77

Fernbeziehung mit Kindern

Gandalff

218
13
177
Hallo. Seit einem Jahr bin ich nun getrennt lebend von meiner Frau - wir haben 2 Kids. Mir geht es gut, den Kindern auch und der Kontakt zur Ex bzgl. Elternebene ist gut.

Seit paar Wochen hab ich eine neue Freundin und wir verstehen uns blendend ubd auch wenn wir meine Kids haben klappt bis jetzt alles richtig gut

Allerdings gibt es 2 große Probleme:

1. Wir führen eine Fernbeziehung über 300km. Ich habe meine Kids von Donnerstag Abend bis Montag früh.
Unsere Fernbeziehung haben wir schonmal bis März "vorrausgeplant", wann wir uns mit und ohne Kinder sehen und an welchen Wochenenden meine Freundin zu mir kommt und ich mit/ohne Kinder zu ihr.

Natürlich machen wir uns da auch schon Gedanken über ein evtl. Zusammenziehen.

Problem: Meine Freundin hat als einzige Bezugsperson ihre Oma in ihrer Heimat, die sie nicht zurücklassen möchte, weil die Oma niemanden hat ausser meine Freundin. Meine Freundin wäre bereit zu mir zu ziehen wenn die Oma mal ein Pflegefall wäre weil wir sie dann bei mir in ein Seniorenresidenz bringen könnten, aber jetzt eben noch nicht, solange es ihr so gut geht.

Zudem möchte ich aber meine Kids nicht weniger sehen. Also dann, sollte ich zu ihr ziehen, nur noch von Fr-So. OK, das wäre für die Beziehung für mich OK, aber ich möchte meinen Kids nicht zumuten sie jedes zweite Wochenende Freitag nachmittag 300km zu uns zu holen und am Sonntag mittag dann wieder 300km heimfahren. Da bliebe nur der Samstag übrig als echter Tag mit Kids.


2. Meine Freundin (kinderlos) wünscht sich ein früher oder später ein Kind mit mir. Ich h ab nix gegen ein weiteres Kind, aber ich hab eben auch Angst, dass es mir so geht wie damals. Damals hat mich meibe Frau von heut auf morgen ohne Vorwarnung für nenn anderen Typen verlassen und hat die Kids mitgenommen. Ich konnte nur zusehen (wollte das Wechselmodell nicht erstreiten) und zahle jetzt für die beiden Unterhalt.

Ich habe Angst davor, dass es mir nochmal so ergehen könnte:
Dann zahl ich für 2 Kinder die hier wohnen und für ein weiteres, was 300km weit weg wohnt weil meine Freundin dann vielleicht, falls sie zu miur gezogen wäre, wieder in ihre Heimat zieht und das Kind mitnimmt.

Ich liebe meine Freundin sehr und sie mich bestimmt auch, aber die 2 Punkte lassen mir keine Ruhe. Natürlich kann mnan nicht vom Schlimmsten ausgehen, aber ich habe es ja schon einmal erlebt.

Welche Gedanken habt ihr zu dem Thema?

14.10.2020 11:26 • x 1 #1


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9822
4
12488
Das liest sich für mich äußerst stressig, als ob Du irgendwann keine Zeit haben wirst für Dich selbst.

Die Oma könnte ja auch in eine Senioren-WG ziehen, kann ja auch bei Dir sein.

Wegen dem Kind: Kennt Deine Freundin Deine Bedenken?

14.10.2020 11:37 • x 1 #2



Fernbeziehung mit Kindern

x 3


Solskinn2015

Solskinn2015


5547
3
6942
Wie alt bist Du? Wie alt sind Deine Kinder jetzt?

Hört sich sehr schwierig an. Warum wollt Ihr unbedingt zusammen ziehen.

Der Rest ist Lebensrisiko. Müsste jeder für sich anhand der Situation selbst entscheiden.

14.10.2020 11:44 • x 2 #3


Gandalff


218
13
177
Meine Kids sind 4 und 7 und ich bin 37. Meine jetzige Freundin 32

Nein, meine Freundin kennt diese konkreten Bedenken nicht. Wir haben uns aber über das Zusammenziehen unterhalten.


Es ist unser beider Ziel mit dem Partner zusammenzuziehen. Eine Fernbeziehung über Jahre fände ich grundsätzlich nicht schön - egal mit wem.

14.10.2020 11:48 • #4


Haudegen

Haudegen


122
2
144
Die Angst musst du versuchen in den Griff zu bekommen, sonst frisst sie dich auf. Ein nicht enden wollendes Kopfkino wäre das Resultat. Du wirst wohl das Risiko akzeptieren müssen oder dich trennen.

14.10.2020 12:02 • #5


Linrosa


34
36
Zitat von Gandalff:
Hallo. Seit einem Jahr bin ich nun getrennt lebend von meiner Frau - wir haben 2 Kids. Mir geht es gut, den Kindern auch und der Kontakt zur Ex bzgl. Elternebene ist gut. Seit paar Wochen hab ich eine neue Freundin und wir verstehen uns blendend ubd auch wenn wir meine Kids haben klappt bis jetzt alles richtig gut Allerdings gibt es 2 große Probleme: 1. Wir führen eine Fernbeziehung über 300km. Ich habe meine Kids von Donnerstag Abend bis Montag früh. Unsere Fernbeziehung haben wir schonmal bis März "vorrausgeplant", wann wir uns mit und ohne ...



Seit ein paar Wochen eine neue Beziehung... wartet doch mal einfach ein wenig ab. Wozu die Eile?!
Wie sich die Beziehung entwickeln wird seht ihr dann. Ihr redet schon über Kinder?

14.10.2020 12:08 • x 1 #6


Ayaka

Ayaka


1226
2
2235
ich bin selbst zu meinem Partner gezogen - letztlich kann es nur funktionieren wenn einer oder beide ihre gewohnte Umgebung verlassen kann/will. Teile deine Bedenken mit deiner Partnerin - redet miteinander auch wenn die Themen nicht so angenehm sind - so siehst du auch gleich ob ihr eine Basis habt wenn es nicht nur rosa Wölkchen ist oder nicht.

ich finde es durchaus gut schon zu Beginn ganz wichtige Punkte zu klären die sonst ein Fortführen der Beziehung ausschließen und dazu gehören eben genau

- Bereitschaft einen gemeinsamen Wohnsitz zu finden oder eine Fernbeziehung weiter zu führen
- Haltung zu weiteren Kindern/Kinderwunsch

abwarten würde hier nur heißen darauf zu setzen, dass es eh nicht funktioniert .. sollte die Beziehung gut laufen ist das irgendwann zu klären - also wieso nicht relativ früh? Was gewinne ich mit abwarten?

14.10.2020 12:22 • x 2 #7


Johanna15


Sprich mit Deiner Freundin über Deine Bedenken und Sorgen. Ich kann total verstehen, dass man innerhalb einer Fernbeziehung zumindest ein Fernziel haben möchte, um irgendwie näher zusammen zu kommen. Und dafür braucht man Ideen und Pläne und abwarten ist ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Option mehr.
Beide Seiten sind für mich verständlich, aber ohne ein gemeinsames Gespräch wird es auch keine Lösungen geben.

Was den Kinderwunsch angeht: es gibt keinen Garantieschein und du müsstest schauen, der Sache einen Vertrauensvorschuss zu geben, sonst lebst Du nur in Angst und Schrecken, was ja nicht Sinn der Sache ist.
Du könntest auch eine Frau in der Nähe kennen lernen, welche nach ein paar Jahren selbst weit weg zieht, weil eure Beziehung zerbricht. Es ist immer alles möglich, aber dann dürfte man gar nichts mehr wagen.
Viel Glück für Dich.

14.10.2020 12:23 • x 1 #8


Schwedus

Schwedus


2057
3
2846
Die Trennung ist frisch, du kennst deine Partnerin noch nicht lang, ich würde da erst 2-3 Jahre vergehen lassen und die Beziehung festigen ( weiss aber aus eigener Erfahrung, dass die kinderlose neue Partnerin, vielleicht schon schneller an Kinder denkt).

Für mich! Wäre die Gefahr real, ihr kennt euch kaum.... nun etwas zu überstürzten kann ins Auge gehen.

14.10.2020 13:16 • x 5 #9


willan


3250
4572
Zitat von Gandalff:
Seit paar Wochen hab ich eine neue Freundin

Zitat von Gandalff:
Natürlich machen wir uns da auch schon Gedanken über ein evtl. Zusammenziehen.


So natürlich finde ich das nach ein paar Wochen überhaupt nicht. Wozu die Eile?

Zitat von Gandalff:
wenn die Oma mal ein Pflegefall wäre weil wir sie dann bei mir in ein Seniorenresidenz bringen könnten


Auch hier. Ganz schön zackig.

Lass doch die Beziehung erstmal anlaufen. Finde das echt ganz schön drüber. Wer ist denn da mehr die treibende Kraft?

15.10.2020 09:22 • x 5 #10


DieSeherin

DieSeherin


3820
4726
ich habe auch das gefühl, dass ihr beiden nicht so recht unterscheidet, was das abklopfen von ähnlichen zukunftsvorstellungen und was konkrete planungen sind.

in eurer jetzigen verliebtheitsphase solltet ihr verliebt und unbeschwert genießen, gemeinsam luftschlösser bauen, aber noch nicht überlegen, wer wann für wen warum einkauft

und mit ihren 32 ist deine freundin ja noch lange nicht unter zeitdruck, was den kinderwunsch anbelangt - deine kinder sind aber in dem alter, wo jeder gemeinsame tag mit dir wertvoll ist

15.10.2020 11:08 • #11


Gandalff


218
13
177
Sie kann halt jetzt auch noch nicht zu mir ziehen, wegen ihrer Oma. Zudem hat sie nenn neuen Job in Hamburg angenommen weswegen sie aufgrund der probezeit eh jetzt erstmal 2 Jahre in Hamburg gebunden ist. Sie möchte, dass ich zu ihr komme. Und in 2-3 Jahren, da sie ja auch Kinder haben möchte, würden wir dann zu mir ziehen wo es auch "günstiger" wäre zu leben.

Dann wäre ich auch wieder näher bei meinen Kids vorausgesetzt meine ex zieht nicht weg.

26.10.2020 20:54 • x 1 #12


Solskinn2015

Solskinn2015


5547
3
6942
Ich fasse das mal in Kurz Gandalf:

Ich glaube Du warst schon mal mit einigen anderen Themen hier: Einmal die Sache mit dem Geld und es waren immer wieder Fernbeziehungen, die Dich hierher trieben.

Du bist wieder recht flott unterwegs. Verliebtheit ist schön. Aber wie Du schon sagtest: Wir kennen uns seit ein paar Wochen und besprechen auch das Zusammenziehen und Kinderwunsch. Fällt Dir etwas auf?

Du hast dann noch die alten Baustellen. Alles viel zu schnell. Ungefähr 100km/h zu schnell mit alten Reifen ohne Haftung. Wenn die nächste Kurve kommst bist Du wieder draußen. Hoffentlich steht da dann kein Baum. Mein Fahrlehrer hat auch nie verstanden, warum Leute wenn sie von der Strasse abkommen, immer noch auf den Baum zu lenken, der dort als einziges Gewächs in einem Radius von 100 Metern steht. Wenn ich das von Dir lese, dann fange ich das mit dem Baum an zu verstehen.

Man Kerle, Du bist doch groß. Du hast Kids. Und Du bist verliebt. Schön. Aber doch bitte alles sachte nacheinander. Über das Zusammenziehen kannst Du Dir in 2 Jahren Gedanken machen.

26.10.2020 21:11 • x 4 #13


Gandalff


218
13
177
Sie ist diejenige, die so flott unterwegs ist. Nicht ich.

Ihr dauert es gefühlt zu lange, dass der Scheidungstermin erst in 5 Monaten ist.

27.10.2020 00:37 • #14


Lebensfreude

Lebensfreude


7379
4
10862
das geht alles viel zu schnell! Lass dich nicht drängeln.

27.10.2020 00:48 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag