328

Es zerreißt mich

Sleipmir


78
1
19
Ich wollte mit ihm in ein neues Leben starten. Wir wollten beide ganz von vorne anfangen und haben Zelte der Vergangenheit abgebrochen.
Ich bin aus einem goldenen Käfig geflüchtet, er aus seinem Müll.

Ich habe eine Wohnung gesucht und er ist quasi sofort mit eingezogen weil es sich einfach alles richtig anfühlte. Ich habe viel zurück gelassen, viel Schmerz und unverständnis. Aber ich wollte mit diesem Mann zusammen sein. Er hat sich nicht nur in mein Herz, sondern auch tief in meiner Seele verankert.
Und nun bricht alles zusammen. Ich breche zusammen, ich merke ja selber wie ich mich immer mehr verliere.

13.01.2021 08:51 • #61


Hoffnungsvoll20

Hoffnungsvoll20


194
1
293
Zitat von Sleipmir:
Heute schrieb er mir, ob er gehen soll. Was ich mit Nein beantwortet habe. Ich sagte ihm das ich heimkomme und ob er dann da ist. Er antwortete nicht.

Als ich in unsere Wohnung kam, waren fast alle seine Sachen weg. Pc weg, Kaffeemaschine, Kleinigkeiten. Selbst seine Sachen aus dem Wäschekorb hat er mitgenommen. Sein Schlüssel lag auf dem
Schreibtisch.
Er schrieb mir das es ihm nicht leicht gefallen ist, das es ihm sehr weh tut zu gehen, aber er kann nicht anders.


Es tut mir sehr leid, welche Höllenqualen du gerade durchlebst. Darf ich trotzdem einen Gedanken in den Raum stellen?

Kann es sein, dass er auf jeden Fall vorhatte zu gehen und er dir die Frage, ob er gehen soll, nur gestellt hat, damit du die Verantwortung für seinen Fortgang übernimmst.
Hättest du gesagt:"Geh", hättest du ihn von jeglicher Schuld, dich verlassen zu haben, freigesprochen. Er hätte immer sagen können:"Du wolltest es doch".

Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen um ihn machen musst, ich glaube er ist einfach weitergezogen.
Du kannst dich jetzt beruhigt um dich und um deine Sorgen und deinen Herzschmerz kümmern. Der kommt schon gut durch´s Leben.

13.01.2021 08:54 • x 2 #62



Es zerreißt mich

x 3


Heffalump

Heffalump


12167
16448
Zitat von Sleipmir:
Ich bin aus einem goldenen Käfig geflüchtet, er aus seinem Müll.

Er hat all seinen Müll mitgenommen, und das unwichtige nun bei dir hinterlassen

13.01.2021 08:57 • #63


Sleipmir


78
1
19
Zitat von Tieftraurig2020:

Es tut mir sehr leid, welche Höllenqualen du gerade durchlebst. Darf ich trotzdem einen Gedanken in den Raum stellen?

Kann es sein, dass er auf jeden Fall vorhatte zu gehen und er dir die Frage, ob er gehen soll, nur gestellt hat, damit du die Verantwortung für seinen Fortgang übernimmst.
Hättest du gesagt:"Geh", hättest du ihn von jeglicher Schuld, dich verlassen zu haben, freigesprochen. Er hätte immer sagen können:"Du wolltest es doch"


den gedanken äußerte seine Schwester auch. Ich will daran einfach nicht glauben, auch wenn es wohl sehr wahrscheinlich ist.

13.01.2021 09:03 • #64


Sleipmir


78
1
19
Zitat von Heffalump:
Er hat all seinen Müll mitgenommen, und das unwichtige nun bei dir hinterlassen


Es sind schon noch wichtige Sachen da. Ein zweiter PC der ihm wichtig ist ein paar Kleinigkeiten. Und seine Decke. An der hängt er irgendwie, keine ahnung warum.
Komischerweise fragte auch seine Schwester ob er sie mitgenommen hat.


Mein Sohn baut um, es tut mir so leid das er das nun alleine machen muss, aber ich kann nicht helfen. Ich sehe ihn überall, rieche ihn... spüre ihn.. aber er ist nicht da

13.01.2021 09:06 • #65


Femira

Femira


3800
6
5328
Zitat von Sleipmir:
Wir wollten beide ganz von vorne anfangen und haben Zelte der Vergangenheit abgebrochen.
Ich bin aus einem goldenen Käfig geflüchtet, er aus seinem Müll.

Da hast du es ja, meine liebe Sleipmir.
Die Trauer hat immer sehr viel mit uns zu tun: Du warst unzufrieden mit deinem Leben und er bot eine leichte Flucht. Statt dich damit auseinandersetzen zu müssen, wie du deinem goldenen Käfig entfliehen könntest, du dein Leben selbst aktiv gestalten könntest, hast du dir einen Mann "gesucht", der so viele Probleme hatte, dass du zum einen gar keine Zeit hattest, um über dein Leben nachzudenken und zum anderen der das Gegenteil von dir war.

Einzusehen, dass das eigene Leben nicht so aussieht, wie wir es wollen, uns mit unseren Schattenthemen auseinandersetzen zu müssen, ist sehr hart. Aber die Situation zwingt dich nun dazu. Das kreiseln ist natürlich übel, ich hab das durch Videos damals übertönt. Bitte versuche, weniger Dro. zu nehmen. Nicht, dass du dir da gleich das zweite Problem ranzüchtest.

Also Sleipmir, was geht heute? Was kannst du tun, damit es dir besser geht? Essen? Spazieren? Dich pflegen?

13.01.2021 09:11 • x 1 #66


Goldy

Goldy


710
1072
Zitat von Sleipmir:
Ich wollte mit ihm in ein neues Leben starten. Wir wollten beide ganz von vorne anfangen und haben Zelte der Vergangenheit abgebrochen.
Ich bin aus einem goldenen Käfig geflüchtet, er aus seinem Müll.

Ich habe eine Wohnung gesucht und er ist quasi sofort mit eingezogen weil es sich einfach alles richtig anfühlte. Ich habe viel zurück gelassen, viel Schmerz und unverständnis. Aber ich wollte mit diesem Mann zusammen sein. Er hat sich nicht nur in mein Herz, sondern auch tief in meiner Seele verankert.
Und nun bricht alles zusammen. Ich breche zusammen, ich merke ja selber wie ich mich immer mehr verliere.


Hallo Sleipmir,

kann es sein, dass er dein Steigbügel war um dich aus deinem vorausgegangenen Kummer lösen zu können und dich jetzt alles einholt? Dass du die vorherige Trennung nicht verarbeitet hast, weil das neue Glück alles überstrahlte? Und jetzt schlägt es dir doppelt um die Ohren. Es holt dich ein.

Valium, solltest du das noch nehmen, hilft dir nichts. Es betäubt, aber es bringt dich nicht weiter. Klüger wäre es, wenn du versuchen würdest, schrittweise, unter Umständen mit therapeutischer Hilfe, dich deinen Problemen zu stellen und aufzudröseln.

13.01.2021 09:11 • x 1 #67


Heffalump

Heffalump


12167
16448
Zitat von Sleipmir:
Es sind schon noch wichtige Sachen da.

Für Jemanden, der so vor seinem Leben flüchtet, siehe die verdreckte Bude, die du geputzt hast - dann kann es nicht so wichtig sein

13.01.2021 09:12 • x 2 #68


Goldy

Goldy


710
1072
@Femira

wir haben den gleichen Gedanken!

13.01.2021 09:12 • x 1 #69


Femira

Femira


3800
6
5328
Zitat von Goldy:
wir haben den gleichen Gedanken!

Hab ich auch schon gedacht.

Gut, dass du mit deiner Geschichte hier dabei bist. Ich kann mir vorstellen, dass du Sleipmir gute Gedanken mitgeben kannst.

13.01.2021 09:13 • x 1 #70


Goldy

Goldy


710
1072
Zitat von Femira:
Gut, dass du mit deiner Geschichte hier dabei bist. Ich kann mir vorstellen, dass du Sleipmir gute Gedanken mitgeben kannst.


Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich von der Wucht ein bisschen erschlagen fühle. Das Verhalten des Ex von Sleipmir scheint mir so....krank....(mir fällt gerade kein anderes Wort ein)....dass ich gar nicht weiß, was ich raten soll, außer LAUF! Der Mann hat so dermaßen viele Probleme und Sleipmir hat sich da in ihrem Helfersyndrom so dermaßen mitreißen lassen....puh. Na Merci, Mausi, was will ich da raten?

Ich finde diesen Post von @Zweizelgänger sehr gut auf den Punkt gebracht:

Zitat von Zweizelgänger:
Also wenn ich mir das so anhöre, hat er offensichtlich auch schon vorher die ganz normalen Dinge verdrängt und hat sich nichtmal um sein normales Leben gekümmert.
Dafür hat er dann so getan als könnte er mit dir einfach ein neues Leben anfangen ohne darüber nachzudenken, dass die Dinge die noch im Hintergrund vor sich hin schwelen irgendwann einen Flächenbrand auslösen.

Wenn ich da jetzt von deinem Alter ausgehe und einfach mal daraus schließe, dass er zumindest im gleichen Alter war, muss ich schon sagen, dass da bei ihm wohl mehr im argen war.

Entweder er ist er schon bei eurem Kennenlernen in einer schweren Depression gesteckt und hat alles aufgegeben oder er ist insgesamt nicht erwachsen und fähig Verantwortung zu übernehmen.

Wenn ich dann einfach mal versuche das halbwegs nachzuvollziehen, und dabei schließe ich natürlich irgendwie von mir auf jemand völlig unbekannten, dann würde ich doch, wenn ich jemanden kennenlerne, mich verliebe und mit diesem Menschen in eine neue Zukunft starte, irgendwann aufwachen und auch wieder versuchen meine Baustellen zu beseitigen.
Oder mir ist natürlich alles völlig egal, schei£e auf den anderen komplett, tue so als wäre alles bestens und lasse den anderen meinen Müll wegräumen.

Ich weis nicht, aber für mich hat das nichts mehr mit Krise oder Depression zu tun. Für mich hat das mit einer schon länger bestehenden Störung zu tun.

Spätestens als du dich mit ihm zusammengesetzt hast und dann auch noch einen extra Job angenommen hast, hätte er aktiv werden müssen.
Er hätte sich einen zusätzlichen Job suchen müssen, wenn es anders nicht geht.
Er hätte sich hinsetzen müssen und die Angelegenheiten klären müssen.
Er hätte darauf schauen müssen, dass du nicht irgendwann da mit reingezogen wirst.
Er hätte alles tun müssen um dich vor seinem Müll zu schützen.

Sorry, ich habe wircklich viel Verständnis und manchmal vermutlich zu viel, was mich auch schon in blöden und ungesunde Beziehungen gehalten hat und offensichtlich bist du auch so ein Kandidat.
Aber da geht mir echt der Hut hoch.

Bitte schaue genau nach auf wen Kaufverträge laufen, wer auf den Rechnungen steht (auch EC-Kartennummer reicht), welche Überweisungen wo abhingen und wer wieviel von was bezahlt hat.
Läuft da irgendwas auf dich, soll es gefälligst ohne Möbel da stehen - ist ja sein Chaos, sein Müll.

Irgendwo muss das aufhören, dass er sich da auf deine Kosten einfach rausnimmt.

Nimm du dich raus.
Bleiben die Möbel eben da.

Mach ihm ne Aufstellung und schreib ihm, dass das Geld das du in ihn gesteckt hast mit den Möbeln abgegolten ist.
Damit hast du dann einen klaren Schnitt.

Bitte fange an für dich zu kämpfen.

Und ess was


Aber dazu musst du, @sleipmir, erstmal fähig sein, differenziert zu denken und dafür ist es leider noch viel zu früh! Jetzt heißt es zuerstmal, den Schaden zu begrenzen, wieder zu essen, das Gedankenkarussell zu verlassen und sich klarzumachen, dass du viel zu viel für diesen Mann getan hast. Du hast dich für einen Menschen aufgerieben und aufgebraucht, der gar nicht die Lust hatte, sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen (wie du übrigens).

13.01.2021 09:30 • x 3 #71


Sleipmir


78
1
19
Meine vorherige Beziehung war schon lange kaputt, aber ich habe nie den mut gefunden mich zu lösen. Dann kam er, gab mir halt und zuversicht und endlich, endlich konnte ich gehen.

Ich hatte eine Freiheit die ich vorher nicht kannte. Ich habe wieder angefangen das Leben zu lieben, wieder zu leben.
Mit dem Mann an meiner Seite der mir alles bedeutet hat und auch immer noch tut.

Ich bin so gerne arbeiten gegangen, haben selbst kurzfristige Schichten übernommen, weil mir die Arbeit Spaß gemacht hat. Und jedesmal freute ich mich nach Feierabend nach Hause zu ihm zu kommen.

Wir arbeiten im gleichen Ort, er aktuell in kurzarbeit, aber irgendwann wird auch die Gastro wieder aufmachen und er fährt an meiner arbeitsstelle vorbei.

Ich werde mich noch ne Woche krankschreiben lassen, ich brauche die Zeit um mich zu sortieren. Ich habe grade schon Therapeuten angerufen, die Wartelisten sind lang. Jedesmal höre ich aber, gehen sie stationär wenn es nicht anders geht.

Ich brauche aber doch nur Zeit um zu mir selbst zu finden.
Mein Sohn ist mir einen große Stütze. Er macht und tut damit die Wohnung sich ändert, die Räume wechseln.

Und auch das tut so irre weh.. ich ziehe mein Kind mit in meine Probleme und er macht ohne Fragen zu stellen. und ich sitze 45km weit weg und dämmere vor mich hin.

Ich habe grade mit meiner Mutter gesprochen, sie will sich gleich mit ihrem Mann zusammensetzen und schauen wie man mir finanziell helfen kann.

Sie haben nicht viel zum Leben, aber es wären Rücklagen da die ich an sie zurück zahlen kann.

Selbst meine Eltern ziehe ich grade mit ins Unglück... für einen mann der mir die Welt bedeutet, und für den ich wohl nur einer kurzer Zwischenstopp war. und das tut weh, das tut so weh das ich hier wieder sitze und dem nächsten Nervenzusammenbruch nahe bin.

und leider.., leider weiß ich, das ich es jederzeit wieder tun würde. ich würde ihm jederzeit die Tür öffnen wenn er da wäre. Wenn er sich sortiert hat und zurück will.
ich bin so dämlich, aber ich kann nicht anders.

13.01.2021 10:01 • #72


Femira

Femira


3800
6
5328
Zitat von Sleipmir:
und leider.., leider weiß ich, das ich es jederzeit wieder tun würde. ich würde ihm jederzeit die Tür öffnen wenn er da wäre. Wenn er sich sortiert hat und zurück will.
ich bin so dämlich, aber ich kann nicht anders.

HÖR AUF!
Sofort!

Pass mal auf, junge Dame: du machst gerade eine wirklcih, wirklich harte Zeit durch, die niemanden leicht fällt. DU hast ganz normale Gefühle, die alle, wirklich alle! nach einer Trennung haben. ALLE!
Die Hoffnung gehört dazu. Sie ist ein Lagerfeuer in der Hölle und als solches solltest du sie nutzen. Ich hole mir manchmal die Hoffnung bewusst hoch, dann kann ich ein wenig essen und danach versuche ich sie wieder wegzuschieben, denn in der Hölle bleiben, ist keine Option.

Zitat von Sleipmir:
Selbst meine Eltern ziehe ich grade mit ins Unglück... für einen mann der mir die Welt bedeutet, und für den ich wohl nur einer kurzer Zwischenstopp war. und das tut weh, das tut so weh das ich hier wieder sitze und dem nächsten Nervenzusammenbruch nahe bin.

HÖR EINFACH AUF! Hör auf, zu glauben, dass Menschen nicht selbst für sich einstehen könnten. Wenn deine Eltern das nicht wollten/könnten, würden sie es dir mitteilen. Sie sind erwachsen, nimm sie ernst. Ich kenne nur Eltern, die gern für ihr Kind da sind. Es ist gut, dass du sie hast.

Was wäre denn, wenn es deinem Sohn so ginge? Da wärst du doch auch eine Löwin an seiner Seite ohne zu denken, er ziehe dich ins Unglück.

Zitat von Sleipmir:
Ich werde mich noch ne Woche krankschreiben lassen, ich brauche die Zeit um mich zu sortieren. Ich habe grade schon Therapeuten angerufen, die Wartelisten sind lang. Jedesmal höre ich aber, gehen sie stationär wenn es nicht anders geht.

Da du zu Dro. greifst, würde ich es auch gut finden, wenn du ne weile stationär gehst. Valium macht s*chtig. Du hast dann einen Entzug und Liebeskummer. Da ist es gut, nicht allein zu sein.

Zitat von Sleipmir:
ich ziehe mein Kind mit in meine Probleme und er macht ohne Fragen zu stellen.

Er ist auch schon groß. Renovieren macht doch einem jungen Erwachsenen SPaß und er hat in dieser Zeit ne Beschäftigung.

Weißt du, ich möchte dir schon spiegeln, dass du etwas verquer denkst an der Stelle und ich sage das voller Liebe in deiner Situation:

Du hast deinem Ex gern geholfen, hast deinen Lebenssinn daraus gezogen, bist glücklich gewesen, dass du ihn retten darfst. Das war sicher zu viel.

Deine Familie hilft dir in EINEM ANGEMESSENEN Rahmen und du flippst aus, dass du ihnen das nciht antun kannst.

Das ist eifnach Blödsinn. Du bist es wert, dass man sich um dich kümmert.

13.01.2021 10:13 • x 4 #73


Goldy

Goldy


710
1072
Zitat von Sleipmir:
Meine vorherige Beziehung war schon lange kaputt, aber ich habe nie den mut gefunden mich zu lösen. Dann kam er, gab mir halt und zuversicht und endlich, endlich konnte ich gehen.


Und hast dich direkt in eine emotionale Abhängigkeit begeben ohne das Vergangene aufzuarbeiten. Und dazu noch eine hohe Bedürftigkeit....und das Bett für den Ex war gemacht.


Zitat von Sleipmir:
ch hatte eine Freiheit die ich vorher nicht kannte. Ich habe wieder angefangen das Leben zu lieben, wieder zu leben.
Mit dem Mann an meiner Seite der mir alles bedeutet hat und auch immer noch tut.


Welche Freiheit denn? SEINE Schulde abzahlen zu dürfen?!

Herr Gott, hör doch auf, diesem Typen einen Heiligenschein aufzusetzen! DAS ist deine Bedürftigkeit! Schau doch hin!

Zitat von Sleipmir:
Mein Sohn ist mir einen große Stütze. Er macht und tut damit die Wohnung sich ändert, die Räume wechseln.

Zitat von Sleipmir:
Ich habe grade mit meiner Mutter gesprochen, sie will sich gleich mit ihrem Mann zusammensetzen und schauen wie man mir finanziell helfen kann.


Dafür ist Familie doch da und du gibst ihnen doch etwas zurück! Liebe, Unterstützung, ect. Lass dir bitte helfen und wie Femira schon sagte: Sie sind erwachsen und können beurteilen was geht und was nicht! Und sie wissen, du würdest das selbe für sie tun. Sonst würden sie dir jetzt nicht helfen.

Zitat von Sleipmir:
und leider.., leider weiß ich, das ich es jederzeit wieder tun würde. ich würde ihm jederzeit die Tür öffnen wenn er da wäre. Wenn er sich sortiert hat und zurück will.
ich bin so dämlich, aber ich kann nicht anders.


Das hört spätestens dann auf, wenn du endlich siehst, wie dich dieser Mann als emotionalen Mülleimer benutzt hat und er keinen Mehrwert für dein Leben darstellt sondern einen wirtschaftlichen Totalschaden verursacht hat. Dich in SEINE Schulden mit hinein gezogen hat. Der kann sich sortieren wie er will! Er bleibt trotzdem ein feiger, unverantwortlicher Mensch.

Du hast bestimmt deine Anteile an deiner Misere, aber IHM jetzt noch einen Heiligenschein zu verpassen und ihn zu glorifizieren ist das ALLERDÜMMSTE, was du jetzt machen kannst. Mach deine Augen auf, schau hin! Es tut weh, ja, aber ohne geht nicht. Du hast lange genug ein Wolkenkuckucksheim gebaut und dich in deiner allumfassenden Liebe für ihn gesuhlt und wie toll das alles ist und du ENDLICH jemanden hast, den du so lieben kannst, wie du fähig bist. Aber es war nicht gut für dich.

Tu jetzt bitte nur noch Dinge, die DIR gut tun, die DICH weiterbringen!

Dass du Kontakt zu Therapeuten aufgenommen hast ist sehr gut, aber lass dich lieber mal stationär aufnehmen, denn Valium ist kein TicTac. Wer hat dir das überhaupt so leicht verschrieben?

13.01.2021 10:28 • x 3 #74


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3291
12
3389
Also im Grunde bestätigst du mir etwas, was ich irgendwie vermutet habe.

Was du gerade fühlst, ist nicht nur der Schmerz dieser Trennung.

Du spürst gerade den gesamten Schmerz der sich in dir gesammelt hat.
Den Schmerz aus deiner vergangen Beziehung, den Schmerz aus zerplatzen Träumen, den Schmerz der unerfüllten Hoffnung, den Schmerz dich getäuscht zu haben, den Schmerz keine Ruhe zu finden, den Schmerz kämpfen zu müssen, den Schmerz andere um Hilfe bitten zu müssen oder sie annehmen zu müssen, vielleicht auch den Schmerz aus ganz lange zurückliegenden Erfahrungen, einfach deinen gesamten Schmerz.

Bitte verwechsel das nicht und projeziere es nicht ausschließlich auf diesen Menschen.

Versuche dahinter zu kommen was das alles ist.

Es ist deine Chance die Türe zu deinem Leben zu öffnen und so wirklich glücklich zu werden.

13.01.2021 10:31 • x 4 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag