22

Ex hat Angst vor Neuanfang

Blümi

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte dringend euren Rat, weil ich mich die Trennung meines Partners innerlich zerfrisst. Ich kann mich auf nix konzentrieren, das Arbeiten fällt mir verdammt schwer, ich denk an nichts anderes. Das kennen wahrscheinlich viele...

Mein Ex hat sich vor fast 4 Wochen von mir getrennt ( wir waren 10 Jahre zusammen und haben 8 davon auch zusammen gewohnt). Es war ein riesen hin und her und er hat immer wieder gesagt, dass er ohne mich nicht kann. Was ja schön zu hören ist. Der Grund der Trennung ist dass er große Angst vor Veränderungen hat. Und es ging nur darum in eine andere Stadt, die nur 70km entfernt ist zu ziehen (wegen eines Jobwechsels von mir). Er hat in der Kindheit durch seinen Vater, der ihn verlassen hat und in eine andere Stadt gezogen ist, ein Trauma erlebt und hat schreckliche Angst vor großen Veränderungen und vor dem Gefühl des Unwohlseins. Wir haben viel gestritten, weil er selber und ich somit auch nicht seine Angst nicht kannte. Sonst wäre ich auch einfach anders damit umgegangen und hätte ihn da nicht so unter Druck gesetzt. Ich dachte nämlich einfach nur: Warum ist er für mich nicht bereit einen so kleinen Schritt (in meinen Augen) zu gehen.
Jedenfalls ging es 3 Wochen lang hin und her und er will mich scheinbar irgendwie schon nicht verlieren aber sieht für uns auch einfach keine Lösung und zog dann die Trennung vor. Seit einer Woche ist zwischen uns Funkstille. Gestern hatte er sich mit einer meiner guten Freundinnen getroffen, weil sie noch etwas von sich in unserer Wohnung hatte (ich bin vor 4 Wochen mit den nötigsten Sachen ausgezogen) und sie hat gemerkt wie schlecht es ihm ging. Sie sagte ich soll mir sicher sein, dass er mindestens genauso leidet wie ich ( was für mich kaum vorstellbar ist aber gut). Sie haben fast 2 Stunden miteinander geredet und er sagte immer wieder wie verletzt er sei, weil ich nur an mich gedacht habe. Und dass er einfach nicht weiß was die richtige Entscheidung ist. Sie sagte er war sehr verzweifelt...jedenfalls sagte er dass er nicht weiß ob ein bisschen Stille gut tun würde damit sich alle beruhigen...aber auch das wüsste er nicht. Er meint er hätte große Angst, dass wenn wir uns wieder vertragen die Streitereien von vorne losgehen. Das würden sie ja auch wenn keine Lösung gefunden wird.

ich möchte ihn auf jeden fall zurück...aber ich finde dass je mehr zeit vergeht wir uns immer mehr voneinander entfernen...wisst ihr was ich meine? Aber er ist halt total durcheinander scheinbar und ich sitz auf heißen kohlen und muss warten....ich fühl mich so hilflos und habe Angst, dass seine Angst so groß ist und er sich gegen uns entscheidet. Meine Freundin hat mir geraten, dass ich ihn am besten nicht kontaktiere, weil er ja schon meinen Standpunkt kennt, dass ich ihn liebe und ihn will und der Meinung bin, dass wir eine Lösung finden werden. Es liegt halt irgendwie schon in seiner Hand, aber kann ich denn so gar nix tun?
Wir lieben uns ja...das hat meine Freundin auch deutlich gemerkt, weil ich zwischendurch daran gezweifelt habe.

13.01.2016 12:02 • #1


Rüde

Rüde


629
568
Hi Blümi,

Zitat:
hat schreckliche Angst vor großen Veränderungen und vor dem Gefühl des Unwohlseins


Interessant, dass man nach 10 Jahren immer noch neue Seiten am Partner entdecken kann. Wer hat die Geschichte mit dem Vater "aufgedeckt"? Könnten da vielleicht auf seiner Seite andere Gründe gegen den Umzug dahinterstecken? Was ist mit seinem Job, eurem Freundeskreis etc.? Finde das etwas strange, dass ein Paar an sowas aus allen Wolken fällt. Bevor so eine Entscheidung real wird redet man doch über sowas schonmal im Konjunktiv und tastet die Sichtweise des anderen ab...

Gab es sonst keine Unstimmigkeiten zwischen euch? Also eine neue Wohnung 70km entfernt ist der einzige Grund, dass so eine lange Beziehung zu Ende geht? Hm...

Letztendlich läuft es auf deine Entscheidung hinaus: Freund akzeptieren oder Job verfolgen?

13.01.2016 15:51 • #2



Ex hat Angst vor Neuanfang

x 3


Blümi


Es steckt tatsächlich nicht mehr dahinter. Er muss sich eh nen neuen Job suchen und vom Ort her ist es kein Unterschied. Und er selber hat eigentlich keine Freunde. Alle mit denen wir was unternommen haben, waren meine Freunde. Das mit seinem Vater habe ich nach längerer Arbeit aufgedeckt. Ich habe ihn gefragt,ob es daran liegen könnte und er ist sofort in Tränen ausgebrochen und gemeint, dass das schon sein kann...
Wir hatten auch darüber geredet was wäre wenn und so...hatten auch 2 verschiedene Wohnungen aber im letzten Moment als es zur Unterschrift kommen sollte, wurde ihm klar, dass es nicht geht wegen der Angst. Also ich glaube ihm das auch mit der Angst. So bitterlich weinen und depressiv habe ich ihn noch nie gesehen...

13.01.2016 15:57 • #3


Reingestolpert


Wie könnte denn eine Lösung für Dich aussehen? Solange Du da nichts anbieten kannst, wäre vermutlich auch eine Kontaktaufnahme unbefriedigend, meinst Du nicht? Und er scheint nicht in der Lage zu sein, sich etwas konstruktives auszudenken, sonst hätte er sich wohl nicht getrennt.
Möglicherweise wäre eine Therapie für ihn ein Weg, aber das wäre als Einstieg in Eure Annäherung womöglich ungeeignet. Das könnte eine parallele Option sein.
Wie zwingend ist denn der Umzug und in welchem Zeitrahmen soll das geschehen?

13.01.2016 18:51 • #4


Dankbarkeit


151
2
87
Das tut mir Leid, dass er sich von Dir getrennt hat.

Du hast es aber schon selbst geschrieben. Das einzige was du jetzt tun kannst, ist abwarten. Es stimmt nicht (in Deinem speziellen Fall ganz besonders nicht), dass je mehr Zeit vergeht, ihr euch weiter voneinander entfernt. Im Gegenteil, wenn Du die Kontaktsperre zu Ihm konsequent durchhälst, gibt es eine sehr gute Chance, dass er sich wieder bei Dir meldet!

Eine Trennung einer 10jährigen Beziehung geht an keinem spurlos vorbei, weder an dem, der verlassen wurde, noch an dem, der verlassen hat. Sowas zu verarbeiten dauert mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre! Wenn es wirklich keine weiteren Gründe gibt, als dieser Umzug, dann stehen die Chancen sehr gut, dass ihr wieder zusammen findet (falls Du das noch willst).

Wie weit ist die Distanz zwischen eurem alten und dem neuen Ort?

13.01.2016 19:33 • #5


Blümi


Der umzug sind nur 70-80 km...aber es könnten auch nur 10 sein. Er hat einfach Angst seine Heimat aufzugeben. Meinste die Zeit hilft da? Ich hab das Gefühl ihn von Tag zu Tag mehr zu verlieren...ich habe nun schon eine Wohnung...er hätte auch die Möglichkeit in diese Nachzuziehen...ist also groß genug...da er sich nicht entscheiden kann, habe ich diese Entscheidung getroffen. Denn sonst sitzt ich täglich 4 Stunden im Auto. Seit 4 Wochen weiß er nicht was zu tun ist...ich frag mich ob sich das jemals ändert weil er einfach zu große angs hat falsche Entscheidungen zu treffen. Eine Therapie wäre echt gut...aber als ich das mal angesprochen habe ist er direkt ausgetickt.

13.01.2016 20:32 • #6


Dankbarkeit


151
2
87
Sind die Gegebenheiten an beiden Orten denn sehr unterschiedlich oder ähnlich (Großstadt, ländlich, Ländergrenzen, oder so)?

Ja, die Zeit spielt eher für Dich, denn er wird sich zunehmend fragen, ob er wirklich allein leben will, nur weil er diese Angst hat oder keine Entscheidung treffen will. Er wird sich entscheiden, und wenn seine Gefühle für Dich wirklich echt sind, gibt es eine große Chance, dass er Dir nach kommt. Ich wünsche Dir, dass er sich für Dich entscheidet!

Wichtig ist aber, dass Du die Kontaktsperre konsequent durchziehst. Reagiere, wenn er sich meldet, aber lass ihn auf Dich zukommen, nicht umgekehrt. - Wenn er sich gemeldet hat, wäre eine Fernbeziehung eventuell eine Übergangslösung, bis er es schafft völlig zu Dir zu ziehen. Viel Kraft wünsche ich Dir!

13.01.2016 20:46 • #7


Blümi


Nein es sind beides großstädte...

Ich hoffe du hast recht...aber je mehr zeit er sich lässt desto mehr kränkt es mich weil ich mir denke....mhhh er muss ja ganz schön lang überlegen ob ich es ihm wert bin

13.01.2016 20:54 • #8


Dankbarkeit


151
2
87
Also ist die Entfernung nicht besonders groß und die Lebensumstände nicht sonderlich anders. Vielleicht hat er dann wirklich einfach Angst.

Dass es Dich kränkt, wenn er sich nicht entscheiden kann zu Dir zu kommen, kann ich gut verstehen.

Nur um das mal zu sagen: Der Zeitraum, bis im klar werden kann, dass er Dich vermisst, und ihm seine Liebe zu Dir doch wichtiger ist als seine Angst etc., kann durchaus einige Monate in Anspruch nehmen. Das macht auch die Kontaktsperre so schwierig, weil ständig die Ungewissheit an dem Verlassenen nagt, ob der andere nicht vielleicht gerade an einen denkt und nicht nur auf eine SMS oder einen Anruf von einem wartet. - Die Antwort: Der, der verlassen hat, wartet NIE auf eine Rückmeldung von dem anderen. Wenn er was will, dann meldet er sich. Es wird also eine ungewisse und eventuell auch mehrere Wochen oder Monate dauernde Zeit folgen. Der Umstand, dass er Dich noch liebt, verbessert aber die Aussicht, dass er sich überhaupt meldet und/oder auch die Zeit bis er sich meldet. Das Gefühl von Zerfressenheit wirst Du also wahrscheinlich noch eine Weile aushalten müssen.

13.01.2016 21:22 • #9


Blümi


Oh man mehrere Monate...ich hoffe nicht, dass es dazu kommt. Hinterher vergisst er mich...ich meine aus den Augen aus dem Sinn...!? Naja gut bei mir ist es ja auch nicht so...aber ich denke, wenn er sich an meine Abwesenheit gewöhnt...dann liebt er mich wohl auch nicht wirklich ne...das ist so hart...
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Angst so groß ist, dass man bereit ist alles aufzugeben, obwohl alles sonst sehr gut lief...wir haben Hochzeit und alles geplant...und plötzlich zeigte sich so eine Angst in ihm vor einem einfachen Umzug...ich versteh das einfach nicht....

14.01.2016 11:41 • #10


Dankbarkeit


151
2
87
Ich versteh das auch nicht, es könnte aber sein, wenn er eine krankhafte Angst vor Veränderung hat. Solche Menschen gibt es, Du kannst aber besser beurteilen, ob das bei ihm sein kann (ob er schon immer so war) oder ob das plötzlich aufgetreten ist.

Es klingt jetzt hart, aber es könnte natürlich auch sein, dass er die Umzugsangst nur vorgeschoben hat, weil er sich nicht traute Dir zu sagen, dass er Dich nicht (mehr) liebt. Andererseits, wenn er einer Freundin von Dir unter Tränen erzählt hat, dass er Dich noch liebt, passt das nicht.

Du machst alles richtig, wenn Du die Kontaktsperre konsequent durchälst! Es wird schwer.

14.01.2016 17:40 • #11


Blümi


Mhh...ich weiß es manchmal selber nicht....manchmal denk ich mir es ist die Angst und manchmal denk ich mir wenn er mich doch lieben würde dann würde er doch nicht schluss machen...die warterei macht mich wahnsinnig...mir gehts einfach so schlecht. Ich fühl mich so hilflos...

14.01.2016 20:11 • #12


Dankbarkeit


151
2
87
Zitat:
Mhh...ich weiß es manchmal selber nicht....manchmal denk ich mir es ist die Angst und manchmal denk ich mir wenn er mich doch lieben würde dann würde er doch nicht schluss machen


Solange er sich nicht gemeldet hat, ist irgendwas (ob nun die Angst oder was anderes) stärker.

Zitat:
die warterei macht mich wahnsinnig...mir gehts einfach so schlecht. Ich fühl mich so hilflos...


Dieses Gefühl kenne ich, aber ist so kurz nach der Trennung ganz normal (leider). Je strenger Du die Kontaktsperre durchhälst, desto schneller wird es Licht am Ende des Tunnels geben (niemand kann sagen wann, aber der Tunnel endet zu 100% irgendwann!), ob das nun heißt, dass er zurück kommt oder dass Du dich entliebt hast.

14.01.2016 20:32 • #13


Blümi


Danke Dankbarkeit, dass du mir immer antwortest.
Ich glaube nicht, dass ich mich entlieben kann. Der Gedanke, dass wir uns lieben und er sich nur selber im Weg steht macht mich wahnsinnig...manchmal würd ich am liebsten meinen job kündigen...dann wär das alles nicht passiert...aber ich bin ja auch abhängig davon. Allerdings hab ich das Gefühl ich bin abhängiger von ihm. Ohne ihn ist meine Welt so trist...und er denkt vermutlich das gleiche wenn es ihm ja auch so dreckig geht...ich vermisse ihn so sehr....wenn seine Angst siegt...ich weiß nicht wie ich dann weiterleben soll...

15.01.2016 13:24 • #14


Dankbarkeit


151
2
87
Kein Problem.

Zitat:
Ich glaube nicht, dass ich mich entlieben kann.


Ich habe auch mal geglaubt ich könnte mich nicht entlieben, niemals! - Und es ging dann doch. Oft willst Du es kurz nach der Trennung aber noch nicht (er ist doch so toll, wieso soll ich mich entlieben wollen!). Dieses Bild von ihm wird mit der Zeit blasser und Du wirst immer öfter an Situationen denken, wo doch nicht alles so toll war, und Dir auch die Frage stellen, wieso hat er mich einfach weggeworfen wie einen alten Putzlappen? Bin ich mir nicht mehr Wert als mich so behandeln zu lassen?

Zitat:
manchmal würd ich am liebsten meinen job kündigen...dann wär das alles nicht passiert...aber ich bin ja auch abhängig davon


Man könnte aber auch sagen, wenn er einfach mitgezogen wäre, wäre das auch nicht passiert. - Nur mal eine andere Perspektive. Ich kenne eure und seine Lebensumstände zuvor nicht, so dass ich mehr dazu nicht sagen kann.

Zitat:
Ohne ihn ist meine Welt so trist...und er denkt vermutlich das gleiche wenn es ihm ja auch so dreckig geht


Es scheint ihm nicht dreckig genug zu gehen, um sich mal bei Dir zu melden.

Zitat:
ich vermisse ihn so sehr....wenn seine Angst siegt...ich weiß nicht wie ich dann weiterleben soll...


Ich wünsche Dir, dass es ihm wirklich nur um seine Angst geht und er zur Vernunft kommt! Falls nicht, dann kannst Du mir glauben, und ich habe das alles auch schon durch (es ist extrem hart, ja!), es geht danach auch weiter. Du wirst weiterleben und das Leben wird wieder schön, und vielleicht sogar noch schöner werden (auch wenn Du das jetzt noch gar nicht glauben kannst), da musst Du mir einfach vertrauen.

15.01.2016 20:01 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag