175

Er ist ein Lügner, was nun?

Nina2020


57
1
64
Zitat von Ibims:
Was versuchst du denn da zu unterscheiden? Es gehört doch zusammen? Des weiteren glaube ich nicht, dass du ihn liebst. Ich denke, du liebst die Illusion, denn liebst du wirklich jemanden, der dich belügt, der dich statt dessen zum Seelenklempner schicken möchte als zu reflektieren? Ich bitte dich!
Vielleicht hast du wirklich etwas aufzuarbeiten, aber das ist sicher nicht das fehlende Klarkommen mit seinen Lügen, sondern eher das Ergründen, wieso du dir so wenig wert bist und dir das gefallen lässt? Es gäbe mit Sicherheit da draussen genug Kerle, die es wirklich ehrlich mit dir meinen und froh wären, eine Beziehung mit dir auf Augenhöhe zu führen.


Das einzige was mich getrieben hat an der Sache festzuhalten war, dass es (wenn es mal nicht um diese Themen ging) super lief und wir uns toll ergänzt haben. Ich habe auch oft versucht mir einzureden, dass er sich schämt für viele Dinge und deswegen lügt und schweigt. Schwachsinn? Ich weiß es nicht... Ich habe Ausreden und Gründe gesucht.

In diesen ganzen 2 Jahren hat er noch nie sein Verhalten reflektiert und nie entschuldigt. Ich bin immer schuld. Aus Prinzip.

Ich dachte immer ich sei mir mehr wert. Ich habe mich wohl falsch eingeschätzt. Wollte es retten und ihn nicht aufgeben. Zeitgleich hat er mich aber aufgegeben. Irgendwie. Auf einer Art und Weise.

Wütend macht mich, dass er versucht mich zu unterdrücken und mir den Mund zu verbieten. Jeder Versuch zum Gespräch führt zum Streit. Er lässt es dann ausschleichen bis ich Ruhe gebe. Das finde ich hinterhältig und falsch!

26.03.2020 19:00 • x 1 #16


Nina2020


57
1
64
Zitat von Ginatalia:


Nina, welche Verantwortung meinst du?


Die Verantwortung in einer Partnerschaft für einander da zu sein. Gemeinsam einen Weg bzw. eine Lösung zu finden.

26.03.2020 19:02 • x 1 #17



x 3


Dracarys


688
5
1509
Das ist es auch, unfair und unpartnerschaftlich.
Stört ihn nicht die Bohne, er hat andere Werte als Du, nämlich keine.
Du weisst das seit zwei Jahren, Du lässt Dir den Mund verbieten und Dich klein machen.
Und? Du bist immer noch da!

Er wird sich nicht ändern, Deine Situation wird sich nur zuspitzen.
Wie gesagt, geh doch einfach, oder gewöhne Dich an Dein verbogenes Leben.

26.03.2020 19:06 • x 1 #18


Nina2020


57
1
64
Zitat von Ibims:
Er setzt dir seine Grenzen, die du aber nicht akzeptieren willst. Du willst ihn zu deinem Gunsten verändern. Ergo, bist du an dieser deiner Situation schuld, denn er ist ja damit und sich im Reinen. Er lebt seine Moral und du verrätst darüber deine eigene.


Diese Sätze haben gesessen.

26.03.2020 19:10 • #19


Ayaka

Ayaka


964
2
1577
Zitat von Nina2020:
Mit diesen Lügen am Anfang hat er mir aber auch die Möglichkeit genommen selbst zu entscheiden, ob ich ihn möchte oder nicht. Er hat sich anders dargestellt als er wirklich ist. Es war eine Fake Kennlernphase. Es hieß er war verheiratet, und später kam dann heraus, dass er es nicht wahr und es lediglich um S. ging! Vieler solcher Geschichten, die mich stutzig gemacht haben. Immer andere Versionen und neue Geschichten. Ich möchte doch nur eine klare Linie.


Die klare Linie hättest du jederzeit haben können wenn du auf die Lügen mit dem einzig Vernünftigen - nämlich zu gehen - reagiert hättest. Die Möglichkeit selbst zu entschieden war immer da - du nutzt sie nur nicht.

26.03.2020 19:10 • x 2 #20


Ibims

Ibims


1241
1627
Zitat von Nina2020:
Jeder Versuch zum Gespräch führt zum Streit. Er lässt es dann ausschleichen bis ich Ruhe gebe. Das finde ich hinterhältig und falsch!

Man mag es nennen, wie man es will, schlußendlich ist es seine Taktik sich nicht mit sich auseinandersetzen zu müssen, schlußendlich ist es der Punkt an dem du ein Fazit ziehen mußt, das da heißt, es funzt nicht mit euch. Schuldfragen spielen da im Grunde keine Rolle, sie ändern nichts an der Situation selber, sie können dir aber bezogen auf dein Moralverständnis helfen, beim näcchsten Kanditaen für dich feiner Antennen zu entwickeln und viel schneller eine klarere Line fahren. Vergeude nicht deine Zeit, er ist es wirklich nicht wert, du hast nen tollen Typen und nicht so ne, mit Verlaub, Flasche verdient. Stell dir mal vor, du zeugst mit so jemanden noch Nachwuchs.....Furchtbarer Gedanke, nicht!?

26.03.2020 19:11 • x 3 #21


Nina2020


57
1
64
Zitat von Ayaka:

Die klare Linie hättest du jederzeit haben können wenn du auf die Lügen mit dem einzig Vernünftigen - nämlich zu gehen - reagiert hättest. Die Möglichkeit selbst zu entschieden war immer da - du nutzt sie nur nicht.


Mir hat die Stärke gefehlt. Ich glaube immer an das Gute im Menschen und dachte er wäre die Mühe wert

26.03.2020 19:17 • x 2 #22


Ibims

Ibims


1241
1627
Zitat von Nina2020:

Diese Sätze haben gesessen.


Es lässt einfach mal ausser Acht, welches gute und schlechte moralische Eigenschaften sind und reduzieren die Situation aufs Wesentliche ohne das es mir in dem Statement darum geht jemandem einen schwarzen Peter zuzuschieben.

26.03.2020 19:18 • x 1 #23


Nina2020


57
1
64
Zitat von Ibims:
Man mag es nennen, wie man es will, schlußendlich ist es seine Taktik sich nicht mit sich auseinandersetzen zu müssen, schlußendlich ist es der Punkt an dem du ein Fazit ziehen mußt, das da heißt, es funzt nicht mit euch. Schuldfragen spielen da im Grunde keine Rolle, sie ändern nichts an der Situation selber, sie können dir aber bezogen auf dein Moralverständnis helfen, beim näcchsten Kanditaen für dich feiner Antennen zu entwickeln und viel schneller eine klarere Line fahren. Vergeude nicht deine Zeit, er ist es wirklich nicht wert, du hast nen tollen Typen und nicht so ne, mit Verlaub, Flasche verdient. Stell dir mal vor, du zeugst mit so jemanden noch Nachwuchs.....Furchtbarer Gedanke, nicht!?


Danke für deine treffenden Sätze.
Du sprichst genau die Dinge aus, die ich tief im Inneren ebenfalls so empfinde aber nicht wahr haben wollte. Er will sich mit nichts auseinandersetzen. Denkt eine Beziehung läuft von alleine und man muss nicht dran arbeiten. Da bin ich anders. Ich rede gerne und möchte eine Beziehung pflegen und aufrechterhalten. Leider war das bei uns einseitig. Mit einer Hand hat er mich zerstört und mit der anderen am Leben gehalten. Ich bin froh, dass ich mir keine Gedanken mehr darüber machen muss, was war und wer er wirklich ist. Es ist ja vorbei. Es tut trotzdem weh.

26.03.2020 19:22 • x 3 #24


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1169
1
3075
Zitat von Nina2020:

Die Verantwortung in einer Partnerschaft für einander da zu sein. Gemeinsam einen Weg bzw. eine Lösung zu finden.


Diese Verantwortung gibt es nicht. Für einander da zu sein, ist keine Pflicht sondern etwas was man freiwillig macht und gibt. Verantwortung hätte er wenn ihr gemeinsame Kinder hättet. Vielleicht noch wenn ihr verheiratet wärt.
In erster Linie trägst du Verantwortung für dich selber.
Sei froh dass es nur 2 Jahre waren. Nimm es als bittere Lehre an.

26.03.2020 19:27 • x 1 #25


Nina2020


57
1
64
Vielen danke für deinen Beitrag !

Zitat von KBR:
Ich finde, Du hast eine etwas verschrobene Wahrnehmung.

Es ist nicht so, dass es beim Kennenlernen immer Höhen und Tiefen gibt. Normalerweise ist beim Kennenlernen Honeymoon angesagt.


Es ist meine erste Beziehung gewesen. Womöglich hab ich zu Beginn schon das Schlechteste vom Schlechtesten erlebt. Schade. Hätte gerne behauptet bei uns war auch honeymoon angesagt.


Zitat von KBR:
Ich bin sehr interessiert am Vorleben meines potentiellen Partner und habe keine Probleme damit, über meines Auskunft zu geben. Aber darauf gibt es keinen Anspruch und es setzt voraus, dass man sich seiner sicher ist und mit dem, was einem erzählt wird, auch umgehen kann. Davon abgesehen: Wer über etwas nicht reden will, hat das Recht dazu. Manche Menschen wollen den richtigen Zeitpunkt selbst wählen und sich nicht bedrängt fühlen


Ich habe zwar kein richtiges S. vorleben gehabt aber war ebenfalls offen und direkt. Hätte ich in dieser Hinsicht ein Vorleben gehabt, wäre ich sehr offen damit umgegangen. Ihm war es sehr wichtig zu erfahren, was bei mir gewesen ist in der Vergangenheit. Er war sichtlich froh darüber, dass er womöglich der Erste sein darf.
Ich hätte ihn niemals gezwungen über etwas zu sprechen, was er nicht möchte. Ich behaupte von mir, dass ich verständnisvoll bin. Lügen gehen aber gar nicht. Er hat mich zu Beginn schon über mein Vorleben ausgefragt. Da habe ich es als Ok empfunden auch zu fragen.

Zitat von KBR:
Du schreibst Du liebst Deinen (Ex-) Freund. Liebe umfasst aber das ganze Wesen in jeder Facette, also auch die nicht so günstigen Eigenschaften, denn die gehören zum geliebten Menschen einfach dazu. Du liest Dich so, als würdest Du Deinen (Es-) Freund mit Ausnahme von ... lieben.


Ich bin auch sehr Facettenreich und habe auch viele schwierige Eigenschaften. Das ist mir bewusst. Und auch er hatte diese Eigenschaften. Ich liebte ihn mit all seinen Facetten. Die Eigenschaft des Lügens. Da konnte ich mich nicht arrangieren mit. Es hat das ganze Bild zerstört, was ich von ihm hatte. Es hat all das Gute von ihm in den Schatten gestellt.

Zitat von KBR:
Wenn ich gefühlt permanent gelöchert werden würde, würde ich wahrscheinlich auch irgendwann nicht mehr sagen, dass ich darüber nicht reden möchte, sondern ich würde einfach irgendwas sagen. Es waren 2 oder 200 Männer.


Er log schon zu Beginn. Beim ersten Wortwechsel. Da war ja noch gar nicht die Rede von durchlöchern. Das passierte erst, nachdem viele Lügen aufgeflogen sind und ich stutzig wurde.

Zitat von KBR:
Du sagst, Du könntest damit umgehen, wenn er nur die Wahrheit sagen würde. Bist Du Dir da ganz sicher? Könntest Du damit umgehen, wenn er sagen würde, er habe seine große Liebe bereits gehabt und nachdem das auseinander ging für lange Zeit jedes Wochenende eine andere abgeschleppt? Wären in Sw1ingerclubs gewesen, in Bord. usw.? Könntest Du damit umgehen, wenn er Dir gestehen würde, dass wirklich alles Lüge war und Du auch seine erste Partnerin bist? Könntest Du damit umgehen, wenn er Dir sagen würde, es wären in der Vergangenheit gar keine Frauen gewesen sondern Männer oder Männer und Frauen? Usw. usf.? Bist Du dem gewachsen?


Das ist eine gute Frage und ich muss ehrlich sagen, ich weiß es nicht, weil ich nicht zu diesem Punkt kam. Ich hatte keine Möglichkeit überhaupt irgendwas für mich zu entscheiden.
Er hat mir diese Entscheidung abgenommen bzw. mir gar nicht die Möglichkeit gegeben selbst entscheiden zu dürfen, ob ich ihn will oder nicht. Er war ja vor mir jemand anders. War angeblich verheiratet und und und.
Es ist nicht in Ordnung, jemanden - aufgrund der Tatsache oder des Verdachts, dass der ggü. damit nicht klar kommt - eine Sache zu verschweigen. Eventuell wäre das genau die eine Sache, die für den ggü. Ausschlaggebend ist (egal in was für eine Richtung).

Zitat von KBR:
Vielleicht meint er, einschätzen zu können, dass Du damit eben nicht umgehen kannst und immer weiter fragen würdest. So wie Du es ja auch in der Vergangenheit getan hast. Die meisten Antworten werfen bei Menschen, denen es schwer fällt, Ruhe zu geben, weitere Fragen auf.


Da hast du wirklich was wahres gesagt. So schätze ich ihn auch ein.

Ich möchte jedoch selber entscheiden, ob ich damit umgehen kann oder nicht. Ich möchte nicht, dass er das für mich übernimmt. Und wenn ich damit nicht klar kommen würde, dann ist das mein Recht. Es ist doch nur fair find ich. Oder ?

26.03.2020 19:46 • x 2 #26


CaveCanem

CaveCanem


2226
1
3072
Man kann so jemanden durchaus lieben.

Oder lieben wollen.

Oder meinen, zu lieben.

Es tut einem bloss nicht gut.

26.03.2020 20:07 • x 3 #27


Flocke_


Zitat von Nina2020:
Er will über sowas nicht sprechen und auch wenn es 1000 gewesen wären, es dürfe mich nicht interessieren


Wo er Recht hat, hat er Recht!

So nebenbei gehen einen Exbeziehungen und alle Bettgeschichten keinen was an.

Mein Freund und ich sind seit fünf Jahren zusammen. Mir wäre es nicht mal in den Sinn nachzufragen, wann er mit wem was hatte. Mehr als 20 dürften es allemal gewesen sein und jetzt? Vor allem wozu sollte ich mir das geben?

26.03.2020 20:24 • x 1 #28


Nina2020


57
1
64
Zitat von Flocke_:

Wo er Recht hat, hat er Recht!

So nebenbei gehen einen Exbeziehungen und alle Bettgeschichten keinen was an.

Mein Freund und ich sind seit fünf Jahren zusammen. Mir wäre es nicht mal in den Sinn nachzufragen, wann er mit wem was hatte. Mehr als 20 dürften es allemal gewesen sein und jetzt? Vor allem wozu sollte ich mir das geben?


Es ist doch nicht fair, dass er das von mir wissen möchte - Ich aber nichts fragen und wissen darf und mit lügen abgefertigt werde.

26.03.2020 20:27 • x 3 #29


Angi2


3122
6
2718
Zitat von Nina2020:
Der Zweifel und die Grübeleien haben mich zerfressen. Irgendwann hab ich es einfach hingenommen wie es ist und nicht mehr nachgehakt. Vielleicht aus Schutz. Es kam bis heute von ihm keine Entschuldigung und es tut verdammt weh, zu hören, dass er gar nicht bemerkt was er damit angerichtet hat. Er findet diese Lügen nicht schlimm, weil er denkt sie stehen ihm zu. Ich habe stets gehofft, dass diese Lügen aufhören. Aber du hast recht. Es gab keine Aufarbeitung und nichts. Weshalb soll er es nun begriffen haben ..

Ja, es gibt tatsächlich Männer, die lügen, dass sich die Balken biegen, wenn man dann nachfragt, heißt es: "Ich bin dir keine Rechenschaft schuldig."

Ich habe so etwas auch schon einmal erlebt.....zuerst hieße es, dass er alleine ist, dass er nicht verheiratet ist, dass er sich mit mir eine Ehe, Familie und Kinder vorstellen kann...dann hatte er plötzlich 4 Kinder von 3 verschiedenen Frauen...mit allen Frauen hatte er Kontakt und mit der Frau der ersten beiden Kinder war er immer noch verheiratet....die letzten Kinder waren demzufolge unehelich....und er hielt es für ganz normal, mir - auf meine erstaunte Nachfrage - vor den Kopf zu sagen, dass mich das nicht angeht.

Liebe TE, in solchen Momenten - wenn ein Mann so wenig Respekt zeigt, kann man wohl nur gehen.

Zitat von Nina2020:
Es ist nicht in Ordnung, jemanden - aufgrund der Tatsache oder des Verdachts, dass der ggü. damit nicht klar kommt - eine Sache zu verschweigen

Sehe ich auch so!

26.03.2020 20:32 • x 3 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag