33

Er empfindet viel für mich, aber hat es beendet

Greenny

Guten Morgen,

eigentlich wollte ich kein neues Thema eröffnen, davon gibt es schon so viele hier.

Aber ich kann nicht mehr schlafen und fühl mich als würde mich der Kummer zerreißen, ich muss irgendwas machen. .

Ich hab vor ein paar Wochen jemanden kennen gelernt auf Arbeit, keinen Kollegen, aber jemanden der kurzzeitig mit mir in den gleichen Räumlichkeiten gearbeitet hat (jetzt nicht mehr, ich seh ihn also nicht jeden Tag oder so). Ich nenn ihn mal M.

Wir haben uns super verstanden, haben viel gequatscht und gelacht und was man eben so macht wenn man sich gut versteht.

Vor 5 Wochen hat sich dann mehr entwickelt und ich war zum ersten Mal seit einem Jahr oder so wieder soooo glücklich. .
Ich war so froh dass ich ihn gefunden hatte.

Durch die aktuelle Situation konnten wir natürlich nicht viel unternehmen, also waren wir meistens bei mir (er wohnt im Studentenwohnheim und meine Wohnung ist da natürlich gemütlicher), haben gekocht, Filme geschaut, gezockt, waren spazieren,.
Für viele vielleicht ein unwichtiger Punkt aber: Der S. zwischen uns war wunderschön und leidenschaftlich, was mir sehr sehr viel bedeutet, da ich in meinen vorherigen Beziehungen keinerlei Spaß an S. hatte.
Letztes Wochenende waren wir im Zoo und ich hab zwei seiner Freunde kennen gelernt, die mich auch sehr nett fanden.
Er war so süß, er hat mich bekocht, mich massiert wenn ich Rückenschmerzen hatte, mich aufgeheitert wenn die Arbeit mich gestresst hat.
Er hat mir letzten Montag sogar Abendessen auf Arbeit gebracht weil ich so lange da war und noch nix gegessen hatte.

Er weiß was ich für ihn empfinde und er hat mir auch gesagt dass er das selbe empfindet, vielleicht noch nicht ganz so stark wie ich, aber auf jeden Fall das selbe.
Er hat sogar die ,,Sind wir jetzt zusammen?,,-Frage von sich aus geklärt indem er irgendwann mit einem Augenzwinkern gesagt hat ,,Stört es dich eigentlich wenn dein FREUND so oft bei dir rumhängt?,,


So weit so gut, leider gab es aber auch ein paar traurige Punkte.
Er ist sehr verschlossen und nicht sonderlich verkuschelt und nähebedürftig, im Gegensatz zu mir.
Es ist schwierig zu erklären wenn man uns beide nicht kennt, aber die Situation zwischen ihm und mir war immer irgendwie angespannt.
Ich bin sehr unsicher und wusste nicht so recht mit ihm umzugehen und er ist jemand der eben lieber sein eigenes Ding macht.
Ich denke wir hätten einfach miteinander reden müssen, und dem anderen mitteilen was wir uns wünschen aber das haben wir beide nicht gemacht. .

Und so wurde ich immer gefrusteter die letzten zwei Wochen.
Ich hab dann am Donnerstagmorgen das Gespräch gesucht.
Hab ihm erzählt dass es zwischen uns immer so kühl und distanziert ist.
Das wir natürlich nicht wie Teenies aneinander kleben müssen, aber dass doch die ersten Wochen eigentlich die schönsten sein sollten, das man happy sein sollte und zusammen auf Wolke 7.
Dass das natürlich auch sehr an mir und meiner Unsicherheit und meiner immer gedrückten Stimmung liegt.
Und was mich im Moment so traurig macht an seinem Verhalten.

Er hat mir auch aufmerksam zugehört und mir in allem zugestimmt.
Das er absolut versteht was ich meine, dass ich nicht zu viel erwarte oder ähnliches. Dass es ihm nur schwer fällt das umzusetzen.

Er hätte in seiner vorherigen Beziehung die gleichen Probleme gehabt und versucht daran zu arbeiten. Hätte sich für seine Ex lange verbogen und versucht sich zu ändern, was ihn unglücklich und bedrückt gemacht hat, und es hätte trotzdem nicht funktioniert und die Trennung kam.

Er meinte er bräuchte jetzt vielleicht einfach mal 1-2 Tage Zeit um seine Gedanken und Gefühle zu ordnen.
Und bei mir gingen zwar alle Alarmglocken an und ich hab leider angefangen zu weinen, aber ich hab ihn natürlich gehen lassen.

Wir haben dann auch noch viel geschrieben am Donnerstag (von ihm aus, ich hab ihn nicht bedrängt o.ä.), und je weiter der Tag verging, desto mehr war mir eigentlich schon klar was passieren würde, ich hab es seinen Nachrichten angemerkt.

Naja und gestern Morgen hat er mir dann gesagt dass er glaubt dass er das nicht kann. Dass er nicht glaubt dass er mir geben kann was ich brauche um glücklich zu sein, dass er nicht will dass es mir schlecht geht und ich traurig bin und dass er uns beide nicht unglücklich machen will indem wir es lange versuchen und es dann trotzdem nicht funktioniert.
Er wirkte selber enorm unglücklich und traurig.

Ich war natürlich am Boden zerstört.
Ich hab die Arbeit abgebrochen und bin zu meiner Cousine gefahren weil ich nicht wusste wie ich den Kummer aushalten sollte.

Ich hatte ihm seine Sachen in eine Kiste gepackt und ihm gesagt er kann sie sich gerne noch holen wenn er mir meinen Schlüssel in den Briefkasten werfen kommt, ich sei nicht zuhause. (Nicht aus Wut, sondern weil er sie natürlich braucht. und ich nichts von ihm zuhause haben wollte was mich an ihn erinnert)

In die Kiste hab ich ihm auch nochmal einen Zettel gelegt, bezüglich ein paar seiner Sachen auf den ich nochmal geschrieben hab dass es mir das Herz bricht ihm die Sachen zurückzugeben und ihn damit komplett gehen zu lassen. Und dass ich ihn schrecklich vermissen werde.

Wir hatten dann gestern auch noch viel geschrieben. (Auch wieder von beiden aus, keine Bedrängung durch mich oder so)

Ich hab ihn gefragt ob er weiß was ich für ihn empfinde und ob er denn zumindest ein bisschen das gleiche für mich empfindet. Das hat er bejaht. Dass ich ihm sehr viel bedeuten würde und ich ein ganz toller Mensch sei den er eigentlich absolut nicht verlieren möchte.

Und warum er dann nicht zumindest versuchen will mit mir zusammen zu sein?
Darauf meinte er dass es nicht so sei dass er nicht mit mir zusammen sein möchte.
Er würde es nur nicht schaffen sich wieder so zu verbiegen und er will uns beiden nicht so viel schmerz zufügen indem wir es versuchen und es dann doch nicht funktioniert. Dass er es nicht schafft wieder so unglücklich und traurig zu sein weil er es nicht hinbekommt sich zu ändern.
Dass er vermutlich einfach nicht in der Lage ist eine Beziehung zu führen.
Seine Nachrichten waren so traurig und so unglücklich. .

Ich hab ihm dann noch geschrieben dass er sich nicht verbiegen oder verändern soll, dass ich das doch garnicht will, dass er er selbst sein soll.
Dass wir nur versuchen müssten besser aufeinander einzugehen und besser zu kommunizieren. Wir beide, dass das nicht nur an ihm hängt.
Und das wir doch Zeit hätten und es in ganz kleinen Schritten angehen könnten

Ich wollt ihn damit nicht bedrängen, aber ich hatte so sehr den Eindruck er will das doch alles selber garnicht so. ich wollte nur dass er weiß dass er sich für mich doch nicht verbiegen muss.



Naja jedenfalls ist seit gestern Nachmittag Funkstille (von beiden so beschlossen, weil dieses Schreiben ja nichts bringt).

Und ich weiß nicht was ich tun soll.
Bitten und betteln bringt schließlich nichts und alles was er wissen muss und was ihn irgendwie umstimmen könnte hab ich ihm ja gesagt.
Aber er möchte uns ja nicht mal eine Chance geben weil er solche Angst hat (falls es Angst ist)

Ich weiß ich sollte nicht, aber in mir nagt so die Hoffnung dass er sich vielleicht noch anders überlegt wenn er mich vielleicht vermisst die nächsten Tage.
Ich meine er will das doch selber garnicht wirklich dass zwischen uns nichts mehr ist, zumindest wirkt es so, wie soll ich mir denn da keine Hoffnungen machen?

Ich weiß ich kann grad garnichts machen.
Aber es macht mich verrückt, ich ertrag den Gedanken nicht dass er jetzt weg ist (bzw. mir auf Arbeit ja immer so nah ist, bzw. ja auch nur 10 Minuten von mir weg wohnt) und alles vorbei ist.
Ich meine Donnerstagmorgen hat er mich noch im Arm gehalten und ich hab ihm durch die Haare gestreichelt während er gelesen hat. .

Was soll ich denn jetzt machen. .

23.05.2020 07:56 • #1


T4U

T4U


5146
6134
Zitat von Greenny:
aber in mir nagt so die Hoffnung dass er sich vielleicht noch anders überlegt wenn er mich vielleicht vermisst die nächsten Tage.

was soll er sich denn anders überlegen? Kuscheln will er nicht, dieses Nähebedürfnis trat bei ihm nicht ein. Dich vermissen, tut er bestimmt, aber eben nicht genug, um sein Trauma von seiner Ex zu bearbeiten.

Zitat von Greenny:
Was soll ich denn jetzt machen

Krone richten, weiter gehen. Es ist eine Trennung, da darf man ja traurig sein, dein Herz ist wund. Lass dir Zeit und lerne wichtige Dinge über Dich. Was du in einer Beziehung willst und brauchst, was ein Unding ist und wie weit Du einem Unding entgegen kommst

23.05.2020 08:37 • x 1 #2



Er empfindet viel für mich, aber hat es beendet

x 3


Benita

Benita


1669
2
2883
Zitat von Greenny:
Ich hab ihm dann noch geschrieben dass er sich nicht verbiegen oder verändern soll, dass ich das doch garnicht will, dass er er selbst sein soll.

So wie er ist stört es dich und das spürt er auch, aus seiner Sicht passt es daher nicht, er will so angenommen werden wie er ist, genau wie du wahrscheinlich auch.
Es ist ein Irrtum zu glauben, daß er sich diesbezüglich ändern wird, deshalb zieht er sich zurück.

Zitat von Greenny:
. . . die Situation zwischen ihm und mir war immer irgendwie angespannt.

Aber er möchte uns ja nicht mal eine Chance geben weil er solche Angst hat (falls es Angst ist)

Was soll ich denn jetzt machen. .

Akzeptiere es so wie es ist, von Anfang an war schon der Wurm drinnen, er will aus diesem "immer irgendwie Angespanntsein" wieder raus in die Freiheit.

Auch wenn es schwer fällt, lasse los und akzeptiere seine Entscheidung, es passte einfach nicht und sollte nicht sein.

23.05.2020 08:47 • x 3 #3


Greenny


Zitat von T4U:
was soll er sich denn anders überlegen? Kuscheln will er nicht, dieses Nähebedürfnis trat bei ihm nicht ein. Dich vermissen, tut er bestimmt, aber eben nicht genug, um sein Trauma von seiner Ex zu bearbeiten.


Er wirkt selber so unglücklich mit der Situation, vielleicht möchte er ja doch mit mit zusammen sein.

Und doch, kuscheln wollte er, nur eben nicht so oft wie ich (ich bin allerdings auch extrem verkuschelt)

23.05.2020 08:53 • #4


Greenny


Zitat von Benita:
So wie er ist stört es dich und das spürt er auch, aus seiner Sicht passt es daher nicht, er will so angenommen werden wie er ist, genau wie du wahrscheinlich auch.
Es ist ein Irrtum zu glauben, daß er sich diesbezüglich ändern wird, deshalb zieht er sich zurück.


Aber ich möchte ihn doch nicht verändern....
Ich müsste ja genau so an mir arbeiten dass wir bisschen offener zueinander sind...

23.05.2020 08:56 • #5


Bumich

Bumich


280
4
277
Du hast es bestimmt gut gemeint, aber deine Reaktionen war wohl eher kontraproduktiv.Deinen Zettel in der Kiste z.B. hättest dir besser knicken sollen. So hast du ihm impliziert, dass er etwas falsch macht/ das er falsch ist. Scheint so als hätte er enorme emotionale Probleme und ein geringes Selbstwertgefühl. Besser wäre es gewesen, seine Probleme ernst zu nehmen, als sie als Unfug und unberechtigt abzutun.

23.05.2020 08:58 • x 1 #6


T4U

T4U


5146
6134
Da wird sich jetzt nichts mehr schön drehen lassen. Im Grunde ist es vorbei

23.05.2020 09:00 • #7


Egoist


56
62
Servus.

Zitat von Greenny:
Für viele vielleicht ein unwichtiger Punkt aber: Der S. zwischen uns war wunderschön und leidenschaftlich, was mir sehr sehr viel bedeutet, da ich in meinen vorherigen Beziehungen keinerlei Spaß an S. hatte.


Der absolut wichtigste Punkt. Du möchtest ja eine romantische Beziehung zu einem Mann und keine weitere Freundin?

Wunderschön und leidenschaftlich, was willst du mehr?

Zitat von Greenny:
Letztes Wochenende waren wir im Zoo und ich hab zwei seiner Freunde kennen gelernt, die mich auch sehr nett fanden.
Er war so süß, er hat mich bekocht, mich massiert wenn ich Rückenschmerzen hatte, mich aufgeheitert wenn die Arbeit mich gestresst hat.
Er hat mir letzten Montag sogar Abendessen auf Arbeit gebracht weil ich so lange da war und noch nix gegessen hatte.


Ich finde er ist prima eingestiegen und ist schon sehr große Schritte auf dich zugegangen. Er hat dich sogar in der Arbeit besucht und dich umsorgt.


Wo ist nochmal dein sch.eiss Problem?

Seine Taten waren sehr sehr positiv und sehr Nähebezogen.

Ich würde mich da bei deinem Drama, trotz der eindeutigen positiven Signale durch Taten für Dich, auch verziehen.

Viel Glück

23.05.2020 09:13 • x 3 #8


Revell

Revell


389
1
517
Zitat von Greenny:
Dass er nicht glaubt dass er mir geben kann was ich brauche um glücklich zu sein, dass er nicht will dass es mir schlecht geht und ich traurig bin und dass er uns beide nicht unglücklich machen will indem wir es lange versuchen und es dann trotzdem nicht funktioniert.


Das ist waschechtes Blabla der Premium- Qualität.
Genauso, die Aussage man könne keine Beziehung führen obwohl man starke Gefühle hat.
Hast du sowas schon mal als Außenstehende gehört und für plausibel empfunden?
Wenn das stimmt dann empfiehlt dieser Mann auch Filme weiter die er schlecht findet, geht in Restaurants in denen es ihm nicht schmeckt, trägt nur weiße Kleidung obwohl er weiß hasst und legt sich stundenlang in die Sonne obwohl er eine Lichtallergie hat.

Stimmt so nicht?
Dann kannst du dir beantworten, was du von derlei Aussagen halten kannst.
Nämlich gar nichts.

23.05.2020 09:15 • x 3 #9


Bumich

Bumich


280
4
277
Warum seit ihr so aggro? Vorbei.., muss nicht. Wenn sie es schafft, ihre bedürfnisse mal bei Seite zu stellen und sich auf ihn zu beziehen, seine Gefühle ernst nimmt, nicht mit Worten, sondern durch Taten, dann kann das schon noch etwas werden.

23.05.2020 09:27 • #10


Fanta1

Fanta1


606
1520
Meiner Meinung nach ist er schlichtweg nicht verliebt genug in dich. Daher hat er den erstbesten Gegenwind, die erste kleine Unstimmigkeit zum Anlass genommen, Schluss zu machen. Schon als er sich ein, zwei Tage " Bedenkzeit" erbeten hat, war er durch mit der Geschichte.

Ein Mann, der nicht so oft mit dir kuscheln will wie du mit ihm wird es niemals dauerhaft gerne ändern, wenn es angesprochen wird. Denn ab da wird das ganze krampfig. Er würde es ja tun, wenn er es denn wollte, aber er will nicht. Ergo wird er fortan nur zwangsweise öfter kuscheln aber nicht aus dem Wunsch heraus es zu tun. Und für eine Frau, die einem nicht ganz so viel bedeutet, lässt man das Ganze dann gleich ganz, weil man es sich nicht antun möchte, ständig gegen das eigene Distanz-Bedürfnis den Wunsch nach Nähe des Partners erfüllen zu müssen. Sowas klappt nicht auf dauer.

23.05.2020 09:33 • x 1 #11


Bones


3933
6686
Zitat von Greenny:
ich war zum ersten Mal seit einem Jahr oder so wieder soooo glücklich. .


Schon schlecht,wenn man nicht glücklich ist,nur weil man keinen Partner findet.

Zitat von Greenny:
Aber ich möchte ihn doch nicht verändern....


Bist aber unglücklich, wenn er ist,wie er ist.Damit erzeugt man Druck. Und weil du eben alleine nicht glücklich bist, macht es dich in einer Beziehung auch sofort unglücklich, wenn dein Gegenüber sich nicht so verhält wie du es brauchst.

Zitat von Greenny:
Und doch, kuscheln wollte er, nur eben nicht so oft wie ich


Warum kannst du es dann nicht akzeptieren, dass es Menschen gibt, die nicht so extrem sind? Ich kuschel sehr gerne,aber ein Extremkuschler würde sich für mich eher wie eine Klette anfühlen.

Er hat sich doch wirklich Mühe gegeben, du hast ihm aber leider vermittelt, dass es nicht reicht.
Arbeite daran,dein Glück nicht von einem Partner abhängig zu machen und vorallem deinen Partner nicht dafür verantwortlich zu machen , dass du glücklich bist.Ein anderer Mensch hat seine Bedürfnisse, genau wie du.Und dein extremes Nähebedüfniss ist eben für manche zu viel, ohne es böse zu meinen.

23.05.2020 09:35 • x 4 #12


Benita

Benita


1669
2
2883
Zitat von Greenny:
vielleicht möchte er ja doch mit mit zusammen sein.

Aber ich möchte ihn doch nicht verändern....
Ich müsste ja genau so an mir arbeiten dass wir bisschen offener zueinander sind...

Warum ? Eure Beziehung war stressig - für beide, daher auch euer ständiges Angespanntsein.
Er hat es versucht, wahrscheinlich für sich festgestellt, daß es für ihn nicht paßt.

Dein verstärktes Nähebedürfnis hat ihm wahrscheinlich die Luft zum atmen genommen. Er hat dir auf eine andere Art seine Liebe und Fürsorglichkeit und seine Nähe gezeigt, selbst wahrscheinlich auch deine Unsicherheit gespürt. Weil er vorher schon die Erfahrung machte, daß er ein anderes Nähebedürfnis als seine Ex hat und du es dir jetzt auch so "kuschlig" wünscht zieht er es möglicherweise eher vor sich zu distanzieren.
Es wird immer Schwierigkeiten geben wenn Partner so unterschiedliche Bedürfnisse haben, manchmal kann eine annehmbare Lösung dafür gefunden werden, manchmal auch nicht weil zuviel Frust und Stress entsteht.
Dem will er aus dem Wege gehen.

23.05.2020 09:48 • #13


Isely

Isely


4624
2
7336
Titel passt null zu seinen Taten ! Was man gern hat , möchte man um sich haben.
Ganz einfach.

23.05.2020 09:59 • #14


Bones


3933
6686
Zitat von Isely:
Titel passt null zu seinen Taten ! Was man gern hat , möchte man um sich haben.
Ganz einfach.


Die Dosis macht aber das Gift.
Ich bin auch kein Typ für Kletten und leider wirkt die TE auf mich so.

23.05.2020 10:06 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag