443

Erneut schwanger, ich weiß nicht weiter!

Sophiah

3
1
9
Hallo zusammen,

mir geht es im Moment total furchtbar.
Ich habe gestern zwei Schwangerschaftstests gemacht, die beide positiv waren. Das schlimme ist, dass ich erst vor ca 6 Monaten einen Schwangerschaftsabbruch in der 9 SSW hatte, weil mein Partner das Kind nicht wollte. Wir hatten unglaublich viel Stress und einige Diskussionen, bis ich nachgegeben hatte, für uns und unsere Beziehung.
Damals habe ich die Pille genommen, ich nahm aber Antibiotika, die wahrscheinlich die Ursache dafür waren, dass die Pille nicht mehr ausreichend vor einer Schwangerschaft schützte.
Nun haben wir immer mit Kond. verhütet, da ich die Pille zur Zeit nicht nehmen darf, ich bin geschockt und es ist mir ein Rätsel, wie es passieren konnte.

Seit mehreren Tagen geht es mir schon nicht besonders gut, gewisse Gerüche mag ich nicht mehr, mir ist häufig übel, ich habe starke Stimmungsschwankungen, mein Bauch zwickt und zieht, vor ca 9 Tagen hatte ich eine leichte Blutung, mein Kreislauf spielt total verrückt. Mein Bauchgefühl meldete sich sehr schnell, irgendwie hatte ich es schon früher geahnt, dass ich schwanger bin, da ich genau diese Beschwerden schon bei der letzten Schwangerschaft hatte. Ich bin nun auch 7 Tage überfällig und die beiden Tests lassen natürlich keine Zweifel übrig. Ich denke, dass ich in der 5-6 SSW bin? Ich weiß es nicht genau, gerade weiß ich gar nichts, ich fühle mich grausam.

Ich bin total am Ende, ich weiß nicht, wie ich das meinem Freund nun erklären soll. Er hat damals schon sehr panisch, gar nicht freudig reagiert, ganz im Gegenteil. Unsere Beziehung stand auch nach dem Abbruch noch lange auf der Kippe, weil ich ihm schlecht verzeihen konnte und er sich plötzlich große Vorwürfe machte, es hat lange gedauert, bis wir uns überhaupt wieder verstanden haben. Ausgerechnet jetzt, wo es gerade wieder gut läuft, passiert es erneut.

Ich traue mich nicht, ihm davon zu erzählen, ich habe die Befürchtung, dass er diesmal noch schlimmer reagieren wird, weil der Abbruch noch nicht lange her ist und auch, weil er mir die letzten Wochen häufiger sagte, dass er Angst hätte, es könnte uns wieder passieren.
Ich habe mich noch nie so verzweifelt gefühlt, ich weiß nicht, ob sich das hier jemand vorstellen kann?

Ich habe Angst, dass unsere Beziehung daran zerbricht, weil ich mir gleichzeitig eigentlich keinen erneuten Abbruch mehr vorstellen kann, ich habe den letzten Abbruch noch nicht verarbeitet. Ich würde das Kind nun gerne behalten, denn auch wenn es völlig ungewollt/ungeplant ist, fühle ich mich bereit, ich habe zumindest einen festen Job, eine Wohnung. Aber halt nur gemeinsam mit meinem Freund, nicht alleine! Ich kann mir leider denken, dass mein Freund nicht gut reagieren wird, ich habe Angst, am Ende alleine zu sein, diese Vorstellung ist ganz schlimm. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Alles scheint gerade so zu enden, wie ich es nicht möchte.

Heute habe ich mich mit meiner Mutter getroffen, wir waren gemeinsam einen Kaffee trinken, neben uns saß eine Familie und ich beobachtete in Gedanken das Baby im Kinderwagen, ich stellte mir vor, wie ich bald mit Kinderwagen und Baby dort sitzen könnte. Da sagte mir meine Mutter plötzlich, dass ich nun nicht auch noch auf den Geschmack kommen soll. Das sagte sie, weil sie wohl sah, wie ich dieses Baby anstarrte.
In dem Moment hätte ich weinen können, es wäre fast aus mir herausgeplatzt, dass ich schwanger bin, von meinem Abbruch vor 6 Monaten weiß sie übrigens nichts.
Ich fragte sie neugierig, warum sie so etwas sagt.
Sie fing dann an zu erzählen, dass meine Wohnung für ein Kind eh viel zu klein sei, dass ich bloß noch warten soll, dass sie schon genug mit meiner Nichte zutun hätte, dass mein Partner sicher auch nicht begeistert wäre, wenn ich nun von einem Kinderwunsch sprechen würde. Ich saß da und war sprachlos, total traurig und dem Weinen nahe. Ausgerechnet jetzt, wo ich doch schon schwanger bin, höre ich solche Worte.
Ich bin total überfordert, ich fühle mich gerade alleine, meine Hoffnung war meine Mutter, dass sie mir jetzt irgendwie helfen könnte. Ich weiß, dass sie mich definitiv unterstützen würde, aber nun fühle ich mich total abgeschreckt! Meine beste Freundin ist bei der Meinung meines Freundes, sie meinte schon damals, dass er recht hätte, dass wir noch warten sollten, deshalb mag ich dieser auch nichts mehr erzählen.

Ich traue mich nun auch gar nicht zum Frauenarzt zu gehen, da ich mich unglaublich schäme, wieder schwanger zu sein, nachdem ich erst einen Abbruch hatte. Mein Frauenarzt ist da etwas komisch eingestellt, er unterstützt so etwas nicht, ist seitdem sehr merkwürdig zu mir, vielleicht bilde ich mir dies auch nur ein?

Auch wenn mich eine weitere Abtreibung wohl kaputt machen würde, bin ich jetzt tatsächlich am überlegen, diese heimlich vornehmen zu lassen, meinem Freund gar nicht erst von der erneuten Schwangerschaft zu erzählen, um Stress zu vermeiden, damit alles geordnet und gut bleibt.
Dann denke ich mir wieder, ich warte einfach, bis ein Abbruch nicht mehr möglich ist, damit er mich nicht wieder unter Druck setzen kann, was allerdings daneben wäre, außerdem wäre ich danach vielleicht dennoch alleine!
Ich weiß, dass beide Gedanken völlig falsch sind, es ist nur meine pure Verzweiflung, ich weiß einfach nicht weiter.

Wenn ich es ihm sage und ich werde es ihm wohl sagen müssen, dann glaube ich nicht, dass es ein gutes Ende nehmen wird, nach 6 Monaten wird er seine Meinung nicht geändert haben, was auch seine Kommentare bestätigen.
Ich kann auch verstehen, dass er noch kein Vater werden und sein will, das ist vollkommen ok, das muss ich akzeptieren. Ich habe aber enorme Angst davor, den gleichen Stress wie damals zu haben, ich habe Angst, dass alles wieder zerstört wird, dass die Beziehung endgültig zerbricht. Ich hatte mir jetzt auch noch kein Kind gewünscht, mir wäre es auch viel lieber gewesen, es zu planen, sich noch genügend Zeit zu lassen.
Ich weiß nicht, was ich mir hier erhoffe, vielleicht einfach eure Meinung und eure Hilfe? Ich brauche einfach Leute, mit denen ich gerade reden bzw schreiben kann, ich wäre sehr dankbar!

14.11.2022 19:55 • #1


Gckl

48
3
59
In dem Text liest man ganz viel raus, was dein Umfeld von der Schangerschaft halten würde, aber was denkst DU denn darüber? Würdest du es gerne behalten wollen? Das ist doch erstmal die wichtige Frage

14.11.2022 20:02 • x 10 #2



Erneut schwanger, ich weiß nicht weiter!

x 3


Airi

Airi

10
43
Hallo Sophiah,

du klingst wirklich sehr verzweifelt.
Die Entscheidung musst du natürlich alleine für dich treffen, vielleicht dazu ein paar Denkanstöße:

1. Ich würde den Frauenarzt wechseln, wenn du dich dort unverstanden fühlst. Du brauchst jetzt Beratung und keine Verurteilung, zumal du ja nicht mal wirklich etwas dafür kannst.

2. Zu deiner Mutter: Sie hat das gesagt ohne zu wissen, dass du schwanger bist. Vielleicht sieht sie im Moment nur den „Stress“, den es für sie bedeuten würde. Meinst du, sie würde dich hängen lassen?

3. Deine beste Freundin: sie muss nicht mit der Abtreibung leben. Sie hat ihre Meinung von einem ganz anderen Standpunkt als deinem. Es ist im Prinzip egal, was sie sagt.

4. Dein Freund: denkst du wirklich, du könntest glücklich mit ihm weitermachen, wenn du nochmal für ihn abtreibst? Nachdem du schon nach dem ersten Mal solche Probleme hattest? Wenn er sich nicht bereit fühlt, verständlich. Aber darauf solltest du jetzt keine Rücksicht nehmen.

5. Du: das Wichtigste! Du hast es schon geschrieben. Du möchtest es behalten. Mir kommt es so vor, dass dich der Abbruch sehr belastet. Möchtest du dir noch einen weiteren aufladen? Es gibt heutzutage Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen. Und auch wenn der Spruch abgedroschen ist: nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Jetzt erscheint dir alles ganz schlimm, doch am Ende wird es vielleicht/höchstwahrscheinlich gar nicht so.
Was ist, wenn sich dein Freund in einem Jahr aus anderen Gründen von dir trennt. Könntest du dir verzeihen, 2 Kinder für ihn verloren zu haben?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und entscheide nur für dich.

14.11.2022 20:36 • x 19 #3


RyanG

RyanG

1687
4
3643
Zitat von Sophiah:
Sie fing dann an zu erzählen, dass meine Wohnung für ein Kind eh viel zu klein sei, dass ich bloß noch warten soll, dass sie schon genug mit meiner Nichte zutun hätte, dass mein Partner sicher auch nicht begeistert wäre, wenn ich nun von einem Kinderwunsch sprechen würde. Ich saß da und war sprachlos, total traurig und dem Weinen nahe. Ausgerechnet jetzt, wo ich doch schon schwanger bin, höre ich solche Worte.

Sophia, ihre Worte werden Schall und Rauch sein… das verspreche ich Dir. Sobald sie weiß, dass Du schwanger bist….

Und das ist doch mal - völlig ernstgemeint - totaler Quatsch. Das Kind muss es trocken und warm haben. Fertig.

Zitat von Sophiah:
alleine, meine Hoffnung war meine Mutter, dass sie mir jetzt irgendwie helfen könnte.

Und das wird sie, da bin ich mir sicher. 100%. Völlig egal, was vorher aus ihrem Mund kam. Bedenke, sie weiß nichts von Deiner Schwangerschaft.

Bitte, bitte, liebe Sophiah…. Treibe nicht ab! Du hast geschrieben, dass Du Dir ein Kind - das Kind - wünschst. Glaube mir, egal wie düster Du die Zukunft malst, es ist eine Momentaufnahne, die nicht zutrifft.

Wenn Dein Freund nicht hinter Dir steht, dann tut es Deine Familie. Wer Dich liebt, bringt Dich nicht in diese emotionale Zwickmühle. Selbst wenn er Konsequenzen zieht, geht es für Dich weiter. Mit einem tollen Sohn oder Tochter!

14.11.2022 21:17 • x 14 #4


Sophiah

3
1
9
Ich wünsche mir einfach nur, dass mein Freund diesmal besser reagiert. Ich würde dieses Kind gerne bekommen wollen, auch wenn es nicht geplant war und auch wenn ich gerade selbst total unter Schock stehe.

Wie gesagt, ich hätte mir gewünscht, dass es geplant passiert und noch nicht jetzt, lieber erst in ein paar Jahren, auch für mich ist es völlig unvorbereitet, völlig ungeplant.
Aber nun ist es wieder passiert, nun möchte ich es eigentlich behalten, wie eigentlich schon das letzte Kind. Ich kann mir einen erneuten Abbruch nicht vorstellen, der Abbruch vor 6 Monaten war schon nicht mein Wunsch, ich ging diesen Schritt nur für uns, für ihn, für unsere Beziehung, nicht aus Überzeugung, es war nicht das, was ICH wirklich wollte!
Ich habe mich furchtbar gefühlt.

Ich weiß aber, dass mein Freund wieder nicht begeistert sein wird, wohl möglich wird er wieder so reagieren, wie er damals reagierte, vielleicht sogar noch schlimmer, das sagt mir leider mein Gefühl, ich bin mir sicher.
Ob ich mich noch geliebt fühlen würde, ob ich noch glücklich werden würde, wenn er mich wieder so stark unter Druck setzen würde? Nein, da bin ich ehrlich. Schon jetzt frage ich mich häufig, ob er mich wirklich so sehr lieben kann, wie er mir immer sagt, wenn er mir doch so etwas zugemutet hat?!
Auch wenn er heute neben mir sitzt und weint, auch wenn er mir oft sagt, wie leid ihm alles tun würde, so ganz kann ich es nie glauben. Er meint immer, er würde mich über alles lieben, er würde alles für mich tun, doch wieso setzte er mich damals so sehr unter Druck? Wieso stellte er damals unsere Beziehung in Frage, als ich ihn gebraucht hatte?
Auch jetzt sitze ich hier und frage mich, wieso ich überhaupt Angst vor meinem Freund und seiner Reaktion haben muss, sollte es nicht anders sein?

Ich habe Panik, ich weiß nicht, wie ich mich nun verhalten soll, was das Beste wäre.
Ich würde dieses Kind gerne bekommen, aber nur gemeinsam mit ihm, ich habe zu viel Angst, dass er mich alleine lässt, dass er mich wieder unter Druck setzt, mich vielleicht verlässt, wenn ich bei meiner Meinung bleibe. Ich möchte nicht alleinerziehend sein, diese Vorstellung ist wirklich furchtbar für mich, ich habe zu viel Respekt davor, ich weiß nicht, ob ich stark genug wäre.

Ich bin wie gesagt selbst wahnsinnig überfordert, die Schwangerschaft bringt gerade alles durcheinander. Nachdem wir intensiv über das Thema Kinder sprachen, waren wir uns eigentlich einig, dass wir uns noch viel Zeit lassen werden.

Ja, vielleicht wäre es besser, wenn ich den Frauenarzt wechseln würde, auch wenn ich schon Jahre bei ihm bin, ich fühle mich dort nicht mehr wohl. Ich habe mir schon andere Frauenärzte in der Nähe herausgesucht, wo ich die Tage mal anrufen werde, vielleicht nimmt einer von denen noch neue Patienten an.

Natürlich ist es eigentlich egal, was meine beste Freundin dazu sagt. Ich schrieb das nur, um deutlich zu machen, dass ich gerade niemanden habe, mit dem ich sprechen kann.

Meine Mutter würde mich bestimmt unterstützen, ich glaube nicht, dass ihre Worte heute ernst gemeint waren. Wenn sie erfahren würde, dass ich schwanger bin, dann würde sie sich sicher freuen und alles zurücknehmen. Aber ich möchte es ihr nicht vorschnell sagen, ich weiß ja selbst noch nicht, wie es nun weitergehen soll. Bevor nichts feststeht, möchte ich es ihr nicht sagen.
Deshalb hatte sie von der ersten Schwangerschaft auch nichts erfahren.
Heute hätte ich allerdings ein Gespräch gebraucht, ich fühlte mich total hilflos, als sie dann anfing, solche Worte zu sagen, war meine Verzweiflung noch viel größer und mein Mut gänzlich verschwunden.


Ob ich mir verzeihen könnte, zwei Kinder wegen ihm verloren zu haben? Ehrlich gesagt... nein, das könnte ich nicht.

Ich möchte einfach nur glücklich sein, irgendwann eine Familie haben, ich möchte nicht alleinerziehend sein, was ich nun aber wieder befürchten muss.

Aber ich liebe meinen Freund sehr, das macht es noch schwerer, ich könnte es nicht ertragen, ihn zu verlieren.

14.11.2022 21:24 • x 2 #5


Geheimnis

1079
2265
Man merkt, du willst das Kind behalten, also behalte es.

14.11.2022 21:32 • x 11 #6


Anaria

Anaria

950
3
3454
Zitat von Sophiah:
Ich weiß aber, dass mein Freund wieder nicht begeistert sein wird, wohl möglich wird er wieder so reagieren, wie er damals reagierte, vielleicht sogar noch schlimmer, das sagt mir leider mein Gefühl, ich bin mir sicher.


Ach Kindchen, ich weiss das willst du vermutlich nicht hören, aber glaub mir Männer kommen und gehen. Aber die Liebe eines Kindes bleibt dir für immer. Niemals solltest du eine Abtreibung nur dem Partner zuliebe machen.

Bekomme dein Kind - wenn DU es denn möchtest und schiess den Kerl in den Wind, sollte er nicht zu dir stehen.
Was taugt denn ein Partner, wenn er in schwierigen Zeiten nicht zu dir steht? Ja das Kind war nicht geplant, aber das Leben macht manchmal halt eigene Pläne. Und wer S. hat dem sollte eben auch bewusst sein, dass sowas passieren kann, denn keine Verhütung ausser Enthaltsamkeit ist zu 100% sicher.
Wenn er hier jetzt nicht zu dir steht, dann würde er früher oder später auch bei anderen Schwierigkeiten davon laufen. So was braucht doch keine Frau.

Zitat von Sophiah:
Heute hätte ich allerdings ein Gespräch gebraucht, ich fühlte mich total hilflos, als sie dann anfing, solche Worte zu sagen, war meine Verzweiflung noch viel größer und mein Mut gänzlich verschwunden.

Dann vertraue dich deiner Mutter doch an. Wenn ihr an sich ein gutes Verhältnis habt und du dir eh ziemlich sicher bist, dass sie dich unterstützen würde dann hol sie mit ins Boot. Manche Dinge sollte man nicht alleine tragen müssen.

Zitat von Sophiah:
Aber ich liebe meinen Freund sehr, das macht es noch schwerer, ich könnte es nicht ertragen, ihn zu verlieren.

Wenn du gegen deine innere Herzensstimme einen weiteren Abbruch machst, wird eure Beziehung das ohnehin nicht überleben. Das kann ich dir prognostizieren. Dein Bauchgefühl sagt dir ja jetzt bereits schon, dass dein Freund nur leere Worte labbert.
Er liebt dich so sehr....er würde ALLES für dich tun... drängt dich aber wider deine Überzeugung in einen Abbruch, egal wie es dir hinterher dann damit geht. Das ist von Liebe ganz weit entfernt.

14.11.2022 21:40 • x 19 #7


Airi

Airi

10
43
Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, dass er dich damals unter Druck gesetzt hat. Das ist eine schwerwiegende Entscheidung für deine Psyche und das neue Leben. Dass er sich nicht bereit fühlte und kein Kind wollte/will, ist alles nachvollziehbar. Doch dich mehr oder weniger zu überreden… naja, es geht hier ja nicht um einen Gegenstand - ob man ihn behält oder wegschmeißt. Nicht sehr liebevoll dir gegenüber.

Wenn ich dir das sagen darf: mein Traum war auch immer glückliche Familie. Und nun bin ich alleinerziehend. Ja, es ist manchmal anstrengend, aber ich würde das Kind für nichts auf der Welt wieder hergeben. Diese Liebe bleibt für immer.
Dein Plan war vielleicht anders, trotzdem muss der neue Weg nicht schlecht sein.

Rede dir hier ruhig alles von der Seele.
Warum hast du eigentlich deine Mutter nicht eingeweiht? Vertraust du ihr nicht genug?

14.11.2022 21:43 • x 6 #8


Gckl

48
3
59
Zitat von Geheimnis:
Man merkt, du willst das Kind behalten, also behalte es.

Das ist schon etwas sehr einfach ausgedrückt. Ich kann deinen inneren Zwiespalt total verstehen und auch verstehen, dass sich diese Entscheidung nicht so einfach darstellen lässt. Auch wenn das vielleicht das Ergebnis ist, auf das es hinausläuft.

Ich würde vor allem einmal die Stabilität eurer Beziehung hinterfragen. Es ist leider so, dass im Leben nicht immer alles zum gewünschten Zeitpunkt passieren kann. Schicksalsschläge treffen einem aus dem Nichts. Möchte man in solchen Fällen nicht aber einen Partner an seiner Seite haben, auf den man zählen kann? Es ist leider nicht immer alles rosig und es läuft leider auch nicht immer alles wie geplant im Leben. Wie groß und bedingunglos ist seine Liebe, wenn er dich deshalb verlassen würde? Und lohnt es sich für so jemanden dann ein Kind aufzugeben, das man eigentlich gerne behalten würde? Wie vorher schonmal geschrieben wurde, stell dir vor er verlässt dich aus einem anderen Grund irgendwann. Du würdest dir nie verzeihen abgetrieben zu haben.

Die Angst ihn zu verlieren sollte dich nicht davon abhalten auf dein Herz zu hören. Und auch wenn der Gedanke das alles alleine zu stemmen erstmal unmöglich scheint, in der Situation waren schon ganz viele Frauen vor dir und haben das trotzdem gemeistert. Das würdest du ganz sicher auch! Es gibt immer einen Weg.

14.11.2022 21:44 • x 2 #9


Desperate1980

196
1
561
Liebe Sophiah,

Es ist gar nicht sooo schwer ein Kind alleine groß zu ziehen.
Es gibt gute finanzielle Unterstützung, die gerade alleinerziehenden Müttern hilft die ersten Jahre Zuhause zu bleiben und sich um das Kind zu kümmern.
Zusätzlich gibts noch Stellen wie das SKF, die werdenden Müttern extrem unter die Arme greifen (Geld für Kaution, Wohnungseinrichtung, Umstandskleidung, Kinderzimmer etc).

Was Deinen Freund anbelangt:
der Verlust eines Partners ist niemals so schwer wie der Verlust eines Kindes.

Alles Gute wünsche ich Dir

14.11.2022 21:52 • x 6 #10


n-ever

n-ever

696
13
586
Ha, ich will mal kurz rein grätschen: doch es ist wirklich schwer alleinerziehend zu sein. Die Nachteile sind allesamt auch schon ausreichend untersucht und statistisch belegt...

Aber: Kinder sind auch ein Geschenk. Wenn ich für mich sprechen darf; es ist super hart und ich bin seit Jahren nur am rotieren, aber würde mir jemand ein nettes Alternativleben anbieten, mit reichlich Zeit für mich, keinen Karrierenachteilen, und der Freiheit von all diesen Verpflichtungen - ich würde nicht tauschen

Und wir reden hier nicht über einen Kinderwunsch, sondern über ein Kind das schon existiert.

Also, bitte rede mit deinem Partner, bitte ihn dich zu unterstützen und steh dazu, dass du dein Kind behalten möchtest!

14.11.2022 22:04 • x 2 #11


Luianne

32
2
114
Herje, ich kann verstehen, in welcher Lage du dich gerade befindest und ich denke, dass niemand mit dir tauschen wollen würde.
Man kann leicht sagen Mach was du möchtest, tu das, womit du dich gut fühlst. Das geht aber nicht so einfach.
Du hast Angst, von deinem Partner wieder unter Druck gesetzt zu werden, du hast Angst, dass dein Partner wieder genauso reagieren könnte, wie er schonmal reagiert hat-völlig verständlich!
Und wenn ich mal ganz ehrlich sein darf: Ich habe die gleiche Befürchtung.
Hier muss ich sagen, dass dein Partner sehr wohl sagen darf, dass er noch kein Papa werden möchte. Aber und hier kommt das große ABER! Er darf dich nicht unter Druck setzen, dich nicht zu einem Abbruch zwingen!
Was du tust, das ist allein deine Entscheidung. Es ist DEIN Körper, es ist DEINE Seele, es ist DEINE Gesundheit!
Es gibt nicht wenige Männer, die sich erstmal damit anfreunden müssen.
Wenn er meint, nun erstmal Zeit zum klarkommen haben zu müssen-dann bitte, soll er sich diese nehmen!
Aber dir zu sagen, dass du abtreiben sollst, dass du die Schwangerschaft beenden sollst, das geht absolut nicht, auf gar keinen Fall.

Ja, du liebst ihn und ich glaube dir auch, dass es gerade sehr schrecklich für dich ist. Doch weißt du, wenn dieser Mann dich wirklich liebt, dann verlässt er dich auch nicht, dann kriegt er sich, auch wenn er seine Pause braucht, wieder ein!
Würdest du wieder dein Baby abtreiben wollen, nur für ihn?
Was hättest du davon? Würdest du dich noch glücklich, wertvoll und geliebt fühlen? Es kann nicht angehen, dass nur du die Person bist, die alles gibt.

Wenn er meint, dass es ihm leid tut, wie er damals zu dir war, ja...dann kann er es doch genau jetzt beweisen, dann müsste er doch daraus gelernt haben.
Und nicht zu vergessen: Auch ER war daran beteiligt, nicht nur du, dazu gehören immer zwei!
Was heißt eigentlich, dass du Angst vor ihm haben musst? Meinst du wirklich nur die Angst vor seiner Reaktion? Wie genau ist diese damals ausgefallen?

Weißt du, ein Kind ist etwas absolut wertvolles, es ist etwas besonderes. Auch wenn nun alles aussichtslos und schrecklich auf dich wirkt, es wird sich schnell wieder legen, spätestens dann, wenn du dein eigenes Kind in den Armen halten wirst, es dich anschaut! Es ist ein Geschenk, etwas unbeschreibliches, auf dich wartet eine vielleicht anstrengende, aber gleichzeitig wunderschöne und spannende Zeit!
Kein Mann ist es wert, auf dieses Wunder zu verzichten. Ein Mann, der dich wirklich liebt und will, der wird es mit dir erleben...WOLLEN.

14.11.2022 22:29 • x 4 #12


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

9442
4
23059
Du solltest Dir dringend einen Beratungstermin bei z. B. Pro Familia holen. Die werden Dich über die Möglichkeiten und Hilfestellungen informieren, die Du ggfs, als Alleinerziehende bekommen kannst. Vielleicht (oder sicher) können sie Dir dort auch verständnisvolle Frauenärzte nennen.

Dein Bauch gehört Dir. Ich bin nicht gegen Abtreibungen, aber definitiv sollte keine Frau unter Druck dazu gezwungen werden.

14.11.2022 22:43 • x 3 #13


Anj93a

10
3
17
Ich weiß nicht, wozu ich dir raten soll.
In erster Linie würde ich dir raten, dass du ganz allein auf dein Gefühl hörst.
Willst du diese Schwangerschaft fortführen? Willst du dieses Kind haben? Wenn ja, dann lasse dich davon bitte nicht abbringen!
Was dein Freund angeht, ich weiß nicht, was am besten wäre.
Wenn wirklich die Möglichkeit besteht, dass er dich wieder zwingen könnte, dann wäre ich bereit zu sagen, dass es ok ist, ihm erst später davon zu berichten.
Es mag nicht korrekt sein, doch in solch einem Fall sollte man an dich und deine Gesundheit denken, du hast schon damals einmal zu wenig an dich gedacht.
Ich kann mir schwer vorstellen, dass er nun plötzlich jubelnd und voller Freude sein wird.
Ich habe etwas Angst, dass du unter seinem Druck, sollte es so kommen, wieder nachgeben wirst, denn du klingst schon so, als würdest du dieses Kind haben wollen, gleichzeitig wirkst du sehr unbeholfen, total verängstigt.
In solch einem Fall würde ich es nicht verachten, wenn du es spät bekannt machst. Zumal es nicht wenige Frauen gibt, die ihre Schwangerschaft erst spät bemerken. Du müsstest ihm ja nicht sagen Ohja, da habe ich es verheimlicht, ich wusste es schon vorher, du könntest einfach sagen, du hast nun erfahren, dass du in der und der Woche schwanger bist, Punkt!
Bei solch einer Vorgeschichte und solch einer Vorahnung würde ich es durchgehen lassen. Alleine schon deiner Gesundheit und der Gesundheit des Fötus wegen. Denn auch der Fötus bekommt all den Stress mit, das wirkt sich auf die gesamte Schwangerschaft aus, vor allem in den ersten Wochen.
Ich bereite mich schonmal vor, dass ich mir nun von einigen Mitgliedern etwas anhören darf Aber das nehme ich in Kauf, wenn ich an diese Vorgeschichte denke...

14.11.2022 23:24 • x 2 #14


Elfe11

Elfe11

5454
2
5505
Das ist deine Chance dich im Leben mit deinen Wünschen als Frau und Mama durchzusetzen. Du bist sehr jung! Bis jetzt machst du immer brav was dir Andere sagen. Damit ist jetzt Schluss! Was willst du? Dein Freund wird sich eine Trennung gut überlegen, denn dann muss er sehr viel Unterhalt für dich und das Baby zahlen. Da ist es preisgünstiger für ihn bei dir zu bleiben... Und er scheint ja doch auch Gefühle zu haben. Und mithelfen muss er so oder so. Dann seid Ihr eben junge Eltern. Wenn du es willst, dann setze es durch und bleibe stark. Deine Frauen Power wird deine Umgebung positiv beeinflussen und mitziehen. Du solltest dich aber drauf freuen und nach vorn schauen! Dein Kinderwunsch ist vorhanden. Du bist jung und fit! Tritt positiv auf! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

14.11.2022 23:55 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag