416

Er klammert

Jane_1

Jane_1


962
2045
@Mienchen Das glaube ich, das ist schon auch ein Klopper.

Lass es erstmal sacken, paar Nächte drüber schlafen. Du musst jetzt nichts entscheiden.

04.10.2021 15:24 • #226


Liessa

Liessa


917
1626
Nun, was ändert diese Diagnose denn, wenn du bislang glücklich mit ihm warst?

04.10.2021 15:28 • x 3 #227



Er klammert

x 3


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
Es ändert soviel. Ich hab sehr viel Zeit verbracht mit ihm, die ich vorher nie hatte. Und wirklich bemerkt, daß irgendwas nicht stimmt.

Einfache Dinge, die er nicht kann. Ich hab wirklich gedacht, es ist, weil er sich nicht konzentrieren mag.

Er fragt beim. Kartoffelkochen nach, wieviel Salz man nimmt, obwohl er einen Tag vorher auch welche gekocht hat. Er verwechselt Muscheln mit Schneckenhäusern oder schmeißt ganze Sätze durcheinander.

04.10.2021 15:31 • #228


Nachtlicht

Nachtlicht


2405
6335
Hallo Mienchen,

nun, das ist wirklich ein Klopper. Kann mir vorstellen, dass du da innerlich gerade richtig ins Schwimmen gerätst.

Zitat von Mienchen:
Er hat sich tatsächlich auf die Spur gebracht, hat stark an sich gearbeitet.


Hier hast du ja erlebt, dass er sehr reflektiert mit eurer Situation umgegangen ist. Würdest du ihn generell eher so einordnen, wie du ihn da erlebt und bisher gesehen hast, oder findest du die Diagnose als für dich neue Erkenntnis stimmiger in der Gesamtschau auf dein Bild von ihm?

Zitat von Mienchen:
Die Leute in der Umgebung (auch das hab ich heute erfahren) fragen sich, wie ich mit "so einem" zusammen sein kann.


Klingt ja erstmal, als sei er in der Nachbarschaft gut eingebunden. Aber auch als würde hinterm Rücken viel getratscht, was ja nicht sehr schön ist. Überlege dir, wie zuverlässig deine Quelle für dieses Zitat ist.

Besonders pikant finde ich diese Aussage unter dem Aspekt, dass du ihn ja über gemeinsame Freunde kennengelernt hast! Wenn ich mir vorstelle, mein Umfeld schaut mir dabei zu wie ich mich in einen Menschen verliebe, von dem sie wissen dass er eine Behinderung hat und niemand hält es für nötig mich darüber in Kenntnis zu setzen, hätte ich ziemlichen Gesprächsbedarf in meinem Freundeskreis

Zitat von Mienchen:
Und ich bin mir nicht einmal sicher, daß jemand mit ihm darüber gesprochen hat.


Das wäre noch ein Knaller, insbesondere wenn man davon ausgeht, dass sein Umfeld von seiner Behinderung weiß. Glaubst du denn es könnte sein, dass er tatsächlich gar nicht weiß was ihn so anders macht? Ist er eigentlich berufstätig, hat Führerschein usw.?

Liebe Mienchen, irgendwas läuft da überhaupt gar nicht rund. Ich glaube, du solltest dir jetzt erstmal etwas Zeit nehmen um die Situation und die Fakten für dich zu sortieren.

Was ich nun in meiner Neugier über das Angelman-Syndrom bei Wikipedia gelesen habe, erklärt aber übrigens ganz süß warum dieser Mann dich für sich gewinnen konnte, wenn er nur eine leichte, zunächst kaum merkliche Form dieser Behinderung hat (zumal man mit rosa Brille ja eh nur verschwommen sieht): das wird sicher das sonnige, fröhliche Gemüt gewesen sein, welches wohl eines der Leitsymptome dieser Behinderung ist. Auch seine übermäßige Klammerei und dass er dich mit Zuneigung überschüttet, scheint dazu gut zu passen.

04.10.2021 22:47 • x 1 #229


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
Zitat von Nachtlicht:
Hallo Mienchen, nun, das ist wirklich ein Klopper. Kann mir vorstellen, dass du da innerlich gerade richtig ins Schwimmen gerätst. Hier hast du ja ...

Die Sache ist, keiner weiß, das er dahingehend krank ist, außer eben seine Mutter, die ihn lieber hinstellt, als wenn er eben trottelig ist und tapsig ist und alles wegen der Epilepsie ist.

Unsere Freunde kennen ihn so, auch sie wissen nicht, an was er wirklich leidet, woher auch, es scheint ein großes Geheimnis zu sein. Sie kennen ihn und nehmen ihn eben wie er ist.

Ich hatte heute ein sehr langes Gespräch mit ihm, wir haben uns die medizinische Seite angeschaut im Internet, haben einiges aus der Vergangenheit reflektiert.

Es tat ihm am meisten weh, das keiner aus der Familie ihm sowas gesagt hat. Er wurde immer nur bemitleidet, das er eben ein bisschen "dusseliger" wurde auch dementsprechend so behandelt.

Ich bin heute zumindest erleichtert, das wir offen darüber reden konnten. Das erklärt soviele Dinge auf einmal.

Ja es ist ein kleines Städtchen hier und meine Mutter wird regelmäßig gefragt, warum ich "mit so jemanden zusammen" bin. Neulich von ihrer guten Freundin.
Meine Mutter akzeptiert das mit uns und das er ist wie er ist.

Es hat mich gestern einfach irgendwie umgehauen

05.10.2021 13:35 • x 1 #230


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
Zitat von Nachtlicht:
Ist er eigentlich berufstätig, hat Führerschein usw.?

Er ist berufstätig, ja. Einen Führerschein hat er auch.

In war oft unkonzentriert und manchmal, wenn wir ein bisschen zanken (nicht schlimmes) dann verheddert er sich mit den Worten oder spricht Wörter oft falsch aus.

Ich erkläre etwas, und er kapiert es nicht. Ich hab die ganze Zeit gedacht, er gibt sich keine Mühe oder hat keinen Bock, aber er kann gar nicht anders.

05.10.2021 13:44 • x 1 #231


Dracarys


1579
7
3520
Nun, eine solche Diagnose ändert vieles.

Du wirst wohl gerade das rückwirkend schlechte Gewissen verspüren?
Irgendwann setzt dann auch deutlich Erkenntnis und wahrscheinlich auch Mitleid ein.

Für mich wäre es ungeheuer schwierig, in diesem Gemisch an Gefühlen die reine Herzensliebe heraus zu kristallisieren.

Dass die Umwelt grundsätzlich immer tratscht, sich neugierig einmischt oder ungefragt Kommentare abgibt, gehört zum Leben dazu.
Das tun schwache Menschen oft und gerne, ob sie über Gesunde oder Kranke reden, ist da völlig egal.
Da solltest Du auf Durchzug schalten.

05.10.2021 13:56 • x 2 #232


downie

downie


203
666
Hallo,

Mienchen, seid Ihr beiden denn jetzt noch ein Paar oder nicht mehr?

Viele Grüße
downie

05.10.2021 14:04 • #233


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
Zitat von Dracarys:
Gewissen verspüren?
Irgendwann setzt dann auch deutlich Erkenntnis und wahrscheinlich auch Mitleid ein.

Ja, ich hab ein sehr schlechtes Gewissen, aber ich hab es nicht besser gewusst. Hätte ich es gewusst, dann kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob wir zusammen wären. Eher nicht. So ehrlich muß ich sein.

@downie, ja wir sind noch ein Paar. Ich möchte nicht wahrhaben wollen, das seine Zuneigung am Ende nur wegen der Diagnose war.

Ich behandel ihn jetzt nicht wie seine Mutter und stelle alles in Frage was er tut oder sagt. Wenn er dusselig ist, dann sage ich es ihm trotzdem, auch heute schon wieder und wir lachen miteinander darüber (wenn auch momentan etwas schief..)

Er weiß von sich ja selber, das er "nicht die hellste Kerze ist" (den Spruch sagt er über sich selbst, nicht ich über ihn!)

Es war am Anfang schwierig für mich, das muß ich sagen.. Aber irgendwie gewöhnt man sich daran, auch weil wir in anderen Dingen so ganz tiefe Gespräche führen können, was ich von anderen meiner Männer nie kannte

05.10.2021 14:18 • #234


Sascha123


203
1
877
Zitat von Mienchen:
ja wir sind noch ein Paar. Ich möchte nicht wahrhaben wollen, das seine Zuneigung am Ende nur wegen der Diagnose war.


Sprichst Du ihm wegen seiner Diagnose wirklich sein Gefühl für Dich ab?
Ist er deswegen nicht in der Lage, genau Dich ausgewählt zu haben bzw. genau Dich zu meinen?

05.10.2021 14:30 • #235


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
Zitat von Sascha123:
Sprichst Du ihm wegen seiner Diagnose wirklich sein Gefühl für Dich ab? Ist er deswegen nicht in der Lage, genau Dich ausgewählt zu haben bzw. ...


Ich spreche es nicht ab, ich bin nur momentan irgendwie überfordert.

05.10.2021 14:36 • #236


Dracarys


1579
7
3520
Natürlich bist Du aktuell überfordert!
Das wäre jeder Mensch, wenn eine solche Diagnose im Raum steht.
Du gingst von Schusseligkeit aus, jetzt stellt sich heraus, Dein Partner ist krank.

Da stellen sich so viele Fragen:
Wäre ich mit dem Burschen überhaupt zusammen, wenn ich es vorher gewusst hätte?
Wie ist der Verlauf der Krankheit?
Will ich das überhaupt?
Ist seine Liebe aufrichtig oder auf Versorgung gepolt?

Ich kann mich gut in Dich hhineinfühlen, denn ich erlebe gerade ähnliches.
Ist super schwierig.

06.10.2021 20:37 • #237


Mienchen

Mienchen


1954
7
2891
@Dracarys ich bin ehrlich, ich glaube, ich hätte das erste Date nicht gehabt mit ihm.

Doch nun kenne ich ihn. Ich möchte das alles nicht weg werfen, ich denke, ich kann jetzt auch viele Dinge anders betrachten, bei denen ich vorher sehr kritisch und streng war.

Er gibt sich auch Mühe und ist in der Lage, sich selber zu versorgen, aber Hilfe brauch er in vielen Dingen, wo es für andere ganz normal ist.

Er ist ein toller Mensch

06.10.2021 21:33 • x 2 #238


Dracarys


1579
7
3520
Wenn Du ihn liebst, dann los.
Wenn Du zweifelst, dann liegst ein langer Weg vor Dir.
Das nimmt Dir niemand ab.

07.10.2021 01:21 • x 1 #239


Nachtlicht

Nachtlicht


2405
6335
Liebe Mienchen,

ich weiß, dass es bei mir, wäre ich an deiner Stelle, angesichts der gesamten Entwicklung dramatisch schlecht um meine Libido bestellt wäre. Ich würde diesen Mann wahrscheinlich von Herzen lieb haben, aber kaum begehren können. Und ich würde mich auch fragen, wie sich das alles darstellt, sollte ich einmal vom Leben gebeutelt und in eine Position der Schwäche geraten, in der ich einen Partner mit starker Schulter und der Fähigkeit, mich umfassend zu unterstützen, geraten sollte.

Vielleicht ist es bei dir anders, aber ich finde es liest sich alles in allem zusehends danach, dass du in eine Führungsrolle und nicht in eine Partnerschaft auf Augenhöhe geraten bist.

Wo siehst du dich in ein paar Jahren, wenn du an der Seite dieses Mannes bleiben bleibst? Ist das eine Zukunftsperspektive, wie du sie dir wünschst oder zumindest als erstrebenswert vorstellen kannst?

07.10.2021 23:08 • x 3 #240



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag