24

Ex zurück trotz Seitensprung

Carolin1912


55
2
6
Zitat von FrauDrachin:

Deins wiegt schwerer? Wo bleibt deine Wut?

Fremdgehen, und kalt und herzlos sein. Ich nehme mal an, dass du so eigentlich nicht sein willlst, und vermutlich auch nicht bist.


Meine Wut war am Anfang da ... aber damit kam ich auch nicht weiter ... jetzt bin ich nicht mehr wütend sondern nur noch verzweifelt ...
Mit jedem mit dem ich rede siehts genauso ... fremdgehen ist fremdgehen ... Bruch ist Bruch ... nur sieht er das nicht so und ich bin krampfhaft am überlegen wie ich ihn zumindest zu ein wenig Einsicht bringen könnte.

Und nein um gottes wollen will ich überhaupt nicht so sein ... ich will einfach eine glückliche Beziehung mit ihm.

Ja ... ich weiß ich komme aus dieser Verleumdung einfach nicht raus ... ich traue mich auch noch nicht Kollegen zu sagen, dass wir getrennt sind ( waren in der gleichen Firma) als er weggezogen ist hat er allen erzählt, dass wir eine Fernbeziehung führen würden und er meinte er überlässt es mir was ich denen erzähle. So ist er mit erhobener Brist gegangen und meinte er hätte mich nicht durch den Dreck gezogen.

13.09.2020 18:02 • #76


Carolin1912


55
2
6
Zitat von fitzgerald71:

Also jetztmal ohne Witz. Du bist zuerst neben raus gegangen. Natürlich mit einem guten Grund. Als er das gemacht hat, war das natürlich gar kein Grund.

Und immer noch keine Äusserung inwieweit man denn Jemanden braucht, nur damit man nicht alleine sein muss.


Doch er hatte auch seine Gründe zum Fremdgehen das habe ich nie bestritten... aber ich war diejenige die gesagt hat okay wir schaffen das

Ich brauche ihn nicht dafür um nur nicht alleine sein zu müssen!
Jeder hat eine andere Vorstellung davon wie gute Beziehung aussehen muss
So wie Frau Drachin vorhin schon sagte, dass es einen besseren Menschen aus einem machen sollte. Und das hat es lange getan nur eben in der letzten Zeit der Beziehung nicht mehr. Warum nicht? Weil wir zu wenig geredet haben... aber das ist schon mal die erste Erkenntnis dafür falls es einen neuen Start geben sollte.
Warum brauche ich ihn noch? Ich brauche ihn nicht zum Leben ... das schaffe ich ganz alleine aber das Leben mit ihn zu teilen war schön. Es gab nicht nur schlechte Momente... viele Rituale die wir hatten haben mein Leben einfach bunter und etwas wertvoller gemacht.

13.09.2020 18:18 • #77



Ex zurück trotz Seitensprung

x 3


Carolin1912


55
2
6
Zitat von Nela-Mary:

Oha, da wirst du in meinen Augen noch mal ein ernstes Gespräch suchen müssen.
Es kann natürlich sein, dass dir das Verzeihen generell leichter gefallen ist als ihm. Das ist sehr individuell und von verschiedenen Faktoren abhängig.
Das heißt aber nicht, dass sein Betrug in irgendeiner Form weniger schlimm war. Solange er dieser Meinung ist, solltest du dir gut überlegen, ob du diese Beziehung überhaupt weiterführen willst. Man kann nicht mit zweierlei Maß messen.

So wie es für mich klingt, habt ihr allgemein viel zu wenig über alles gesprochen. Weder nach seinem noch nach deinem Fremdgehen. Wenn er es mit euch noch mal versuchen will, wird er mit dir kommunizieren müssen, sonst habt ihr keine Chance das Ganze vernünftig aufzuarbeiten.


Ich habe in diesen 5 Tagen in denen er hier war versucht das ernste Gespräch zu führen... aber in meinen Augen hat das überhaupt nicht funktioniert... ist letztlich wieder in Vorwürfen und Uneinsichtigkeit gelandet ... Er hat auch in der Vergangenheit nie gelernt mit Konfrontationen umgehen zu müssen... er hat diese eher gescheut und ist dann zu gewissen Personen ( Freunde Familie) auf Abstand gegangen
ich denke das einzige was da was bringen könnte wäre eine Paartherapie ... auf dieser Entfernung und mit unseren Jobs fast unmöglich

Ja ... es fiel mir anfangs auch sehr schwer das zu akzeptieren das jeder damit unterschiedlich umgeht und dem einen es leichter fällt als dem anderen

Ich bin einfach so verkrampft darauf zu versuchen ihn davon zu überzeugen, dass man eben nicht mit zweierlei Maß messen kann... doch ich befürchte, dass das erfolglos bleiben wird.

13.09.2020 18:25 • #78


FrauDrachin


435
1
605
Carolin, das klingt doch, als wär dir vom Kopf her so allerhand klar?
Wie denkst du könnte/sollte es jetzt weitergehen?

13.09.2020 20:23 • #79


Carolin1912


55
2
6
Es ist immer ein Hin und Her aus Kopf und Herzdenken... nach diesen 5 Tagen ist mir jetzt alles nur noch unklarer und ich weiß noch weniger woran ich bin ...

Wie soll es weiter gehen... mein Wunschdenken ist das er einfach wieder hier wäre... ist natürlich klar, dass das nicht funktioniert... leider...
ich muss ihm die Zeit geben... die er braucht ... aber darf mich dabei nicht verlieren... und anscheinend muss ich auch gucken, dass ich mich nicht ganz zu klein mache... was ich bisher wirklich mehr als genug getan habe.
Es ist alles so wirr und unklar und irgendwie ohne zielführenden weg ...
und ich weiß immer noch nicht was ich machen, sagen oder wie ich mich jetzt ihm gegenüber verhalten soll ... damit ichs nicht noch mehr versaue ...

Ich weiß auch noch nicht so richtig warum er hier war... Er sagte weil er reden wollte... nur war dies wirklich nicht seine erste Absicht ...ich bin manchmal eine ziemlich starke Pessimistin ... fährt man 1000 km nur um S. zu haben und ein paar bekannte zu treffen?

13.09.2020 20:34 • #80


FrauDrachin


435
1
605
Ok, dann mach ich mal einen Vorschlag:

Denk nicht drüber nach, was es bedeutet, dass er die letzten 5 Tage bei dir war. Das weiß nur er, wenn überhaupt. Ja, die Botschafen sind widersprüchlich, vermutlich spiegelt das sein Innenleben.
Über ihn nachdenken macht überhaupt keinen Sinn. Was immer du sagst, er verarbeitet es irgendwie, da hast du keinen Einfluss drauf.

Worauf du Einfluss hast, das bist du.
Was von außen ganz eindeutig ist: du bist nicht frei. Du stehst neben dir. Du handelst und denkst unter Zwang. Unter dem Schock der Trennung und unter Hormonchaos. Ist nicht vorwurfsvoll gemeint, ist völlig normal.
Deshalb nochmal Du hattest es, und du wolltest es nicht mehr.
Jetzt ist es ja ganz normal, dass man in der Beziehung deutlicher sieht was fehlt, und nach der Beziehung, insbesondere in der Schockphase, deutlicher sieht, was gutes da war.
Und nur, weil du momentan nur das Gute sehen kannst, heißt das ja nicht, dass das schlechte nicht da war, und im Falle einer Neuauflage nicht ganz, ganz schnell wieder da wäre.

Langer Rede kurzer Sinn: Du kannst jetzt keine tragfähigen Entscheidungen treffen. Wenn ihr jetzt von vorne anfangt, seid ihr ganz bestimmt bald wieder am selben Punkt. Schon gar nicht macht es Sinn, in diesem Zustand einen Job zu kündigen und nach Jwd zu ziehen.

Hast du dich schon mal mit den Trennungsphasen beschäftigt? Das hat mir geholfen, zu verstehen, dass das, was ich durchgemacht habt, normal und vorhersagbar ist. Und dass es eben kein Zeichen für die große Liebe ist, wenn man sich an jeden Strohhalm klammert, sondern einfach eine normale Phase. Nur mache dir klar, erstmal ist es zuende. Und wenn es eine bessere Neuauflage geben soll, dann musst du durch die Trennung durch, bis du wirklich klar siehst. Und das braucht richtig Zeit. Viele Monate.

Ich nehme an, du unterschreibst, wenn ich sage, dass man für eine gute Beziehung mindestens eine freie Entscheidung dafür und Augenhöhe braucht? Davon lese ich hier gerade nix.

13.09.2020 21:31 • x 1 #81


Carolin1912


55
2
6
Zitat von FrauDrachin:
Denk nicht drüber nach, was es bedeutet, dass er die letzten 5 Tage bei dir war.


Wenn das so einfach wäre... ich kann keine Minute an etwas anderes denken...
Ich dachte auch immer, dass man so einen enormen Liebeskummer nur im Teenie Alter haben könne ... aber das ist ja eine Witznummer dagegen.

Zitat von FrauDrachin:
Was von außen ganz eindeutig ist: du bist nicht frei. Du stehst neben dir. Du handelst und denkst unter Zwang. Unter dem Schock der Trennung und unter Hormonchaos. Ist nicht vorwurfsvoll gemeint, ist völlig normal.


Ich fasse es überhaupt nicht vorwurfsvoll auf... ich bin für alles ehrlich gesagte dankbar...
Ich handle immer noch unter dem nicht wahr haben wollen ich denke weiterhin - das kanns noch nicht gewesen sein- und mit jeder Nachricht oder jetzt sogar Besuch und seiner Nähe... denke ich das noch viel mehr und nehme an, dass ich dadurch auch gar nicht aus der ersten Phase der Trennung rauskommen kann. Aber ich kann und will es auch einfach noch nicht akzeptieren ... was mir dazu noch fehlt oder was er dafür noch machen muss... ich habe keine Ahnung

Zitat von FrauDrachin:
Deshalb nochmal Du hattest es, und du wolltest es nicht mehr.


Ich weiß und du hast damit so recht... ist es normal, dass ich ihn jetzt verherrliche?

Ich denke die ganze Zeit über positives und negatives nach

Und selbst wenn ich mir alles negative anschaue und dann aber ihn anschaue überrollt mich ein Gefühl der Wärme und Zärtlichkeit für diesen Menschen und das einfache Wissen ja ich liebe ihn.

Vergleiche ich mein Empfinden zwischen der damals von mir als eingeschlafen empfundenen Beziehung und diesem Kampf jetzt dann sehe ich, dass ich einfach leichtfertig alles hingeschmissen habe und das Glück nicht anerkannt habe ... die Sehnsucht jetzt raubt mir momentan jede Lebensenergie und überhaupt klare Gedanken zu fassen.

Zitat von FrauDrachin:
Ich nehme an, du unterschreibst, wenn ich sage, dass man für eine gute Beziehung mindestens eine freie Entscheidung dafür und Augenhöhe braucht?

Das unterschreibe ich absolut. Und auf Augenhöhe befinden wir uns momentan überhaupt nicht... er steht ganz weit über mir ... und umso mehr ich versuche ihn auf meiner Höhe zu bringen umso mehr blockiert er.

14.09.2020 09:28 • #82


FrauDrachin


435
1
605
Zitat von Carolin1912:
Ich weiß und du hast damit so recht... ist es normal, dass ich ihn jetzt verherrliche?


Ich halte das für völlig normal. In der Beziehung sieht man das, was einem fehlt, nach der Beziehung sieht man eher das, was gut war, was man jetzt verloren hat. Die wichtige Botschaft: beides ist wahr. Und das wirklich gewichten kannst du erst, wenn du innerlich wieder frei bist.

Zitat von Carolin1912:
Aber ich kann und will es auch einfach noch nicht akzeptieren ... was mir dazu noch fehlt oder was er dafür noch machen muss... ich habe keine Ahnung


Halte ich auch für völlig normal. Ich habe lang über mich selber den Kopf geschüttelt, wie viele Körbe ich mir wohl noch werde abholen müssen, bis ichs endlich kapiert hab... Mir war halt auch ganz wichtig, alles versucht zu haben. Eben nichts leichtfertig wegzuwerfen. Andererseits: es gehören immer zwei dazu.

Zitat von Carolin1912:
Das unterschreibe ich absolut. Und auf Augenhöhe befinden wir uns momentan überhaupt nicht... er steht ganz weit über mir ... und umso mehr ich versuche ihn auf meiner Höhe zu bringen umso mehr blockiert er.


Das hier finde ich ehrlich gesagt etwas gruselig. Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass du auf seine Augenhöhe hoch willst? Oder würdest du auf dauer einen Kerl wollen, der sich klein macht?

Also, unterm Strich musst du vermutlich den gleichen Prozess durchlaufen, egal ob du ihn zurück willst, oder ob du dich endgültig trennen willst. Du musst aus dem Panik-Klammer-Modus raus, um eine klare und tragfähige Entscheidung für oder gegen ihn treffen zu können. Und du musst für dich eure 3 Auswärtsspiele aufarbeiten, damit ihr wieder auf Augenhöhe kommt.
Ich habe das hier schon öfter gelesen, und es ist mir selber auch so gegangen, dass ich den Prozess erstmal begonnen habe, um ihn zurückzubekommen. Ich halte es also gar nicht für notwendig, dass du als erstes den inneren Schlussstrich ziehst. Zur gegebenen Zeit wirst du schon wissen, was du wirklich willst.

14.09.2020 11:38 • #83


Carolin1912


55
2
6
Zitat von Carolin1912:
Das hier finde ich ehrlich gesagt etwas gruselig. Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass du auf seine Augenhöhe hoch willst? Oder würdest du auf dauer einen Kerl wollen, der sich klein macht?


Nein um Gottes Willen... ich will keinen Partner der sich klein macht. Er stand immer mit beiden Beinen in leben wusste was er wollte und stand sogar immer etwas über mir... zumindest für mein Gefühl

Zitat von Carolin1912:
Zur gegebenen Zeit wirst du schon wissen, was du wirklich willst.

Ja nur wann ist diese... darauf wird mir niemand eine Antwort geben können ...
Wie schaffe ich es dahin zu kommen ohne ihn komplett loszulassen bzw. an ihm zu klammern oder den kompletten Strich zu ziehen?

Gehe ich weiter auf seine Alltags SMS ein oder breche ich den Kontakt ab?
Das was ich am liebsten schreiben würde würde ihn in die Enge drücken und das was ich gerne hören will bekomme ich nicht und es tut unglaublich weh. Will ich ihn durch irgendwelche psychologischen Tricks ( Kontaktsperre) dazu bringen mir wieder zu verzeihen? Wäre sowas nicht zu manipulativ?

Mein Kopf stellt mir unendlich viele Fragen...

Letztlich ist es nicht mein erster Liebeskummer ... aber ich hatte noch nie welchen in dieser Art...
Es gibt mir natürlich auch Trost solche Beiträge zu lesen in denen die Leute beschreiben, dass es ihnen nach dem und dem wieder besser geht.
Aber ich fühle mich davon meilenweit entfernt.

Noch dazu bin ich grad wegen einer Verletzung krankgeschrieben und kann nicht sportlich aktiv sein und sitze somit den ganzen Tag zu Hause rum und grübel nach... in der Wohnung in der wir zusammen lebten ... dort wo er noch bis Sonntag mit mir Zeit wir damals verbracht hat.
Die paar Unternehmungen mit Freunden machen den Kohl da auch nicht fett.

14.09.2020 13:30 • #84


FrauDrachin


435
1
605
Hallo Carolin,
ich habe nach ewig langer Zeit, als es eigentlich schon mindestens ein halbes Jahr (oder 2, je nach Rechnung...) schluss war, mit meinem Mann, eine Kontaktsperre verhängt (bischen albern, wir wohnen noch im selben Haus und haben gemeinsame Kinder, aber kommunizieren nur per WA oder eMail).
Ich wollte das, und habe es ihm gegenüber auch so kommuniziert, weil mich fast jedes persönliche Gespräch getriggert hat. Die guten, weil sie die Hoffnung genährt haben, die schlechten weil ich wieder im Konflikt war, den ich nicht lösen konnte, weil er nicht bereit war, sie zu bearbeiten. Um aus der Hoffnung und aus den Konflikten rauszukommen, und damit um zu heilen, damit die Wunde nicht dauernd wieder aufgerissen wird, deshalb hab ich die Kontaktsperre.
Findet mein Mann gar nicht lustig, kann ich ihm aber nicht helfen.
Nach deiner Schilderung kann ich mir schon vorstellen, dass das für dich im Augenblick auch sinnvoll sein kann.
Und wenn du es so formulierst, hat es mE auch nix manipulatives.
Ansonsten, wie gesagt, nimm dir Zeit, es dauert so lange wie es dauert, es gibt Sackgassen, Endlosschleifen... Aber es wird. Versprochen. Abkürzungen gibts leider keine.

14.09.2020 13:42 • #85


Nela-Mary

Nela-Mary


1930
3584
Zitat von Carolin1912:
Wie schaffe ich es dahin zu kommen ohne ihn komplett loszulassen bzw. an ihm zu klammern oder den kompletten Strich zu ziehen?


Sei ehrlich zu ihm und sage, dass auch du Zeit brauchst, um dir klarer zu werden, was du dir von dieser Beziehung überhaupt wünschst. Ob du eine Zukunft siehst. Er tut ja das gleiche und dir steht das genauso zu.
Ich denke nicht, dass ihr den Kontakt abbrechen müsst, aber schaffe dir Zeiträume, in denen du nur für dich bist. Ist jetzt gerade natürlich nicht so leicht, wenn du krank bist. Kannst du denn wenigstens Spazieren gehen oder sowas?

14.09.2020 14:17 • #86


Carolin1912


55
2
6
Zitat von Nela-Mary:
Sei ehrlich zu ihm und sage, dass auch du Zeit brauchst


Sogar dabei überkommt mich die Angst das er dann sagt, gut alles klar dann halt nicht. Weil dadurch von mir ja Zweifel geäußert werden. Und wie ich schon mal erwähnt hatte, kann er dann sehr gut den Kontakt abbrechen auch zur Familie oder zu Freunden. Egal wie es ihm damit innerlich geht. Er hat nie gelernt sich einer Konfrontation zu stellen... Lebt dann eher mit dem Kontaktabbruch.

Es ist einfach nur ätzend wie jämmerlich man durch eine Trennung werden kann...
Ich bin sonst so positiv behaftet und mag das Leben mit all seinen Facetten ...

14.09.2020 14:29 • #87


Carolin1912


55
2
6
Zitat von FrauDrachin:
wir wohnen noch im selben Haus und haben gemeinsame Kinder, aber kommunizieren nur per WA oder eMail


Oh man das tut mir leid... ich stelle es mir grausam vor...

Zitat von FrauDrachin:
Um aus der Hoffnung und aus den Konflikten rauszukommen, und damit um zu heile

Hilft dir das denn? Hoffst du nicht mehr? So gar nicht?

14.09.2020 14:34 • #88


Nela-Mary

Nela-Mary


1930
3584
Zitat von Carolin1912:
Sogar dabei überkommt mich die Angst das er dann sagt, gut alles klar dann halt nicht


Es ist verständlich, dass dir das Angst macht.
Aber du kannst dich nicht von der Angst lähmen lassen und nur noch so handeln, wie es ihm gefällt.
So wirst du keine Augenhöhe erreichen.
Natürlich ist es so, dass du den Betrug bereust und ihm das auch zeigst. Aber deshalb kann er jetzt nicht automatisch alleine bestimmen, wie eure Beziehung zu laufen hat. Das müsst ihr gemeinsam entscheiden und derzeit bist du viel zu durch den Wind um einen klaren Kopf zu kriegen.

14.09.2020 14:51 • #89


Carolin1912


55
2
6
Zitat von Nela-Mary:
Aber du kannst dich nicht von der Angst lähmen lassen und nur noch so handeln, wie es ihm gefällt.


Jaaa da hast du so recht... es fühlt sich auch wirklich so an als wenn ich gelähmt bin

Zitat von Nela-Mary:
Natürlich ist es so, dass du den Betrug bereust und ihm das auch zeigst.

Vll ist es auch das was mich so irre macht... das ich das Gefühl habe es noch nicht genug gezeigt zu haben... natürlich mittlerweile verstehe ich es so langsam, dass ich mich nicht allzu klein machen darf... aber er hat es mir auch gesagt, dass noch nicht so viel von mir kam...
Habe ihn ein Fotoalbum gebastelt... mit Texten zu den Bildern... typische Dinge von uns... ich will mich gar nicht selbst loben ... aber das war sehr süß ...
Und habe mich immer wieder (übers Telefon entschuldigt) am Wochenende natürlich auch nochmal persönlich
Ist es vll ein Schrei von ihm... zeig mir das du um mich kämpfst? Oder ist das eher so ein Ego Ding? Ihr kennt ihn natürlich nicht.. aber solang pauschal?

Mir fällt auch ziemlich wenig ein was ich auf dieser Distanz machen kann... zumindest bis dahin machen kann, bis ich nicht völlig am Ende bin

14.09.2020 16:45 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag