175

Er ist ein Lügner, was nun?

Nina2020


57
1
64
Zitat von Angi2:
Ja, es gibt tatsächlich Männer, die lügen, dass sich die Balken biegen, wenn man dann nachfragt, heißt es: "Ich bin dir keine Rechenschaft schuldig."

Ich habe so etwas auch schon einmal erlebt.....zuerst hieße es, dass er alleine ist, dass er nicht verheiratet ist, dass er sich mit mir eine Ehe, Familie und Kinder vorstellen kann...dann hatte er plötzlich 4 Kinder von 3 verschiedenen Frauen...mit allen Frauen hatte er Kontakt und mit der Frau der ersten beiden Kinder war er immer noch verheiratet....die letzten Kinder waren demzufolge unehelich....und er hielt es für ganz normal, mir - auf meine erstaunte Nachfrage - vor den Kopf zu sagen, dass mich das nicht angeht.

Liebe TE, in solchen Moment - wenn ein Mann so wenig Respekt zeigt, kann man wohl nur gehen.


Sehe ich auch so!


Liebe Angi, danke für deine lieben Worte.
Tut mir leid, dass du das auch schon mal erlebt hast. Es ist schrecklich. Vorallem ist es für sie normal. Normal zu lügen und dann noch jemanden so darzustellen, als würde man zu aufdringlich sein und sich in Sachen einmischen die einen nichts angehen.

Für ihn gelten andere Regeln als für mich.

.....es ist schlimm traurig wegen einem Menschen zu sein, den es nicht interessiert. Und so naiv zu sein und es nicht schon längst beendet zu haben.

26.03.2020 20:37 • x 3 #31


Angi2


3122
6
2718
Zitat von Nina2020:
es ist schlimm traurig wegen einem Menschen zu sein, den es nicht interessiert. Und so naiv zu sein und es nicht schon längst beendet zu haben.

Mit jedem Tag, den du dir das weiter antust, tust du dir mehr weh.

Ich bin damals sofort gegangen....es war ein scharfer Schnitt, den Schmerz spüre ich heute - nach fast 30 Jahren - immer noch mal, aber ich weiß, dass es richtig war.
Das Leben mit einem Mann, der zwischen Mann und Frau unterscheidet, der als Mann glaubt der Herrscher der Welt zu sein, der eine Frau als minderwertiges Anhängsel sieht (denn das ist der Sinn hinter einem derartig respektlosen Verhalten) , ist für Frauen wie du und ich unerträglich. Ich bin ebenfalls offen und ehrlich..ich stehe zu dem, was ich tue und getan habe....denn auch Fehler machen ist menschlich...und es hat nichts mit Rechenschaft ablegen zutun, wenn man offen und ehrlich über alles spricht...diese Offenheit zeugt von Vertrauen und Achtung dem anderen gegenüber.

Es ist nicht leicht sich von einem Mann zu trennen, für den man Gefühle hat, aber es ist in einem derartigen Fall nötig, wenn man die Selbstachtung nicht verlieren will.
Ich denke heute an manchen Tagen noch an ihn, dann bedaure ich heute noch, dass ihm niemand Respekt und Achtung vor weiblichen Wesen beigebracht hat, denn er war im Großen und Ganzen ein liebenswerter Mensch. Ein Leben mit ihm hätte sich bestimmt gelohnt....wenn er einsichtig gewesen wäre.

26.03.2020 20:51 • x 2 #32



x 3


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1169
1
3075
Zitat von Nina2020:
.....es ist schlimm traurig wegen einem Menschen zu sein, den es nicht interessiert. Und so naiv zu sein und es nicht schon längst beendet zu haben.


Du wirst daraus für die Zukunft lernen (hoffentlich) und wissen was du auf keinen Fall wieder haben möchtest.
Ich habe viele Jahre meines Lebens so verschwendet in der Hoffnung das mein Mann doch irgendwann merken muss dass Lügen nur negatives mit sich bringen. Dass es doch so einfach ist ehrlich zu sein und dass man sich erst dann wirklich frei fühlt, wenn man man selbst ist. Schließlich möchte doch jeder dafür geliebt und geschätzt werden wie er ist und nicht was er vorgibt zu sein. So die extrem Kurzfassung.

Wenn ich heute meine Beiträge in meinem Thema lese, frage ich mich ob das wirklich ich war.

Du kannst niemanden ändern. Sorge für dich, übernimm Verantwortung für dich. Liebe bedeutet auch Respekt und Loyalität, Dauerlügen haben damit nichts zu tun.

26.03.2020 20:53 • x 3 #33


Angi2


3122
6
2718
Zitat von Ginatalia:
Dass es doch so einfach ist ehrlich zu sein und dass man sich erst dann wirklich frei fühlt, wenn man man selbst ist. Schließlich möchte doch jeder dafür geliebt und geschätzt werden wie er ist und nicht was er vorgibt zu sein.


Wenn das Verhalten dieser Menschen so ist, dass andere sie dafür nicht lieben und schätzen können, dann wird eben gelogen.

Und wenn die Partnerin dann nachfragt, das Gras über ihre "Schandtaten" wegfrisst, dann wird geschwiegen oder getobt, wenn die Partnerin nachbohrt.
Am Ende bekommt sie dann auch noch die Schuld an den Streitereien zugeschoben...das frustriert ganz besonders.

Diese Menschen wissen genau, dass ihr Verhalten inakzeptabel ist, da sie sich aber nicht in der Gewalt haben oder sich Zurückhaltung auferlegen wollen oder der Frau nicht so viel Respekt entgegen bringen, dass diese Anspruch auf die Wahrheit hat, kommt es wieder zu Lügereien Und dann irgendwann nicht nur, um sich ins rechte Licht zu setzen und sondern auch, um nicht aufzufallen, damit es nicht wieder zum Streit kommt.

Was natürlich nicht klappt, weil ja die Frau, mit ihrer Nachbohrerei nicht aufhören will, nicht gehorchen kann!

So wird das Leben immer unerträglicher....und ich bin froh, dass ich mir das erspart habe....bei aller Liebe, wenn ein Mann nicht zu sich und seinen Fehler stehen will oder kann, nicht zu der Einsicht kommt, dass er etwas ändern muss, nicht die Frau, dann ist er (jedenfalls für mich) kein Mann.

26.03.2020 21:07 • x 2 #34


Acht

Acht


862
1228
Ernsthaft, wenn sie von dem Menschen, der sich Partner nennt von der ersten Sekunde an angelogen wird, ist sie diejenige, die problematisch ist, weil sie nachfragt, wenn ihr dann irgendwann Unstimmigkeiten auffallen?

Sie würde löchern und bohren und das geht sie nichts an? Was für ein Quark! Hier argumentieren einige, wie ihr Expartner, der sie gezielt in die Rolle drückt, um´ne Argumentationsgrundlage für sein schäbiges Verhalten zu haben.

26.03.2020 21:13 • x 5 #35


Nina2020


57
1
64
Zitat von Angi2:
Mit jedem Tag, den du dir das weiter antust, tust du dir mehr weh.


Ja. Man wird automatisch schwächer und sagt einfach nichts mehr. Dann scheint es für ihn auch super zu sein. Ich verdränge aber nur. Und wenn es wieder hoch kommt darf ich bloß nichts vor ihm sagen. Da flippt er total aus und wir haben wochenlang Funkstille. Ich soll damit klar kommen oder auch nicht, aber ihn bloß damit in Ruhe lassen. Selbst wenn ich ihn um ein Gespräch bitte, flippt er aus. Er hat mir das Gefühl vermittelt ich wäre nicht normal.

Zitat von Angi2:
Ich bin damals sofort gegangen....es war ein scharfer Schnitt, den Schmerz spüre ich heute - nach fast 30 Jahren - immer noch mal, aber ich weiß, dass es richtig war.
Das Leben mit einem Mann, der zwischen Mann und Frau unterscheidet, der als Mann glaubt der Herrscher der Welt zu sein, der eine Frau als minderwertiges Anhängsel sieht (denn das ist der Sinn hinter einem derartig respektlosen Verhalten) , ist für Frauen wie du und ich unerträglich. Ich bin ebenfalls offen und ehrlich..ich stehe zu dem, was ich tue und getan habe....denn auch Fehler machen ist menschlich...und es hat nichts mit Rechenschaft ablegen zutun, wenn man offen und ehrlich über alles spricht...diese Offenheit zeugt von Vertrauen und Achtung dem anderen gegenüber.


Eure Geschichte erinnert mich sehr an unseren Verlauf. Wie lange wart ihr zusammen?

Mein Partner hat gestern noch den Satz rausgehauen: du bist eine Frau, eine Frau interessiert doch in der Regel gar nicht, was in der Vergangenheit geschehen ist. Das ist doch meist die Rolles eines Mannes. Worauf hin ich ihn fragte, ob er denn mit mir zusammen gekommen wäre - wenn ich ein s. Vorleben gehabt hätte. Seine Antwort: Nein hätte ich nicht. Im Gegensatz zu dir, weiß ich was ich will. Du hättest dir auch jemanden suchen können, der das mitbringt was du möchtest.
Das war sehr verletzend, wenn man sich vor Augen hält, was ich bis heute alles in Kauf genommen habe.

Zitat von Angi2:
Ich denke heute an manchen Tagen noch an ihn, dann bedaure ich heute noch, dass ihm niemand Respekt und Achtung vor weiblichen Wesen beigebracht hat, denn er war im Großen und Ganzen ein liebenswerter Mensch. Ein Leben mit ihm hätte sich bestimmt gelohnt....wenn er einsichtig gewesen wäre.


Du hast es auf den Punkt getroffen liebe Angi.
Das, genau DAS macht es schwer eine Trennung konsequent durchzuziehen. Im Großen und Ganzen passt es. Wäre da nur nicht diese eine Sache.. Das war in diesen zwei Jahren auch mein Problem. egal wie groß der Schmerz war, ich habe auch an die anderen Eigenschaften meines Partners gedacht. Und wollte diese nicht aufgeben.

Ich bewundere dich, dass du das geschafft hast.

26.03.2020 21:41 • x 1 #36


Nina2020


57
1
64
Zitat von Acht:
Ernsthaft, wenn sie von dem Menschen, der sich Partner nennt von der ersten Sekunde an angelogen wird, ist sie diejenige, die problematisch ist, weil sie nachfragt, wenn ihr dann irgendwann Unstimmigkeiten auffallen?

Sie würde löchern und bohren und das geht sie nichts an? Was für ein Quark! Hier argumentieren einige, wie ihr Expartner, der sie gezielt in die Rolle drückt, um´ne Argumentationsgrundlage für sein schäbiges Verhalten zu haben.


Vielen Dank für deinen Beitrag.

Wäre mein Partner von Anfang an ehrlich gewesen, hätte es kein nachbohren und nachlöchern gegeben. Man hat Angst verletzt tu werden und wird stutzig. Ich wollte Klarheit.

Ich war immer verwundert, wie aggressiv mein Partner auf meine Fragen reagierte. Ich verstehe es bis heute nicht.

Er begreift nicht, dass er mich zu dem gemacht hat was ich heute bin. Aber wehe man sagt ihm das.

26.03.2020 21:46 • x 3 #37


Acht

Acht


862
1228
Zitat von Nina2020:
Im Großen und Ganzen passt es. Wäre da nur nicht diese eine Sache.. Das war in diesen zwei Jahren auch mein Problem. egal wie groß der Schmerz war, ich habe auch an die anderen Eigenschaften meines Partners gedacht. Und wollte diese nicht aufgeben.

Nein, es passt leider ganz und gar nicht, weil du gar nicht mehr du selbst bist, sein kannst und ich vermute, dass du manchmal gar nicht mal mehr weisst, wer du eigentlich bist, ohne diese Streits und Abwertungen, dass du vergessen hast, wie es ist liebevoll und ehrlich miteinander umzugehen, wie sich das anfühlt.

Es passt nicht nur im Großen und Ganzen nicht, sondern überhaupt nicht.

26.03.2020 21:47 • x 3 #38


Nina2020


57
1
64
Zitat von Angi2:
Wenn das Verhalten dieser Menschen so ist, dass andere sie dafür nicht lieben und schätzen können, dann wird eben gelogen.


Es kann gut möglich sein, dass er Angst hatte ich würde ihn nicht wollen oder lieben. Aber seit wann ist denn lügen eine Lösung? Er hätte mir die Entscheidung überlassen können. Alles andere ist doch bedeutungslos. Zumal er damit rechnen muss, dass lediglich die Lügen mich bei ihm halten. Das ist doch auch für ihn kein Zustand? Oder ?

Zitat von Angi2:
Und wenn die Partnerin dann nachfragt, das Gras über ihre "Schandtaten" wegfrisst, dann wird geschwiegen oder getobt, wenn die Partnerin nachbohrt.


Zitat von Angi2:
Was natürlich nicht klappt, weil ja die Frau, mit ihrer Nachbohrerei nicht aufhören will, nicht gehorchen kann


Meinst du, er hat den Streit herbeigeführt, damit er ja nicht mit mir darüber reden muss, um weitere Dinge zu vertuschen? Wie war es bei euch ?

26.03.2020 21:51 • #39


Nina2020


57
1
64
Zitat von Acht:
Nein, es passt leider ganz und gar nicht, weil du gar nicht mehr du selbst bist, sein kannst und ich vermute, dass du manchmal gar nicht mal mehr weisst, wer du eigentlich bist, ohne diese Streits und Abwertungen, dass du vergessen hast, wie es ist liebevoll und ehrlich miteinander umzugehen, wie sich das anfühlt.

Es passt nicht nur im Großen und Ganzen nicht, sondern überhaupt nicht.


Tatsächlich weiß ich nicht, wie es sich anfühlt liebevoll und ehrlich behandelt zu werden.
Ehrlichkeit ist für mich in dieser Beziehung ein Luxusgut.

In dem Moment, wo ich nicht über meine Gefühle sprechen kann und über das was mich belastet, verstelle ich mich. Ich unterdrücke es lieber, statt ihn zu verärgern.

26.03.2020 21:55 • x 2 #40


Acht

Acht


862
1228
Erinnere dich mal an Zeiten im Zusammensein mit Menschen, wo du dich rundum geborgen, verstanden und wohlgefühlt hast. Versuche mal jeden Tag an solche Situationen zu denken.

Zitat von Nina2020:
Meinst du, er hat den Streit herbeigeführt, damit er ja nicht mit mir darüber reden muss, um weitere Dinge zu vertuschen? Wie war es bei euch ?

Dich werden danach solche Fragen wie die obige und die dazugehörigen Antworten und deren Abgründe nicht mehr interessieren und sogar anwidern.

26.03.2020 22:00 • x 1 #41


Angi2


3122
6
2718
Zitat von Nina2020:
Wie lange wart ihr zusammen?

Wir haben noch nicht zusammen gelebt, es war alles noch am Anfang.....wir haben uns aber auf Anhieb ineinander verliebt.
Zitat von Nina2020:
Du hast es auf den Punkt getroffen liebe Angi.
Das, genau DAS macht es schwer eine Trennung konsequent durchzuziehen. Im Großen und Ganzen passt es. Wäre da nur nicht diese eine Sache.. Das war in diesen zwei Jahren auch mein Problem. egal wie groß der Schmerz war, ich habe auch an die anderen Eigenschaften meines Partners gedacht. Und wollte diese nicht aufgeben.

Ja, er war ein einfühlsamer Mann, er hat mir viel bedeutet....aber seine Vorstellungen von einem Leben zu zweit, war für mich nicht akzeptabel....
Zitat von Nina2020:
Ich bewundere dich, dass du das geschafft hast.

Du schaffst das auch! Tut weh, aber es tut auch weh, wenn man sieht, wie der andere die Liebe, die man fühlt, mehr und mehr mit seinem Verhalten zerstört.

Ich habe ihn allerdings nie vergessen...und wenn ich ehrlich bin, fühle ich heute noch etwas für ihn, aber es tut nicht mehr weh..es ist nur eine leise Wehmut, die geblieben ist, weil es sich alles in allem damals sehr gut anfühlte...

Zitat von Acht:
Nein, es passt leider ganz und gar nicht, weil du gar nicht mehr du selbst bist, sein kannst und ich vermute, dass du manchmal gar nicht mal mehr weisst, wer du eigentlich bist, ohne diese Streits und Abwertungen, dass du vergessen hast, wie es ist liebevoll und ehrlich miteinander umzugehen, wie sich das anfühlt.

Es passt nicht nur im Großen und Ganzen nicht, sondern überhaupt nicht.

Das habe ich damals nach kurzer Zeit erkannt...und bin gegangen.

Zitat von Nina2020:
Das ist doch auch für ihn kein Zustand? Oder ?

Ich vermute, dass diesen Menschen das Selbstwertgefühl fehlt....sie haben große Verlustangst...dann bleibt ihnen wahrscheinlich nur die Lügerei, wenn sie glauben, dass sie durch die Wahrheit verlieren....

26.03.2020 23:01 • x 2 #42


CaveCanem

CaveCanem


2228
1
3080
Man reagiert vollkommen normal.

Und bekommt vom Gegenüber das Gefühl vermittelt, man sei selbst der Grund dafür, dass sich das Gegenüber verhält, wie es sich verhält.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung... google mal. Passt das zu was?

26.03.2020 23:09 • x 2 #43


Angi2


3122
6
2718
Zitat von Nina2020:
Meinst du, er hat den Streit herbeigeführt, damit er ja nicht mit mir darüber reden muss, um weitere Dinge zu vertuschen? Wie war es bei euch ?

Sie wissen doch, dass sie Mist gebaut haben...deswegen schreien sie herum, beleidigen und beschimpfen, um den anderen mundtot zu machen....
Bei uns war es so, dass er mich anschließend immer sehr traurig um Verständnis bat, weil ich ihm doch keine andere Wahl gelassen hatte, als mich anzugreifen. Er hatte bei allem immer große Angst, mich zu verlieren....im Prinzip hat er mich aber gerade deswegen verloren...weil ich weder die Lügerei mochte, noch die Schreierei und das Beschimpfen...aber am Wenigstens mochte ich die anschließende Jammerei.

26.03.2020 23:14 • #44


Raida

Raida


1405
1094


Zitat von Nina2020:
Es war eine Fake Kennlernphase.

Zitat von Nina2020:
Ich glaube immer an das Gute im Menschen

Zitat von Nina2020:
Er will sich mit nichts auseinandersetzen.

Zitat von Nina2020:
Er hat mich zu Beginn schon über mein Vorleben ausgefragt. Da habe ich es als Ok empfunden auch zu fragen.

Zitat von Nina2020:
Er hat mir das Gefühl vermittelt ich wäre nicht normal.

Zitat von Nina2020:
Du hättest dir auch jemanden suchen können, der das mitbringt was du möchtest.


Irgendwann habe ich aufgehört zu sammeln.

Kommt mir alles sehr vertraut vor.

Vielleicht kann dir das Video weiterhelfen.

Viel Kraft

27.03.2020 01:23 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag