314

Entweder du pflegst mich oder es ist Schluss

tina1955


4680
9344
@DonaAmiga
Ich hab ja geschrieben, ich würde auch gehen.
Aber nicht ohne zuvor noch mal das Gespräch zu suchen und ihm zu erklären, dass allein sein Verhalten und seine überheblich egoistische Art mich aus dem Haus getrieben haben.

24.09.2021 20:33 • #106


fitzgerald71


839
1
854
Zitat von orange88:
Man gewöhnt sich so sehr an die Person dass es einem wehtut wenn man entscheiden muss ob die Reise für beide nun zu Ende ist.

Man gewöhnt sich...
Zitat von orange88:
Vielleicht denkt er ich lenke wieder ein wenn ich Angst bekomme ich könnte ihn verlieren.

Wieder? Das kam also schon öfter vor?
Zitat von orange88:
Er war nett und ich wollte ihm Gesellschaft leisten. Es hat mir leid getan dass er in so einer Situation ist. Ich wollte ihn Einwenig retten.

Nett? Nett ist die kleine Schwester von Sch... Mitleid....Du wolltest retten...

Merkst Du eigentlich, dass Du nicht geschrieben hast, dass Du liebst? Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, aber ich glaube Du solltest Dein Augenmerk weniger auf das Aussen als mehr auf Dich richten.

24.09.2021 20:38 • x 3 #107



Entweder du pflegst mich oder es ist Schluss

x 3


qLy


329
721
Zitat von orange88:
Er war nett und ich wollte ihm Gesellschaft leisten. Es hat mir leid getan dass er in so einer Situation ist. Ich wollte ihn Einwenig retten. Ich wollte ein Zeichen setzen, dass es auch mit einer Behinderung klappen kann eine Gesunde auf Liebe basierende Beziehung zu führen. Nach und nach haben wir uns mehr verstanden und hatten beschlossen zusammen zuziehen.


klingt ja nach einer 1a beziehungsgrundlage, oh wait.. oder nach einem experiment? wobei ja jede beziehung auch ein experiment ist.. mhh

meinst du denn, dass dein experiment des "zeichen setzens", eine gesunde auf liebe basierende beziehung mit einer behinderung zu führen, gelungen ist?

ist es überhaupt die behinderung, oder der mensch dahinter, für den du ein zeichen setzen wolltest?

irgendwie wirkst du so, als seist du da mehr oder weniger reingeschlittert und kommst da jetzt nicht mehr raus.. obwohl die fakten auf der hand liegen, dass dir der umgang mit ihm nicht gut tut..

24.09.2021 20:45 • x 2 #108


Wollie

Wollie


2532
5428
Zitat von Pinkstar:
vielleicht kannst du dich mal dazu äussern (wenn du magst)

ja gerne.....hat allerdings nicht den ganzen Threat gelesen. Aber grundsätzlich können weder Eltern noch Kindern oder Partner Pflege von jemand einfordern. Dies ist nicht in Ordnung. .Pflege kann immer nur freiwillig sein und nicht aus falsch verstandenem Pflichtgefühl. Und seiner Partner zu erpressen wie TE hier geht gar nicht. Finde ich persönlich als furchtbar und absolutes NoGo.
Ich selbst pflege meine Mutter, die bei uns im Haus wohnt und COPD mit Altersdemenz hat. Momentan könne wir dies noch mit Tagespflege und Sozialstation abdecken, aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo wir dies zuhause nicht mehr leisten können.
Aber ganz wichtig: meine Mutter hat dies nie eingefordert bzw. verlangt. Wir machen dies völlig freiwillig und bis zu der Grenze, wo es nicht mehr geht. Dies ist mit meiner Mutter auch so besprochen.

24.09.2021 21:17 • x 4 #109


Anaria

Anaria


649
2
2209
Zitat von orange88:
Der Mehrwert für mich ist ganz klar die Beziehung an sich. Ich hätte nicht gedacht, dass wenn es mir irgendwann mal zu viel wird und der Fall ist eingetroffen, er einfach sagt ich kann gehen. Ein Ultimatum.

Sofern du die Beziehung weiterführen möchtest, muss darüber natürlich ganz klar gesprochen werden. Sein Ultimatum ist völlig daneben und degradiert dich von einer Partnerin zu einer Pflegerin und Befehlsempfängerin, der er mit Entlassung droht, weil sie nicht spurt.

Du bist in keinster Weise verpflichtet seine Pflege zu übernehmen, und schon mal gar nicht unentgeldlich. Von daher solltest du diese Schuldgefühle und das schlechte Gewissen versagt zu haben, ganz schnell vergessen.

Eure Beziehung ist nicht mal annähernd auf Augenhöhe, alleine schon dass dein Freund dich selbstverständlich für seine Pflege einspannt, das Pflegegeld aber selber behält als nettes Zusatzeinkommen, ist sehr frech. Dazu scheint er keine Wertschätzung zu habenfür das was du tust, oder Verständnis für die Dauerbelastung die du durch seine Pflege auf dich nimmst. Auch nicht gut, gar nicht gut.
Er zeigt da eine sehr unschöne egoistische rücksichtlose Ader.

Wie willst du damit in Zukunft umgehen? Siehst für dich eine Möglichkeit, die Parameter eurer Beziehung neu zu definieren? Möchtest du überhaupt weitermachen, nach seinem Ultimatum? Oder ist da mittlerweile zuviel bitterer Beigeschmack?

24.09.2021 23:12 • x 3 #110


Geheimnis


1137
1610
Ich verstehe nicht warum dieser Mann nicht den Drang nach "Selbstständigkeit" hat. In dem Falle Selbstständigkeit dadurch dass er sich komplett von Fachkräften pflegen lässt deren täglich Brot das ist. Also win win plus oben drauf Würde.

Auf mich wirkt er dreist und frech. Wie kann man über die Freundin die einen liebt Geld einstreichen? Was hat das mit Liebe zu tun?

24.09.2021 23:48 • x 2 #111


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7659
3
16666
Ich seh manches anders als einige Vorschreiber. Einig bin ich, dass Du ihn natürlich nicht pflegen MUSST und dass er das nicht von Dir verlangen kann.

Aber grundsätzlich würde mich schon interessieren, warum Du Dich in ihn verliebt hast. Hast Du Dich in ihn verliebt? Für mich hört sich Eure Beziehung eher nach einem Sozialexperiment Deinerseits an.

Du wusstest doch um seine Einschränkungen - wie hast Du Dir denn das (Liebes)Leben mit ihm vorgestellt? Was hat er mitgebracht, um Dich zu begeistern und Dich auf eine Beziehung mit ihm einzulassen?

Habt Ihr nie drüber gesprochen, wie Eure Partnerschaft in der Praxis funktionieren soll und wer was übernehmen wird?

25.09.2021 00:15 • x 3 #112


fitzgerald71


839
1
854
Zitat von VictoriaSiempre:
Für mich hört sich Eure Beziehung eher nach einem Sozialexperiment Deinerseits an.

Danke...genau das meinte ich...mir haben nur die richtigen Worte gefehlt....

25.09.2021 11:26 • x 3 #113


orange88

orange88


23
1
36
Nein das war kein Experiment. Es gab natürlich ein Haufen Gründe mich in diesen Mann zu verlieben.
Klar wusste ich worauf ich mich einlassen, jedoch habe ich mir das nicht so schwer vorgestellt.
Ich merke jetzt dass ich einfach feststecke und unglücklich Inder Lage bin, da viele Sachen meinerseits zu kurz kommen. Ich bin mental einfach müde geworden.

Ich werde bald ausziehen. Wenn es so sein soll dass wir zusammen bleiben wäre das schön aber falls er bei seinem Ultimatum bleibt dann ist es eben so.

Danke an Alle für die Denkanstöße!

05.10.2021 22:25 • x 4 #114


Perzet


2034
4213
@orange88
du hast das getan, was die allermeisten Menschen tun - du bist von dir ausgegangen!

Du bist nachweislich bereit, alles mögliche, sogar dich selber, aufzugeben, damit es dem anderen gut geht.
Und das gleiche hattest du ihm auch zugeschrieben.
Jetzt zeigt er, daß du eine falsche Annahme hattest.
Kann passieren. Dann solltest du langsam anfangen ihn in seiner größeren Gesamtheit wahrzunehmen.
Das heißt, abgesehen von deinem Mitleid, von der angenehmen Zeit mit ihm, gibt es auch den unglaublichen Egoisten, der dich nicht ernst nimmt.
Teil 1 und 2 ist nett und schön, solange es nicht belastet ist. Eure Beziehung ist aber belastet, und zwar durch seine Erwartungshaltung. Nicht durch seine Krankheit, wie viele vorher schon gut ausgeführt haben. Es ist seine Einstellung dir gegenüber, die das ganze mit Gift füllt und dir jegliche Luft zum atmen nimmt.

Das ist eine harte Erkenntnis, die man schwer ertragen kann, kann einen aber auch frei machen.

Es ist und bleibt deine Entscheidung, wie du weitermachen wirst.

05.10.2021 23:26 • x 1 #115



x 4