125

Es ist so schwer wieder zu vertrauen

Bardieu

Bardieu

228
3
261
Hallo liebe Community,

wo soll ich anfangen? Am besten da wo jeder Betrogene anfängt... Ich weiß nicht mehr weiter.

Es ist nun eine Weile her(September), dass ich erfahren musste das meine Freundin(Mitte Zwanzig) eine Affäre mit einem Zehn Jahre älteren Mann begonnen hatte. Diese Affäre ging wohl 6-7 Monate. Wir haben ein Kind(4) zusammen, wohnen gemeinsam und sind knapp 8 Jahre zusammen. Im letzten Quartal des Jahres 2015, sind wir in eine andere Stadt gezogen. Viele Kilometer entfernt von Freunden und Verwandten. Meine Arbeit findet ausschließlich im Ausland statt und das über mehrere Wochen. Ich selber bin dann aber auch für ein paar Wochen zuhause. Der Grund des Umzuges, war die Weiterführung des Studiums meiner Freundin. Soviel zu uns.


Anfang letzten Jahres spielten sich zunehmend komische "Sachen" ab. Es begann mit einem "normalen" Streit über Gott und die Welt... bis zum Vorschlag(von ihr) eine offene Beziehung zu beginnen. Da fingen meine Ohren an zu wackeln. Ich habe ihr klar gemacht, dass ich dies nicht in kauf nehmen könnte und lieber eine Trennung möchte, da es nicht die Beziehung ist die ich mir vorstelle könnte. Es wurde akzeptiert - vorerst! Den AM kennen wir beide seit mehreren Jahren flüchtig und er wohnt in unserer alten Heimat. Sie gestand mir am Anfang unserer Beziehung, eine kleine Schwärmerei (in jungen Jahren) zu Ihm. Ganz normal.

Die Vorfälle häuften sich zunehmend, nach dem Vorschlag einer offenen Beziehung. Desktophintergrund mit der Band des AM am DVD Abend, mehrere Plaudereien über ihn, "Zufällige Begegnung" zu meinem Geburtstag mit ihm etc pp. Es waren Zeichen die ich nicht erkannte. An den kommenden Wochenenden verbrachten wir Zeit bei ihren Eltern. Es kam immer häufiger vor, dass sie sich Abends zu ihrer Freundin in die nächst größere Stadt verabredete, während ich auf das Kind aufpasste. Eines Abends loggte sie sich auf meinem Handy bei diversen sozialen Netzwerken ein... vergessen sich auszuloggen. Nichts ahnend las ich, das sie statt zur Freundin, zu ihm fahren wollte. Darauf hin angesprochen wollte sie ihn nur mal auf etwas zu trinken besuchen und danach weiter ziehen. Ich begleitete sie zur Tür... mit immer schlechterem Gewissen meiner Seits.

Im Frühling angekommen plante sie ein Wochenende in einer größeren Stadt, mit ihren Freundinnen zu verbringen. Was ich erfahren musste während sie sich auf den Weg machte, der bis dato nicht eindeutige AM machte sich ebenfalls auf den Weg, in die selbe Stadt um mit ihr in einem Hotel zu übernachten. Ich stellte sie noch vor Ankunft zur Rede... sie solle doch bitte sofort umdrehen und mit mir reden... "Es gäbe nichts zu bereden, Kein treffen mit ihm, kleine Schwärmerei in den letzten Wochen - nichts relevantes!" Nach dem Wochenende zwang ich sie dazu mir zu sagen, was los ist... Sie weiß es selber nicht, sie versuche sich zu bessern etc. (Zu diesem Zeitpunkt lag der S. mit dem AM, einen Monat zurück - ich war nichts ahnend im Ausland arbeiten).Nach vielen Gesprächen ging es "normal" weiter. Sätze wie: "Ich kann mich momentan nicht auf eine Beziehung konzentrieren... Kind, Studium, usw..." nahmen ihren Lauf.

Der große Urlaub - nur zu Dritt - ganz weit weg von der Heimat, stand an... für den ich auch die meiste Zeit gearbeitet und gespart habe. Sie hat ja alles Zuhause zusammen gehalten - wie üblich. Der Urlaub war super, wir verstanden uns gut und hatten auch Zeit für uns. Es war nur nicht mehr innig. Eingeschlafen, Langweilig, der Reiz oder Zauber ist im Alltag versunken. Es fiel auf, wir sprachen nun offener die Probleme an. Es half nichts.

Als Arbeitnehmer flog ich wieder ins Ausland. Sie traf sich mit dem AM auf ein B. und fragte mich vorher ob ich damit ein Problem habe. Ich konnte sie weder aufhalten noch einsperren. Naiv! Nach dem Abend wendete sich das Blatt... Der AM hatte bereits eine Freundin, die Beide erwischte(nicht im Bett)... es flogen die Fetzen. Meine Freundin ergriff die Flucht, löschte ihn aus dem sozialen Netzwerk. Seine Freundin schrieb mich via Chat an und packte aus, was sie vom Mitbewohner des AM mitbekam. Meine größten Ängste sind Wahr geworden. Bis es zu diesem Punkt kommt, ist der "Kolbenfresser" schon in der Beziehung. Nach langem Ringen mit mir selbst, konnte ich sie verstehen und ihr vergeben. Ich Liebe sie... aus Angst vor dem alleine sein?!

Es folgte ein riesen Haufen an Gesprächen: Neuanfang, Unsicherheit, Liebe, Kind, Arbeit, Studium, Beziehung, Veränderungen, Wünsche usw. sind die wichtigsten Stichpunkte gewesen. Auch der Kontakt zum ehemaligen AM wurde freundschaftlich und offen von ihr aufgenommen. Ich kann sie nicht von der Außenwelt abschneiden. Wir einigten uns auf einen Neuanfang. Offener und ehrlicher denn je. Es folgten Streitigkeiten, Fürsorge, Wut, positive Gefühle, Berührungen... ein riesen "Mischmasch". Ja, es gab eine Handvoll Abende die wir was zu Zweit gemacht haben... Kino, Theater, Konzerte... wir genießen es. Dies liegt nun schon gut 7 Monate zurück. Der Letzte Urlaub(vor 4 Wochen) ist vorbei, es war eine schöne Zeit und zum ersten mal waren wir wieder ein bisschen glücklich. S. ist momentan Still gelegt.

Ich merke und kämpfe mit mir, Vertrauen aufzubauen. Der Kontakt zum "Ex-AM" ist vorhanden und ich kommuniziere, dass es mich stört... Antwort:" Du kannst mir doch nicht verbieten, mit wem ich Kontakt habe." Das Stimmt aber sollte man nicht den Kontakt erstmal abbrechen um selber freien Kopf zu bekommen? Warum fällt es mir so schwer einfach los zu lassen? Sollte ich los lassen oder weiter kämpfen? Ich bin hin und her gerissen zwischen Wut und Liebe, Eifersucht und Sorge. Was stimmt nicht mit mir? Stimmt was nicht mir ihr? Es zerreizt mich innerlich und trotzdem hält man fest, was vielleicht schon verschwunden ist. Es fühlt sich an als ob wir uns im Kreis drehen. Sie ist momentan nicht glücklich und ich ebenfalls nicht, sind uns aber einig... ohne den anderen soll es nicht weiter gehen.

Was nun?

09.05.2017 23:17 • #1


PhönixFlamme


Was sagt Dein Bauchgefühl? Etwas warnt Dich.

Frage Dich, ob Du Ihr je wieder vertrauen kannst.
Womit kannst und möchtest Du leben und womit nicht

09.05.2017 23:39 • x 1 #2



Es ist so schwer wieder zu vertrauen

x 3


pan666

pan666


205
277
Solange sie immer noch Kontakt zum AM haben will, ist die Beziehung zum scheitern verurteilt.
Setz ein Ultimatum um den Kontakt zum AM zu beenden und lass ihr nicht so viel Freiheit. Deine geduldete Freiheit wird nur schamlos ausgenutzt. Sei nicht so verweichtlicht und zeige klare Grenzen auf. Du bist das Alphamännchen und bestimmst die Richtung. Sie hat Mist gebaut und zeigt durch ihr Verhalten ob sie es auch so sieht - oder auch nicht.
In diesem Falle ist eine sofortige Trennung unverzichtbar.

10.05.2017 01:18 • x 2 #3


Maik2500


Da gibt es nichts zu bereden. Über Gefühle kannst du nicht verhandeln. Selbst nach auffliegen der Affäre hat dir deine Frau ihre nunmehr vorhande Respektlosigkeit dir gegenüber (und ihre fehlende Liebe) mehrmals direkt vor die Nase gehalten. Sie eiert herum ganz wie es ihr passt.
Hätte sie die einfache Chance, ohne große Komplikationen sowie Konsequenzen, dann wäre sie mit diesm Mann schon längst durchgebrannt.

10.05.2017 02:57 • x 2 #4


Dummda2


Regel nr. 1=kein Kintakt zum AM. Wenn Sie das nicht versteht, dann hat die gar nichts verstanden.

10.05.2017 03:23 • x 4 #5


Trirunner


210
1
175
Maik2500 hat recht, da ist der Zug abgefahren. Schon alleine deswegen, dass sie sich absolut keine Gedanken um euer Kind macht. Ich meine ....weg zu fahren, um ein wenig rumzubumsen, und der doffe Dolm bleibt zu Hause und hütet das Kind, und obendrein versorgt er die Familie auch wirtschaftlich. Denn sie als Studentin wird ja nicht viel dazu beitragen.
Also ehrlich gesagt, sehe ich da schwarz für euch beide, aber die Erfahrung musst du wohl eben selbst machen.

10.05.2017 03:34 • x 2 #6


Bardieu

Bardieu


228
3
261
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Es tut gut mit gleich Gesinnten darüber zu sprechen.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie es nicht einfach "wegschmeißen" will. Ich ebenfalls nicht, sonst wäre ich nicht hier im Forum. Das hat vielleicht auch den Hintergrund, da sie ja sowohl finanziell Abhängig ist und ich der leibliche Vater des Kindes bin. Den leiblichen Vater möchte sie unserem Kind, gerade nach so einer Aktion, nicht verwehren. Nun sind wir ja nicht "nur" Vater und Mutter, sondern eigene Personen mit Wünschen und Sehnsüchten. Das es mich stört, dass sie Kontakt zu dem AM freundschaftlich(passiv nicht aktiv) weiter führen will, hab ich ihr bereits gesagt. Ein Verbot auszusprechen und ein Ultimatum zu setzen, wäre sicherlich ein Weg... selbst wenn Sie mir das offen zeigt. Das Misstrauen bleibt und mit dem heutigen Stand der Technik ist es ein leichtes, sich auf zig anderen Plattformen zu begegnen. Ohne Spionieren funktioniert das dann nicht mehr. Dieser Kontrollzwang ist nicht das was ich möchte und sie auch nicht. Keiner von uns beiden... es engt ein und beruht weiterhin auf Misstrauen... Vertrauen kann sich so unmöglich aufbauen.

Verstehen und verzeihen konnte ich ihr bereits. Wir haben beide Fehler gemacht und uns sowie die Beziehung schleifen lassen. Eine Paartherapie wäre eine Möglichkeit gewesen, allerdings vor dem Beginn einer Affäre. Vergessen wird nie geschehen und das ist auch gut so. Es ist nur unglaublich schwer wieder Vertrauen zu können und das Kopfkino auszuschalten. Man möchte - hadert aber mit sich selbst. Eine Erfahrung die man wohl machen muss.

10.05.2017 07:23 • #7


Maik2500


Zitat:
Das hat vielleicht auch den Hintergrund, da sie ja sowohl finanziell Abhängig ist und ich der leibliche Vater des Kindes bin.

Nicht nur vielleicht, sondern ganz sicher. Hinzu kommt noch das gewohnte Umfeld mit allem drum und dran, was ebenfalls Sicherheit bietet. Alle diese Dinge kann die Affäre nicht bieten.




Zitat:
Das es mich stört, dass sie Kontakt zu dem AM freundschaftlich(passiv nicht aktiv) weiter führen

Ihre nunmehr vorhandene Respeklosigkeit schein keine Grenzen zu kennen. Wenn du wirklich glaubst, dass nur passiver Kontakt gehalten werden soll, dann glaubst du auch an den Weihnachtsmann.




Zitat:
Ein Verbot auszusprechen und ein Ultimatum zu setzen, wäre sicherlich ein Weg...

Für dich auch der einzige Weg, um zu dir zu finden. Genau genommen geht es nicht um irgendein Verbot oder Ultimatum, sondern darum, dass du deine eigenen Grenzen wahrst und da geht einfach nix drüber. Es wäre dir anzuraten.




Zitat:
Ohne Spionieren funktioniert das dann nicht mehr.

Auf diese Nummer willst du dich sicherlich nicht einlassen. Überdenke lieber dein Leben, deine Beziehung, deine Wünsche und ob es diese Dame überhaupt wert ist (ne, isse nicht).

Mach dir so schnell wie möglich klar, dass sie dich nicht mehr liebt. Denn von diesem Standpunkt musst du deine Situation betrachten, damit du entsprechend handeln kannst.

10.05.2017 07:40 • x 2 #8


unbel Leberwurs.


9818
1
10056
Zitat von Bardieu:
Im Frühling angekommen plante sie ein Wochenende in einer größeren Stadt, mit ihren Freundinnen zu verbringen. Was ich erfahren musste während sie sich auf den Weg machte, der bis dato nicht eindeutige AM machte sich ebenfalls auf den Weg, in die selbe Stadt um mit ihr in einem Hotel zu übernachten. Ich stellte sie noch vor Ankunft zur Rede... sie solle doch bitte sofort umdrehen und mit mir reden...


Da hättest Du ihr mal die Koffer vor die Tür stellen sollen als Zeichen, dass Du Dir nicht auf dem Kopf rumtanzen lässt.

Zitat von Bardieu:
Ein Verbot auszusprechen und ein Ultimatum zu setzen, wäre sicherlich ein Weg...


Seh ich nicht so.
Der einzig vernünftige Weg wäre, wenn sie von sich aus einsieht, dass der Kontakt zum Ex-AM nicht tragbar ist.
Was nützt ein Verbot? Sie kann es heimlich weitermachen...

10.05.2017 08:24 • x 1 #9


PhönixFlamme


Zitat:
Anfang letzten Jahres spielten sich zunehmend komische "Sachen" ab. Es begann mit einem "normalen" Streit über Gott und die Welt... bis zum Vorschlag(von ihr) eine offene Beziehung zu beginnen. Da fingen meine Ohren an zu wackeln. Ich habe ihr klar gemacht, dass ich dies nicht in kauf nehmen könnte und lieber eine Trennung möchte, da es nicht die Beziehung ist die ich mir vorstelle könnte. Es wurde akzeptiert - vorerst!


Wurde es wirklich akzeptiert ?
Ich stelle das mal in Frage.
Dachtest Du nur es wird akzeptiert oder hat Sie es definitiv so geäußert?

10.05.2017 08:34 • x 1 #10


Bardieu

Bardieu


228
3
261
Zitat von PhönixFlamme:

Wurde es wirklich akzeptiert ?
Ich stelle das mal in Frage.
Dachtest Du nur es wird akzeptiert oder hat Sie es definitiv so geäußert?


Es wurde ja ausgesprochen, dass sie meine Meinung zu dem Thema offene Beziehung akzeptiert. Die folgenden Monate bestätigten aber das Gegenteil. Ich dachte natürlich das sie es akzeptierte und somit war das Thema gegessen.

@unbel Leberwurs. Zum Thema Verbot oder Ultimatum des weiteren Kontaktes mit dem EX-AM, sehe ich es so wie du und sicherlich auch der Rest... sie müsste es selber erkennen. Auch wenn ich ihr es verbieten würde, wie sollte ich das angehen? Wenn sie will, geht es halt auf anderen Plattformen weiter. Teufelskreis.

10.05.2017 09:00 • #11


unbel Leberwurs.


9818
1
10056
Zitat von Bardieu:
@unbel Leberwurs. Zum Thema Verbot oder Ultimatum des weiteren Kontaktes mit dem EX-AM, sehe ich es so wie du und sicherlich auch der Rest... sie müsste es selber erkennen. Auch wenn ich ihr es verbieten würde, wie sollte ich das angehen? Wenn sie will, geht es halt auf anderen Plattformen weiter. Teufelskreis.


Eben. Im Prinzip würde Dir ein Verbot kein Stück Sicherheit bringen. Eine Kontrolle ist bei Deiner beruflichen Situation gar nicht möglich und sollte überdies ja gar nicht gewollt sein.

Letzlich bleiben Dir zwei Möglichkeiten:
Akzeptiere den Kontakt oder trenn Dich...

10.05.2017 09:53 • x 3 #12


Holzer60


4394
3
5618
Lieber Bardieu,

das gegenseitige Vertrauen ist aus meiner Sicht, eine der stärksten Säulen für eine solide Beziehung. Dies hängt letztendlich auch mit gewissen Grundbedürfnissen von uns zusammen, also dem Bedürfnis nach Geborgenheit, nach Sicherheit, nach einem ehrlichen Miteinander usw.

Unsere persönliche Grundhaltung wird ja bereits durch unsere Kindheit und letztendlich auch durch Beziehungserlebnisse geprägt. Wenn man seinem Partner vertraut, dann geht man logischerweise davon aus, dass sich dieser auch nach den gemeinsamen Werten und moralischen Vorstellungen orientiert.

Vorwiegend kommt es wohl zum Vertrauensbruch, weil ein Partner eigene Wünsche und Bedürfnisse ausleben möchte. Die Sehnsucht nach Anerkennung, Abwechslung, einem neuen Kick usw.

Natürlich gibt es aber auch Menschen, denen es ein Gefühl von Macht vermittelt, sich über den Partner zu erheben und dessen Vertrauen zu missbrauchen. Die Hauptursache dürfte hierbei ein Problem mit dem eigenen Selbstbewusstsein sein. Erfahrungsgemäß stecken hinter einem Vertrauensbruch immer verschiedene Gründe. Persönlichkeitsprobleme, Kommunikationsprobleme ect.

Außereheliche Affären zählen aus meiner Sicht zu den massivsten Vertrauensbrüchen und deshalb werden diese auch grundsätzlich am schlimmsten empfunden. Immerhin hat hier eine der wichtigsten Säulen der Beziehung, nicht unerheblichen Schaden genommen. Zudem haben die Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit ebenfalls gelitten.

Ist die Verletzung zu groß, ist ein Verzeihen für viele Menschen nicht mehr möglich. Jeder muss also für sich entscheiden, ob er verzeihen kann oder ob diese Erfahrung/Enttäuschung für ihn nicht mehr zu bewältigen ist.

Nach einem Vertrauensbruch muss der Betrogene also nicht nur durch eine Hölle der Gefühle gehen, sondern er muss wichtige Entscheidungen treffen. So wie es bereits vorweg geschrieben wurde, solltest du akzeptieren, dass euer Zug vermutlich längst schon abgefahren ist. Gefühle und Liebe kann man nicht erzwingen.


VG Holzer60

10.05.2017 09:54 • x 3 #13


PhönixFlamme


Zitat von Bardieu:

Es wurde ja ausgesprochen, dass sie meine Meinung zu dem Thema offene Beziehung akzeptiert. Die folgenden Monate bestätigten aber das Gegenteil. Ich dachte natürlich das sie es akzeptierte und somit war das Thema gegessen.

@unbel Leberwurs. Zum Thema Verbot oder Ultimatum des weiteren Kontaktes mit dem EX-AM, sehe ich es so wie du und sicherlich auch der Rest... sie müsste es selber erkennen. Auch wenn ich ihr es verbieten würde, wie sollte ich das angehen? Wenn sie will, geht es halt auf anderen Plattformen weiter. Teufelskreis.


Das hatte ich schon geahnt, in die Falle sind leider schon viele getappt.
Im Grunde hat Sie Ihr Ding einfach durchgezogen und Dich in dem Glauben belassen.
Sie müßte Einiges erkennen und auch wirklich wollen und entsprechend handeln...

Frage ist, könntest Du mit dem Vertrauensbruch, der Unsicherheit und möglichen weiteren Affären leben oder nicht ?

10.05.2017 10:08 • x 1 #14


unbel Leberwurs.


9818
1
10056
Mal eine andere Frage;

Bleibt es bei Dir beruflich so, dass Du so viel unterwegs bist?

10.05.2017 10:13 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag