210

Es ist wahnsinnig kompliziert Wer dass ließt OMG

Ungeliebt

Ungeliebt

862
3
739
Zitat von Goldmen:
Manche glauben hier dermaßen draufkloppen zu können und sind sich gar nicht bewusst ob auf der anderen Seite vllt. einer sitzt, der drüber nachdenkt aus dem Fenster zu springen. Das kann alles ein.


Ja, das denke ich auch.
Aber hier bei dir geht es, oder? Wenns zu hart ist, sag es.

05.02.2019 12:36 • #241


Goldmen

Zitat von Ungeliebt:
Ja, das denke ich auch.
Aber hier bei dir geht es, oder? Wenns zu hart ist, sag es.


Bei mir ist alles Ok was sowas angeht.

05.02.2019 12:38 • x 1 #242


Ricky

Ricky

5556
5737
Zitat von Kontra:
Meine Güte, ich brauche mal wieder eine Pause vom Forum.


Verstehst Du jetzt, warum ich so lange weg war und auch nicht mehr "da" bin?

Dieses Forum macht auf Dauer depressiv. Das liegt nicht am Forum per se, sondern an der Art wie Mediales heute eben funktioniert. Es ist ja nicht nur hier so, sondern auch in etlichen anderen Online-Medien. YouTube ist mittlerweile soweit, Dich ja regelrecht in eine mediale Richtung zu drängen. Klickt man ein Video zum Thema: "Weihnachten" an, wird man regelrecht mit "Das könnte sie auch interessieren"-Weihnachtsvideos zugeschissen.

Hier ist der Blick natürlich dann sehr, sehr selbstmitleidig. Kerle, die glauben, sie seien nur die Melkkuh für alle Frauen, Frauen, die glauben alle Männer seien automatisch Narzissten. Genährt wird das dann noch durch die Empörungskultur, in der "normale, beruhigte" Stimmen gar nicht mehr zur Geltung kommen, sondern stets Extrem-Positionen vertreten werden.

Daher rate ich, medienpädagogischer Weise, zwischenzeitlich zu einem kompletten Abschalten der Medien bzw. - sollte das nicht funktionieren - zu einem reinen Entertainment-Programm, um sich aus der scheinbaren Endlos-Spirale mal zu entfernen. Die Projektionen hier sind häufig mehr als anstrengend und die Unfähigkeit diverser Leute sich selbst zu analysieren, finde ich mitunter erschreckend, zumal auch viele NutzerInnen erzählen, sie hätten keinerlei Freundeskreis, der das mal übernehmen könnte. Was da los?

06.02.2019 11:04 • x 4 #243


Goldmen

Zitat von Ricky:
Dieses Forum macht auf Dauer depressiv.


Genau, dass ist hier auch ein Pool für Extreme. Im Schnitt sind immer so 700 Leute Online. All die Mio. mit ihren Problemen sind hier nicht.

06.02.2019 11:26 • #244


Ricky

Ricky

5556
5737
Zitat von Goldmen:
Ach @ricky, mit dir würde ich sogar ein B. trinken. Hut ab das man das hier beruflich und ehrenamtlich tut.


Ich trinke, wenn ich überhaupt Alk. trinke, eher Wein. Ja, ich bin nicht mehr so häufig hier. Du warst eben der Strang, der mir ins Auge stach auf der Hauptseite. Also fühl Dich geehrt... oder so.

Zitat:
Nein, ich bin nicht in der "Maschinerie". Es ist so, dass man nun einen gesunden Draht herstellen konnte.


In gewisser Weise bist Du schon in der Maschinerie, da es Dir ja offenkundig doch wieder ein Bedürfnis ist, da helfen zu müssen. Wer dieses "man" jetzt auf einmal ist, frage ich mich da natürlich und wie lange der "gesunde Draht" anhalten wird.

Zitat:
Was ich hier im Forum lesen darf, ist .z.T. enorm bereichernd, manches regelrecht schockierend. Auch wenn man hier und da ein dickes Fell braucht, bekomme ich hier tüchtig den Spiegel vorgehalten, man wäre naiv, davon nichts mitzunehmen. Nur! Ein vollständiges Bild des gesamten kann man hier nicht, wie etwa in einem Gespräch darstellen. Dazu ist man sich zu Fremd. Dann kann man manches auch direkt abhaken , weil es wild spekuliert ist und mit der Realität nicht das geringste zu tun hat.


Ich kann nur das bewerten, was Du hier schreibst und welchen "Ton" Du dabei anschlägst. Einiges ist dann interpretierbar. Manches wird dem Schreiber/der Schreiberin auch selbst gar nicht bewusst bzw. ist das eben ein Prozess.

Zitat:
Selbstverständlich blicke ich auf mich selbst, aber dass im Kontext mit meinem Umfeld. Ich glaube "Narzissten" können das gar nicht oder?


Doch. Sie können nur wenig dagegen tun, weil das offenbar einem Drang gleichkommt das eigene Ich zu bestätigen. Narzissmus soll im Alter abnehmen. Daher gucken sie ja wissenschaftlich auch darauf, ob man daraus etwas für die Krankheit ableiten kann. Wenn Du Synapsen im Gehirn verändert siehst, ist es vielleicht sogar möglich sie medikamentös zu verändern und damit exakt dieses Verhalten zu heilen. Das versucht ein Wissenschaftler z.B. gerade mit Depressionen über die Dro. Dro.. Ob das Erfolg haben wird, wird die Zeit zeigen. Grandios wäre das. Stell Dir mal vor: Eine Welt OHNE Depressionen.

Zitat:
Moment.......Google sei dank: F60.8 , so heißt der Ich-Mensch nun. "Würg". Dann sind Menschen, die gerne mit dem Zug fahren nun manisch rasend. (Ironie off) "Nehme die Menschen, wie sie sind, es gibt keine anderen". Ich kann mich nun auch nicht Stumpf auf das Forum verlassen, da gibt es auch noch ein Bauchgefühl.


Deine Abneigung ggü. den Diagnosen verstehe ich nur herzlich wenig. Nur weil heute jeder "NARZISST" schreit, sind die Leute nicht alle Narzissten. Die WHO geht weltweit von ca. 1-2 % Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung aus. Das sind jetzt nicht so überwiegend viele. WAS die Psychologie heute aber recht gut zusammenfasst ist, dass es deutlich mehr Menschen mit "narzisstischen Handlungsweisen" gibt. Das wird laut deren Aussage durch Ich-Stärkung via Social Media gefördert. Und dem stimme ich als Medienpädagoge zu. Das Darstellen des eigenen Selbst führt natürlich zu einer überhöhten Auseinandersetzung im oberflächlichen Bereich mit sich.

Ich konnte das sehr gut selbst im Urlaub beobachten, als ich mit meiner Freundin in Wien unterwegs war. Dort stand dann vorm Gucci Shop (Klischee parat) ein "Püppi", dass sich von einem anderen "Püppi", die Haare richten ließ, um das Bild dann auf Instagram zu veröffentlichen. Alles bestens zu sehen auf dem übergroßen Smartphone. Für mich ist das ja passabler Humor. Life imitating Art sozusagen... aber letztlich natürlich auch ein Zeugnis an unsere jetzige Kultur.

Niemand sagt übrigens, Du solltest Dich "stumpf" auf das Forum verlassen. Die Frage, die Du Dir meiner Meinung nach stellen solltest: Warum ist der Drang zum Helfen jetzt wieder so präsent? Und warum muss es "gut ausgehen"? Wenn Du verstehst, was ich sagen will.

06.02.2019 11:31 • x 1 #245


Angi2

708
534
Zitat von Ricky:
zumal auch viele NutzerInnen erzählen, sie hätten keinerlei Freundeskreis, der das mal übernehmen könnte. Was da los?


Der Freundeskreis der meisten ist doch sehr groß, schau mal bei fb nach, zu Hunderten oder sogar Tausenden finden sie dort zusammen.
Es mangelt am persönlichen Freundeskreis. Das smartphone ist heute der beste Freund.
Das smartphone ist heute das Leben und somit natürlich das Internet (Foren..fb...whats app ... usw)

06.02.2019 12:25 • x 1 #246


Goldmen

Zitat von Ricky:
Wenn Du Synapsen im Gehirn verändert siehst, ist es vielleicht sogar möglich sie medikamentös zu verändern und damit exakt dieses Verhalten zu heilen.


Heilen sicher nicht, man kann den Hirnstoffwechsel beeinflussen. Serotonin, Noradrenalin, Dopamin.........Da muss es auch einen Leidensdruck geben. "Dieser Stress, der bringt mich um, da nehm ich lieber Valium" sagte der Neurochirurg um eine ruhige Hand zu bekommen um am Hypothalamus was zu reparieren

Zitat von Ricky:
Die Frage, die Du Dir meiner Meinung nach stellen solltest: Warum ist der Drang zum Helfen jetzt wieder so präsent? Und warum muss es "gut ausgehen"? Wenn Du verstehst, was ich sagen will.


Hier möchte ich nochmal drauf eingehen. Das mit dem Helfen, mag es vllt. auch ein Drang sein. Davon habe ich mich komplett gelöst. (Da hat mir das Forum auch geholfen) Zudem merke ich, dass es in der Realität gar nicht nötig ist. Diese Erkenntnis fehlte mir bis Dato komplett.

Unterm Strich ist da aber noch ein Bauchgefühl. Da kann mir hier keiner Helfen, weil es in den meisten Fällen ohnehin heißt. Abhaken, wegwerfen, für die Tonne, usw.

Ja, diese mediale Welt, die aus Apps, Hits und Klicks besteht, wo "Berufe" wie das Itgirl und die Influencer zu Tage treten ist schon suspekt. Ich finde in social media nicht wirklich statt und das soll auch so bleiben. Wenn ich mich an meiner ersten beiden Freundinnen erinnere, da musste man zum Wahlscheibentelefon greifen und die Mutter fragen ob sie denn da ist, dann hörte man aus dem Hintergrund " Ich will ihn nicht sprechen" ....das war dann die Kontaktsperre

06.02.2019 12:56 • x 2 #247


Mctea

Mctea

1572
3
2971
Zitat von Goldmen:
Ich will ihn nicht sprechen" ....das war dann die Kontaktsperre

Obwohl als solches nicht zum Schmunzeln, hast du mich nun dazu gebracht

06.02.2019 12:57 • x 2 #248


Goldmen

Zitat von Mctea:
Obwohl als solches nicht zum Schmunzeln, hast du mich nun dazu gebracht


Achwas - man muss in seinem Kummer auch mal Lachen dürfen und es war ja so.

06.02.2019 13:00 • x 3 #249


Angi2

708
534
Zitat von Ricky:
ein "Püppi", dass sich von einem anderen "Püppi", die Haare richten ließ, um das Bild dann auf Instagram zu veröffentlichen.


Wenn ich sehe, was die 17jährige Tochter meines Sohnes alles veröffentlicht, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Es wird auch nicht mehr telefoniert oder geschrieben, es gibt nur noch Sprachnachrichten.

Auch ihre Bettgefährten, die sie - weil verfügbar - in schöner Regelmäßigkeit austauscht, findet sie im Internet. Alles normal, sagt sie.

Es ist ihre Art zu leben.

06.02.2019 13:12 • #250


Ricky

Ricky

5556
5737
Zitat von Angi2:
Der Freundeskreis der meisten ist doch sehr groß, schau mal bei fb nach, zu Hunderten oder sogar Tausenden finden sie dort zusammen.
Es mangelt am persönlichen Freundeskreis. Das smartphone ist heute der beste Freund.
Das smartphone ist heute das Leben und somit natürlich das Internet (Foren..fb...whats app ... usw)


Das ist ja eine Missinterpretation des "Freundeskreises" bzw. eine viel zu weit gefasste "Definition". Eine wirkliche Freundschaft geht ja auch mit "Beziehungsarbeit" einher. Das kostet Zeit und Invest. Die meisten "Freunde" bei Facebook haben diesen Invest nie erfahren, geschweige denn die Zeit. Das sind Leute, die man von irgendwoher kennt, teilweise um Casual Games auf der Plattform zu spielen. Das sind ja kaum "flüchtige Bekannte".

Das ist doch den NutzerInnen schon selbst aufgefallen, weshalb es ja sogar mittlerweile die Option "Bekannte", "eingeschränkt" etc. gibt. Das heißt aber nicht, dass es kein Leben neben dem Netz geben kann bzw. gibt. Was Deine Enkelin so macht, ist eben der Zeitgeist. Die denkt vermutlich auch nicht darüber nach, dass es da Mitarbeiter der Firma geben kann, die ihre Nachrichten, Bildchen etc. ebenfalls mitlesen können - sichere P2P-Verbindung hin oder her. Es ist nachgewiesen worden, dass die Verschlüsselungen NATÜRLICH von den MA auch umgangen werden können, zumal der Datenaustausch zwischen Facebook, WhatsApp und Instagram ja ebenfalls nichts Neues ist, UND Mark Zuckerberg die Vernetzung der drei Apps ja nun offiziell angekündigt hat.

Das wird noch datenschutzrechtlich eine superinteressante Nummer für uns. Es ist z.B. zum ersten Mal in der Geschichte Deutschlands so, dass das Datenschutzgesetz für diese Bereiche eine Art "schuldig bis Unschuld bewiesen"-Klausel beherbergt, weil man dem sonst nicht mehr Herr wird. Alles ziemlich spannend.

06.02.2019 13:47 • x 1 #251


Goldmen

Zitat von Ricky:
WhatsApp und Instagram ja ebenfalls nichts Neues ist, UND Mark Zuckerberg die Vernetzung der drei Apps ja nun offiziell angekündigt hat.

Es gibt Alternativen , nur befürchte ich, dass diese nur an der Oberfläche als besser erscheinen. Telegramm etc.

06.02.2019 14:00 • #252


Ricky

Ricky

5556
5737
Zitat von Goldmen:
Heilen sicher nicht, man kann den Hirnstoffwechsel beeinflussen. Serotonin, Noradrenalin, Dopamin.........Da muss es auch einen Leidensdruck geben. "Dieser Stress, der bringt mich um, da nehm ich lieber Valium" sagte der Neurochirurg um eine ruhige Hand zu bekommen um am Hypothalamus was zu reparieren


Nein, Dro. wirkt ja ganz anders als die Medikationen, die im Moment verabreicht werden. Optimistische Wissenschaftler gehen davon aus, dass es bei den meisten Patienten bereits nach 1-2 Therapien (also Reichungen) beendet sein soll. Es ist alles noch in der wissenschaftlichen Phase, aber das Gehirn kommuniziert unter der Dro. eben komplett anders. Deshalb bleiben ja so viele bei Missbrauch "drauf hängen". Die bisherigen Studien aus den 60s & 70s sind ja alle ziemlich unbrauchbar ohne Blindstudie, ohne Placebos etc. Schaun mer mal.

Zitat:
Hier möchte ich nochmal drauf eingehen. Das mit dem Helfen, mag es vllt. auch ein Drang sein. Davon habe ich mich komplett gelöst. (Da hat mir das Forum auch geholfen) Zudem merke ich, dass es in der Realität gar nicht nötig ist. Diese Erkenntnis fehlte mir bis Dato komplett.


Na, das ist ja schonmal was.

Zitat:
Unterm Strich ist da aber noch ein Bauchgefühl. Da kann mir hier keiner Helfen, weil es in den meisten Fällen ohnehin heißt. Abhaken, wegwerfen, für die Tonne, usw.


Und das äußert sich wie? Also wann tritt das Bauchgefühl auf?

Zitat:
Ja, diese mediale Welt, die aus Apps, Hits und Klicks besteht, wo "Berufe" wie das Itgirl und die Influencer zu Tage treten ist schon suspekt. Ich finde in social media nicht wirklich statt und das soll auch so bleiben. Wenn ich mich an meiner ersten beiden Freundinnen erinnere, da musste man zum Wahlscheibentelefon greifen und die Mutter fragen ob sie denn da ist, dann hörte man aus dem Hintergrund " Ich will ihn nicht sprechen" ....das war dann die Kontaktsperre


Geschichten von Anno Dunnemal... Die mediale Welt, wie nahezu alles, hat eben ihre positiven und negativen Eigenschaften. Ich denke, wir waten gerade durch eine heftige Negativphase, die es aber braucht. Social Media ist jetzt gute 15 Jahre alt. YouTube entstand 2005 und steckte da noch in den Kinderschuhen. Nicht mal ansatzweise hatte man seinerzeit mit diesem durchschlagenden Erfolg gerechnet. Aber Medien lenken eben heute vieles und manipulieren die NutzerInnen, v.a. in punkto Konsumverhalten. Ansonsten wäre vermutlich ein Film wie "Bird Box" nicht plötzlich in aller Munde.

Das heißt natürlich nicht, dass die Medien einen heute deutlich mehr manipulieren als damals (Volksempfänger anyone... ähem), aber wir dürfen eben nicht vergessen, dass die meisten schwarz gegen weiß Attacken von Extremen Gruppen geführt werden, die damit ihre Meinung lautstark herauskotzen. Und gerade DAS ist es ja, was die Leute in den letzten fünf Jahren am meisten beschäftigt hat: Mann gegen Frau, Links gegen Rechts, Schwarze gegen Weiße, Inländer gegen Ausländer, Feministinnen gegen MGTOW usw. usw. und das immer wieder gewürzt mit Vorurteilen und "political correctness", die nur zur Regulation oder als Totschlagargument eingesetzt wird. Das ist schon ne tolle Waffe... siehst Du hier im Forum übrigens an allen Ecken und Enden. Da kommt oft "Mutters drohender Zeigefinger".

P.S.

Die Alternativen wie "Telegramm" oder "Threema" sind eben verschwindend klein.

06.02.2019 14:05 • x 1 #253


Goldmen

Zitat von Ricky:
Optimistische Wissenschaftler gehen davon aus


Hoffentlich nicht die famosen und oft zitierten amerikanischen Wissenschaftler (Ein Zaubertrank ?!)
Müsste ich mich einlesen, habe da nichts auf dem Schirm.

Zitat von Ricky:
Das heißt natürlich nicht, dass die Medien einen heute deutlich mehr manipulieren als damals (Volksempfänger anyone... ähem), aber wir dürfen eben nicht vergessen, dass die meisten schwarz gegen weiß Attacken von Extremen Gruppen geführt werden, die damit ihre Meinung lautstark herauskotzen. Und gerade DAS ist es ja, was die Leute in den letzten fünf Jahren am meisten beschäftigt hat: Mann gegen Frau, Links gegen Rechts, Schwarze gegen Weiße, Inländer gegen Ausländer, Feministinnen gegen MGTOW usw. usw


Ganz schlimme Entwicklung! Dieser Gender-Kram ist fürchterlich.


Zitat von Ricky:

Und das äußert sich wie? Also wann tritt das Bauchgefühl auf?


Ein Gefühl der Verliebtheit, eigentlich immer!

Telegramm habe ich drauf. In Kanada, ließ ich mir sagen ist das ein bevorzugter Messenger. Wenn WA mal down ist, geht das immer noch. (OK, nicht mal 40 Mio. Kanadier sind nun nicht der Maßstab)

06.02.2019 18:25 • #254


Goldmen

@Ricky - Wo finde ich denn da was bzgl. der optimistischen Wissenschaftler, ich suche mir nen Ast.

06.02.2019 19:11 • #255




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag