175

Er ist ein Lügner, was nun?

Dracarys


651
5
1428
Jetzt kreise mal nicht um die arme Wurst und seine Grenzen sondern kümmere Dich um Deine.
Ist ja schlimm, wie erfolgreich sein brainwashing war.
Du bist NUR eine Frau?
Und er darf alles, weil er einen Peni.s hat? Aha.
Und Du lachst ihn nicht schallend aus und verlässt ihn?
Warum nicht, den kann doch keiner ernst nehmen, ich müsste ständig prusten, wenn ich ihn sähe.

Menschen, die andere abwerten, klein halten und belügen sind keine Partner, mehr muss man nicht wissen.
Sie sind unbrauchbar und sollten besser alleine bleiben.
Oder sie kommen aus eigenem Antrieb auf die Idee, mal ein paar Jahre intensive Therapie zu machen, und ob das Erfolg haben wird ist ungewiss.
Also Finger weg von schwachen und verlogenen Menschen, deren einzige Gabe darin besteht, Liebe zu missbrauchen.

Vergiss den Knilch, wenn es verheilt ist, wirst Du über Dich selbst den Kopf schütteln.

29.03.2020 14:09 • x 5 #76


Raida

Raida


1401
1088
Zitat von Nina2020:
Aber wieso nur?


Bindung ist das Thema.

Und zu wem hat Mensch in seinem Leben zuerst eine Bindung?

Wenn da was arg schief läuft, dann kämpft Mensch da sein Leben lang mit.

Das muss Frau dann zuerst verstehen, dass da nicht sie gemeint ist, dass das mit uralten Sachen zu tun hat, die gespiegelt, abgespalten, und....
werden.

Auch mein denken war anfangs: so lasse ich mich nicht behandeln, und habe ihn raussgeschmissen.

Aber ich musste verstehen um loslassen zu können.

Musste ich bis jetzt nie, aber in den speziellen Fällen müssen wir das, dürfen dafür auch dran wachsen.

29.03.2020 14:55 • x 4 #77



Er ist ein Lügner, was nun?

x 3


blumenfrau


465
2
846
Zitat von Nina2020:
Wie oft hat er schon zu mir gesagt, dass er sich von mir als Frau nichts bieten lässt und ich nicht das kriegen werde was ich möchte. Ich habe das Gefühl, er sieht mich als seinen größten Feind. Aber wieso nur? War ich am Anfang zu streng? Hab ich zu sehr in die Enge getrieben. Ich habe nie verstanden, warum er das so empfindet. Kann es daran da liegen, da ich ihn zu Beginn mit seinen Lügereien nicht durchkommen lassen habe und seine Grenzen überschritten?


Mein Ex hat in selbstreflektierten Momenten mal gesagt, dass er Angst hat, wenn er einer Frau Zugeständnisse macht/nachgibt/ruhig bleibt, von ihr beherrscht wird. Deshalb auch das ständige Misstrauen und Abscannen von Situationen, ob er sich nicht zu viel von einer Frau bieten lässt.

Das nahm mit der Zeit immer skurrilere Züge an. Dass das Wort Vergangenheit tabu ist (Außer, er erzählt selbst davon. Aber Vorsicht: da tappst du schnell in eine Falle, wenn du zu viel nachfragst), hatte ich schnell gelernt.
Später ging er aber sogar hoch, wenn ich ihn fragte, wie sein Tag war. Das empfand er als kontrollierend.

Bezeichnenderweise galten alle Vorschriften, die er machte, für ihn selbst nicht. Er durfte alles fragen, schlechte Laune haben, aggressiv sein, Gesprächsthemen bestimmen. Undenkbar, wenn ich mir dies erlaubt hätte.

Aber das ist der Knackpunkt: Ich war abhängiger von ihm, als umgekehrt. Und das sehe ich auch bei euch beiden. Er verhält sich unmöglich, hat seine Impulse nicht im Griff, weil er nicht diese Verlustängste hat. Er hat (unbewusst) beschlossen, in Beziehungen nicht so viel zu geben, um nicht verletzt zu werden. Deshalb ist er emotional unabhängig geblieben.

Du machst dir viele Gedanken, was du falsch gemacht haben könntest. Das ist verständlich. Diese Phase hatte ich auch. Sein Verhalten hatte mich zutiefst verletzt und irritiert zurück gelassen, zumal ich das aus vorherigen Beziehungen überhaupt nicht kannte.

Oft fragte ich mich, was hätte ich anders machen können, wie kann ich meine Kommunikation verbessern. Es war mein Ehrgeiz, mein nicht-aufgeben-wollen, hier Lösungen zu finden.

Im Nachhinein betrachtet schwachsinnig. Ich hatte vorher im privaten Bereich nie solche Probleme, wurde nie derart missverstanden und bin sogar, da ich im psychiatrischen Bereich arbeite, gewohnt (und geschult), respektvoll und lösungsorientiert mit schwierigen Menschen zu kommunizieren.

Glaub mir, bei solchen Menschen ist der einzige Fehler, dass du ihnen nahe gekommen bist. Eigentlich ist das doch in einer Beziehung normal, wie hättest du das verhindern können?

Klar hast du ihn demontiert, sein Bild (welches er nach außen vermitteln wollte) geschädigt, als du seine Lügen durchblickt hast. Aber das hätte jede einigermaßen intelligente Frau. Was wäre die Alternative gewesen? Schweigen und ihn weiter anhimmeln? Das ist doch völlig unauthentisch und selbstverleugnend.

Bei offensichtlichen Lügen hatte ich meinen Ex nie bloßgestellt, hab darauf geachtet, dass er sein Gesicht nicht verliert. Ich hatte wiederholt, was er sagte und dann freundlich gefragt: wie passt das zusammen?
Egal, was ich ausprobierte, er hat sich trotzdem aufgeregt.

Übrigens habe ich ihn auf viele Lügen, die ich entdeckte, gar nicht angesprochen. Kleine Lügen und große. Er hat nie erfahren, dass ich davon weiß.
Zb dass er seit 12 Jahren ein weiteres Kind hat, seine damalige Affäre dieses Kind aber ihrem Mann unterschob, nachdem mein Ex diese Frau hat hängen lassen (sie hatte anscheinend gehofft, meinen bindungsscheuen Ex mit diesem Kind zu einer Beziehung zu motivieren).

Ach, ich habe in der Zeit mit ihm viel gelernt. Vor allem über mich selbst. Warum bin ich da angedockt? Warum haben mich diese Lügen und seine Vergangenheit nicht derart abgestoßen, dass ich davon lief? Warum habe ich ihn nicht ausgelacht, bei diesen merkwürdigen Vorstellungen?
Was ist in meiner Kindheit falsch gelaufen?
Auch mein Beruf ist nicht ganz unschuldig: immer schön tolerant, für alles Verständnis haben.

29.03.2020 17:03 • x 5 #78


Acht

Acht


621
897
Zitat von blumenfrau:
Im Nachhinein betrachtet schwachsinnig. Ich hatte vorher im privaten Bereich nie solche Probleme, wurde nie derart missverstanden und bin sogar, da ich im psychiatrischen Bereich arbeite, gewohnt (und geschult), respektvoll und lösungsorientiert mit schwierigen Menschen zu kommunizieren.

Glaub mir, bei solchen Menschen ist der einzige Fehler, dass du ihnen nahe gekommen bist. Eigentlich ist das doch in einer Beziehung normal, wie hättest du das verhindern können?

Ging mir ähnlich

29.03.2020 17:09 • #79


CaveCanem

CaveCanem


1695
1
2186
Oh, die Antwort ist einfach: mit manchen Menschen KANN man die Kommunikation nicht verbessern.

Diese Kommunikationsstörung ist ihr Machtmittel. Ein Instrument, das sie ausgezeichnet zu spielen verstehen. Man fragt sich immer: "WAS hab ich falsch gemacht?!"

Die Antwort ist einfach: NIX.

Bzw... man wollte reden. Etwas klären. Etwas verändern.

Das aber just und genau so vom Anderen geschaffen wurde. Und wovon er nicht ablassen mag.

29.03.2020 17:12 • x 2 #80


Nina2020


57
1
64
Zitat von blumenfrau:
Mein Ex hat in selbstreflektierten Momenten mal gesagt, dass er Angst hat, wenn er einer Frau Zugeständnisse macht/nachgibt/ruhig bleibt, von ihr beherrscht wird. Deshalb auch das ständige Misstrauen und Abscannen von Situationen, ob er sich nicht zu viel von einer Frau bieten lässt.


Dein Ex und mein Ex haben sehr viel gemeinsam. Deiner hatte aber wenigstens selbstreflektierende Momente. Meiner weiß glaube ich gar nicht, was das bedeutet. Sogar dafür wäre er sich zu schade gewesen.

Zitat von blumenfrau:
Dass das Wort Vergangenheit tabu ist (Außer, er erzählt selbst davon. Aber Vorsicht: da tappst du schnell in eine Falle, wenn du zu viel nachfragst), hatte ich schnell gelernt.


Oh ja! Das gab es bei uns auch. Da dachte ich; super er kommt aus sich raus und endlich kann man mit ihm sprechen. Da habe ich mich mal getraut vorsichtig bestimmte Themen anzusprechen. Und er ist hochgegangen wie eine Bombe. Hab gar nicht verstanden was jetzt los ist. Das kam wie aus dem Nichts.


Zitat von blumenfrau:
Er hat (unbewusst) beschlossen, in Beziehungen nicht so viel zu geben, um nicht verletzt zu werden.


In unserem Fall hat er es bewusst entschlossen. Er meinte letztens noch, dass er nicht mal verstehe wieso er für mich geweint hätte. Er schäme sich dafür und findet das total lächerlich, was er da getan hat. Das würde er für mich nie wieder tun. Die Zeit wäre vorbei.


Zitat von blumenfrau:
Klar hast du ihn demontiert, sein Bild (welches er nach außen vermitteln wollte) geschädigt, als du seine Lügen durchblickt hast. Aber das hätte jede einigermaßen intelligente Frau. Was wäre die Alternative gewesen? Schweigen und ihn weiter anhimmeln? Das ist doch völlig unauthentisch und selbstverleugnend.


Ja er hätte sich gewünscht, dass ich schweige und alles hinnehme. Keine Fragen mehr stelle. Er durfte von mir alles wissen, ich nichts über ihn. Ich habe damit klar zu kommen und Punkt.

Seiner Meinung nach wüsste ich ja bereits schon alles und er würde nicht verstehen, worüber ich denn noch reden wollen würde. Dabei weiß ich absolut nichts. Und das was ich weiß waren nur - von mir selber zusammengefügte Bruchstücke. Die Hälfte bestimmt eh erstunken und erlogen. Erst beim aufschreiben merke ich eigentlich , wie absurd das alles ist.


Zitat von blumenfrau:
Bei offensichtlichen Lügen hatte ich meinen Ex nie bloßgestellt, hab darauf geachtet, dass er sein Gesicht nicht verliert. Ich hatte wiederholt, was er sagte und dann freundlich gefragt: wie passt das zusammen?
Egal, was ich ausprobierte, er hat sich trotzdem aufgeregt.


Auch ich habe - so wie du - versucht mich zu ändern um sein Verhalten zu ändern. Das gab meinem Ex aber nur noch mehr die Bestätigung, dass er im Recht ist und er steigerte sich in diesem Verhalten. Oft sagte er auch, ich habe dich mittlerweile im Griff. Natürlich scherzte er dabei. Jetzt im Nachhinein wird mir bewusst, er meinte es ernst.

Zitat von blumenfrau:
Ach, ich habe in der Zeit mit ihm viel gelernt. Vor allem über mich selbst. Warum bin ich da angedockt? Warum haben mich diese Lügen und seine Vergangenheit nicht derart abgestoßen, dass ich davon lief? Warum habe ich ihn nicht ausgelacht, bei diesen merkwürdigen Vorstellungen?
Was ist in meiner Kindheit falsch gelaufen?
Auch mein Beruf ist nicht ganz unschuldig: immer schön tolerant, für alles Verständnis haben.


Diese Fragen habe ich mir auch alle gestellt. Ich denke es hat auch natürlich etwas mit meiner Kindheit zu tun. Kaum Liebe und Zuwendung erhalten. Somit habe ich mich an jedes kleine bisschen festgeklammert und das negative ebenfalls akzeptiert.

30.03.2020 12:18 • x 1 #81


Nina2020


57
1
64
Zitat von CaveCanem:
Oh, die Antwort ist einfach: mit manchen Menschen KANN man die Kommunikation nicht verbessern.

Diese Kommunikationsstörung ist ihr Machtmittel. Ein Instrument, das sie ausgezeichnet zu spielen verstehen. Man fragt sich immer: "WAS hab ich falsch gemacht?!"


Da hast du etwas Wahres gesagt. Man vermutet immer, dass es einfach die Natur einiger Menschen ist, nicht gut oder gerne kommunizieren zu wollen. Dabei ist es ein bewusstes Machtmittel.

30.03.2020 12:28 • x 1 #82


CaveCanem

CaveCanem


1695
1
2186
Manche können es wirklich schlecht.

Denen kann man aber meist was vermitteln. Die wollen meist lernen.

Die anderen setzen einen Status Quo, bei dem gar nicht erst Kommunikationsbedarf kundgegeben werden darf.

30.03.2020 13:40 • x 2 #83


Nina2020


57
1
64
Hallo ihr lieben,

vorab wollte ich mich für eure tollen, hilfreichen Beiträge bedanken. Ihr seid der Hammer! Danke

Mir ist einfach grad danach hier im Forum zu schreiben. Fühl mich irgendwie alleine. Versuche jegliche Gedanken an ihn zu unterdrücken und nichts mehr zu erwarten.

31.03.2020 12:02 • #84


CaveCanem

CaveCanem


1695
1
2186
Och... ich denke, dass der schon wieder auftauchen wird.

Die Frage ist nur: tut Dir das gut? Hift Dir das weiter oder tut der Dir nur weh?

31.03.2020 13:14 • #85


Nina2020


57
1
64
Zitat von CaveCanem:
Och... ich denke, dass der schon wieder auftauchen wird.

Die Frage ist nur: tut Dir das gut? Hift Dir das weiter oder tut der Dir nur weh?


Das hilft mir nicht weiter und ja er wird mir nur weiterhin weh tun. Trotz allem ist es so extrem schwer 2 Jahre einfach so zu vergessen. Es gibt Tage, da bin ich stärker. Oder so wie heute, da bin ich einfach nur down.

31.03.2020 13:54 • x 1 #86


weißichnicht:)


9
1
2


Hey schau dir das mal an ich glaube das ist der wertvollste Tipp wenn man von keinem mehr verstanden wird

31.03.2020 14:59 • x 1 #87


CaveCanem

CaveCanem


1695
1
2186
Es ist so schwer, den Schritt raus zu finden, wenn das Herz festhängt aber der Rest genau weiss, dass es einem nicht gut tut.

Da bist Du nicht alleine.

31.03.2020 15:36 • x 1 #88


Gemini

Gemini


716
3
852
Ich denke, er hat narzisstische bzw gestörte Züge. Es wäre nichts dabei, ehrlich zu sein und einfach zu sagen, wieviele Beziehungen oder Abenteuer er hatte. Aber ihm scheint es ja Spaß zu machen, dich damit zu zermürben bzw. verschafft es ihm ein Gefühl von Macht. Er hat deine Schwachstelle gefunden und hält dich in einem unklaren Zustand. Du weist nie, wann er lügt oder die Wahrheit sagt. Das ist es, worauf es ihm ankommt und weshalb du auch keine Antworten bekommst.

Mit meinem Ex war es ähnlich und der war ziemlich gestört. Selbst bei einfachen Themen war die Wahrheit niemals aus ihm raus zu kriegen und wenn er was sagte, taten sich nur noch mehr Fragen auf. Heute denke ich, warum tut man sich das an?

Ich meine, es ist zwar richtig, dass es neue Partner garnichts angeht, mit wievielen man schon im Bett war, ich würde sowas auch nicht erzählen, aber hier scheint es ja um einen tiefergehenderen Konflikt und um ein reines Machtspiel zu gehen. Da sollte man aussteigen, solche Menschen haben noch ganz andere Probleme als nur das ständige Lügen.

02.04.2020 21:00 • x 2 #89


Nina2020


57
1
64
Hallo Leute,

mein Ex versucht mich anonym zu erreichen. Ich reagiere auf nichts. Es stört mich beim Prozess abzuschließen, weil er sich dauernd dazwischen drängen möchte. Ich habe ihn dann eben entblockt und ihm geschrieben, dass er der größte Ar.sch auf diesem Planeten ist (muss zugeben es waren noch paar gemeine Ausdrücke dabei. Ist nicht die feine Art aber es musste raus) und er ein Lügner ist von dem ich mich nicht Vera.rschen / belügen und obendrauf beleidigen lasse. Hab ihm gesagt, dass es bereits vorbei ist und er mich nicht belästigen soll. Er schrieb nichts zurück und ging einfach offline. Ich blockierte ihn natürlich wieder.

2 Tage zuvor veröffentlichte er ein Foto (nur ich sehe es) einen Abschnitt unseres WhatsApp Verlaufs, wo ich schrieb, dass ich was besseres verdient hätte. Drunter schrieb er als Antwort: dass er auf mich schei.sst und er bei keinem Menschen bleibt, wenn er nicht gewollt ist. Unfassbar

Am liebsten würde ich dahin fahren und ihn mit allem beschmeißen, was ich in die Hände kriege

Ich komme mir so dumm vor. Ich bin so hasserfüllt

05.04.2020 13:21 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag