159

Erfolgsgeschichte Kontaktsperre - positive Erfahrungen

Shazam


99
82
Es ist und bleibt ein unerklärliches Gefühl wenn der Zeitraum ohne Kontakt so lang wird und es kommt nichts. Deine Annahme das da nichts mehr kommt..das denke ich in meiner Situation auch.
Und dann wenn es einem endlich wieder gut geht, kommt dieses wie geht es Dir Kontakt Aufnahme.
Was macht man dann ? Dann beginnt das alles wieder von vorne, das Leiden, Hoffen, Warten

22.08.2017 19:09 • #271


Marcooo


8
2
5
Da hast du recht,
Was machtvman dann nach so einer langen Zeit?
Soll man Kontakt wieder aufnehmen?
Fängt dann alles wieder von vorne an?

Wer hat dazu einen Antwort?

01.09.2017 19:17 • #272


GastChloe


Ich hatte nicht mal eine wirkliche KS und mein Ex hat sich am nächsten Tag wieder nach unserem Telefonat gemeldet. Ich werde ihn aber ignorieren. Er hat am Di per WhatsApp Schluss gemacht. Ich konnte das nicht auf mir sitzen lassen und habe am Do angerufen. Er hat abgenommen und mir seine Entscheidung bestätig, am Ende noch dieses "Freunde bleiben" vorgeschlagen. Ich habe abgelehnt. Am Freitag kurz vor Mitternacht schreibt er mir dann, dass er nächste Woche Zeit hat. Das kann er vergessen. Er hat per WhatsApp Schluss gemacht und ich musste ihm noch hinterher telefonieren. So jemanden brauche ich nicht.

02.09.2017 07:34 • x 1 #273


Marcooo


8
2
5
Hallo zusammen,

Heute Tag 5 der Kontaktsperre nach dem ich Ihr 2 Monate nachgelaufen bin.
Waren 7Jahre zusammen.

Geht es euch auch so?
Man lenkt sich gut ab, akzeptierst es und langsam geht es einen besser.
Und plötzlich als man an nichts denkt!
Erwischt dich plötzlich ein schlag der Gefühle als man plötzlich etwas von Ihr entdeckt!

Bin vorhin vom Sportheim nach Hause gefahren und als ich am Bahnhof vorbei fuhr. Erkenn ich plötzlich Ihr Auto am Straßenrand.
Brett! Schock!
Als ich vorbei fuhr, war es gar nicht Ihr's

Wie ist es anderen schon so ergangen.
Dieser schock tut echt weh.
Gits da tipps?
Wer hat dazu Erfahrungen?

03.09.2017 18:26 • x 3 #274


Denkrausch


163
4
350
Ich habe seit er per WhatsApp Schluss gemacht hat, Kontaktsperre. Es gibt zwar 1000 Fragen aber ich glaube, es ist das Beste, um drüber weg zu kommen. Bei meinem Ex Mann ging das leider nicht, da wir gemeinsame Kinder haben und ich habe gemerkt, wie ich bei jedem Kontakt wieder ein Rückschritt kam. Man muss an sich selbst hart arbeiten, es wollen und sich selbst zu liebe alles tun, um drüber weg zu kommen. Alles andere ist Selbstkasteiung. Und ja, diese Erinnerungen sind normal und Scheixxe schmerzhaft, aber die verblassen wirklich. Mir geht es auch gerade extrem bescheiden aber ich weiß, dass es besser wird und das tröstet mich ungemein. Konsequente Kontaktsperre ist sehr gut jedoch war ich noch nicht in der Situation, dass bei so einer Sperre der Ex sich meldet. Ich würde auf mein Inneres hören. Wie fühlt es sich an? Ist es schmerzhaft von ihm/ihr zu lesen oder ist es ok, wenn ersteres würde ich nicht antworten.

07.09.2017 13:48 • x 1 #275


gin


691
3
656
Auch wenn ich es beendet habe, ich habe nach mehr als drei Jahren wieder intensiveren Kontakt gehabt und es ist total vor die Wand gefahren.
Das hat mich um Jahre zurück geworfen. Mein Tränen sind mir mittlerweile zu schade. Ab nun werde ich mir nichts mehr weiter rein ziehen, wovon ich von vorn herein weiß es tut mir nicht gut.
Geblockt. Und alle anderen Spinner die nur Eiertänze aufführen werden ebenfalls nach und nach aussortiert.

12.09.2017 07:56 • #276


Ungewissen


Hallo Zusammen

Da es mir zurzeit recht bescheiden geht, durchstöbere ich diverse Foren und bin schlussendlich hier hängen geblieben.

Nun zu meiner Geschichte. Ich hatte drei Monate eine wunderschöne Beziehung. Wir waren auf der selben Wellenlänge. Interesse waren gleich und wir waren immer glücklich. Doch dann eines tages machte er ohne Grund schluss. Eine Woche zuvor war das Thema zusammenziehen noch da. Auf jeden Fall kam es urplötzlich. Eine richtige Erklärung hab ich bis heute nicht bekommen. Er meinte nur er könne sich keine Zukunft mit mir vorstellen, obwohl wir nie streit hatten und immer super glücklich waren. Ist hier eine Kontaktsperre sinnvoll oder soll ich mich damit abfinden? Er war von einem auf den nächsten Tag wie ausgewechselt. Das schlimme daran, wir arbeiten in der gleichen Firma. Daher ist die aktuelle Kontaktsperre auch etwas schwierig da man sich dauernd über den Weg läuft.

Würde mich über einige Tipps freuen

23.09.2017 07:16 • x 1 #277


FrauJUli1986


Hallo Ihr Lieben.

Habe jetzt ganz viele Beiträge gelesen über die Kontaktsperre, da ich selbst gerade in dr Situation bin und hoffe ich kann meine Geschichte mit euch teilen.

Ich (31) kenne meinem Ex-Freund seit fast einem Jahr. Wir haben uns von November bis Februar gedatet und hatten eine wunderschöne Zeit. Wir waren seit Anfang Februar zusammen, aber ab dem Moment wurde es für mich sehr schwierig. Für mich ist es nicht einfach mich zu binden, da ich schnell Verlungstängste bekomme. Mir fällt es irgendwie leichter mein eigenes Ding zu machen, als mich auf eine Beziehung einzulassen. Ich hatte zwar schon längere Beziehungen (5 Jahre), aber damals wurde ich sehr verletzt. Seit dieser Zeit hatte es kein Mann mehr geschafft, mich davon zu überzeugen für Ihn mein Singleleben aufzugeben. Bis er kam. Ich hab eine Weile gebraucht, aber dann war ich sehr verliebt und mit diesem Gefühl fingen die Probleme an. Er hatte zuvor noch keine richtige Beziehung (außer einer Fernbeziehung 1 Jahr lang) und hat sein Leben meist als Single verbracht. Er ist 29 und man hat ihm schon angemerkt, dass das für ihn eine große Umstellung ist. Das hat mich zu meiner Angst sehr stark verunsichert. Ich habe gleich zu Beginn einige Dinge angesprochen und er hat sich total verändert. Meine Ängste sind aber geblieben und manchmal habe ich die Beziehung richtig sabotiert, weil ich dachte er geht eh früher oder später oder es wird eh nicht klappen. So kam es oft zu Diskussioonen und Streit. Dennoch gab es für mich immer nur eine Option: er ist es und wir schaffen das! Klar wird es mehr Arbeit sein, als ich das bisher kennengelernt habe, aber es war mir immer klar, dass es sich lohnt.

Ich bin dann vor einigen Wochen 3 Wochen mit einer Freundin nach Namibia in urlaub gefahren. Die Nacht davor musste ich operiert werden und er war so sehr für mich da, wie nie zuvor. Es hat mir endgültig gezeigt, dass er mich wirklich will und liebt (er ist kein Mensch, der einem das ständig sagt). Ich bin so entspannt in den Urlaub, weil ich dachte, jetzt wird endlich alles gut. In den 3 wochen haben wir viel geschrieben und es war alles so schön entspannt. Als ich zurückkam, hate er so viel für mich gemacht- Auto geputzt, Wohnung sauber gemacht (also meine Wohnung), Blumen gekauft, mir einen Rucksack geschenkt... jedoch nur nach einem Tag als ich zurück war, lag ein Brief aus der Zeit wo ich im Urlaub war geöffnet auf meinem Tisch. Eine Rechnung. Ich fragte ihn ob er den Brief vielleicht geöffnet hatte und er meinte nein. Ich habe ihm stundenlang nicht geglaubt, obwohl er es ganz klar beteuert hat. Das hat ihn sehr verletzt und er meinte es habe ihm gezeigt, dass irgendetwas mit uns nicht stimmt, da ich ihm nicht geglaubt habe. Ich habe ihm eine Pause vorgeschlagen, weil ihn das alles so verunsichert hat (davor war er trotz des vielen Streits immer sicher, dass ich dich richtige bin). In der Pause hatten wir kaum Kontakt. Er war sich sehr unsicher, wie er sich entscheiden solle, schwankte hin und her. EEr agte mir, er liebe mich, aber er denkt wir seien zu unterschiedlich. Dass er nicht mehr auf seine 100% kommt und dass er es nicht wieder eingehen kann, wenn er nicht komplett überzeugt ist. So hat er am Ende schluss gemacht, meinte für den Moment würde er diese Entscheidung nicht zurücknehmen und er wolle mir auch keine Hoffnung machen, da er nicht weiß ob er diese jemals erfüllen kann. Mir ist in dieser Pause klar geworden, dass viele Streits durch meine Ängste verursacht wurden und dass diese hätten verhindert werden können. Ich will nun an mir arbeiten, für ihn war es aber zu spät.
Das letzte was wir am nächsten Tag geschrieben haben, war, dass ich ihm alles gute wünsche und hoffe, dass wir uns irgendwann wieder sehen. Beides hat er erwidert.

Wir haben nun seit 8 Tagen keinen Kontakt. Es tut unglaublich weh, zu denken es sei ihm egal und er meldet sich deshalb nicht. Es fällt mir unfassbar schwer das alles zu akzeptieren, gerade weil er mir ja gesagt hat, er liebe mich noch, aber er könne eben nicht mehr. Auch wenn es mir schwer fällt, werde ich mich versuchen an die Kontaktsperre zu halten. Aber das einzige an was ich denken kann, ist ihm in 4 Wochen wieder zu schreiben und einen schönen Urlaub zu wünschen. Ist das dumm und naiv oder macht das Sinn? Was denkt ihr über das alles?

03.10.2017 13:35 • #278


Ketschup


Ich bräuchte eure Hilfe.

Mein Freund (24, ich 25) hat sich vor zwei Tagen nach fast einem Jahr am Telefon von mir getrennt (Fernbeziehung, 600km).
Wir sahen uns durchschnittlich alle 1,5 Monate und es war immer sehr schön. Die Entfernung war natürlich nie leicht aber wir haben es bis dahin geschafft gehabt. Nach meinem letzten Besuch Anfang September wurde er dann plötzlich sehr distanziert, schrieb weniger, rief nicht von selbst an. Schließlich rief er an, nachdem er ewig spazieren und am Nachdenken war, und meinte, dass er keine Zukunft sieht, da kein Ende der Fernbeziehung in Sicht ist und er es nicht erträgt mich nicht immer zu sehen und dass ich kein Teil seines Lebens bin und dass er die Frage nach der Zukunft bisher immer verdrängt hat, weil er mich so liebt. Zur Erklärung: er hat vor nach dem Studium noch einige Jahre im Ausland zu arbeiten, das ist natürlich nicht sicher aber so ein Gedanke. Ich wäre bereit weiterhin die Fernbeziehung zu führen, weil ich dran glaube, dass es funktionieren kann, wenn beide es wollen und sich bemühen. Bzw. dass wir einfach schauen wie sich das ganze entwickelt und eventuell fügen sich die Zukunftspläne ganz natürlich zum Guten in Bezug auf die Beziehung. Ich habe jetzt beschlossen, nachdem ich die letzten zwei Tage eher die weinerliche Seite hab raushängen lassen (auch ihm gegenüber), ihn in Ruhe zu lassen. In der Hoffnung, dass er erkennt was er an mir hat. Er war von Anfang an verrückt nach mir, das hat sich erst nach meinem letzten Besuch bei ihm geändert. Ich weiß nicht, ob das alles Schwachsinn ist und man pauschal sagen kann, dass wenn jemand aufgibt es bedeutet, dass die Gefühle nicht ausreichen oder ob es noch Hoffnung gibt, weil die Beziehung an sich eine Schöne war und wir gut zusammenpassen. Und Gott, es tut so sehr weh.

Danke euch im Voraus

04.10.2017 21:29 • #279


Smiley92


Hey ihr Lieben,

Ich bin echt froh dieses Forum hier gefunden zu haben. Mir geht es richtig beschissen. Ich war 2 Jahre lang mit meinem Freund zusammen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Von beiden Seiten aus. Er sagte er hätte mich am liebsten gleich heiraten wollen...er hat 2 Jahre lang alles für mich getan, hat mich auf Händen getragen. Es war so wunderschön mit ihm.. nach 5 Monaten fingen dann die Streitereien an... Ich hatte vor ihm eine Schutzmauer aufgebaut und hab ihn dadurch sehr abweisend behandelt. Ich habe ihn dadurch so sehr verletzt...er hat sich vor 5 Monaten getrennt. Erst hat er gesagt er könnte momentan nicht. Vor einer Woche hatte ich wieder einen kleinen Ausraster, was dazu geführt hat, dass er mir gestern geschrieben hat, dass ihm jetzt klar ist, dass er nicht mehr kann und will. Ich bin am Boden zerstört...kann nicht aufhören an ihn zu denken. Ich bin mir sicher, dass wir zusammen gehören. Das war von Anfang an so besonders, deshalb will ich einfach nicht aufgeben!

Habt ihr vielleicht Tipps für mich?
Kann nicht mehr

20.01.2018 11:03 • #280


lilifeee


Hallo, habe eine Frage.

ware mit meinem freund 3 jahre zusammen, er hat ende Oktober schluss gemacht, weil er nicht mehr wusste ob es Liebe oder Gewohnheit ist.
Darüber hinaus war die letzte Zeit meistens sehr schwer, da wir öfters gestritten haben, er ging immer zu seine Leute und mich vergaß er regelrecht, für dies er sich zwar entschuldigte, aber es sich kaum was geändert hatte. Er hatte generell selten darüber geredet, wenn ihn etwas gestört hatte. Jedenfalls war Schluss und hat trotz allem mir Hilfe angeboten etc, da wir noch zusammen gewohnt haben ( 1 Monat) die ersten zwei wochen war er ziemlich nett und nahm wieder rücksicht auf mich obwohl er sich getrennt hatte, plötzlich war er mit seinen alten freunden mit denen er damals den kontakt abgebrochen hat, wieder beisammen. Er war wie ausgewechselt und ziemlich böse. Bis ich es einfach nicht mehr aushielt, und von einen Tag auf den anderen direkt sofort ausgezogen bzw. vorab zu meiner Mutter.

als ich weck war, kamm schon am nächsten Tag, eine Nachricht, es tut ihm leid wie er zu mir war, er weiß auch nicht was mit ihm los war und es tut ihm leid, aber es ist halt nichts mehr zwischen uns.

ich Nahm dies einfach so hin und versuchte abzuschließen, funktionierte anfangs ziemlich gut, da ich nicht damit gerechnet habe, das er sich melden wird,.

Jedoch meldet er sich mind. einmal in der Woche, wegen Dinge auf die ich nie kommen würde, zb. einmal wegen einem Ordner oder etc.
Es war teilweise immer ein hin und her und meine jetzt im Jänner er würde wirklich nicht wissen, was er genau will etc. war hin und wieder bei mir in der neuen Wohnung, und meldete sich ebenso immer von allein. bat mir dinge an bezgl einkaufen gehen zusammen etc.

jetzt zum schluss hab ich mich 2x von selbst gemeldet, bezgl einem treffen, wurde aber nie etwas daraus.
entweder er sagte gar nicht bescheid, oder er kamm nur wenn er zeit hatte.
jedoch sind wir jetzt fast 4 Monat getrennt und es fehlt mir jetzt mehr schwer jetzt einfach im moment abzuschließen als wie ganz im Anfang, weil einfach wieder hoffnungen wieder kammen, obwohl mir vorkommt, er meldet sich eh nur wenn niemand anderst eine Zeit hat etc,

wie seht es ihr [size=85][/size]

19.02.2018 09:07 • #281


Sig


Ich war jetzt 2, 5 Jahre mit meinem Freund zusammen. Es lief in den letzten Monaten nicht wirklich gut, habe ihn drauf angesprochen und er hat es nicht verneint. Leider haben wir es nicht geschafft ernsthaft darüber zu reden. Ich bin Alleinerziehende Mutter mein Jüngster ist 11 und nicht gerade einfach er tut mir in vielen Dingen leid und gebe auch sehr schnell nach. Stundenlang Computer und so.... Meine grossen sind schon fast aus dem Haus und ganz unkompliziert. Mein Freund war 30 Jahre in einer Beziehung ohne Kinder. Er hat lange gebraucht um sich von seiner Frau zu lösen. Aber schon 2 Jahre vor unserer Beziehung. Jetzt war er in phyosomatischen Kur. Jeden Tag vorher war er hier. Die ersten 3 Wochen telefonierte er täglich zwei mal mit mir. Dann fragte ich nach neuen Erkenntnissen wenn er nach Hause kommt. Dann war alles anderes. Er beendete die Beziehung und ich bin am Ende. Angeblich weil wir zu unterschiedlich sind. An meinem Sohn würde es nicht liegen. Habe ganz viel gebettelt, er sollte mir eine Chance geben. Er will mir keine Hoffnung geben, hat aber geweint als ich zwei mal hingefahren bin. Er möchte nicht das wir uns sehen, aber hofft das ès später einmal funktioniert. Einen Kurschatten hat er aber ganz sicher nicht. Wie soll ich mich jetzt verhalten?
Danke für Eure Antworten....

03.06.2018 21:45 • #282


mcfips


18.09.2018 17:21 • #283


Kummerkasten007

Kummerkasten007


7869
3
9509
Sie war in Kur, hast Du in dem anderen Thema geschrieben, und glaubst, es liegt an den Psychologen dort.

Und es war die Kennenlernzeit - vier Monate.

Warum krallst Du Dich in Deinem doch erwachsenen Alter an sowas fest?

18.09.2018 17:34 • #284


mcfips


Das ist zwar nicht das Thema, aber was ich da geschrieben habe ist ja nun nicht alles, was und wie wir es erlebt haben.
Ich kralle nicht, ich hoffe.
Und ich finde es schlimm dass die meisten hier einem partout jede hoffnung nehmen wollen, obwohl sie doch garnicht alles wissen (können)?

Aber wie gesagt ist das hier nicht das Thema?!

18.09.2018 17:39 • #285




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag