverlust, an fristlose Kündigung mit Sperre vom Arbeitsamt.

Rache hilft keinem - auch der der TE nicht.

09.01.2019 16:26 • x 1 #9


VollVer-liebt

723
871
Er scheint ein mieser Kerl zu sein.

Wenn du deinen Job liebst, finde einen Umgang damit. Zum Beispiel Wut, Trotz oder Verachtung, am besten Verzeihen und Dankbarkeit für die schöne Zeit.

Wenn du deinen Job nur halbherzig machst, sei dankbar für den Wink mit Zaunpfahl und suche dir was neues.

Viel Erfolg so oder so beim Verarbeiten!

09.01.2019 16:27 • #10


Emma14

Emma14

1185
847
Zitat von NeuBeginn18:
an eine Jobverlust, an fristlose Kündigung mit Sperre vom Arbeitsamt.

Das sehe ich nicht. Er hat ja nichts mit einer Abhängigen angefangen.

09.01.2019 16:31 • #11


NeuBeginn18

NeuBeginn18

414
4
952
Du empfiehlst ein Komplott mit einer Arbeitskollegin gegen ihn, O-Ton:

Vielleicht fällt ihr ja was ein.

Du kennst die TE nicht und diese Rache kann eben Folgen haben.

Ich halte davon nichts. Es ist auch so schon schwer genug. Die Energie hat sie für die Lösung der eigenen Probleme besser investiert, als für die Schaffung von neuen.

Meine Meinung.

09.01.2019 16:37 • x 2 #12


trauer37

2038
2
2085
Zitat von Emma14:
Das sehe ich nicht. Er hat ja nichts mit einer Abhängigen angefangen.


Mit einer Abhängigen? Sie ist nicht minderjährig und auch keine Auszubildende.
Man sollte schon auf dem Teppich bleiben..
Sie hat sich freiwillig auf ihn eingelassen.

An die Threaderöffnerin:
Als Ratschlag kann ich nur geben, dir einen neuen Job zu suchen, wenn du es nicht aushältst, mit ihm weiter zu arbeiten.
Letztendlich ist es ja gar nicht bewiesen, dass er dich nur ausgenutzt hat? Vielleicht hat er - aus welchen Gründen auch immer - gemerkt, dass es zwischen euch nicht so gut passte, oder hat eine andere kennengelernt, kann alles sein. Es war halt einfach ein ONS.
Du hast dann halt Pech gehabt, dass es zwischen euch nichts Richtiges geworden ist, aber was immer der Grund dafür ist, es hat überhaupt keinen Sinn, irgendwelche Rachepläne zu schmieden. Damit schadest du dir nur selber. Hak ihn einfach ab.

Vielleicht hast du innerhalb der Firma die Möglichkeit, dich versetzen zu lassen, so dass du ihm nicht mehr täglich begegnest?

09.01.2019 16:44 • x 4 #13


Emma14

Emma14

1185
847
Zitat von NeuBeginn18:
u empfiehlst ein Komplott mit einer Arbeitskollegin gegen ihn, O-Ton:


Natürlich nur, wenn er das miese Schw... ist, das man vor Augen hat bei der Schilderung. Ich denke auch an den Arbeitskollegen, den er aus dem Weg geschafft hat. Einen Denkzettel hat er sich mehr als verdient. Meine Meinung.

09.01.2019 16:46 • #14


Emma14

Emma14

1185
847
Zitat von trauer37:
Mit einer Abhängigen?

Nee, eben nicht

09.01.2019 16:55 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag